Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Technics SL-1200 eintauschen gegen Pro-Ject Debut Carbon Evo

+A -A
Autor
Beitrag
avenue_assassin
Stammgast
#1 erstellt: 24. Jan 2021, 18:48
Bonjour liebe Analog-Hifiler,

Ich hoff, dass ich hier richtig bin mit meiner Frage:
Hab seit Ewigkeiten einen Technics SL-1200 (mit Shure M97xE) an meinem Denon PMA-700AE und einem Paar Heco Metas 300 hängen und schon lange überlegt, ob ich mir vielleicht einen etwas kleineren, reduzierteren Dreher zulegen soll. Die Power vom Technics nutze ich nicht aus, lege nicht auf, etc.

Und mir ist schon vor einer ganzen Weile aufgefallen, dass bei einigen meiner LPs vor allem die Vocals irgendwie verzerrt wiedergegeben werden, was bei anderen LPs wiederum gar nicht passiert. (Hab gerade die Tango in the Night von Fleetwood Mac aus den 80ern gehört und bin absolut zufrieden mit der Performance. Hab' die verzerrt klingenden LPs letztens auch bei einem Freund ausprobiert auf seinem TEAC Plattenspieler, und da hatten wir das Problem nicht...

Kann mir eventuell irgendwer sagen, woran das liegen könnte?

Weiters habe ich eben überlegt, den 1200er zu verkaufen, der war 15 Jahre in meinem Besitz, immer absolut fehlerfrei gelaufen, und mir einen Pro-Ject Debut Carbon EVO mit Ortofon 2M Red im Gegenzug zu holen. Sollte sicher möglich sein geldmäßig und vielleicht schauen ja noch ein paar neue Platten dabei raus.

Etwaige Einwände gegenüber des Setups hätte ich auch gerne gehört, oder noch lieber persönliche Erfahrungen, falls welche gemacht wurden. (Einen extra Phono-Pre-Amp würde ich ja auch nicht brauchen, da der Denon PMA-700AE eh über einen Phono-Eingang verfügt.)

Also, falls sich jemand äußern will, nur zu. Ich würd mich freuen.
U87ai
Stammgast
#2 erstellt: 24. Jan 2021, 19:02
Du wirst heutzutage kaum was besseres bekommen als deinen gerade mal 15 Jahre alten 1200er. 15 Jahre sind für diesen Spieler NICHTS!
Du hast nämlich bereits einen sehr guten Plattenspieler, so ein Project-Brettchen mit einem schnöden 2m Red kommt da niemals ran!
Bei deinem M97xE ist vermutlich der Diamant (Nadel) nach 'all der Zeit am Ende, daher die Verzerrungen. Leider hat Shure die Tonabnehmerproduktion eingestellt, daher wirds mit original Eratznadel eher schwierig.

An deiner Stelle würde ich 150 EUR in einen neuen Tonabnehmer (Audio Technica AT VM95ML <- BEST BUY!) stecken und danach kannste das Thema "Neuer Plattenspieler" getrost vergessen.

grusselchen
Tom


[Beitrag von U87ai am 24. Jan 2021, 19:04 bearbeitet]
Califax3
Stammgast
#3 erstellt: 24. Jan 2021, 19:37
100% Zustimmung zu Tom`s Ausführungen.
Behalte bloß den 1200er und investiere ein paar Taler in einen neuen TA.
Und auch da ist der Tipp mit dem AT VM95ML genau richtig .
.JC.
Inventar
#4 erstellt: 24. Jan 2021, 20:05
Hi,


avenue_assassin (Beitrag #1) schrieb:
Einen extra Phono-Pre-Amp würde ich ja auch nicht brauchen, da der Denon PMA-700AE eh über einen Phono-Eingang verfügt.


wenn man die Eingangskapazität wüsste ...
Mit einem HO-MC wie dem Denon DL 110 braucht man die nicht zu beachten,
weil MCs die Kapazitäten weitgehend egal sind.


ps
den MK2 auf jeden Fall behalten!
avenue_assassin
Stammgast
#5 erstellt: 24. Jan 2021, 20:29
[quote="U87ai (Beitrag #2)"]
Bei deinem M97xE ist vermutlich der Diamant (Nadel) nach 'all der Zeit am Ende, daher die Verzerrungen. Leider hat Shure die Tonabnehmerproduktion eingestellt, daher wirds mit original Eratznadel eher schwierig.

An deiner Stelle würde ich 150 EUR in einen neuen Tonabnehmer (Audio Technica AT VM95ML <- BEST BUY!) stecken und danach kannste das Thema "Neuer Plattenspieler" getrost vergessen. [/quote]

Tom & Califax, vielen Dank schon mal für eure Ausführungen :).
Habe gerade die Seriennummer mal gegooglet und gebaut worden dürfte der 1200er MKII im November 2002. Ich weiß ja eh, dass die Dinger ewig halten und er wohl noch ein paar gute Jahre vor sich haben dürfte... Mir wäre es schon auch vor allem um das etwas zurückhaltendere Design gegangen und die Reviews, die ich bis jetzt so gesehen habe, haben den Carbon Evo alle deutlich über den Klee gelobt. Bin mir auch nie ganz sicher, wegen Riemen vs. Direkt - da liest man hier ja auch verschiedenes - und was der Dreher selbst abseits des Systems denn eigentlich für einen Unterschied macht.
Das AT VM95ML klingt ja schon mal nach einem super Tipp, was ich so bis jetzt etwas nachlesen konnte!

Und sollte der Diamant da wirklich am Ende sein, was ich mir gut vorstellen könnte, dann wohl auch lieber keine Platten mehr damit abspielen, oder? Würd meinen Platten wirklich nicht mit einer ramponierten Nadel schaden wollen. (Muss auch sagen, dass die Verzerrung auffallend oft bei neueren Pressungen vorkommt. Bei den Sachen aus den 80ern kommt das weniger häufig vor, hab ich so das Gefühl. Und an der Verstärker-Boxen-Kombo liegt es wohl nicht, weil das über Bluetooth-Streaming bei denselben Musiktiteln nicht der Fall ist...)


[Beitrag von avenue_assassin am 24. Jan 2021, 20:37 bearbeitet]
avenue_assassin
Stammgast
#6 erstellt: 24. Jan 2021, 20:32

.JC. (Beitrag #4) schrieb:
wenn man die Eingangskapazität wüsste ...
Mit einem HO-MC wie dem Denon DL 110 braucht man die nicht zu beachten,
weil MCs die Kapazitäten weitgehend egal sind.


ps
den MK2 auf jeden Fall behalten!


Um Michael Scott zu zitieren, "Why don't you explain this to me like I'm five?"
Bis jetzt scheint es aber ja wirklich Konsens zu sein, dass ich den MK2 behalten soll...
.JC.
Inventar
#7 erstellt: 24. Jan 2021, 20:39
Weil es eine Forensuche gibt.
avenue_assassin
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jan 2021, 20:40
002003004

Aussehen tut er nach wie vor schon auch top, muss ich sagen.
avenue_assassin
Stammgast
#9 erstellt: 24. Jan 2021, 20:45

.JC. (Beitrag #7) schrieb:
Weil es eine Forensuche gibt. ;)


Okay, kurz gemacht. Ist wohl nicht immer so einfach, das für jedes Verstärker-Modell herauszufinden. Wurde mal spekuliert, dass der 700AE im Bereich der größeren Brüder mitspielen dürfte, 195 pF werden da genannt...

Trotzdem war ich mir aufgrund fehlenden Basiswissens nicht sicher, was du mir sagen willst. (Aber wohl, dass es von der Eingangskapazität meines Verstärkers ausgehend doch nötig sein könnte, einen Pre-Amp zwischenzuschalten. Amirite? haha
.JC.
Inventar
#10 erstellt: 24. Jan 2021, 20:53
Wenn die ca. 200 pF stimmen, kannst du das VM95ML direkt anschließen.
(der MK2 hat so um 140 pF, macht 340 pF, passt also noch)
avenue_assassin
Stammgast
#11 erstellt: 24. Jan 2021, 21:01

.JC. (Beitrag #10) schrieb:
Wenn die ca. 200 pF stimmen, kannst du das VM95ML direkt anschließen.
(der MK2 hat so um 140 pF, macht 340 pF, passt also noch)
;)


Nochmalige Forensuche hat 150 pF ergeben. Magst du mir kurz sagen, was das bedeutet? Also, wie das Zusammenspiel da ca. aussehen sollte?
.JC.
Inventar
#12 erstellt: 24. Jan 2021, 21:21
Hi,

es bildet sich ein Schwingkreis.
Wenn dir das zuviel zu lesen ist, gib das Wort in die Suche ein und schaue nach Beiträgen von akem
der hat das schon oft sehr gut erklärt.

Ansonsten: passt.
Marsilio
Inventar
#13 erstellt: 24. Jan 2021, 21:52
Mein grösserer PMA1500 hatte 150pF Eingangskapazität. Bei den kleineren ist nicht ganz klar, ob sie 150pf oder um 200pF haben, da habe ich schon beides gelesen. Aber es ist egal - das AT-VM95Ml würde ich da bedenkenlos betreiben.

Ansonsten schliesse ich mich meinen Vorschreibern an: Um Himmels willen - tausche niemals den 1200 gegen einen Pro-ject Debut.

Statt einem anderen Tonabnehmer gibt es auch noch die Option neue SAS-Nadel fürs vorhandene Shure M97xE:
https://www.thakker....shure-m-97-xe/a-9531

So bestückt spielt das M97xE, das ich ab Werk als besser als das Ortofon 2M Red aufstufe, auf dem Niveau des 2M Black.

LG
Manuel
Jazzy
Inventar
#14 erstellt: 24. Jan 2021, 22:35
Habe am SL1210mkII auch den AT-VM95ML, spielt sehr gut auf fürs Geld, da verzerrt garnix

AT-VM95ML

Am besten mit der Technics-Lehre ausrichten, auxilary weight entfernen.
Gibts auch komplett mit Headshell: Link.


[Beitrag von Jazzy am 24. Jan 2021, 22:37 bearbeitet]
akem
Inventar
#15 erstellt: 25. Jan 2021, 00:13

avenue_assassin (Beitrag #5) schrieb:
Mir wäre es schon auch vor allem um das etwas zurückhaltendere Design gegangen und die Reviews, die ich bis jetzt so gesehen habe, haben den Carbon Evo alle deutlich über den Klee gelobt. Bin mir auch nie ganz sicher, wegen Riemen vs. Direkt - da liest man hier ja auch verschiedenes - und was der Dreher selbst abseits des Systems denn eigentlich für einen Unterschied macht.

Du hast nen 5er BMW und willst Dir stattdessen ne Vespa holen...
Ist Dir noch nie aufgefallen, daß in "Tests" (oder Reviews wie Du es nennst) ALLES aber auch wirklich ALLES über den Klee gelobt wird? Gib mal acht...
Abgesehen davon, daß der Riemen ein Verschleißteil ist, dessen Lebensdauer durchaus sehr unterschiedlich ausfallen kann, sind Riementriebler immer technisch schlechter als Direkttriebler. Ob sich das in der Praxis auswrikt oder nicht, steht auf einem anderen Blatt. Trotzdem: wenn man schon einen Direkttriebler hat und nicht mehrere Plattenspieler will, gibt es keinen Grund, einen Riementriebler zu kaufen. Zumal die Qualität der Projects... ähem, sagen wir mal... durchwachsen ist.
Und das beste am verbauten Ortofon 2M Red ist, daß man es ersetzen kann... Das ist technisch gesehen ein OM 10 zum doppelten Preis. Qualitativ unterste Schiene.

Auch mein Rat lautet eindeutig: behalt den Technics. Wenn Du den 1210er gewöhnt bist, wirst Du mit dem Project nicht glücklich und schaust ihn nach 2 Tagen nicht mehr an. Gerhart Polt würde sagen "Schad´ums Geld..."

Gruß
Andreas
Holger
Inventar
#16 erstellt: 25. Jan 2021, 00:32

akem (Beitrag #15) schrieb:

Du hast nen 5er BMW und willst Dir stattdessen ne Vespa holen...


Endlich mal ein Vergleich aus dem Automobil/Motorrad-Bereich... der passt.
Vollste Zustimmung!
avenue_assassin
Stammgast
#17 erstellt: 25. Jan 2021, 01:56

.JC. (Beitrag #12) schrieb:
Hi,

es bildet sich ein Schwingkreis.
Wenn dir das zuviel zu lesen ist, gib das Wort in die Suche ein und schaue nach Beiträgen von akem
der hat das schon oft sehr gut erklärt.

Ansonsten: passt.


Hab's mit dem wiki-Artikel versucht, aber ich versteh leider absolut nichts davon. Die Länge wär dabei gar nicht so das Problem, haha. Aber gut, danke für's drauf hinweisen, dass Eingangskapazität und die pF der Komponenten wohl irgendwie zusammenpassen müssen. Und man das sonst mit einem Pre-Amp ausgeichen kann, oder so. War mir vorher nicht bewusst.

Und dein "passt" passt mir auch gut. Damit kann ich was anfangen.
avenue_assassin
Stammgast
#18 erstellt: 25. Jan 2021, 02:14
Soweit klingt das alles schon mal super mit dem AT VM95ML, muss ich sagen. Die 150€ Investition werd ich hoffentlich schon noch aufbringen können, und wohl auch wirklich auf einen Drehertausch verzichten. Danke schon mal an euch, Manuel, Sven (starkes Bild, und schön zu hören, dass der TA bei dir superb klingt :)), Andreas und Holger.

@Andreas: Ich mein, ja, auf irgendwas versucht man dann ja doch sich etwas "verlassen" zu können, bzw. einen Einstieg zu wagen. Nichts anderes mache ich ja hier mit dem Fragen nach Rat ;). Hab vor allem das hier mit großer Begeisterung gelesen (https://www.lowbeats.de/doppeltest-pro-ject-debut-carbon-evo-und-the-classic-evo/) und bei den Herrschaften kommt auch das AT VM95ML super weg, btw. Mein bester Freund hat sich gerade auch selbst einen Debut Carbon Evo geholt und ist derweil super zufrieden damit. Probehören ist aber derzeit nicht drin für mich, weil anderes Ende des Landes. Gefallen tut er mir optisch jedenfalls mittlerweile besser, weil halt anders...

Dass der Technics dem Pro-Ject aber wirklich überlegen ist, find ich sonst aber schon mal schön zu hören. Dann werd ich nämlich eben eher doch nicht wechseln :).

Ich muss aber auch sagen, dass ich etwas Bammel davor hab, mir für 150€ einen neuen TA zu holen, den anzuschließen und eventuell das gleiche Problem mit dem Verzerrt/Scheißeklingen wieder zu haben...

Und hat noch jemand eine Idee, ob es jetzt schlimm ist, mit der wahrscheinlich heruntergespielten Nadel noch weiter zu hören? Ich würde ja dazu tendieren, dass das nicht gut ist, aber wie gesagt, es gibt ja durchaus Platten, bei denen das Verzerrtklingen gar nicht der Fall ist...


[Beitrag von avenue_assassin am 25. Jan 2021, 02:15 bearbeitet]
eStyle
Inventar
#19 erstellt: 25. Jan 2021, 02:29

avenue_assassin (Beitrag #18) schrieb:
Hab vor allem das hier mit großer Begeisterung gelesen (https://www.lowbeats.de/doppeltest-pro-ject-debut-carbon-evo-und-the-classic-evo/) und bei den Herrschaften kommt auch das AT VM95ML super weg


Bei denen kommt so ziemlich alles super weg... Manchmal stimmt es eben auch, aber eben nur manchmal!



Und hat noch jemand eine Idee, ob es jetzt schlimm ist, mit der wahrscheinlich heruntergespielten Nadel noch weiter zu hören? Ich würde ja dazu tendieren, dass das nicht gut ist, aber wie gesagt, es gibt ja durchaus Platten, bei denen das Verzerrtklingen gar nicht der Fall ist...


Ich würde es nicht riskieren, wenn du schon soweit bist, dass du Verzerrungen hörst. Und dass das jetzt an deinem Technics liegen soll, glaube ich eher weniger und kann allen anderen hier nur zustimmen - bloß nicht gegen ProJect eintauschen! Ich würde auch eher auf den Tonabnehmer bzw. die Nadel tippen, die für die Verzerrungen sorgt.
.JC.
Inventar
#20 erstellt: 25. Jan 2021, 08:25
Moin,


avenue_assassin (Beitrag #18) schrieb:
.. dass ich etwas Bammel davor hab, mir für 150€ einen neuen TA zu holen, ...


es geht auch schon mit 50 € aber das macht eben wenig Sinn, wenn man für 150 € was richtig gutes bekommt.

Du kannst den Preisunterschied auch im Verhältnis dazu sehen, was Platten kosten.
siciliano1
Stammgast
#21 erstellt: 25. Jan 2021, 13:44
Hi!

Bevor Du Dir das AT-VM95ML zulegst (hab ich selbst - s. Signatur) versuche mit einem Magic Eraser (2€ in jedem Drogerie Shop) Dein Shure nochmal richtig zu reinigen. Schaue Dir dazu sonst YT Videos an.

Das habe ich vor Jahren mit einem 10 Jahre alten Grado Reference Platinum Wood (500€) gemacht weil ich dachte, es ist eh abgenudelt. Es spielte dann noch gut ein paar Jahre weiter.

Du wirst hier kaum jemanden finden, der Dir zu einem Project Plattenspieler rät. Ich hatte selbst einen Ende der 90er und war sehr zufrieden damit. Ich schließe mich allerdings der Meinung hier an und würde auch den Technics nicht verkaufen.

Ciao siciliano1
avenue_assassin
Stammgast
#22 erstellt: 25. Jan 2021, 15:22

.JC. (Beitrag #20) schrieb:
Du kannst den Preisunterschied auch im Verhältnis dazu sehen, was Platten kosten.


Ein Moin zurück an dich und in die allgemeine Runde.
Klar, da hast du auf jeden Fall recht. Ich find eh auch selbst, dass die 150€ bestens investiert sind, wenn ich danach endlich mit dem Klang meiner Schallplatten zufrieden bin. War auch einfach ernüchternd bei meinem Freund auf seinem Teac TN-180BT(B) um 200€ (und bei Gott nichts dagegen, er ist superhappy damit, an seinem Sony-Verstärker und seinen AEG-Boxen) zu hören, dass bei ihm das Problem nicht da ist. Aber auch irgendwie gut, weil ich jetzt weiß, dass ein Großteil meiner Platten wohl doch kein Schrott ist...

Das Shure M97xE war mir allgemein vielleicht eh fast immer einen Ticken zu dumpf, wenn man das so sagen kann. Habe das mit der zu-sehr-gefühlten-Dumpfheit jetzt aber auch von einem User im Vinyltausch-Thread gelesen, der das AT-VM95ML verwendet. Das letzte, das ich wollen würde, ist etwas, das zu matschig klingt, aber der Großteil von euch scheint das ja glücklicherweise eh absolut nicht so zu sehen


siciliano1 (Beitrag #21) schrieb:
Bevor Du Dir das AT-VM95ML zulegst (hab ich selbst - s. Signatur) versuche mit einem Magic Eraser (2€ in jedem Drogerie Shop) Dein Shure nochmal richtig zu reinigen. Schaue Dir dazu sonst YT Videos an.


Das werd ich sofort heute noch ausprobieren, danke dir für den Tipp!
Und ja, wie gesagt, ich hab noch nie einen Pro-Ject in den Händen gehabt, aber es sieht wohl stark danach aus, als würd ich den 1200er behalten. Das Ding wird mich vermutlich schlussendlich eh überleben
Jazzy
Inventar
#23 erstellt: 25. Jan 2021, 18:35
Wenn du das System mit der Technics-Überhanglehre einstellst, sind keine Verzerrungen zu befürchten! Die 150,- Euro lohnen sich wirklich.
Hier Bilder, wie es gemacht wird: Link.
avenue_assassin
Stammgast
#24 erstellt: 25. Jan 2021, 21:36

siciliano1 (Beitrag #21) schrieb:
versuche mit einem Magic Eraser (2€ in jedem Drogerie Shop) Dein Shure nochmal richtig zu reinigen. Schaue Dir dazu sonst YT Videos an.


Hab das heute gleich ausprobiert, hat leider keinen Unterschied gemacht. Sieht wohl wirklich so aus, als wäre die Nadel hinüber...

Habe heute übrigens auch noch mit einem recht namhaften Hi-Fi-Händler hier in Wien telefoniert, da wurde mir ein Goldring E3 inkl. Montage angeboten, da das so ziemlich das einzige System in ihrem Angebot ist, das zu meinem Budget passen würde. Da wären's 130€ und ich könnt mit meinem Plattenspieler dahin und es einstellen lassen, post-Lockdown, versteht sich. Schiele aber schon eher weiterhin auf das Audio Technica, auch wenn der Händler wenig gutes über die neuen AT-System zu sagen hatte. (Macht aber für ihn wohl auch mehr Sinn so, haha :))

@Jazzy:
Ich hoffe jedenfalls, dass ich das selbst zum montieren und einrichten bringe, hab' das bis jetzt noch nie gemacht, sollte aber wohl schon hinhauen.

Wenn es nicht ordentlich eingestellt ist, wird nicht nur die Soundqualität ordentlich leiden, sondern wohl auch der Diamant die Rillen mehr "ausfräsen", oder?

Beste Grüße
Jazzy
Inventar
#25 erstellt: 25. Jan 2021, 21:41
Das ausrichten an der weißen Lehre geht eigentlich sehr leicht, wird schon
Kannst zur Kontrolle ja ein Bild dann posten, wir helfen weiter
Califax3
Stammgast
#26 erstellt: 25. Jan 2021, 21:45
Einfacher als mit der Techniks Überhanglehre kann man einen TA nicht montieren.
Und das Tollste daran; zum Schluss klingt das auch noch richtig gut .

Der Händler hat mit Sicherheit keine AT im Sortiment......
Das muss doch einfach nichts taugen....................
Black_Cat_85
Stammgast
#27 erstellt: 25. Jan 2021, 21:53
Hallo Avenue,

Der Pro-ject ist ein Einsteiger Player, mehr nicht.
Dein Technics ist dagegen weit, weit vorne, egal in welchem Bereich.
Wenn ich es ichtig gelesen habe hast Du ein Shure System wo die Nadel veschlissen ist. Mein Tipp: Setze dich mt der Fa. Thakker in Verbindung und kläre ab was es an Ersatz, insbesondere von Jico, für das System gibt. Da bist Du am Ende dann besser dran, wenn es was passendes gibt, als wenn Du ein AT VM 95ML drunter schraubst. Das würde ohnehin nicht mit deinem Verstärker harmonieren, da ist der Generator vom alten Shure viel besser geeignet.
Im analog-forum gibt es viele User die sich mit den Shure-Systemen und Nadelersatz für Shure gut auskennen - nur so als Tipp.

VG
BC
Jazzy
Inventar
#28 erstellt: 25. Jan 2021, 21:56
Hier zwei Bilder mit der Lehre:

Lehre seitlich

Lehre von oben
.JC.
Inventar
#29 erstellt: 25. Jan 2021, 22:16
Hi,


Black_Cat_85 (Beitrag #27) schrieb:
Dein Technics ist dagegen weit, weit vorne, egal in welchem Bereich.
..
Das würde ohnehin nicht mit deinem Verstärker harmonieren, da ist der Generator vom alten Shure viel besser geeignet.


stimmt.
..
naja, das hatten wir oben schon.
Marsilio
Inventar
#30 erstellt: 25. Jan 2021, 22:37

avenue_assassin (Beitrag #24) schrieb:

Habe heute übrigens auch noch mit einem recht namhaften Hi-Fi-Händler hier in Wien telefoniert, da wurde mir ein Goldring E3 inkl. Montage angeboten, (...). Da wären's 130€ und ich könnt mit meinem Plattenspieler dahin und es einstellen lassen, post-Lockdown, versteht sich. Schiele aber schon eher weiterhin auf das Audio Technica, auch wenn der Händler wenig gutes über die neuen AT-System zu sagen hatte. (Macht aber für ihn wohl auch mehr Sinn so, haha :))


Nun, die E-Reihe ist die Einsteiger-Reihe von Goldring. Meines Wissens keine Eigenentwicklung sondern ein optisch etwas verändertes Audio Technica AT95.

Das Goldring E3 hat einen getippten Diamanten, elliptisch geschliffen. Preis: 120.-
Das Audio Technica AT-VM95E, das auch auf dem AT95 basiert, hat einen getippten Diamanten, elliptisch geschliffen. Preis: 46.-
Das Audio Technica AT-VM95, das ebenfalls auf dem AT95 basiert, hat einen ganzen Diamanten mit Microridge-Schliff. Preis: 145.-



LG
Manuel
eStyle
Inventar
#31 erstellt: 25. Jan 2021, 23:33

Marsilio (Beitrag #30) schrieb:
Das Audio Technica AT-VM95ML, das ebenfalls auf dem AT95 basiert, hat einen ganzen Diamanten mit MicroLine-Schliff. Preis: 145.-


Hab da mal das "ML" ergänzt!

Edit: Danke BlackCat (siehe Beitrag hierunter), habe es auch nochmal ergänzt!


[Beitrag von eStyle am 26. Jan 2021, 00:00 bearbeitet]
Black_Cat_85
Stammgast
#32 erstellt: 25. Jan 2021, 23:44
Es ist ein ML-Micro Line Schliff.
Einen MR-Micro Ridge Schliff wird nur noch im High Budget Bereich (wieder) angeboten.

VG
BC
Marsilio
Inventar
#33 erstellt: 26. Jan 2021, 00:01
Nur dass das derselbe Schliff sein soll... SAS übrigens auch. Und der Zuliefere dürfte in vielen Fällen auch derselbe sein, nämlich Namiki.

LG
Manuel
avenue_assassin
Stammgast
#34 erstellt: 26. Jan 2021, 16:13

Black_Cat_85 (Beitrag #27) schrieb:
als wenn Du ein AT VM 95ML drunter schraubst. Das würde ohnehin nicht mit deinem Verstärker harmonieren


Hallo Black Cat,

Meinst du wegen den, von .JC. angesprochenen pF-Werten, oder aus anderen Gründen?
Es scheint Ersatznadeln für das Shure zu geben, ja. Aber ich will und kann momentan nicht 240€ alleine für eine neue Nadel ausgeben. Ich weiß ja zudem auch nicht, ob es nur an der Nadel alleine liegt.


Marsilio (Beitrag #30) schrieb:
Das Goldring E3 hat einen getippten Diamanten, elliptisch geschliffen. Preis: 120.-
Das Audio Technica AT-VM95E, das auch auf dem AT95 basiert, hat einen getippten Diamanten, elliptisch geschliffen. Preis: 46.-
Das Audio Technica AT-VM95, das ebenfalls auf dem AT95 basiert, hat einen ganzen Diamanten mit Microridge-Schliff. Preis: 145.-


Danke, Manuel. Scheint mir recht klar zu sein, was du damit sagen willst.

Werd mir in den nächsten Tagen eventuell kurz ein Concorde-System von einem Freund ausleihen, aufschnallen, und schauen, ob die Verzerrungen auch dann da sind. Kann bestimmt nicht schaden.
eStyle
Inventar
#35 erstellt: 26. Jan 2021, 16:35
Das ist eine gute Idee, dann weißt du schon mal, ob es an der Nadel liegt oder doch an dem Spieler.
.JC.
Inventar
#36 erstellt: 26. Jan 2021, 17:08

avenue_assassin (Beitrag #1) schrieb:
... immer absolut fehlerfrei gelaufen, ...


also am MK2 liegt es zu 99,9 % nicht s.o.
Stefanvde
Inventar
#37 erstellt: 26. Jan 2021, 18:51
Denke es wird an der Nadel liegen.
Bei Platten die schon häufig gespielt sind kommt es deutlich früher zu solchen Erscheinungen wie bei Neuen,daher verzerren zuerst auch nur einige Scheiben.
So kündigen auch meine ganzen Ortofon Systeme irgendwann mal an das ich einen neuen Nadeleinschub beschaffen sollte.
avenue_assassin
Stammgast
#38 erstellt: 12. Feb 2021, 22:00
Bois (ich gehe jedenfalls eher davon aus),

Heute Abend ist mein AT-VM95ML/H von Thakker endlich angekommen, die Technics Überhanglehre schon vor ein paar Tagen. Mit Input von Jazzy noch mal alles schön eingerichtet, so von 1200er zu 1200er, und voller Vorfreude die erste Platte aufgelegt.

Und ich kann nur sagen, die hat sich absolut hervorragend gemacht. We Are King von King, falls es jemanden interessiert. Mein Lieblingsalbum von 2016. Es klingt so verdammt satt, ich bin dermaßen begeistert, und auf den Phono-Pre werde ich demnächst wohl verzichten (können.)

Habe dann auch gleich noch ein paar meiner heiklen Verzerrkandidaten aufgelegt und auch da läuft alles bestens. Adrianne Lenkers Stimme kommt genauso unverzerrt rüber wie die von Victoria Legrand, und das macht mir gerade riesige Freude!

Alles in allem würde ich meinen, dass das System einfach ein bisschen analytischer klingt als es mein Shure M97xE getan hat, aber damit bin ich vollkommen zufrieden. Das war mir, wie eh erwähnt, teilweise fast ein bisschen zu dumpf an meiner Kombi. Ich werde jetzt die Tage jedenfalls vieles "neu" hören, da bin ich mir sicher. Und Tango in the Night klingt sowieso nach wie vor grandios.

Vielen lieben Dank euch allen für euren Input und die Hilfe, Fotos werden wohl in den nächsten Tagen ein paar nachgeliefert, in dem ein oder anderen Thread, vielleicht auch hier.

Darauf gibt's jetzt einen Lösch-Zwerg!


[Beitrag von avenue_assassin am 12. Feb 2021, 22:03 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#39 erstellt: 12. Feb 2021, 22:02
Freut mich, viel Spass mit den "neuen" Platten
avenue_assassin
Stammgast
#40 erstellt: 12. Feb 2021, 22:15

Jazzy (Beitrag #39) schrieb:
Freut mich, viel Spass mit den "neuen" Platten :prost


Vielen Dank noch mal!
avenue_assassin
Stammgast
#41 erstellt: 13. Feb 2021, 13:40
Und so sieht das Ganze jetzt aus.

atvm95ml
HiFi_Sepp
Inventar
#42 erstellt: 13. Feb 2021, 14:24
Willst nicht doch lieber einen tollen Pro-ject kaufen und den Technics mir günstig überlassen?
Aber im Ernst, optisch klasse und technisch sowieso einem Pro-Ject überlegen
Alles richtig gemacht. Viel Spass beim Platten hören
avenue_assassin
Stammgast
#43 erstellt: 13. Feb 2021, 14:56

HiFi_Sepp (Beitrag #42) schrieb:
Willst nicht doch lieber einen tollen Pro-ject kaufen und den Technics mir günstig überlassen?


Die Idee hab ich allerspätestens gestern Abend über Bord geworfen.
Aber ich muss schon sagen, dass ich nicht schlecht gestaunt hab, als die Angebot für den Technics - hatte ihn für ein paar Tage online gestellt, um zu sehen, wie er gehen würde - nur so reingepurzelt sind. 750€ hätte ich defintiv dafür gekriegt, ohne System. Aber den werd ich jetzt wohl für immer behalten
.JC.
Inventar
#44 erstellt: 13. Feb 2021, 16:14

avenue_assassin (Beitrag #41) schrieb:
Und so sieht das Ganze jetzt aus.


gute Wahl und mit dem AT Headshell sieht´s auch super aus.
avenue_assassin
Stammgast
#45 erstellt: 13. Feb 2021, 21:55

.JC. (Beitrag #44) schrieb:
gute Wahl und mit dem AT Headshell sieht´s auch super aus. :*


Find' ich auch, merci dir.


[Beitrag von avenue_assassin am 13. Feb 2021, 21:55 bearbeitet]
U87ai
Stammgast
#46 erstellt: 13. Feb 2021, 22:31
Auch von meiner Seite Gratulation & alles richtig gemacht.
An diesem Dreher und dem TA wirst du noch lange Freude haben

Noch eine kurze Frage am Rande:
Die von dir genannte "We Are King", wie ist das so musikalisch?

grußelchen
Tom
Holger
Inventar
#47 erstellt: 13. Feb 2021, 22:37
Per Youtube kannst du dir die komplette Platte anhören...
avenue_assassin
Stammgast
#48 erstellt: 13. Feb 2021, 22:41

U87ai (Beitrag #46) schrieb:
Auch von meiner Seite Gratulation & alles richtig gemacht.
An diesem Dreher und dem TA wirst du noch lange Freude haben

Noch eine kurze Frage am Rande:
Die von dir genannte "We Are King", wie ist das so musikalisch?

grußelchen
Tom


Danke dir vielmals, das hoffe ich auch

Hmmm, wurden immer mal wieder mit Sade & Janet Jackson 80er R&B verglichen, haben aber was sehr Dream Poppiges an sich, würde ich meinen. Find die Kombination genial. Prince hat die Mädels enorm gepusht, auf Tour mitgenommen, und glaub auch gemanaget für eine Weile... Und wenn auch lange unter dem Radar geflogen, ist es doch immer mal wieder in der ein oder anderen Album of the Year Liste aufgetaucht.

King - The Greatest
U87ai
Stammgast
#49 erstellt: 13. Feb 2021, 22:51
"King" gerade reingehört und für gut befunden, werde ich mir bei Gelegenheit mal zulegen

Und das Foto von deinem 1200er, kann das sein dass da "The Smiths - Hatful Of Hollow" auf dem Teller liegt?
avenue_assassin
Stammgast
#50 erstellt: 13. Feb 2021, 22:59

U87ai (Beitrag #49) schrieb:
"King" gerade reingehört und für gut befunden, werde ich mir bei Gelegenheit mal zulegen

Und das Foto von deinem 1200er, kann das sein dass da "The Smiths - Hatful Of Hollow" auf dem Teller liegt? :)


Na, das freut doch! (Solltest du sie dir wirklich checken, lass mich dann wissen, ob du die grüne oder die orangene abgekriegt hast, haha.)
Und ja, goldrichtig gesehen, ist die Hatful of Hollow.
Tywin
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 14. Feb 2021, 01:00
Hallo,

ich habe Deine Anfrage gerade erst gesehen, die mir wegen des gruseligen Gedankens ins Auge gesprungen ist einen technisch richtig guten Plattenspieler gegen so einen technisch rudimentär funktionellen Brettchendreher zu tauschen.
Du hast alles richtig gemacht, insbesondere auch mit der Anschaffung einer gut funktionierenden Abtasteinheit

Wenige 100pF mehr oder weniger müssen beim Plattenhören nicht unbedingt ins Ohr fallen auch wenn die Problematik bekannt sein sollte wenn man sich näher mit Phonotechnik befasst.

Ich hatte mir viel Mühe geben müssen um etwa 300-400pF zu viel bei intensiver Suche mit einem pingeligen KH hörbar feststellen zu können. Womöglich lagen die Auswirkungen nahezu außerhalb dessen was sich auf der Platte befand und/oder für mein Gehör noch hörbar war.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 14. Feb 2021, 01:09 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fragen zu Upgrade für Pro-Ject Debut Carbon Evo
Raven666+ am 24.05.2021  –  Letzte Antwort am 28.05.2021  –  38 Beiträge
Kaufberatung Pro-Ject Debut Carbon
blob810 am 12.03.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  6 Beiträge
Pro-Ject Debut Carbon Esprit - Massebrummen
eidex am 04.05.2018  –  Letzte Antwort am 08.05.2018  –  18 Beiträge
Kritik an Pro-Ject Debut Carbon Esprit
felixhh am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2018  –  74 Beiträge
Pro-Ject Debut Carbon Esprit tunen
Hifi-Lars am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 06.06.2016  –  20 Beiträge
Klangprobleme bei neuem Pro-Ject Debut Carbon
noojas am 14.01.2015  –  Letzte Antwort am 19.01.2015  –  13 Beiträge
Pro Ject Debut Carbon DC Esprit
MacLefty'61 am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 13.02.2016  –  6 Beiträge
Hilfe für Anfänger: Pro-ject Debut Carbon+?+?
joel95 am 14.03.2018  –  Letzte Antwort am 16.03.2018  –  36 Beiträge
1200 MK2 vs. Pro-ject debut
xplode am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  10 Beiträge
Technics SL 1200 gegen SL 3310 - Klangunterschiede
Vinylfan68 am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.394 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDennisgolf5.
  • Gesamtzahl an Themen1.508.729
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.699.934