Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte

PLATTENSPIELERHAUBE POLIEREN.

+A -A
Autor
Beitrag
hoehne
Stammgast
#151 erstellt: 23. Mai 2017, 07:30
Habe das Quixx gekauft. Jedoch stelle ich mich entweder zu blöd an, oder die Haube ist in einem schlimmeren Zustand als mir lieb ist. Die Polierpaste verarbeitet sich trotzdem irgendwie schlecht: sie wird aufgetragen, verrieben und trocknet dann bereits irgendwie gleich aus. Und das ohne eine besondere Leistung zu hinterlassen. Es schmiert, die Rückstände muss man gut abwaschen - trotzdem bilden sich überall Wolken. Grrrr.
Gut, die Haube kam in einem bescheidenen Zustand bereits an - vielleicht kann ich auch nicht mehr rausholen. Habe vorher auch bereits mit 1500er 2000er "abgeschliffen". Vorher hat wohl schon mal jemand versucht, die Haube mit 200er aufzupolieren, zumindest sah das so aus. Allerdings ist sie immer noch stellenweise innen und außen blind, schräg gegen das Licht gesehen. Jedenfalls macht man sich mit dem Quixx per Hand einen Hässlichen!

Nun will ich auch keine Unsummen mehr für Politur ausgeben, da die Haube (gut, mit Scharnieren) 35, das Quixx 10 € gekostet hat - für 63€ bekommt man die Haube auch neu...

Hat jemand noch einen Tipp? Irgendwelche Hausmittel wie Zahnpasta vielleicht?
ad-mh
Inventar
#152 erstellt: 23. Mai 2017, 14:02
Verdünnen mit wenig Wasser...
hoehne
Stammgast
#153 erstellt: 24. Mai 2017, 07:01
oh, danke - probiere ich aus.
hoehne
Stammgast
#154 erstellt: 13. Jun 2017, 08:23
Ich wollte berichten.

Der Tipp mit dem Verdünnen war sehr gut. Danke nochmals.
Die Haube war in einem gebrauchten Zustand. Nicht wirklich schlimm aber dem Alter entsprechend (wie übrigens der ganze Dreher, den ich noch zerlegte und säuberte).
Zunächst habe ich mir eine Schleifmaschine eines befreundeten Malers ausgeliehen. Polierscheibe mit 4000er Körnung - nass geschliffen. Dann befand sich auf dem Deckel noch ein verätzter Kreis, wo mal eine Chemikalie gestanden haben muss. Dafür nahm ich 2.500er Schleifpapier, nass, per Hand. Danach wieder die Maschine mit der 4000er SCheibe. Nun war alles schön blind/milchig, aber wohl glatt (sowie man unter dem Wasser bereits sah, als ich die Haube abwusch.

Danach habe ich die Haube im relativ nassen Zustand mittels eines ebenfalls feuchten Baumwolltuches, worauf ich die Paste gab, poliert. Dabei nicht einmal doll angestrengt, sondern eher mit leichtem Druck aufgetragen. Dann wieder alles abgewaschen, mit einem feines Mikrofasertuch die Rückstände abgewaschen. Das Ganze 2x wiederholt. Dann war ich zufrieden.

001_MK2
.JC.
Inventar
#155 erstellt: 13. Jun 2017, 08:47
Die Arbeit hat sich gelohnt, sieht aus wie neu.
ad-mh
Inventar
#156 erstellt: 13. Jun 2017, 10:36
Siehst Du...
Mit dem Quixx Mittelchen kann man für den schmalen Kaufpreis von ~ 12 EUR auch noch gut 50 Hauben polieren.
hoehne
Stammgast
#157 erstellt: 13. Jun 2017, 11:17
9,99 € bei ATU!
C.A.D._Aver
Ist häufiger hier
#158 erstellt: 17. Okt 2017, 13:14
Hat jemand Erfahrung mit A1 Autopolitur? Die ist ja auch relativ feinkörnig... die hätte ich nämlich da. Die Ergebnisse hier sind ja wirklich top. Das animiert direkt zum Mitmachen.

Edit: Rechtschreibung


[Beitrag von C.A.D._Aver am 17. Okt 2017, 13:15 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#159 erstellt: 17. Okt 2017, 16:11
Je nach Tiefe der Kratzer funktioniert praktisch jede Politur, hauptsache sie greift das Acryl nicht an.
Probiere es aus und berichte bitte.
C.A.D._Aver
Ist häufiger hier
#160 erstellt: 19. Okt 2017, 09:16
Ich habe leider keine Poliermaschine und irgendwie angst das es zu noch mehr Kratzern kommt wenn ich ein Baumwolltuch o.Ä. nehme. Die Hauben sind ja so extrem anfällig. Alle Kratzer die ich drin habe kamen vom Abwischen mit einem Lappen. Man sieht sie kaum aber bei günstigen Licht schon und das nervt
elchupacabre
Inventar
#161 erstellt: 19. Okt 2017, 09:20
Ich hab mir bisher jedesmal das Xerapol Kit gekauft (mit Schleifpapier und Poliertüchern) und bin hoch zufrieden.

Alle meine Hauben damit poliert.

Mr. Miyagi wäre stolz,
C.A.D._Aver
Ist häufiger hier
#162 erstellt: 19. Okt 2017, 09:24


Oh ja das wäre er bestimmt geil

Bedeutet du polierst sie auch im "Handbetrieb"?
elchupacabre
Inventar
#163 erstellt: 19. Okt 2017, 14:46
Korrekt, immer schon, wenn man den Dreh mal raus hat, klappt das hervorragend
gapigen
Inventar
#164 erstellt: 19. Okt 2017, 14:51

elchupacabre (Beitrag #161) schrieb:
Ich hab mir bisher jedesmal das Xerapol Kit gekauft (mit Schleifpapier und Poliertüchern) und bin hoch zufrieden.

Alle meine Hauben damit poliert.

Kannst Du bitte mal verlinken, was genau Du genutzt hast.
Besten Dank im Voraus.
elchupacabre
Inventar
#165 erstellt: 19. Okt 2017, 15:01
Entweder

https://www.lindinger.at/at/?sViewport=detail&sArticle=9722076

oder

https://www.amazon.d...Polish/dp/B000G6Q7DM

davon hat es auch mal ein großes Set gegeben, das habe ich allerdings nie auf Amazon oder so entdeckt (große Packung Poliertücher)
C.A.D._Aver
Ist häufiger hier
#166 erstellt: 19. Okt 2017, 21:20
So, habe mal die Haube poliert. Ich war erst ein wenig enttäuscht vom Ergebnis. Es sah zwar ein wenig besser aus aber nicht wie neu.

Habe Bilder gemacht:
(Ich hoffe man erkennt es gut)

Collage_Fotor


Dafür sieht es auf dem Dreher irgendwie sehr sauber aus.. ich denke ich probiere es trotzdem nochmal mit ner Maschine um auch die restlichen fetten Kratzer raus zu polieren. Mal eine Poliermaschine anschaffen, das Auto könnte auch mal ein bisschen pflege vertragen

Habe leider vergessen ein vorher Bild von der Haube auf dem Dreher zu machen...

IMG_6165


[Beitrag von C.A.D._Aver am 19. Okt 2017, 21:22 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#167 erstellt: 20. Okt 2017, 14:56
Eelchupacabre: Super, danke
ParrotHH
Inventar
#168 erstellt: 26. Okt 2017, 08:35

C.A.D._Aver (Beitrag #166) schrieb:
ich denke ich probiere es trotzdem nochmal mit ner Maschine um auch die restlichen fetten Kratzer raus zu polieren.

Hallo!

Fette Kratzer "polierst" Du nicht raus. Die schleifst Du ganz am Beginn der Prozedur mit vergleichsweise grobem Nassschleifpapier raus, mit dem Du erst mal richtig Material abträgst. Das Polieren ist ja "nur" das Finish am Ende, wenn man schon über die Schritte zuvor eine gleichmäßige Oberfläche ohne Vertiefungen erreicht hat.

Ist natürlich eine scheiß Nachricht für Dich, aber trotzdem heißt es m. E.: Nochmal ganz von vorn...

Parrot
C.A.D._Aver
Ist häufiger hier
#169 erstellt: 26. Okt 2017, 11:01
Au Backe. An sich siehts schon mal nicht schlecht aus und Kratzer sind tatsächlich nur noch zu sehen wenn man es will. Aber so ein Plexiglas Repair-Kit werde ich mir trotzdem besorgen - wenn ich mal extreme Langweile habe dann kann ich mich erneut dran versuchen.

Noch bin ich nicht auf dem Level wie manche hier. Zum Haubendoktor reicht es noch nicht
gapigen
Inventar
#170 erstellt: 29. Okt 2017, 08:41
Ich habe mir so ein Plexiglas Repair-Kit gekauft und nach Anleitung genutzt. Außer das mir Schulter und Handgelenk danach Probleme machten ist an der Haube meines Thorens TD 280 nix passiert. Ich denke, manuell wird das nix - oder?
ad-mh
Inventar
#171 erstellt: 29. Okt 2017, 20:12
Kratzer kann man nicht herauspolieren.

Man muss nass schleifen und dazwischen immer gut spülen. Ansonsten versaut ein grobes Korn das Zwischenergebnis.
400 => 800 bis 4000er Körnung.

Erst danach hilft das Poliermittel.
Compu-Doc
Inventar
#172 erstellt: 30. Okt 2017, 10:07
Richtig! und immer die Hauben plan unterlegen, sonst schleift man sich Senken.
ParrotHH
Inventar
#173 erstellt: 30. Okt 2017, 13:22

gapigen (Beitrag #170) schrieb:
Außer das mir Schulter und Handgelenk danach Probleme machten ist an der Haube meines Thorens TD 280 nix passiert. Ich denke, manuell wird das nix - oder?

Je nach Libido macht das mehr oder weniger Muskelkater...!

Manuell geht das schon, es ist halt eine Heidenarbeit. Und wie gesagt: das Polieren ist nur der Abschluss der Prozedur. Ich habe das an einer Reihe von Hauben durch, perfekt ist es auch nie geworden, aber immer ansehnlich und deutlich besser als der Ausgangspunkt. Nach einem Versuch mit einer Maschine bin ich wieder zum Handbetrieb übergegangen, weil _ich_ so bessere Ergebnisse erzielt habe.

Parrot
gapigen
Inventar
#174 erstellt: 31. Okt 2017, 09:48
Mit wieviel Zeitaufwand muss ich denn *etwa* rechnen, um eine normal verkratzte Haube inkl. der o.g. Schleifdurchgänge und Polieren wieder einigermaßen hübsch zu bekommem. Und zwar manuell.

P.S. Ich gehe davon aus, dass sich das mit einer Bohrmaschine und entsprechenden Aufsatz (Gummischleifteller) vermutlich nicht lösen lässt, oder?
ad-mh
Inventar
#175 erstellt: 31. Okt 2017, 10:55
Das geht. Man hat aber schnell verkantet aufgedrückt. Ein Akkuschrauber ist vom Griff her ziemlich ungünstig.

Klasse sind diese Minischrauber mit zusätzlichem Bohrfutter, dazu ein Schleifteller mit Klett und eine Polierhaube.
gapigen
Inventar
#176 erstellt: 31. Okt 2017, 13:15

Klasse sind diese Minischrauber mit zusätzlichem Bohrfutter,

Drehen die nicht zu langsam? Es sind ja nur Schrauber und keine Bohrer.
ad-mh
Inventar
#177 erstellt: 31. Okt 2017, 20:07
Ich hatte mal ein noname Gerät ausprobiert. Das war in Ordnung.
Von Hand poliere ich auch nicht schneller.
ParrotHH
Inventar
#178 erstellt: 31. Okt 2017, 23:18

gapigen (Beitrag #174) schrieb:
Mit wieviel Zeitaufwand muss ich denn *etwa* rechnen

Die Größenordnung bei mir war in etwa: "ein Abend".
Ein paar Pausen zwischendurch braucht man, das ist schon richtig Arbeit.

Parrot
ad-mh
Inventar
#179 erstellt: 31. Okt 2017, 23:23
Ein Abend oder 3-4 Stunden, je nach Anspruch.
Dazwischen spülen, spülen und nochmals spülen.

Ein groberes Korn vom vorherigen, groben Schleifen sorgt eingeschlichen beim feineren Schleifen alles.


[Beitrag von ad-mh am 31. Okt 2017, 23:25 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#180 erstellt: 01. Nov 2017, 07:52
Ok, danke für die Info. Dann weiß man wenigstens, auf was man sich einlässt.
WBC
Inventar
#181 erstellt: 24. Feb 2018, 16:39
Hallo all,

ich bin grade gefrustet, aber sowas von...

Habe schon einige Hauben poliert und wieder wie neu hin bekommen, aber gestern hab ich mich an einen neuen Kandidaten gewagt, der wenige, aber sehr tiefe Kratzer hatte, die durch einfaches Polieren nicht entfernbar waren.
Habe mir dann gedacht, hier muss erstmal Material runter und gesagt, getan - Schleifpapier in 400er, 600er und 1000er Körnung gekauft und die Kratzer naß schön rausgeschliffen, über die gesamte Fläche der Haube, bis eine gleichmäßig matte Oberfläche ohne tiefere Schlieren/Kratzer erreicht war - soweit so gut. Und weil mein Dr.Wack leer ist, hab ich mich an mein Polierset erinnert, mit dem man verkratzte PKW-Scheinwerfer wieder wie neu hinbekommt. Also dachte ich, auch damit bei der Haube weiterzukommen...
Hab es erst mit manuellem Polieren versucht, funzte auch, aber da ich kein Bock auf 'ne Sehnenscheidenentzündung hatte, hab ich meine Maschine genommen und die Paste damit aufgetragen - jetzt hab ich so langsam alle meine Ressourcen verbraucht und bin immernoch nicht annäherungsweise da, wo ich hin will..


Was mache ich falsch? Auswaschen kann ich die Polierauflagen nicht, da das Pkw-Zeug wasserabweisend ist und somit nicht abwaschbar ist...


höanix
Inventar
#182 erstellt: 23. Mrz 2018, 16:35
1000er Schleifpapier ist normal etwas grob um alles rauszupolieren, das dauert elendig lang.
1500 oder 2000 ist besser.
WBC
Inventar
#183 erstellt: 23. Mrz 2018, 16:41
Das hab ich auch gemerkt.
Beim nächsten mal besorge ich mir welches bis 4000er Körnung...damit hätte ich mir bestimmt eine Woche polieren erspart...aber war grade im ortsansässigen Baumarkt nicht zu bekommen...


[Beitrag von WBC am 23. Mrz 2018, 16:42 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#184 erstellt: 23. Mrz 2018, 18:01
Beim Autolacker anfragen.
=> Kaffeekasse
WBC
Inventar
#185 erstellt: 23. Mrz 2018, 18:04
Ja, auf das Naheliegendste kommt man oft erst zum Schluss...
ad-mh
Inventar
#186 erstellt: 23. Mrz 2018, 21:45
Du hast nun noch einen Versuch frei.

Gerade, wenn man von jeder Körunung nur ein Blatt benötigt, bietet sich der Autolackierer an.
Zudem haben die Jungs eh die beste Qualität hinsichtlich Flüssigkeitsfestigkeit im Nassschliff.
gapigen
Inventar
#187 erstellt: 24. Mrz 2018, 08:51
Gibt es auch Diensteister, die die Hauben polieren?
ad-mh
Inventar
#188 erstellt: 24. Mrz 2018, 09:14
Firmen, die Autofelgen aufbereiten, bereiten oftmals auch Scheinwerferverglasungen auf.
Spacehead
Ist häufiger hier
#189 erstellt: 15. Jul 2018, 09:02
Moin,

ich klinke mich mal hier ein, nachdem ich vor einiger Zeit eine Haube meines Fisher MT-6225 zu neuem Glanz verhelfen wollte. Die war übelst zerkratzt, aber mit schmirgeln und polieren (Rot-Weiss) und einiges an Zeiteinsatz habe ich es im Grunde ganz gut hinbekommen.

Aber: Leider bin ich irgendwann ungeduldig geworden und habe es mit einem Exzenterschleifer (auf geringster Umdrehung) und Polieraufsatz versucht. Das hat auf den ersten Blick super geklappt, aber leider nicht auf den zweiten, denn da habe ich wohl zu lange auf einer Stelle gearbeitet und dabei dann wohl das Acryl über die Maßen erhitzt:

Fisher MT-6225 Haube

Nun meine Frage: Kann man das mit tempern wieder weg bekommen? Sonst fürchte ich ist die Haube für immer vermurkst, da das innerhalb des Materials ist und sich damit mit äußerlicher Behandlung nicht mehr in den Griff kriegen lassen sollte.

Danke schonmal für eurer Feedback,
Marcel
WBC
Inventar
#190 erstellt: 15. Jul 2018, 09:43
Sowas ist übel... - ich befürchte, das ist endgültig...
Compu-Doc
Inventar
#191 erstellt: 15. Jul 2018, 10:20
Funktionieren könnte ein partielles Erwärmen der Haube. Mit einer Heißluftpistole die beschädigte Stelle langsam erwärmen.

Die Temperatur sollte so gewählt werden, daß der "Schmelzpunkt" des Haubenmaterials knapp unterschritten wird.

Dann könnten sich die aufgebrochenen Stellen (Molekülkettenrisse!?) vllt. wieder schliessen.

Ich würde die Haube-rücklinks-auf eine dicke Glasplatte legen und selbige um den Arbeitsbereich ebenfalls mit Glasplatten gut beschweren,

damit sich die Haube beim Erwärmungsvorgang nicht, oder nur minimal verzieht.
......viel Erfolg!
Spacehead
Ist häufiger hier
#192 erstellt: 15. Jul 2018, 10:22
Danke schonmal für eure Einschätzungen. Viel kaputt machen kann ich also nicht (mehr)... mal schauen, vermutlich versuche ich es zunächst mal mit tempern im Backofen und wenn das keinen Erfolg zeigt wie beschrieben per punktueller Erwärmung mit einer Heißluftpistole.

Beste Grüße,
Marcel
paule7
Ist häufiger hier
#193 erstellt: 06. Okt 2018, 09:19
Moin,
ich habe begonnen die Haube meines JVC QL-Y5f zu polieren, dabei bin ich auf folgendes Problem gestoßen. Über die gesamte Haube ziehen sich weiße Schlieren. Ursprünglich dachte ich die kämen von einem Versuch des Verkäufers das Nikotin von der Haube zu waschen, aber die Schlieren lassen sich nicht aus dem Plexiglas schleifen, sie scheinen im Material selbst zu sein.

Haube 1

Haube 2

Weiß jemand was das ist? Und vor allem wie bekommt man das weg?

schöne Wochenende
paule
WBC
Inventar
#194 erstellt: 06. Okt 2018, 09:21
Schon mal geschaut, ob die nicht innen sind...???

Wenn da in der Vergangenheit jemand versucht hat, sauberzumachen...
Es kann halt auch passieren, dass man eine Haube von innen polieren muss.


[Beitrag von WBC am 06. Okt 2018, 09:23 bearbeitet]
paule7
Ist häufiger hier
#195 erstellt: 06. Okt 2018, 11:57
Moin,
gute Idee aber so einfach ist es leider nicht. Als ich den Dreher bekommen habe leuchtete die Haube in einem satten Bernstein Gelb.
Um den Nikotingilb wegzubekommen habe ich die Haube auch innen schleifen müssen. Während die Schlieren vorher kaum auffielen,
treten sie jetzt umso deutlicher hervor.

mfg
paule
WBC
Inventar
#196 erstellt: 06. Okt 2018, 12:09
Was mich irritiert, ist, dass die "Maserung" der Schlieren durch die Kante vom Deckel zum Seitenteil vollkommen perfekt durchgängig erscheint...das wäre bei Kratzern so sicherlich nicht hinzubekommen...

Von daher evtl. doch ein Produktionsfehler im PVC...??? Aber ziemlich ausgeschlossen, dass das damals nach dem Kauf nicht reklamiert wurde...


Merkwürdig...
#linn-fan#
Inventar
#197 erstellt: 06. Dez 2018, 14:16

Spacehead (Beitrag #192) schrieb:
Danke schonmal für eure Einschätzungen. Viel kaputt machen kann ich also nicht (mehr)... mal schauen, vermutlich versuche ich es zunächst mal mit tempern im Backofen und wenn das keinen Erfolg zeigt wie beschrieben per punktueller Erwärmung mit einer Heißluftpistole.

Beste Grüße,
Marcel


was ist eigentlich aus der Geschichte geworden?

R.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
ADC P30 lohnt eine neue Nadel ?
elacos am 20.04.2010  –  Letzte Antwort am 20.04.2010  –  3 Beiträge
Headshell Dual 505-4 (erledigt)
BioZelle am 16.04.2010  –  Letzte Antwort am 16.04.2010  –  5 Beiträge
Plattenspielerhaube polieren aber wie?
Albatraos am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  6 Beiträge
Nadel noch in ordnung (mit Bildern)
marc.k am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  10 Beiträge
Billige Headshell vom grossen C
rorenoren am 31.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  12 Beiträge
Microrace by Ito an Harman/Kardon: Proprietäre Headshell?
Modulor am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  13 Beiträge
Plexiglas hochglanz- polieren?
kaefer03 am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  16 Beiträge
Welcher Plattenspieler ist das?
bonsai007 am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  13 Beiträge
Um welchen Tonabnehmer von AT handelt es sich hier?
BioZelle am 30.08.2010  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  10 Beiträge
unbekanntes Zubehör
fridaemil am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.519 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedtulli22
  • Gesamtzahl an Themen1.426.241
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.145.966

Hersteller in diesem Thread Widget schließen