Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Korkmatte als Auflage?

+A -A
Autor
Beitrag
Lucky_8473
Stammgast
#1 erstellt: 19. Feb 2016, 18:28
Hallo,

ich habe mir im Baumarkt 4mm dicke Korkmatten gekauft und eine rund zugeschnitten. Ich möchte diese als Ersatz für meine vorhandene Filzauflage meines Technics verwenden. Weil ich denke es ist wegen der statischen Aufladung besser. Denn ich habe immer das Gefühl die zweite Seite knackst vermehrt gegenüber der ersten.

Hat jemand Erfahrungen gemacht mit dieser ursprünglichen Bodenplatte. Ich meine ist die Oberfläche zu rau und verkratzt womöglich das Vinyl, sie ist halt sehr glatt, deswegen vielleicht zu hart. Ich denke dabei an das größere Staubpartikel die mal auf dem Teller landen, was sich nicht immer vermeiden lässt. Bei Filz oder Gummi werden die dann etwas in die Matte gedrückt und beschädigen das Vinyl nicht.
Sollte ich mir eine original Gummimatte zulegen?
Macht das überhaupt einen Unterschied von der statischen Aufladung?

Gruß Tom
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 20. Feb 2016, 09:53
Hallo!

Klar macht das einen Unterschied, die Gummimatten waren nicht von ungefähr zur Blütezeit der Schallplattenspieler "State of the Art". Hier wurde eine Mischung aus Kunststoffen mit Graphitbestandteilen verwendet die statische Ladungen ableiteten.

Die Filzlappen werden ohnehin nur als Alibi mitgeliefert da es noch billiger kaum geht, das nächstgünstigere wäre dann wohl eine Pappscheibe, -ach nein-, das gibt es ja schon für viel Geld mit einigen Schaumstoffpfitzel beklebt und gefällig bedruckt als "Ringmat".

Eigentlich zeigen die Filzlappen nur auf wie Banane die "Plattentellerauflagen" eigentlich sind, m.E. kann man da nahezu alles benutzen hauptsache es ist trocken und nicht alklzu hart so das es die Staubkörnchen nicht so stark in die Rillen drückt das diese die Schallplatten "nachgravieren"

MFG Günther
Lucky_8473
Stammgast
#3 erstellt: 20. Feb 2016, 22:08
Hallo Günther,

genau vor dem eingravieren habe ich ein bisschen Bammel

Und vor allem wenn die Platten etwas Höhenschlag haben, rutschen sie nach dem Stopp noch etwas weiter

LG Tom


[Beitrag von Lucky_8473 am 20. Feb 2016, 22:10 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 21. Feb 2016, 10:25
Hallo!

@Lucky_8473

Hole dir am besten zum "Rumspielen" ein paar alte Scheiben für 1-2 Euro aus dem nächsten Second-Hand Plattenladen oder via Ebay.

Ansonsten kaufe dir einfach eine der besseren Gummimatten, die gibt es im übrigen auch in unterschiedlichen Stärkenso das du zusätzlich zur Tonmarmhöhenverstellung des Technics dir noch etwas weiteren Spielraum für besonders niedrig oder hochbauende Abtaster verschaffen kannst. Icht zwar in der Regel bloß ein mm aber immerhin.

Vom Standpung der Aufladevermeidung her käme natürlich auch eine der selten angebotenen Carbonfasermatten in Frage, hier solltest du allerdings zu einer der schwereren Ausfertigungen greifen, die dinger sind halt nicht ganz billig dafür aber recht schick. Mir selbst reichen die Gummimatten aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

MFG Günther
Lucky_8473
Stammgast
#5 erstellt: 21. Feb 2016, 11:40
Hallo Günther,

werde es bei nicht so wichtigen Platten mal probieren, denn aussehen würde es schon gut.

WP_20160221_11_36_47_Pro

LG Tom
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 21. Feb 2016, 15:49
Hallo!


..... denn aussehen würde es schon gut......


Was das aussehen betrifft:

Es gibt doch keinen Grund die Matte nicht aufzulegen wenn ohnehin keine Platte auf dem Teller liegt und beim Abspielen spielt die Optik ja wohl weniger eine Rolle, -da sieht man die Matte ohnehin nicht.

Zum Abspielen würde ich mir an deiner Stelle wirklich irgendwann einfach eine normale Gummimatte holen, im Endeffekt gibt es für die Platten nichts besseres, die Filzlappen sind eigentlich Staubfänger und die ganzen tollen Leder-, Kork, oder sonstwie-Matten sind im Verhältniss einfach zu teuer und wirkungslos gegen statische Aufladungen.

MFG Günther
Goodman_
Stammgast
#7 erstellt: 21. Feb 2016, 17:25
Hi and Fi!
Korkmatte als Platten- Auflage scheint interessant. Warum auch nicht mal testen/experimentieren?!
Die klassische Gummimatte tat doch ihre Dienste. Lädt doch kein Vinyl auf, oder? Staubteichen in die Rillen der Plaste "drücken" zu können?
Die Gummimatte meines Spielers ist nicht planeben, sondern bis fast bis zur Mitte hin mit 2 mm starken und ringförmigen Erhöhungen versehen. Abstand der leichten Erhöhungen zueinander ca. 2,5 cm. Eine Aufladung der Platte findet m.E. nicht auf dem Plattenteller statt, sondern vor allem durch die ständige Herausnahme und Rückführung in die innere Schutzhülle der Platte statt. Vor allem, wenn diese aus einer Pastikfolie oder damit ausgegleiteten Papierschutzhülle besteht. Aufladung, egal durch was, entsteht ursprünglich eigentlich nur durch Reibung. Ist Materialabhäning natürlich auch mehr oder minder stark. Also auch im Zusammenhang mit Schutzhüllen aus Papier.

Laß jedoch mal hören, was Du bisher mit Deiner Korkmatte als Auflage für Erfahrungen gemacht hast. Vielleicht sogar überraschend Positives, wer weiß.

Danke und Gruß
B l a c k y


[Beitrag von Goodman_ am 21. Feb 2016, 17:36 bearbeitet]
Lucky_8473
Stammgast
#8 erstellt: 25. Feb 2016, 18:58
Hallo,

hab mich jetzt doch für eine Gummiauflage von Technics entschieden. Ist mir Wohler dabei

LG Tom
Wuhduh
Inventar
#9 erstellt: 25. Feb 2016, 23:17
Nabend !

Leder unterschiedlichster Art gibt es als Rest z. B. beim Sattler, Lederwarenhändler oder Orthopädie-Schuhmacher. Für den Zuschnitt benötigt man ja nur eine möglichst plane Fläche von ca. 30x30cm.

@ Tom:

Ich empfehle, daß Du dieses Headshell gegen ein wesentlich leichteres wechselst. Das System wird sich akustisch dafür bedanken.

MfG,
Erik
Lucky_8473
Stammgast
#10 erstellt: 25. Feb 2016, 23:22
Servus Erik

wie meinst Du das? Das Ortofon Ist zu schwer? Warum macht das soviel aus?

LG Tom
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 26. Feb 2016, 07:02
Hallo, Tom !

Zum Thema " bewegte Masse, eff. Masse, TA-Gewicht, Resonanzverhalten " und insbesonders wiederholt zu den Technics SL-12xx-Serie wurde schon sehr viel geschrieben und palavert.

MfG,
Erik
akem
Inventar
#12 erstellt: 26. Feb 2016, 11:19
Wenn ich das richtig sehe ist das eine Ortofon SH4 mit 9,5g Gewicht. Andere Headshells sind auch nicht viel leichter und wegen 1 oder 2g jetzt nochmal Geld ausgeben...

Gruß
Andreas
Lucky_8473
Stammgast
#13 erstellt: 28. Feb 2016, 22:26
@Andreas

kann es mir auch nicht vorstellen, dass das so viel ausmachen würde, lasse mich aber gerne eines besseren belehren

LG Tom
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Statische Aufladung trotz Plexiglas Auflage
burnbaby am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  5 Beiträge
Enorme statische Aufladung nach Säubern mit Carbonbürste
DiegoP am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  13 Beiträge
Statische Aufladung wegen Label
check0 am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  7 Beiträge
Plattentellerauflage Statische Aufladung
juanitolo1 am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  6 Beiträge
Statische Aufladung bei Schallplatten
Zatzen am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  9 Beiträge
Extreme statische Aufladung durch Mikrofaserbürste?
JohnPhen am 08.12.2012  –  Letzte Antwort am 15.12.2012  –  13 Beiträge
Bodenplatte TD320
GACSbg am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  4 Beiträge
Statische Aufladung
LVoyager am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 01.11.2007  –  4 Beiträge
Was ist besser als Technics SL 1900?
Big_Steve am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  15 Beiträge
Platte rutscht durch ? brauche ich hier eine Auflage?
iFlash am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2013  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • LG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 179 )
  • Neuestes Mitgliedluis_thr
  • Gesamtzahl an Themen1.344.976
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.860