Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nass abspielen

+A -A
Autor
Beitrag
GTexel
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 28. Mrz 2015, 21:51
Hallo!

Ich möchte gerne mit dem Nassabspielen beginnen. Hab mich bereits ein bisschen eingelesen.
Was brauche ich jetzt alles dafür? Kann ich einfach das hier z.B. kaufen:
http://www.amazon.de...&keywords=lencoclean

Hat gute Bewertungen.
Was habt ihr noch für Tipps?

Vielen Dank!

Gruß,
GTexel
kempi
Inventar
#2 erstellt: 28. Mrz 2015, 22:00
Wenn die Flasche leer ist, kannst Du einfach reinen Alkohol und destilliertes Wasser im Verhältnis 1:1 nehmen.
Ich fahre damit seit 40 Jahren sehr gut.
Viel Erfolg
GTexel
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Mrz 2015, 22:34
Danke, habe ich gelesen!
Muss ich sonst noch was beachten oder kann ich gleich so loslegen?
spacelook
Stammgast
#4 erstellt: 28. Mrz 2015, 23:17

GTexel (Beitrag #1) schrieb:

Ich möchte gerne mit dem Nassabspielenl beginnen

Warum
Ne, lass es lieber.
Mach' deine Platten vorher nass indem du sie vernünftig wäscht.
Das hat kein Geschmiere im Nachherein und sie sind wirklich sauber, so das keinen Nassläufer brauchst.
Klaus
DieterK1
Stammgast
#5 erstellt: 28. Mrz 2015, 23:40
Nassabspielen funktioniert. Habe ich früher auch mal gemacht. Aber im Endeffekt bringt es nicht unbedingt den besseren Klang. Wichtig ist was Du damit erreichen willst und das Du einen vernünftigen Nassarm nimmst. Der beste ist der originale Lenco-Clean. Oft auch bei Ebay zu finden. Im guten Zustand allerdings meist teurer als das Plagiat von Analogis.
Mittlerweile ziehe ich meine Platten ab und an durch die Knosti und habe keine Probleme mit Störgeräuschen. Eins darfst Du halt nicht vergessen: Einmal Nass, immer Nass!
GTexel
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Mrz 2015, 07:14
Warum ich nass abspielen möchte?

-Keine Lust auf Knosti
-Plattenwaschmaschine (noch) zu teuer
-Knistern nervt mich; teilweise sogar bei neuen Platten

Und dass ich dann immer nass abspielen muss macht mir nichts aus, meine Platten bleiben ja bei mir.

Das ist ja Wahnsinn, wie viel das Original kostet: http://www.ebay.at/i...&hash=item463761078a
Leider habe ich kein ebay, somit ist es keine Option für mich.

Habe auch gelesen, dass das Antiskating sich beim Nassabspielen halbiert.


[Beitrag von GTexel am 29. Mrz 2015, 10:28 bearbeitet]
Archibald
Inventar
#7 erstellt: 29. Mrz 2015, 10:42
Hallo GTexel,

ich spiele alle meine Platten seit 1975/1976 nass ab, ich bin sehr zufrieden mit dem Lenco clean. Meine Mischung ist ca. 2:1 - destilliertes Wasser : Isopropyl-Alkohol. Bitte beachte, dass es auch einige Tonabnehmer gibt, die sich nicht für das Nassabspielen eignen. Aus eigener Erfahrung sind mir allerdings nur das EMT TSD und das Thorens TMC / MCH bekannt.

Gruß Werner aka Archibald
GTexel
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Mrz 2015, 10:47
Momentan habe ich einen AT95E, möchte aber bald auf einen Sumiko Pearl umsteigen. Sind die denn geeignet?
sandmann319
Inventar
#9 erstellt: 29. Mrz 2015, 11:21

Momentan habe ich einen AT95E, möchte aber bald auf einen Sumiko Pearl umsteigen. Sind die denn geeignet?


Nur bedingt, da gebontete Nadeln, die können sich sehr schnell auflösen,
wenn dann eine Nadel aus den ganzen Stein.

Ich habe früher auch Nass-abgespielt, würde es nicht wieder tun,
war eine elende Arbeit die Platten wieder sauber zu bekommen und hat viel Geld gekostet.
Heute wasche ich mit der CT-Methode vom Holger, einfach, gründlich, schnell und billig.

Gruß Gerd
GTexel
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Mrz 2015, 11:25
Hallo! Könntest du mir bitte diese CT-Methode vom Holger mal erläutern?

Welcher TA hätte denn eine Nadel aus ganzem Stein?
robwag
Stammgast
#11 erstellt: 29. Mrz 2015, 11:33
Ich spiele auch nass ab, aber OHNE Alkohol, nur dest. Wasser,
ergo auch keine Probleme mit sich ablösenden Nadeln oder nie mehr trocken abspielen.
Und der Staub schwimmt auch mit "H2O-only" schön nach oben und wird abgetragen.

was ich alternativ/zusätzlich auch noch empfehlen kann ist eine Reinigung mit Ultraschall


[Beitrag von robwag am 29. Mrz 2015, 11:37 bearbeitet]
GTexel
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 29. Mrz 2015, 11:35
Hm. Ich denke, dass ich dann es auch erst mal nur mit dest. Wasser probiere.
sandmann319
Inventar
#13 erstellt: 29. Mrz 2015, 11:53
geh einmal auf diesen Link vom User Holger
Link
da ist alles erklärt und ein Video gibt es auch.

Gruß Gerd
GTexel
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 29. Mrz 2015, 12:47
Danke für den Link. Hab mir das Video angeschaut und 10 Minuten Waschen pro Platte ist mir dann doch zu aufwendig und dauert mir zu lang. Da bin ich ja ewig dran.
Holger
Inventar
#15 erstellt: 29. Mrz 2015, 12:54
Nur weil ich das 10 Minuten lang mache, heißt das ja nicht, dass das jeder so machen muss...
sandmann319
Inventar
#16 erstellt: 29. Mrz 2015, 20:54
Waschen brauchst du die Platten nur wenn sie richtig dreckig sind, oder neu
und nicht, wie du vielleicht vermutest, jedes mal vor dem abspielen.
Dafür nimmt man den Handfeger für Schallplatten, die Carbonbürste

Nass abspielen musst du jedes mal und genau aufpassen das die Flüssigkeit auch im Bereich der Nadel ist
und nicht schon am Ende der Platte und die Nadel in der Mitte, dann wird es nämlich kritisch für Platte und Nadel.

Gruß Gerd


[Beitrag von sandmann319 am 29. Mrz 2015, 20:55 bearbeitet]
TomHo
Stammgast
#17 erstellt: 30. Mrz 2015, 18:57
Von mir auch ein klares Finger weg
Obwohl hier im Forum immer abgeraten wurde hatte ich mir auch dieses Analogis Teil gekauft
Das Teil ist absoluter Müll, lief nicht parallel zur Nadel und egal wie lange man die Platte nach dem abspielen trocknen lässt, die Platten verkleben immer mit den Innenhüllen.
Manche Erfahrung muss man eben selber machen wenn man nicht auf andere hört
kempi
Inventar
#18 erstellt: 30. Mrz 2015, 19:26
Das ist ziemlicher Quatsch. Wenn die Analogis-Bürste nicht parallel zum Tonarm läuft, ist er falsch montiert.
Und nach dem Abspielen der Platte wird der Rest der Flüssigkeit einfach mit einem Tempo-Tuch abgewischt.
Alles kei Problem und sehr effektiv.
TomHo
Stammgast
#19 erstellt: 30. Mrz 2015, 20:02
Dann lies dich mal durch diesen thread analogis Clean

Viele, auch ich waren am Anfang begeistert von dem Teil, aber nach einiger Zeit kam nur noch Frust auf .
Nach dieser leidlichen Erfahrung muss ich auch sagen das Nassabspielen nur Nachteile mit sich bringt, aber ich wollte es ja auch nicht glauben
kempi
Inventar
#20 erstellt: 30. Mrz 2015, 20:44

TomHo (Beitrag #19) schrieb:
Dann lies dich mal durch diesen thread analogis Clean
......muss ich nicht lesen, habe meine eigenen guten Erfahrungen


TomHo (Beitrag #19) schrieb:
Viele, auch ich waren am Anfang begeistert von dem Teil......
.......und viele sind es auch heute noch. Nur haben die keinen Grund ihre Zufriedenheit überall zu posten.


TomHo (Beitrag #19) schrieb:
Nach dieser leidlichen Erfahrung muss ich auch sagen das Nassabspielen nur Nachteile mit sich bringt.......
Ich sehe keinerlei Nachteile, sondern nur Vorteile.


TomHo (Beitrag #19) schrieb:
.............aber ich wollte es ja auch nicht glauben ;)
Ich muss es nicht glauben, sondern ich habe das Wissen.


[Beitrag von kempi am 30. Mrz 2015, 20:49 bearbeitet]
Archibald
Inventar
#21 erstellt: 31. Mrz 2015, 03:55
Hallo zusammen,

wie bereits gesagt, spiele ich seit vielen Jahren meine Platten nass ab. Für mich überwiegen ganz klar die Vorteile. Die Platten und die Nadel leben länger und es gibt kein Knistern wegen elektrostatischer Aufladungen. Auch wenn ich (noch) mit dem Lenco clean abspiele und dort auch wahrscheinlich noch genug Reserven habe, habe ich mir die Analogis-Bürstchen gekauft und getestet - bei mir hat das ohne Probleme funktioniert. Ich würde auch heute mit dem Nassabspielen anfangen - aber jeder soll nach seiner Facon glücklich werden. TomHo, für mich sind meine eigenen Erfahrungen ebenfalls wichtiger.

Gruß Werner aka Archibald


[Beitrag von Archibald am 31. Mrz 2015, 03:55 bearbeitet]
Holger
Inventar
#22 erstellt: 31. Mrz 2015, 04:40

kempi (Beitrag #20) schrieb:
......muss ich nicht lesen, habe meine eigenen guten Erfahrungen

.......und viele sind es auch heute noch. Nur haben die keinen Grund ihre Zufriedenheit überall zu posten.

Ich sehe keinerlei Nachteile, sondern nur Vorteile.

Ich muss es nicht glauben, sondern ich habe das Wissen.


Wow - das nenne ich mal eine rosarote Brille...
spacelook
Stammgast
#23 erstellt: 31. Mrz 2015, 20:50
Na ja,
das muss jeder selber für sich entscheiden.
Der eine wäscht sein Vinyl vernünftig, der andere lässt seine Nadel durch nassen Schmodder laufen.
Auf der einen oder anderen Weise wird jeder glücklich sein.
Klaus
twin_powered
Neuling
#24 erstellt: 01. Apr 2015, 01:05
Hallo ich bin ganz neu hier,kann aber direkt etwas Erfahrung beisteuern.Ich habe ca. 15 Jahre nass abgespielt mit dem Lenco clean und Isopropanol.Das war auch alles soweit gut.Ich habe das Analog spielen dann für 13 Jahre aufgegeben und vor einem halben Jahr wieder alles rausgekramt.Ich wollte aber nicht mehr mit dem Nass spielen beginnen und dachte das die Scheiben wohl alle massiv gereinigt werden müssen und war auf schwerste Verunreinigung etc. eingestellt.Aber siehe da es war gar nicht so krass wie ich erwartet hatte.Das schlimmste waren die auf und absetz Punkte.Knistern tut es bei mir genauso wenig wie damals nass.Um zum Punkt zu kommen,ich glaube das man sich mit nass spielen letztendlich mehr Dreck auf der Platte fängt als ohne,da der Staub so oder so fällt.Trocken putze ich ihn nach dem hören einfach ab,was bei nass so nicht geht.Mir zeigt es aber das man Nass gespielte Scheiben trotz allem und ohne grosse Reinigungs Action durchaus wieder trocken spielen kann.Vorausgesetzt gute Behandlung der Platten.Wie auch immer,beides geht.Soweit LG Norbert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nassabspielen ex Lencoclean
Michael220863 am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  12 Beiträge
Gemisch zum Nassabspielen
wassermelone3 am 26.06.2015  –  Letzte Antwort am 27.06.2015  –  9 Beiträge
Nass Abspielen
HECQ21 am 09.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  4 Beiträge
Maxi-Singles nass abspielen.
lapje am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  5 Beiträge
Nass abspielen Mischung?
Wood0rGer am 24.10.2014  –  Letzte Antwort am 28.10.2014  –  19 Beiträge
Wie nass abspielen?
lapje am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 07.05.2010  –  24 Beiträge
Plattenspieler was brauche ich an Zubehör?
Mathitis am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  3 Beiträge
LP´s nass abspielen
ralfhunsrück am 05.02.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  11 Beiträge
Dual 701 - was brauche ich noch?
*MeJulie* am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  41 Beiträge
Fragen Nassabspielen.
lapje am 18.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2011  –  46 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedDuka7672
  • Gesamtzahl an Themen1.344.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.915