Anfänger Kauf

+A -A
Autor
Beitrag
SaAmu
Neuling
#1 erstellt: 05. Jan 2018, 15:10
Guten Tag an alle,
Habe beschlossen mal auf Vinyl umzusteigen und die alten Platten von meinem Vater mal anzuhören.
Habe den alten Plattenspieler von meiner Oma bekommen (Dual Type P44). Jedoch ist der Tonabnehmer kaputt. Habe gelesen das dieser Plattenspieler sowieso nicht sonderlich gut ist und deswegen würde ich mir einen neuen kaufen wollen. Fände manuell am schönsten^^.
Preislich bin ich mir bewusst das es nicht ganz günstig geht aber sollte nicht gleich die 500 übersteigen ;D
Welchen (manuellen) Spieler könnt ihr mir empfehlen und was benötige ich noch dazu (Verstärker etc.).
Am besten gleich mit link.
Vielen Dank
.JC.
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2018, 15:24
Hi,

am Besten liest du die 5 Anfängerthreads die gerade laufen
gapigen
Inventar
#3 erstellt: 05. Jan 2018, 22:00
Da Dir quasi alles fehlt wird das m.E. nix mit 500€ (Die Lautsprecher vom vorhandenen Dual lassen wir mal weg.)
Ich würde mir ein paar vernünftige Aktivboxen kaufen (Nubert NuPro A-100) für ca. 570€. Dazu einen Phonopre, z.B. die Pro-Ject Phonobox S für knapp 100€ und einen gebrauchten Plattenspieler über ebay-Kleinanzeigen oder z.B.
guckst Du

Damit liegst Du eher bei 800€, hast jedoch ein Setup, mit dem Du schon ganz vernünftig Musik hören kannst und sparst Dir das Geld für einen Verstärker.
Vogone
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2018, 22:20
Hi und willkommen im Forum!

500€ für den Plattenspieler oder für alles?
(Beispiel: SABA PSP 250 um 120€, DENON PMA-707 50€ und der Rest für Boxen. Für lumpige 150€ habe ich neue Mission Standlautsprecher gesteigert)
Allerdings ist gerade Winter und die Preise eher weiter oben ....
(DUAL CS 630 Q mit Quartz DD Antrieb und Vollautomatik ist eine Überlegung wert)

VG Andreas


[Beitrag von Vogone am 05. Jan 2018, 22:22 bearbeitet]
SaAmu
Neuling
#5 erstellt: 05. Jan 2018, 22:28
Danke für die Antworten^^
Habe an 500 für alles gedacht (ursprünglich) da viel mehr mit 17 Jahren und Schüler schwer aufzutreiben ist.
Oder kann ich mir auch erstmal für 40 Euro einen neuen Tonabnehmer für den p44 (müsste CDS 660 sein) kaufen und mit dem p44 erstmal hören?
Tywin
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Jan 2018, 22:57
Hallo,

was hörst Du denn für Musik?

VG Tywin
Yamahonkyo
Inventar
#7 erstellt: 05. Jan 2018, 23:25
Schau dir doch mal diesen Thread aus dem DUAL Board an.

Vielleicht hilft dir das schon bei der Entscheidung.

Evtl. ist auch nur die Nadel defekt.

Bei Thakker gibt es auf jeden Fall sowohl das CDS 660, als auch neue Nadeln dafür.

Welche die beste Nadel ist, kann ich nicht beurteilen, aber bestimmt der ein oder andere Mitleser.

Gruß Roland
SaAmu
Neuling
#8 erstellt: 05. Jan 2018, 23:26
Höre hauptsächlich Metal/Black Metal
Tywin
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Jan 2018, 23:29
Ok, dann hat sich meine Idee in Wohlgegfallen aufgelöst.
akem
Inventar
#10 erstellt: 05. Jan 2018, 23:45
Metal mit einem Keramik-Tonabnehmer wie dem CDS 660 kannste vergessen, dafür ist die Nadel nicht nachgiebig genug. Da fliegt Dir die Nadel immer wieder aus der Rille, das macht keinen Spaß.
Du könntest allerdings dem Dreher ein MM-System einbauen. Dazu müßtest Du das TK abnehmen (Fingerbügel am Headshell nach hinten drehen) und das Keramiksystem ausclipsen (feinen Schlitz-Schraubendreher verwenden). Dann hast Du einen Systemträger, an dem Du (fast) jedes MM-System mit Halbzoll-Schraubbefestigung montieren. Da ein MM-System aber einen erheblich niedrigeren Ausgangspegel hat wie ein Keramiksystem, brauchst Du einen Phono-Vorverstärker für MM. Den mußt Du da intern in die Signalleitung vom Tonarm einschleifen. Dann einfach mal ausprobieren, wie das ganze klingt. Ggf kannst Du dann ja immer noch (passive) Lautsprecherboxen nachkaufen. Z.B. von Teufel gibt es für ca. 200€ schon ganz akzeptabel klingende Boxen. Als Tonabnehmer kannst Du für den Anfang vielleicht ein Audio Technika At95 oder AT100 kaufen. Dann hast Du erstmal keine allzu großen Löcher im Geldbeutel und kannst noch ein paar Platten kaufen...
Allerdings - das will ich auch nicht verschweigen - kann es bei den einfachen Dual-Modellen von früher passieren, daß der Motor Zicken macht. Das kann (mangels Schmeirung) eine zu geringe Drehzahl sein (ich hatte mal einen 1211, der irgendwann nicht mehr auf Drehzahl kam - leider wußte ich damals als Schüler noch nicht, daß ein paar Tropfen Öl gereicht hätten...). Das kann aber auch mechanisches Brummen sein, daß sich auf Teller und Platte überträgt und schließlich vom Tonabnehmer aufgenommen wird...

Gruß
Andreas
Yamahonkyo
Inventar
#11 erstellt: 06. Jan 2018, 00:20
Ich habe gerade im DUAL Board noch was zu Drehern mit Keramiksystemen gefunden.

Ich zitier mal:

Dir ist bekannt dass es sich bei CDS-Systemen um Keramiksysteme handelt die an keinen "modernen" Verstärker angeschlossen werden können (verlangen Eingangsimpedanzen um 1megOhm)?

Wenn Du mit etwas Brumm leben kannst und willst, dann besorge Dir ein MM-System, z.B. Shure M75D.

Oder tausche den 2-Pol-Motor des 1224 gegen einen AM-400 (4-Pol-Motor) aus. Dann kannst Du nahezu jedes Einsteiger MM-System verwenden. Dein Amp benötigt dann aber auch einen "Phono" Eingang oder Du besorgst Dir einen externen Entzerrervorverstärker.


Ob das mit dem Motor beim P44 / 1210A genauso ist


Für Metal wurden hier im Forum die Tonabnehmer Grado Prestige Silver und Grado Prestige Gold empfohlen, oder andere wie in Beitrag #27

Stefanvde schrieb:

Rock,Metal und auch Punk drehe ich hier auch viel.

Dabei macht das Ortophon 2MBlue einen guten Eindruck am 1210er.

:prost


Ich persönlich könnte für den Anfang aber auch ein einfaches AT95 E, oder ein EPO E empfehlen.


Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 06. Jan 2018, 00:41 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#12 erstellt: 06. Jan 2018, 00:39
Hallo,

wenn ich mich mal kurz einklinken darf.....

Wenn ich mir mein Geraffel an Gebrauchtgeräten so anschaue, kann ich locker eine Anlage für unter 500 Euro zusammenstellen, mit der man ordentlich Musik hören kann.

Beispiel:

Yamaha AX 397 unter 100 Euro machbar, grundsolide 220pf Eingangskapazität bei Phono
vernünftiger Einstiegsdreher aus Japan, nicht unbedingt die gehypten Marken und Modelle 50-80 Euro
zB. Acron 400B Lautsprecher 60 Euro. Gerade beim Lautsprecherkauf bekommt man gebraucht viele gute Sachen für wenig Geld. Man muß allerdings auch wissen wonach man da suchen muß.
Geld satt übrig für einen vernünftigen Tonabnehmer und ein paar Scheiben.

Wenn Verstärker und LS neu sollen, wird es natürlich mit den 500 Euro mehr als knapp.

Gruß Evil
gapigen
Inventar
#13 erstellt: 06. Jan 2018, 11:40

Habe an 500 für alles gedacht (ursprünglich) da viel mehr mit 17 Jahren und Schüler schwer aufzutreiben ist.

Das ist verständlich. Mein Tipp, spare noch etwas bevor Du jetzt Dein Geld für irgend einen Schrott ausgibst, der Dich nachhaltig ärgert. 500€ für alles ist halt zu wenig. Du willst ja bestimmt auch länger Spaß an der Anlage und dem Plattenhören haben.
(Ansonsten bleibt mein o.g. Tipp mit den Aktivboxen ohne somst notwedige Ausgabe für einen Verstärker.)
ForgottenSon
Inventar
#14 erstellt: 06. Jan 2018, 12:21

SaAmu (Beitrag #5) schrieb:
.... da viel mehr mit 17 Jahren und Schüler schwer aufzutreiben ist.


Dein Alter und Dein aktueller Status wären für mich genügend Indizien,
mit dem Vinylkram erst gar nicht anzufangen. Hinzu kommt Deine
bevorzugte Musik. Ein gesundes Interesse am Kulturgut Vinyl in Ehren,
aber was versprichst Du Dir sonst noch davon?

Mein Tipp: Kauf Dir aus irgendwelchen Kleinanzeigen so einen
80er oder 90er-Jahre Stereoturm inkl. Plattenspieler und Boxen.
Achte drauf, dass Denon, Kenwood, Sony, Yamaha oder Onkyo
auf den Geräten steht und das ganze Ding in Deinem Budget liegt.
gapigen
Inventar
#15 erstellt: 06. Jan 2018, 12:31

Dein Alter und Dein aktueller Status wären für mich genügend Indizien,
mit dem Vinylkram erst gar nicht anzufangen.

Mein Rat ist, es doch zu tun. Es macht total viel Spaß auf Flohmärkten o.ä. in Plattenkisten nach Schnäppchen für kleines Geld zu suchen. Meine beiden Söhne übrigens haben mit Anfang 20 (ohne Beeinflussung durch mich) ihre Schallplattensammlung von null aufgebaut und hören entweder Platte oder Musik via youtube. Sie haben Hunderte von Platten und keine einzige CD.

Die vorgeschlagene Idee mit dem Turm aus den 80ern ist sicher keine Schlechte für den Anfang, auch wenn Du Teile kaufst, die Du vermutlich nicht brauchst (Tapedeck) und oder kaputt sein können (Tapedeck, knarzende Lautstärkeregler beim Verstärker, ...).
Und bedenke: Der Klang kommt aus den Lautsprechern...


[Beitrag von gapigen am 06. Jan 2018, 12:33 bearbeitet]
Vogone
Inventar
#16 erstellt: 06. Jan 2018, 12:47
Seit ein paar Monaten hat meine Nichte (ohne meine Beeinflussung) auch einen Plattenspieler Onkyo CP-1046F)
Auf die Frage, warum sie sich so ein Ding hinstellt kann die Antwort. "Weils cools ist"

Es laufen hauptsächlich die elterlichen Schallplatten. Sie war überrascht, wie viele aktuelle Stücke von alten 70/80 Titeln neu interpretiert worden sind.
Hörbert
Inventar
#17 erstellt: 06. Jan 2018, 13:07
Hallo!

@SaAmu

Ja, -ich weiß es zu genüge-, Schallplatten und das gesamte Zeug ist gegenwärtig ein kleiner Hype und viel zumal junge Leute möchten halt mitmachen.

Aber Schallplatten und das gesamte drumherum sind auch (und das nicht nur gegenwärtig) ganz schnell ein Fass ohne Boden in das man uferlos Geld kippen kann.

Nun kommt es ganz darauf an, sind die 500€ für dich ein bedeutendes Kapital das du nicht so ohne weiteres (also ohne deine sonstige Lebensführung irgendwo einzuschränken) ersetzen kannst dann rate ich dir: "Finger weg!"

Sind die 500€ hingegen eher etwas das du ohnehin einfach rausputzen würdest und du hast das "Loch" in deiner Hobbykasse die die Euronen hinterlassen würden in kurzer Zeit wieder aufgefüllt respektive es kratzt dich nicht wenn sie "verbrannt" sind dann steht deinen Wünschen nur die für analoges Geraffel doch arg knapp bemessene Summe im Wege.

Hier musst du dir als erstes einmal vor Augen halten das du dich damit zwar in die Lage versetzen kannst Schallplatten abzuhören das du aber ziemlich viele Abstriche machen musst.

So bist du damit ohne wenn und aber auf Gebrauchtgeräte beschränkt und zwar nicht auf das alte Hochpreiszeug das auch gebraucht noch immer seinen Preis hat (so kannst du dir z.B. den Erwerb eines gebrauchten Technics SL-12xx MK-II/V gleich abschminken) sondern auf Equipment im ehemaligen Mittelpreisegmen und auch dieses Zeug ist dann gute 20-40 Jahre alt.

Wenn du das wirklich willst ist es ja gut. Aber denke vorher doch bitte noch einmal darüber nach.

MFG Günther
evilknievel
Inventar
#18 erstellt: 06. Jan 2018, 13:09
meine 15jährige Nichte auch.
Ich hab ihr dann zu Weihnachten eine Anlage zusammengestellt, so daß sie nun ihr eigenes Musikzimmer hat und nicht beim großen Bruder hören muß.
Dual 502 + Ortofon VMS mit N20 EO Nadel, Yamaha CA710 und ein Paar Selbstbauboxen Needle Deluxe Bamboo (Chassis+Sperrkreis gebraucht gekauft). Das hat mich insgesamt keine 300 Euro gekostet.
Der Dual wurde natürlich gewartet und am Verstärker mußte auch ein wenig Hand angelegt werden (Power Led eingebaut und Kontaktprobleme beseitigt).

Gruß Evil
Vogone
Inventar
#19 erstellt: 06. Jan 2018, 13:26
... und ich habe nur den CA-610.
Yamahonkyo
Inventar
#20 erstellt: 06. Jan 2018, 13:45
@Vogone: Schönes Teil der Onkyo CP-1046F. Ist ja quasi der gleiche wie mein CP-1500F. 👌
VGCA
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Jan 2018, 14:03
Weshalb gibt es hier keinen Sammelthread für Einsteigerfragen und -Kaufberatung?
Hörbert
Inventar
#22 erstellt: 06. Jan 2018, 14:07
Hallo!


......Sammelthread für Einsteigerfragen .......


Weil es hier eigentlich einen ausgewiesenen Kaufberatungs-Sektor gibt der aber von den Analogis kaum genutzt wird.

Im übrigen wäre mittlerweile ohne die "Anfänger-Kaufberatungs-Threads" der Traffic in diesem Teil des Forums m.E. recht niedrig.

MFG Günther
Marsilio
Inventar
#23 erstellt: 06. Jan 2018, 17:10
@SaAmu: Auch mit kleinem Budget kann man gut ins Hobby Vinyl einsteigen - und zwar so, dass man später aufrüsten könnte, ohne gleich wieder von vorne anzufangen.

Was Du benötigst sind also:

a) Ein Verstärker mit Phonoeingang. Zum Beispiel den hier:
https://www.ebay.de/...1:g:WKUAAOSweZJaTPAk
Oder den:
https://www.ebay.de/...6:g:a7QAAOSwXaRaRACW
=> ca. 80.-

b) Zwei anständige Boxen. Zum Beispiel diese ASW Cantius ML II MK2:
https://www.ebay.de/...1:g:3l0AAOSw63FaTJ6l
=> 120.-

c) Wenig gehypter, guter Plattenspieler Grundig PS3500 mit bewährtenTechnics-Genen:
https://www.ebay.de/...c:g:UK4AAOSwFb5aS2un
=> 60.-

d) Nachbau-Ersatznadel (elliptisch geschliffen, also wohl besser als die originale sphärische Nadel) fürs ab Werk verbaute AT71:
https://www.thakker....-5279/#technicaldata
=> 24.50

e) Adapter DIN auf Cinch (nicht bei jedem Dreher erforderlich; die Grundig hatten aber noch DIN-Anschlüsse):
https://www.ebay.de/...c:g:k~MAAOSwSYpZx3sD
=> 14.90

f) Lautsprecherkabel aus dem Baumarkt
=> ca. 15.-

Zzgl. etwas Versandkosten würde das alles rund 330 bis 350.- kosten.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 06. Jan 2018, 17:14 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#24 erstellt: 06. Jan 2018, 22:32
Meine Tochter hört mit:

Telefunken RA 200 - 60 EUR
http://john.ccac.rwth-aachen.de:8000/telefunken/ra200/index.html
Vifantastisch im Selbstbau - 50 EUR
http://www.hifi-foru...=246&back=&sort=&z=1
Sony CDP 590 - 20 EUR
Dual CS 510 - 100 EUR mit Shure M95 System

Macht 230 EUR und klingt sehr ordentlich.

Dazu hat sie auch noch den Rest der Telefunken 200er Serie.
Tuner RT 200 damals 799 DM (Mein eigenes, altes Gerät)
http://john.ccac.rwth-aachen.de:8000/telefunken/rt200/index.html

Cassettendeck CR 200
http://john.ccac.rwth-aachen.de:8000/telefunken/rc200/index.html

VG Andreas
Vogone
Inventar
#25 erstellt: 06. Jan 2018, 23:18
schöne Combi, den Telefunken RA 200 hatte ich auch schon mal auf dem Schrim
ad-mh
Inventar
#26 erstellt: 06. Jan 2018, 23:23
Ich finde die Heatpipe Lösung zur Kühlung der Endstufentransistoren klasse.
Das System funktioniert und ist akuell ist praktisch in jedem Laptop verbaut.

Der Verstärker ist vollkommen unproblematisch, verfügt über DIN und Cinchanschlüsse (leider nicht komplett doppelt) und hat eine Alu Front und hochwertige Knöpfe.
Die Front ist extrem kratzempfindlich. So etwas sollte man nur regional kaufen und ansehen.
SaAmu
Neuling
#27 erstellt: 07. Jan 2018, 15:17
Wielen dank für die ganzen tollen Antworten
Habe mich erstmal entschlossen einen tonabnehmer zu bestellen und den Dual wieder fit zu machen und testen ob es was wird. Ansonsten werde ich sparen und dann bei gegebener Zeit mal was neues (altes;)) besorgen^^
Vielen Dank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips 802 Plattenspieler
xdriver am 11.08.2018  –  Letzte Antwort am 19.08.2018  –  23 Beiträge
Alte Platten am neuen Plattenspieler?
the_coffee am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  34 Beiträge
Plattenspieler Empfehlung
shockerstar am 13.06.2018  –  Letzte Antwort am 20.06.2018  –  52 Beiträge
Welchen "neuen" Plattenspieler kaufen? Dual; SABA; Tonabnehmer u. Nadel ?
mischko am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  3 Beiträge
Dynaudio Type 55b. Tonabnehmer
tamarit am 24.07.2016  –  Letzte Antwort am 25.07.2016  –  4 Beiträge
Blutiger Anfänger braucht Hilfe beim Plattenspieler-Kauf
dieVicky am 05.12.2014  –  Letzte Antwort am 05.12.2014  –  8 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler bis 150?
Jache am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  10 Beiträge
Gehen die Schallplatten dadurch kaputt?
buchleser am 11.09.2016  –  Letzte Antwort am 12.09.2016  –  9 Beiträge
Welchen Plattenspieler für Vinyl Neuling
Blayzer am 11.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.11.2015  –  17 Beiträge
Alten Plattenspieler an Soundbar?
DeSäb am 06.07.2018  –  Letzte Antwort am 31.07.2018  –  128 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder925.899 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedKlagstein
  • Gesamtzahl an Themen1.551.580
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.550.236