Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 Letzte |nächste|

Denon AVC-X8500H

+A -A
Autor
Beitrag
Longxiang
Stammgast
#1 erstellt: 01. Nov 2017, 09:48
Hallo Community,

Denon hat sein neues Flaggschiff in Japan vorgestellt.
Der Denon AVC-X8500H kann auf ein 7.1.6 oder 9.1.4 Setup aufgebaut werden.

Das ist für mich äusserst interessant und lässt mich mit den Gedanken spielen von der Yamaha Kombi wieder zurück zu Denon zu gehen.
Bin gespannt auf mehr Infos und Fotos von den neuen Boliden.

Lg
2160p
Stammgast
#2 erstellt: 01. Nov 2017, 11:45
Auweia 10k ready?
https://www.reddit.c...first_official_look/


VG Bernd


[Beitrag von 2160p am 01. Nov 2017, 11:47 bearbeitet]
deckard2k7
Inventar
#3 erstellt: 02. Nov 2017, 12:31
Und wann kommt er?
Longxiang
Stammgast
#4 erstellt: 02. Nov 2017, 16:34
Soll im 1. Quartal 2018 erscheinen.
deckard2k7
Inventar
#5 erstellt: 02. Nov 2017, 16:45
Dann aber noch ohne HDMI 2.1 vermutlich. Dann schicke ich den 3 Monate später nochmal zu Denon um für teuer Geld das HDMI Board tauschen zu lassen?! Wenn das so abläuft bin ich leider raus.
Paulaner
Inventar
#6 erstellt: 02. Nov 2017, 17:03

deckard2k7 (Beitrag #5) schrieb:
Dann aber noch ohne HDMI 2.1 vermutlich. ...
Vielleicht solltest Du Dir einfach mal die Mühe machen und Dir das verlinkte Bild genauer anschauen, ehe Du hier rumnörgelst!

Paul
hexe12
Stammgast
#7 erstellt: 02. Nov 2017, 17:58
Mal angenommen ich hätte so viele Boxen zum anschließen und dann 210W Leistung.
Mir erschließt sich der Sinn dieses Modells nicht, aus technischer Sicht.
deckard2k7
Inventar
#8 erstellt: 02. Nov 2017, 19:31
Ich hatte verstanden, dass er Upgrade fähig sei (irgendwann im Jahre 2018). Bei HDMI ist das häufig (Wie beim 7200W) ein Hardware Upgrade und das kostet Geld. Aber mein asiatisch ist nicht das beste....
Passat
Moderator
#9 erstellt: 02. Nov 2017, 19:38

hexe12 (Beitrag #7) schrieb:
Mal angenommen ich hätte so viele Boxen zum anschließen und dann 210W Leistung.
Mir erschließt sich der Sinn dieses Modells nicht, aus technischer Sicht.


Das ist anscheinend der Nachfolger des AVR-X7200WA, nur ohne Radioteil.

Die 210 Watt sind die Endstufenleistung, anscheinend bei 6 gleichzeitig betriebenen Kanälen (mein japanisch ist leider schlecht ).

AVR = AV-Receiver
AVC = AV-Verstärker
AVP = AV-Vorverstärker

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 02. Nov 2017, 19:47 bearbeitet]
deckard2k7
Inventar
#10 erstellt: 02. Nov 2017, 19:41
Gibt es denn keinen direkten 7200WA Nachfolger?
Tron_224
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Nov 2017, 19:56

hexe12 (Beitrag #7) schrieb:
Mal angenommen ich hätte so viele Boxen zum anschließen und dann 210W Leistung.
Mir erschließt sich der Sinn dieses Modells nicht, aus technischer Sicht.


Bei mehr LS benötigt man nicht mehr Leistung, sondern sogar weniger, wenn alles gut läuft.
hexe12
Stammgast
#12 erstellt: 02. Nov 2017, 22:18

Passat (Beitrag #9) schrieb:

hexe12 (Beitrag #7) schrieb:
Mal angenommen ich hätte so viele Boxen zum anschließen und dann 210W Leistung.
Mir erschließt sich der Sinn dieses Modells nicht, aus technischer Sicht.


Das ist anscheinend der Nachfolger des AVR-X7200WA, nur ohne Radioteil.

Die 210 Watt sind die Endstufenleistung, anscheinend bei 6 gleichzeitig betriebenen Kanälen (mein japanisch ist leider schlecht ).

AVR = AV-Receiver
AVC = AV-Verstärker
AVP = AV-Vorverstärker

Grüße
Roman



OK, wäre mal was neues.
6 Kanäle von 13 könnten jeweils mit 210W gleichzeitig betrieben werden.
Es wäre also ein 1260W Verstärker, solltest Du recht haben.
Dann wäre es OK aus meiner Sicht.
Ich frage mich nur, warum sind dann die anderen AVRs so schwach ausgelegt?
Die haben nur um die 180-280W für alle Kanäle.
Passat
Moderator
#13 erstellt: 03. Nov 2017, 00:21
Nein, haben sie nicht.

Die Aufnahmeleistung ist die Nennaufnahmeleistung nach irgendeiner Norm und nicht die maximale Aufnahmeleistung!
Bei meinem AVR gibt der Hersteller beide Werte in der Anleitung an.
Nennaufnahmeleistung, die auch auf dem Typenschild steht ist 490 Watt.
Maximale Aufnahmeleistung lt. Anleitung ist 1210 Watt.

Welche Norm Denon da anwendet, weiß ich leider nicht.
Wahrscheinlich die japanische JEITA-Norm.

Was die für Meßbedingungen vorschreibt, kann man leider nur gegen Zahlung von viel Geld in Erfahrung bringen.
Das ist leider eine weltweite Seuche: Egal welche Norm, man kommt an die Normtexte nur gegen Zahlung von Geld ran.
Mit ist nur die Meßbedingung der IEC-Norm bekannt.
Danach wird die Leistungsaufnahme so gemessen:
- Raumtemperatur 20° C
- gleichzeitige Belastung aller Kanäle
- Ausgangsleistung 50 mW (0,05 Watt) pro Kanal!

Damit misst man quasi die Leerlaufaufnahmeleistung.

Grüße
Roman
hexe12
Stammgast
#14 erstellt: 03. Nov 2017, 08:25

Passat (Beitrag #13) schrieb:
Nein, haben sie nicht.

Die Aufnahmeleistung ist die Nennaufnahmeleistung nach irgendeiner Norm und nicht die maximale Aufnahmeleistung!
Bei meinem AVR gibt der Hersteller beide Werte in der Anleitung an.
Nennaufnahmeleistung, die auch auf dem Typenschild steht ist 490 Watt.
Maximale Aufnahmeleistung lt. Anleitung ist 1210 Watt.

Welche Norm Denon da anwendet, weiß ich leider nicht.
Wahrscheinlich die japanische JEITA-Norm.

Was die für Meßbedingungen vorschreibt, kann man leider nur gegen Zahlung von viel Geld in Erfahrung bringen.
Das ist leider eine weltweite Seuche: Egal welche Norm, man kommt an die Normtexte nur gegen Zahlung von Geld ran ...

Damit misst man quasi die Leerlaufaufnahmeleistung.

Grüße
Roman


Ich komme von einer anderen Ecke.
Kein Gerät kann mehr Leistung abgeben, als es aufnehmen kann.
Das gilt auch für AVRs, egal welche messtechnischen Tricks und/oder Messnormen für die Werbung herangezogen werden.
Mein Denon 4200W hat einen max. SV Leistung von 690W.
Wenn ich mal die anderen Verbraucher (Logik Platine, Bildprozessoren, ...) und die hohe Verlustleistung (kann jeder durch Handauflegen fühlen ) abziehe, dann wäre ich mit 30 Watt pro Endstufe zufrieden, wenn alle 7 gleichzeitig betrieben werden.
Der Denon 7200WA hat mal gerade 90 Watt mehr (780W) als mein 4200W, aber 4 Endstufen mehr.
Das Verhältnis hier ist also noch schlechter im Vergleich zu meinem AVR, sollten alle Endstufen gleichzeitig betrieben werden.
Aus Gründen der Verlustleistung glaube ich nicht, dass dieser neue HighEnd AVR 1210W wirklich hat, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


[Beitrag von hexe12 am 03. Nov 2017, 08:34 bearbeitet]
Passat
Moderator
#15 erstellt: 03. Nov 2017, 10:36
Nein.
Wie ich schon schrieb:
Die 780 Watt sind NICHT die max. Leistungsaufnahme, sondern die nach einer Norm xy.
Die max. Leistungsaufnahme gibt Denon nicht an!

Beispiel Yamaha DSP-Z11:
Leistungsaufnahme lt. Typenschild sind 800 Watt, maximale Leistungsaufnahme lt. Anleitung sind 1500 Watt.
Die gemessene RMS-Leistung im Stereobetrieb liegt bei 2x 290 Watt (zusammen also 580 Watt).
Im 5-Kanal Betrieb wurden noch 5x 180 Watt gemessen (zusammen also 900 Watt).

Natürlich kann die Ausgangsleistung nicht größer sein als die Leistungsaufnahme.
Da das Netzteil in AVRs i.d.R. zu schwach ist, um alle Kanäle gleichzeitig mit voller Leistung zu versorgen, sinkt die Leistung pro Kanal, je mehr Kanäle gleichzeitig im Betrieb sind.

Aber in der Praxis ist das nicht relevant, da so gut wie nie auf allen Kanälen gleichzeitig die volle Leistung gefordert wird.
Zudem entlastet der Subwoofer die Endstufen sehr deutlich. Ca. 80% der Leistung wird für den Baßbereich benötigt.

Grüße
Roman
FirestarterXXIII
Inventar
#16 erstellt: 03. Nov 2017, 11:02
Wegen der Leistung mache ich mir keinen Kopf. Notfalls lagert man eben auf externe Endstufen aus, wenn es einem zu wenig werden sollte. Wobei ich eh nicht glaube, dass der AV wirklich 13 Endstufen hat, sondern nur das entsprechende Signal Processing.

Verlockend ist die ganze Geschichte schon. Für zwei weitere Lautsprecher finde ich in meinem Kino auch noch Platz
hexe12
Stammgast
#17 erstellt: 03. Nov 2017, 11:22

Passat (Beitrag #15) schrieb:
Nein.
....

Natürlich kann die Ausgangsleistung nicht größer sein als die Leistungsaufnahme.
Da das Netzteil in AVRs i.d.R. zu schwach ist, um alle Kanäle gleichzeitig mit voller Leistung zu versorgen, sinkt die Leistung pro Kanal, je mehr Kanäle gleichzeitig im Betrieb sind.

Aber in der Praxis ist das nicht relevant, da so gut wie nie auf allen Kanälen gleichzeitig die volle Leistung gefordert wird.
Zudem entlastet der Subwoofer die Endstufen sehr deutlich. Ca. 80% der Leistung wird für den Baßbereich benötigt.

Grüße
Roman



Wenn es um die Leistungserzeugung für tiefere Frequenzen geht, dann bin ich bei Dir, übernimmt der SUB die Hauptlast. Ändert aber trotzdem nichts an meiner Rechnung, die ich ohne SUB gemacht hatte. In meinem Fall 30W pro Kanal, wenn alle 7 Endstufen aktiv sind. Sind die 30W/Kanal für die restlichen Boxen ausreichend, muss jeder für sich selbst bewerten.

Ob die AVRs jetzt SW-Technisch so schlau sind, dass dieser spekulieren kann, welche Kanäle demnächst keine volle Leistung benötigen und die anderen mit mehr Power versorgen können, stelle ich mir Akustisch sehr problematisch vor. Den Spekulationen auf eine zukünftige Wahrscheinlichkeit sind halt nicht immer 100% richtig. Wie würde sich jetzt Musik/Sounds anhören, wenn sich der AVR verspekuliert hätte?

Ggf. könnten verschiedene Endstufen bevorzugt werden.
Dieses würde aber allen widersprechen, die Gleichwertige/Hochwertige Boxen an allen 7(.x.x) Kanälen betreiben und dieses auch als sehr positiv empfinden.
Andernfalls hätten alle anderen recht, wenn diese nur in die Front-Boxen investieren und die restlichen Kanäle mit Brüllwürfel ausstatten würden, da diese Kanäle nur für Effekte genutzt werden.


[Beitrag von hexe12 am 03. Nov 2017, 11:33 bearbeitet]
Passat
Moderator
#18 erstellt: 03. Nov 2017, 13:25
Rechne mal die 780 Watt des AVR-X7200WA anhand der Daten des Yamaha DSP-Z11 auf die max. Leistungsaufnahme hoch, dann kommst du auf ca. 1450 Watt max. Leistungsaufnahme.

1450 Watt bei ca. 60% Wirkungsgrad, dann liegen wir bei 870 Watt Ausgangsleistung in der Summe.
870 / 9 ergibt dann um die 95 Watt RMS pro Kanal bei gleichzeitiger Belastung aller Kanäle.

Grüße
Roman
hexe12
Stammgast
#19 erstellt: 03. Nov 2017, 15:42

Passat (Beitrag #18) schrieb:
Rechne mal die 780 Watt des AVR-X7200WA anhand der Daten des Yamaha DSP-Z11 auf die max. Leistungsaufnahme hoch, dann kommst du auf ca. 1450 Watt max. Leistungsaufnahme.

1450 Watt bei ca. 60% Wirkungsgrad, dann liegen wir bei 870 Watt Ausgangsleistung in der Summe.
870 / 9 ergibt dann um die 95 Watt RMS pro Kanal bei gleichzeitiger Belastung aller Kanäle.

Grüße
Roman


Für mich ist die Stromversorgung der begrenzende Faktor und nicht die Schaltung dahinter.
Wenn Denon in techn. Daten des 7200WA die SV Leistung für 780W festlegt , dann kann die SV keine 1450 Watt Leistung haben.
Dieses müsste die SV aber liefern, wenn ich Dich richtig verstanden habe.


[Beitrag von hexe12 am 03. Nov 2017, 15:44 bearbeitet]
Tron_224
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Nov 2017, 15:44
Die Grundsatzdiskussion ist hier überflüssig.

Bitte lies, was Passat geschrieben hat, und informiere Dich anderweitig. Das sind Basics.
hexe12
Stammgast
#21 erstellt: 03. Nov 2017, 15:54

Tron_224 (Beitrag #20) schrieb:
Die Grundsatzdiskussion ist hier überflüssig.

Bitte lies, was Passat geschrieben hat, und informiere Dich anderweitig. Das sind Basics.


Du hast Recht, diese Grundsatzdiskussionen sollten wir hier beenden, da diese schon öfters in diesem Forum diskutiert worden sind.
Immer mit dem Ergebnis, das die Stromversorgung der Begrenzer ist.
Passat
Moderator
#22 erstellt: 03. Nov 2017, 15:58

hexe12 (Beitrag #19) schrieb:
Wenn Denon in techn. Daten des 7200WA die SV Leistung für 780W festlegt , dann kann die SV keine 1450 Watt Leistung haben.
Dieses müsste die SV aber Liefern, wenn ich Dich richtig verstanden habe. :?


Noch einmal:
Die 780 Watt sind ist die Aufnahmeleistung nach Norm, NICHT die maximale Aufnahmeleistung!!!!!!!!!!!!!
Und nur die maximale Aufnahmeleistung ist entscheidend für die maximale Ausgangsleistung.

Die Norm kann auch vorschreiben, das die Aufnahmeleistung bei einer Ausgangsleistung von 2x 10 Watt gemessen werden muß oder bei 5x 37 Watt etc. etc.
Nach welcher Norm da Denon nun die Aufnahmeleistung gemessen hat, verrät Denon leider nicht.
Und selbst wenn, dann müsste man Zugriff auf diese Normtexte haben, um die Meßvorschriften zu kennen.

Wie schon geschrieben:
Verschiedene Normen = andere Werte.
Nimm z.B. aus dem Autobereich die Motorleistung.
Da gibt es z.B. die europäische Norm und die SAE-Norm (gilt in den USA).

Mein Auto hat lt. europäischer Norm 115 PS/85 KW.
Nach SAE-Norm hat es aber nur 105 PS/77 KW.

Oder schau dir den Kraftstoffverbrauch an:
Es wird ein nach einer Norm ermittelter Verbrauch angegeben.
Den Maximalverbrauch schreibt kein Hersteller in die Anleitung.
Der ist nämlich sehr deutlich höher als der Normverbrauch.
Nimm ein Auto, das mit 6 Litern/100km angegeben ist.
Wenn du das mit Vollgas über die Autobahn prügelst, dann wird der Verbrauch eher Richtung 15-20 Litern gehen.

Die 780 Watt, die Denon angibt, sind vergleichbar mit den 6 Litern beim Auto.
Die von mir geschätzten 1450 Watt entsprechen eher den 15-20 Litern bei Vollgas.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 03. Nov 2017, 16:05 bearbeitet]
FarmerG
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 03. Nov 2017, 17:01

hexe12 (Beitrag #21) schrieb:

Tron_224 (Beitrag #20) schrieb:
Die Grundsatzdiskussion ist hier überflüssig.

Bitte lies, was Passat geschrieben hat, und informiere Dich anderweitig. Das sind Basics.


Du hast Recht, diese Grundsatzdiskussionen sollten wir hier beenden, da diese schon öfters in diesem Forum diskutiert worden sind.
Immer mit dem Ergebnis, das die Stromversorgung der Begrenzer ist. ;)


Korrekt. Aber in Deinem Receiver ist ein 1,2KVA-Transformator (also „1200W“ maximale für 24h abgebbare Transformationsleistung, bevor er thermisch bei 20 Grad Umgebungstemperatur überlastet wird) eingebaut. Für kürzere Zeitspannen (viele Minuten lang) kann er auch die zwei bis dreifache Leistung übertragen.
Begrenzend ist, neben dem Leerlauffaktor des Trafos (Spannungsstabilität), hier das Thermomanagment, welches die Kühlkörpertemperatur der Leistungstransistoren überwacht und dann ab ca. 70-75 Grad schrittweise die Sekundärspannung per Abgriffumschaltung senkt.
Der gewickelte Transformator ist übrigens das mit Abstand teuerste Bauteil im Receiver - und genau hier hatten z.B. Yamaha und Sony früher eklatant gespart und haben die extrem im Takt des Signals zappelnde Sekundärspannung erst nach den Endstufen per extrem hoher Gegenkopplung quasi „über alles“ nachgeregelt - zu Lasten eines sehr schlechten Klirrverhaltens (viel ungerader Klirr) im normalen (dynamischen) Betrieb, welches aber mit einer amplitudenkonstanten Sinusspannung bei Tests in bestimmten Zeitschriften nicht auffiel bzw. nicht auffallen durfte.

Deine „780W typische Leistungsaufnahme“ laut rückseitigem Aufdruck die Du immer wieder anführst ist nicht die maximale Leistungsaufnahme!
Die typische Leistungsaufnahme nach IEC wird bei normierten prozentual nur gering ausgesteuerten Kanälen (alle) ermittelt.


[Beitrag von FarmerG am 03. Nov 2017, 17:09 bearbeitet]
Passat
Moderator
#24 erstellt: 03. Nov 2017, 17:16
Zurück zum AVC-X8500H.
Wie die Typenbezeichnung schon verrät, wird es ein 2018er Modell.

x000 = 2013
x100 = 2014
x200 = 2015
x300 = 2016
x400 = 2017
x500 = 2018
etc.

Der aktuelle 6400 übertrifft in vielen Dingen schon den 7200, so das ich davon ausgehe, das der 8500 der Nachfolger des 7200 sein wird.

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#25 erstellt: 03. Nov 2017, 17:32
man braucht gar nicht in den KFZ Bereich abwandern, sondern kann sich einfach mal die Angaben zur Leistungsaufnahme der Yamaha MX-A5000 Endstufe in deren Bedienungsanleitung ansehen:

Leistungsaufnahme
[Modelle für USA und Kanada]...........................650 W/850 VA
[Koreanisches Modell] .................................................... 550 W
[Andere Modelle] ............................................................ 650 W

Maximale Leistungsaufnahme (alle Kanäle betrieben, 10% THD)
[Modelle für Taiwan und Asien]..................................... 1500 W


für Korea wird garantiert kein deutlich anderes Modell gebaut, vielleicht haben die minimal andere Netzfilter oder sonstwas, aber die "eigentliche" Leistungsaufnahme ist mit Sicherheit (nahezu) identisch. Der Trafo kann sich auch nicht groß unterscheiden, weil das Gewicht für alle Modelle umgerechnet 25,4kg beträgt.

man kann jetzt nur raten, vielleicht muss bei HiFi Geräten in Korea der Verbrauch bei Nennleistung im Stereo Betrieb genannt werden?
2x170W Nennleistung bei 62% Wirkungsgrad (könnte man bei Nennleistung knapp schaffen) -> 550W Aufnahmeleistung.
und vielleicht gibt Yamaha "in anderen" Ländern die Aufnahme bei halber Nennleistung dafür auf allen Kanälen an?
11x75W bei 62% (das wird dann wirklich eng...) -> 1500W Aufnahme
das ist reine Spinnerei, aber es zeigt zumindest, dass die "normale" Leistungsaufnahme Angabe nicht die "maximale" ist.
FirestarterXXIII
Inventar
#26 erstellt: 03. Nov 2017, 17:49

Der aktuelle 6400 übertrifft in vielen Dingen schon den 7200, so das ich davon ausgehe, das der 8500 der Nachfolger des 7200 sein wird.


Die Bezeichnung suggeriert, dass er sogar noch eine Stufe höher liegt.

Wenn er wirklich 13 Endstufen hat und extern auf 9.2.6 erweiterbar ist, kann man das aber auch schlecht absprechen.


[Beitrag von FirestarterXXIII am 03. Nov 2017, 17:50 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#27 erstellt: 03. Nov 2017, 18:07
Denon hat ja über die letzten Jahre da etwas an der Nummerierung "herum gebastelt".
bei den x200 ist ja irgendwas mit dem 5200 und 7200 der irgendwo "zwischen den Jahren" gekommen ist, schief gelaufen.
die 5x00 Reihe gibt es jetzt gar nicht mehr und wurde quasi von den 4x00 "geschluckt" und die 3x00 sind "aufgerückt".
als ich angefangen habe mich für XT32 zu interessieren, da gab es das grundsätzlich erst ab 4x00 und die konnten maximal 9.2, für 11.2 musste man 5x00 nehmen. Jetzt gibt es XT32 schon in den 3er Modellen, die 4er haben schon 9 Endstufen in 11.2 Processing...

4x00 11.2 Processing, 9 Endstufen
6x00 11.2 Processing, 11 Endstufen
8x00 15.2 Processing, 13? Endstufen (korrigiert in dem Bild steht auch 7.2.6)
keine 5x00 und 7x00 mehr, darunter gibt es mit 1x00 und 3x00 noch die "ungeraden" Modelle.

vielleicht will man sich das Hintertürchen für einen
7x00 13.2 Processing, 11 Endstufen
offen lassen, für Leute die eh noch eine "fette" Endstufe für die Stereo LS anschließen wollen? Oder deckt man das Feld dann mit der Marantz Kombi ab?


[Beitrag von Mickey_Mouse am 03. Nov 2017, 18:34 bearbeitet]
FirestarterXXIII
Inventar
#28 erstellt: 03. Nov 2017, 18:20
Nach dem Bild, was man von der Präsentation auf chinesisch gesehen hat, stand da rechts unten was von 15.2 ch irgendwas. Deswegen hab ich irgendwie noch die Vermutung auf ein 15.2 Processing.


[Beitrag von FirestarterXXIII am 03. Nov 2017, 18:25 bearbeitet]
FirestarterXXIII
Inventar
#29 erstellt: 03. Nov 2017, 18:32
IMG-20171103-WA0000

Ich hab's mal einem Freund in China geschickt zum Übersetzen, aber ist leider etwas unscharf.. und dort ist es mitten in der Nacht
Passat
Moderator
#30 erstellt: 03. Nov 2017, 18:50

Mickey_Mouse (Beitrag #27) schrieb:
Denon hat ja über die letzten Jahre da etwas an der Nummerierung "herum gebastelt".
bei den x200 ist ja irgendwas mit dem 5200 und 7200 der irgendwo "zwischen den Jahren" gekommen ist, schief gelaufen.


Stimmt.
Der 5200 hätte eigentlich wegen seines Erscheinungstermins 5100 heißen müssen.

Es gab 2013:
AVR-X500/1000/2000/3000/4000.
2014:
AVR-X1100W/2100W/3100W/4100W/5200W/7200W
X500 blieb im Programm, der 7200W kam erst kurz vor Jahresende ins Programm
2015:
AVR-X520BT/1200W/2200W/3200W/4200W und da 5200W schon belegt war, hat man den Nachfolger 6200W genannt, um wieder in der Reihe mit x200 zu sein.
Und der 7200W wurde zum 7200WA aufgerüstet.
2016:
AVR-X1300W/2300W/3300W/4300H/6300H
X520BT und X7200WA blieben im Programm
2017:
AVR-X540BT/1400H/2400H/3400H/4400H/6400H
X7200WA blieb im Programm

2018 könnte dann so aussehen:
AVR-X1500H/2500H/3500H/4500H/6500H/8500H
X540BT bleibt im Programm

Grüße
Roman
Tommi_1969
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Nov 2017, 19:18


[Beitrag von Tommi_1969 am 03. Nov 2017, 19:23 bearbeitet]
Longxiang
Stammgast
#32 erstellt: 03. Nov 2017, 20:05

FirestarterXXIII (Beitrag #29) schrieb:
IMG-20171103-WA0000

Ich hab's mal einem Freund in China geschickt zum Übersetzen, aber ist leider etwas unscharf.. und dort ist es mitten in der Nacht ;)


Ich kann auch etwas Chinesisch, meine Frau ist eine Chinesinn. Kann sie ja mal lesen lassen. Allerdings interessiert sie das eh einen Fuchs und hat davon eine Ahnung😅
Tron_224
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 04. Nov 2017, 03:10
Wahrscheinlich steht da "Processing".
FirestarterXXIII
Inventar
#34 erstellt: 04. Nov 2017, 06:47
Da mein Kumpel Österreicher ist, musste er auch seine taiwanesische Frau fragen.


Wahrscheinlich steht da "Processing".


Ja, war auch meine Vermutung. Scheint zu stimmen. Seine Antwort:


not clear. "前級輸出" 前 --> before, previous, 級--> level, rank, class , "輸出" --> output, expor


Ich interpretiere das als Vorverstärkerausgang.
hexe12
Stammgast
#35 erstellt: 04. Nov 2017, 08:04

Deine „780W typische Leistungsaufnahme“ laut rückseitigem Aufdruck die Du immer wieder anführst ist nicht die maximale Leistungsaufnahme!



Also Freunde, jetzt wird es aber absurd.

Jeder Hersteller von elektrischen Geräten ist verpflichtet die maximale Leistungsaufnahme anzugeben.
Im Gegensatz zur Autobahn ist die Hauselektrik limitiert (3000W in W-Deutschland).
Wie soll sonst auch die angeschlossenen Geräte einer Steckdose bzw. mehrere Steckdosen an einer Sicherung abgeschätzt werden?
Im besten Fall würden uns die Sicherungen ständig rausfallen, sollten Elektrogeräte mal Ihre max. Leistung verdoppeln oder vervierfachen.

MM
In der Vergangenheit und auch heute noch werden Stromversorgungen regional ausgelegt.
Das hängt mit der unterschiedlichen Spannung und Herz des Netzbetreibers eines Landes zusammen.
Dadurch unterscheiden sich dann die max. Leistungsangaben, aber typischerweise nicht um Dimensionen.
In vielen Bereichen haben sich jetzt aber Umschaltbare Stromversorgungen durchgesetzt.


[Beitrag von hexe12 am 04. Nov 2017, 08:12 bearbeitet]
FarmerG
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 04. Nov 2017, 11:24

hexe12 (Beitrag #35) schrieb:

Deine „780W typische Leistungsaufnahme“ laut rückseitigem Aufdruck die Du immer wieder anführst ist nicht die maximale Leistungsaufnahme!



Also Freunde, jetzt wird es aber absurd.

Jeder Hersteller von elektrischen Geräten ist verpflichtet die maximale Leistungsaufnahme anzugeben.


Wenn‘s um konstante Verbräuche wie bei einem Fön, Staubsauger, Herd, Beleuchtung geht, ist das so handzuhaben.
(und selbst hier wird der deutlich! höhere kurzzeitig auftredende Anlauffstrom induktiver oder kapazitiver Lasten nicht angegeben, obwohl das, nach Deiner Definition, die maximal mögliche Leistungsaufnahme wäre)

Ein Verstärker/Receiver kennt im maximalen Bedarfsfall keine konstante Leistungsaufnahme.
Zu einem „Grundverbrauch“ von ca. 50 bis 200VA addiert sich dann im Takt zum eingespeisten realen Quellsignal (Musik, Filmton) impulsartige Leistungsspitzen. Selbst wenn diese dann kurzzeitig bis zu ca. 1200VA betragen, wäre das nicht die maximale mittlere Leistungsaufnahme, sondern eine dynamisch auftretende (sich wiederholende) Leistungsspitze. Die effektive Leistungsaufnahme aus diesem WorstCase-Szenario muss hieraus arithmetisch gemittelt werden.

Dafür gibt es eben dann den IEC normierten Anwendungsfall (Teilaussteuerung aller Kanäle) woraus sich die im Mittel angegebene Leistungsaufnahme ergibt.
Im Labor kann man natürlich per konstantem Sinussignal alle Kanäle bis zur Clippinggrenze aussteuern und diese sonst rythmisch kurzzeitig auftretenden Leistungsspitzen unendlich „verbreitern“ - ist aber im vorgesehenen Anwendungsfall eben nicht zu erreichen.

Bevor man hier herablassend Halbwissen verbreitet, sollte man sich besser vorher schlau machen!


[Beitrag von FarmerG am 04. Nov 2017, 11:32 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#37 erstellt: 04. Nov 2017, 11:28

FirestarterXXIII (Beitrag #34) schrieb:
Ich interpretiere das als Vorverstärkerausgang.

ich erinnere nur daran, dass mein Marantz 7099 auch 13.2 Vorverstärker Ausgänge hat, die kann man auch alle belegen (also z.B. ein 9.2.4 mit Front-Wide und 4 Height LS aufbauen), aber je nach Surround-Modus werden immer nur maximal 11.2 angesteuert.

also eigentlich muss man unterschieden in Anzahl der Kanäle:
interne Endstufen
Processing
PreOut
hexe12
Stammgast
#38 erstellt: 04. Nov 2017, 11:38

FarmerG (Beitrag #36) schrieb:

Wenn‘s um konstante Verbräuche wie bei einem Fön, Staubsauger, Herd, Beleuchtung geht, ist das so handzuhaben.
(und selbst hier wird der deutlich! höhere kurzzeitig auftredende Anlauffstrom induktiver oder kapazitiver Lasten nicht angegeben, obwohl das, nach Deiner Definition, die maximal mögliche Leistungsaufnahme wäre)

Ein Verstärker/Receiver kennt im maximalen Bedarfsfall keine konstante Leistungsaufnahme. ...





Ich gebe es auf ....
Klipsch-Maniac
Inventar
#39 erstellt: 04. Nov 2017, 12:32

Tommi_1969 (Beitrag #31) schrieb:
https://www.grobi.tv...fang-2018-verfuegbar

http://audiovision.d...500h-bekanntgegeben/

Laut Denen sind es 13 Endstufen.


:-) :-) :-)
Boot
Inventar
#40 erstellt: 04. Nov 2017, 13:42
und ein 15.2er Signalprozessing. Din gespannt, was sich mit einer zusätzlichen Endstufe konfigurieren lässt.

Hoffe, dass er noch die Pro-Kalibrierung zuläst und diese nicht auf Grund der neuen App entfällt....

Boot
laurooon
Inventar
#41 erstellt: 06. Nov 2017, 13:37
Scheint ein interessantes Gerät zu sein? Ob es meiner Vor/Endstufenkombi von Yamaha wohl gefährlich werden könnte? Vom Einmesssystem sicherlich, das wird wohl wieder Audyssey sein. Aber was er wohl kosten wird? Als einziger seiner Art denke ich deutlich jenseits der 3000€.
FirestarterXXIII
Inventar
#42 erstellt: 06. Nov 2017, 13:53
Laut “Grobi TV News“ c.a. 3.500 €
deckard2k7
Inventar
#43 erstellt: 06. Nov 2017, 14:03
Gibt es denn einen 7200WA Nachfolger oder muss man dann zum Marantz 8802 greifen und Denon bleibt bei 6400H und dem neuen AVC?!
Tron_224
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 06. Nov 2017, 14:05
Mit 13.2 oder 15.2 wird er wohl jeder Kombi gefährlich.

Man wird wohl je ein Atmos- und Auro-Setup anschließen können und entsprechend hin und her schalten können.

Oder man geht auf 7.1.6, was eigentlich längst überfällig ist.
Passat
Moderator
#45 erstellt: 06. Nov 2017, 14:23

deckard2k7 (Beitrag #43) schrieb:
Gibt es denn einen 7200WA Nachfolger oder muss man dann zum Marantz 8802 greifen und Denon bleibt bei 6400H und dem neuen AVC?!


Der 8500 wird höchstwahrscheinlich der Nachfolger des 7200WA.

Der 7200WA hat ja eine UVP von 3000,- €, der 8500 wird mit einer vermuteten UVP von 3500,- € aber etwas teurer.
Der 6400H hat eine UVP von 2500,- €, daher sehe ich preislich keinen Platz zwischen 6400H und 8500H, der für einen 7500H sprechen könnte.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 06. Nov 2017, 14:24 bearbeitet]
simon_s
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 06. Nov 2017, 21:36
Hier noch ein kleiner Breicht des X8500H

X8500H


Die Modellbezeichnung erinnert mich immer an meinen alten Harman Kardon AVR 8500
Rossen
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 06. Nov 2017, 23:23
Sehr interessantes Gerät. Endlich wieder ein Teil welches zumindest ansatzweise eine Bolide ist. Hoffentlich mal eine beleuchtete FB...
Klipsch-Maniac
Inventar
#48 erstellt: 07. Nov 2017, 09:38
...mit dem madigen Dynamikkiller Audyssey - nein danke
FirestarterXXIII
Inventar
#49 erstellt: 07. Nov 2017, 11:24
Da hast du wohl eher exotische Ansichten. Generell gilt im Forum Audyssey XT32 dem Yamaha Pendant als überlegen. Alleine schon wegen der Qualität der Subwoofer Einmessung
Klipsch-Maniac
Inventar
#50 erstellt: 07. Nov 2017, 11:56
also bei mir im direkten Vergleich war das so...XT32 verursachte nur Probleme...und die subs am Yamaha laufen bei mir bestens
der_kottan
Inventar
#51 erstellt: 07. Nov 2017, 13:14
Ist halt von Raum zu Raum verschieden.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audyssey®-Einmessung ./. abgekoppelt von Denon AVC-X8500H
ingo74 am 30.05.2018  –  Letzte Antwort am 30.05.2018  –  23 Beiträge
2018 Denon AVC-X8500H mit HDMI 2.1 (8K)
Ralf65 am 30.11.2017  –  Letzte Antwort am 16.03.2018  –  5 Beiträge
Denon AVC A1XVA Audyssey
t5007 am 23.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  12 Beiträge
Denon AVC-A1 XVA
thxguru am 15.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  3 Beiträge
DENON AVC-A11XV Upgrade?
onlinebiker am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge
Denon AVC-A1XV(A) thread
rockfortfosgate am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2013  –  151 Beiträge
Denon AVC-A1
eyebrow40 am 11.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  11 Beiträge
Denon AVC-A11XV Firmware
MotoMusiker am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 31.05.2013  –  7 Beiträge
Denon AVC 2800
Tascam1960 am 07.05.2012  –  Letzte Antwort am 21.05.2012  –  6 Beiträge
Denon AVC-A11SR
iDexter am 20.10.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  32 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.575 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedtoom_Brok
  • Gesamtzahl an Themen1.426.264
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.146.298