Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Passendes Tonabnehmersystem zu Thorens TD 126 MK III mit Tonarm TP 16 MK III und Endrohr TP 63

+A -A
Autor
Beitrag
weuneu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Feb 2008, 11:43
Hallo, habe einen Bericht gelesen BENZ-MICRO - MC - "GOLD"
gäbe keine Höhen am Thorens. Und genau das System wollte ich mir kaufen. Betreibe meinen Thorens 126 MK III wie beschrieben mit einem TP 63 (Achtung Schrauben von unten)an einen Creek Vorverstärker OBH 15/OBH 2 mit MM und MC Eingang an einen McIntosh 6500 und Boxen T&A 160 mit zusätzlichem Subwoofer.Höre gerne alte Progessiv Rock Platten (Yes chicago,Tubes,Genesis, die aber oft sehr dünn klngen an meinem alten Denon DL 160 MC System. und möchte vom neuen System folgendes haben,:
Feinzeichnende DEUTLICH vernehmbare Höhen, mit einer super räumlichen Abbildung ( Sound soll nicht an den Boxen kleben ) und einem WARMEN VOLLEN Klang.
Ist das BENZ-MICRO - MC - "GOLD" das richtige System?... andererseits wurde mir auch das Ortofon Vinyl Master Silver empfohlen. Was ist denn nun das ideale System .. Benz Micro Gold oder Ortofon Vinyl master silcer oder gar ein anderes Ich weiß nicht mehr so recht weiter. Deshalb möchte ich hier mal unsere Phono Spezialisten befragen Das System sollte nicht über 350 Euro kosten
Thanks for your support
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 23. Feb 2008, 12:02
Hi,

das ist ein sehr leichter Arm. Daran passen theoretisch eher Systeme mit hoher Compliance wählen, allermindestens 20. Das Benz hat 15, das Denon nur 10. Das VM Silver hat 30, sollte von daher gut passen. Ich mag das VM Silver, habe es aber an Deinem Arm noch nicht gehört. Es wird übrigens als Ortofon 540 II deutlich günstiger gehandelt. Gut sollte auch ein OM 40 gehen. Für MCs wird die Auswahl im höheren Compliance-Bereich sehr eng.

Gruß von Silberfux
weuneu
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Feb 2008, 12:55
Hallo Silberfuchs, erst einmal danke für Deine Antwort. da scheine ich ja wohl an einen Experten geraten zu sein . ..was genau hat es mit einer übereinstimmenden Compliance auf sich
the_det
Stammgast
#5 erstellt: 23. Feb 2008, 15:35
Moin,

silberfux schrieb:
Ich mag das VM Silver, habe es aber an Deinem Arm noch nicht gehört. Es wird übrigens als Ortofon 540 II deutlich günstiger gehandelt.


ich hatte das 540 Mk II eine Zeit lang am TP 16 Mk II laufen. Das klang wirklich schon gut (ich mag das 540 auch ;)). Etwas besser finde ich das Goldring 1042. Hat eine etwas niedrigere Compliance und klingt m.E. etwas ausgewogener. Ist aber eine echte Diva bei der Justage .


was genau hat es mit einer übereinstimmenden Compliance auf sich


Je leichter der Tonarm (Stichwort effektive Masse), desto höher muss die Nadelnachgiebigkeit des Systems (Compliance) sein. Die Resonanzfrequenz der Abnehmer-/Arm-Kombination lässt sich mit diesen Werten ausrechnen (z.B. hier). Sie sollte zwischen 8 und 12 Hz. liegen. Dazu ist hier bereits eine Menge geschrieben worden. Mit der Suchfunktion findest Du so viel Lesestoff, dass Dir an diesem Wochenende nicht mehr langweilig wird .

Grüße
Det
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 23. Feb 2008, 20:01
Hallo!

TP 63 ist eigentlich die Bezeichnung des Tonarmrohres, das passt sowohl am TP 11 MK II/III wie auch am TP 16 MK II/III. Verbaut ist bei dir wohl ein TP 16 Isotrack. Das MC-Gold ist m.E. für den verbauten Tonarm nicht so gut geeignet, die Resonanzfrequenz der System-Tonarmkombination liegt mit 11,6 Hz schon nahe am oberen Ende des Optimalen Bereiches, desweiteren ist das MC-Gold am besten mit einem anpassbarem MC-Entzerrer betreiben da es mit den 100 Ohm Normabschluß der meisten nicht anpassbaren einfachen MC-Stufen nicht optimal zu betreiben ist. Nach deinen Klangerwartungen -so wie ich sie lese-, wäre das MC-Gold ohnehin nicht das richtige System für dich, es klingt zwar sehr exakt und dynamisch aber eher etwas diszanziert als warm, eher käme m.E. für dich ein Goldring Eroica LX L in Frage das bei einer ansonsten ähnlichen tonalen Balance gerade bezüglich der von dir geforderten Wärme die Nase etwas vorne hat. Noch näher allerdings käme deinen Vorstellungen fraglos ein Grado Statement Platinum das allerdings mit ca. 400 Euro zu Buche schlagen würde. Das Ortofon Vinyl Master silver ist zwar ein recht gutes System spielt aber -zumindestens für meine Ohren-, nicht in der gleichen Klasse, ebensowenig das eigentlich recht gute Grado Prestige Silver das bei einem schmalen Budget immer eine Empfehlung wert ist. Sollte allerdings die geforderte Wärme im Klangbild eher ein sekundärer Wert darstellen wäre das Ortofon Rondo Red ein idealer Spielpartner mit guter Feinzeichnung und Klangfarben, durch die für ein MC recht hohe Ausgangspannung laßt das System auch mit einfach-MC-Entzerrern gut betreiben. Allerdings gibt es bei dem Ortofon Rondo Red im TP 63 Tonarmrohr ein Problem da das Schraubgewinde integriert ist und das System von oben verschraubt wird, es würde also nicht ganz ohne etwas Bastelarbeit am TP 63 Tonarmrohr abgehen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 23. Feb 2008, 20:08 bearbeitet]
TomSawyer
Stammgast
#7 erstellt: 23. Feb 2008, 21:06
Hallo

ich habe auch den leichten TP 16 Mk III.

Auf den hängt ein Benz Micro MC Silver (also HO-Variante des MC Gold).
Resonanzfrequenz ist mit 11 Hz noch im grünen Bereich.

Das mit keinen Höhen am Thorens kann ich nicht nachvollziehen.
Ganz im Gegenteil: es klingt sogar sehr gut! Auch die Bässe sind sehr in Ordnung (was nicht so wäre, wenn die Resonanzfrequenz zu hoch wäre)8)

Hörbert /Günther hat es eh schon gesagt:

Wenn es das MC Gold wird ist zu beachten, dass der MacIntosh MCs bei 200 Ohm oder drüber abschließt.
bei 100 Ohm oder gar drunter klingt das MC Gold scheußlich, bei 200 oder 1000 sehr fein.

Schließt er MC unter 200 Ohm ab, dann nimm das MC Silver und lass es am MM-Eingang laufen (so war das bei mir).

Wie Günther/Hörbert schrieb
Das Ortofon Rondo Red passt nicht auf den TP 16 Mk III!

Resonanztechnisch schon, klingt auch sehr gut.
ABER

Es hat keine durchgehenden Montagelöcher, kann also nur von oben montiert werden.

Der TP 16 Mk III hat das Endrohr TP 63.
Das Headshell ermöglicht aber nur eine Montage von unten!

Manche bohren das Headshell auf, aber unter uns: wie schaut das aus?

Rein wegen der Montage ist es schwierig, einen TA zu finden, der besser ist als Benz Micro MC Gold /MC Silver.
Alle besseren haben entweder keine durchgängigen Löcher oder gar 2,5mm Gewinde (in die die 2 mm-Schrauben für das Thorens Headshell nicht sehr gut passen).

Also meine Tipps:

  1. Headshell aufbohren (heul)
  2. Benz Micro MC Gold oder MC Silver nehmen und Spaß haben.


LG

Babak


[Beitrag von TomSawyer am 23. Feb 2008, 21:09 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#8 erstellt: 23. Feb 2008, 21:25

Manche bohren das Headshell auf, aber unter uns: wie schaut das aus?


Stimmt. Hatte auch zwei Tonarmrohre. Eins habe ich aufgebohrt.
Nun liegt es hier rum, da ich mich kurz danach Armtechnisch umorintiert habe.
Sieht nicht so supertoll aus, geht aber noch.

Im Übrigen habe ich damals ein Ortfon MC25 FL auf dem TP16 MK III installiert. Kam wirklich gut.
weuneu
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Feb 2008, 22:15
Erst mal bis dahin besten Dank für Eure Tipps: zusammenfassend
habe ich jetzt folgende positive Empfehlungen:
Qrtofon MC 25 FL
Goldring Eroica LXL
Grado Staement Platinum (sehr teuer)
Ortofon 540 MK II
Ortofon OM 40
Benz Micro MC silver/gold
Grado Prestige silver
Ortofon Vinyl Master silver
Goldring 1042
aufbohren und Rondo Red kaufen.
Wer kann mir da raushelfen, da mein Budget nicht für alle Tonabnehmersysteme reicht. Mir würde schon eine Rangfolge reichen oder ein Super Empfehlung

passt sehr gut gut weniger gut..nochmal es geht darum einen warmen vollvolumigen Sound mit Super Höhen feinzeichnend (Gegenteil Blechdose dünn)aus alten Platten -gut erhalten- und gewaschen im Progressiv Rock Bereich Yes Chicago Genesis Tubes Clash zu erreichen mit einem Phono Vorverstärker Creek Vorverstärker OBH 15/OBH 2 mit MM und MC Eingang weiter zu McIntosch 6500 . : ????????????????????????????
TomSawyer
Stammgast
#10 erstellt: 23. Feb 2008, 23:43
Hallo

hat der McIntosh keinen Phono-Eingang?

LG

Babak
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 24. Feb 2008, 02:49
Hallo!

Hm, eine Reihenfolge kann allenfalls sehr subjektiv sein, soviele Systeme es gibt die passen würden, soviele Geschmäcker gibt es auch. Meine Persönliche Reihenfolge unter Beachtung der Tonarmeigenheiten und des Musikmaterials das damit gehört werden wird wäre:

Ganz oben wäre für mich das schon erwähnte Grado Staement Platinum das m.E. nicht nur deinen Hörerwartungen voll gerecht würde sondern auch Technisch gesehen sehr gut zum Tonarm passen würde. Die Nachteile des Systems wären neben dem hohen Preis daß -zumindestens für mich-, grausige Griffelspitzer Design (Holzgehäuse)

Technisch und klanglich etwas weniger gut passend käme für mich das Goldring Eroica LXL an zweiter Stelle, Preislich mit ca. 240 voll im Rahmen und mit guter Auflösung und Dynamik.

Über das Benz-Micro MC-Gold wurde eigentlich schon alles gesagt, es hätte bei deinen Hörerwartungen bei mir Platz drei.

Das Goldring 1042 ist an sich ein sehr feines MC-System aber leider sehr Justage- und Kapazitätskritisch, es ist wirklich nur zu Empfehlen wenn der User genau weiß was er macht, nichts für Anfänger die sich erstmal in die Materie einarbeiten müssen. Es ist m.E. mit dem Eroica in einer Klasse, aber -wie schon erwähnt-, eher was für versiertere Anwender.

Bei schmalem Budget sähe meine Reihenfolge etwa so aus:

Auf dem ersten Platz stünde ein Ortofon OMB 20 daß ich irgendwan mit einer Nadel 40 aufrüsten würde, allerdings wäre das Ergebniss eventuell Klanglich nicht ganz deuinen erwartungen entsprechend. Das´System löst mit der Nadel 30 und der Nadel 40 sehr fein auf, hat eine sehr gute Dynamik, klingt in den Höhen präzise und vermittelt gute Klangfarben. Aber es klingt sehr präsent und etwas hell abgestimmt, wahrscheinlich würde dier da e5twas die von dir geforderte Wärme fehlen. Das gleiche gilt im übrigen auch für das an sich sehr gute Ortofon Vinyl Master silver daß mit dem OM 30S klanglich eine gewisse Familienähnlichkeit nicht abstreiten kann, es klingt tendenziell ähnlich allerdings nach meiner Erinnerung ein wenig weicher.

Meine Nummer zwei für den schmalen Geldbeutel wäre das Grado Prestige silver, hier wäre die geforderte Wärme m.E, vorhanden, das System klingt niemals aufdringlich und vermittelt ein schönes Klangbild bei dem auch die Höhen nicht zu kurz kommen, allerdings ist das System kein Auflösungswunder.

Weitere Plätze möcxhte ich eigentlich nicht vergeben da der Rest der genannten Systeme ( Ortofon 540 MK II und Benz Micro MC silver) eigentlich bei den obigen Systemen schon mit besprochen wurden und als Varianten derselben gelten können.

Ob ich dir damit weitergeholfen habe weiß ich nicht, jeder andere der hier postet kann, -so er will- die gleiche Liste mit einer völlig anderen Gewichtung und Reihenfolge versehen. Das ganze ist in erster Linie eine Geschmacksfrage und eine Frage der inviduellen Hörerwartung. Offen gestanden würde ich mir z.B. rein wegen des Desigens das Grado Staement Platinum selbst nicht kaufen obwohl es mir Klanglich recht gut gefällt. Hier ein Bild des Systems, damit du weißt was ich mit "Griffelspitzer" meine. http://www.phonophono.de/YA15016_8.php3?Kennung=

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 24. Feb 2008, 02:49 bearbeitet]
weuneu
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Feb 2008, 06:59
Hallo guten Morgen Guenther, danke für Deinen Bericht das Grado Staement Platinum scheint einleuchtend. Ich habe einen Grado Phono Vorverstärker.OBH 15/OBH2 schließe ich an MM oder MC an, weil in einem Bericht habe ich gelesen G S P ist weder das eine noch das andere

Audio

Ausgabe: 8/2005, Seite: 116 - 121, zum Probeabonnement
Titel: "Diamanten"

Sie ruhen in Vitrinen aus Alu und Glas, in hölzernen Schatztruhen, gebettet auf Samt und Seide. MC-Tonabnehmer um 400 Euro von Goldring, Grado, Ortofon und Dynavector können die Kronjuwelen in Ihrer Anlage sein. Testumfeld: Im Test waren fünf MC-Tonabnehmer mit den Bewertungen 4 x "sehr gut" und 1 x "gut".


Wird das System von unten einfach an den TP63 angeschraubt?????
TomSawyer
Stammgast
#13 erstellt: 24. Feb 2008, 12:19
Hallo

weuneu schrieb:
Wird das System von unten einfach an den TP63 angeschraubt?????


Äh, leider nicht ganz...

Lad Dir mal die Bedienungsanleitung runter. Thorens TD 126 Mk III

Auf Bild 7 ist es schön dargestellt.

Der Fingerbügel dient auch als Gegenstück für die Schrauben, also es gibt keine Muttern.

Du musst erst das ganze vormontieren, bevor es in die Headshell kommt.

Erst den Tonabnehmer mit den Plättchen (da eine ganz dünne mit den beiden kleinen Stegen muss immer drauf, die anderen wären Distanzplättchen für die Höhe des Tonabnehmers) und dem Fingerbügel lose zusammenschrauben.

Dann das ganze wie in der Abbildung in das Headshell schieben. und die Schrauben anziehen.

Wichtig ist, dass Du schrauben in der richtigen Länge hast, den sie können nur max. 1,5 mm über den Fingerbügel hinausschauen. Für mehr ist kein Platz unter dem Headshell.

LG

Babak
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 24. Feb 2008, 15:21
Hallo!

Das Grado Statement Platinum ist ein Moving Ireon mit geringer Ausgangsspannung (0,5 Millivolt) und du kannst es wie ein MC-System anschließen.

Wie du das System verschraubst hat dir ja schon TomSawyer gepostet. 2er Schrauben dafür (dem System liegen zwar in der Regel Schrauben bei, aber das sind 2,5er) bekommst du in jedem Modellbaushop.

Noch was bezüglich der Tonarm/Tonabnehmerkombination, das Grado Statement Platinum kommt in deinem Tonarm auf eine Resonanzfrequenz von 9 Hz das liegt genau im Idealen Mittelpunkt der störungsfreiesten Zone, du dürftest also damit einen zwar satten aber denoch straffen Baß erwarten können. Das Grado braucht ungefähr 40-50 Betriebsstunden zum Einspielen, in dieser Zeit verändert sich das Abtastverhalten des Systems bis es seine endgültigen Parameter erreicht hat, wundere dich also nich wenn das System in dieser Zeit teilweise merkwürdig klingt. (das gilt auch für andere Systeme, nur die Einspielzeiten sind unterschiedlich, bei meinem z.Z. hauptsächlich verwendetem Benz-Micro ACE hat das ganze etwa 60 Stunden gedauert, hingegen bei der NOS-Nadel für mein Shure V 15/III hatte ich nach nur etwa 30 Stunden keine Veränderungen mehr.)

MFG Günther
weuneu
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Mrz 2008, 13:43
Habe mir ein Menz Mikro Gold gekauft. Bin begeistert
Gruß seaman
weuneu
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Dez 2011, 06:45
Hallo, mittlerweile sind einige Jahre ins Land gestrichen und ich habe mir ein Benz Gold gekauft,da ich es günstig bekommen habe. Bin aber nicht zufrieden .. Keine Höhen. Habe gelesen, daß das ADC XLM MK III gut zu einem Thorenz 126 MK III/TP 16 Isotrack passen soll. Habe versucht es zu kaufen. Gibt es aber schon lange nicht mehr. Weiß jemand, wo ich ein XLM MK III neu oder gut gebraucht bekomme mit original Nadel und was es kostet?
Gruß an alle, die etwas dazu wissen.
Peter
cptfrank
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 17. Dez 2011, 12:43
Hallo,
ich habe ein XLM MK III am Thorens TD 126 mit TP 16 isotrack laufen. Ich würde dir nicht zu diesem Abtaster raten, selbst, wenn du noch einen bekommen solltest. Ein Shure V15VxMR klang wesentlich besser am selben Arm. Leider ist auch dieses System nicht mehr zu bekommen.
Noch besser klingt bei mir ein, ebenfalls altes, Yamaha MC 9. Bei meinem NOS ADC war auch relativ schnell das Haltergummi für die Nadel hinüber, und ich mußte mir vor kurzem Ersatz in den USA besorgen. Bei uns bekommt man nur noch nicht originale Nadeln, bzw. welche für das QLM 32. Die passt zwar,ist aber nicht so gut, wie das Original.
Gruß
Frank
FrankyU
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Dez 2011, 17:32
Hallo,

bin auch auf der Suche. Momentan hängt an meinem TD126/TP16 das Shure V15V. Die Originalnadel VN5MR wäre ideal, aber es gibt keine mehr. Momentan spielt eine Nachbaunadel, nicht schlecht, aber sie kommt nicht an das Original heran. Im Netz gibt es Angebote, die Nadel zu reparieren, bin da aber sehr skeptisch und sie sind auch nicht ganz billig, um die 150-190€.

Darum spekuliere ich mit einem neuen System, mein derzeitiger Favorit wäre ein Goldring 1042 oder das Nagaoka MP 200. Gerade das Nagaoka wird immer wieder hoch gelobt. Nirgendwo habe ich aber einen Wert für die Compliance gefunden, da schweigen sich die Japaner aus.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Nagaoka? Das wäre für die Entscheidungfindung sehr hilfreich.

Ein NOS-System will ich auch nicht mehr kaufen, da geht es mir dann irgendwann mal so wie mit dem Shure. Ein MC-System will ich eigentlich auch nicht.

Als Vorverstärker ist bei mir ab der nächsten Woche der Supa 2 im Einsatz.
Archibald
Inventar
#19 erstellt: 17. Dez 2011, 17:49
Hallo Frank,

ich bin jetzt nicht wirklich der Shure-Experte, hier im Forum haben sich schon viele sehr positiv über eine Jico-SAS-Nadel für das V 15 geäußert. Sie soll der Originalnadel sehr nahe kommen, es gibt sogar Forumskollegen, die sie für überlegen halten. Aus eigener Erfahgrung kann ich hierzu nichts sagen. Eine Suche im Forum nach Jico SAS sollte Dir aber genug Information liefern. Bei mir tut übrigens u.a. ein ADC XLM Mk. III seinen Dienst am TP 16 Mk. III

Gruß Archibald
earnyh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 17. Dez 2011, 18:01
Hallo Frank,

on-off-hifi könnte noch eine haben.(VN5MR )
Ist aber nicht billig.

Gruss earny
FrankyU
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Dez 2011, 18:54
Hallo earny,

danke für den Tip. Er hat sogar mehrere VN5MR, aaaaaber zu welchem Preis. 395€, das ist mehr als der Neupreis des ganzen Systems, der lag bei 700DM!! Das ist mir dann doch ein wenig zuviel, bei 200€ wäre ich bereit. Der Thakker bietet eine Jico VN5MR SAS für 199,50 an. So viel schlechter kann die eigentlich nicht sein. Werde aber weitersuchen und vielleicht wird es doch ein neues.
earnyh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Dez 2011, 19:24
Hallo Frank,

schau mal im http://www.audiomarkt.de/ ,
da bietet er die "letzte" für 295€ an.
Ich schwanke noch,habe aber zum Glück noch
eine VN5HE als Reserve..


Gruss Earny.
FrankyU
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Dez 2011, 19:35
Hallo Earny,

das ist ja wieder der On/Off, schwanke auch noch. Die VN5HE wäre ja auchnicht schlecht.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 17. Dez 2011, 19:40
Moin FrankyU,

ich kann nichts zum V15V sagen, aber zum V15III mit Jico SAS Nadel.
Die klingt richtig gut.
Einen Vergleich mit der HE oder MR Nadel habe ich natürlich nicht.
Ich besitze aber div. Nachbauten (nicht empfehlenswert) eine DN352 (sehr gut) und eben die SAS (richtig gut).
Wenn man sie in Japan bestellt, ist sie natürlich nochmal billiger.
Wenn der originale Nadelträger deiner MR noch gut ist, lässt sich vielleicht ein Retipp nur des Diamanten machen.
Ich weiss nicht, ob das angeboten wird.
Ein anderer Nadelträger verändert sonst vielleicht den Klang zu sehr.

Naja, ich denke, es wird zum Preis der Jico SAS kaum ein System geben, das qualitativ an dein Shure herankommt oder besser ist.

Gruss, Jens
FrankyU
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Dez 2011, 20:12

rorenoren schrieb:
Moin FrankyU,
Naja, ich denke, es wird zum Preis der Jico SAS kaum ein System geben, das qualitativ an dein Shure herankommt oder besser ist.


Hallo Jens,

das denke ich auch. Die SAS ist wirklich eine Überlegung wert. Bei Bestellung in Japan mag sie ja noch billiger sein, was ist aber mit Garantie. Forder die mal in Japan ein.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 18. Dez 2011, 00:07
Moin,

Jico wird vermutlich eine Garantie geben und einlösen.
Blöd nur, dass deine Rückversandkosten sehr hoch wären.
(die werden die kaum übernehmen, oder doch?)
Ich würde heute vermutlich auch lieber hier kaufen als in Japan.
Die Qualität der Nadeln scheint aber gut zu sein.
Klagen habe ich noch nicht gehört/gelesen.
Billiger als die letzten verbliebenen Originale bleibt sie ja noch immer.

Gruss, Jens
weuneu
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Dez 2011, 09:02
Hallo Phonisten und allen die Ihr mich unterstützt habt:
Hier meine Entscheidung und mein Feedback
habe mir in Leipzig Uni HIFI ein Orthophon Vinyl Master silver gekauft und habe mich gleich in die professionelle Tonarmjustierung einweisen lassen.
Bin mit dem System sehr zufrieden, hoffe, das ist nach einer Einspielzeit immer noch so. Das System hat eine Nadelnachgiebigkeit über 20 (also für leichte Tonarmrohre wie für TP 16 geeignet)
Bis zum nächsten Mal
und guten Rutsch über die Rillen 2012
Archibald
Inventar
#28 erstellt: 27. Dez 2011, 11:38
Hallo Peter,

danke für die Rück-Info und viel Spaß mit dem Ortofon. Das

und guten Rutsch über die Rillen 2012

ist Dir ja erkennbar nicht ernst gemeint, sonst ....

Wie dem auch sei, ich wünsche Dir ebenfalls einen guten Rutsch, wobei dieser, wie ich gehört habe, gar nichts mit "rutschen" zu tun hat, es soll sich vielmehr um einen verballhornten Begriff aus dem Jiddischen handeln.

Um ganz sicher zu sein : "Alles Gutes und ein gesundes Neues Jahr!"

Werner aka Archibald
silberfux
Inventar
#29 erstellt: 28. Dez 2011, 14:09
Hallo Neuweu,

es muss halt jeder erstmal seine eigenen Erfahrungen machen. Aber dass das Benz nicht optimal zum Arm passt, hättest Du ganz klar den Beiträgen oben entnehmen können. Viel Spaß mit dem VM Silver. Bei mir läuft es auf einem TD 125 II mit SME 3009 III Arm. Vorverstärker ist ein Albs Ram4. Die Kabelverbindung zwischen Dreher und VV habe ich sehr kurz gehalten. Diese Kombi gefällt mir außerordentlich gut.

BG Konrad
sxtxp
Neuling
#30 erstellt: 02. Okt 2016, 19:05
Hallo weuneu,

ich bin ganz neu hier im Forum (lese aber schon eine Zeit lang mit), dies ist mein erster aktiver Eintrag.
Ich weiss, ich Antworte auf einen 4 Jahre alten Beitrag von dir.
Jedoch stehe ich gerade an dem Punkt, dass ich für meinen neuen (alten) Thorens TD126 mkIII mit gleichem Tonarm wie deinem einen TA suche.
Vielleicht helfen die 4 Jahre sogar gut, damit du mir ein Langzeitfeedback geben kannst.
Ich habe mir jetzt erstmal eine Ersatznadel (Nachbau) für das AKG P8E bestellt. Der vorhandenen Nadel (X8S) traue ich nur aufgrund ihres Alters nicht mehr.
Zu Weihnachten möchte ich mir dann aber einen komplett neuen TA gönnen und habe das Ortofon vinymaster silver im Auge.

Kannst du mir bitte Feedback zu dieser Kombination geben?
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Danke und Gruß,
stp


[Beitrag von sxtxp am 02. Okt 2016, 19:06 bearbeitet]
tbc67
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Okt 2016, 20:44
Hi!

Hilft vllt. nur bedingt, aber ich habe sehr gute Langzeiterfahrung hiermit gemacht. Daran hängt ein Grado Statement Platinum. Das ganze hängt am MC-Eingang des Marantz PM-8.

Gruß
sandmann319
Inventar
#32 erstellt: 02. Okt 2016, 21:15
@stp,

habe das Ortofon vinymaster silver im Auge


Aua, da gehört es nicht hin,
sondern an deinem Thorens,
ist mit das Beste was du ihm und dir antun kannst.

Das mit dem umgebauten Arm für 130,- Franken ist ja wohl ein Witz.
tbc67
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Okt 2016, 21:36

sandmann319 (Beitrag #32) schrieb:
Das mit dem umgebauten Arm für 130,- Franken ist ja wohl ein Witz.


Wegen des Preises? Kann man drüber nachdenken.
Wegen weniger Fuckelei bei der Justage? Wohl eher nicht.
Wegen der größeren Auswahl an TAs? Wohl auch nicht.

Ich hatte das Glück das Grado fast geschenkt zu bekommen. Da fiel der Preis für das Rohr nicht wirklich ins Gewicht.

Gruß
grummelzwerg
Stammgast
#34 erstellt: 03. Okt 2016, 18:29
Ich finde das Tonarmrohr ebenfalls sehr gut, hatte aber vor 2 Jahren lediglich 50 Euro bezahlt..

Lässt sich aber auch bei e*** finden für 90€..

Grüsse
sxtxp
Neuling
#35 erstellt: 13. Okt 2016, 15:29
Vielen Dank sandmann319 für deine Meinung zu dem Thema.
Ich hab jetzt endlich erstmal die Nachbau Nadel auf dem TA. Ist aber, wie erwartet, nichts für die Ewigkeit.
Sound ist ganz ok, aber mehr halt auch nicht.

Daher rückt der Vinylmaster Silver wieder näher...wäre er nur nicht so teuer ;-)

Jetzt ist mir leider aufgefallen, dass ich Probleme mit dem linken Kanal habe. Dieser war erst sehr dünn/kaum vorhanden. Dann habe ich etwas an den Kabeln die vom Tonarmrohr zum TA gehen gewackelt (eins war sehr abgeknickt). Jetzt laufen beide Kanäle, aber ein schlechtes Gefühl bleibt. Muss mir das Sorgen machen? Von wegen Kabelbruch im Tonarmrohr oder ähnliches. Oder nur Gedanken machen, wenn der Kanal dauerhaft ausfallen sollte.
Kannst du was dazu sagen?
Gruß,
stp
sxtxp
Neuling
#36 erstellt: 13. Okt 2016, 15:32
Hi tbc67 und grummelzwerg,
danke für die Antworten/Hinweise. Sieht auf jeden Fall interessant aus.
Ich will aber erstmal beim vorhandenen Tonarm/Tonarmrohr bleiben und da das bestmögliche rausholen.
VG,
stp
sandmann319
Inventar
#37 erstellt: 13. Okt 2016, 15:42
@stp
hört sich nach Kabelbruch an,
such einmal hier im Forum danach, wurde schon öfter beschrieben wie man die Kabel austauschen kann,
ist aber nicht ganz einfach, soweit ich mich erinnere.
Das hier ist für Thorens die beste Adresse um Hilfe zu bekommen.
link
sxtxp
Neuling
#38 erstellt: 18. Okt 2016, 18:01
So, um das Thema erstmal abzuschließen. Ich habe jetzt einen neuen (35 Jahre alten ) TA gefunden.
Einen ELAC 795E. Und ich bin nach den ersten Hörstunden schon sehr angetan.
Danke für eure Beiträge zum Thema und bestklingende Grüße.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 126 MK III
kastorRex am 25.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  7 Beiträge
Thorens TD 126 MK III Subchassis Probleme?
soul_vinyl am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.07.2011  –  75 Beiträge
TA für Thorens TD 160 mit TP 16 Mk III
fairwaydrive am 03.11.2013  –  Letzte Antwort am 06.05.2014  –  50 Beiträge
Tonabnehmer für TP MK III gesucht
johannhh am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  7 Beiträge
thorens 126 mk III und goldring 1042 montage
placebo am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  12 Beiträge
Thorens TD 126 MK III
vm@x71 am 29.05.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2013  –  62 Beiträge
Tonabnehmer / Headshell für Thorens TD 147 mit TP 16 MK III
kieni8 am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  8 Beiträge
Thorens TD 126 richtige Montage des Tonarms TP 16
bodenordnung am 12.09.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  9 Beiträge
TMC 63 am TP 16 MK II/III
krautrock am 06.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.11.2004  –  3 Beiträge
suche defekten TP 63 inklusive Headshell für den Isotrak-Tonarm TP 16 MK III
itubbe am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 02.09.2013  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Deltaco
  • Unison Research
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGrizzyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.744