Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Plattenspielervergleich (Thread "Linn LP12 aufrüsten oder doch nicht"

+A -A
Autor
Beitrag
Holger
Inventar
#1 erstellt: 06. Jan 2018, 16:16
Achtung: Files zum Hörvergleich der vier Testteilnehmer stehen zum Download bereit.

Für die, die das Procedere kennen, hier die Links:

Yello - "Vicious Games" von der LP "Stella"
--------------------------------------

vergleich_01a.flac
vergleich_01b.flac
vergleich_01c.flac
vergleich_01d.flac



Tschaikowski - Aus "Der Nussknacker": "Danse de la Fée Dragée" und "Danse Russe"
--------------------------------------

vergleich_02a.flac
vergleich_02b.flac
vergleich_02c.flac
vergleich_02d.flac



Wayne Shorter - "Causeways" von der LP "Joy Ryder"
--------------------------------------

vergleich_03a.flac
vergleich_03b.flac
vergleich_03c.flac
vergleich_03d.flac

Denjenigen, die hier neu dazustoßen, empfehle ich das Lesen des Threads - nur so wisst ihr Bescheid, welche Testteilnehmer
zu hören sind, wie die Aufnahmen abliefen und wie "abgestimmt" wird, welche Aufnahme einem besser gefällt bzw. welche Aufnahme
man welchem Testteilnehmer zuordnen würde (aus Basis dessen, was vorher im Thread vom Test selbst berichtet wurde).






Hallo Allerseits,

Wir hatten ja im Thread "Linn LP12 aufrüsten oder doch nicht" (Link> http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=24230)
locker flockig über einen Vergleich gesprochen - dieser könnte nun im Februar tatsächlich stattfinden.
Es hat sich nämlich Bernhard/raindancer aus Weiterstadt bei Darmstadt bei mir gemeldet, bei dem die Sache stattfinden könnte - und es stünde dort nicht nur ein großer Raum zur Verfügung, sondern auch ein LP12 Modelljahr 2005, was ich, da die Idee ja in einem diesen Plattenspieler betreffenden Thread entstand, natürlich superklasse finde.
Für .JC. würde es dann natürlich eine etwas weitere Anreise bedeuten, für Parrot wäre es etwas weniger als zu .JC., ich selbst hätte das grße Los gezogen, da Darmstadt nicht sehr weit von Rüsselsheim entfernt ist.
Ggf. könnten sich noch interessierte Zuhörer melden, bei einer Gesamtzahl von max. sieben Leuten wäre dann aber Schluß.
Angepeilt ist vorerst ein Samstag im Februar, der 17. oder der 24.

Dass das Ganze kein repräsentativer "Labor"versuch sein kann, dürfte klar sein - es ist für uns Amateure (dies im besten Sinne des Wortes) schlicht nicht möglich, alle Plattenspieler mit exakt gleichen Tonabnehmern die exakt gleichen Platten parallel wiedergeben zu lassen und alle auch noch mit gleicher penibelst ausgeregelter Lautstärke über den gleichen Pre laufen zu lassen.
Trotzdem wäre es mal eine Möglichkeit, die These, dass manche Plattenspieler andere "an die Wand spielen" können, ein klein wenig auf den Prüfstand zu stellen und auch verschiedene Antriebskonzepte einfach mal gehörmäßig zu vergleichen.
Ich fände das mehr als spannend und danke allen - und insbesondere Bernhard/raindancer - schonmal im Voraus.


[Beitrag von Holger am 06. Mrz 2018, 12:32 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#2 erstellt: 06. Jan 2018, 16:50
Hi Holger,
Hi Alle,


Holger (Beitrag #1) schrieb:
Hallo Allerseits,
...
wäre es mal eine Möglichkeit, die These, dass manche Plattenspieler andere "an die Wand spielen" können, ein klein wenig auf den Prüfstand zu stellen und auch verschiedene Antriebskonzepte einfach mal gehörmäßig zu vergleichen.
Ich fände das mehr als spannend und danke allen - und insbesondere Bernhard/raindancer - schonmal im Voraus.


ich finde die Idee auch gut.
Bei mir hätten wir diese Aufstellung

auf

ich höre gerade mit dem SL 1400 mit der ATN 135 E
die Kombi klingt gefühlt musikalischer als die perfekte Maschine SL 1600 MK2 / AT 150 MLX


Holger (Beitrag #1) schrieb:
.. über den gleichen Pre laufen zu lassen.


die beiden Technics hängen je an einem Aikido phono1
die könnte ich also ggf. mitbringen


[Beitrag von .JC. am 06. Jan 2018, 16:57 bearbeitet]
Beaufighter
Inventar
#3 erstellt: 06. Jan 2018, 17:47
Lust hätte ich ja. Mal zu guggen und zu lauschen.

Gruß Beaufighter
gapigen
Inventar
#4 erstellt: 06. Jan 2018, 18:00
Schade, dass Darmstadt von Hannover so weit weg ist. Ich hätte gerne mal meinen Pro-Ject ins Rennen geworfen...
höanix
Inventar
#5 erstellt: 07. Jan 2018, 01:20
Ist eigentlich egal was dabei rauskommt, die "an die Wand spielen" Sprüche werden damit auch nicht verhindert!
Dan_Seweri
Inventar
#6 erstellt: 07. Jan 2018, 09:05
An einer solchen Veranstaltung hätte ich großes Interesse. Als weiteres Testgerät könnte ich einen kleinen Technics Tangentialspieler (SL-J3 mit P33 und Jico SAS) mitbringen, der gut transportabel ist. Damit könnte man die These auf den Prüfstand stellen, dass vor allem die Nadel den Klang macht. Alternative wäre ein großer Denon DP-60L, den ich aktuell überhole und der bis Februar gewiss wieder in Bestzustand sein wird.
Holger
Inventar
#7 erstellt: 07. Jan 2018, 11:37
Ich denke, wir sollten uns erst mal klar darüber werden, was genau "herausgearbeitet" werden soll.

Die Idee entstand ja ursprünglich aus meinem Contra gegenüber .JC., als dieser meinte, man müsse einen TD 150 aufwändig bearbeiten, um ihn auf das Niveau eines 1710 zu heben. Und diese "Auseinandersetzung" fand statt in einem Thread, in dem es eigentlich um die Aufrüstung eines LP12 mit aufwändigeren Netzteilen und der Sinn dieser Maßnahme ging.
Bei raindancer bestünde jetzt wohl die Möglichkeit, zwei Line-Geräte aus der Kette zu nehmen, um Stellplatz für zwei PS zu bekommen. Würde man die beiden dann z. B. an .JC.s Aikidos hängen, dann wäre das ja schon mal was. raindancers LP12 könnte dann ja parallel "außer Konkurrenz" an seinem Phono-Pre laufen.
Würde man sich bei den Tonabnehmern auf MMs beschränken, so könnte man auch recht schnell mal 'nen weiteren PS an einen der Aikidos klemmen.
Ggf. hätte ich noch einen Denon-Übertrager, mit dem man sowohl LO-MC als auch MM an eine MM-Phono anschließen kann (zwei Eingänge, also für zwei PS).
Viele verschiedene PS sollten wir nicht ins Auge fassen, sonst verzettelt sich das Ganze zu sehr. Zudem ist die Zeit ja irgendwo begrenzt, denke ich...

Und jetzt macht mal Brainstorming....

.JC.
Inventar
#8 erstellt: 07. Jan 2018, 11:44
Moin,

ok, aber viel Storming braucht´s da nicht, nur 2 identische Tonabnehmer (auf SME Hs) und gleiche Phonopres
Was meinst Du wohl, warum das so wie o.g. bei mir steht ?
Du nimmst einen Dreher weg und stellst genau dort den Vergleichsdreher hin.
donnerkatz
Stammgast
#9 erstellt: 07. Jan 2018, 12:06
Thorens und SME Headshell ?
Holger
Inventar
#10 erstellt: 07. Jan 2018, 12:17
Genau... das geht schonmal nicht.
Aber ich denke nicht, dass unterschiedl. Headshells überhaupt etwas ausmachen...
Beaufighter
Inventar
#11 erstellt: 07. Jan 2018, 12:20

Holger (Beitrag #10) schrieb:
Genau... das geht schonmal nicht.
Aber ich denke nicht, dass unterschiedl. Headshells überhaupt etwas ausmachen...



Hmm, was wiederum Gesprächsstoff für die Linn Jünger bedeutet.

Aber gespannt auf euer Ergebnis bin ich allemal.

Ich denke auch nicht das da Unterschiede ausmachbar sind.

Gruß Beaufighter


[Beitrag von Beaufighter am 07. Jan 2018, 12:21 bearbeitet]
donnerkatz
Stammgast
#12 erstellt: 07. Jan 2018, 12:20
Das denke ich auch nicht
Hörbert
Inventar
#13 erstellt: 07. Jan 2018, 13:01
Hallo!

Habt ihr euch schon einmal darüber Gedanken gemacht das ein MM an dem schweren Prügel des TD-150 keine gute Figur machen dürfte?

M.E. scheitert hier schon die Möglichkeit eines fairen Vergleiches.

Einzig die Ausstattung mit entsprechenden optimal zum Tonarm ausgestatteten Abtastern könnte hier ein wenig zur Erhellung beitragen aber damit ist dann jede objektive Basis verloren.

Mehr als "just for fun" solltet ihr euch also von so einer Aktion nicht versprechen.

MFG Günther
Holger
Inventar
#14 erstellt: 07. Jan 2018, 13:07
Nur zur Info... im TD 150 liefern sowohl das Denon DL 107, das Denon DL 109 D und das Philips GP 422/2 (alle MM) hervorragenden Sound.
Beaufighter
Inventar
#15 erstellt: 07. Jan 2018, 13:11
Noch keinen Ton vernommen und schon geht es los.

Wie gesagt ich bin enorm gespannt was bei rumkommt.

Gruß Beaufighter
Hörbert
Inventar
#16 erstellt: 07. Jan 2018, 13:16
Hallo!

Ja, schon gut Holger, das ist eure Sache, nur mit JC.´s MX-150 geht es halt ganz sicher nicht gut aus das passt zum TD-150 wie ein Fahrad zu einem Fisch.

MFG Günther
Holger
Inventar
#17 erstellt: 07. Jan 2018, 13:31
Was noch zu beweisen wäre...
kölsche_jung
Inventar
#18 erstellt: 07. Jan 2018, 13:41

Holger (Beitrag #7) schrieb:
Ich denke, wir sollten uns erst mal klar darüber werden, was genau "herausgearbeitet" werden soll.

sehr gute idee ...


Die Idee entstand ja ursprünglich aus meinem Contra gegenüber .JC., als dieser meinte, man müsse einen TD 150 aufwändig bearbeiten, um ihn auf das Niveau eines 1710 zu heben. ...

eben und insoweit die Bestückung des TD150 mit einem passenden Tonabnehmer und einem dazu passenden Entzerrers wohl von niemandem als "aufwändige Bearbeitung" angesehen würde ... rüste deinen TD150 so aus, wie du es für "richtig" hältst und JC kann mit seinem 1710 auch machen was er für richtig hält ... und wenn dein nicht aufwändig bearbeiter TD 150 dann nicht eklatant schlechter ist ... ist JCs Behauptung widerlegt ...

... und alle können wieder ruhig schlafen ... bis auf JC
Hörbert
Inventar
#19 erstellt: 07. Jan 2018, 13:43
Hallo!

@Holger

Na, wenn sich die Gelegenheit ergibt könnt ihr es ja mal ausprobieren, m.E. funzt der alte TD-150 am besten mit so was wie einem Shure M-44G da geht dann zumindest bei alten Rock- und Jazzscheiben die Post ab.

MFG Günther
Dan_Seweri
Inventar
#20 erstellt: 08. Jan 2018, 11:41
Ich denke, dass man bei einem solchen einfach mal einen LP12 gegen einen einzigen anderen Spieler (z.B. Technics SL-1210 oder Thorens 150 oder 160) mittels eines "gewissenhaften" Tests (gleicher Tonabnehmer, gleicher Vorverstärker, gleiche Platte) testen sollte. Dann könnte man zusätzlich quasi noch "außer Konkurrenz" beliebige andere Dreher (auch mit anderen Tonabnehmern) gegeneinander spielen lassen. So hätte man mit vertretbarem Aufwand eine halbwegs stichhaltige Aussage zum LP12 und plus noch viele weitere Klangeindrücke, die den Hifi-Horizont etwas erweitern.

Ich könnte (neben einem Plattenspieler) auch noch einen Aikido (mit 47 pF fester Kapazität und 47 kOhm) mitbringen, so dass wir bei neben den an J.C.s Aikidos angeschlossenen Geräten eine Vergleichsmöglichkeit für einen weiteren Dreher hätten.


[Beitrag von Dan_Seweri am 08. Jan 2018, 11:43 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#21 erstellt: 08. Jan 2018, 11:52
Hi Dan,


Dan_Seweri (Beitrag #20) schrieb:
.. (gleicher Tonabnehmer, gleicher Vorverstärker, gleiche Platte) ..


ja daran scheiden sich aber schon die Geister.
Ich hatte das AT 150 MLX als Vergleichstonabnehmer vorgeschlagen, nur wurde angemerkt das passe nicht zum LP 12

Es ist aber klar, dass sobald eine Komponente abweicht, kein vernünftiger Vergleich mehr möglich ist.
Was nun ?
Beaufighter
Inventar
#22 erstellt: 08. Jan 2018, 12:23
Bevor theoretisiert wird erst mal lauschen.

Wer weiß was dabei herauskommt, auch mit unterschiedlichen Tonabnehmern.

Gruß Beaufighter
Dan_Seweri
Inventar
#23 erstellt: 08. Jan 2018, 15:58

.JC. (Beitrag #21) schrieb:
Ich hatte das AT 150 MLX als Vergleichstonabnehmer vorgeschlagen, nur wurde angemerkt das passe nicht zum LP 12

Muss nicht unbedingt ein AT 150 MLX sein. Könnte als Tonabnehmer auch ein 2M Black oder ein OM40 sein. Diese beiden sollten durchaus an einen LP12 und auch an einen Thorens mit TP16 MKIV-Tonarm passen. Und an den SL-1210 passen diese Tonabnehmer ohnehin problemlos.
Holger
Inventar
#24 erstellt: 08. Jan 2018, 17:29

.JC. (Beitrag #21) schrieb:
Es ist aber klar, dass sobald eine Komponente abweicht, kein vernünftiger Vergleich mehr möglich ist.
Was nun ?


Ein "vernünftiger" Vergleich ist doch von vorneherein nicht drin, dazu wird alles zu "unprofessionell" ablaufen.

Man könnte aber, denke ich, "herausarbeiten" wie wenig oder viel Unterschied überhaupt zwischen einzelnen Konzepten mit vergleichbaren Komponenten erhört werden können, so z. B. Sechzigerjahre-Riementriebler mit Tonarm ohne Antiskating "gegen" Siebziger/Achtzigerjahre-Direkttriebler der gehobenen Mittelklasse, beide mit guten MMs bestückt, und dann vielleicht noch "gegen" einen LP12 aus dem neuen Jahrtausend und/oder einen Reibrad-Vollautomaten mit 27cm-Teller (z. B. Dual 1019, da habe ich mittlerweile vier von) mit 30 Jahre altem Dynavector-MC.
Oder so.
Teils natürlich auch just for fun...

Wird bestimmt ein sehr vergnüglicher Nachmittag/Abend.

Verpflegungstechnisch sollten wir dann noch das Mitbringen planen, wenn die Sache dann konkret wird.
raindancer
Inventar
#25 erstellt: 08. Jan 2018, 18:50
Hallo an Alle,

wollte grad Ähnliches schreiben, habe den Vorschlag primär gemacht um sowohl Holger als auch JC den "Heimvorteil" zu entziehen und einen LP12 dabei zu haben, den um den gings ursprünglich in diesem fred. Den werd ich auch nicht zerpflücken, viel zu faul. Der hat dann sozusagen Heimspiel. Habe Holger ein Probehören vorgeschlagen ob das Prüffeld tauglich ist, das gilt auch für Andere. Ansonsten wird der Linn auf der Wandhalterung belassen, die oberste Etage vom Rack (creaktiv) wird frei geräumt und die Kombattanden dort aufgestellt, Phonostufen und Kabels bitte mitbringen, Strom hats genug. Wär gut eine Phonostufe wär variabel im output, denn können wir die Geräte einpegeln.

Habe vier gute Hörplätze und zwei noch Brauchbare, einer muß die Umschaltung machen, also 7 Personen wär mein limit.

Mach mir Gedanken wg der Software, hier könnte ich support brauchen, sprich Platten mitbringen. Vorschläge:

Pop: ulla meinecke wenn schon nicht für immer dann wenigstens für ewig
Rock: steely dan can’t buy a thrill
Jazz: Wayne Shorter joy rider
Klassik: Stravinsky le sacre de... Antal Dorati , Decca

Mir fällt noch mehr ein, wir können auch Charlie Antolini nehmen, hab aber alles nur einfach.

Bin gut beschäftigt, etwas Geduld, kann nicht auf alles sofort antworten.

Gruß Bernhard
.JC.
Inventar
#26 erstellt: 08. Jan 2018, 19:26
Hi,


raindancer (Beitrag #25) schrieb:
Ansonsten wird der Linn auf der Wandhalterung belassen, die oberste Etage vom Rack (creaktiv) wird frei geräumt und die Kombattanden dort aufgestellt, Phonostufen und Kabels bitte mitbringen, ..


na das hört sich doch schon mal gut an.
Wir hätten dann deinen LP12 und 2 oder 3 weitere Dreher gleichzeitig spielbereit.
So können wir eine LP durchwandern lassen.

Kannst du bitte mal ein Foto der Hörsituation zeigen ?
raindancer
Inventar
#27 erstellt: 08. Jan 2018, 22:30

.JC. (Beitrag #26) schrieb:
Kannst du bitte mal ein Foto der Hörsituation zeigen ?

möchte ich hier nicht öffentlich machen, schick mir ne PM mit deiner mail-adress.

Gruß Bernhard
Beaufighter
Inventar
#28 erstellt: 09. Jan 2018, 07:41
Erst mal testen.... Dann hört man doch schon in wie fern so was in Grund und Boden spielt und wie die Unterschiede sind.

Vielleicht ist das verblindet gar nicht so enorm wie man das selber so meint.

Gruß Beaufighter
kölsche_jung
Inventar
#29 erstellt: 09. Jan 2018, 09:02

Beaufighter (Beitrag #28) schrieb:
... Vielleicht ist das verblindet gar nicht so enorm wie man das selber so meint. ...

na zumindest einer müsste den nicht aufwändig bearbeiteten TD150 ja sofort erhören ...
Dan_Seweri
Inventar
#30 erstellt: 09. Jan 2018, 10:26

raindancer (Beitrag #25) schrieb:
Mach mir Gedanken wg der Software, hier könnte ich support brauchen, sprich Platten mitbringen. Vorschläge:

Pop: ulla meinecke wenn schon nicht für immer dann wenigstens für ewig
Rock: steely dan can’t buy a thrill
Jazz: Wayne Shorter joy rider
Klassik: Stravinsky le sacre de... Antal Dorati , Decca

Ich könnte "I've got the music in me" von Pressure Cooker und Thelma Houston mitbringen. Dies ist eine Sheffield Lab Platte, die quasi live (im Studio) eingespielt und im Direct-to-Disc-Verfahren gemastert wurde. Diese Platte liegt mir in identischer Pressung dreifach vor. Zum Vergleichen von Plattenspielern sicherlich ganz gut geeignet.
kölsche_jung
Inventar
#31 erstellt: 09. Jan 2018, 10:34
ich hab das mal auf den Kern gekürzt ...

Dan_Seweri (Beitrag #30) schrieb:
...
Ich könnte irgendwas mitbringen. ... Diese Platte liegt mir in identischer Pressung dreifach vor. Zum Vergleichen von Plattenspielern sicherlich ganz gut geeignet.

sollte sich der Zustand der Platten nicht/kaum unterscheiden, wäre das mE genau das richtige ...
denn:

.JC. (Beitrag #26) schrieb:
... So können wir eine LP durchwandern lassen. ...

da könnte man auch gleich Schilder hochhalten welcher Dreher spielt, ein "Erkennen" ist da nicht sonderlich schwierig ...
Bei "nur einer LP" würde ich den TD 150 sogar ohne angeschlossenen Lautsprecher erkennen
.JC.
Inventar
#32 erstellt: 09. Jan 2018, 11:49
Hi,


Dan_Seweri (Beitrag #30) schrieb:
Diese Platte liegt mir in identischer Pressung dreifach vor. Zum Vergleichen von Plattenspielern sicherlich ganz gut geeignet.


das ist natürlich optimal.
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 09. Jan 2018, 11:55
..hoffentlich liegen die Matrizen-Nrn nicht zu weit auseinander
Dan_Seweri
Inventar
#34 erstellt: 09. Jan 2018, 15:43
Schatzele, die Matrizennummern sind komplett identisch.
.JC.
Inventar
#35 erstellt: 10. Jan 2018, 14:58
Hi,


kölsche_jung (Beitrag #31) schrieb:
Bei "nur einer LP" würde ich den TD 150 sogar ohne angeschlossenen Lautsprecher erkennen :D


willst Du mitmachen ?
Jeder bringt den Dreher (und die LPs) mit, die er mitbringen will.

Nur sollten wir das vorher abstimmen.
Ich weiß zB. nicht ob Holger überhaupt einen betriebsbereiten TD 150 hat oder doch
nicht lieber einen anderen Thorens mitnimmt.

Ich würde jedenfalls mitbringen: Technics SL 1710 mit AT 150 MLX und Aikido phono1
(die Kombi war jahrelang mein Dreher in CH)
Holger
Inventar
#36 erstellt: 10. Jan 2018, 15:24

.JC. (Beitrag #35) schrieb:

Ich weiß zB. nicht ob Holger überhaupt einen betriebsbereiten TD 150 hat


TD150MK1hht
.JC.
Inventar
#37 erstellt: 10. Jan 2018, 15:29
Cool, welch ein schöner Dreher.
und den (mit Sonus ?) bringst du mit ?
Holger
Inventar
#38 erstellt: 10. Jan 2018, 15:50
Das Sonus habe ich nicht mehr - mal sehen, vielleicht ein Micro LC-40W oder Denon DL-303 plus Übertrager.
.JC.
Inventar
#39 erstellt: 10. Jan 2018, 16:09
Ja, ich bin auch am überlegen ..
den SL 1400 mit dem AT 135 E mag ich gerade am liebsten
*Kermet*
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 10. Jan 2018, 19:56
Mal kur zwischenrein zum TD150 & AT 150 MLX:
*sorry für das off Topic, aber evtl auch interessant*
*und ich wäre interessiert, aber seit 1,5 Jahren bin ich nicht mehr regelmäßig in Rhein - Neckar...*

@ Holger: Du rietst weiter oben vom AT 150MLX am TD150 ab (Dann ja hier mit dem TP13 bei Dir)
Würdest Du denn auch beim TP13A & TD150 MKII davon abraten?
Wie wären die Unterschiede?

Ich höre seit fast zwei Jahren sehr zufrieden mit dem TD150 MKII / TP13A und AT 150MLX an Project Tube Box DS
...und da bin ich nicht alleine, wenn ich Besuch habe...
Holger
Inventar
#41 erstellt: 10. Jan 2018, 20:34

*Kermet* (Beitrag #40) schrieb:

@ Holger: Du rietst weiter oben vom AT 150MLX am TD150 ab (Dann ja hier mit dem TP13 bei Dir)
Würdest Du denn auch beim TP13A & TD150 MKII davon abraten?
Wie wären die Unterschiede?


Das war nicht ich, sondern Hörbert.
Ich glaube, ich habe im Leben noch nicht von einem Tonabnehmer abgeraten, weil er nicht zum Tonarm passt, denn ich habe sowas ehrlich gesagt bisher nicht erlebt.
War aber möglicherweise nur Glück oder - habe ich auch schon gelesen - meine Anlage oder meine Ohren sind nicht gut genug, diese feinen Differenzen, die aber trotz ihrer Winzigkeit ganze Klanggebäude zum Einstürzen bringen können, nur weil die Resonanzfrequenz über oder unter dem als optimal geltenden Wert liegt, zu erlauschen...


Tja und wie wären die Unterschiede?

MbMn nicht der Rede Wert, weil nicht detektabel... allerdings macht Einbildung und ein gewisses Maß an Vorurteilen da einiges wett.

Hörbert
Inventar
#42 erstellt: 11. Jan 2018, 18:27
Hallo!


......Ich höre seit fast zwei Jahren sehr zufrieden mit dem TD150 MKII / TP13A und AT 150MLX an Project Tube Box DS...........


Mit welchen LS?

MFG Günther
*Kermet*
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 13. Jan 2018, 10:32
@ Holger: jetzt, wo Du es sagst

@ Hörbert:
Ich höre mit den P3ESR SE, Harbeth mit (
...und ich muss zugeben, mit ausgesuchten Lautsprecherkabeln (Nordost Purple Flaire)
Verstärker: Naim XS2

Mir macht die Kombination hier extrem viel Spaß. Im Vergleich zum originalen (1972!) Shure vorher ist dass jetzt viel ausgewogener, was Rhytmus, Räumlichkeit etc angeht. Sicher geht da noch mehr...


Grüße
Hörbert
Inventar
#44 erstellt: 13. Jan 2018, 18:55
Hallo!

@*Kermet*

Hmm, ja also ein klassischer britischer Kleinmonitor. So in etwa der Richtung ging auch meine Vermutung.

Das passt in der Tat gut.

Hier kommen die Nachteile der Kombination gar nicht erst zum tragen, Subsoner, -soweit vorhanden-, (müssen nicht auftreten die Kombination dürfte allerdings dazu neigen aber das fällt allenfalls mit großen Standlautsprechern ins Gewicht) kommen gar nicht erst durch und der leicht angehobene Oberbaß wirkt sich positiv aus, der etwas präsent AT-typische Hochtinbereich wird durch die britische Abstimmung weit genug zurückgenommen.

Das kommt einer der berühmten klassischen Kombination aus der Blütezeit der Plattenspieler gleich könnt aber u.U. bei heutigen Medien nicht ganz so gut klingen obwohl ich dafür jetzt nicht die Hand ins Feuer legen würde.

Jedenfalls für Schallplatten eine recht gut gelungene Kombination.

MFG Günther
Beaufighter
Inventar
#45 erstellt: 18. Jan 2018, 10:58
Hmm, nun hat mich das ja nicht in Ruhe gelassen und ich habe ein DL 110 unter meinen TD 150MKII geschraubt.

Wollte mal hören wie es so klingt.

Sozusagen ein vorlauschen.
Bin zufrieden.


dl 110

Gruß Beaufighter
Dan_Seweri
Inventar
#46 erstellt: 18. Jan 2018, 12:11
Ich möchte hiermit gerne vorsichtig nachfragen: Wie ist der Stand der Dinge im angedachten Plattenspielervergleich? Wird er stattfinden? Falls ja: Wann, wo und mit welchen Teilnehmern? Ich denke, dass man diese Dinge langsam konkretisieren sollte, wenn aus der ganzen Sache etwas werden soll.

Ich möchte für meinen Teil hiermit gerne einmal nachhaltiges Interesse anmelden.

Vor allem würde es sich m.E. lohnen, Fahrgemeinschaften zu bilden und dafür frühzeitig zu planen.
Holger
Inventar
#47 erstellt: 18. Jan 2018, 14:50
Ich denke, die Sache wird definitiv steigen.
Ort: Weiterstadt bei Darmstadt (nicht weit vom dortigen Möbelhaus Segmüller entfernt).

Den Zeitpunkt sollte raindancer festlegen, angedacht sind der 17. oder der 24. Februar, das sind beides Samstage. Ich fände es sinnvoll, so von 13 bis 20/21 Uhr zu planen, damit z. B. .JC. nicht so früh losfahren muss und nicht so spät nach Hause kommt.

Zu viele "Kombattanden" gehen m. E. aufgrund der beschränkten Zeitspanne eh nicht...
Teilnehmer sind bis jetzt .JC. mit seinem Technics, ich mit meinem Thorens und der bei raindancer in der Anlage integrierte Linn. .JC. hat, so wie ich’s verstanden habe, zwei Aikidos, ich einen schönen Übertrager mit zwei Anschlußmöglichkeiten wahlweise MM oder MC.
Ein „Laborvergleich“ mit gleichen Tonabnehmern, gleichen LPs, penibelst ausgepegelten Lautstärken wird eh nicht möglich sein, deshalb wird’s wohl eher ein lockeres Nebeneinanderhören verschiedener Konzepte, beispielsweise DD + MM gegen Riemen + MC u. ä.

Weitere Vorschläge?
Dan_Seweri
Inventar
#48 erstellt: 18. Jan 2018, 15:24
Würde auch gerne teilnehmen. Die Uhrzeit wäre prima. Ich habe ca. 1 Stunde und 15 Minuten Anreise bis Weiterstadt. Wie weiter oben bereits geschrieben, würde ich beisteuern können:

1) Technics SL-J3 Tangentialspieler mit P33 Tonabnehmer (T4P) und Jico SAS Nadel
2) Aikido mit 47 pF fester Kapazität und 47 kOhm
3) Drei LPs in identischer Pressung: "Pressure Cooker & Thelma Houston - I've got the music in me"

Mein SL-J3 "Underdog" wird sich wahrscheinlich gegen die bekannten Boliden besser schlagen, als man es auf Anhieb vermuten würde. Dieses Gerät käme sicherlich dem Gedanken eines "lockeren Nebeneinanderhören verschiedener Konzepte" entgegen.

Wenn es gewünscht wäre, könnte ich aber auch einen Denon DP-60L Boliden mitbringen. Schätze aber, dass dieses einstige Top-of-the-line-Gerät keinen großen Erkenntnisgewinn bringen wird, weil man bei ihm einen ordentlichen Klang als "normal" einstufen würde.


[Beitrag von Dan_Seweri am 18. Jan 2018, 15:33 bearbeitet]
Beaufighter
Inventar
#49 erstellt: 18. Jan 2018, 15:26
Mit über 500km Anreiseweg bin ich raus. Leider, hätte gerne daran teilgenommen.


[Beitrag von Beaufighter am 18. Jan 2018, 15:27 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#50 erstellt: 18. Jan 2018, 15:45
Hi,


Holger (Beitrag #1) schrieb:
.. sondern auch ein LP12 Modelljahr 2005, was ich, da die Idee ja in einem diesen Plattenspieler betreffenden Thread entstand, natürlich superklasse finde.


entstanden ist deine Idee vermutlich aus meiner Aussage: .. mir war es zu aufwändig den TD 150 auf das Niveau eines SL 1710 zu bringen. ..
So gesehen wäre es praktisch, wenn ich meinen SL 1710 mitbringe und Du deinen TD 150.
Noch praktischer wäre es den gleichen Tonabnehmer zu verwenden (alle an Aikido ist perfekt).
Wenn aber der LP 12 schon mal da ist, beziehen wir den natürlich mit ein.

Was ist das Ziel des Vergleichstests ?
Ich verstehe es so: gelingt es uns die Dreher durch Hören voneinder zu unterscheiden ?

Oder habt Ihr noch andere Ideen ?

Gruß Bernd


ps
Schade dass es für dich zu weit ist Beau
Dan_Seweri
Inventar
#51 erstellt: 18. Jan 2018, 15:58

.JC. (Beitrag #50) schrieb:
Was ist das Ziel des Vergleichstests ?
Ich verstehe es so: gelingt es uns die Dreher durch Hören voneinander zu unterscheiden ?

Unter der Voraussetzung, dass man Unterschiede hört, wäre ein weiteres Ziel die Beantwortung der Frage: Wie groß sind überhaupt die substanziellen Qualitätsunterschiede im Klang, die in Foren immer wieder so gerne behauptet werden? Stichwort: Das berühmte "An-die-Wand-Spielen".
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Linn LP12 Sondek aufrüsten oder doch nicht?
tigerpaul am 12.12.2017  –  Letzte Antwort am 06.01.2018  –  309 Beiträge
Linn Lp12
koart02 am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 31.10.2006  –  22 Beiträge
LINN lp12
domy020571 am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.02.2013  –  6 Beiträge
Linn Sondek LP12
MikeDo am 20.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2006  –  5 Beiträge
Linn LP12 + Cirkus?
Hieroglyphe am 27.09.2003  –  Letzte Antwort am 27.09.2003  –  3 Beiträge
LINN LP12 Selbstzusammenbau
sonicman am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2017  –  20 Beiträge
Linn LP12 richtig einstellen
sylvano--13 am 19.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  5 Beiträge
Linn-LP12-Transportsicherung
kallima am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  2 Beiträge
Linn Sondek LP12
dagobert am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  24 Beiträge
Wandhalterung für Linn LP12
undersh am 06.08.2006  –  Letzte Antwort am 18.08.2006  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.462 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedTezryweP
  • Gesamtzahl an Themen1.426.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.142.940