Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

Platten hören für wenig Geld ?

+A -A
Autor
Beitrag
stummerwinter
Inventar
#51 erstellt: 03. Jul 2017, 21:22
Gerade gesehen...der Händler vom 410er hat jede Menge Hardware da...auch Dreher und Boxen...würde ich mal hin fahren...

Dreher: zB Toshiba oder Garrard

Boxen: zB die i.Q. 4180 - sofern Dir der Sound gefällt...

Preise sind sicher keine Schnapper, aber dafür vom Händler mit Garantie/Gewährleistung...
.JC.
Inventar
#52 erstellt: 03. Jul 2017, 21:27
Hi,


WuTangNico (Beitrag #1) schrieb:
Moin Moin, ich hab mich die letzten Tage in das Thema Vinyl eingelesen und bin begeistert.


logo, Vinyl hat was ..
die Anlage für 500 ist kein Problem

aber weißt du was Platten kosten ?

die gehen ins Geld, nicht die Anlage
das solltest du dir vorher klar machen !
8bitRisc
Inventar
#53 erstellt: 03. Jul 2017, 23:15
Als Einsteiger würde ich neue Lautsprecher kaufen. Bei den alten ist oftmals was mit den Sicken oder die Hochtöner kratzen usw.
Generell altern Lautsprecher über die Jahre bzw. Jahrzehnte.

Empfehlung:
- Nubert NuBox 303 (ca. 160€/stk)
- einen gebrauchten Verstärker von Denon oder Yamaha für 80€
- einen Plattenspieler von Dual (z.B. 510 oder 502) mit Tonabnehmer für 100€

Macht dir dann das Thema Vinyl nach einigen Wochen oder Monaten immer noch Spaß, würde ich in einen besseren Tonabnehmer investieren.
Marsilio
Inventar
#54 erstellt: 03. Jul 2017, 23:18

WuTangNico (Beitrag #41) schrieb:

stummerwinter (Beitrag #39) schrieb:
Passt...was sollen die kosten?


Plattenspieler 65€ Verstärker steht für 45€ in ebay


Superpreis. SABA PSP250 gehen im Winter eher gegen 100.-; der Verstärker kann dann auch mal 60.- kosten.

LG
Manuel
stummerwinter
Inventar
#55 erstellt: 04. Jul 2017, 00:02
Sehe nicht nicht die Notwendigkeit für neue LS...

Habe bestimmt schon 10 paar "alte" hier, außer ein paar Infinity, keine Probleme...
Rabia_sorda
Inventar
#56 erstellt: 04. Jul 2017, 00:46
Für unter 500€ kann man einiges bekommen. Das Problem dabei ist, dass man lange auf ein Gebraucht-Schnäppchen warten muß.
Aus den Kleinanzeigen habe ich für einen Kumpel eine komplette Pioneer (Baustein-)Anlage (Verstärker, Tapedeck, Tuner, CD-Player, Equalizer) für 70€ besorgt und alles funktioniert tadellos. Der NP lag in den 90ern bei etwa 2000DM.

Für mich habe ich vor ca. 2 Jahren ein Paar I.Q. Max3 für 30€ geschossen.
Dann noch vor ca. 2 Wochen noch einen Technics SL-1610 für 100€ gekauft. Der Zustand ist fast neuwertig und sogar die Haube ist komplett ohne Kratzer

Somit sieht man, Es ist definitiv machbar.
.JC.
Inventar
#57 erstellt: 04. Jul 2017, 07:04

Rabia_sorda (Beitrag #56) schrieb:
... vor ca. 2 Wochen noch einen Technics SL-1610 für 100€ gekauft.


Glückwunsch !
gapigen
Inventar
#58 erstellt: 04. Jul 2017, 07:49

Bei den alten ist oftmals was mit den Sicken oder die Hochtöner kratzen usw.

Ich denke, Lautsprecher sind bei Gebrauchtkäufen älterer Geräte noch am unkritschsten. Meine kleinen Heco 3-Wege-Boxen laufen jedenfalls seit 40 Jahren problemlos.
doc_barni
Hat sich gelöscht
#59 erstellt: 04. Jul 2017, 08:02
Hallo , moin,

alle schon wieder da?
Garnet geschlofe?...... I schoa...

Rabia_sorda schrieb:


Somit sieht man, Es ist definitiv machbar.


richtig, und wenn man das weiß, fängt es sogar an Spass zu machen. Für Freunde z.B. , Meschen , die sich nicht so auskennen und annehmen, ohne " teuer" nix gut.....

freundliche Grüsse

Wolfgang
Compu-Doc
Inventar
#60 erstellt: 04. Jul 2017, 09:30
Kurz aus dem Flomi-Nähkästchen geplaudert:

€ 8,-



€ 5,-



€ 5,-



Natürlich sind das sog. Risikokäufe, da man seltenst auf Flohmärkten die Gerätschaften-am Strom-testen kann, aber es ist natürlich machbar, sich eine Anfängeranlage/Vinyl für kleines Geld zusammenzukaufen.

Ich würde Suchanfragen bzgl. Hifi-Sachen an die schwarzen Bretter der umliegenen Supermärkte hängen, da gibt es garantiert Resonanz..

.........und Schllplatten sind wirklich nicht teuer. Ich stöbere immer auf dem Flohmarkt und finde meistens gut, bis sehrgut erhaltene Exemlare, meistens bei den Haushaltsauflösern, die wollen die PVC-Massen schnell wieder loswerden, den jedesmal die schweren PVC-Kisten auf-u. abladen.....sucks.



Auf dem letzen Flohmarkt ergattert. € 1,-/Stck. Megarar: Steppeppenwolf/Fehlpressung

Also Jungvinylianer, nur Mut!
Rabia_sorda
Inventar
#61 erstellt: 04. Jul 2017, 12:24

.JC. (Beitrag #57) schrieb:


Glückwunsch ! :*


Danke dir! Aber du hast mir dazu doch schonmal gratulisiert
doc_barni
Hat sich gelöscht
#62 erstellt: 04. Jul 2017, 12:51
Compu-Doc schrieb:


Ich würde Suchanfragen bzgl. Hifi-Sachen an die schwarzen Bretter der umliegenen Supermärkte hängen, da gibt es garantiert Resonanz..


das glaub ich auch ( was da irgendwo alles noch so schlummert.....))

und flupps:

der nächste 16xx MKII für so Taschengeld

freundliche Grüsse

Wolfgang
*papamann*
Stammgast
#63 erstellt: 04. Jul 2017, 14:58
Für eine junge Dame habe ich letztens diese Kombination zusammengestellt.

Natürlich kann man meckern und man hat keine Klangregelung aber ich -und die junge Dame- finden das man damit gut Platten hören kann.

American Audio TTD 2400 Plattenspieler: 129 €. Wirkt cheap, ist aber voll okay.
Ortofon Concorde Nightclub E SYS MKII Tonabnehmer: 111 €
ART DJ Pre II Phono Preamp 59 €
Alesis Elevate 5 MKII aktive Lautsprecher Paar 129 €.
Vernünftige Cinch-Strippe für die Verbindung von Plattenspieler mit dem Phono-Pre: Sommer Cable Onyx Cinch 1 meter 24 €
Vernünftige Cinch-Strippe für die Verbindung von Phono-Pre und Aktiv-Lautsprecher: Sommer Cable Onyx Cinch 3 meter 28,90 €

Macht 481 €.

Nur mal als Alternative. Als Einstieg wirklich nicht schlecht. Und immer ausbaubar. So kann man später mit einem vernünftigen kleinen Mixer nachrüsten; da wäre die Klangregelung. Alto, Mackie, Allen & Heath....es gibt reichlich gute günstige.

Und, klar: mit HiFi hat das alles sicher nicht viel zu tun. Aber schei....klingt es eben auch nicht.

Liebe Grüße

Carsten


[Beitrag von *papamann* am 04. Jul 2017, 16:17 bearbeitet]
Compu-Doc
Inventar
#64 erstellt: 04. Jul 2017, 15:03

American Audio TTD 2400 Plattenspieler: 129 €. Wirkt cheap, ist aber voll okay.

Die treiben in der Bucht um € 60,-
*papamann*
Stammgast
#65 erstellt: 04. Jul 2017, 16:06
Yo, wir haben das ganze als Komplett-Paket beim Musikhaus Thomann gekauft. Die Komponenten kannte ich aber bereits, von daher war dieses Mal Mail-Order okay.

Der American Audio ist jedenfalls weit brauchbarer als man bei diesem Preis ahnt. Und man könnte bei Thakker natürlich auch ein HiFi-Tonabnehmer kaufen.

Das Ortofon Concord klingt allerdings erstaunlich gut und ist leicht zu handhaben.

Ebenso der Phono-Pre von Art. Wird hier öfter ins' Spiel gebracht. Wirklich sehr brauchbar!

Liebe Grüße

Carsten


[Beitrag von *papamann* am 04. Jul 2017, 16:13 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#66 erstellt: 04. Jul 2017, 16:27
Hallo,

das Überflüssigste waren die Strippen...24 Eumel für n doofes RCA-Kabel.

Peter
frank60
Inventar
#67 erstellt: 04. Jul 2017, 16:36

stummerwinter (Beitrag #51) schrieb:
Gerade gesehen...der Händler vom 410er hat jede Menge Hardware da...auch Dreher und Boxen...würde ich mal hin fahren...

Würde ich nicht. Ich habe dort (bzw. in der Bucht von dort) vor knapp 2 Jahren einen Sony Dreher gekauft. Laut Artikelbeschreibung im Top Zustand. Unbeschreiblich, was für eine Ruine (nein, kein Transportschaden) bei mir ankam. Einzig positiv war die problemlose Rückabwicklung.
*papamann*
Stammgast
#68 erstellt: 04. Jul 2017, 16:38
Zu teures Kabel: ja, schon etwas dran. Aber Sommer Kabel haben Stecker die fest sitzen. Das zählt. Besser klingt es dadurch sicher nicht.

Und wie gesagt: Thomann. Die haben auch weit billigere Strippen. Mit oft wackeligen Steckern.

Liebe Grüße

Carsten


[Beitrag von *papamann* am 04. Jul 2017, 16:39 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#69 erstellt: 04. Jul 2017, 16:53
Ja sicher, Kabel wären billiger gegangen, Vorverstärker hätte es hier auch ein billigerer getan.


Und wie gesagt: Thomann. Die haben auch weit billigere Strippen. Mit oft wackeligen Steckern.


Die Hausmarke Snake passt eigentlich von der Qualität her.

Ansonsten aktuell mein Tip von "kenable ltd" über Amazon,

https://www.amazon.d...01_s00?ie=UTF8&psc=1

https://www.amazon.d...able+ltd+Cinch+profi

0,5-3 Meter 4-8€ inklusive Versand.



Die treiben in der Bucht um € 60,-


Neu mit Haube 150, der mit USB noch nen 20er teurer hat aber nen Phono-Pre eingebaut.

Ist im Prinzip dasselbe wie der Dual DTJ 301. Tonarm entspricht irgendnem Sanyo/Fisher aus den 80ern, und das ganze im DJ-Plastegehäuse. - Könnt bisschen billiger sein, aber elliptische Nadel für das AT91 (= Thakker Epo E) drauf und tut und macht.

Und ist halt neu mit Garantie.

Dann holt man sich z.B. nen Yamasha AS 201 (mit Phonoeingang) für 170€, da bleiben bei 500€ noch 160€ für Lautsprecher.

Da kann man sich dann ein paar Yamaha NS-BP300 (von der großen Pianocraft holen) wenns klein sein soll, oder ein paar Magnat Monitor (tlw auch schon die Standboxen fürs Budget), oder die SL-10 von Hifi-Mohr.


[Beitrag von Detektordeibel am 04. Jul 2017, 17:05 bearbeitet]
WuTangNico
Schaut ab und zu mal vorbei
#70 erstellt: 04. Jul 2017, 18:11

stummerwinter (Beitrag #51) schrieb:
Gerade gesehen...der Händler vom 410er hat jede Menge Hardware da...auch Dreher und Boxen...würde ich mal hin fahren...

Dreher: zB Toshiba oder Garrard

Boxen: zB die i.Q. 4180 - sofern Dir der Sound gefällt...

Preise sind sicher keine Schnapper, aber dafür vom Händler mit Garantie/Gewährleistung...


Wenn ich Urlaub habe werde ich das machen, da kann man sich bestimmt mal überall durchhören
Wuhduh
Inventar
#71 erstellt: 04. Jul 2017, 21:53
Nabend !

@ Detektordeibel:

Was soll denn das fürn Sch....... sein bei dem Preis für 0,5m ? Die Truppe macht bei einer üblichen, planetenweiten Handelskette ein Minusgeschäft fernab jeglicher Geschäftstüchtigkeit und Seriösität.

Aber EGAL. Wenn man evtl. 3 - 4 Wochen auf ein Kabel warten will ....

MfG,
Erik
doc_barni
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 04. Jul 2017, 21:59
Hallo,

da isser, der Mann aus Berlyn:


Aber EGAL. Wenn man evtl. 3 - 4 Wochen auf ein Kabel warten will ....



...macht ja keiner.

Aber man könnte ja zwischendurch auch mal was anderes machen, musikhören vielleicht....

freundliche Grüsse

Wolfgang
Wuhduh
Inventar
#73 erstellt: 04. Jul 2017, 22:04
Jaaaa ....
.... und der Osnabrücker macht ja mit seinen Ex-KFZ-Werkstatt / - Lagerhalle
ohne Bodenbelag
aber mit Steckregalen
und KFZ-Einstellplatz
einen grundsoliden, etablierten Eindruck

,
Erik
Rabia_sorda
Inventar
#74 erstellt: 04. Jul 2017, 22:14
Haha.....ist fast mein Nachbar
doc_barni
Hat sich gelöscht
#75 erstellt: 04. Jul 2017, 22:16
Ja, ja,


und vor paar Minütchen mußte ich noch herzlich lachen,

un nu versteh ich dich schon wieder so ziemlich schlecht....wat meinst du denn numa genau, un op ich dir dabei wohl helfenkann???

freundliche Grüsse

Wolfgang
Compu-Doc
Inventar
#76 erstellt: 04. Jul 2017, 22:35
Wer behauptet hier, daß der thread völlig ins OT rudert?

Solange es dem TE Wurscht ist, ist das alles in Butter.
WuTangNico
Schaut ab und zu mal vorbei
#77 erstellt: 05. Jul 2017, 16:22

Compu-Doc (Beitrag #76) schrieb:
Wer behauptet hier, daß der thread völlig ins OT rudert?

Solange es dem TE Wurscht ist, ist das alles in Butter. :D


Tobt euch aus Ich lese mit
höanix
Inventar
#78 erstellt: 05. Jul 2017, 16:29
Und, hast du in den Kleinanzeigen in deiner Nähe schon was gefunden?
Nach dem Post von frank60 hier solltest du mit dem Händler in Osnabrück etwas vorsichtig sein.
Kann natürlich ein Einzelfall gewesen sein.

Gruß Jörg
.JC.
Inventar
#79 erstellt: 05. Jul 2017, 16:32
Wenn du keine Fragen stellst, bekommst du auch keine Antworten.
WuTangNico
Schaut ab und zu mal vorbei
#80 erstellt: 06. Jul 2017, 17:14
Moin,
montag gehe ich mir einen Plattenspieler angucken auf muss ich achten ?

schönen Feierabend euch
Marsilio
Inventar
#81 erstellt: 06. Jul 2017, 19:50
Da müsste man schon wissen was für ein Modell das ist...

LG
Manuel
Detektordeibel
Inventar
#82 erstellt: 07. Jul 2017, 03:22
Allgemein:

- Plattenteller kein Höhenschlag (wabbeln an der Kante)
- Innenrille kein "leiern" der Musik.
-Wenn Automatik, (vollautomatik) Aufsetzen und absetzen (halbautomatik) schauen ob funktioniert.
8erberg
Inventar
#83 erstellt: 07. Jul 2017, 10:50
Hallo,

grundsätzlich: Tonarm muss "frei laufen", sprich wenn Auflagekraft und Antiskating "0" und Lift unten sollte er zum Schweben gebracht werden und durch Pusten frei Richtung Stütze laufen.

Lift soll funktionieren, Der Teller sauber drehen, ohne Höhenschlag, Wenn Strobo vorhanden sollte es leuchten - so kann man auch testen das beide Geschwindigkeiten eingehalten werden

Wenn System dabei: Nadel OK? Testhören, dabei bei inneren Stücken auf Frauenstimmen oder auch Instrumente mit hohem Hochtonanteil achten: die sollen sauber klingen.

Optik: Haube ok, nicht vermackt, verkratzt oder zugeklebt? Alles funktioniert (Automatik, Endabschaltung)? Bei allen Drehzahlen checken.
Zustand: siffig oder sauber? Nikotin von 30 Jahren dran? Matte versifft?

Peter
WuTangNico
Schaut ab und zu mal vorbei
#84 erstellt: 07. Jul 2017, 16:26

Marsilio (Beitrag #81) schrieb:
Da müsste man schon wissen was für ein Modell das ist...

LG
Manuel


es handelt sich um ein Saba PSP 250
.JC.
Inventar
#85 erstellt: 07. Jul 2017, 16:41
zu faul zum suchen !!!

akem
Inventar
#86 erstellt: 07. Jul 2017, 17:45
Weitere Testpunkte:
- Lift gedämpft oder "Plumpslift" (kann man in der Regel reparieren, ist aber mitunter aufwändig)
- Pitch-Potentiometer: andert sich die Drehzahl dosiert oder wild (wenn letzteres ist das Poti verdreckt, oxidiert oder schlicht hinüber)
- Ton auf beiden Kanälen und zwar auch nachdem Du das Headshell mal abgenommen und wieder dran gemacht hast; gibt es Tonstörungen wenn Du am NF-Kabel rumfummelst (Kabelbruch)

Gruß
Andreas
Vogone
Inventar
#87 erstellt: 07. Jul 2017, 21:10
SABA PSP 250 ist schon mal gut. Normal sind die Dinger robust. Einfach mal start/stop und auto. Abheben am Ende der Platte. Und den DIN Adapter nicht vergessen.
Wuhduh
Inventar
#88 erstellt: 07. Jul 2017, 22:03
Nabend !


WuTangNico (Beitrag #80) schrieb:
Moin,
montag gehe ich mir einen Plattenspieler angucken auf muss ich achten ?

schönen Feierabend euch


- Frisch geputzte Brille
- Funktionstüchtige Weghör-Automatik zu " Hat-mal-gekostet " und " Steht da-und-da für über "
- Bereitschaft zum Konsumverzicht bei obskurer Kommunikation

MfG,
Erik
Marsilio
Inventar
#89 erstellt: 07. Jul 2017, 23:05

Wuhduh (Beitrag #88) schrieb:
Bereitschaft zum Konsumverzicht bei obskurer Kommunikation




Herrlich formuliert!

LG
Manuel
Vogone
Inventar
#90 erstellt: 08. Jul 2017, 09:29
etwas OT: der SABA PSP 244 ist mMn auch eine gute Option, wird aber oft übersehen
Über die Neupreise von den SABA Drehern ist mir nichts bekannt ...


[Beitrag von Vogone am 08. Jul 2017, 09:31 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#91 erstellt: 08. Jul 2017, 09:41
Sind wem von Euch irgendwelche Ranking-Listen o.ä. bekannt, bei denen man grob vorchecken kann, welcher alte gebrauchte Plattenspieler eher robust und wenig fehleranfällig sind als andere?

Wenn z.B. jemand einen Gebrauchten kaufen möchte, dann bleibt doch hauptsächlich der Weg, in der Nähe als Selbstabholer zu kaufen. D.h. man sucht nach den Kriterium Nähe und bekommt sagen wir mal 20 unterschiedliche für einen interessante Dreher. Und stand jetzt muss man jeden einzelnen googlen, bevor man sich vielleicht ein anfälliges oder damals schon nix taugendes Gerät kauft...
höanix
Inventar
#92 erstellt: 08. Jul 2017, 09:59
Moin

Und wie sollen die Listen geordnet sein?
Nach Optik, Antrieb, Tonarmgewicht, ...
Das ist wie mit der Qualität der neuen Platten.
Wer bewertet nach welchen Kriterien?
Selbst aussuchen was einem gefällt und was angeboten wird.
Dann hier nachfragen.
Ist das Einfachste.

Gruß Jörg
gapigen
Inventar
#93 erstellt: 08. Jul 2017, 10:04

Und wie sollen die Listen geordnet sein?
...
Dann hier nachfragen.

Das weiß ich nicht, aber in anderen Bereichen gibt es ja auch Listen mit Empfehlungen zu Gebrauchtkäufen, z.B. in der KFZ-Beanche.

Grundsätzlich geht das also...
DieterK1
Stammgast
#94 erstellt: 08. Jul 2017, 10:15
gapigen
Inventar
#95 erstellt: 08. Jul 2017, 10:20

Nur mal so: [url]http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=21964
[/url]

Ein netter Thread, nur, wenn Du Dich damit auf meine Frage nach einer Übersicht beziehst, dann ist eher ein winzig kleiner Ausschnitt.
Vogone
Inventar
#96 erstellt: 08. Jul 2017, 12:17
So ein ranking wird nichts. Soll z.B. der Preis berücksichtigt werden? Was ist besser? Ein Vollautomat oder manuell? Direktantrieb oder Riemen? Wie viel ist ein USB Port Wert? Mit oder ohne eigebauten PhonoPre: was ist besser? Wie ist die Gewichtung?
So gibt es kommerzielle Tests, bei denen bekommt ein Gerät 5 Sterne bzw. 97/100 Punkte und ein sehr gut. Hier im Forum (und nicht nur hier) gibt es ein: Schrott.


[Beitrag von Vogone am 08. Jul 2017, 12:19 bearbeitet]
DieterK1
Stammgast
#97 erstellt: 08. Jul 2017, 14:39
Was soll solch eine Übersicht bringen? Ein bischen Mut und einen Plattenspieler kaufen der alt ist und noch in Betrieb ist. Was 30, 40 oder mehr Jahre gehalten hat kann man als zuverlässig bezeichnen.

Um ein Paar zu nennen die ich persönlich kenne/nutze: Dual CS630Q, Dual1009, Lenco L75, Rega Planar3, Thorens TD280, Dual CS701. Die drei letztgenannten sind teilweise als Basis für meine Selbstbauten geschlachtet worden.. Mea Culpa
Hörbert
Inventar
#98 erstellt: 08. Jul 2017, 16:47
Hallo!

@gapigen


.......welcher alte gebrauchte Plattenspieler eher robust und wenig fehleranfällig sind als andere?.........


So etwas gibt es leider nicht aber beim Laufwerk kannst du eine einfache Regel beachten, je primitiver der Antrieb ist um so robuster sollte das Laufwerk sein, -allerdings sind die Rumpelradler oft mit einem verhärteten oder eingedellten Treibrad geschlagen und die Ersatzteilfrage etwas kritisch.

Um also auf Nr. sicher zu gehen sollte man sich an die einfachen Transmissionsriemenläufer mit Sincronmotor halten.

Bei der Ausstattung und beim Tonarm sollte man sich hier an die einfachsten Non-Automatikkisten mit den einfachst gestrickten Kardantonarmen halten.

Aus diesem Blickwinkel betrachtet wäre eigenlich der alte Pioneer PL-12D das optimale Altgerät.

Direkt danach kämen die einfachen Blech-Thorense der TD-16x-Serien.

MFG Günther
gapigen
Inventar
#99 erstellt: 08. Jul 2017, 17:53

Um also auf Nr. sicher zu gehen sollte man sich an die einfachen Transmissionsriemenläufer mit Sincronmotor halten.

Mein Thorens TD 280 im Wohnzimmer eiert und die Endabschaltung funktioniert in nur ca. 95% der Fälle. Ich hoffe auf ein Schnäppchen in meiner Nähe und habe ebay konkret auf Thorens oder Dual angesetzt. Wie soll ich denn jetzt praktisch rausbekommen, ob die einen wie von Dir erwähnten Antrieb haben. I.d.R. lässt sich Riemen- oder Direktantrieb leicht rausbekommen, aber dann...

Natürlich kann ich das für jeden Dreher googlen, der in die engere Wahl kommt, nur, welcher kommt in die engere Wahl? Welche Dreher waren damals schon schrott oder welche damals guten sind heute schrott, weil sie aufgrund des Alters zum rumzicken neigen.

Vermutlich warte ich bis in alle Ewigkeit, bis ich mal einen (damals heiß geliebten)!Thorens TD 320 - nicht in schwarz und bezahlbar - finde.
8erberg
Inventar
#100 erstellt: 08. Jul 2017, 18:22
Hallo,

die Dreher der 70er Jahre hatten bei Riemenantrieb fast alle einen mit der Frequenz des Netzstrom synchron laufenden Motor.

Gleichstrommotoren mit Elektronik zur Drehzahlkontrolle war noch relativ aufwändig, Philips kam m.E. in den 70ern als erster aus der Ecke, weil die diese Motoren schon bei Cassettendecks als Antrieb eingesetzt haben und daher die Technik und die Kosten gut im Griff hatten.

In den 80ern wurden die Dreher mit Wechselstrommotoren rapide seltener: Thorens und Dual verbauten noch welche, die meisten anderen griffen zum billigeren Gleichstrommotor, dabei gab es simple Drehzahlkontrollen bis aufwändige Soll/ist-Konstruktionen.

Der TD 280 hat einen Synchronmotor, die jeweilige für die Tellerdrehzahl 33 1/3 bzw 45 UpM nöige Frequenz für den Motor wird von einem Frequenzgenerator erzeugt. Man kann mittels 2 Potis die Drehzahl genau justieren, wenn diese "läuft" sollte man sich die (überschaubare) Elektronik anschauen ob alle Bauteile noch im Sollbereich liegen.

Ebenso bei der Endabschaltung ist das relativ einfach gelöst.

Leider gibt es kaum noch Fachbetriebe die sich mit Plattenspielertechnik wirklich auskennen.

Bei heutigen Drehern gibts eigentlich nur die beiden Extreme: entweder sehr aufwändige Antriebe (ala Langer 7) oder Popel-Simpel mit Synchromotor und Riemen von Hand umleg... bzw. elektronisch geregeltem Gleichstrommotörchen

Peter
gapigen
Inventar
#101 erstellt: 08. Jul 2017, 18:52
Erst einmal vielen Dank für Deine sehr interessanten Beiträge.

Eine Anmerkung/Frage dazu habe ich doch noch:

Bei heutigen Drehern gibts eigentlich nur die beiden Extreme: entweder sehr aufwändige Antriebe (ala Langer 7) oder Popel-Simpel mit Synchromotor und Riemen von Hand umleg... bzw. elektronisch geregeltem Gleichstrommotörchen

Solange die heutigen Dreher, egal ob aufwendige Bohrinsel oder simpler Brettchenspieler keine Störgeräusche machen ist doch der Antrieb aus praktischen Aspekten egal - oder?

Und jetzt kommt es: Die Gleichlaufschwankungen werden immer wieder ins Feld geführt, wenn es um Argumente gegen die neuen Plattenspieler geht. Nur, hört man das wirklich, ob die Toleranz 0,1% oder 0,01% ist? Hört man tatsächlich ein "Eiern" im Klang oder ist es eher das Gefühl, mit den alten Drehern etwas messtechnisch besseres zu haben?

Mein Pro-Ject RPM-5 Carbon klingt mit einem 700€ TA jedenfalls genauso sauber wie mein Thorens TD 280 MK ii mit 380€ TA, bei dem der Teller um ca. +/- 1 mm eiert. Nämlich völlig unkritisch bzgl. Gleichlaufschwankungen.


[Beitrag von gapigen am 08. Jul 2017, 18:53 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Platten im Mehrkanalton hören
Aquamarin am 23.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2006  –  4 Beiträge
Neuer Plattenspieler oder Tonarm für wenig geld
SPfrodo am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  18 Beiträge
Guter gebrauchter für wenig Geld
Exotix am 24.06.2015  –  Letzte Antwort am 26.06.2015  –  14 Beiträge
Lautsprecher Brummen beim Platten hören!
Dr_Snugglez am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2009  –  2 Beiträge
Möchte gerne mal Platten hören, aber wie?
Zwiper am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2004  –  10 Beiträge
Frage zum Thema "Platten nass hören"
johannhh am 15.12.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2006  –  14 Beiträge
Möchte wieder meine 400 Platten hören .
PJonLiner am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.10.2012  –  126 Beiträge
Totaler Platten-Neuling - Kaufberatung
Fev89 am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.02.2012  –  14 Beiträge
Platten springen.
FruchtdesZorns am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 01.02.2007  –  9 Beiträge
TA für Hauptsächlich alte Platten
doofernickname am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  34 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.259 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedHommer_
  • Gesamtzahl an Themen1.452.305
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.632.689