Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

PLATTENSPIELERHAUBE POLIEREN.

+A -A
Autor
Beitrag
Bepone
Inventar
#101 erstellt: 01. Mrz 2014, 11:48
Hallo,

eine Politur hinterher ist zwingend notwendig. Nur mit Nassschleifpapier bleibt es immer ein wenig matt.


Gruß
Benjamin
Terr0rzwerg
Schaut ab und zu mal vorbei
#102 erstellt: 14. Apr 2014, 09:45
Beste politur für Gehäuse und Glas und Plastikabdeckungen ist von Nigrin, Lackreiniger für normale Lacke!!!
Super Ergebnisse und kein nachträglich sich bildender weissschleier durch Silikate
starwad
Neuling
#103 erstellt: 28. Jun 2014, 18:05
Hallo an sandy666,
ist mir ein Rätsel, wie Sie die Haube so hinbekommen haben...
Ich bin vorgegangen wie Sie, nass mit Micro Mesh Tücher, die Haube ist von den Schleifpapieren mehr verkratzt als vorher, und milchig...Wo ist der Fehler?
Marek
Terr0rzwerg
Schaut ab und zu mal vorbei
#104 erstellt: 08. Jul 2014, 08:56
Hallo Marek,

ich habe extra den Hinweis mit der Nigrin Politur geschrieben.
Jetzt hast du ein Problem dass aber auch lösbar ist.

Es gibt von der Firma 3M eine sogenannte Schleifpolitur.
Damit kannst du die schlimmsten Kratzer mit Poliermaschine wegbekommen.
Anschliessend, ebenfalls von 3M, eine sogenannte Finishpolitur benutzen.

Hättest einfach nur mit weichem Baumwolltuch und Nigrin-Lackreiniger für matte Lacke
aufpolieren müssen.
Vielleicht für die Zukunft merken..
starwad
Neuling
#105 erstellt: 08. Jul 2014, 16:50
Hallo, danke vielmals für Ihren Rat...Leider habe ich schon investiert in "hochgelobte" Micro-Mesh Tücher und Mellurud Politur (ca. 25 Euro zusammen). Wäre es nicht möglich mit diese Paste probieren, muss es unbedingt die Nirgrin sein? Danke für Antwort, Marek
Außerdem, mit den Tücher, die man "hier" so lobt, habe ich die Haube mehr verkarazt als sie vorher war, und das habe ich wirklich nass gemacht....Aber vielleicht gibt es andere Technik, ich habe es mit der Hand gemacht, genau, wie man es hier auch beschrieben hat....
Alter_Kater
Stammgast
#106 erstellt: 08. Jul 2014, 16:59
Im Zusammenhang mit Poycarbonat habe ich schon von, haltet Euch fest, Butter gelesen. Wenig Butter auf ein weiches (reines) Baumwolltuch und sanft einreiben soll einen tollen Glanz bringen.
Bepone
Inventar
#107 erstellt: 08. Jul 2014, 18:29
Hallo,

im Anschluss an Micro Mesh muss noch mit Paste poliert werden, sonst bleibt es stumpf.
Das muss natürlich nicht zwingend Nigrin sein. Es geht auch z.B. eine handelsübliche Autopolitur für stumpfe/matte/verwitterte Lacke.

Von den ultrafeinen MicroMesh-Schmirgelleinen bin ich übrigens auch nicht so überzeugt. Schleifen mit konventionellem Nassschleifpapier bis ca. Körnung P2000 und anschließender Politur mit Polierpaste bzw. Autopolitur bringt dasselbe Ergebnis, nur schneller.

Butter könnten einen Glanz bringen, jedoch keine Kratzer entfernen.


Gruß
Benjamin
Protoman23
Schaut ab und zu mal vorbei
#108 erstellt: 17. Nov 2014, 10:12
Ich finde die Idee mit der Auto-Schleifmaschine toll, allerdings würde ich damit nicht die Deckel bearbeiten. Wäre mir zu gefährlich...
Haben hier mehrere Dual Plattenspieler stehen und da würde ich schon gerne die Hauben reinigen und pflegen.
Geht das auch per Hand? Dauert eventuell länger aber es wäre mir sicherer.
Die Hauben der Tonbandgeräte würde ich dann auch gleich mit putzen...
peacounter
Inventar
#109 erstellt: 17. Nov 2014, 10:43
Butter könnte auch riechen...
Ich empfehle übrigens statt sich für teures Geld Materialien zu kaufen und dann noch wertvolle Freizeit zu opfern, einen Anruf bei einer Firma, die werbeschilder, messevitrinen und derartiges aus Acryl macht.
Die können einem sowas auch aufpolieren und haben professionelles Equipment dafür.
Hab ich schon machen lassen und das war echt nicht teuer (35,-).
Dafür möchte ich mich nicht selber damit abplagen.,.
Terr0rzwerg
Schaut ab und zu mal vorbei
#110 erstellt: 17. Nov 2014, 16:01
Ich habe ausdrücklich den Lackreiniger von Nigrin empfohlen da der bei Sonneneinstrahlung nicht diesen verhassten "Weiss-Film" entstehen lässt.
Im übrigen, ja, den für matte und verwitterte Lacke, das bedeutet nicht für METALLIC-Lacke Sorte wählen.
Den preis von unter "12 €" find ich durchaus annehmbar.
ich poliere und reinige gründsätzlich nicht mit maschinen sondern von Hand, da ich dabei viel sensibler mit dem ausgeübten Druck bin.

MfG T3rr0r
peacounter
Inventar
#111 erstellt: 17. Nov 2014, 16:06
mich persönlich stören ja nichtmal die kratzer....
hifi ist für mich kein fetisch sondern gebrauchsmaterial.
meine autos wurden auch nur direkt vor dem verkauf gewaschen (als ich noch autos hatte).
ansonsten hat mich die außenwirkung nur den buchstäblichen dreck gescheert....
angryandy1987
Stammgast
#112 erstellt: 18. Nov 2014, 23:35
schade das man so mit solch teuren dingen wie Autos umgeht....
Also ist ja deine Sache...
Mein Audi is auch schon 24 jahre alt und zerkratzt.
Trotzdem Wasche ich ihn mindestens 1 mal im Monat weil ich Respekt vor dem Luxus habe der uns hier in Europa gegönnt ist.......Und genauso gehe ich mit allen Sachen um auch wenn es GEBRAUCHSMATERIAL ist auch aus Respekt vor demjenigen der seine Arbeit in diesen Gegenstand gesteckt hat...
Wuhduh
Inventar
#113 erstellt: 19. Nov 2014, 06:08
Moin !

Butter und Autopolitur sind ! Null Ahnung von Plexiglas alias Acryl, hmm ?

Selbst das Produkt von rotweiss für Acryl ist zu grobkörnig. Die Minituben mit Handy-Politur sind Nepp.

Empfehle Xerapol in der 50ml - Solo - Tube ... ohne dieses blöde Zubehör als imaginäres " Starterkit " .

MfG,
Erik
frank60
Inventar
#114 erstellt: 17. Dez 2014, 22:26
Autopolitur und -Wachs sind durchaus für die Aufarbeitung von Hauben geeignet, benutze ich auch, mit sehr guten Ergebnissen.

Ich habe kürzlich für einen Bekannten ein Tesla B93 vom Flohmarkt überholt. Die Acrylhaube sah grausam aus, nach einem Fall für die Tonne. Aber bei genauer Betrachtung zeigte sich, daß sie keine tiefen Schrammen hatte und erst recht keine Risse, sondern nur oberflächlich zerkratzt und total blind war.

Erster Schritt war die Reinigung. Unter einer hellen LED Arbeitslampe waren dann die Schäden gut zu erkennen.
Nächster Schritt grobes Glattschleifen zum Entfernen der Kratzer, durchgeführt mit einem relativ harten Lappen und Nigrin Chrom- und Metallpolitur. Danach hatte ich eine zwar komplett matte, aber absolut glatte Oberfläche.
Nächster Schritt Reinigung mit Apollo Brillen Reinigungsflüssigkeit, die Haube war danach schon wieder durchsichtig.
Dann Nigrin Auto Politur für neuwertige, nur sehr leicht verwitterte Lacke. Polieren mit einem weißen Nigrin Microfasertuch für Lack. Ergebnis: fast nichts mehr zu sehen.
Letzter Schritt, SONAX XTREME Brilliant Wax 1 Hybrid NPT, wieder mit dem Microfasertuch poliert, fertig.

Mein Bekannter war tatsächlich der Meinung, ich hätte ihm eine neue Haube besorgt, nichts mehr zu sehen, wie neu. Und Dank der Wachsschicht ist die Haube auch gegen Grapscher nicht mehr ganz so empfindlich.
Selbstredend, daß ich das Gerät auch technisch überholt habe, jetzt steht es wie frisch aus dem Laden da.

Die gesamte Politur habe ich per Hand durchgeführt, 1. habe ich keine Poliermaschine, 2. wäre sie mir beim wärmeempfindlichen Acryl zu riskant, 1x zu lange draufgehalten und die Haube ist dank Überhitzung ruiniert.

Eine Alternative könnte eventuell auch Politur für Cabrio Heckscheiben darstellen, wenn ich mal wieder eine Haube zu polieren habe, probiere ich die mal aus und berichte hier selbstverständlich.
frank60
Inventar
#115 erstellt: 24. Dez 2014, 15:22
Wie versprochen, ein kurzer Erfahrungsbericht mit einem Mittel aus der Autopflege.

Ausprobiert habe ich den SONAX KratzerEntferner Kunststoff NanoPro. Die Tube kostet bei ATU ~10€.

Getestet habe ich zuerst an einer unbenutzten und zerkratzten Acrylblende von einem Türschild. Die Kratzer waren von der Tiefe her typisch für viel Acrylhauben, also deutlich sichtbar, aber noch kein "Materialwall" am Kratzerrand.

  • Erster Durchgang, nur die Paste, Kratzer nicht entfernt.
  • Zweiter Durchgang, die erwähnte Nigrin Chrom und Metallpolitur, nach dem Abwischen Blende vollkommen matt, aber Kratzer weg.
  • Dritter Durchgang wieder die Sonax Paste, Blende sieht aus wie neu.

Nach entsprechender Vorarbeit also schon einmal ein positives Ergebnis.

Dadurch ermutigt und da man an Hand einer kleinen Blende nicht wirklich die Leistung beurteilen kann, habe ich mir mal die Haube meines Technics SL-DD33 vorgenommen. Ausgangszustand war eine kratzerfreie Haube aus leicht getöntem Acryl, die ungewöhnlich gut für ihr Alter aussah, der aber der allerletzte Kick fehlte.
Nach etwa 30min Polieren in 2 Durchgängen dann das Ergebnis: besser als neu, eine kristallklare Haube, die im Neuzustand nicht so geglänzt hat, die vormals vorhandenen leichten Reste von Putzschlieren sind verschwunden.

Fazit: wer bereit ist, den nötigen Aufwand zu investieren, vor Allem die Vorarbeit des Ausschleifens der Kratzer, bekommt ein überzeugendes Finish. Die Einschränkung ist eben, daß die Sonax Paste entgegen der Produktbezeichnung keine Kratzer entfernen kann, dafür ist das enthaltene Schleifmittel viel zu fein und die Paste auch in ihrer Konsitenz zu Chremig, sie ähnelt eher dem hervorragenden XTREME Schutzwachs. Sie ist wirklich ausschließlich für das Finish geeignet, das aber überzeugend.
phil_audio
Schaut ab und zu mal vorbei
#116 erstellt: 04. Jan 2015, 17:53
Servus,

ich möchte die trübe Jahreszeit nutzen und meine Plattenhaube zum Strahlen bringen. Ich habe mir die Micro Mesh Schleifleinen bestellt. Wieviel Schmirgel-Zeit muß man eigentlich pro Körnung einplanen, wenn man eine mittelmäßig verkratzte Haube hat? Ist das mit fünf Minuten pro Körnung getan = gesamt ca. eine halbe Stunde, oder dauert das deutlich länger?

Grüße

Christoph
Peter_J.
Stammgast
#117 erstellt: 10. Jan 2015, 00:48
Hallo,

ich brauche einen Rat zum Polieren der Acrylhaube meines Plattendrehers. Ich habe die Clearaudio Polishing-Paste Acrylpolitur gekauft. Leider war keine Anleitung dabei, wie mit der 2 ml enthaltenden Spitze umzugehen ist. Trägt man die Paste nur auf die Kratzer auf (sind nicht tief), womit, womit poliert man? Für einen Tipp wäre ich dankbar.

Grüße

Peter J.
angryandy1987
Stammgast
#118 erstellt: 11. Jan 2015, 03:41
ich habe einmal längs und einmal quer von grob bis fein.....die letzte körnung nass
WBC
Inventar
#119 erstellt: 25. Mrz 2015, 22:39
Sooo, heute hab ich mich auch mal draufgestürzt...und mangels irgendwelcher Spezialgeschichten, die ich erst noch kaufen muss, hab ich 'ne alte Flasche Sonax-metallic-Autopolitur aus der Garage geholt, diese mit Polierwatte (war auch noch vorrätig... ) zwei Stunden lang von Hand (mit Pausen...) aufpoliert - und...

optisch neuwertige Dreherhaube... goil...nach 35 Jahren hatte sie es auch mal nötig...

Fotos hab ich mir verkniffen - bin geheilt...

- aba vielen Dank für die Anregung...


[Beitrag von WBC am 25. Mrz 2015, 22:40 bearbeitet]
Terr0rzwerg
Schaut ab und zu mal vorbei
#120 erstellt: 24. Aug 2015, 21:33
Habe soeben nem alten Dual-Plattenspieler der komplett eingestaubt und zusätzlich mit Raucherbelägen verwseucht war ein 1A-Finisah mit Nigrin Lackreiniger für matte Lacke gegeben.
Vielleicht sollten einige mal von den ganz speziellen, super-professionellen Reinigern abgehen und jemandem glauben der das täglich in der Praxisa anwendet.

marek, finish-polish von der teuren Marke ist ein muss nach dem blöden nassschleifen.

Lieger Gruss
Terr0rzwerg
Schaut ab und zu mal vorbei
#121 erstellt: 24. Aug 2015, 21:34
Watt freu ick mir...
Endlich einer in dieser Szene der ebenfalls versucht den einfachsten weg zu nutzen...

Glückwunsch zum Erfolg... grins
GoRy
Ist häufiger hier
#122 erstellt: 10. Jan 2016, 21:03
Jetzt habe ich mal eine Frage.
Habe meine Haube geschliffen und poliert. Dennoch habe ich wie so ganz feine Wischspuren drauf. Die bekomme ich auch nicht weg, da kann ich polieren wie ich will und mit was ich will.
Also Dual und Marantz Hauben, keine Probleme. Glänzen wie am ersten tag. Eine Haube vom Luxman 284 treibt mich in Wahnsinn. Die scheinen sehr empfindlich zu sein.

Micro mesh geschliffen bis 12000. Dann Rot Weiss Politur genommen (Zu grob dafür). Dann drei mal mit Quixx poliert. Ansich zufriedenstellend, mich regen nur die "Polierwolken" auf.

Hat wer auch solche erfahrung und eine Lösung dafür? Finish und Reinigungsmittel versucht?
Micro Gloss Politur?

Bild ist nicht optimal. Aber man sieht die feinen Polierspuren.

IMAG0573
JohnTrp
Ist häufiger hier
#123 erstellt: 11. Jan 2016, 00:03
Am Elac 770H leite Kratzer mit Wenol Metallpolitur entfernt, glänzt wieder. Hab ne große Dose davon, hält ewig. Gibt noch Tuben zu kaufen.
frank60
Inventar
#124 erstellt: 16. Jan 2016, 12:21

GoRy (Beitrag #122) schrieb:
Hat wer auch solche erfahrung und eine Lösung dafür? Finish und Reinigungsmittel versucht?
Micro Gloss Politur?

Einfach die Poliermittelreste mit einem guten Microfasertuch wegreiben. Ich nehme dazu das weiße Nigrin für Lack aus dem Autozubehör. Macht sich sehr gut, holt auch die feinsten Poliermittelreste von der Haube.

Ich habe kürzlich mal, als ich beim Polieren der Haube meines Fisher Drehers ins Schwitzen gekommen bin, mir eine Poliermaschine zum Testen besorgt, das ATU Hausmodell für 24,99€. Und muß sagen, für Leute, die öfters mal solche Arbeiten haben, absolut lohnend, so schön gleichmäßig und fast ohne Anstrengung bekommt man es von Hand nicht hin.
Wuhduh
Inventar
#125 erstellt: 17. Jan 2016, 09:20
Moin !

@ Frank:

Dankeschön für den Tipp mit dem weißen Nigrin.Bin sehr gespannt auf meine Ergebnisse.

Gibt es danach nicht wieder statische Aufladung ?

@ alle:

Es ist schade, daß solche feinmotorischen Restaurationsarbeiten fürs Kleingewerbe unlukrativ sind. Geizgeilheit und Nörgeleien machen schon im Ansatz einen angemessenen Stundensatz zunichte. Für mich hätte eine Arbeit im Rahmen einer gGmbH oder ähnlichem immer den schalen Beigeschmack von Beschäftigungstherapie.

Schon bemerkenswert, daß ( sehr ) ansehnlich aufgearbeitete Hauben nicht ihren Preis erzielen können.

MfG,
Erik
frank60
Inventar
#126 erstellt: 17. Jan 2016, 20:22
Hi Erik.

Mit dem weißen Lacktuch sind die Hauben nach dem Polieren erst einmal mehr oder weniger frei von statischer Aufladung. Ganz im Gegensatz z.B. zu Baumwolltüchern und ähnlichem.
MAG63
Stammgast
#127 erstellt: 18. Jan 2016, 13:03
Habe mich am Wochenende drangesetzt und meine Hauben endlich überarbeitet. Am nötigsten hatte es die Haube vom Kenwood KD-8030, die an der Oberfläche mehr an eine Eisbahn erinnerte.

1. Gang Nassschleifen

da die Haube an der Oberfläche über teils tiefe Kratzer verfügte, kam ich am Nassschleifen nicht vorbei. Geschliffen habe ich mit 1200/1600/2000/2500 Körnung, zwischendurch immer unter der Dusche abgespült.

2. Gang Polieren

Zum Polieren nutze ich eine drehzahlgeregelte Winkelbohrmaschine mit 75mm Polieraufsatz und zwei verschiedenen Aufsatzschwämmen. Als Polierpaste habe ich Sonax Lackreiniger für leicht matte Lacke verwendet. Mit dem Ersten Schwamm werden unter leichtem Druck die feinen Kratzer entfernt und die Oberfläche aufpoliert. Bei zu starkem Druck erwärmt sich die Oberfläche zu stark und es kann zu Spannungsrissen kommen. Beim nächsten Durchgang mit weichem feuchten Schwamm kommt der Glanz und Hologramme werden nahezu entfernt. Die getrocknet Polierpaste wird mit warmen Wasser und Neutralseife abgewaschen.

Zum Schluss gehe ich mit Hologramm Politur drüber um eine saubere geschlossene Oberfläche zu erhalten. Abschließend wird die Oberfläche mit Liquid Glass versiegelt, das vermindert Statische Aufladung.
Dan_Seweri
Inventar
#128 erstellt: 19. Jan 2016, 19:39
Ich habe sehr gute Erfahrungen beim Polieren meiner Hauben mit Autosol gemacht. Ist eigentlich eine Chrom- und Metallpolitur, wirkt aber auch bei Plexiglas Wunder: Sie ist abrasiv genug, um nach einem Vorschmirgeln mit Körnungen von 1800 oder feiner schnell Glanz herzustellen, aber zu gleich auch mild genug, um echten Hochglanz hinzubekommen.
Frank_Beard
Ist häufiger hier
#129 erstellt: 26. Jan 2016, 14:34
Hallo,

grobe Kratzer geht nur mit Nasschleifen. Ich fange mit 600er an. dann 800, 1000, 1500, 2000er Nasschleifpapier. RotWeiss Schleifpaste, Polierpaste und zum Schluss Xerapol.

Dauert eine ganze Stunde aber das Ergebnis ist gut :-)

Viele Grüße
ATE
Ist häufiger hier
#130 erstellt: 11. Mrz 2016, 20:13
Tach zusammen

Die Haube meines JVC wollte ich seitdem ich den Dreher habe schleifen & polieren. Die kam bereits in einem eher bescheidenen Zustand bei mir an.
Das erst was ich damit anstellte war das grobe schleifen von Hand mit einer 100er Körnung - also ziemlich rau:

P3030003

So stand die Haube erst einmal für eine Weile - bis ich heute mein Schleifgerät erhielt
Zusammen mit einer Polierpaste und Schleifpapieren/Polierhauben stand der Arbeit nichts mehr im Weg.

Folgende Utensilien kamen dabei zum Einsatz:

Der Schleifer
P3110002

Schleifpapier in folgenden Körnungen: 180, 600, 1000, 4000
P3110005

Polierfilz und Polierhaube (einer der beiden reicht eigentlich vollkommen)
P3110006P3110007

Polierpaste
P3110003


Zudem Cillit Bang für die fettlösende Anfangsreinigung und viele Microfaser Tücher

Folgendes Video zeigt den ersten Durchgang mit 180er Körnung. Der allererste Schnellschliff ist kurz und trocken erfolgt.

Datei von filehorst.de laden

Die nächsten Schritte haben sich je Körnung nur wiederholt. Mit jeder Körnung habe ich zwei Durchgänge vollzogen, immer nass und ab der 1000er Körnung je ein Durchgang vertikal, den nächsten horizontal.

So hat die Haube nach der 4000er ausgesehen
P3110019

Danach kam der Filz und auch die Polierhaube samt Politur an die Reihe
P3110020

Das alles habe ich dann für ca. 10 Minuten angewendet. Es kam in den Ecken und Kanten zur Trocknung der Politur. Anstatt mit der Maschine zu entfernen kam ich auf die Idee, die Haube nem Waschgang zu unterziehen - schön mit warmem Wasser und Spüli
P3110023

Nach der Trockung der Haube wieder auf den Tisch mit ner Decke als Schutz der Auflagefläche. Dann, mit einigen Microfaser Tüchern etwas Politur aufgebracht und von Hand den letzten Schliff gegeben
P3110024

Die Ecken bekommt man übrigens mit einem Wattestäbchen sehr gut sauber
P3110028


Das "Quartz Lock" Logo hatte ich abgeklebt - ist mir zum Schluss aber dennoch heraus gefallen. Macht nichts, das Ding schaut sowieso nach nichts aus - da bastel ich mir lieber ein eigenes

Und die Arbeit hat sich gelohnt finde ich, die Haube glänzt wieder

P3110037

P31100013


Die Haube des Denon Drehers ist auch bald fällig
mk5
Ist häufiger hier
#131 erstellt: 12. Mrz 2016, 02:09
Das sieht gut aus mit deiner Haube!!!!

Werde mir deine Anleitung mal kopieren und auch ausprobieren.
Habe nur bis 1200 nass geschliffen, dann gleich mit Schwamm nass und 30T Paste poliert.
Ging auch, aber für zu lange und zu viel Paste.

Gruß mk5
mk5
Ist häufiger hier
#132 erstellt: 12. Mrz 2016, 02:15
Haube polierenHaube polierenHaube polieren
doc_barni
Inventar
#133 erstellt: 12. Mrz 2016, 22:50
Hallo Leute,

ich habe selbst schon einige Hauben wieder schön gemacht. Jetzt suche ich nach einer Möglichkeit, die Arbeit zu vereinfachen. Bisher habe ich mit Hand vorgeschliffen, und ab 2000 Papier poliert. Mit einer Bohrmaschiene mit Drehzahlregelung. Für die Maschine brauche ich beide Hände. die Haube kann ich dann nicht auch noch festhalten. Habe mir eine Vorrichtung gemacht, um die Haube zu fixieren, aber bei den schmalen Seiten, besonders aber im Inneren Bereich geht das nicht ohne Hilfe.... die ich meistens nicht habe. Wie macht ihr das? Gibt es eine Maschiene, die sich auch mit einer Hand führen läßt?

freundliche Grüsse

Wolfgang
ATE
Ist häufiger hier
#134 erstellt: 12. Mrz 2016, 23:34
Weiter oben habe ich ein kleines Video hochgeladen - darin sieht man, wie der Bosch PEX 300 problemlos mit einer Hand geführt werden kann. Ich habe dabei die Maschine am Griff gefasst. Würde man die Maschine beim Schleifen am oberen Knauf packen, ginge es nochmals einfacher und der Druck auf das Material wird dadurch gleichmässiger.
Falls der dennoch zu gross erscheint, gäbe es noch den kleineren Bosch PEX 220 - ohne Griff aber mit Knauf. Der kleine wäre dann mit einer Hand wirklich ultraleicht zu führen.
doc_barni
Inventar
#135 erstellt: 13. Mrz 2016, 01:05
Hallo ATE,

vielen Dank für deine Nachricht, werde dem mal nachgehen.....

freundliche Grüsse

Wolfgang
GoRy
Ist häufiger hier
#136 erstellt: 17. Mrz 2016, 00:07
Wo hast du denn die Schleifscheiben her ATE? Gibt es die einzeln oder nur in so mega Packs?
ATE
Ist häufiger hier
#137 erstellt: 17. Mrz 2016, 01:10
Ich habe die Scheiben aus der Bucht. HIER KLICKEN
doc_barni
Inventar
#138 erstellt: 17. Mrz 2016, 21:31
Hallo ATE,

herzlichen Dank für die Nachricht.....

freundliche Grüsse

Wolfgang
ParrotHH
Inventar
#139 erstellt: 18. Mrz 2016, 11:06
Von mir auch ein dickes Dankeschön!

Hier liegt nämlich noch eine Haube rum, die behandelt werden möchte. Schiebe ich schon länger vor mir her, weil ich auf das manuelle lange schleifen grad keine Lust habe.

Parrot
doc_barni
Inventar
#140 erstellt: 22. Mrz 2016, 22:35
Hallo an Alle,

ich würde mich freuen, wenn ihr euere Erfahrungen mit den verschiedenen Polituren mal berichten könntet.....
weil: ich habe bislang nur Autopolitur genommen, bin aber auf der Suche nach etwas Besserem.

freundliche Grüsse

Wolfgang


[Beitrag von doc_barni am 22. Mrz 2016, 22:38 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#141 erstellt: 23. Mrz 2016, 12:15
Wolfgang, ich habe - wie schon oben geschrieben - gute Erfahrungen mit der Autosol-Chrompolitur gemacht.
doc_barni
Inventar
#142 erstellt: 24. Mrz 2016, 01:59
Hallo Dan_Seweri,

ich habe das Produkt hier und auch probiert. Aber es scheint mir etwas zu agressiv zu sein, also wirklich eher für harte Oberflächen geeignet. Aber danke für deine Antwort.

freundliche Grüsse

Wolfgang
jp.x
Stammgast
#143 erstellt: 28. Apr 2016, 17:50
Ich stell mich zu blöd dran. Daher die Anfrage wer aus MZ /Umgebung kommt und die Haube meines KD990 polieren würde - Materialien gehen auf euch, ich zahle euch dafür 50EUR.
DerSascha78
Ist häufiger hier
#144 erstellt: 03. Jun 2016, 20:35
Nabend,

ich habe mal eine Frage zum Nass-schleifen. Und zwar geht es dabei speziell um das Technics Schild / Aufkleber(?) mittig auf der Haube

IMG_0733

Hat jemand Erfahrungen damit, ob das abgeht wenn die Haube so 30-45 Min und leicht plätscherndem Wasser in der Wanne poliert wird ?
So wie ich das sehe ist das anscheinend geklebt, aber bei dem Material bin ich mir nicht sicher......oder bekommt man das "heile" runter und klebt das danach wieder an ???

Schonmal vielen Dank für die Antworten
doc_barni
Inventar
#145 erstellt: 05. Jun 2016, 16:39
Hallo Sascha,

das Schild ist geklebt, und es stört beim Polieren...Ich nehme es immer vorher ab. Mit einem feinen Messerchen z.B. Dabei verbiegt es sich gerne etwas, aber das läßt sich recht gut wieder richten. ( Scheint aus dünnem Alublech gefertigt zu sein ) Ist die Haube fertig, kommt ein Tropfen Sekundenkleber auf die Stelle der Haube und das Schildchen wieder darauf....

freundliche Grüsse

Wolfgang
DerSascha78
Ist häufiger hier
#146 erstellt: 06. Jun 2016, 23:53
Hey Doc,

Danke für die Antwort. Werde es dann mal borsichtig entfernen
Dan_Seweri
Inventar
#147 erstellt: 07. Jun 2016, 10:33
Ich würde das Schild mit doppelseitigem Klebeband wieder ankleben und nicht mit Sekundenkleber. Von 3M gibt es entsprechendes transparentes Band. Außerdem würde ich das Schild vor dem Entfernen vorsichtig mit einem Fön erwärmen. Dann wird der Kleber weich und das Schildchen lässt sich viel leichter entfernen.
R!ddick
Inventar
#148 erstellt: 17. Jun 2016, 11:12
Mit dem Produkt "Polywatch" konnte ich die neue Haube meines PLX-1000 binnen 15 Minuten von diesen feinen Kratzern befreien:

IMG_0560
IMG_0561
Escape99
Schaut ab und zu mal vorbei
#149 erstellt: 24. Feb 2017, 17:02
Auf die Idee die Haube zu polieren wäre ich im Lebkuchentag nicht gekommen, aber dank des Freds hier... will sagen: I did it!

Die etwas ramponierte Haube meines vor kurzem erworbenen SL1210 war doch etwas ungepflegt. Also ab in die Garage die beiden Polituren (von Petzoldts) holen und ran an das Teil. Nach Vorpolitur (die etwas gröber ist) und Feinschleifpolitur sieht die Haube nun wieder absolut wohnzimmertauglich aus. Nicht perfekt, aber anschaubar! Demnächst werde ich die Prozedur wiederholen (2-3 Kratzer stören mich noch) und danach mit Liquid Glass versiegeln.

Leider habe ich vergessen vorher-nacher Bilder zu machen, aber der Unterschied ist enorm. Danke für diesen tollen Tipp.
ad-mh
Inventar
#150 erstellt: 27. Feb 2017, 01:28
Moin,

ich habe relativ lang nach dem Xerapol Mittel gesucht, welches bei ATU gelistet ist/war.

Der Hersteller ist geblieben. Das Mittel heisst nun so:

K1024_P2269502

VG

Andreas
hoehne
Stammgast
#151 erstellt: 23. Mai 2017, 09:30
Habe das Quixx gekauft. Jedoch stelle ich mich entweder zu blöd an, oder die Haube ist in einem schlimmeren Zustand als mir lieb ist. Die Polierpaste verarbeitet sich trotzdem irgendwie schlecht: sie wird aufgetragen, verrieben und trocknet dann bereits irgendwie gleich aus. Und das ohne eine besondere Leistung zu hinterlassen. Es schmiert, die Rückstände muss man gut abwaschen - trotzdem bilden sich überall Wolken. Grrrr.
Gut, die Haube kam in einem bescheidenen Zustand bereits an - vielleicht kann ich auch nicht mehr rausholen. Habe vorher auch bereits mit 1500er 2000er "abgeschliffen". Vorher hat wohl schon mal jemand versucht, die Haube mit 200er aufzupolieren, zumindest sah das so aus. Allerdings ist sie immer noch stellenweise innen und außen blind, schräg gegen das Licht gesehen. Jedenfalls macht man sich mit dem Quixx per Hand einen Hässlichen!

Nun will ich auch keine Unsummen mehr für Politur ausgeben, da die Haube (gut, mit Scharnieren) 35, das Quixx 10 € gekostet hat - für 63€ bekommt man die Haube auch neu...

Hat jemand noch einen Tipp? Irgendwelche Hausmittel wie Zahnpasta vielleicht?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
ADC P30 lohnt eine neue Nadel ?
elacos am 20.04.2010  –  Letzte Antwort am 20.04.2010  –  3 Beiträge
Headshell Dual 505-4 (erledigt)
BioZelle am 16.04.2010  –  Letzte Antwort am 16.04.2010  –  5 Beiträge
Plattenspielerhaube polieren aber wie?
Albatraos am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  6 Beiträge
Nadel noch in ordnung (mit Bildern)
marc.k am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  10 Beiträge
Billige Headshell vom grossen C
rorenoren am 31.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  12 Beiträge
Microrace by Ito an Harman/Kardon: Proprietäre Headshell?
Modulor am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  13 Beiträge
Plexiglas hochglanz- polieren?
kaefer03 am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  16 Beiträge
Welcher Plattenspieler ist das?
bonsai007 am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  13 Beiträge
Um welchen Tonabnehmer von AT handelt es sich hier?
BioZelle am 30.08.2010  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  10 Beiträge
unbekanntes Zubehör
fridaemil am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.329 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedfaxxe71
  • Gesamtzahl an Themen1.409.716
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.844.164

Hersteller in diesem Thread Widget schließen