Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . 10 Letzte |nächste|

AV-Receiver im Slim-Format von Pioneer: VSX-S300 und VSX-S500

+A -A
Autor
Beitrag
rura
Inventar
#51 erstellt: 29. Jun 2011, 01:54

HiLogic schrieb:

Ich lege Wert darauf, also für mich persönlich: JA.
Wenn Du aber schon so fragst, dann sind Deine Ansprüche an einen Verstärker nicht sonderlich hoch.

Oder deine?



Dann mal feste daran glauben, dass der Verstärker auch so "klingt" wie Du es gerne hättest.

Aber klar doch



Das sowieso. Beide haben eine eigene Entwicklung und kaufen kein 3t Anbieter Gelumpe (Audyssey) hinzu. Weiterhin sind es eigenständige Hersteller. Marantz ist teuer verkaufte Denon Standard Ware. Nicht mehr, nicht weniger.

So soll es sein
HiLogic
Inventar
#52 erstellt: 29. Jun 2011, 01:57
Wenn Du auf minimalismus und auf "Klang" stehst (was auch immer das ist), dann empfehle ich Dir einen einfachen Stereo-Vollverstärker.


[Beitrag von HiLogic am 29. Jun 2011, 01:59 bearbeitet]
rura
Inventar
#53 erstellt: 29. Jun 2011, 01:57
Bleibe bei deinen und ich bei meinen
Darklord303
Stammgast
#54 erstellt: 29. Jun 2011, 09:24
und am besten beide beim Thema
rura
Inventar
#55 erstellt: 29. Jun 2011, 10:03
Richtig, aber hättest du nichts geschrieben, wäre die Sache längst erledigt
pekingente
Schaut ab und zu mal vorbei
#56 erstellt: 05. Jul 2011, 15:22
Ich hätte mir jedenfalls beim VSX-500 noch einen DAB+-Tuner gewünscht.
BigBlue007
Inventar
#57 erstellt: 07. Jul 2011, 21:59
Falls zufällig noch jemand nach dem (deutschen) Handbuch für das Teil sucht: Klick!


[Beitrag von BigBlue007 am 07. Jul 2011, 21:59 bearbeitet]
Frank1266
Ist häufiger hier
#58 erstellt: 08. Jul 2011, 23:43
Danke für den Hinweis, bin täglich am gucken, wann das endlich veröffentlicht wird.
Faulkner
Stammgast
#59 erstellt: 09. Jul 2011, 11:43
Jepp - ebenfalls danke. Ist ja interessant zu sehen, das die Bedienungsanleitung ausschließlich für den VSX-S300 gilt und nicht auch für den VSX-S500.
Die Bedienungsanleitungen wurden bei Pioneer schon öfter mal mit dem größeren Modell zusammen gefaßt. Hier jedoch nicht.

Ich warte noch einen Monat bis der VSX-S500 rauskommt und werde ihn mir dann kaufen. Mal schaun, was dann so hierzulande der Straßenpreis ist.
BigBlue007
Inventar
#60 erstellt: 09. Jul 2011, 14:12
Ich denke mal, der 500er wird dann doch so viel mehr haben, dass sich das in einer generischen BDA nicht gescheit hätte abbilden lassen.

Ich hatte das Teil übrigens mal kurz, weil ich mal testen wollte, ob ich den technisch doch etwas in die Jahre gekommenen SX-LX03 aus meinem LX03BD Komplettsystem damit ersetzen könnte. Leider war die Enttäuschung groß. Möglicherweise liegt es daran, dass im SX-LX03 halt doch Anpassungen an die bidirektionalen Satelliten drin sind. Jedenfalls war der Klang sowohl bei Musik als auch Film mit dem 300er deutlich hörbar schlechter. Aber wie gesagt - das mag halt wirklich an einer speziellen Abstimmung des SX-LX03 an die Satelliten liegen.

Letztlich hätte es mir aber auch so leid getan um das Teil. Dem SX-LX03 merkt man, Komplettsystem hin oder her, noch an, dass das noch echte Pioneer-Wertarbeit war. Das Ding ist trotz Class-D-Technik relativ schwer und ist auch verarbeitungstechnisch eine ganz andere Liga als der 300er, der eher wie ein OEM-Produkt wirkt.
Faulkner
Stammgast
#61 erstellt: 09. Jul 2011, 14:31
Tja, gerade was die Verarbeitung angeht spart Pioneer ja schon seit langem, insbesondere bei den günstigeren A/V Receivern.
Früher gab's ja auch mal bei mittleren Modellen wie z.B. dem VSX-D1011 auch noch eine ordentliche Alu-front, umfangreiche Ausstattung etc.

Insofern erwarte ich mir da beim "größeren" Modell VSX-S500 keine allzugroßen Qualitäts Unterschiede zum VSX-S300, wenn man mal von den ordentlichen Lautsprecheranschlüssen absieht.

Dafür baut man halt heutzutage allerlei Multimedia Nonsens mit ein, das ich nicht gebrauchen kann.
Andererseits schafft man es nicht, ein OSD Menü via HDMI anzubieten, sondern nur über ein popeliges Composite Signal.

Na egal, mir reicht so ein kleiner 5.1 A/V Receiver für meinen kleinen 12m² Raum aus, den kann ich auch noch gut in's TV Rack mit einstellen ohne große Veränderungen vorzunehmen.
BigBlue007
Inventar
#62 erstellt: 09. Jul 2011, 19:30

Faulkner schrieb:
Andererseits schafft man es nicht, ein OSD Menü via HDMI anzubieten, sondern nur über ein popeliges Composite Signal.

Ja, das ist der Lacher schlechthin. Ich meine, ich wußte das vorher, und es hätte mich im Prinzip auch nicht weiter gestört, da ich nur extrem selten ins AVR-Menü muss. Aber es ist einfach prinzipiell lächerlich, dass im Jahre 2011 ein A-Brand-Hersteller noch einen AVR auf den Markt bringt, der ein OSD nur analog ausgibt. Dann das OSD lieber bei den Billigversionen einfach komplett weglassen, das wäre dann wenigstens konsequent. Aber OSD nur via Composite ist einfach nur lächerlich.

Aber Hauptsache, Decoder für HD-Tonformate sind drin, die man mit den Boxen, die man an so Lautsprecherklemmen üblicherweise anschließt, sowieso nicht hört.
joforester47
Hat sich gelöscht
#63 erstellt: 10. Jul 2011, 10:49

BigBlue007 schrieb:
Falls zufällig noch jemand nach dem (deutschen) Handbuch für das Teil sucht: Klick!



...da spielt mein Virenscanner verrückt und warnt vor einer gefährlichen Seite - Norton Symantec. Verstehe ich nicht, der ist eigentlich zuverlässig.

Nachtrag: beim 2ten Mal gings ohne Probleme - Prima ! Ich finde es immer sehr informativ, die BDA VORHER lesen zu können. Besser als jeder Hochglanzkatalog. Nochmals danke !


[Beitrag von joforester47 am 10. Jul 2011, 10:55 bearbeitet]
BigBlue007
Inventar
#64 erstellt: 10. Jul 2011, 12:20
Sendspace ist aber durchaus einer der seriöseren Filehoster.

Edit - Freut mich, dass es geklappt hat.


[Beitrag von BigBlue007 am 10. Jul 2011, 12:22 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#65 erstellt: 11. Jul 2011, 01:53
Wow, der 500er is ja mal lecker. Muss mir den unbedingt mal in Natura ansehen.
Was mich verwundert: Der hat ja sowohl einen Cinch-Pre-out als auch LS-Klemmen für den Sub?! Kann also auch noch passive Subs antreiben. Dass übrigens an solchen durchaus billigeren Klemmen weniger Signal ankommen soll als an den "normalen" Schraubanschlüssen, das ist Käse.
Für meine zukünftigen Zwecke - STereo im WoZi aber trotzdem einige Hdmi-Quellen - wäre der ja ideal. Mal abwarten. Der größere Marantz 1602 klingt auch gut, aber der Pio gefällt mir besser...
BigBlue007
Inventar
#66 erstellt: 11. Jul 2011, 09:20

Moe78 schrieb:
Kann also auch noch passive Subs antreiben.

Richtig. Das war bei mir auch wichtig, da das Lautsprechersystem des besagten LX03BD auch nur einen passiven Sub hat.

Dass übrigens an solchen durchaus billigeren Klemmen weniger Signal ankommen soll als an den "normalen" Schraubanschlüssen, das ist Käse.

Stimmt. Aber wenn man seine Minisatelliten oder Regalboxen mit 2mm-Kabel angebunden hat, weil das ja besser klingt, dann hat man mit den kleinen Klemmen halt ein Problemchen.

Aber die Hersteller sind an dieser Voodooisierung der Kunden selber Schuld. Wenn sie den Leuten einreden, dass jeder billige 250-Euro-AVR HD-Ton braucht und dies dem Anwender auch tatsächlich was bringt, dann ist es eigentlich wenig verwunderlich, dass die Leute auch sowas denken wie dass LS-Klemmen per se schlecht wären. Das ist zwar genauso blödsinnig wie HD-Ton bei Billig-AVRs, aber es ist immerhin konsequent blödsinnig.


[Beitrag von BigBlue007 am 11. Jul 2011, 09:25 bearbeitet]
hugaduga
Stammgast
#67 erstellt: 11. Jul 2011, 10:15
Hab mir jetzt per Warehouse Deal einen VSX-S300 bestellt. Jetzt habe ich da noch eine Frage: Wie arbeitet das MCACC? Der 921 hat je einen 9 Band EQ und wie viele der S300?

Wenn der gut Raummoden ausbügeln kann, würde ich demnächst einen Hornsub bauen (der braucht sehr wenig Leistung für sehr laut ).
HiLogic
Inventar
#68 erstellt: 11. Jul 2011, 10:19

hugaduga schrieb:
Wenn der gut Raummoden ausbügeln kann, würde ich demnächst einen Hornsub bauen (der braucht sehr wenig Leistung für sehr laut ).

Ohne viel Glück wird das nix, weil der EQ von Pioneer dafür zu ungenau arbeitet. Unterhalb von 63Hz kann er beispielsweise nichts mehr korrigieren.
Das gilt für alle Receiver, also nicht nur für den 300/500.


[Beitrag von HiLogic am 11. Jul 2011, 10:20 bearbeitet]
hugaduga
Stammgast
#69 erstellt: 11. Jul 2011, 10:25
Schei..benkleister. Meine 1. (27,5Hz) und 2. (55Hz) Raummoden sind drunter. Muss ich mein Reckhorn Modul doch noch behalten.
Danke für die Info.
sternblink
Inventar
#70 erstellt: 11. Jul 2011, 11:25
Hallo,


hugaduga schrieb:
Hab mir jetzt per Warehouse Deal einen VSX-S300 bestellt. Jetzt habe ich da noch eine Frage: Wie arbeitet das MCACC? Der 921 hat je einen 9 Band EQ und wie viele der S300?

Wenn der gut Raummoden ausbügeln kann, würde ich demnächst einen Hornsub bauen (der braucht sehr wenig Leistung für sehr laut ).


der S300 ist von den Funktionalitäten her ein Einsteiger-Modell, vergleichbar dem VSX 521 (siehe dessen Test bei Areadvd.de). Schau mal in die hier verlinkte BDA vom S300, da gibs viele Parallelen. Deswegen auch das OSD nur per FBAS, da fehlt einfach der entsprechende DSP.

Das dortige MCACC misst nur LS-Grösse, Pegel, Abstände. Es gibt weder den alten 5-Band EQ noch den Advanced 9-Band EQ. Ebenso keinen Standing Wave Editor, mit dem wenigsten die Moden 2. und 3. Ordnung mildern könnte. All diese Features gibs erst bei den grösseren Modell, evtl. auch schon im S500. Über dessen Ausstattung ist ja bisher nicht so viel bekannt, nur dass er Netzwerk und Multimedia unterstützt, was eher Richtung 921 geht.

MfG,
Volkmar
hugaduga
Stammgast
#71 erstellt: 14. Jul 2011, 09:28
So, das Ding steht jetzt seit gestern Abend in meinem Wohnzimmer. Bis jetzt habe ich nur ein Stereo Setup mit Subwoofer.

Klingen tut es nicht. Schon mal positiv. Allerdings sind die Einstellmöglichkeiten sehr rudimentär.

Die Trennfrequenzen von den LS zum Sub sind ein wenig eingeschränkt. 50 / 80 / 100 / 120 / 150 und 200Hz werden angeboten.

Wärmeentwicklung ist ein wenig hoch. Hatte nicht gedacht, das digitale Verstärker so warm werden können. Das Problem bei mir ist das der BluRay Player auf den Verstärker gestellt werden muss, aus Platzgründen, und hierbei ca. 1/3 der Luftöffnungen des Receivers verdecken. Der Player ist dabei auch ziemlich warm geworden, obwohl dieser garnicht zum Einsatz kam. Gefühlte 60°C waren es direkt an der Öffnung (also am Blech).

Der Lautstärkeregler ist ein Witz, wenn man an dem spielen will. Extrem leichtes Material und man hat das Gefühl, das wenn man den zu "oft" benutzt, bald anfangen wird schön zu kratzen.

Die generellen Einstellung sind, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann, nur mit der Fernbedienung zu erledigen.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das Gerät jetzt behalten soll. Bin zwar nicht so der "Fummler/Tüfftler", aber ein wenig mehr Komfort und bessere Haptik haben schon ihren Reiz.
joforester47
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 14. Jul 2011, 10:07

hugaduga schrieb:
So, das Ding steht jetzt seit gestern Abend in meinem Wohnzimmer. Bis jetzt habe ich nur ein Stereo Setup mit Subwoofer.

Klingen tut es nicht. Schon mal positiv. Allerdings sind die Einstellmöglichkeiten sehr rudimentär.

Die Trennfrequenzen von den LS zum Sub sind ein wenig eingeschränkt. 50 / 80 / 100 / 120 / 150 und 200Hz werden angeboten.

Wärmeentwicklung ist ein wenig hoch. Hatte nicht gedacht, das digitale Verstärker so warm werden können. Das Problem bei mir ist das der BluRay Player auf den Verstärker gestellt werden muss, aus Platzgründen, und hierbei ca. 1/3 der Luftöffnungen des Receivers verdecken. Der Player ist dabei auch ziemlich warm geworden, obwohl dieser garnicht zum Einsatz kam. Gefühlte 60°C waren es direkt an der Öffnung (also am Blech).

Der Lautstärkeregler ist ein Witz, wenn man an dem spielen will. Extrem leichtes Material und man hat das Gefühl, das wenn man den zu "oft" benutzt, bald anfangen wird schön zu kratzen.

Die generellen Einstellung sind, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann, nur mit der Fernbedienung zu erledigen.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das Gerät jetzt behalten soll. Bin zwar nicht so der "Fummler/Tüfftler", aber ein wenig mehr Komfort und bessere Haptik haben schon ihren Reiz.


... lieber umgekehrt stellen, erst den Blu Ray Player, und dann den Receiver. Damit dürfte das Wärmeproblem behoben sein. Zweite Möglichkeit: Höhere Füsse unter den Blu Ray Player kleben mit z.B. doppelseitigem Spiegelklebeband. Kriegt man problemlos wieder ab. Füsse gibts bei Ebay, z.B. die von Liang Li in 35mm und 45mm Durchmesser - Höhe 1cm, aber auch andere werden angeboten. Habe ich schon mehrfach gemacht, so hat mein derzeitiger "Übergangsplayer" Pana DMP-BDT310 welche bekommen, ebenso meine Multimedia HDD Lacie wegen der Kühlung.
Birthcontrol
Stammgast
#73 erstellt: 14. Jul 2011, 10:14
Vieleicht ist der Sherwood R-904 für jemanden eine Alternative. Gibt es in weiß oder schwarz. Ist auch klein und flach und liegt so um die 350 Euro.
HiLogic
Inventar
#74 erstellt: 14. Jul 2011, 10:16

hugaduga schrieb:
Die Trennfrequenzen von den LS zum Sub sind ein wenig eingeschränkt. 50 / 80 / 100 / 120 / 150 und 200Hz werden angeboten.

Wirst lachen: Das ist selbst beim völlig überteuerten LX83 der Fall.
BigBlue007
Inventar
#75 erstellt: 14. Jul 2011, 10:27
Das bleibt eine Ausnahme (kleiner Insider)...

Birthcontrol schrieb:
Vieleicht ist der Sherwood R-904 für jemanden eine Alternative. Gibt es in weiß oder schwarz. Ist auch klein und flach und liegt so um die 350 Euro.

Das Teil ist ja wirklich mal cool. Vor allem, dass mal jemand den Mut hatte, einen weißen AVR zu bauen. Wenn's passend auch die anderen Geräte in weiß gäbe, die ich so nutze, wäre das direkt mal eine Alternative.

Leider scheint es in Deutschland aber keine Anbieter für das Teil zu geben. Die üblichen Preissuchmaschinen listen in der Google-Übersicht zwar einen Preis, aber wenn man draufklickt, haben sie dann alle keine aktuellen Angebote.

Hier im Forum gab's einen Sherwood-Experten, mir fällt nur gerade der Name nicht ein...

Edit: Habe dann doch noch 2, 3 Händler gefunden, die ihn haben, aber für 499,-. Da ist man dann preislich schon wieder deutlich über dem m.E. interessanteren Marantz 1402.


[Beitrag von BigBlue007 am 14. Jul 2011, 10:47 bearbeitet]
Birthcontrol
Stammgast
#76 erstellt: 14. Jul 2011, 10:52
laut HP von Sherwood scheint der auch recht neu zu sein. Und der Preis wird bestimmt unter 400 Euro fallen. Eine deutsche Bedienungsanleitung gibt es dort auch schon.
Mein Panasonic SA-XR700 ging damals auch mit 750 Euro los, und ging danach bis auf 400euro runter.
BigBlue007
Inventar
#77 erstellt: 14. Jul 2011, 11:03
Den Pana hatte ich auch. Das hatte damals aber EWIG gedauert, bis der preislich runterging. Selbiges gilt auch für die anderen, kleineren Slim-AVRs von Panasonic. Die waren wirklich ziemlich lange vergleichsweise teuer. Was insofern ja auch nicht weiter verwunderlich ist, weil diese Teile halt einen recht überschaubaren Markt bedienen, auf dem es nicht wirklich viele Alternativen gab und gibt.

Da die Sherwoods scheinbar wirklich nur von ein paar Spezialhändlern gehandelt werden, gibts da nicht soo den großen Wettbewerb, von daher denke ich nicht, dass der Preis für das Teil schnell fällt. Angemessen wär's aber allemal, denn realistisch betrachtet ist er halt nunmal keine 500,- wert. So wie der XR-700 EIGENTLICH auch nie 700,- wert war. Aber gut - ich will nix gesagt haben. Stichwort "Bose"...

Hinzu kommt, dass z.B. die Marantze mit der Zeit auch im Preis fallen, und die finde ich persönlich dann schon noch etwas interessanter.

Aber wer einen weißen AVR sucht, der gibt sicher ohne Weiteres auch sofort 500,- für das Teil aus.


[Beitrag von BigBlue007 am 14. Jul 2011, 11:05 bearbeitet]
Frank1266
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 14. Jul 2011, 12:36

BigBlue007 schrieb:

Moe78 schrieb:
Kann also auch noch passive Subs antreiben.

Richtig. Das war bei mir auch wichtig, da das Lautsprechersystem des besagten LX03BD auch nur einen passiven Sub hat.

Dass übrigens an solchen durchaus billigeren Klemmen weniger Signal ankommen soll als an den "normalen" Schraubanschlüssen, das ist Käse.

Stimmt. Aber wenn man seine Minisatelliten oder Regalboxen mit 2mm-Kabel angebunden hat, weil das ja besser klingt, dann hat man mit den kleinen Klemmen halt ein Problemchen.

Aber die Hersteller sind an dieser Voodooisierung der Kunden selber Schuld. Wenn sie den Leuten einreden, dass jeder billige 250-Euro-AVR HD-Ton braucht und dies dem Anwender auch tatsächlich was bringt, dann ist es eigentlich wenig verwunderlich, dass die Leute auch sowas denken wie dass LS-Klemmen per se schlecht wären. Das ist zwar genauso blödsinnig wie HD-Ton bei Billig-AVRs, aber es ist immerhin konsequent blödsinnig.


Der S300 kann an diesen Buchsen nur den passiven
Subwoofer(S-SLW500)von Pioneer betreiben, heisst es im Handbuch.

Auszug:
SPEAKERS-SUBWOOFER-Anschlüsse sind Anschlussklemmen für den passiven
Subwoofer S-SLW500 von Pioneer. Achten Sie bei Verwendung eines anderen Subwoofer-
Modells unbedingt darauf, ein Modell mit eingebautem Verstärker zu verwenden und
dieses an den PREOUT-SUBWOOFER- Anschluss anzuschließen.
HiLogic
Inventar
#79 erstellt: 14. Jul 2011, 12:57
Sorry das so sagen zu müssen, aber S300 und S500 sind in meinen Augen nur halbherzig umgesetztes Gelumpe. Aktuell für mich absolut unbrauchbar.
Pioneer wäre gut damit beraten noch ein paar vollwertige Slimline AVRs auf den Markt zu bringen.


[Beitrag von HiLogic am 14. Jul 2011, 12:58 bearbeitet]
Frank1266
Ist häufiger hier
#80 erstellt: 14. Jul 2011, 13:39

HiLogic schrieb:
Sorry das so sagen zu müssen, aber S300 und S500 sind in meinen Augen nur halbherzig umgesetztes Gelumpe. Aktuell für mich absolut unbrauchbar.
Pioneer wäre gut damit beraten noch ein paar vollwertige Slimline AVRs auf den Markt zu bringen.


In Relation zur Baugröße (das Teil steht bei mir in einem 40 Zentimeter tiefen Schrank) und dem Preis, macht das Teil schon ganz ordentlich Sound, gute Lautsprecher und ordentliches Quellmaterial vorrausgesetzt. Und einmal eingestellt, muss ja an der Konfiguration nicht so oft was geändert werden. Mal schauen, wie ich in zwei Wochen darüber denke, läuft ja erst seit gestern bei mir.


[Beitrag von Frank1266 am 14. Jul 2011, 13:40 bearbeitet]
BigBlue007
Inventar
#81 erstellt: 14. Jul 2011, 13:54

Frank1266 schrieb:
Der S300 kann an diesen Buchsen nur den passiven Subwoofer(S-SLW500)von Pioneer betreiben, heisst es im Handbuch.

Das übliche Blabla. Was sollen sie denn auch sonst schreiben? "Sie können jeden beliebigen passiven Subwoofer nutzen."?

Der Subwoofer aus meinem Set funktionierte ganz hervorragend an diesem Anschluss. Trotzdem klang's halt einfach nicht. Bzw. es klang schon, nur halt schlechter als mit dem SX-LX03.


[Beitrag von BigBlue007 am 14. Jul 2011, 13:56 bearbeitet]
Frank1266
Ist häufiger hier
#82 erstellt: 14. Jul 2011, 15:04

BigBlue007 schrieb:

Frank1266 schrieb:
Der S300 kann an diesen Buchsen nur den passiven Subwoofer(S-SLW500)von Pioneer betreiben, heisst es im Handbuch.

Das übliche Blabla. Was sollen sie denn auch sonst schreiben? "Sie können jeden beliebigen passiven Subwoofer nutzen."?

Der Subwoofer aus meinem Set funktionierte ganz hervorragend an diesem Anschluss. Trotzdem klang's halt einfach nicht. Bzw. es klang schon, nur halt schlechter als mit dem SX-LX03.


Man kann ja auch jeden beliebigen Lautsprecher anschließen und nicht nur Pioneers Eigene, und davon wird auch nicht abgeraten. Vielleicht klingt es halt einfach nur mit dem SLW500 von Pioneer, andere Technik vielleicht. Oder doch Marketing? Was solls, habe ein Tannoy S10 am Laufen.


[Beitrag von Frank1266 am 14. Jul 2011, 15:05 bearbeitet]
BigBlue007
Inventar
#83 erstellt: 14. Jul 2011, 15:57
Wie ich oben schon sagte, vermute ich eher, dass die speziellen Satelliten des LX-03 halt nur von dem dazugehörenden SL-SX03 optimal betrieben werden. Es gibt in diesem ja auch direkt einen speziellen Betriebsmodus dafür.
joforester47
Hat sich gelöscht
#84 erstellt: 16. Jul 2011, 07:14

HiLogic schrieb:
Sorry das so sagen zu müssen, aber S300 und S500 sind in meinen Augen nur halbherzig umgesetztes Gelumpe. Aktuell für mich absolut unbrauchbar.
Pioneer wäre gut damit beraten noch ein paar vollwertige Slimline AVRs auf den Markt zu bringen.




...sehe ich auch so, zumal die ja damit sehr gute Erfahrungen gemacht haben - sowohl der VSX-C402, als auch der VSX-C501 waren für die damalige Zeit durchaus up to date !
Einen VSX-C402 betreibe ich noch im Arbeitszimmer - der "trägt" nicht so auf wie die üblichen "Bierkästen" ! Wenn die Gehäusedesigner Frauen hätten, würden die kleinere Gehäuse um die Technik bauen - und alle wären zufrieden. Bedarf für kleinere Receiver besteht - ebenso finde ich es Schwachsinn, die Sinusleistung immer höher zu treiben - WER kann (und darf) seine 7 mal 170 W plus 400 W Subwoofer denn wenigstens zu 50 % ausreizen ? Kein Mieter, Reihenhausbesitzer oder Einfamilienhausbewohner mit geringen Abstand zu den Nachbarn kann das oft machen, von der eigenen Frau und ihren Protesten ganz zu schweigen. Ich weis nach 45 Ehejahren mit "audiophilen Gelüsten", was man da für Nerven haben muss !
Faulkner
Stammgast
#85 erstellt: 16. Jul 2011, 11:30
Na besonders vollwertig waren die beiden Pioneer VSX-C402 und VSX-C501 nun wirklich nicht.
Über diese 4 idiotischen Scart Anschlüsse kann man noch streiten (dadurch vielen jedoch fast alle analogen Anschlüsse weg), aber beide A/V Receiver hatten nur Klemmverschlüsse für die Boxen. Vollwertig sieht anders aus.

Und Plastik wohin man sah.
joforester47
Hat sich gelöscht
#86 erstellt: 16. Jul 2011, 19:44

Faulkner schrieb:
Na besonders vollwertig waren die beiden Pioneer VSX-C402 und VSX-C501 nun wirklich nicht.
Über diese 4 idiotischen Scart Anschlüsse kann man noch streiten (dadurch vielen jedoch fast alle analogen Anschlüsse weg), aber beide A/V Receiver hatten nur Klemmverschlüsse für die Boxen. Vollwertig sieht anders aus.

Und Plastik wohin man sah.




... Klemmverschluss hin oder her, solange die Kabel ordentlich mit vernünftigen Querschnitt rein passen und Kontakt geben, ist mir dies wurscht, denn das macht man eigentlich nur einmal, und - Scart war damals jedenfalls in Europa eine Möglichkeit, Video UND Audio durchzuschleifen, anstatt nur mit FBAS und Cinchkabeln zu arbeiten (Scart war wenigstens RGB fähig) und Komponentenanschlüsse hatten Röhren-TV kaum. Übrigens - auch heute haben die allerwenigsten Receiver Alu-Frontplatten, sondern Kunststoff. Für mich als jahrzehntelanger HIFI und Heimkino-Fan stand zwar im WoZi damals der VSX 908RDS, aber im Arbeitszimmer reichte die Qualität des VSX-C 501 und später des VSX-C 402K ( nur wegen Farbe gewechselt) locker aus. Anhand der bisherigen Beschreibungen scheint zumindest der S300 außer bei der Lautsprechereinmessung und dem Primitiv-OSD dazu nicht an die Qualität eines VSX-C501 heran zu reichen.
Faulkner
Stammgast
#87 erstellt: 16. Jul 2011, 21:48
Also wenn man schon den VSX-C501 als Vergleich nimmt, sollte man ihn auch mit dem VSX-S500 vergleichen und da schaut der alte VSX-C501 ziemlich alt aus.

Kein USB-Anschluss, kein Netzwerk Anschluss, keine 1080p Video Skalierung, kein Eco Mode, kein HDMI, kein 3D, kein DTS-HD Master Audio und Dolby TrueHD, keine Lautsprecher-Schraubanschlüsse, sowie die ganzen fehlenden Multimedia-Features.
BigBlue007
Inventar
#88 erstellt: 16. Jul 2011, 22:36
Ich glaube nicht, dass er diese - höchst sinnfreie - Art von Vergleich meint...
joforester47
Hat sich gelöscht
#89 erstellt: 17. Jul 2011, 17:07

Faulkner schrieb:
Also wenn man schon den VSX-C501 als Vergleich nimmt, sollte man ihn auch mit dem VSX-S500 vergleichen und da schaut der alte VSX-C501 ziemlich alt aus.

Kein USB-Anschluss, kein Netzwerk Anschluss, keine 1080p Video Skalierung, kein Eco Mode, kein HDMI, kein 3D, kein DTS-HD Master Audio und Dolby TrueHD, keine Lautsprecher-Schraubanschlüsse, sowie die ganzen fehlenden Multimedia-Features.




... damals, als der VSX-C501 aktuell auf den Markt kam, also so um 2003 rum, gab es weder 1080p, noch Homenetwork, noch Multimedia für den Heimgebrauch, sondern nur Dolby Pro LogicII, Dolby Surround, DolbyDigital und DTS und eben Scart für die normalen CRT-TV mit max. 80cm Diagonale ! Das Bildformat war häufig noch 4:3, ab und an schon 16:9. Vielleicht sind manche hier im Forum zu jung, um das zu wissen. Ich jedenfalls "betreibe" High End/ HIFI mit Pioneer seit weit über 25 Jahren. Deswegen ist es logisch, dass ein VSX-S500 völlig andere Features hat, als damals der VSX-C501, mir gehts ums Prinzip, immer größere "Bierkästen" zu bauen, die keiner, der Familie hat, ohne Protest der Ehefrau ins Wohnzimmer stellen darf/kann ! Und DAS war der Pioneer VSX-C501 als letzter in der Reihe der Pioneer Slimline Receiver: ein gut entwickelter Vorreiter im "kleinen" Format, aber mit ansprechender Leistung und einer einfachen Möglichkeit der Vernetzung zwischen dem TV, DVD-Player, Kassetten- und Video-Recorder.


[Beitrag von joforester47 am 17. Jul 2011, 17:47 bearbeitet]
joforester47
Hat sich gelöscht
#90 erstellt: 17. Jul 2011, 17:27

BigBlue007 schrieb:
Ich glaube nicht, dass er diese - höchst sinnfreie - Art von Vergleich meint...



... richtig, mir geht es um das Prinzip: warum werden Receiver immer größer, bekommen immer mehr Leistung verpasst, obwohl die kaum einer richtig nutzen kann/darf.
Ich zähle mich nicht zu Gilde der Otto Normalverbraucher, die mit einer "Heimkinoanlage" für wenig Geld aber toller "Spitzenleistung" von 1000W PMPO glauben, was Gutes gekauft zu haben - deswegen habe ich schon mehrfach in den vergangenen Jahren, als es keine Slimline Receiver mehr gab, Pioneer angeschrieben und auf den Bedarf aufmerksam gemacht. Dass Slimline gefragt ist, sieht man bei Ebay, da werden die C301, C402, C501 und Co. meist für viel mehr Geld verkauft, als genauso alte 712er, 839THXer, 859THXer oder 908THXer. Deshalb finde ich den Wiedereinstieg von Pioneer diesbezüglich gut, wobei ein guter Slimline Receiver mindestens auf dem Niveau des 921 sein sollte, bei allerdings moderaterer Sinusleistung von rd. 80 bis 100Watt pro Kanal. Schönes Wochenende von der Insel Norderney von einem HIFI-Oldi !


[Beitrag von joforester47 am 17. Jul 2011, 17:30 bearbeitet]
BigBlue007
Inventar
#91 erstellt: 17. Jul 2011, 22:25
Wobei das mit "immer mehr Leistung" bei genauem Hinsehen wahrscheinlich nicht einmal stimmt. Das Einzige, was wirklich immer mehr wird, sind Features - deren Sinnhaftigkeit allerdings oftmals zu bezweifeln ist. Wie z.B. HD-Ton. Dafür wird an Dingen wie Verarbeitung und Material gespart - weil genau die Leute, die sich 1x pro Jahr einen neuen AVR mit den neuesten, sinnfreien Features kaufen, darauf auch gar keinen Wert legen.

Leider ist mit den paar Leuten, die auf sowas noch Wert legen, wohl kein Geld mehr zu verdienen, jedenfalls nicht für Volumenproduzenten.
HiLogic
Inventar
#92 erstellt: 18. Jul 2011, 02:15

BigBlue007 schrieb:
Das Einzige, was wirklich immer mehr wird, sind Features - deren Sinnhaftigkeit allerdings oftmals zu bezweifeln ist. Wie z.B. HD-Ton.

Darüber lässt sich natürlich lange philosophieren. Meiner Ansicht nach gibts da aber wesentlich sinnloseres.
Überhaupt ist die ganze aktuelle Heimkinotechnik recht Schwachsinnig aufgesetzt.

1.) Schwachsinnig finde ich beispielsweise den ganzen Video-Quatsch in einen AVR zu packen. Scaler/Deinterlacer gehören in den TV/Beamer damit jede Quelle etwas davon hat, auch ohne das der AVR angeschaltet ist.

2.) Genausowenig brauche ich den ganzen DLNA und Multimedia-Müll in einem AVR. Dafür gibts Multimedia-Netzwerk Player und/oder HTPCs, die das ganze wesentlich besser können als jede AVR Implementierung.

3.) Dekoder für Tonformate wie DTS HD und Co. gehören in die Quelle! Der Ton sollte an der Quelle dekodiert werden und anschließend als LPCM Stream zum AVR geschickt werden. Dann müsste man auch nicht ständig neue AVRs kaufen nur weil die Industrie sich mal wieder ein neues Format ausgedacht hat.

Zu Zeiten von S/PDIF ging es nicht anders, da die Bandbreite für 5.1 LPCM zu gering war, aber seit HDMI hat sich das erledigt. Und in der Tat: Ursprünglich war das auch so gedacht... Da war bei HDMI überhaupt kein HD-BitStream vorgesehen. Für das Video Signal verlangt schließlich auch niemand, dass H.264 erst im AVR / TV dekodiert wird.


Besonders die Punkte 1+2 stoßen mir sauer auf, da ich diesen ganzen Krempel nicht brauche aber trotzdem mitbezahlen muß. Das wiederrum senkt meiner Ansicht nach die Gesamtqualität der heutigen AVRs.


[Beitrag von HiLogic am 18. Jul 2011, 02:16 bearbeitet]
joforester47
Hat sich gelöscht
#93 erstellt: 18. Jul 2011, 09:36

HiLogic schrieb:

BigBlue007 schrieb:
Das Einzige, was wirklich immer mehr wird, sind Features - deren Sinnhaftigkeit allerdings oftmals zu bezweifeln ist. Wie z.B. HD-Ton.

Darüber lässt sich natürlich lange philosophieren. Meiner Ansicht nach gibts da aber wesentlich sinnloseres.
Überhaupt ist die ganze aktuelle Heimkinotechnik recht Schwachsinnig aufgesetzt.

1.) Schwachsinnig finde ich beispielsweise den ganzen Video-Quatsch in einen AVR zu packen. Scaler/Deinterlacer gehören in den TV/Beamer damit jede Quelle etwas davon hat, auch ohne das der AVR angeschaltet ist.

2.) Genausowenig brauche ich den ganzen DLNA und Multimedia-Müll in einem AVR. Dafür gibts Multimedia-Netzwerk Player und/oder HTPCs, die das ganze wesentlich besser können als jede AVR Implementierung.

3.) Dekoder für Tonformate wie DTS HD und Co. gehören in die Quelle! Der Ton sollte an der Quelle dekodiert werden und anschließend als LPCM Stream zum AVR geschickt werden. Dann müsste man auch nicht ständig neue AVRs kaufen nur weil die Industrie sich mal wieder ein neues Format ausgedacht hat.

Zu Zeiten von S/PDIF ging es nicht anders, da die Bandbreite für 5.1 LPCM zu gering war, aber seit HDMI hat sich das erledigt. Und in der Tat: Ursprünglich war das auch so gedacht... Da war bei HDMI überhaupt kein HD-BitStream vorgesehen. Für das Video Signal verlangt schließlich auch niemand, dass H.264 erst im AVR / TV dekodiert wird.


Besonders die Punkte 1+2 stoßen mir sauer auf, da ich diesen ganzen Krempel nicht brauche aber trotzdem mitbezahlen muß. Das wiederrum senkt meiner Ansicht nach die Gesamtqualität der heutigen AVRs.




... DAS unterschreibe ich unbesehen, offensichtlich wird damit nur der Konsum angekurbelt, die Materialverschwendung dadurch ist auch nicht von schlechten Eltern, und uns wird das Geld aus der Tasche gemogelt ! Die Bürokraten der EU tun ein Übriges: Energielabel für TV - damit sollen vermutlich Lobbymässig die Plasmahersteller eingebremst werden, aber die AVR "verbraten" meist wesentlich mehr Leistung als der "schlimmste" Plasma , da sind 350 bis 450 Watt nicht unüblich !
HiLogic
Inventar
#94 erstellt: 18. Jul 2011, 09:43

joforester47 schrieb:
Energielabel für TV - damit sollen vermutlich Lobbymässig die Plasmahersteller eingebremst werden, aber die AVR "verbraten" meist wesentlich mehr Leistung als der "schlimmste" Plasma , da sind 350 bis 450 Watt nicht unüblich !

In der Tat! Das ist noch so ein Ding... Heutige AVRs wie z.B. der LX83 lutschen 90-100Watt aus dem Netz wenn sie einfach nur angeschaltet sind. Geben also noch keinen einzigen Mucks von sich. Unter Last steigt das ganze dramatisch. Würde mich nicht wundern wenn der Video-Quatsch einen großen Teil dessen ausmacht.

Das betrifft natürlich nicht nur die AVRs von Pioneer sondern zieht sich durch die ganze Palette. Einige Onkyos brauchten z.B. nur für HDMI-Passthrough (waren also ausgeschaltet und sollten nur das HDMI Signal durchreichen) ganze 60Watt! Das ist nicht Zeitgemäß und fast schon lächerlich.


[Beitrag von HiLogic am 18. Jul 2011, 09:45 bearbeitet]
BigBlue007
Inventar
#95 erstellt: 18. Jul 2011, 10:13
@HiLogic: War nur ein Beispiel von mir. Die von Dir genannten Punkte unterschreibe ich genauso. Insbes. das mit der Tondecodierung. Auch wenn ich HD-Ton sinnfrei finde - rein technisch hat's z.B. die PS3 von Anfang an richtig gemacht. Den Meisten ist vermutlich auch gar nicht klar, dass bei Bitstream-Ausgabe nicht alle Audiofeatures einer (BD)Disk nutzbar sind. Aber die HD-Ton-Lampe im AVR muss natürlich leuchten.
joforester47
Hat sich gelöscht
#96 erstellt: 18. Jul 2011, 13:00

HiLogic schrieb:

joforester47 schrieb:
Energielabel für TV - damit sollen vermutlich Lobbymässig die Plasmahersteller eingebremst werden, aber die AVR "verbraten" meist wesentlich mehr Leistung als der "schlimmste" Plasma , da sind 350 bis 450 Watt nicht unüblich !

In der Tat! Das ist noch so ein Ding... Heutige AVRs wie z.B. der LX83 lutschen 90-100Watt aus dem Netz wenn sie einfach nur angeschaltet sind. Geben also noch keinen einzigen Mucks von sich. Unter Last steigt das ganze dramatisch. Würde mich nicht wundern wenn der Video-Quatsch einen großen Teil dessen ausmacht.

Das betrifft natürlich nicht nur die AVRs von Pioneer sondern zieht sich durch die ganze Palette. Einige Onkyos brauchten z.B. nur für HDMI-Passthrough (waren also ausgeschaltet und sollten nur das HDMI Signal durchreichen) ganze 60Watt! Das ist nicht Zeitgemäß und fast schon lächerlich.




..die Lösung des Pana DMP-BDT300/310 mit den zwei HDMI Ausgängen ist deswegen sehr gut, der AVR kann ausbleiben, wenn man z.B. den Film mit Kopfhörern geniesst, um die Nachbarn nicht zu stören. Meine Frau und ich machen das am späten Abend fast immer so, jeder hat dann die Lautstärke, die er subjektiv als gut empfindet. Am Nachmittag kann der LX73 ruhig mal zeigen, was in ihm und dem Teufel-Subwoofer steckt, da sind die Nachbarn nicht da. ( Übrigens: den Subwoofer von Teufel (aktiv) schalte ich immer extra per Funksteckdose aus - der "frisst" doch im Standby tatsächlich stündlich fast 40 Watt ! )
Alle meine Geräte sind direkt per HDMI am TX-P50VT30E dran, der Pana DMP-BDT310 mit dem zweiten HDMI am Pio VSX-LX73, die Multimedia Lacie HD - HDD per S/PDIF, ebenso der Kabelreceiver Sagemcom RCI 320 KDG. Beide übertragen eh keine HD-Tonformate, insofern ist es relativ wurscht.
Der neue Pioneer BDP-LX55 soll ja auch 2 HDMI-Ausgänge haben ! Wäre cool, und spart Strom/Geld - es reicht mir schon, wenn ich trotz programmierter Thermostate von Danfoss an den Heizkörpern jedes Jahr immer mehr Heizkosten (nach)zahlen darf, bei Elektroenergie ist es ebenso. Ich hoffe, durch den Trick mit den 2 HDMI Ausgängen dieses Jahr Stromkosten zu sparen. Bier wird ja auch immer teurer ! Aber da will ich noch nicht sparen


[Beitrag von joforester47 am 18. Jul 2011, 13:06 bearbeitet]
Faulkner
Stammgast
#97 erstellt: 18. Jul 2011, 18:29

joforester47 schrieb:
... damals, als der VSX-C501 aktuell auf den Markt kam, also so um 2003 rum, gab es weder 1080p, noch Homenetwork, noch Multimedia für den Heimgebrauch, sondern nur Dolby Pro LogicII, Dolby Surround, DolbyDigital und DTS und eben Scart für die normalen CRT-TV mit max. 80cm Diagonale ! Das Bildformat war häufig noch 4:3, ab und an schon 16:9. Vielleicht sind manche hier im Forum zu jung, um das zu wissen. Ich jedenfalls "betreibe" High End/ HIFI mit Pioneer seit weit über 25 Jahren. Deswegen ist es logisch, dass ein VSX-S500 völlig andere Features hat, als damals der VSX-C501, mir gehts ums Prinzip, immer größere "Bierkästen" zu bauen, die keiner, der Familie hat, ohne Protest der Ehefrau ins Wohnzimmer stellen darf/kann ! Und DAS war der Pioneer VSX-C501 als letzter in der Reihe der Pioneer Slimline Receiver: ein gut entwickelter Vorreiter im "kleinen" Format, aber mit ansprechender Leistung und einer einfachen Möglichkeit der Vernetzung zwischen dem TV, DVD-Player, Kassetten- und Video-Recorder.


Wenn man die aktuellen Pioneer A/V-Receiver nicht mit den alten Pioneer A/V-Receiver aus dem Jahr 2003 miteinander vergleichen kann, wieso tust du es dann ?

Wieso soll denn dann ein VSX-S300 nicht an die Qualitäten eines VSX-C501 heranreichen, wenn man beide doch nicht miteinander vergleichen kann ?
joforester47
Hat sich gelöscht
#98 erstellt: 18. Jul 2011, 19:02

Faulkner schrieb:

joforester47 schrieb:
... damals, als der VSX-C501 aktuell auf den Markt kam, also so um 2003 rum, gab es weder 1080p, noch Homenetwork, noch Multimedia für den Heimgebrauch, sondern nur Dolby Pro LogicII, Dolby Surround, DolbyDigital und DTS und eben Scart für die normalen CRT-TV mit max. 80cm Diagonale ! Das Bildformat war häufig noch 4:3, ab und an schon 16:9. Vielleicht sind manche hier im Forum zu jung, um das zu wissen. Ich jedenfalls "betreibe" High End/ HIFI mit Pioneer seit weit über 25 Jahren. Deswegen ist es logisch, dass ein VSX-S500 völlig andere Features hat, als damals der VSX-C501, mir gehts ums Prinzip, immer größere "Bierkästen" zu bauen, die keiner, der Familie hat, ohne Protest der Ehefrau ins Wohnzimmer stellen darf/kann ! Und DAS war der Pioneer VSX-C501 als letzter in der Reihe der Pioneer Slimline Receiver: ein gut entwickelter Vorreiter im "kleinen" Format, aber mit ansprechender Leistung und einer einfachen Möglichkeit der Vernetzung zwischen dem TV, DVD-Player, Kassetten- und Video-Recorder.


Wenn man die aktuellen Pioneer A/V-Receiver nicht mit den alten Pioneer A/V-Receiver aus dem Jahr 2003 miteinander vergleichen kann, wieso tust du es dann ?

Wieso soll denn dann ein VSX-S300 nicht an die Qualitäten eines VSX-C501 heranreichen, wenn man beide doch nicht miteinander vergleichen kann ?



... vielleicht, um die generellen Qualitätsmerkmale, die Wertigkeit miteinander vergleichen zu können, Beispiel: Qualität meines ersten ( 1970) VW Käfers 1302 im Vergleich zu dem Golf IV von heute. Dieser Vergleich ist doch legitim, oder ?


[Beitrag von joforester47 am 18. Jul 2011, 19:08 bearbeitet]
rura
Inventar
#99 erstellt: 18. Jul 2011, 19:30
Wenn man die Ausstattung weg läßt, bleibt unterm Strich das Fahrverhalten und die Verarbeitungsqualität übrig. Und um beim Pioneer zu bleiben: Ist die heutige Verarbeitungsqualität, oder der Sound besser, als der von früher? Verarbeitungsqualität kann man ja sehen, anfassen, ectr., aber Sound? Denn jeder empfindet einen Klang etwas anders. Vergleich also legitim, hinkt aber, da wohl auch keiner auf die heutige Ausstattungsvielfalt verzichten will. Es steht wohl auch bei vielen als Kaufargument zwischen verschiedenen Geräten an erster Stelle, genauso wie die "Wattangabe".
Faulkner
Stammgast
#100 erstellt: 19. Jul 2011, 18:50

joforester47 schrieb:
... vielleicht, um die generellen Qualitätsmerkmale, die Wertigkeit miteinander vergleichen zu können, Beispiel: Qualität meines ersten ( 1970) VW Käfers 1302 im Vergleich zu dem Golf IV von heute. Dieser Vergleich ist doch legitim, oder ?


Und was hat jetzt ein Vergleich VW Käfer/Golf IV mit den Pioneer A/V-Receivern zu tun ?

Die Wertigkeit eines VSX-C501 ist nicht höher als die eines VSX-S300 - bei beiden alles Plastik, bei beiden nur Klemm-Anschlüsse, wobei beim VSX-S300 immmerhin für die Front-Kanäle Lautsprecher-Schraubanschlüsse vorhanden sind.
Das hatte der VSX-C501 nicht und Lautsprecher-Schraubanschlüsse gab's auch schon im Jahre 2003.


[Beitrag von Faulkner am 19. Jul 2011, 18:51 bearbeitet]
joforester47
Hat sich gelöscht
#101 erstellt: 19. Jul 2011, 19:21

Faulkner schrieb:

joforester47 schrieb:
... vielleicht, um die generellen Qualitätsmerkmale, die Wertigkeit miteinander vergleichen zu können, Beispiel: Qualität meines ersten ( 1970) VW Käfers 1302 im Vergleich zu dem Golf IV von heute. Dieser Vergleich ist doch legitim, oder ?


Und was hat jetzt ein Vergleich VW Käfer/Golf IV mit den Pioneer A/V-Receivern zu tun ?

Die Wertigkeit eines VSX-C501 ist nicht höher als die eines VSX-S300 - bei beiden alles Plastik, bei beiden nur Klemm-Anschlüsse, wobei beim VSX-S300 immmerhin für die Front-Kanäle Lautsprecher-Schraubanschlüsse vorhanden sind.
Das hatte der VSX-C501 nicht und Lautsprecher-Schraubanschlüsse gab's auch schon im Jahre 2003.



.. aber nicht in der Preisklasse - abgesehen davon sind mir persönlich gute Klemmanschlüsse lieber, als schlechte, mickrige Schraubanschlüsse, in die nicht einmal ein Bananenstecker passt. !
Das mit dem Autovergleich können nur die verstehen, die 1970 auch so einen Käfer fuhren, und heute einen GolfVI. Wertigkeit hat so gut wie nichts mit neuem Schnickschnack zu tun, aber viel mit Materialaufwand und Langlebigkeit/ Qualitätsaufwand. Einfach mal ins Innere eines "alten" 908 THX und eines jetzigen LX73 schauen. Ich habe es gemacht, als Fachmann ( Dipl. Ing. ). Aber um das Thema zu beenden, "Über Geschmack kann man sich streiten, sagte der Affe, und biss in die Seife". ( Zitat, kein Plagiat)
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . 10 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Unsauberer Hochton bei Netzwerkstreaming
VSX 923 Netzwerkprobleme
Bitte um Hilfe. Pioneer VSX-LX 55 / neues Surround Set gesucht
Kein Bild vom Pioneer LX - 85 zum Samsung UE46C9090
VSX-921 schaltet sich aus (FL Off). Defekt?
Receiver gibt den Geist auf
Pioneer SC-LX87 Probleme UHD 3D
MCACC
vsx 921 und EQ
Pioneer VSX-921-k - Welche Standboxen kann man empfehlen?

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Bose
  • Magnat
  • Onkyo
  • Heco
  • Yamaha
  • Marantz
  • Vu+
  • Samsung

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder743.275 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitgliedthor1984
  • Gesamtzahl an Themen1.219.754
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.482.374