Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


plattenspieler, qual der wahl

+A -A
Autor
Beitrag
andreas_h.
Neuling
#1 erstellt: 25. Jul 2005, 08:29
vorgeschichte: bisher hatte ich einen td126mkIII mit sme tonarm - von einem hifi-händler restaurieren lassen. die restauration ging leider sehr deutlich in die hosen.

tia, der moment ist gekommen - ich brauch einen neuen (ärgerfreien) plattenspieler. wenn möglich möchte ich auch klanglich gleich einen kleinen sprung vorwärts machen.

es gibt jedoch ein paar klizekleine randbedingungen
- ich hab kinder, ergo braucht der plattendreher eine haube.
- ich hab ne frau, ich werd ihr etwas in ähnlicher grössenordnung schenken müssen um den dreher kaufen zu dürfen, dadurch gibt es eine harte obergrenze welche ich mal willkürlich bei 2000euro ansetze.
- ich bin erzkonservativ, klassisch, oldfassioned, bodenständig und will deshalb nicht zwingend ein raumschiffdesign.

ich konnte mir ein paar tonabnehmer anhören und hab mich provisorisch (bedeutet, die wahl kann sich begründet auch noch ändern) für ein benz micro glider entschieden (alternativ ace l).
was den dreher anbelangt tu ich mich hingegen sehr schwer, paktisch an jedem missfällt mir was. die einen haben keine haube - bei den anderen wurde am arm gespart - die dritten sind vom aussehen her unmöglich.
zudem ist es leider so, das praktisch nur project in frage kommt, wenn ich vom anspruch nicht abrücken will, das gerät vorher zumindest gesehen zu haben.

project xperiance
arm project 9c mit kohlenfaserrohr
acrilchassis
teller ~1.9kg
absorberfüsse
hässliches szenenbartheke-design

project rpm6
arm project 9 mit alurohr
teller 3.5kg
spikes
hässliches raumschiffdesign
keine haube

project 2.9 classic
arm (ähnlich 9) mit alurohr, safirlager
teller: glas, 1.8kg, filzmatte
design recht schön

project 2.9 wood
arm (ähnlich 9) mit alurohr, safirlager
teller: xwas mit vinyloberfläche, 2.8kg (?)
sieht unauffällig und gut aus

was denkt ihr zu diesen einzelnen geräten?

gruss andreas


[Beitrag von andreas_h. am 25. Jul 2005, 09:27 bearbeitet]
EWU
Inventar
#2 erstellt: 25. Jul 2005, 09:48
Hallo Andreas,
es gibt da auch noch Transrotor Plattenspieler, die ich qualitativ höher als Project ansiedeln würde.
Auch Transrotor hat PS für um die 2000 EUR. Einen sehr großen Vorteil haben die alle: man kann sie jederzeit aufrüsten, wenn mal wieder Geld da ist.
http://www.transrotor.de/code/de/start/index.html
( auch wenn keine Haube abgebildet ist, es gibt wirklich welche)
Gruß Uwe
uglyripper
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jul 2005, 10:05
Hallo Andreas,

mich würde zuersteinmal interssieren, was denn an der "Restaurierung" in die Hose gegangen ist. (was wurde überhaupt restauriert)?
Welcher SME schmückt den Thorens?

Gruß, uglyripper
andreas_h.
Neuling
#4 erstellt: 25. Jul 2005, 10:24

uglyripper schrieb:
Hallo Andreas,

mich würde zuersteinmal interssieren, was denn an der "Restaurierung" in die Hose gegangen ist. (was wurde überhaupt restauriert)?
Welcher SME schmückt den Thorens?

Gruß, uglyripper


der sme ist ein series III (heisst der so? - der schwarze 9 zoller mit dem geschwungenen rohr und dem allseitig abgleichbaren gegengewicht)

die revision:
vorgesehen war: neuer riemen, neue cinch buchsen.
ebenfalls: alle elkos in der elektronik ersetzen (alterserscheinung).

resultat:
offensichtlich war, die tonarmbasis und das grundbrett sind mit oel besudelt und soweit geputz wie es halt ging. ich vermute mal, der händler hat das silikonbad am arm übersehen. (das war schon im geschäft klar und ich war bereits sauer)

zuhause hab ich dann festgestellt: wahrscheinlich ist oel von dort in die mechanik zur armanhebung geflossen - auf jeden fall ist die sache jetzt total verharzt.
zudem hat das lager einen schaden - wenn man den pully rauszieht knirscht es wie wenn sand drin wäre, an der lagerwelle finden sich schleifspuren (sauer war fortan eine milde untertreibung).
aufgefallen war mir dies, weil der die musik sehr unruhig klang und auch das stroboskop starke rhythmische schwankungen hatte. ich hab dann den teller abgenommen und den pully von hand gedreht. man fühlt es problemlos von hand.
defakto: der dreher ist schrott.
(p.s. mit dem händler bin ich noch nicht fertig)

er wollte mir einen neuen verkaufen - sein kommentar, "das war sowiso ein sehr altes gerät".


[Beitrag von andreas_h. am 25. Jul 2005, 10:42 bearbeitet]
andreas_h.
Neuling
#5 erstellt: 25. Jul 2005, 10:33
Nachtrag zur frage, worum es mir geht:

die max 2000euro sind an sich für den plattenspieler inkl tonzelle gedacht. für das glider geht nun schon ein nicht unwesentlicher teil weg.

ich bin mir unsicher, ob die zelle nicht overkill für die laufwerke sind, insbeondere, weil bei den modellen 2.9 der arm mit anderen lagern ausgestattet ist als in der einzelverkaufsversion der arme (safirlager anstelle präzisionskugellager)
Badhabits
Inventar
#6 erstellt: 25. Jul 2005, 13:31
Hallo andreas_h.

Wenn kein Raumschiffdesign, dann würd ich Dir doch einen Thorens TD-124 empfehlen. Gut aufgebaut (Service und ev. Tuning von jemandem durchgeführt der auch was davon versteht) und mit einem hochwertigen Tonarm und System (z.B. SME) versehen ist der unschlagbar.

Gruss Badhabits
paga58
Inventar
#7 erstellt: 25. Jul 2005, 20:45
Hallo Andreas!

Bist Du absolut auf Riemenantrieb eingeschworen?
Falls nicht: Technics sl-1200M5G ist zu Unrecht als Discoschrott verschrieen, sieht (abgesehen von der Beule in der Abdeckhaube)edel aus, kostet mit etwas Suchen nur 600 EU und ist äußerst robust. Infos:
http://dnispari.piranho.de
Ach ja: Vorsicht, wenn die Kids älter werden, könnten sie sich ihn unter den Nagel reißen - Kultteil!

Gruß

Achim


[Beitrag von paga58 am 25. Jul 2005, 20:48 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#8 erstellt: 25. Jul 2005, 21:18
@Andreas!

Zu diesem Händler der Dir den Thorens-Dreher verhunzt hat, würde auch nie mehr gehen. Das ist ja wohl das allerletzte.
Eine gute Alternative wäre sich einen gebrauchten Thorens oder Dual über Ebä zu steigern. Diese Thorensplattenspieler boten damals eine Top-Qualität, sind heute eigentlich schon Kult. Eine andere Alternative, einen qualifizierten Händler zu finden der Dir das verhunzte Gerät wieder in Ordnung bringt, denke, daß wird nicht so schwer sein. Dafür war Thorens einfach eine zu gute Marke. Es gibt bei diesen Thorens-Drehern nichts, daß man nicht reparieren könnte, auch wenn es auf dem ersten Blick nicht so aussieht.


[Beitrag von Wolfgang_K. am 25. Jul 2005, 21:19 bearbeitet]
uglyripper
Stammgast
#9 erstellt: 25. Jul 2005, 21:57
Hallo,

"ich bin erzkonservativ, klassisch, oldfassioned, bodenständig"

Ok, wenn dem so ist, würde ich Dir zu einem Klassiker raten. Als da wären z.B. Garrard 301 oder Thorens TD-124 . (zwei beliebige aber schöne Beispiele)
OK, einfach kaufen und aufstellen ist hier wohl nicht drin.
Gut ist bei diesen Studiolaufwerken, daß Du den Arm frei wählen kannst. Zum Garrard passt imho gut ein SME 3012II. Auf den Thorens passt dieser auch, allerdings finde ich auch einen 9 Zoll Ortofon sehr passend. Das ganze in beiden Fällen durch ein SPU Classic abgerundet, da bleibt kein Auge trocken.

Andere Möglichkeit wäre z.B. ein Scheu Cello mit nettem Arm.

3te Möglichkeit wäre, Deinen Thorens in die richtigen Hände zu geben (Kosten trägt ja wohl Dein Händler...) und wirklich überholen zu lassen. Oder aber selber machen.

Ich würde mir auf jeden Fall erst den Dreher und den Arm und erst dann mit diesen Vorgaben den Tonabnehmer aussuchen...

Viele Grüße, uglyripper
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler, die Qual der Wahl?
der-maddin am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  8 Beiträge
Die Qual der Wahl (Plattenspieler)
Nachtmahr am 24.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  16 Beiträge
Die Qual der Wahl
kkk1234 am 20.08.2012  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  5 Beiträge
Qual der Wahl: Welcher Tonabnehmer?
Järv am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 30.10.2012  –  6 Beiträge
Schallplattenspieler Setting/Die Qual der Wahl?
HaiviehPfohrumdäeh am 03.08.2016  –  Letzte Antwort am 19.11.2016  –  19 Beiträge
Dual - Qual der Wahl?
jk1961 am 15.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  7 Beiträge
Qual der Wahl: Tonabnehmersystem
C.M.S. am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  11 Beiträge
TA - Qual der Wahl .
mpinky am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  23 Beiträge
tonabnehmer qual der wahl
ocean_zen am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  3 Beiträge
Qual der Wahl beim Tonabnehmer
Jorge_Posada am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedKatherinaGo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.168
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.374