Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neuer Plattenspieler steht an und ich bin überfordert :-D

+A -A
Autor
Beitrag
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jun 2016, 23:21
Hallo,

bisher hab ich meine Platten auf einem einfachen Thorens TD110 gehört. Seit ein paar Tagen hab ich ein deutliches und störendes Schleifgeräuch, welches aus dem Motor kommt. Daher gucke ich jetzt nach einem neuen Plattenspieler.

Im Moment schaue ich vor allem nach gebrauchten Thorens. Zum Beispiel hab ich ein Angebot für einen Thorens TD 290 MK 2 für 200€ im Auge. Was ich festgestellt habe und gerade total nicht wechseln kann. Viele, so auch dieser, haben keinen Pitch. Ich kenne Plattenspieler nur mit Pitch. Wie ist denn sonst sichergestellt, dass die Geschwindigkeit richtig läuft?

Technics fände ich auch interessant, da kenne ich mich aber garnicht aus. Den einzigen Technics den ich kenne, ist der Technics SL1210. Der ist ja eher für den Club gebrauch. Wobei mir gesagt wurde, dass man den auch dazu bekommen kann, recht guten Klang zu bieten.

Dann gäbe es noch die Option, einen neuen zu nehmen. Ich höre allerdings immer wieder, dass ältere gebrauchte besser klingen. Meine Frau ist eher für einen neuen. Weil die besser bzw. moderner aussehen.

Erstmal bin ich bei 200€ bis 300€. Eventuel auch deutlich mehr. Das würde ich mir eventuel überlegen, wenn ich richtig begeistert würde.

Was würdet ihr machen? Habt ihr eventuell Empfehlungen?

Gruß Siggi
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 12. Jun 2016, 00:47

Seit ein paar Tagen hab ich ein deutliches und störendes Schleifgeräuch, welches aus dem Motor kommt.


Wahrscheinlich schleift der Plattenteller, weil er mit der Zeit abgesackt ist. Ein Ziehen der Chassisfedern könnte Abhilfe schaffen.
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Jun 2016, 07:50
Naja es schleift ja auch, wenn ich den Plattenteller abnehme.

Aber ich möchte eh nun wirklich einen Neuen. Daher gehts mir vor allem um die Geschichte mit dem fehlendem Pitch-Knopf und um die Entscheidung neu oder gebraucht.

Gruß Siggi
evilknievel
Inventar
#4 erstellt: 12. Jun 2016, 07:50
Moin,

hier findest du die Serviceanleitung (englisch)
Dort steht auch, wie man den Abstand zwischen Plattenteller und Chassis nachjustieren kann.
Seite 4, Punkt 8

http://www.vinylengine.com/library/thorens/td110.shtml

Gruß Evil.


[Beitrag von evilknievel am 12. Jun 2016, 07:51 bearbeitet]
Cellistikus
Stammgast
#5 erstellt: 12. Jun 2016, 09:49

oXSiggiXo (Beitrag #1) schrieb:
Meine Frau ist eher für einen neuen. Weil die besser bzw. moderner aussehen.

Erstmal bin ich bei 200€ bis 300€.

Hallo Siggi,
das kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen... Viele verbreiteten Plattenspieler werden fast unverändert seit 40 Jahren so gebaut (Rega, Technics...). klar ändern sich Details... Und wirklich "modern" sehen für mich erst Plattenspieler der > 2000 € klasse aus. (...mal davon abgesehen, dass Schallplatten selbst nicht gerade modern sind )
Mit deinem Budget würde ich etwas junges gebrauchtes kaufen, da hast du mehr vom Geld.
Marsilio
Inventar
#6 erstellt: 12. Jun 2016, 10:07
Halo Siggi

Schau doch doch mal nach einem Technics SL-1600, SL-1610, SL-1700 oder SL-1710 um. Im Grunde sind das ebenfalls SL-1200er, nur in der Variante "Hifi-Hausgebraucht", d.h. mit mehr Komfort und weniger Kultfaktor. Bekommt man in der aktuelle Sommerflaute mit etwas Glück für unter 200.-, ist damit aber richtig gut dabei. Ein Neugerät vergleichbarer Klasse kostet einen ordentlichen vierstelligen Betrag.

Alternative: Die Technics SL-Q2, SL-Q3 und SL-Q33 sind kaum schlechter, kosten momentan aber weniger als 100.-

LG
Manuel
.JC.
Inventar
#7 erstellt: 12. Jun 2016, 10:10
Moin,

wenn man Zeit hat um zu warten bis ein "nur an Abholer" Technics angeboten wird u. in der Nähe wohnt,
wie zB. der hier, kann man einen guten Schnapper machen.
akem
Inventar
#8 erstellt: 12. Jun 2016, 10:18
Für 200-300€ wirst Du kaum was kriegen, was besser ist als der vorhanden TD110. Ich würde auch erstmal den Fehler suchen. Selbst wenn es der Motor ist - den kann man auch reparieren oder notfalls ersetzen. Das restliche Geld kannst Du dann ggf. in einen anständigen Tonabnehmer investieren.
Einen Pitchregler braucht man imho überhaupt nicht, erst recht nicht, um die korrekte Drehzahl einzustellen (höchstens um eine nicht korrekte Drehzahl herzustellen...). Ich habe zur Zeit um die 15 Dreher dahein, einen Pitch haben die wenigsten. Und wenn es einen gibt, dann stelle ich den einmal richtig ein (wenn er richtig kalibriert ist dann ist das die Mittenposition) und da bleibt er dann auch...
Von Technics gibt es eine unüberschaubare Flut verschiedenster Plattenspieler. Vom einfachen Plastikdreher bis hin zu High-End Modellen, bei denen Zarge, Laufwerk und Arm getrennt gekauft wurden (z.B. der berühmte SP-10). Der 1210er wurde ursprünglich als Hifi-Dreher konzipiert und konstruiert, fand dann wegen seiner Qualitäten den Weg in Rundfunkstationen und in Diskos, wo sie dann von "DJs" entdeckt und mißbraucht wurden. Und als DJ-Legende hat er sich etabliert, weil er eben diesen Mißbrauch (Stichwort Scratchen) ohne Murren mitgemacht hat. Erzrobust und langlebig ist er obendrein aber das trifft auf (fast) alle Technics zu. Ein Freund von mir hat mal zwei 1210er aus einer ausgebrannten Disko rausgekauft für nen Appel und ein Ei und denen ist definitiv warm geworden - das Plastik ist an einigen Stellen vom Aluguss-Chassis weggeschmolzen. Das war vor 25 Jahren und die Dinger laufen heute noch...

Über Neuware dieser Preisklasse hüllen wir lieber mal den Mantel des Schweigens... Hifi ist das nicht, noch nicht mal LowFi...

Gruß
Andreas
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Jun 2016, 11:49
@Cellistikus
Naja die neue Plattenspieler sind schon auf den ersten Blick von welchen aus den 70er/80er zu unterscheiden. Zur 2000€ Klasse - meine Frau steht total auf die beiden skeletierten Modelle von Rega. Rega RP8 bzw RP10 :-D

Thorens TD 170 bzw 190 waren auch schon im Gespräch, weil die in matt zu haben sind, genauso wie der Rega RP1 wobei dieser minimalistischer ist und uns damit optisch besser gefällt.

Die neuen Thorens sollen laut diesem Forum überteuerte Duals sein, diese bieten dann aber keine matten Gehäuse. Der Rega wurde mir dagegen auch schon empfohlen. Wobei glänzend immer noch besser ist als alt :-D

@Marsilio
Die Technics Spieler schaue ich mir gerade im Moment nebenbei an. Von meiner besseren hälfte kam schon Protest wegen dem aussehen. Auf einen 1210 würd wie sich aber einlassen oder noch lieber den neuen Technics Grand Class SL-1200G/GAE :-D

@akem
Dann erhöhe ich mal auf 600€ habt ihr nichts stärkeres O.o :-D

Danke für die Erklärung wegen der Pitch-Geschichte.



Insgesamt mal. Vielleicht findet das ja jemand komisch. Ich finde den optischen Anspruch durchaus legitim. Musik über Plattenspieler ist was für Wohlfühlstunden. Wenn man sich bei der super klingenden Musik dann aber immer über irgendwas als unschön empfundenes ärgert, macht das den Genus kaput. Meine Frau reagiert da stärker auf optische Reize, mir ist der Klang wichtiger. Macht die Sache nicht leichter :-/

Gruß
Siggi


[Beitrag von oXSiggiXo am 12. Jun 2016, 11:52 bearbeitet]
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Jun 2016, 12:04
Achso das ist vielleicht wichtig:

Ich bin kein Bastler, selbst nen Tonabnehmer würd ich mir hier beim Hifi-Dealer anbringen lassen.

Das ist auch ein Punkt, der mir bezüglich der Gebrauchtgeräte Sorgen macht.

Gruß
Siggi
Marsilio
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2016, 12:13
Das Problem mit dem Tonabnehmerwechsel hast du aber auch mit einem Neugerät. Definitiv. Denn die werden praktisch in allen Fällen lediglich mit einem Alibi-Tonabnehmer allerunterster Klasse ausgeliefert. Wenn Du also mit einem Rega o.ä. einen halbwegs guten Sound erzielen möchtest ist also auch hier ein Tonabnehmerwechsel dringendst empfohlen.

Übrigens: Gerade die alten von mir und J.C. erwähnten Technics-Plattenspieler haben vielfach noch das gute originale Tonabnehmersystem verbaut. Für diese kann man mitunter noch hervorragende Nachbaunadeln kaufen (vielleicht lässt sich sogar noch eine der legendären SAS-Nadels von Jico auftreiben), dann kannst Du Dir den Tonabnehmerwechsel ersparen und müsstest einfach den alten Nadeleinschub rausziehen und den neuen hineinschieben.

Von den Regas bin ich halt wirklich nicht so überzeugt. Zwei Kollegen von mir haben respektive hatten so ein Teil. Der eine hat in längst wieder verschachert und durch einen alten Thorens (!) TD320 ersetzt. Der sei um Klassen besser, sagt er.

LG
Manuel


PS: So schlecht ist der TD110 nun wirklich nicht. Meines Erachtens sogar besser als jeder Neudreher der Unter-500-Euro-Klasse. Vielleicht findet sich ja in Deiner Gegend jemand, der das Teil mal anschaut und ev. auch gleich den Tonabnehmer wechselt.


[Beitrag von Marsilio am 12. Jun 2016, 12:19 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#12 erstellt: 12. Jun 2016, 12:18
Hi,


oXSiggiXo (Beitrag #9) schrieb:
.. super klingenden Musik dann aber immer über irgendwas als unschön empfundenes ärgert, macht das den Genuss kaputt. Meine Frau reagiert da stärker auf optische Reize, mir ist der Klang wichtiger. Macht die Sache nicht leichter :-/


das macht die Sache ziemlich schwierig.

Lese mal Beitrag 6 u. 7 durch...

Mir gefällt der SL 1710 sehr gut.
Frauen stehen aber vielleicht eher auf den bling bling Faktor ?

Sie kann sich ja mal durch den Thread klicken u. sagen was ihr gefällt.
akem
Inventar
#13 erstellt: 12. Jun 2016, 13:22

Marsilio (Beitrag #11) schrieb:

PS: So schlecht ist der TD110 nun wirklich nicht. Meines Erachtens sogar besser als jeder Neudreher der Unter-500-Euro-Klasse. Vielleicht findet sich ja in Deiner Gegend jemand, der das Teil mal anschaut und ev. auch gleich den Tonabnehmer wechselt.

Ich würde sogar sagen, der ist besser als alles, was es neu bis mindestens (!) 1000€ zu kaufen gibt. Selbst für 1000€ gibt es nur wenige Dreher, die da mithalten können und da kommt dann ein anständiger Tonabnehmer trotzdem noch dazu...
Der TD110 hat eigentlich nur einen kleinen Haken: den leichten Tonarm in Verbindung mit dem komischen Headshell, das nur eine Montage von unten zuläßt. Da ist die Auswahl an guten Tonabnehmern nicht so üppig.
@ TE: Wo wohnst Du denn? Vielleicht wäre es wirklich zielführend, wenn sich ein erfahrener Analogi den Patienten mal anschaut.

Gruß
Andreas
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Jun 2016, 13:31
Sie schaut sich jetzt den Bilderthreat an. Sind ja einige Seiten.

Da hab ich mal noch ne Zwischenfrage. Wenn ich bei ebay schaue, stolper ich immer wieder auf generalüberholte/neu Aufgebaute Thorens Spieler. Die haben dann schon nen recht modernen look. Ich weiss nur nich was ich davon halten soll.

http://www.ebay.de/i...chwarz-/111891443225

Ob sowas was taugt? Okay is auch noch teurer. Wenn müsste ich mir das gut überlegen. Aber auch ne Möglichkeit. Naja mal sehen. Erstmal weiter Infos sammeln ;-)

@Marsilio
Klar das mit dem Tonabnehmerwechsel geht auch schon in Ordnung. Bei einem gebrauchten Gerät, muss ich aber auch immer damit rechnen, dass nach kurzer Zeit Probleme auftauchen. Wenn dann schon nach ein paar Wochen bis Monaten, meherere hundert Euro reperatur anstehen, wäre das schon arg ärgerlich. Geschickte Bastler können da bestimmt viel selbst machen. Ich muss wegen allem zum Hifi-Dealer.

Gruß
Siggi
akem
Inventar
#15 erstellt: 12. Jun 2016, 13:49
Der verlinkte Dreher ist im Prinzip nichts anderes als das, was Du schon hast - in hübsch halt... Und er hat fast den gleichen Tonarm mit dem gleichen imho unmöglichen Headshell (was sie sich damals dabei gedacht haben möchte ich nicht wissen... )
Wenn es denn unbedingt ein anderer Dreher sein soll schau Dich mal hier um http://www.analogrevival.de/plattenspieler/0-200/ Da brauchst Du zwar auch für fast jeden einen neuen anständigen Tonabnehmer oder zumindest eine gute Nadel, aber zumindest gibt's da einige gute Dreher für bezahlbares Geld von einem Gewerblichen, der Gewährleistung geben muß. Sollte also in kurzer Zeit was sein weißt Du wenn Du in die Pflicht nehmen kannst. Und der weiß auch, wie er einen Plattenspieler zum Versand verpacken muß damit kein Elektroschrott ankommt.

Gruß
Andreas
evilknievel
Inventar
#16 erstellt: 12. Jun 2016, 16:01
Hallo,

gegen diese Umbauten ist nichts einzuwenden. Diverse Thorens und Dual Plattenspieler eigenen sich dazu hervorragend, da man sie nur in ein neues Gewand umtopfen muß.

Hier sind Dual Umbauten zu finden.
Von Acryl über Legosteine bis Holz und Edelstahl ist alles dabei.

http://www.dual-boar...u-konsolen/&pageNo=5

Gruß Evil
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Jun 2016, 21:13
@.JC.

Bisher hat Sie raus gesucht:

Den Pro-Ject Xperience

Transrotor Dark Star

Rega P2

und öfters den Technics SL 1210 MK2 oder SL 1210 MK 5

Sie ist aber noch lange nicht durch, hat aber heute Abend kein Bock mehr. Die erwähnten Gehäuseumbauten^^ mag Sie auch.

Gruß
Siggi


[Beitrag von oXSiggiXo am 12. Jun 2016, 21:18 bearbeitet]
Cellistikus
Stammgast
#18 erstellt: 12. Jun 2016, 22:31
wenn du die Preise siehst, wird der Transrotor schnell von der Liste genommen (richtig geiles Gerät...! )

Ein gebrauchter Rega Planar 3 bzw. P3 wäre vielleicht noch in deinem anfangs genannten Budget. So einen kann ich wärmstens empfehlen.
AusdemOff
Stammgast
#19 erstellt: 12. Jun 2016, 22:52
Eine Überlegung wäre auch wert, über den neuen Technics nachzudenken:

SL1200

Den GAE gibt es leider schon nicht mehr, da alle 1200 Stk. bereits verkauft sind.
Im Herbst wird es dann die unlimitierte Auflage geben.
evilknievel
Inventar
#20 erstellt: 13. Jun 2016, 08:45
Wie sieht es mit dem Komfort aus, von wegen Endabschaltung oder Vollautomatik?
Ist das ein Suchkriterium?
Die letzten genannten Dreher sind voll manuell.

Gruß Evil
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Jun 2016, 17:01
Endabschaltung und Abschaltautomatik sind nette Gimmicks. Ich würd glaub ich nicht nein sagen. Aber davon abhängig machen würde ich die Entscheidung nicht.

Ist dann wohl auch wieder was zusätzliches, was kaput gehen kann /o\

Gruß
Siggi
Pat65
Inventar
#22 erstellt: 13. Jun 2016, 17:15
Hi Siggi,

was wäre mit so etwas ? Habe in selber Zuhause und bin sehr zufrieden damit.

https://www.ebay-kle...m-/472047105-172-372
Marsilio
Inventar
#23 erstellt: 13. Jun 2016, 18:46
Tja, so ein schöner Kenwood ist halt schon eine andere Hausnummer als ein Rega- pder Pro-Ject-Brettchen...

LG
Manuel
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Jun 2016, 19:36
Ich mag den auf den ersten Blick. Was meine Frau sagt kann ich noch nicht sagen. Das Angebot wäre auch 500km entfernt. Ich komme aus Osnabrück.

Hier kommt immer wieder der Technics SL 1210 ins Gespräch. Wie ist der denn eigentlich zum normalen Musikhören? Eigentlich ist der ja für den Clubeinsatz soviel ich weiss.

Gruß
Siggi


[Beitrag von oXSiggiXo am 13. Jun 2016, 19:39 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#25 erstellt: 13. Jun 2016, 20:01
Der Technics SL-1210 ist ursprünglich ein normales, sehr gut verarbeitetes, schweres Hifi-Gerät. Für DJ's halt prädestiniert mit dem extrem starken, schnellbeschleunigenden Motor und der Pitch-Regelmöglichkeit. Auf der anderen Seite fehlt dem Gerät so ziemlich alles, was Komfort beim Plattenhören ausmacht (Abschaltautomatik, Vollautomatik).

Ich habe es schon mal geschrieben in diesem Thread: Aus der gleichen Reihe wie der SL-1200 und der SL-1210 sind auch die Modelle SL-1600, 1610, 1700 und 1710. Ebenso guter Motor, gleicher hochwertiger Tonarm, aber mit einigen der besagten Komfortelementen. Sozusagen die Hifi-Variante für die Stube. Und gebaucht nun viel billiger, da nicht DJ-tauglich. Dasselbe gilt im wesentlichen für den SL-1300 und den SL-1310.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 13. Jun 2016, 20:03 bearbeitet]
Psychobilly_71
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Jun 2016, 21:39
Hi Siggi

Bei mir dreht der Sl-1210 MK2 seine Runden. Als Tonabnehmer ist ein Sumiko-Pearl installiert.Ich bin mit dieser Kombination sehr zufrieden.
Vor diesem hatte ich über 20 Jahre lang einen Technics Vollautomaten (SL-BD 3) mit dem ich auch immer zufrieden war,bis der Motor anfing Zicken zu machen. Die Automatikfunktion vermisse ich persönlich kein bischen.
Ganz im Gegenteil.Das Auflegen des Tonarms von Hand mit dem Lift ist schon eine kleine Zeremonie
Ebenso das Anheben am Ende der Platte.Ein Plattenspieler wie dieser , muß von Hand bedient werden

Was soll man zum 1210 noch schreiben? Seine volle Hifi-und Wohnzimmer-Tauglichkeit ist unbestritten. Wer das Gerät einmal bedient hat , weiß warum er so beliebt ist. Dagegen ist jeder Brettchenspieler Spielzeug. Der 1210/1200 strahlt einfach Qualität und Präzision aus.Wenn ich den mit dem Jubiläums-Rega von meinem Kumpel vergleiche

Wenn er dir und deiner Frau optisch gefällt ,dann beobachte die Kleinanzeigen und habe Geduld.Für meinen habe ich vor eineinhalb Jahren 350 Euro bezahlt . Meiner brauchte ein neues Cinchkabel, eine Grundreinigung und eine Haubenpolitur.

Glaube mir,du machst auf keinen Fall was falsch mit diesem Plattenspieler.



Gruß
Kalle
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Jun 2016, 13:42
Jetzt mal ganz konkret. Ich war vorhin bei einem Hifi-Dealer. Der hatte einen Technics SL 1350 für 540€. Der Plattenspieler machte einen guten Eindruck auf mich Laie ;-) Der Händler meinte, er wäre durchgesehen und gereinigt worden. Ein Standartsystem gibts dazu. Was mir bei einem gewerblichen Händler natürlich gefällt, ist die gesetzliche Gewährleistung, welche er geben muss.

Fragen dazu:
Wo liegt der Unterschied zum SL 1310?
Ist der Preis gerechtfertigt?

Gruß
Siggi
raindancer
Inventar
#28 erstellt: 14. Jun 2016, 17:09
Wenn meine Erinnerung richtig ist war das eine Variante vom 1310 mit Wechselachse. Also lass den stehen und kauf ums halbe Geld oder weniger einen 1310 - und dann ein gutes System dran.

aloa raindancer
Hörbert
Moderator
#29 erstellt: 14. Jun 2016, 18:21
Hallo!


.......Ist der Preis gerechtfertigt? .......


Nein das ist er nicht, ein so alter Plattenspieler ist allenfalls 150-200 Euro wert, bei so alten Geräten ist die Ausfallwahrscheinlivchkeit recht hoch, zumal bei den Technics-Drehern als Lagerspiegel eine Teflonscheibe verbaut ist an der der Zahn der Zeit zuweilen schon recht heftig genagt hat.

Zwar kann man hier zur Not eine ganz ähnliche Scheibe die es als Ersatzteil für den SL-12xx noch geben dürfte verbauen oder den Hartmetall-Lagerspiegel den Joel (a.k. Violette) hier vor einigen Jahren angeboten hat aber das ist harte Arbeit und nicht jedermanns Sache.

Zwar ist der Antriebsmotor des Technics schier unverwüstlich aber die Steuerelektronik ist es nicht, im Gegensatz zu den kleineren und späteren Modellen der SL-16xx-18xx MK nix Serie ist die Steuerung der SL-13xx-15xx MK-nix Reuhe zwar diskret aufgebaut aber die Reparatur und der Abgleich ist niucht ganz Trivial.

MFG Günther
.JC.
Inventar
#30 erstellt: 15. Jun 2016, 04:07
Moin,

deshalb empfehlen Marsilio und ich ja auch die SL 1600 / 1700 Serie.
Den hier hatte ich noch während dem Verlauf der Aktion empfohlen.

124 € vom Händler, also mit 12 Monaten Garantie.
Besser geht es nicht !

Denn der ist min. ebenso gut wie ein SL 1200 MKII
nur eben wesentlich günstiger und meistens besser erhalten (Tonarmlager).

Das Gute daran: der kommt immer wieder, da es so Viele noch gibt.
(warum wohl ? )
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 15. Jun 2016, 13:03
Dann stehts jetzt wohl

Technics SL 1210 vs. Technics SL 1610

Also Kult vs. Vollautomat-Luxus


Wobei der 1210 täglich mehrmals zu finden ist. Einen 1610 find ich grad garnicht

Gruß
Siggi
MacPhantom
Inventar
#32 erstellt: 15. Jun 2016, 13:30
Folgende Technics-Modelle sind empfehlenswert und im Budget:

Grosse Dreher:
SL-1100, SL-1200 (beide manuell; beide ev. etwas teurer)
SL-1300, SL-1400, SL-1500 (Voll-, Halbautomat, manuell)
SL-1600, SL-1700, SL-1800 (gleiches Prinzip)
SL-1600MK2, SL-1700MK2, SL-1800MK2 (ebenso; der 1600MK2 hat zusätzliche eine Plattengrössenerkennung; alle mit Quarzregelung)

Bei allen Modellen (ausser dem SL-1100) gilt: die aufgeführten Modelle sind silberfarben (z.B. SL-1300), eine "10" in der Nummer bedeutet Technics-Schwarz (entsprechend z.B. SL-1310).


Kleinere, aber auch gute Modelle:
SL-Q2, Q3, Q33 (Halb-, Vollautomat, mit Plattengrössenerkennung; alle mit Quarzregelung)
SL-QX300 (T4P only bei uns, mit Quarzregelung)


Abstand halten würde ich von der Serie SL-1300MK2 bis SL-1500MK2, die haben allesamt das bekannte Tonarmliftproblem. Lässt sich zwar gut beheben (habe selbst einen reparierten 1310MK2), bedarf aber Fingerspitzengefühl, starke Nerven und Ausdauer.

Habe selbst einen SL-1300, SL-1310MK2, SL-1900 und SL-Q33 und bei keinem einzigen je ein Problem gehabt (abgesehen vom Tonarmlift und der verharzten Mechanik des 1300). Lagerschäden? Steuerungsausfall? Nope, nicht in meinen Fällen.


[Beitrag von MacPhantom am 15. Jun 2016, 13:32 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#33 erstellt: 15. Jun 2016, 14:45
Auch den etwas "kleineren" SL-1900 finde ich eine Empfehlung wert. Nur Servoregelung und leichter als 1600 & Co., optisch aber in elegantem Schwarz, und um 100.- auch preiswert für das was das Teil kann. Ich hatte selber mal einen unter den Fingern und war positiv überrascht.

LG
Manuel
MacPhantom
Inventar
#34 erstellt: 15. Jun 2016, 17:11
Joah, klar, der SL-1900 ist auch empfehlenswert; dank besserer Servoregelung sogar mit einem leicht besseren Gleichlauf wie der SL-1300. Habe ja selbst einen. Nur die Abdeckung ist aus Plastik.
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Jun 2016, 00:24
Ok ich werd mich jetzt nach Technics SL 1210, SL 1610 und SL 1900 1910? umschauen.

Was dürfen die Plattenspieler kosten, wenn ich davon ausgehe, dass er heil ist und da nen 0815 Tonabnehmer drauf sitzt?

Gruß
Siggi


[Beitrag von oXSiggiXo am 17. Jun 2016, 00:25 bearbeitet]
ninioskl
Stammgast
#36 erstellt: 17. Jun 2016, 02:11
Hi,
schau Dich doch einmal bei diesem Verkäufer um..
http://www.ebay.com/...rksid=p2047675.l2562


[Beitrag von ninioskl am 17. Jun 2016, 02:15 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#37 erstellt: 17. Jun 2016, 07:47

Was dürfen die Plattenspieler kosten, wenn ich davon ausgehe, dass er heil ist und da nen 0815 Tonabnehmer drauf sitzt?


Post #6 lesen...

LG
Manuel
R!ddick
Stammgast
#38 erstellt: 17. Jun 2016, 07:52

ninioskl (Beitrag #36) schrieb:
Hi,
schau Dich doch einmal bei diesem Verkäufer um..
http://www.ebay.com/...rksid=p2047675.l2562


Hast Du Dir die Angebote mal kurz angeschaut?
"... from Russian Federation"
"... may not ship to Germany ..."


Das wäre mir zu teuer ohne Gewährleistung.
ninioskl
Stammgast
#39 erstellt: 17. Jun 2016, 12:09
@Riddick...
Hallo,
ja ich weiss - manche der Turntables sieht man nur von ebay.com aus - wenn man auf ebay.de sucht, sieht man nur 6 oder 7 Dreher.
Der Verkäufer versendet aber nach Deutschland - man muß Ihn nur fragen.
Die Preise sind in US Dollar....und verhandelbar

paypal mit Käuferschutz ist doch als Sicherheit beim Kauf eines Gebrauchten ausreichend, zumindest was das Transportrisiko angeht
Grüße.
PS: Diesen Kenwood habe ich gestern bekommen....mint condition , die Haube ist einwandfrei und es war ein Ortofon 2m blue noch mit dabei... Der Tonarm wurde von micro seiki für Kenwood gefertigt.
Preis 350 Euro
Kenwood KD-650
Kenwood KD-650
Kenwood KD-650


[Beitrag von ninioskl am 17. Jun 2016, 12:29 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#40 erstellt: 17. Jun 2016, 14:33
Hi,


oXSiggiXo (Beitrag #35) schrieb:
Ok ich werd mich jetzt nach Technics SL ..
..
Was dürfen die Plattenspieler kosten, ..?


genau 80 €

oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 17. Jun 2016, 14:50
@.JC.

Der Technics SL-Q2 ist ja nun wieder ein anderer.

Ich suche jetzt nach Technics SL 1210, SL 1610 oder Technics SL 1900 ?1910?. Also diese drei und dann auch möglichst in schwarz.

Gruß
Siggi
Marsilio
Inventar
#42 erstellt: 17. Jun 2016, 14:56
Wenn du einen in schwarz willst muss am Schluss die 10 stehen.

Also: SL-1610, SL-1710.
Ausnahme: SL-1900 (der ist immer schwarz).

Preise:
SL-1610: 250-300 Euro
SL-1710: 200-280 Euro
SL-1900: ca. 100 Euro

Den SL-Q2 und SL-Q3 gibt es auch in schwarz. Preise: 80-100 Euro. Ebenfalls sehr empfehlenswerte Geräte.

LG
Manuel
MacPhantom
Inventar
#43 erstellt: 17. Jun 2016, 17:41
Wobei "Schwarz" hier "Technics-Braun" heisst.
Rabia_sorda
Inventar
#44 erstellt: 17. Jun 2016, 18:45

MacPhantom (Beitrag #43) schrieb:
Wobei "Schwarz" hier "Technics-Braun" heisst.


...oder "Kacka-Braun"
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 19. Jun 2016, 18:48
Es ist nun ein Technics SL-1210 MK5 geworden. Ein Freund hat den schon ne Weile rumstehen, nutzt den garnicht mehr und brauchte dringend Geld. Hab gezahlt was er brauchte, ob der Plattenspieler das Wert ist hab ich keine Ahnung: 450€

Zumindest weiss ich, dass dieser nie im Club war und in nem Nichtraucherhaushalt stand.

Werd den Plattenspieler dann die Tage abholen.

Da ist nun so ein Ortofon Concord irgendwas Tonabnehmer dran. Was sollte ich denn dafür für nen System nehmen?

Gruß
Siggi
.JC.
Inventar
#46 erstellt: 19. Jun 2016, 21:00
Hi,


oXSiggiXo (Beitrag #45) schrieb:
Da ist nun so ein Ortofon Concord irgendwas Tonabnehmer dran.


lies mal diesen Thread.
ParrotHH
Inventar
#47 erstellt: 20. Jun 2016, 08:17
Guten Morgen Siggi!

Erst mal Glückwunsch zum Technics 1210. Ich bin sicher, Du wirst viel Spass mit dem Gerät haben!

Was das Thema "Tonabnehmer" angeht, wäre es gut zu wissen, was Du für einen Phono-Vorverstärker einsetzt, und was bisher als Tonabnehmer am Thorens verbaut ist. Der Technics-Tonarm ist "mittelschwer" (effekive Tonarmmasse 12 Gramm), damit kann man alle gängigen MM-Tonabnehmer einsetzen, "zur Not" auch MC-Systeme. Ich habe z. B. auch ein Audio Technica AT 33 PTG/II daran im Einsatz.

Auch ein Benz Micro ACE würde sicher aus dem Stand prima mit dem Tonarm harmonieren (wahrscheinlich sogar besser als das AT 33 PTG/II). Das kann man in der "H"-Variante auch direkt an einen MM-Eingang hängen. Ist dann aber schon echt recht viel Geld für einen Tonabnehmer.

Am "unteren Ende" wären dann Kandidaten wie das Sumiko Pearl (kenne ich nicht persönlich, wird aber gern hier empfohlen), oder aber ein Ortofon OM 20. Wobei die 20-Nadel der OM-Serie auch direkt auf den Concorde-Boy gesteckt werden kann. Angesichts der Optik und des niedrigen Aufpreises für ein komplettes System, würde ich das jedoch eher nicht machen (ich finde die Concorde-Optik für zu Hause einfach nur: fürchterlich!). Weniger sollte es wirklich nicht sein, und ich füge hinzu: auch wenn die Ortofon-Ellipse bei manchen in der gleichen Kategorie wie der Zinken einer Gabel rangiert, kann man damit m. E. schon ganz ordentlich Musik hören!

Vorteil der OM-Serie ist m. E. ihre recht gutmütige Auslegung hinsichtlich der Abschlusskapazität (200-500 pF). Da muss man keine großartigen Verrenkungen mit dem Phono-Pre und/oder den Kabeln veranstalten, wie man das z. B. für eine Zicke wie das Audio Technica AT 150MLX tun muss. Außerdem bekommt man mit der 30er- und der 40er-Nadel auch ordentliche Schliffe, falls die Ansprüche höher sind, oder werden.

Wenn die Optik wichtig ist, bekommt man - für einen technisch unangemessenen Aufpreis - die gleiche Technik in moderner Optik in Form der 2m-Serie, wobei die 2m-Serie kapazitätskritischer (150-300 pF) und das 2m Black mit seiner Shibata-Nadel ein Solitär ist. Für alle anderen Nadelschliffe gilt: gibt es identisch auch als OM-Version, kostet nur deutlich weniger.

Parrot


[Beitrag von ParrotHH am 20. Jun 2016, 08:27 bearbeitet]
R!ddick
Stammgast
#48 erstellt: 20. Jun 2016, 08:40

ParrotHH (Beitrag #47) schrieb:


Wenn die Optik wichtig ist, bekommt man - für einen technisch unangemessenen Aufpreis - die gleiche Technik in moderner Optik in Form der 2m-Serie, wobei die 2m-Serie kapazitätskritischer (150-300 pF) und das 2m Black mit seiner Shibata-Nadel ein Solitär ist. Für alle anderen Nadelschliffe gilt: gibt es identisch auch als OM-Version, kostet nur deutlich weniger.

Parrot


Woher kommt dann der Kapazitätsunterschied wenn doch die Technik gleich bleibt?
ParrotHH
Inventar
#49 erstellt: 20. Jun 2016, 08:48
Hallo R!ddick!

Ich behaupte aus dem Stand mal folgendes: die Generatoren der 2m-Serie haben eine höhere Ausgangsspannung als die der OM-Serie (~6mV zu ~4mV). Das erreicht man m. E. durch eine höhere Anzahl von Wicklungen der Generatorspule. Und das geht einher mit mehr Kapazität der Spule selbst.

Parrot


[Beitrag von ParrotHH am 20. Jun 2016, 08:50 bearbeitet]
akem
Inventar
#50 erstellt: 20. Jun 2016, 09:18
Du meinst die Induktivität...
Die Generatoren der 2M Serie dürften eher denen der Super OM als den OM entsprechen. Aber auch die Nadel selbst respektive der Magnet im Nadelträger sowie auch die Länge des Nadelträgers ("mechanische Übersetzung") haben Einfluß auf die Ausgangsspannung. Vor ein paar Monaten hat mal jemand Tests mit verschiedenen Ortofon-Nadeleinschüben gemacht und dabei kam raus, daß die DJ-Nadeln an einem normalen OM-Generator zu mehr Ausgangsspannung führen als die OM-Nadeln.

Gruß
Andreas
oXSiggiXo
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 22. Jun 2016, 06:06
Ok also meine Anlage ist wahrscheinlich ziemlicher Mist. Ich hab damals einfach was geholt, hauptsache macht Krach und geht ans TV. Wobei ich eh immer noch keine 5 boxen hab :-D

Vom Plattenspieler bis zu den Boxen sieht das so aus:

Technics SL 1210 -> Hama PA-506 Moving Magnet Preamp (so nen billiges 30€ Teil, ich brauchte halt was zum Plattenspieler einstöpseln) -> Harman Kardon AVR 460 -> Canton GLE 470.2

Ich hab mich nie mit Hifi wirklich beschäftigt. Das Interesse wächst jetzt erst, nachdem ein Freund letztes Jahr mit Platten anfing und ich mich da hab begeistern lassen. :o)

Nach und nach will ich nun meine Anlage verbessern. Womöglich ist es erst sinnvoller den Preamp zu tauschen? Keine Ahnung.

Bin halt Anfänger naja

Gruß
Siggi


[Beitrag von oXSiggiXo am 22. Jun 2016, 06:11 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Tonabnehmer an alten Plattenspieler
EnricoScholz am 23.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  4 Beiträge
Neuer Plattenspieler
Luke_the_Wolf am 10.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  40 Beiträge
Neuer Plattenspieler gesucht
tip-doppelkeks am 17.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  12 Beiträge
Neuer Plattenspieler
pj_online am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 07.06.2013  –  13 Beiträge
neuer Plattenspieler
kamikalo am 03.09.2014  –  Letzte Antwort am 29.09.2014  –  10 Beiträge
Neuer Plattenspieler
DerSiebte am 11.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  14 Beiträge
Neuer Plattenspieler gesucht
StephanK14 am 15.11.2016  –  Letzte Antwort am 16.11.2016  –  8 Beiträge
Neuer Plattenspieler (Kauftips gefragt)
rudibmw am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  27 Beiträge
"neuer" Tonabnehmer für "alten" Plattenspieler
ratpertus am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 26.11.2014  –  22 Beiträge
Neuer Tonabnehmer oder neuer Plattenspieler?
Schick1983 am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Thorens
  • Technics
  • Nakamichi
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedCalaglin
  • Gesamtzahl an Themen1.345.459
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.946