Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


filzunterlage schlecht? + entladen von LPs

+A -A
Autor
Beitrag
fjmi
Inventar
#1 erstellt: 19. Jul 2005, 18:23
ich hab ein paar neue LPs, die vermutlich alle auf filzunterlagen gelegen sind.

die statische aufladung ist phänomenal! beim entfernen aus der hülle knistert es schon, wahre staubmagneten!!

jetzt dachte ich mal nach und eigentlich ist filz ja eine ziemlich schlechte unterlage, stoff wäre sinnvoller. für statische aufladungen doch geradezu ideal.


was meint ihr, ist filz unbrauchbar?
und wie entlade ich diese LPs?
Druide16
Inventar
#2 erstellt: 19. Jul 2005, 18:58
Moin,

warum soll Filz unbrauchbar sein?
Mein Pro-Ject hat auch eine Filzunterlage und ich habe keine Probleme mit statischer Aufladung.

Habe in der Vergangenheit auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht, daß nagelneue Platten wahre Staubmagneten sind.

Was hilft ist, Platten waschen. Danach sind sie garantiert antistatisch. Und dann eine Innenhülle mit antistasischem Plastikzeuchs spendieren.

Bei Bedarf dann noch vorm Abspielen mit Kohlefaserbürste abbürsten.

Trockene Raumluft unterstützt die statische Aufladung zusätzlich.

Gruß,
fjmi
Inventar
#3 erstellt: 19. Jul 2005, 19:01
danke für die ratschläge.

vlt. ist ja wirklich was anderes schuld aber im gegensatz zu gummi müsste filz durch reibung wesentlich leichter die platte aufladen.

waschen geht leider nicht, für meine 10 platten ein gerät wäre etwas teuer
habe nur eine samtbürste, geht die auch?

wenn 97% trocken ist, dann wars heute unheimlich trocken


[Beitrag von fjmi am 19. Jul 2005, 19:02 bearbeitet]
Druide16
Inventar
#4 erstellt: 19. Jul 2005, 19:12
Wieso Reibung???

Die Platte schleift doch nicht über den Plattenteller .

Spass beiseite, eine Samtbürste ist IMHO nicht geeignet, die stat. Aufladung zu vermindern. Aber eine Kohlefaserbürste hilft schon.

Gruß,
Albus
Inventar
#5 erstellt: 20. Jul 2005, 10:18
Tag,

ich denke auch, Filz ist wegen der Gefahr des Entstehens von Reibungselektrizität eine ungünstige Unterlage. Für Fälle störender statischer Ladung von Platten benutze ich seit Jahren einen Ionisierer (Bib Groovstat Electronic 3000, kleines Hand-Gerät zur Neutralisierung statischer Ladungen, ehemals DM 15,00/20,00 oder so).

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 21. Jul 2005, 06:44 bearbeitet]
vinylwolferl
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 21. Jul 2005, 11:26
... und nicht zu vergessen: Gefütterte Innenhüllen verwenden!
Neue Platten sind meistens nur noch in schlichte Papierhüllen gepackt. Beim ersten Rausziehen lädt sich die Platte dann logischerweise schon auf. Bei mit Folie gefütterten Innenhüllen ist dieses Problem so gut wie weg.

vinylwolferl
Gänsebraten
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Jul 2005, 19:46
Also ich habe seid 15 Jahren auf meinem Plattenspieler
eine Filzauflage und noch nie Probleme gahabt.
Wenn die Platte aufgeladen ist liegt das nicht
am Filz.
fjmi
Inventar
#8 erstellt: 21. Jul 2005, 21:03

Gänsebraten schrieb:
Also ich habe seid 15 Jahren ...

seiTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTT 15 jahren
und ihr seiDDDDDDDDDDDDDDDD alle doof

vlt. waren die platten ja wirklich 'neu', bzw. sie waren nur im karton ohne innenhülle.
ich dachte eigentlich sowas ist immer von haus aus drinnen.
Janophibu
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jul 2005, 10:14
Anfangs hatte ich auch oft das Problem, dass die Filzmatte an den LPs hängen blieb.
Einmal Plattenwäsche mit einem modifizierten Knosti Verfahren (für 50 LPs lohnt sich eine teure Maschine finde ich nicht) und konsequente Verwendung von Antistatikinnenhüllen haben dieses Problem bis jetzt gelöst!
DOSORDIE
Inventar
#10 erstellt: 26. Jul 2005, 11:09
Dieses Antistatikproblem tritt besonders bei den AMIGA Platten aus der DDR mit dem hellblauen Label auf, die Platten kleben am Inlay buchstäblich fest, ich brauche manchmal Minuten um sie da raus zu bekommen, kaum hat man sie sauber gemacht und sie liegen keine 5 Minuten auf dem Plattenteller sind sie schon wieder verstaubt. Die mit dem dunkelblauen und dem roten Label gehen problemlos. Bei Neuplatten habe ich es ab und an mal, da kann ich aber keine bestimmten Firmen aufzählen.

CU Tobi
Funkster_2
Stammgast
#11 erstellt: 27. Jul 2005, 07:08
mein Tip:

Wasch sie und Du bist alle Statiksorgen los!
Hat bei mir echt ein sog. "AHA-Erlebnis" hervorgezaubert!

Das Ding mit der Aufladung hat wirklich nichts mit der PT-Auflage zu tun. Hast Du Dir schonmal neue Platten gekauft?... da hab ich immer noch die meiste Aufladung bei festgestellt und ich hab sowohl Filz als auch Gummi und Kork über die Jahre auf dem Teller probiert.

Gruss
Jo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Digitalisieren von LPs
moaner am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  13 Beiträge
LPs auf PC - Problem
skarhead am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  28 Beiträge
LPs nach Kauf waschen?
atbfrog am 11.11.2011  –  Letzte Antwort am 22.11.2011  –  28 Beiträge
Musical Fidelity LX-LPS ?
LedZep am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  7 Beiträge
MUSICAL FIDELITY V90-LPS
oli1965 am 19.07.2014  –  Letzte Antwort am 19.07.2014  –  9 Beiträge
Phonovorverstärker V90-LPS gibt Töne von sich
Bizzquaid am 04.11.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  10 Beiträge
Wer spielt seine LPs nass ab.Vorteil/Nachteil
Dommes am 28.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  2 Beiträge
Schaden am System/Nadel durch ungepflegte LPs?
garnixan am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  9 Beiträge
Wie mache ich LPs zu CDs?
Hifideldei am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  34 Beiträge
Music Fidelity V90-LPS vs. altem noname
bas87 am 13.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.04.2015  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 110 )
  • Neuestes MitgliedAlfred3146
  • Gesamtzahl an Themen1.345.316
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.100