Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

100 Euro Plattenspieler Audio verbessern?

+A -A
Autor
Beitrag
günni777
Inventar
#101 erstellt: 15. Feb 2018, 13:51
in Karlsruhe Selbstabholer Komplett Anlage mit PS für 50 €. Was sagen die Spezialisten zu dem Angebot, empfehlenswert mit den kleinen Mängeln?

https://m.quoka.de/h...paktanlage-ka50.html
hintzsche
Hat sich gelöscht
#102 erstellt: 15. Feb 2018, 13:52
Was ist eigendlich mit sowas hier ?

https://www.ebay.de/...047675.c100009.m1982


[Beitrag von hintzsche am 15. Feb 2018, 14:45 bearbeitet]
Yamahonkyo
Stammgast
#103 erstellt: 15. Feb 2018, 14:57
Der Grundig PS 2000 ist im prinzip kein schlechtes Gerät und baugleich mit dem Philips AF 677.
Meine Eltern haben meinen alten Philips AF 777 noch heute in Betrieb.

Aber die Headshell hat keine Langlöscher, sodass man nicht einfach den Tonabnehmer wechseln kann.
In der Regel ist ein Philips 400 Tonabnehmer montiert, der eher in der unteren Liga noch unterhalb eines AT91, oder AT95E spielt.
Das System ist in den Höhen nicht so prickelnd. Eine Möglichkeit das etwas aufzuwerten wäre ein Philips GP 501 MK II zu kaufen. Ein Tausch der Nadel alleine, auch wenn die passen, reicht allerdings nicht, da die Generatoren anders sind.

Ein AT95E kann man allerdings problemlos montieren (Das musste ich in den 1990ern machen, als es keine Ersatznadeln gab), da der Überhang (Sitz der Nadel) hier passt. Das ist aber schon das höchste der Gefühle.
Ein AT91 käme schon zu weit nach vorne, bei einem AT10 z.B. wäre die Nadel zu weit hinten.

Um ein anderes hochwertigeres System vernünftig montieren und ausrichten zu können müsste man vorsichtig die Rundlöcher mit einem Drehmel zu Langlöcher umfräsen, da es schwierig ist noch original Philips Headshells mit Langloch zu bekommen.

Es passen auch nur Philips Headshells, weil die genau entgegengesetzt von SME Headshells gebaut sind. Wo SME Headshells Löcher haben (female), haben die Philips Headshells die Pins (male).

Zudem hat der Grundig PS 2000 einen DIN-Anschlussstecker mit angeflanschtem Massekabel. Um dem Plattenspieler an moderneren Anlagen zu betreiben (gilt auch für Pre Amps), kann man entweder einen speziellen DIN auf Cinch Adapter verwenden, oder den DIN-Stecker entfernen und zwei Cinch-Stecker anbringen.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 15. Feb 2018, 15:04 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#104 erstellt: 15. Feb 2018, 15:06
hallo,

die Kompaktanlage hat einen schönen 1218 verbaut, feiner Dreher. Wie es um den "Rest" nach 45 Jahren steht?

Hier mal der Link zur Anleitung: http://dual.pytalhost.eu/ka50/

Die Boxen sehen so aus als wären sie aus der "Taunus-Schule", Heco und viele andere hatten für verschiedene Leute nicht mal sooo üble Lautsprecher gebaut, gemeinsam war der "Taunus-Sound".

Der "Grundig" ist ein braves Mittelklasse-Gerät,nix "High-End", entspricht dem Philips AF 677 (Riemenantrieb). Die Philips-Magnetsysteme sind gut, leider sind kaum noch gute Nadeln am Markt.

Peter
Detektordeibel
Inventar
#105 erstellt: 15. Feb 2018, 15:37

Also bin Baujahr 82


Ehrlich wahr? Klang die ganze Zeit eher nach 2002...


günni777 (Beitrag #101) schrieb:
in Karlsruhe Selbstabholer Komplett Anlage mit PS für 50 €. Was sagen die Spezialisten zu dem Angebot, empfehlenswert mit den kleinen Mängeln?


Das man da auch wieder "Basteln" muss ist relativ sicher, ich hab ihm schon paar Links mit Sachen vor der Haustür für Kleingeld geschickt...
günni777
Inventar
#106 erstellt: 15. Feb 2018, 15:41
Bei der Dual KA 50 Kompakt Anlage hättest Du evtl. die Möglichkeit, Dir die Anlage vor Kaufentscheidung beim Anbieter mal anzuhören, wenn er nichts dagegen hat.? Falls er sich nicht drauf einlassen will, dann vergessen und weiter gucken.

Oder gefällt Dir die Anlage optisch nicht? Dann wird's aber schwer für unter 100 €, was intaktes, sofort einsatzbereites zu bekommen. Der 1218 wurde lt. Angebot in 2016 überholt.
hintzsche
Hat sich gelöscht
#107 erstellt: 15. Feb 2018, 15:49
nöö habe ich nicht gesagt. ich wollte nur mal so schauen was es sonst noch so gibt. Es gibt ja vieles zu beachten Riemenantrieb, Direktantrieb, Gewicht, Tonabnehmer, Nadel usw. und gerade das mit den Langlöchern zum richtigen einstellen wusste ich auch noch nicht. Ich schreibe den mal an. Tja ich habe leider auch nur ein Taschengeld Budget trotz Baujahr 82


[Beitrag von hintzsche am 15. Feb 2018, 15:51 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#108 erstellt: 15. Feb 2018, 15:51
Hallo,

na ja, wenn da nicht einer nur eine WD 40-Sprüh"kur" als "Revision" verkauft wäre das ein Argument für die KA.

Bei der Verstärkerserie sollte man mittlerweile ein paar "ROE"-Bomben (falls vorhanden) wechseln, am Trafo bringt eine Umstellung auf 240 Volt auch etwas Ruhe ins Ganze.

Nie vergessen: 1972 dachte keiner daran, dass das Ding im Jahr 2018 noch funzen sollte...

Peter
hintzsche
Hat sich gelöscht
#109 erstellt: 15. Feb 2018, 15:53
aber in den 60ern und 70ern wurde doch noch für die Ewigkeit gebaut
8erberg
Inventar
#110 erstellt: 15. Feb 2018, 16:18
Hallo,

glaubst Du?

Unser erster Fernseher hielt (natürlich) genau bis zur Olympia 1968 in Mexiko und dann nix mehr... Der Händler kam mit einem neuen S-W (Farb-TV war unverschämt teuer), der nach 4 Jahren eine Röhre nach der Anderen zerschoss.
Meine Mutter griff dann ins Eingemachte und so kamen wir zu einem SABA-Farbfernseher "Schauinsland T2600", der nur 4 Jahre wollte, dem Händler (BTW war bzw. ist sein Sohn ein Kumpel von mir) war das sowas von peinlich das er einen neuen SABA ultracolor hinstellte, der hielt tatsächlich bei meinen Eltern dann bis in die 90er Jahre... der war wirklich gut.

Peter
Yamahonkyo
Stammgast
#111 erstellt: 15. Feb 2018, 18:41
Von Kompaktanlagen wie der Dual KA 50 Kompakt Anlage halte ich persönlich nicht so viel. Auch wenn der Plattenspieler gut zu sein scheint, kann man ihn ja nicht einfach woanders anschließen, wenn mal was kaputt geht. Und optisch, naja, ist die doch eher was für die Eichenschrank-Generation.

-----------------------------------------------------

Hier habe ich noch eine Sony Stereoanlage mit einem PS-LX100 und Lautsprechern für 85 Euro gefunden. Die Anzeige ist von gestern, 16:20 Uhr, aber vielleicht ist sie ja noch da.

Hinzu kämen auf jeden Fall 20 Euro für eine neue Nadel und im schlimmsten Fall noch 9 Euro für einen neuen Riemen.

Wenn alles läuft, hättest du für maximal 114 Euro schon etwas ordentliches zum Einstieg und ggf. späteren Ausbau.

-----------------------------------------------------


hintzsche (Beitrag #51) schrieb:
Bei Amazon gibt's Monitor Supreme 102 für 100 euro etwa.

https://www.amazon.d...=monitor+supreme+100


Die Supreme Serie habe ich selbst als Surround System im Einsatz, die klingen wirklich nicht schlecht, auch wenn hier schon anderes behauptet wurde.


akem (Beitrag #56) schrieb:

hintzsche (Beitrag #51) schrieb:
Die brauchen aber 20 Watt

Irrtum: der spielt auch mit 0,1 Watt und weniger. Nur halt nicht so laut aber ich wage zu bezweifeln, daß diese Magnat echte 20 W tatsächlich aushalten würden.

Das stecken die locker weg und verzerren selbst an meinem Denon AVR-X2300W nicht, wenn ich richtig aufdrehe.

Wenn es der Platz erlaubt, würde ich anstatt der kleinen Supreme 102 für ca. 14 Euro mehr die Magnat Supreme 200 kaufen. Die sind schon recht audiophil und haben zudem ordentlich Wums.

Evtl. wären ja die von .J.C. vorgeschlagenen Yamaha NS-BP300 noch besser, aber wenn der Preis zu hoch geht, kann man die auch neu für 129 Euro kaufen.
-----------------------------------------------------

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 16. Feb 2018, 01:03 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#112 erstellt: 15. Feb 2018, 20:29

Yamahonkyo (Beitrag #111) schrieb:
Von Kompaktanlagen wie der Dual KA 50 Kompakt Anlage halte ich persönlich nicht so viel. Auch wenn der Plattenspieler gut zu sein scheint, kann man ihn ja nicht einfach woanders anschließen, wenn mal was kaputt geht. Und optisch, naja, ist die doch eher was für die Eichenschrank-Generation.


Öhmm.... nö, is Nussbaum, gerade in und passt perfekt in die Hipster-Buzze.
BTW ist der Verstärker recht simpel das eine Reparatur einfach möglich ist.

Peter
günni777
Inventar
#113 erstellt: 15. Feb 2018, 20:55
Ich hatte vor ca. 4 Jahren mal einen NAD 160 a Receiver von 1974, in dem 20 Jahre beim Kumpel inner Scheune Moos und Grünspan auf den Platinen gewachsen war. Rechter Kanal Totalschaden, alles verkohlt. Kein Wunder, der hatte da früher immer etliche LS pro Kanal drangehangen.

LS abgeklemmt, Schalter alle am Krächzen beim Stellen, aber bei Katie Malua hab ich mich fast auf den Arsch gesetzt, so gut klang die CD mit der linken Dynavoice DF-8 und dem NAD. Schon erstaunlich, wie hart im Nehmen so alte Teile sein können.
Detektordeibel
Inventar
#114 erstellt: 15. Feb 2018, 22:29

Die Supreme Serie habe ich selbst als Surround System im Einsatz, die klingen wirklich nicht schlecht, auch wenn hier schon anderes behauptet wurde.


Die werden oft gebasht, aber für den Einstieg sind das die imho die Einsteigerboxen woe "Hifi" anfängt...

Andererseis ist das Bessere der Feind des Guten.
#linn-fan#
Inventar
#115 erstellt: 15. Feb 2018, 23:43
Ick kenn mir ja nu nicht so im Süden vonne Republik und wie weit das da so weg ist, aber das hier (da steht tatsächlich noch VB dran) sollte doch für 50€ gehen.

https://www.ebay-kle...-/796836748-172-5480

Dann noch ein paar halbwegs ordentliche Boxen dabei für 17 € (https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/philips-2-wege-lautsprecher/812341409-172-4451)

Dann noch ein AT 95e oder AT 95Ex (https://www.amazon.de/Audio-Technica-Moving-Magnet-Tonabnehmer/dp/B078BQ7F54/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1518732468&sr=8-3&keywords=audio+at+95+e&dpID=31cy-4pfyJL&preST=_SY300_QL70_&dpSrc=srch) drauf geschraubt und fert'sch.

Macht zusammen

- einen Tag in der Gegend rumgurken
- 98€ weniger in der Tasche (eventuell findet sich über Kleinanzeigen über Zeit noch ein Interessent für das Cassetten-Deck?)
- und am Ende eine solide, ausbaufähige Lösung, die erstmal NICHT weiter verbessert werden MUSS

Selbst wenn aktuell keine 100€ zur Verfügung stehen, 30€ sind ja schon da und sollten ausgegeben werden. Und diese Recherche und die der Kollegen zeigt eindeutig auf, dass für 100€ Gesamtbudget etwas erreicht werden kann, das taugt. Schmalhans im Portemonnaie heißt also mitnichten, dass auf den GENUSS (und nicht nur das Abspielen) von Vinyl verzichtet werden muss.

My 2 Cent

R.

Der Plattenspieler macht auf mich auf den Fotos den Eindruck eines soliden Basismodella und hat alles was mach braucht, um langfristig nicht in eine Sackgasse zu rennen.

Klar, alles Lofi, aber in Summer genug um die existierende Auna-Lösung locker zu toppen


[Beitrag von #linn-fan# am 15. Feb 2018, 23:46 bearbeitet]
Yamahonkyo
Stammgast
#116 erstellt: 16. Feb 2018, 03:55

hintzsche (Beitrag #109) schrieb:
aber in den 60ern und 70ern wurde doch noch für die Ewigkeit gebaut :D

Naja, für die Ewigkeit wurden die Teile ja eigentlich auch nicht gebaut, aber mit mehr Sorgfalt. Das liegt daran, dass es früher viel weniger Konkurrenz durch Billigproduktionen aus Asien gab, weil die technisch teilweise nicht soweit wie heute waren, und der "Westen" noch nicht so stark dort investierte. Dadurch unterlagen die Hersteller nicht dem mittlerweile "hausgemachten" Preisdumping. Hinzu kommt die immer schneller voranschreitende technische Entwicklung. Wer damit nicht Schritt hält, ist raus. Deshalb verdienen die Hersteller hauptsächlich an der Neuware, die Geräte gehen bewusst schneller kaputt und Reparaturen/Ersatzteile sind fast so teuer wie ein neues Gerät.

Ihren ca. 25 Jahre alten Philips Fernseher mit Black Matrix Röhre, haben meine Eltern vor zwei Jahren auch nur wegen der Umstellung auf digitales Fernsehen entsorgen müssen, obwohl er noch wie am ersten Tag lief. Klar sind sie mit dem neuen Full HD TFT Fernseher zufrieden, weil er ein brillanteres Bild hat, aber unbedingt gebraucht hätten sie ihn sonst nicht.

Vielleicht funktioniert so manch alte Technik deshalb auch heute noch, weil man sie pfleglich behandelt und ggf. etwas Zeit und Geld investiert hat um sie am Leben zu erhalten; einerseits aus sentimentalen Gründen, andererseits, weil diese schon damals verdammt viel Geld gekostet hat.

günni777 (Beitrag #113) schrieb:
Ich hatte vor ca. 4 Jahren mal einen NAD 160 a Receiver von 1974, in dem 20 Jahre beim Kumpel inner Scheune Moos und Grünspan auf den Platinen gewachsen war. Rechter Kanal Totalschaden, alles verkohlt. Kein Wunder, der hatte da früher immer etliche LS pro Kanal drangehangen.

LS abgeklemmt, Schalter alle am Krächzen beim Stellen, aber bei Katie Malua hab ich mich fast auf den Arsch gesetzt, so gut klang die CD mit der linken Dynavoice DF-8 und dem NAD. Schon erstaunlich, wie hart im Nehmen so alte Teile sein können.

Meine erste Anlage aus Einzelkomponenten habe ich von meinem Cousin im Tausch gegen eine Schneider Kompaktanlage, die er für seinen Sohn haben wollte, bekommen und die läuft immer noch:
- BASF D-6160 Receiver von 1978, den meine Ellis immer noch haben, klingt nach wie vor frisch und dynamisch. In den 1990ern wurden die defekten Birnchen ersetzt und hin und wieder reinige ich die Potis mit Kontaktspray.
- Plattenspieler Philips AF 777 von 1980, ebenfalls bei meinen Eltern; Austausch des Tonabnehmers gegen ein AT95E in den 1990ern mangels zu der Zeit nicht erhältlicher Nadel für das Philips 400 und 2014 einen Riemenwechsel sowie eine Ersatznadel. Hier muss ich die Pitches mal reinigen und die eingebaute Tonarnwaage wieder gängig machen.
- BASF D-6135 Tapedeck von 1978 steht bei mir; habe ich vor drei Monaten für 85 Euro in einer der letzten wenigen Fachwerkstätten nachhaltig reparieren lassen - Kanaltrennung/Elektronik defekt, Mechanik verharzt, Riemen ausgeleiert - Originale, nie getauschte Andruckrolle noch gut!

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 16. Feb 2018, 03:57 bearbeitet]
WBC
Inventar
#117 erstellt: 16. Feb 2018, 08:44
Mein Technics RS M245X habe ich 1983 gekauft und abgesehen von regelmäßiger Tonkopf-und Andruckrollenreinigung wurde daran bisher noch nichts repariert...
Und die letzten Jahre hat es lange Standzeiten hinter sich gebracht, ich höre MC nur noch sporadisch, halt gerade soviel, dass meine alten MC's keinen Schaden nehmen...und die anderen Decks müssen ja auch mal laufen...


[Beitrag von WBC am 16. Feb 2018, 08:45 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#118 erstellt: 16. Feb 2018, 10:11
Hallo,

na ja, heute ist bei dem Preisdruck alles knapp kalkuliert. Fängt mit den elektronischen Bauteilen an, wo am letzten 1/10 Cent gespart wird.

Man darf auch nicht vergessen, dass Anfang der 70er Jahre der Markt in Deutschland recht "gesund" aufgeteilt war: Platzhirsch war Grundig, dann folgten als Große noch Philips und Telefunken, der Rest waren mehr oder weniger doch mittelständische Firmen, die der Konkurrenz aus Asien wenig entgegenstellen konnten. Während in Nippon schon längst Arbeitsteilung herrschte und selbst große Konzerne bis zu 80 % ihrer Geräte bei Zulieferern in Riesenmengen hat fertigen lassen wären die Deutschen wie auch die anderen europäischen Anbieter immernoch von ihrer z.T. an Manufakturstrukturen erinnernde Fertigungsweise überzeugt.
Ein freiwilliger Zusammenschluß (wie es später zwangsweise durch die französische Thomson mit ihren Übernahmen der dann in höchste Not geratenen Anbieter gegeben hat) unter beständiger Leitung hätte vielleicht was retten können aber damals waren bestimmte Herren so arrogant und haben für viele bis heute leere Hallen und zigtausend weggefallener Arbeitsplätze gesorgt.
Thomsons Idee war gut, aber die haben alle naselang neue Manager mit z.T. völlig unterschiedlichen Ansichten nach Deutschland geschickt - so ging die Sache fürchterlich daneben.

Aber hätte, hätte Fahrradkette...

Peter


[Beitrag von 8erberg am 16. Feb 2018, 10:13 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#119 erstellt: 16. Feb 2018, 10:33
Moin,


8erberg (Beitrag #118) schrieb:
Während in Nippon schon längst Arbeitsteilung herrschte und selbst große Konzerne bis zu 80 % ihrer Geräte bei Zulieferern in Riesenmengen hat fertigen lassen, waren die Deutschen wie auch die anderen europäischen Anbieter immernoch von ihrer z.T. an Manufakturstrukturen erinnernde Fertigungsweise überzeugt.


ein interessanter Punkt.

Was mir technisch gesehen aufgefallen ist, ist die strikt modulare Bauweise zB. eines Technics SL 1710 um 1977
der Antrieb ? ist ein Modul = 3 Schrauben entfernen, Stecker abziehen, man hat ihn in der Hand
der Tonarm ? ist auch ein Modul = 3 Schrauben entfernen, Stecker abziehen, man hat ihn in der Hand
...

DSCN7763

und jetzt sehe man sich mal einen Dual Halbautomaten aus der Zeit dagegen von innen an
die gleiche Denkweise
8erberg
Inventar
#120 erstellt: 16. Feb 2018, 10:54
Hallo,

absolut korrekt.
Die Produktionskosten konnten so minimiert werden.

Man muss ganz klar sagen, dass die Japaner in der Hinsicht dem Rest der Welt damals weit überlegen waren.

Anderes Beispiel: in den 80ern waren deutsche Gewerkschaftler bei Toyota in einem Produktionsbetrieb in Japan und wunderten sich dort, wie komplette Komponenten am Band nur noch montiert und verkabelt wurden, in Deutschland wurde noch Teil für Teil eingebaut.

Da jedoch die Autoindustrie in D eine heilige Kuh ist haben die Hersteller das mit viel staatlicher Hilfe hinbekommen und mit den Japanern gleichgezogen, die "nicht so wichtige" U-Elektronikindustrie oder auch Optik/Foto (usw. usw) hat man dagegen sterben lassen.

Das allerdings genau dieses Know-How an die Chinesen, Koreanern usw. "exportiert" wurde um Handelsbeschränkungen und die hohen Lohnkosten zu umgehen wurde dann für die Japaner zum Problem. Ein richtig wirksames Gegenmittel haben sie bis heute nicht gefunden um an alte Stärke der Industrie anzuknüpfen.

Peter
hintzsche
Hat sich gelöscht
#121 erstellt: 16. Feb 2018, 12:30
Wenn ich nen Verstärker habe und dann erst mal den alten player anschliesse wie schliesse ich den die Boxen an den Verstärker an hat ja keine Klingeldraht klemmen.
Holger
Inventar
#122 erstellt: 16. Feb 2018, 12:34
Na das hängt von den Anschlüssen ab - wenn der Verstärker z. B. Bananenbuchsen als LS-Anschlüsse hat, dann braucht's halt für den Klingeldraht ein paar Bananenstecker.
Detektordeibel
Inventar
#123 erstellt: 16. Feb 2018, 12:35
Doch hat er auch, die sehen nur anders aus. ^^
hintzsche
Hat sich gelöscht
#124 erstellt: 16. Feb 2018, 12:42
Wo denn ?

Verstärker
Detektordeibel
Inventar
#125 erstellt: 16. Feb 2018, 12:49
Bei den Kabelanschlüssen...

https://www.youtube.com/watch?v=9-RJQqVsxgU

Wird auch nur reingeklemmt.
hintzsche
Hat sich gelöscht
#126 erstellt: 16. Feb 2018, 19:20
Also habe mir gerade einen Yamaha RX 300 geschossen für 35 Euro gebraucht wenn dem so ist und ich den bekomme, dann hab ich schon mal das größte Problem gelöst. aber dann Reicht es auch mit dem ausgaben. Dann wird erst mal der alte Spieler benutzt bis ich noch nen Plattenspieler leisten kann.


[Beitrag von hintzsche am 16. Feb 2018, 19:20 bearbeitet]
wanderer27
Schaut ab und zu mal vorbei
#127 erstellt: 19. Feb 2018, 11:07
Hej!

Als Verstärker kann man auch so etwas nehmen:

https://www.ebay.de/...4:g:RPEAAOSwkV5aiWXA

Da ist die Phonovorstufe schon drin und der Klang ist auch ordentlich.
Bei mir steht der Elac 3300T Receiver (Erbstück) und der macht einen verdammt guten Job.

Dann noch ein paar passende Boxen dazu:

https://www.ebay.de/...045573.c100505.m3226

die stehen hier auch passend zum Receiver und sind ebenfalls recht annehmbar vom Sound her und schon hast Du für unter 200,-- Euro einen recht guten Sound in Deinem Zimmer und jetzt bleibt auch noch Geld für einen (guten)Plattenspieler über.

Da brauchs keinen neuen Elektroschrott aus Fernost.

VG Pit
Holger
Inventar
#128 erstellt: 19. Feb 2018, 11:18

wanderer27 (Beitrag #127) schrieb:

Als Verstärker kann man auch so etwas nehmen:


In diese (richtige) Richtung ist er mit dem Yamaha schon unterwegs...
wanderer27
Schaut ab und zu mal vorbei
#129 erstellt: 19. Feb 2018, 13:59
Upps - hatte den letzten Post doch glatt übersehen

Na, das macht er schon mal richtig

Dann weiterhin gutes gelingen
hintzsche
Hat sich gelöscht
#130 erstellt: 22. Feb 2018, 08:19
Danke. Bis aufs Display funktuioniert auch noch alles an dem Verstärker. und für 35 Euro kann man nicht meckern.
hintzsche
Hat sich gelöscht
#131 erstellt: 07. Mrz 2018, 13:31
So nach 2 Wochen mal ein Update. Der yamaha hat einen Wackelkontakt werde den Verstärker also austauschen bei Gelegenheit. Aber 35 Euro war jetzt nicht so schmerzlich. in der Zwischenzeit habe ich mir einen AT3600L Tonabnehmer besorgt und wird diese am auna nutzen. Und bei Gelegenheit kommen auch neue Boxen die hier vorgeschlagen wurden.

Aber im Grunde hätte ich mir auch folgendes Set zusammen stellen können.

https://www.auna.de/...ehmer-Phono-Out.html

https://www.auna.de/...rz-600W-Schwarz.html

https://www.auna.de/...n-440W-mahagoni.html
Detektordeibel
Inventar
#132 erstellt: 08. Mrz 2018, 06:18
Mag der Plattenspieler und der Verstärker im Prinzip ebenfalls nutzbar sein...

Diese "Auna" Lautsprecher möchte ich zu dem Preis wirklich nicht von innen ansehen... Die gabs wohl auch mal als "Beng" oder anderen Chinamarken und zwei der Tieftöner sind sogar nur Attrape...

Hier beispiel für paar Dinger die auch mal als Auna verkauft wurden...
http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2521.html

Auna scheint auch ein paar "höhere" Lautsprecher da einzukaufen,

Wenns was aus der Ecke sein soll Numan..

Nicht alles was diese Handelsmarken einkaufen (und verkaufen) kann man pauschal als "Schrott" bezeichnen, vieles aber wirklich nur für die allereinfachsten Ansprüche.


in der Zwischenzeit habe ich mir einen AT3600L Tonabnehmer besorgt und wird diese am auna nutzen.


Ich bin mal gespannt. Ich würde die Justage hier mit der IEC Schablone probieren. - und wenn das nicht klappt mit der "Audio".
günni777
Inventar
#133 erstellt: 08. Mrz 2018, 11:36
Nen Dreher mit 3 - 6 g Auflagegewicht würde ich nicht kaufen. Ein Tonarm, der keine 1,5 g kann, ohne das die Nadel aus der Rille springt oder die Wiedergabe das Wiehern lernt, taugt m.M nichts. Und schnellerer Verschleiß von Nadel und Platte ist bei dem hohen Auflagegewicht auch vorprogrammiert.
Yahoohu
Inventar
#134 erstellt: 08. Mrz 2018, 12:03
Moin,
ich bewundere wieder mal die Geduld einiger Forenmitglieder

Über 130 Posts und herausgekommen ist eigentlich nix.

Lieber "hintzsche",
spar etwas Geld zusammen und dann fragst du mal ob ein Forenkollege in Deiner Nähe wohnt und Dir
beim Kauf von vernünftigen Teilen behilflich ist.

So wie du das hier anfängst wird das nämlich nüscht. Die ersten 35 Euro sind schon weg, das AT3600L ist auch herausgeschmissenes Geld.

Auch mit wenig Geld kann man was brauchbares bekommen. Leider hast du, wie es aussieht, überhaupt kein Händchen dafür. Gelinde gesagt.
Also siehe oben
Bepone
Inventar
#135 erstellt: 08. Mrz 2018, 13:03
Der Werte TE hat ja auch kein Händchen dafür, sich beraten zu lassen bzw. dieses dann umzusetzen.

Gruß
Benjamin
Detektordeibel
Inventar
#136 erstellt: 08. Mrz 2018, 16:18

Nen Dreher mit 3 - 6 g Auflagegewicht


Mich deucht die haben hier schlicht "Cartridge Weight" für den "Massiven" China-"ProjectRega" falsch übersetzt...

Wenn ich keine Abneigung gegen Brettchendreher hätte wäre ich fast versucht den zu kaufen und zu schauen was man da rausholen kann.


Über 130 Posts und herausgekommen ist eigentlich nix.

Ach was, mit sachdienlichen Beiträgen wäre das locker mit 40 Post gegangen, aber irgendwo müssen die Leute ja ihr Spam und Offtopic unterbringen, und oft ist zwar alles schon gesagt, aber doch noch lange nicht von jedem.

Der TE hat sich wie von vielen empfohlen einen gebrauchten Verstärker beschafft (natürlich mit Teildefekt weil neue Sachen alle einfach schlecht sind )

Nun, nun werden wir sehen wie das Kristallsystem durch ein Magnetsystem ersetzt werden kann, halt dann mit 3 Kabeln. Hifi-Revolution, die tatsächlich den Klang verbessern dürfte... Ist das etwa nix? - Er will es halt ausprobieren.

Warum auch nich, Dreher ist da...gehen müsst es im Prinzip...
Und wenns nicht klappt oder später nen anderen Dreher gibt zieht man das AT3600L halt um und macht ne Jico-Ellipse drauf.
hintzsche
Hat sich gelöscht
#137 erstellt: 10. Mrz 2018, 09:02
Was soll heissen es ist nix passiert. Habe3 nen gebrauchten verstärjker gekauft und Yamaha boxen wie empfohlen. Der MM Ist dran an dem Auna. Allerdings ist der Auna nicht geerdet. Das leiche fiepen nach dem einschalten verschwindet ja sobald der Motor startet. Aber drann brummt es nur noch. Aber nur am Phono eingang. Dafür ist es am CD oder Aux eingang einfach zu leise und klingt genauso flach wie mit dem Kristall system. Also doch den anderen Dreher benutzen. Es sei denn jemand kennt nen tipp um das Brummen zu beenden. Ich weis nicht obs am Tonabnerhmer liegt oder am Motor.
HiFi_Sepp
Inventar
#138 erstellt: 10. Mrz 2018, 09:26
You got, what you paid for......


[Beitrag von HiFi_Sepp am 10. Mrz 2018, 09:27 bearbeitet]
hintzsche
Hat sich gelöscht
#139 erstellt: 10. Mrz 2018, 09:30
Das ist richtig und habe ich auch nicht bestritten. Hätte gleich paar mehr euros ausgeben sollen.

Und ja es gibt bei Auna auch ganz andere Sachen

https://www.auna.de/...rstaerker-Kabel.html

oder sowas hier

https://www.numanaud...spective-1979-S.html

Bim am überlegen ob ich mir nicht auch nen Yamaha A-S 201 Verstärker kaufen sollte der ist neu und hat auch alles was man braucht.


[Beitrag von hintzsche am 10. Mrz 2018, 09:48 bearbeitet]
Holger
Inventar
#140 erstellt: 10. Mrz 2018, 09:56
Wenn du dich dann noch von dem Auna-Sch... verabschiedest und etwas kaufst, was die Bezeichnung "Plattenspieler" auch tatsächlich verdient, dann könnte sogar noch was draus werden...

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
misfits
Inventar
#141 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:10
Das wär doch was für den TE.Da brauchste kein Pre mehr ist ein guter Dreher von Dual und der Verstärker macht auch bestimmt einen guten Sound.
hintzsche
Hat sich gelöscht
#142 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:10
Was heisst auna ascheiss zumindes der TT massive hat gegerngewicht antiskate MM System und Erdung. Das heisst man könnte einen hochwertigeren Tonabnehmer anbringen und genau der macht den klang aus.

Warum einen 1000 Euro Plattenspieler kaufen der das gleiche macht wie ei 150 Euro Plattenspieler, wenn man an den auch einen 1000 Euro Tonabnehmer anbauen kann. Versteh mich nicht falsch aber so wie mir gesagt wurde kommt der Ton vom Tonabnehmer und der Turntable ist nur dafür da damit sichdie platte unter dem Tonabnehmer dreht.
Holger
Inventar
#143 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:14
Nicht 1000 - HUNDERT vielleicht, sogar weniger als der Auna-Sch... also.

Aber bitte, wenn du nicht willst... dein Geld, deine Party.
Hörbert
Inventar
#144 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:27
Hallo!

@Holger


.........von dem Auna-Sch... verabschiedest und etwas kaufst, was die Bezeichnung "Plattenspieler" auch tatsächlich verdient, .........


Wie wäre es einmal zur Abwechslung mit einer soliden technischen Begründung wieso der TE das tun soll anstatt mit solchem Rumgeprolle nur weil das Zeug einen Markennamen hat der dir nicht passt?


.....der TT massive hat gegerngewicht antiskate MM System und Erdung. Das heisst man könnte einen hochwertigeren Tonabnehmer anbringen und genau der macht den klang aus.
.........


Gib doch darauf einfach einmal eine solide technisch haltbare Antwort anstatt nur Gebetsmühlenartig Auna-Sch...Auna-Sch...Auna-Sch... zu stammeln.

MFG Günther
.JC.
Inventar
#145 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:39
Hi,


hintzsche (Beitrag #142) schrieb:
.. aber so wie mir gesagt wurde kommt der Ton vom Tonabnehmer und
...
der Turntable ist nur dafür da damit sichdie platte unter dem Tonabnehmer dreht.


das ist natürlich so, er erzeugt ja die elektrische Spannung, die dann weiter verarbeitet wird.
Aber der Tonarm muss den Ta sauber (= mechanisch stabil) führen.
...
unterschätze nie den Plattenteller und seine Lagerung, den Tonarm, etc. ... !

damit Du dich mal da rein denken kannst (falls du das willst)
Wir haben hier einen mechanischen Abtastvorgang bei dem durchaus gewisse Kräfte wirken.
Die LP wiegt um 130 g , der Plattenteller sollte min. das 10 fache, besser 20 fache wiegen, also um 2,5 kg
Nimm´s als gegeben hin oder nicht, deine Sache.

Jeder sagt dir hier: nicht einen € in diese Mühle stecken, aber du scheinst ein Dickkopf zu sein.
Dann noch viel Spaß.



ps
ich hab mir gerade mal die Fotos oben angeschaut und gedacht:
will der uns veräppeln? das ist doch ein Kinderplattenspieler!


[Beitrag von .JC. am 10. Mrz 2018, 10:52 bearbeitet]
hintzsche
Hat sich gelöscht
#146 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:48
Ja und wieso dann nicht den TT massive der genau das erfüllt der wiegt insgesammt 6 Kilo ist aus gusseisen und der Plattenteller ist garantier 2 Kilo schwer der Rest der Body und Tonarm mit 4 Kilo.
Holger
Inventar
#147 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:50
@Günther
Ich denke ja gar nicht dran, hier mit Fakten zu argumentieren... das haben hier bereits andere getan und gebracht hat's nix.

Meine Überzeugung ist nun mal, dass ein vor 30 Jahren vielleicht 400 DM teurer Technics / SABA / wasweissich, der heute für 'nen knappen Hunderter verkauft wird, besser sein dürfte als ein heute neu erhältliches Gerät für 137,99 Euro inkl. Phonovorverstärker und "gusseisernem Plattenteller".

Sorry dafür. Aber du kannst gerne den TE in seinen Auna-Kaufabsichten bestärken - vielleicht auch mit einer soliden technischen Begründung?
Es würde ihn bestimmt freuen, dass mal jemand auf seiner Seite ist...


[Beitrag von Holger am 10. Mrz 2018, 10:51 bearbeitet]
HiFi_Sepp
Inventar
#148 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:52

Hörbert (Beitrag #144) schrieb:
Hallo!

Wie wäre es einmal zur Abwechslung mit einer soliden technischen Begründung wieso der TE das tun soll anstatt mit solchem Rumgeprolle nur weil das Zeug einen Markennamen hat der dir nicht passt?


Ernsthaft?
Das Ding brummt. Was soll man da dann weiter technisch begründen?
Und Holger hat das auf den Punkt gebracht. Das ist Schrott und sollte meiner Meinung nach noch viel mehr brummen....

Schon mal so ein Au(n)a "Gerät" geöffnet? Da wird mir als gelernter Elektriker Angst und Bange.
Sowas würde ich mir nicht freiwillig ins Haus stellen, da ich angst wegen eines "warmen Abbruchs" hätte.
hintzsche
Hat sich gelöscht
#149 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:54
Es wurden überhaupt keine Fakten gebracht ausser scheisse. Bzw solche fakten die auch auf den tt massive passen. Er hatz alles das was ihr verlangt ausser direktmotorantrieb. Es geht nicht um das gerät das ich besitze dass hier :

https://www.auna.de/...5-U-min-Schwarz.html


und gemeint habe ich das hier:

https://www.auna.de/...ehmer-Phono-Out.html


[Beitrag von hintzsche am 10. Mrz 2018, 10:57 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#150 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:55
troll weiter, aber ohne mich
hintzsche
Hat sich gelöscht
#151 erstellt: 10. Mrz 2018, 10:59
Ich bin kein troll. und falls ihr es wissen wollt ich habe mireinen dual 602 bei eBay ersteigert für 82 euro und ich sehe keinen unterschied zum tt massive. Die trolle seid ihr weil ihr alles schlecht redet was keinen Markennamen hat. Ungeprüfte Gräte dürfen in der EU nicht verkauft werden. Das einzige was ich hier sehe ist das ihr auf Streit aus seid weil jemand eine andere Meinung hat als ihr. Es macht also keinen Sinn mit euch zu diskutieren wenn ihr meint das teuer immer besser ist.


[Beitrag von hintzsche am 10. Mrz 2018, 11:00 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
plattenspieler unter 100 euro?
poopoo am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  12 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler, will mich verbessern.
tomfritz am 29.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  221 Beiträge
Plattenspieler ?geerbt?, wie verbessern?
Lawsons am 12.12.2017  –  Letzte Antwort am 13.12.2017  –  15 Beiträge
Welcher Plattenspieler für 100 Euro!
TurnOnYourReceiver am 13.07.2011  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  31 Beiträge
Audio Block PS 100
reelyator am 18.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  48 Beiträge
Noch ne Kaufberatung. - Plattenspieler bis 100 Euro
xlupex am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  17 Beiträge
Such Plattenspieler. Preisspanne 100-150 Euro
Emo_Holocaust am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  4 Beiträge
Halbwegs brauchbarer (neuer) Plattenspieler unter 100 Euro?
Jackie78 am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  53 Beiträge
Guter Plattenspieler bis ca.100 Euro
pioneer06128 am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 07.07.2011  –  23 Beiträge
Plattenspieler bis ca. 100-250 Euro
yeezy124 am 12.04.2016  –  Letzte Antwort am 14.04.2016  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.462 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedTezryweP
  • Gesamtzahl an Themen1.426.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.142.943