Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Erfahrungen habt Ihr mit diversen Tonabnehmern?

+A -A
Autor
Beitrag
Cosimo_Wien
Stammgast
#1 erstellt: 04. Mai 2006, 14:23
Hallo Analog-Freunde!

Im Forum trifft man immer wieder auf Fragen nach dem richtigen Tonabnehmer. Auch ich war/bin ständig auf der Suche nach dem "richtigen" System für mich. Wohl manche von Euch werden den gleichen Weg hinter sich haben, wie ich ihn in den letzten Monaten gegangen bin: Tonabnehmer gekauft, montiert, justiert, eingespielt, verkauft, nächstes Modell,...
Abgesehen von der Mühe, wird das mit der Zeit teuer. Händler, bei denen man in Ruhe ein paar Modelle zum Vergleich hören kann, sind leider sehr rar. Daher meine Idee, fassen wir doch unsere Erfahrungen im Forum zusammen!

Hier sind meine Erfahrungen der letzten Zeit:

Rega Super Elys (ca. € 300,-): Sehr dynamisch und "knackig". Interessante Klangfarben. Verzischelt jedoch unerträglich S-Laute. Lediglich Auflagekraft von 17,5 mN versucht.

Goldring 1042 (ca. € 250,-): Sehr schöne Klangfarben. Nicht ganz so dynamisch wie das Rega. Stimmen (vorallem hohe Frauenstimmen) kommen unsauber (besonders gegen Plattenmitte). S-Laute werden recht gut wiedergegeben. Auflagekraft 20 mN ist besser als empfohlene 17,5mN

Denon DL-160 (ca. € 140,-): Super verzerrungsarm auch in der Plattenmitte. S-Laute werden ohne Verzerrung wiedergegeben. Trockener, exakter Bass. Eher analytisch. Klanglich etwas "schlank". Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Auflagekraft 16 mN paßt.

Denon DL-304 (ca. € 350,-): Noch verzerrungsärmer und analytischer (was ich persönlich mag) als das DL-160, dabei "breiter" im Klang. Nicht ganz so dynamisch wie das Rega Super Elys. Guter MC Verstärker nötig, da geringe Ausgangsspannung (ca. 20mV). Benötigt nur geringe Auflagekraft von 12 mN.

B+O MMC2 (vor einem Jahr aus Amerika importiert, ca. € 500,- inkl. Zoll): Sehr verzerrungsarm (am Tangentialtonarm). Schöne Klangfarben. Deutlicher Höhenabfall gegenüber Denon DL-160 oder 304. Auflagekraft 10 mN. Wird nicht mehr erzeugt. Mittlerweile auch in USA nicht mehr erhältlich, allerdings gibt es nun einen von B+O lizenzierten Nachbau mit der Bezeichnung SMMC 2 (auch SSMC 1-5 erhältlich).

Vorläufig bleibe ich nun bei Denon DL-160 auf Rega P5, DL-304 auf JVC QLY66F und B+O MMC2 auf B+O TX (da hat man ja auch keine andere Wahl als MMC Tonabnehmer).

Freue mich auf Eure Erfahrungen!
Grüße, Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungen mit Tonabnehmern
DeCan am 18.03.2012  –  Letzte Antwort am 25.03.2012  –  9 Beiträge
Wie kommt ihr zu euren Tonabnehmern ?
Mimi001 am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  11 Beiträge
Erfahrungen mit Tonabnehmern, vorrangig höherwertige MM, gesucht
frank60 am 14.01.2015  –  Letzte Antwort am 22.09.2015  –  49 Beiträge
erfahrungen mit benz glider
schlaggenberg am 09.03.2003  –  Letzte Antwort am 11.03.2003  –  9 Beiträge
Frage zu Tonabnehmern
Grendel82 am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit Hormann SUPA PhonoPreamp
FritzS am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  20 Beiträge
Frage zu 2 Tonabnehmern - Ratschläge benötigt
Flipside77 am 10.02.2016  –  Letzte Antwort am 10.02.2016  –  8 Beiträge
Erfahrungen mit dem Shure m97xe
0300_Infanterie am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  30 Beiträge
Qualitätsunterschiede bei Tonabnehmern
Hüb' am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  28 Beiträge
Welche Kombination würdet Ihr empfehelen?
van_loef am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedreinerdoll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.982
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.978