Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Pro-Ject RPM 4 neues System gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Okt 2018, 11:09
Hallo,
bin neu hier und auf der suche nach einem neuen System für meinen RPM4.
Technik:
RPM4; Orthophon FF15 0 MkII; NAD PP2; Marantz AV8003; Technics TX 50; Hans Deutsch 308
Budget:
ca 250€
Ziel:
Dynamik und Spass beim hören
Gehört wird:
POP/Rock/Metal

Mir ist das VinylMaster Red von Orthophon aufgefallen. Ich kann schlecht einschätzen ob das zu dem Dreher passt oder ob man besser in anderen Regionen (höher/tiefer) sucht oder gar den Dreher tauscht.

Danke
Christian


[Beitrag von Tscheeses123 am 23. Okt 2018, 11:50 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 23. Okt 2018, 11:39
Hallo

damit tauscht Du nur ein Anfängersystem gegen ein anderes...

Mindestens sollte es wenn 2m schon das blue sein.

Peter
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Okt 2018, 11:49
Hi,

VM Red steht für Vinyl Master Red nicht 2M.
Habs gerade angepasst.

Grüße
Christian


[Beitrag von Tscheeses123 am 23. Okt 2018, 11:59 bearbeitet]
Tendaberry
Stammgast
#4 erstellt: 23. Okt 2018, 12:04
Der Vinyl Master Red hat einen nackten Stein mit elliptischem Schliff und war ein Stereoplay Highlight 2004. Ich glaube, ich würde noch die neue VM95-Serie von Audio Technica in Erwägung ziehen, besonders den VM95SH mit Shibata Schliff oder den VM95ML mit Microlinear-Schliff.
fb69
Stammgast
#5 erstellt: 23. Okt 2018, 13:56
Hallo

Oder einfach die FF15 O mkII gegen die D 20 E mkII Nadel tauschen, hat auch einen nackten Diamanten und entspricht etwa dem OM20

https://www.thakker....kii-original/a-5898/

Aber zur Sicherheit kontrollieren ,ob der Zapfen vom Nadeleinschub identisch ist.
raindancer
Inventar
#6 erstellt: 23. Okt 2018, 15:27

fb69 (Beitrag #5) schrieb:
Oder einfach die FF15 O mkII gegen die D 20 E mkII Nadel tauschen,

genau, und mit dem gesparten Geld den NAD PP2 ersetzen, (fast) alles ist besser als der.

aloa raindancer
fb69
Stammgast
#7 erstellt: 23. Okt 2018, 16:31
Wobei zu beachten wäre, dass Ortofon für die VMS/FF Serie eine empfohlene Lastkapazität von 400pF (!) angibt.Hier wäre also evtl ein einstellbarer Phono Pre ,wie etwa die Pro-ject Phono Box S ,zu empfehlen.
akem
Inventar
#8 erstellt: 23. Okt 2018, 22:31
Das VM Red hat mich als Metal-Hörer nicht überzeugt. Klingt mir zu wenig detailliert und zu verzerrt.
Ein Denon DL110 und ein Audio Technika AT-F7 wären die einzigen Systeme mit elliptischer Nadel, welches ich empfehlen könnte aber die passen nicht zu dem leichten Project-Tonarm...

Gruß
Andreas
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Okt 2018, 11:30
Danke erst mal.
So richtig hat mich das jetzt noch nicht weiter gebracht.
Ist der PP2 tatsächlich so grottig?

Vielleicht ist da der Ansatz?

Gibt's mit dem wechsel PP2 und System Empfehlungen für eine gute Kombi?

Grüße
Christian
Marsilio
Inventar
#10 erstellt: 28. Okt 2018, 12:00

Tscheeses123 (Beitrag #9) schrieb:
Danke erst mal.
Ist der PP2 tatsächlich so grottig?


Ich hatte den PP2 auch - so richtig gemerkt, dass der nicht dolle ist hatte ich ab dem Zeitpunkt, indem meine Zweitanlage in Betrieb kam - mit einem Revox B150-Vollverstärker, dessen Phonosektion deutlich besser ist.

Den PP2 habe ich daraufhin durch einen Musical Fidelity V-LPS II ersetzt. Ein hörbarer Schritt nach vorne, der PP2 war im Vergleich klanglich muffig.

Wobei es auch andere empfehlenswerte Kandidaten gibt, etwa den ART DJ PRE II für rund 55.-

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 28. Okt 2018, 12:01 bearbeitet]
hpkreipe
Stammgast
#11 erstellt: 28. Okt 2018, 12:45
Hi,

zum NDA kann ich aus eigener Erfahrung nichts schreiben, aber er wird besser sein als diverse Phonoeingänge in Vollverstärkern.

Zu den Tonabnehmer Alternativen, die Grados aus der Prestige 2 Serie sollten passen (effektive Masse des Tonarmes, so habe ich gefunden 11g?!) Dann Goldring die „neuen“ der 2x00 auch. Die Goldring G10xx sollten nur grenzweetig passen - da könnte die Erfahrung anderer Nutzer helfen.

Was auch spannend sein sollte, der NAD ist ja auf MC umschaltbar. Ein AT F7 als MC Vertreter, ist eine Option. Bevor Du dort aber einsteigst, bitte einfach den NAD ohne dass Du eine Platte abspielst auf MC umschalten, es wird dann stärker Rauschen, wenn das im Rahmen bleibt, dann kann und wird das Setup deutlich besser als fehlangepasste MM Tonabnehmer funktionieren.
fb69
Stammgast
#12 erstellt: 28. Okt 2018, 21:25

Tscheeses123 (Beitrag #9) schrieb:
Gibt's mit dem wechsel PP2 und System Empfehlungen für eine gute Kombi?


Eine empfehlenswerte Kombi wäre Musical Fidelity V90 LPS + Ortofon OM20. Damit kannst du schon richtig gut Musik hören und hättest später die Möglichkeit durch einfachen Nadeltausch mit der 30er oder 40er Nadel noch aufzurüsten.
Allerdings würde ich den OM Boddy (ohne Super) und die Nadel separat kaufen ,z.B

Boddy: https://www.amazon.d...2BjfaVKLL&ref=plSrch
Nadel : https://www.amazon.d...RcT8dbHlL&ref=plSrch

Damit wärst du zwar etwas über deinem Budget (140€ für den MuFi + 155€ für Nadel und Boddy). ,aber dein PP2 wirft ja vielleicht die Differenz ab

An der MuFi V90 löst sogar mein FF15XE mkII noch mal deutlich besser auf ,obwohl ich in dieser Kombination deutlich unter den empfohlenen 400pF bleibe.

Aktuell bin ich auch am überlegen, ob ich mir die 40er Nadel gönne
devastor
Stammgast
#13 erstellt: 28. Okt 2018, 21:39
@fb69,

wenn du schon hier Amazon Affiliate Links postest, könntest du dies auch wenigstens angeben :).


[Beitrag von devastor am 28. Okt 2018, 21:40 bearbeitet]
hpkreipe
Stammgast
#14 erstellt: 28. Okt 2018, 22:20
Hm, warum soll er denn nun den NAD, ohne dass der einen Defek hat entsorgen. Außer, dass er nicht anpassbar ist, scheint der NAD doch ganz vernünftig. Ich würde eher in einen Tonabnehmer investierendes und den NAD behalten. Die OM würde ich eher auch nicht wählen. Damals der OMB 20 am Dual war an keinem Verstärker - auch dem T+A Pulsar P1000 - wirklich prickelnd, alle Tonabnehmer danach haben mich mehr überzeugt, AT OC3, Grado Blue, der dann an den TD 146 kam wie das OC3 auch und nun auch überzeugend das Eroica. Warum auch immer, bislang hat dann immer MC, sofern der Verstärker beide Varianten zur Verfügung hatten, mich immer eher überzeugt. Nach meiner Überzuegung, jeden Euro in den Tonabnehmer und dann einen nehmen, der an dem NAD elektrisch funktioniert und zum Tonarm passt.

Aber noch einmal, stimmt die effektive Masse von 11g für den Tonarm?
akem
Inventar
#15 erstellt: 28. Okt 2018, 23:05

hpkreipe (Beitrag #14) schrieb:
Hm, warum soll er denn nun den NAD, ohne dass der einen Defek hat entsorgen. Außer, dass er nicht anpassbar ist, scheint der NAD doch ganz vernünftig.

Leider nein - die Dinger klingen einfach sch...lecht. Damit katapultierst Du ein Ortofon OM-40 in die Performance eines OM-20...

Gruß
Andreas
Albus
Inventar
#16 erstellt: 28. Okt 2018, 23:05
Tag,

die 9 Zoll-Tonarme gemäß Flyer in der Library der Vinylengine: 9 und 9 c, jeweils 11 g, 9 mit Aluminiumrohr, 9 c mit Carbonrohr und Aluminium-HS, dann der 9 cc, Carbon einschließlich HS, 8,5 g.
NAD PP2, MM 47 kOhm mit 200 pF, MC 100 Ohm mit 180 pF. Eingangsempfindlichkeit MM 2,5 mV, MC 0,3 mV, Verstärkung MM 80x, MC 666-fach.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 28. Okt 2018, 23:15 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#17 erstellt: 29. Okt 2018, 00:17

hpkreipe (Beitrag #14) schrieb:
Hm, warum soll er denn nun den NAD, ohne dass der einen Defek hat entsorgen. Außer, dass er nicht anpassbar ist, scheint der NAD doch ganz vernünftig.


Nein, leider eben nicht. Und im Gegensatz zu Dir hatte ich so ein Teil. Das Problem waren nicht unpassende Kapazitätswerte sondern schlicht und einfach der muffige Klang im MM-Modus. MC hingegen kann ich beim PP2 mangels MC-Abtaster nicht beurteilen.

LG
Manuel
.JC.
Inventar
#18 erstellt: 29. Okt 2018, 10:18
Moin,


hpkreipe (Beitrag #11) schrieb:
zum NDA kann ich aus eigener Erfahrung nichts schreiben, aber er wird besser sein als diverse Phonoeingänge in Vollverstärkern.


falsch geraten.

Neue gescheite Nadel° drauf und anstatt dem PP2 einfach den Art DJ pre

und Du wirst deine LPs neu entdecken.


ps
° Stylus Company ist Jico Japan
zum Phonovorverstärker einfach mal die Forensuche nutzen
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 30. Okt 2018, 09:53
was ich finden konnte bei hifi-regler Effektive Tonarmmasse 11 g.
Das ist ein Alu Tonarm.
Hilft das?
Grüße
Christian
raindancer
Inventar
#20 erstellt: 30. Okt 2018, 10:24

.JC. (Beitrag #18) schrieb:
Neue gescheite Nadel° drauf und anstatt dem PP2 einfach den Art DJ pre

weia, die Nadel muß aber jetzt ned sein, da gibts besseres, siehe Beitrag #5. Und selbst damit wird das budget nicht ausgeschöpft.

aloa raindancer
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Okt 2018, 10:40
rechtfertigt das System eine solche nadel?


[Beitrag von Tscheeses123 am 30. Okt 2018, 11:48 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#22 erstellt: 30. Okt 2018, 12:09
aber sicher doch.
.JC.
Inventar
#23 erstellt: 30. Okt 2018, 12:24
Hi,


raindancer (Beitrag #20) schrieb:
.. da gibts besseres, siehe Beitrag #5.


kostet ja auch 6,5 mal so viel und genau wissen kannst Du das erst, wenn du sie direkt vergleich kannst.
Ich würde mit der anfangen.

ps
der Klang kommt im Wesentlichen von der Nadel (schliff)
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 30. Okt 2018, 12:57
der Preis ist mal nicht zu hoch
fb69
Stammgast
#25 erstellt: 31. Okt 2018, 01:23

.JC. (Beitrag #18) schrieb:
Neue gescheite Nadel° drauf


Was verstehst du denn unter einer gescheiten Nadel ?Die würde ich mir bestenfalls zum testen neuer Flohmarktplatten antun.

Dann lieber die originale D20 E Nadel mit nackten Diamanten, ist zwar deutlich teurer ,hält dafür auch sicher ein Mehrfaches der Nachbaunadel.
Wobei ich ja ,wie schon mal erwähnt, lieber zum OM20 System greifen würde, da mit 30er oder 40er Nadel aufrüstbar.
Mit dem Art DJ pre kämen vielleicht auch noch AT Systeme in Betracht, die ja nach niedrigen Lastkapazitäten verlangen,aber hier kenne ich mich nicht aus ,da ich lieber zu den Ortofönern tendiere


[Beitrag von fb69 am 31. Okt 2018, 01:25 bearbeitet]
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 04. Nov 2018, 12:29
ok
ich hab mal da 0M30 und den Art DJ pre. auf meine Wunschliste gesetzt. Ich werde berichten.
Danke
fb69
Stammgast
#27 erstellt: 04. Nov 2018, 20:43
Hallo

Von der 30er Nadel würde ich aber eher abraten, ist die Nadel mit dem schlechtesten Preis /Leistungsverhältnis .Der Aufpreis zur 20er Nadel ist schon heftig, ohne das die 30er Nadel viel mehr bringt.Dann lieber gleich die 40er nehmen, kostet nur 30€ mehr als die 30er und du hast was richtig Gutes.
.JC.
Inventar
#28 erstellt: 04. Nov 2018, 21:05
Hi,


fb69 (Beitrag #25) schrieb:

.JC. (Beitrag #18) schrieb:
Neue gescheite Nadel° drauf

Was verstehst du denn unter einer gescheiten Nadel ?Die würde ich mir bestenfalls zum testen neuer Flohmarktplatten antun.


gescheit = gut, in Schulnoten eine 2-

mit der Nadel bist du ca. auf Höhe vom Ortofon blue
für den Anfang (des Nadelwahnsinns) reicht das erst mal, nach 30-50 h Platten hören mit der
kann man sich immer noch für eine sehr gute Nadel entscheiden


[Beitrag von .JC. am 04. Nov 2018, 21:10 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 04. Nov 2018, 21:24
Hallo,

nö, das ist ne red oder 10er Nadel.

Ortofon Blue ist echte Ellipse, nackig, poliert - ein wirklich schon optisch schöner Stein.
Ortofon ruft Kurse auf bei denen einen die Spucke wegbleibt, aber dennoch ist das kein Vergleich mit dem verlinkten Angebot.

PEter
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Nov 2018, 10:27
Hi,

ich war jetzt noch mal auf der Ortofon Seite und hab meinen Dreher angegeben.
Da wäre ein
MC Quintet Red
oder
Ortofon 2M Blue
in der Preisrange.

Gleich darauf umsteigen?
Danke
Christian
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 26. Nov 2018, 11:03
Hallo,

das 2m blue ist wirklich kein schlechtes System aber preislich mittlerweile doch arg abgehoben, günstiger bei gleicher Leistung wäre das https://www.thakker....-tonabnehmer/a-9539/

mit besserer Nadel https://www.thakker....-tonabnehmer/a-9540/

dazu als Phonopre den bereits vorgeschlagenen Art DJ pre.

Peter
vinylrules
Inventar
#32 erstellt: 26. Nov 2018, 16:52

das 2m blue ist wirklich kein schlechtes System aber preislich mittlerweile doch arg abgehoben, günstiger bei gleicher Leistung wäre das [url]https://www.thakker....-tonabnehmer/a-9539/
[/url]

Hier werden des Öfteren die neuen AT MM-Systeme empfohlen. Hat die denn schon mal jemand gehört oder in der Hand gehabt? Ich finde das etwas voreilig.....
8erberg
Inventar
#33 erstellt: 26. Nov 2018, 18:35
vinylrules
Inventar
#34 erstellt: 26. Nov 2018, 23:09
Ich liebe Links auf passwortgeschützte Seiten
8erberg
Inventar
#35 erstellt: 27. Nov 2018, 12:23
Hallo,

dann melde Dich doch an beim Dual-Board. Tut garnicht weh...

Peter
vinylrules
Inventar
#36 erstellt: 27. Nov 2018, 13:07
Hatte sogar noch einen Account, musste den erst mal suchen

Wirklich euphorsich ist was anderes, auch die aufgezeichnete Hörprobe von dem System mit ML-Schliff ist typisch AT. Sauber und dünn halt. Allerdings sind die Alternativen eben auch teurer und wohl auchnicht besser. Ich empfehle einen alten (oder Bulk) OM-Korpus von Ortofon und neue Nadel 20.
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 27. Nov 2018, 14:15
Hallo,

genau das wäre persönlich auch meine Wahl... , Bodies gibts ja wirklich günstig (manchmal hängt sogar noch n Dreher dran)


Peter
vinylrules
Inventar
#38 erstellt: 27. Nov 2018, 15:15
Es ist halt ein Nischenhobby geworden. Und wenn man schon lange dabei ist, zuckt man bei den heute aufgerufenen Preisen zurück. Das Zeug ist ja nicht besser geworden, sondern nur viel teurer - auch inflationsbereinigt. Und da gehe ich so ein OM20 noch mit, beim Denon DL-110 für 250,00 € eher nicht mehr oder einem 2M Blue für 200,00 €. Wobei die 150,00 für die Nadel eben auch schon viel sind. Dafür bekam man mal richtige Systeme und die Maschinen sind auch seit 40 Jahren abgeschrieben......
8erberg
Inventar
#39 erstellt: 27. Nov 2018, 15:28
Hallo,

damals 300 DM ... da bekam man seinerzeit Systeme wo man heute noch mit der Zunge schnalzt... ich sag nur Shure V15

Hier mal ein interessanter Link (da kommst so ran...) http://www.hifimuseum.de/1979-tonabnehmer-1-details.html

Peter


[Beitrag von 8erberg am 27. Nov 2018, 15:32 bearbeitet]
vinylrules
Inventar
#40 erstellt: 27. Nov 2018, 15:33
Kenn ich schon, aber trotzdem Danke. Habe "damals" für 150,00 DM ein AKG P8ES Nova (kein Super) vdH als Auslaufmodell bekommen. Nettes System.
.JC.
Inventar
#41 erstellt: 27. Nov 2018, 19:27
Hi,


8erberg (Beitrag #29) schrieb:
nö, das ist ne red oder 10er Nadel.


stimmt, aber für 24,50 € kann man nicht meckern, denke ich mal.

Denn ich hab die noch nicht gehört (hab kein Ortofon), aber sie ist von Jico
und darum durchaus einen Versuch wert (wäre es mir wert, wenn ..).
.JC.
Inventar
#42 erstellt: 27. Nov 2018, 20:04
Hi,


8erberg (Beitrag #31) schrieb:
mit besserer Nadel https://www.thakker....-tonabnehmer/a-9540/


wenn man im Foto vom Link auf Lupe geht und sich den Cantilever anschaut,
ziemlich dickes Alurohr, immer der Gleiche egal welche Nadel.

Früher (1987) gab´s mal sowas:

DSCN5852

Beryllium Cantilver AT 155 LC
8erberg
Inventar
#43 erstellt: 27. Nov 2018, 21:46
Hallo,

wobei der Jico-Nachbau wahrscheinlich wieder eine der Standard-Nadeln von Namiki dran hat.

Nee, da ist mir selbst die original-OM10 (ok, eine von den Guten, die Schwankungen dort sind fast so schlimm wie die beim AT95) lieber.
Erst recht eine 20er Nadel.
Nur bietet die Jico nicht an, Namiki hat dabei scharfe nackte Ellipsen im Programm, sowas wäre also eine Marktlücke.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 27. Nov 2018, 21:58 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#44 erstellt: 28. Nov 2018, 00:39
Das ist etwas, was ich nicht verstehe.

Es gibt massenhaft billige Nachbaunadeln, sphärisch oder elliptisch (dann 0.3x0.7mil-Standarfverrundung), stets gebondet. Oder dann wieder die schweineteuren SAS-Nadeln mit dem Bor- oder Saphir-Edelcantilever. Sowie als kleine Aussenseiter von Jico für einige Shure noch eine gebondete Hyperellipse.

Aber warum eigentlich niemand nackte, scharf geschliffene elliptische Nachaunadeln (Verrundung 0.2x0.7mil) an - realistisch mittelpreisig positioniert?

Das wäre doch ein Kassenschlager! Man stelle sich nur vor - endlich mal eine schöne nackte Nachbaunadel fürs Shure M95, die käme ganz nahe ans orginale M95ED heran, dito beim Shure M75. Oder die Audio Technica AT13Ea (und -X, und -V) oder all die Dual-DMS 240-Systeme - das wäre doch echt was...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 28. Nov 2018, 00:40 bearbeitet]
vinylrules
Inventar
#45 erstellt: 28. Nov 2018, 09:23

Aber warum eigentlich niemand nackte, scharf geschliffene elliptische Nachaunadeln (Verrundung 0.2x0.7mil) an - realistisch mittelpreisig positioniert?


Weil die kaum billiger wären, als die "großen" nackte Nadeln. Ich glaube auch nicht, dass ein elliptischer Schliff teurer als ein Shibata ist. Am teuersten soll momentan der Fineline sein.

Was da Geld kostet ist die Montage und das genaue Ausrichten auf dem Träger. Die Preisunterschiede zu MR und Co. wären so gering, dass man kaum etwas davon absetzen könnte.

Gruß

Matthias
8erberg
Inventar
#46 erstellt: 28. Nov 2018, 10:13
Hallo,

der Markt ist doch beherrscht von Billigsystemen mit einfachen Rund und simplen stumpfen Ellipsen, alle einfach gebondet.

Man schau sich an wie die Dreher ab Werk ausgestattet sind - und wer überhaupt dann eine andere Nadel kauft.

Wenn die Fachpresse von einem 2m red schwärmt als würde das ein Shure V15 schlagen - tja... wen wunderts.

Peter
Marsilio
Inventar
#47 erstellt: 28. Nov 2018, 10:18
..nun, bis auf die SAS ist meines Wissens ja mittlerweile jede Nachbaunadel gebondet, selbst die HE- und Shibatas... Oder weiss da jemand einen Anbieter, der nackte Nadeln offeriert (jetzt mal Retipper ausgenommen)?

LG
Manuel
8erberg
Inventar
#48 erstellt: 28. Nov 2018, 10:23
Hallo,

Adamant Namiki machts, nur wer macht die Magneten "hinten dran" und montiert es ins Häuschen?

Peter
vinylrules
Inventar
#49 erstellt: 28. Nov 2018, 13:25

..nun, bis auf die SAS ist meines Wissens ja mittlerweile jede Nachbaunadel gebondet,

Nicht mittlerweile, schon immer bzw. seit über 20 Jahren. Früher gab es ja auch von Pfeiffer und Dreher und Kauff noch ordentliches Zeug.
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 12. Apr 2019, 17:41
Nu hab ich es endlich geschafft.
Ortofon 2M Blue und Project Optical Box E.
Echter Schritt. Abbildung, Dynamik so machts wieder Spaß.
Ist zwar völlig anders als der Anfang aber gut.

Grüße
Christian
Tscheeses123
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 09. Okt 2019, 20:17
update
Ich wollte auch digigtale Aufnahmen anfertigen.
Dazu hab ich mir noch ein ART USB Phono Plus PS zugelegt.
Brillanter in den Höhen. Einfach einbindbar in Win10.
Spassig!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-Ject RPM 9
bjoekah am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  3 Beiträge
Pro-Ject RPM 4 oder 5
HeikoF1977 am 06.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  21 Beiträge
Passender Tonabnehmer für Pro-ject RPM 4?
Max_Rockatansky am 24.03.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  5 Beiträge
Pro-Ject RPM 5.1 - Alternativen!
Sevennotes am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.08.2011  –  41 Beiträge
Pro-Ject RPM 9 Acryl
devilsky am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.02.2014  –  9 Beiträge
Frage zu Pro-Ject RPM 5
tenhagenx am 12.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.11.2007  –  3 Beiträge
Meinung zum pro-ject RPM 1.3 Genie
Norsemann_ am 03.12.2019  –  Letzte Antwort am 10.12.2019  –  30 Beiträge
Pro-Ject Debut III oder Pro-Ject RPM 1 Genie
Lukas_D am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  16 Beiträge
Pro-Ject; RPM 1.3; Tellerlager schmieren
einstein-2 am 28.02.2015  –  Letzte Antwort am 28.02.2015  –  2 Beiträge
Neues System für Pro-Ject Debut II?
Crix1990 am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.05.2013  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.557 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedadgam20
  • Gesamtzahl an Themen1.509.072
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.707.477

Hersteller in diesem Thread Widget schließen