Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 . 60 . 70 . Letzte |nächste|

Erfahrungsbericht Roon Core und Player

+A -A
Autor
Beitrag
maky100
Inventar
#2301 erstellt: 27. Dez 2020, 11:06
Warum, du kannst doch genau das auswählen was du sehen willst
3E07D8AB-C23E-4A86-99EB-D50D9AD974D9

Oder meinst du, dass der Default auf dem Interpretenbild stehen soll, der Text aber trotzdem bei Bedarf angezeigt werden kann?


[Beitrag von maky100 am 27. Dez 2020, 11:09 bearbeitet]
Rainer_B.
Inventar
#2302 erstellt: 27. Dez 2020, 11:10
und mit dem Reiter aussen (die 3 Striche) kann man sich die Reihenfolge der Ansicht zusammenstellen. Also einfach das gewünschte Thema nach oben schieben und es wird als erstes angezeigt. Flexibler geht es kaum.

Rainer
stranger2804
Stammgast
#2303 erstellt: 27. Dez 2020, 11:26
Stimmt🙂 super
Gut das es das Forum hier gibt.
Ich bedanke mich mal und wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr 😊
maky100
Inventar
#2304 erstellt: 27. Dez 2020, 11:26
Ich war zwar nicht der Fragesteller, sage aber auch mal danke. Wieder etwas dazugelernt
jma
Stammgast
#2305 erstellt: 29. Dez 2020, 12:28
Sorry, folgende Frage ist etwas Off-Topic:

Aktuell läuft Roon bei mir mit einem Cirrus7 Nimbini als Core, auf dem ROCK installiert ist.
Die Musikfiles liegen auf einer Synology218+.
Die Performance ist fantastisch und ich bin rundum zufrieden

Nun bin ich - aufgrund von Feiertags und Lockdown bedingter Langeweile - dabei, meine Lieblings DVDs und demnächst auch Blu-Rays mit MakeMKV auf das NAS zu übertragen (die DVDs und BluRays können dann endlich in den Keller).

Ich habe auf der Synology Plex als Medienserver installiert, das ganze läuft auch, aber die 218+ ist natürlich hinsichtlich Rechenpower nicht gerade "übermotorisiert".

Ich überlege daher, stattdessen den Nimbini als Plex Medienserver zu verwenden.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesem Setup, also NUC als Roon Core UND Plex Medienserver?

Welches Betriebssystem sollte ich dann auf dem NUC installieren?

Jens
burki111
Hat sich gelöscht
#2306 erstellt: 29. Dez 2020, 12:52
Ganz klar ein Linux deiner Wahl, wobei ich vorallem Ubuntu einsetze.
Für Plex musst du dabei ein eigenes Repository einbinden, wenn du das Ganze nicht aus den Resourcen bauen magst.
Runki
Ist häufiger hier
#2307 erstellt: 29. Dez 2020, 13:00
ICh habe Roon und Plex zusammen auf einem Deskmini im Cyrrus7 Incus-Gewand hier laufen.
Nimm am besten die aktuelle Ubuntu-Server-Version, lade das Installations-Skript von der ROON-Seite und das Plex-deb-Paket runter und installier dieses.
Abhängig von den eigenen Linux-Kennnissen ist man mit der Installation in einer Stunde durch.

Falls gewünscht, schreib ich da mal etwas mehr runter....
Rainer
volschin
Inventar
#2308 erstellt: 29. Dez 2020, 13:36

jma (Beitrag #2305) schrieb:
Ich habe auf der Synology Plex als Medienserver installiert, das ganze läuft auch, aber die 218+ ist natürlich hinsichtlich Rechenpower nicht gerade "übermotorisiert".

Ich überlege daher, stattdessen den Nimbini als Plex Medienserver zu verwenden.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesem Setup, also NUC als Roon Core UND Plex Medienserver?

Welches Betriebssystem sollte ich dann auf dem NUC installieren?

Ich habe hier einen NUC 10 mit i5 unter Ubuntu 20.04 mit Docker drauf laufen. Der Roon Core läuft im Docker. Damit kann ich vieles parallel laufen lassen. Anbindung an die Synology per NFS. Ich verstehe ehrlich nicht ganz, warum Roon Labs selber nur SMB empfiehlt. NFS ist bei mir performanter und ich konnte keine Einschränkung bemerken.

Plex als offizielles Docker Image gibt es hier: https://hub.docker.com/r/plexinc/pms-docker/


[Beitrag von volschin am 29. Dez 2020, 13:40 bearbeitet]
jma
Stammgast
#2309 erstellt: 29. Dez 2020, 14:06

Runki (Beitrag #2307) schrieb:
ICh habe Roon und Plex zusammen auf einem Deskmini im Cyrrus7 Incus-Gewand hier laufen.
Nimm am besten die aktuelle Ubuntu-Server-Version, lade das Installations-Skript von der ROON-Seite und das Plex-deb-Paket runter und installier dieses.
Abhängig von den eigenen Linux-Kennnissen ist man mit der Installation in einer Stunde durch.

Falls gewünscht, schreib ich da mal etwas mehr runter....
Rainer


Hallo Rainer,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Meine letzte "Begegnung" mit Linux liegt gefühlt Jahrzehnte zurück, bin "dummer" Mac User

Die eigenen Linux Kenntnisse sind also praktisch nicht existent.

Ich bräuchte da wohl etwas mehr Hilfe...

Grüße
Jens
jma
Stammgast
#2310 erstellt: 29. Dez 2020, 14:09

volschin (Beitrag #2308) schrieb:

Ich habe hier einen NUC 10 mit i5 unter Ubuntu 20.04 mit Docker drauf laufen. Der Roon Core läuft im Docker. Damit kann ich vieles parallel laufen lassen. Anbindung an die Synology per NFS. Ich verstehe ehrlich nicht ganz, warum Roon Labs selber nur SMB empfiehlt. NFS ist bei mir performanter und ich konnte keine Einschränkung bemerken.

Plex als offizielles Docker Image gibt es hier: https://hub.docker.com/r/plexinc/pms-docker/


Danke!

Huh, Docker sagt mir auch nix, da muss ich mich wohl mal in Ruhe einlesen.

Jens
Runki
Ist häufiger hier
#2311 erstellt: 29. Dez 2020, 16:49

jma (Beitrag #2309) schrieb:
Meine letzte "Begegnung" mit Linux liegt gefühlt Jahrzehnte zurück, bin "dummer" Mac User ;)

Ist wie Fahrrad fahren...

Die eigenen Linux Kenntnisse sind also praktisch nicht existent.
Ich bräuchte da wohl etwas mehr Hilfe...

Davon gibt es genug im Netz.
Im Grunde läuft es immer aufs gleiche hinaus, hier ein Schnelldurchlauf:


Alternative:
Wenn noch möglich SSD in die NAS einbauen, darauf die Apps (Plex und Roon) installieren.
auf meiner DS 1019+ lief das ganz gut.
Aber wie immer ist das Bessere (Deskmini A300, Ryzen5 3400G) der Feind des Guten (beides auf der DS1019+) ...

Roon für NAS gibt es hier
Ich würde es erst mal auf der NAS versuchen, die hast DU ja schon. In der Zeit, daß Roon Deine Musik indiziert und analysiert, hast DU auf Denem MAC in einer Virtualisierung Ubuntu Server installiert und Dich umgesehen....
Rainer.


[Beitrag von Runki am 29. Dez 2020, 16:58 bearbeitet]
jma
Stammgast
#2312 erstellt: 30. Dez 2020, 01:19

Runki (Beitrag #2311) schrieb:


Alternative:
Wenn noch möglich SSD in die NAS einbauen, darauf die Apps (Plex und Roon) installieren.
auf meiner DS 1019+ lief das ganz gut.
Aber wie immer ist das Bessere (Deskmini A300, Ryzen5 3400G) der Feind des Guten (beides auf der DS1019+) ...

Roon für NAS gibt es hier
Ich würde es erst mal auf der NAS versuchen, die hast DU ja schon. In der Zeit, daß Roon Deine Musik indiziert und analysiert, hast DU auf Denem MAC in einer Virtualisierung Ubuntu Server installiert und Dich umgesehen....
Rainer.


Rainer,
Danke für den Tipp, aber die Synology - und ich habe mit der 218+ ja schon eines der leistungsstärkeren Modelle - ist einfach zu schwach auf der Brust für Roon.

Ich habe lange Zeit den Roon Core - Danke an Chris Rieke für seine tolle Arbeit - auf der Synology laufen gehabt, aber das machte einfach keinen Spaß. Natürlich hatte ich den Roon Core auf einer SSD am NAS laufen, aber der Bottleneck ist einfach die für Roon zu schwache CPU.

Der Wechsel zum NUC war da wirklich ein Quantensprung.
Der Plex Medienserver ist da weniger anspruchsvoll und läuft bisher problemlos auf dem NAS, allerdings musste ich den Plex Pass abonnieren, damit die Hardwareunterstützung aktiviert wird.
tiktak2020
Neuling
#2313 erstellt: 03. Jan 2021, 11:44
Moin, so mich hat es nun auch zu Roon gezogen. Nutze noch die Trial zeit aber werde wohl eine
Jahres Lizenz kaufen.

Soweit läuft alles wie ich mir das vorstelle aber so ein paar Kleinigkeiten hätte ich da noch.

Ist es möglich die Beschreibungen von den Bands usw auf deutsch zu stellen ?? und
gibt es noch eine Möglichkeit Radio streams hinzuzufügen ?.

danke schonmal für eure hilfe
maky100
Inventar
#2314 erstellt: 03. Jan 2021, 11:58
Beschreibungen etc.:
mit dem Wunsch diese zu editieren oder hinzuzufügen bist du nicht alleine. Geht aber definitiv nicht.
Lediglich die Genre Beschreibungen kannst du selbst erstellen bzw. ändern.

Webradio Sender kannst du selbst hinzufügen


[Beitrag von maky100 am 03. Jan 2021, 11:59 bearbeitet]
tiktak2020
Neuling
#2315 erstellt: 03. Jan 2021, 12:30
Hmm ok schade mit den Infos aber vielleicht kommt es dann ja mal noch.

Radio hab ich auch gefunden und ging sogar recht einfach .

Ein habe ich noch was genau ist der unterschied zwischen Tags und Lesezeichen bzw
wann macht welche Methode mehr Sinn ??

Habe einige Sachen per Lesezeichen und andere mal per Tag sortiert, auf dem ersten Blick scheint
es doch das selbe zu sein oder ??
maky100
Inventar
#2316 erstellt: 03. Jan 2021, 13:04
TAGs musst du selbst befüllen bzw. aktuell halten. Lesezeichen werden automatisch den Filterkriterien entsprechend upgedatet. Bei Lesezeichen wird auch der entsprechende Focus, oder auch mehrere, angezeigt. Z.B nur DSD oder nur mp3 files, oder alle die das Label EMI haben ... oder EMI und Klassik, was auch immer.
StreamFidelity
Inventar
#2317 erstellt: 06. Jan 2021, 16:14
Mir geht das Herz bei Titeln auf, wenn der Sound weit über die Lautsprecher hinaus geht und eine klare Instrumententrennung hörbar ist. So habe ich in Roon im letzten Jahr wieder einige Titel eingesammelt, die mir gut gefallen haben. Ob die wirklich mit QSound Algorithmen produziert wurden sei dahingestellt. Hier sind bei Interesse die Links:

40255826mx
Qobuz Teil 1

40255828og
Qobuz Teil 2

Für Qobuz Hörer: Klick auf "Auf Qobuz hören" und abspielen.

Für Roon Hörer mit Qobuz Account: Klick auf "Auf Qobuz hören" und anschließend Klick auf das Herz (Favoriten hinzufügen). Dann erscheint die Playlist auch in Roon.

Wer seine Roon Playlists teilen möchte verwendet dafür am besten soundiiz. In der kostenlosen Version können maximal 200 Titel übertragen werden.
StereJo
Inventar
#2318 erstellt: 06. Jan 2021, 18:12
RoonShareImage-637455534171710839

Wow! 19 Stunden Musik, vielen Dank. Bin schon am hören
jazz+blues
Stammgast
#2319 erstellt: 06. Jan 2021, 19:12
# 2317 - StreamFidelity

Vielen Dank, Gabriel, für Deine beiden hier veröffentlichten Musik-Listen - bin begeistert !

Macht mir Spaß viele neue Songs, die ich noch nicht kannte, kennenzulernen
stranger2804
Stammgast
#2320 erstellt: 10. Jan 2021, 06:05
Ich habe in meiner Sammlung mehrere Ordner z.B. einen Ordner "Rock Classic".
In diesem befinden sich unzählige verschiedene Interpreten z.B. Queen - We will Rock you.
Diese Datei, und die anderen unzähligen Lieder, sind richtig getagt, es wird mir also das richtige dazugehörige Cover angezeigt.

Gerne würde ich den Ordner Rock Classic als eine eigenständige CD anzeigen lassen, ist das irgendwie möglich?


[Beitrag von stranger2804 am 10. Jan 2021, 07:13 bearbeitet]
StereJo
Inventar
#2321 erstellt: 10. Jan 2021, 09:02

stranger2804 (Beitrag #2320) schrieb:
ist das irgendwie möglich?

Durchaus. Ich habe mehrere Sammlungen wischen 13 und 90 Titeln, die ich als einziges Album anzeigen lasse. Beispiel 1 mit besagten 13 Titeln wäre meine Rock & Blus Auswahl mit 13 Titeln. Auf meinem PC befinden sich all diese Titel in einem Ordner:

R&B

Die jeweiligen Titel sind mit mp3tag durchnummeriert, Interpret und Titel bleiben so wie sie sind. Der entscheidende Punkt ist, dass der Tag "Album" den identischen Namen hat. All die Titel werden so zum Album: "Rock & Blues Selection".

mp3

In Roon wird das dann so angezeigt:

RoonShareImage-637458653570669053

Einschränkungen: Jeder Titel hat natürlich sein eigenes Alben-Bild. Diese kann Roon allerdings nicht anzeigen. Es wird das Bild als Albenbild angezeigt, das sich im selben Ordner befindet und das zwingend den Namen "folder.jpg" bzw. "cover.jpg" aufweisen muss (siehe Screenshot 1).

Des weiteren ist zu beachten: Sind die Titel bereits als Einzeltitel in Roon eingepflegt, so müssen sie dort erst gelöscht werden. Erst dann das neue, selbst erstellte Album wieder in den Roon-Musikordner kopieren. Roon selbst sollte es zwar ermöglichen solche Einzeltitel zu einem Album zusammenfassen, mir ist das aber mit der integrierten Funktion nicht wirklich zufriedenstellend gelungen.

Laut nicht näher belegbarer Information soll das mit bis zu 100 Titeln in einem Album funktionieren. Ich habe das nicht getestet, mit 90 Titeln funktioniert das aber einwandfrei:

popular

Hat man nun mehr als 100 Titel pro Album, wird das eben auf 2 Alben aufgeteilt (in diesem Fall Part 1 und Part 2)

Zwischenablage01

Nachtrag bezüglich die Begrenzung auf 100 Titel: In der Tat habe ich Albensammlungen, die diese Zahl überschreiten. Die nachfolgend gezeigte Sammlung hat je zwischen 103 und 110 Titel pro selbst erstelltem Album. Man muss es also für sich selbst testen

echoes


[Beitrag von StereJo am 10. Jan 2021, 09:20 bearbeitet]
stranger2804
Stammgast
#2322 erstellt: 10. Jan 2021, 10:07
Danke für deine Antwort. So haben dann aber alle Interpreten das selbe Cover.
Schade.
buayadarat
Inventar
#2323 erstellt: 10. Jan 2021, 11:17
Wenn du daraus ein Album machst, gibt es eben auch nur ein Album-Cover.

Lässt sich das nicht viel einfacher mit einer Playlist erstellen?
stranger2804
Stammgast
#2324 erstellt: 10. Jan 2021, 14:19
Das wäre noch eine Möglichkeit. Wie gehe ich da am besten vor?
Der Ordner mit den Tracks ist noch nicht in Roon vorhanden. Er liegt noch separat auf meinem Mac.

Soll ich manuel eine Playlist vom Ordner erstellen und dann einfach in den Musikordner von Roon kopieren?
Wo finde ich dann die Playlist? Wird die mir bei der Alben Auswahl angezeigt?

Werden die Titel dann nicht bei den Alben angezeigt? Dann hätte ich ja 50 Alben mehr, aber alle nur mit einem Lied!!


[Beitrag von stranger2804 am 10. Jan 2021, 14:22 bearbeitet]
StereJo
Inventar
#2325 erstellt: 10. Jan 2021, 17:12

stranger2804 (Beitrag #2324) schrieb:
Dann hätte ich ja 50 Alben mehr, aber alle nur mit einem Lied!!

Genau so ist es. Aktuell ist es nicht möglich, einzelne, dem jeweiligen Stück zugeordnete Albencover in Roon anzuzeigen. Andererseits ist Roon ja nicht ohne Bilder. Klickst du unten auf die Abspielleiste, so wird dort neben der Album-Information das Album-Cover sowie der Interpret, als auch in der Folge der Album-Interpret gezeigt. Sind Interpret und Album-Interpret identisch, so verbleibt es bei dieser singulären Darstellung.

Spielst du aber ein Musikstück aus beispielsweise dem Album: Elgar: Cello Concerto & Bridge, Bloch, Fauré, Klengel, so sind dort neben dem Album-Cover ebenfalls der Interpret, das Orchester sowie der Dirigent aufgeführt. Hast du diesen jeweils ein Bild zugeornet, so erscheinen in einer zeitlichen Abfolge deren Bilder.

Das Album:

Album

Und die Bilder, die während des Abspielens gezeigt werden:

Interpret:

A

Orchester:

B

Dirigent:

C


[Beitrag von StereJo am 10. Jan 2021, 18:14 bearbeitet]
martin5783
Inventar
#2326 erstellt: 16. Jan 2021, 00:11
Hallo zusammen,
mittlerweile habe ich mich mit ROON angefreundet. Es fehlen zwar hier und da die Wich- und Streichgesten, aber ich komme jetzt nach gut einem Monat täglicher Nutzung gut damit klar.
Was mir nach wie vor fehlt: eine Mitteilung auf meinem iPhone, wenn hinzugefügte Alben aktualisiert wurden oder wenn neue Alben meiner Lieblingskünstler zur Verfügung stehen. Aber ich entdecke durch die Radio-Funktion derart viel neue Musik, das ist eine wahre Freude und eine wahnsinnige Erleichterung beim Entdecken von Tidal.
Täglich nutze ich ROON weil ich damit mein neues "Schätzchen" befeuere. Der T+A PA 1100 E zeigt mir jetzt erst, was da alles an Toninformationen in der Musik steckt. Was sich da im Hintergrund verbirgt, abartig das ich das bisher nie gehört habe. Trotz dem ach so super tollen DIRAC LIVE Raumkorrektursystem meines ehemaligen NAD M10.
Der T+A hat ein Digitalboard, dass meine Ohren schlackern lässt.
Allen Vorurteilen trotzend hat der T+A hier ein Bluetooth-Modul an Board, dass via AptX fast so gut klingt wie die direkte USB-Verbindung über mein MacBook. Bluetooth. Es klingt fantastisch. Ehrlich. Das hätte ich nicht für möglich gehalten.
Dabei ist sicherlich ROON nicht ganz unschuldig. Die Software passt sich perfekt an den DAC des T+A an. Die Samplingfrequenz werden auf 48kHz und 32-Bit angepasst und dann via AptX mit 384 kbps gestreamt. Da das MacBook direkt daneben steht, habe ich eine perfekte Verbindung. Der RSSI-Wert liegt bei fantastischen -38dB. Funkstörungen sind ausgeschlossen. WLAN-Interferenzen und Stromverunreinigung sowieso. Das neue MacBook mit M1 Chip hält hier schon über eine Woche im Dauerbetrieb durch (ohne Display).
Schade ist, dass ROON nicht auf der Apple Fabric Architektur läuft, sondern auf Intel-Basis über Rosetta 2 modelliert werden muss.
OK, aber in der Praxis funktioniert hier alles sehr gut.
martin5783
Inventar
#2327 erstellt: 16. Jan 2021, 00:14
Der große Vorteil via Bluetooth: der Mac versteht sich sehr gut mit der T+A Fernbedienung. Einfaches skippen zum nächsten Track per "oldschool" schicker FM11 Fernbedienung.
StereJo
Inventar
#2328 erstellt: 16. Jan 2021, 07:06

martin5783 (Beitrag #2326) schrieb:
dass via AptX fast so gut klingt wie die direkte USB-Verbindung über mein MacBook. Bluetooth.

Das glaube ich dir gern. Je nach Musik und Album höre ich durchaus einen Unterschied zwischen 16 und 24 Bit Auflösung. Aber ob nun die Abtastrate bei 44.1, 48, 88.2, 96, oder 192 kHz liegt, macht sich (bei meinem Gehör) nicht als Mehrklang empfunden bemerkbar.

martin5783 (Beitrag #2326) schrieb:
Schade ist, dass ROON nicht auf der Apple Fabric Architektur läuft, sondern auf Intel-Basis über Rosetta 2 modelliert werden muss.

Hast du dadurch einen wie auch immer spürbaren Nachteil?

Einfaches skippen zum nächsten Track per "oldschool" schicker FM11 Fernbedienung.

Da bist du im Vorteil. Bei mir kann ich keine der vorhandenen FB's zu einer Funktion auf dem Roon ROCK bewegen. Vielleicht sollte ich es mal mit der Harmony Erweiterung probieren. Allerdings müsste dazu der Extension-Manager auf einem externen PC installiert werden. Und ich mag so verschachtelte Konstruke nicht.

Trotzdem dazu eine Frage: Hat jemand Erfahrung mit der Harmony Erweitereung?
martin5783
Inventar
#2329 erstellt: 16. Jan 2021, 09:01
Der Mac versteht die Befehle der FM11-Fernbedieung und steuert also somit ROON. Vor- und Zurückschalten klappt wunderbar. Das liegt daran, soweit ich es richtig verstanden habe, dass das Kommunikationsprofil AVRCP vom T+A und dem MacBook M1 unterstützt wird. Was da genau die technischen Voraussetzungen sind, kann ich dir aber leider nicht erklären. Ob das eine Harmony kann, weiß ich leider nicht. Sorry ...

Ich hoffe ja, dass diese Funktion erhalten bleibt und nicht bei einem "Update" wegfällt!
Denn die Fernbedienung nutze ich einfach unheimlich gerne. Dieser Komfort ist mir persönlich wichtiger, als das letzte Fünkchen Klang rauszukitzeln.

ROON lässt ja zu das man Zonen gruppieren kann. Ich gruppiere also die Audiogeräte USB und Bluetooth und das gleiche Lied wird an beiden Eingängen abgespielt.
Ich kann jetzt zwischen dem USB-Eingang und dem Bluetooth-Eingang sofort wechseln, also einen A/B-Vergleich durchführen und höre hier nur sehr wenig Unterschiede.
Der AptX-Codec (Datenübertragung mit 384 kbps) im Zusammenspiel mit dem Digitalboard des T+A macht was her.

Wie du selbst schreibst, höre ich da auch keine wirklichen gravierenden Unterschiede in der Auflösungsstufe der Quelle. 320kbits, 1411kbps oder 2822kbps sagen ja erst mal nichts darüber aus ob die Aufnahme schlecht oder gut ist.
Es ist mir gelinde gesagt also egal, ob in ROON das Pünktchen blau, lila, grün oder gelb ist


[Beitrag von martin5783 am 16. Jan 2021, 09:03 bearbeitet]
burki111
Hat sich gelöscht
#2330 erstellt: 16. Jan 2021, 18:39
Bzgl. Harmony-Erweiterung:
Ich habe diese einerseits auf meinem NAS in einem Docker installiert und nutze sie andererseits auf einer Ropieee.
Auf dem NAS war die Installation etwas kniffelig und manchmal wird hier der HUB nicht gefunden.
Bei Ropieee ist es natürlich deutlich einfacher.
Es ist halt ein großer Nachteil von Rock, dass hier keine Erweiterungen installiert werden können.
An meinem Hauptsystem mit dem Lumin U1 Mini benutze ich die Lumin-FB, die noch deutlich flinker, als Harmony-Erweiterung agiert und zudem luminspezifische Aktionen ausführen kann.
Ansonsten existiert ja (da wird im Roonforum ordentlich die Werbetrommel gerührt) auch roDial, wofür man allerdings auch eine dedizierte Raspberry Pi benötigt.
StereJo
Inventar
#2331 erstellt: 16. Jan 2021, 19:41
Danke für die Info

Mein ehemaliger PS Audio Direct Stream DAC konnte ebenfalls via Ferbedienung im eingeschränkten Maß bedient werden. Meine beiden Linn-Streamer sind dazu nicht in der Lage.

Mal sehen wie weit meine Bastellust via Ferbedienung reicht
martin5783
Inventar
#2332 erstellt: 17. Jan 2021, 07:46
Eine Idee hätte ich. Die ist zwar auch mit einer neuer Anschaffung verbunden, sollte aber absolut zuverlässig funktionieren.
Als neues ROON-Ausgabegerät könntest du dir einen Bluesound Node 2i kaufen, welcher mit IR-Signalen umgehen kann.
Mit der Fernbedienung von AVM kannst du dann im Setup des Node 2i gewisse Befehle wie skippen, Play, Pause, Stop programmieren.

Dein jetziger ROON-Core muss nur einmalig mit dem neuen Ausgabegerät verbunden werden. Der Vorteil ist zudem, dass der Node 2i auch mit MQA umgehen kann. Bei Nutzung der digitalen Ausgänge wird das Signal dementsprechend als PCM mit 96kHz an deinen DAC ausgegeben.

Natürlich erreicht das Gerät nicht die Qualität wie LINN, es wäre aber ein interessanter Versuch in wie Weit hier klangliche Unterschiede für dich persönlich auszumachen sind.
StereJo
Inventar
#2333 erstellt: 17. Jan 2021, 08:36
Danke für den Vorschlag

Grundsätzlich ginge es mit bei der Fernbedienung um die Realisation. Quasi als Machbarkeitsstudie. Habe mich gestern noch bis in die Nacht mit der Deep Harmony beschäftigt, das klappt. Was mich davon abhält das dauerhaft umzusetzen ist, dass ich dazu auf Grund der ROCK-Installation einen weiteren PC benötige, auf dem der Extension Manager sowie Deep-Harmony läuft. Auch wenn es sich dabei um ein stromsparendes Notebook handelt muss dieses, um die Funktion zu gewährleiten, beständig mitlaufen. Das ist, technisch gesehen, für mich keine saubere Lösung.

Und wenn ich mich dann frage: Wofür? - dann redziert sich die gewünschte Funktion im Prinzip auf das Skippen zum nächsten Stück. Das iPad steht natürlich in Griffweite, aber es verhält sich nun mal so, dass manche Dinge in ihrer Einfachheit der Bedienung durch keine App ersetzbar sind. Wie nervig ist es z.B. Heizung und Gebläse im Auto über das Touchpad zu steuern. Es geht einfach nix über einen Knopf oder ein Drehrad für bestimmte Funktionen


martin5783 (Beitrag #2332) schrieb:
es wäre aber ein interessanter Versuch in wie Weit hier klangliche Unterschiede für dich persönlich auszumachen sind.

Das Versuchsstadium hält natürlich (wie immer) noch an. Eine große Wegstrecke liegt aber bereits hinter mir. Und die hat mich bis zu meiner heutigen Ausbaustufe geführt. Von da gibt es kaum einen Weg zurück

StreamFidelity
Inventar
#2334 erstellt: 17. Jan 2021, 13:09

StereJo (Beitrag #2333) schrieb:
Das Versuchsstadium hält natürlich (wie immer) noch an. Eine große Wegstrecke liegt aber bereits hinter mir. Und die hat mich bis zu meiner heutigen Ausbaustufe geführt. Von da gibt es kaum einen Weg zurück.


Hi Jo,

Da stimme ich Dir zu. Das sieht sowas von aufgeräumt bei Dir aus. Beim Kabelmanagement kommte ich definitv nicht mit. Sehr sauber.

Ich bin aber auch nicht unzufrieden. Insbesondere der Audio PC hat jetzt eine Ausbaustufe erreicht, die beliebige Roon/HQPlayer Einstellungen zulässt.


IMG_4883
jazz+blues
Stammgast
#2335 erstellt: 17. Jan 2021, 13:31

StereJo (Beitrag #2333) schrieb:




Jo, das sieht schon Klasse aus ! ... wenngleich Deine McIntosh's sich auch ziemlich gut dort machten ...

Aber eine Frage mal:

Das Formteil über dem Linn auf dem der AVM-Pre steht, aus welchem Material ist das bitte ?
Eine sehr clevere Lösung, die mich begeistert ..


[Beitrag von jazz+blues am 17. Jan 2021, 13:32 bearbeitet]
StereJo
Inventar
#2336 erstellt: 17. Jan 2021, 13:36
Hollo Gabriel,

bei dir siehts aber ebenfalls alles andere als schlampig aus


StreamFidelity (Beitrag #2334) schrieb:
Beim Kabelmanagement kommte ich definitv nicht mit. Sehr sauber.


Das utlimative Geheimnis dahinter: Tehalit Brüstungskanal mit integrierter Stromverteilung.

Zugegeben: Beim Bau des Tragegestells für die Steinplatte habe ich den Kanal vorab berücksichtigt. An der hinteren, oberen Quertraverse sieht man die Bohrungen, so ist der Kanal per Schrauben befestigt. Zugleich sieht man nichts von vorn

bk1

bk2
StereJo
Inventar
#2337 erstellt: 17. Jan 2021, 13:48

jazz+blues (Beitrag #2335) schrieb:
Das Formteil über dem Linn auf dem der AVM-Pre steht, aus welchem Material ist das bitte ?

Edelstahl. 10mm stark. In Breite und Höhe genau so bemessen, dass die Oberkanten der Geräte exakt identisch sind. Man beachte, dass die Höhe der untergelegten Filzscheiben berücksichtigt werden muss. Für das Biegen des Radius wird eine Presse mit 300 Tonnen Presskraft benötigt. Lt. Schlosser sei das "Standard". Ich hab zugesehen, das glaubt man nicht. Geht wie Butter..


Eine sehr clevere Lösung, die mich begeistert.

Ja, da hab ich geraume Zeit hin- und her-überlegt, bis ich auf diese Lösung gekommen bin. Kompliziert geht immer und geht auch schnell. Simpel, pragmatisch und design-orientiert benötigt deutlich mehr Hirnschmalz

jazz+blues
Stammgast
#2338 erstellt: 17. Jan 2021, 13:53
👍 - eine sehr feine und gelungene Arbeit - da macht Musik hören gleich noch mehr Spaß
StereJo
Inventar
#2339 erstellt: 17. Jan 2021, 14:01
Ja, das Auge hört einfach mit
stranger2804
Stammgast
#2340 erstellt: 20. Jan 2021, 07:06
Mein aktuelles Setup besteht aus einem Intel Nuc mit Roon Rock.
Von da aus geht es an einem Raspi, mit Roopiee, daran ist ein Digi+ Pro und Display.
Digital geht es in den Arcam 390.

Würde sich klanglich was ändern wenn ich den Intel Nuc direkt per HDMI an den Arcam anschließe?
Rein theoretisch dürfte es doch egal sein.
burki111
Hat sich gelöscht
#2341 erstellt: 20. Jan 2021, 07:50
Es ist ja kein Problem das auszutesten oder ?
Rock unterstützt über HDMI übrigens auch Multichannel...
maky100
Inventar
#2342 erstellt: 20. Jan 2021, 08:23

stranger2804 (Beitrag #2340) schrieb:
Mein aktuelles Setup besteht aus einem Intel Nuc mit Roon Rock.
Von da aus geht es an einem Raspi, mit Roopiee, daran ist ein Digi+ Pro und Display.
Digital geht es in den Arcam 390.

Würde sich klanglich was ändern wenn ich den Intel Nuc direkt per HDMI an den Arcam anschließe?
Rein theoretisch dürfte es doch egal sein.


Technisch gesehen kein Problem, habe das gleiche mal mit meinem Yamaha Receiver gemacht. Bei Audio musst du in Roon den ersten HDMI port (den mit der 0) auswählen, wenn ich mich richtig erinnere. Klanglich wüßte ich nicht, warum es einen Unterschied geben sollte, getestet habe ich das allerdings nicht. Multichannel kann ich bestätigen 😁, das war auch der Grund für mich es auszuprobieren, weil RoPieee das ja nicht kann.


[Beitrag von maky100 am 20. Jan 2021, 08:25 bearbeitet]
kuni0307
Stammgast
#2343 erstellt: 20. Jan 2021, 13:31
Hallo an Alle
Habe nun alle Seiten gelesen und finde den Threat sehr toll.
Dadurch bin ich auch zu Roon gekommen.
Habe Rock auf einem Nuc i7 und alles läuft sehr gut. Ich habe 2 Endpoints und zwar den Bluesound Node 2i und den Raspi 2 mit Hifiberry Digi+, der nochrumlag, mit der Soft von Hifiberry.
Was mir noch nicht ganz klar ist wie sich das mit den hier viel besprochen Dac`s verhält? Was wäre denn der optimale Endpoint um Roon voll auszuschöpfen oder spielt das keine Rolle ob Rasbery oder Node 2i zu benutzen.
Würde zum Beispiel mit einem Dac von Hifiberry besser sein als mit Digi+
oder doch besser ein Highend Gerät?
stranger2804
Stammgast
#2344 erstellt: 20. Jan 2021, 13:41
Analog würde ich eindeutig den Node bevorzugen. Wenn denn Verstärker einen guten Dac besitzt, macht sich auch der Raspberry sehr gut. Analog von einem Raspberry mit Hat Dac, da würde ich verzichten.

Probier doch mal die Software von Ropiee für den Raspi aus. Die ist extra für Roon und Raspberry gemacht.
Mit deinem Digi+ wird auch alles verlustfrei an den Verstärker weitergegeben


[Beitrag von stranger2804 am 20. Jan 2021, 13:48 bearbeitet]
kuni0307
Stammgast
#2345 erstellt: 20. Jan 2021, 13:44
Hatte ich schon auf dem Raspi, bekam aber keinen Ton am Reseiver.
Bestimmt falsche Einstellungen. Hatte die xl version benutzt.
Wolf352
Inventar
#2346 erstellt: 21. Jan 2021, 16:54
Hi zusammen,

kurze Frage, ich nutze einen Raspi 4b als Endpoint (mit roopie) per USB Out an einen Chord DAC.
Dieser bietet neben USB noch SPDIF.

Wie sind eure Erfahrungen, macht ein HAT zB DigiOne mit SPDIF out noch Sinn, da sind die Meinungen zT ja sehr unterschiedlich... ?
Spieltrieb lässt grüßen.


[Beitrag von Wolf352 am 21. Jan 2021, 16:56 bearbeitet]
grilli100
Stammgast
#2347 erstellt: 21. Jan 2021, 22:14
Habe heute mein neues iPad in Betrieb genommen um mein altes iPad mini zu ersetzen.
Was eine Freude!
Die Ansprechzeiten bei Roon sind deutlich besser, das Scrollen deutlich flüssiger als das, was ich beim Wechsel von meinem brustschwachen NAS auf den i7 Cirrus erlebt habe.
Macht Spaß
stranger2804
Stammgast
#2348 erstellt: 22. Jan 2021, 05:25

Wolf352 (Beitrag #2346) schrieb:
Hi zusammen,

kurze Frage, ich nutze einen Raspi 4b als Endpoint (mit roopie) per USB Out an einen Chord DAC.
Dieser bietet neben USB noch SPDIF.

Wie sind eure Erfahrungen, macht ein HAT zB DigiOne mit SPDIF out noch Sinn, da sind die Meinungen zT ja sehr unterschiedlich... ?
Spieltrieb lässt grüßen.



Eine Digi Hat macht schon Sinn. Er greift ja nur das Signal ab und reicht es weiter.
Hifiberry Digi + Pro usw.
burki111
Hat sich gelöscht
#2349 erstellt: 22. Jan 2021, 05:52
Mmh, ich sehe USB (vorallem bei der Pi4) im Vorteil, da hier z.B. ein Upsampling auf DSD benutzt werden kann.
stranger2804
Stammgast
#2350 erstellt: 22. Jan 2021, 10:44
Das bedeutet aber, ein Gerät mehr.
Da eigentlich jeder AVR brauchbare Wandler hat, sehe ich die Lösung mit einem Digi+ als sinnvoller.
burki111
Hat sich gelöscht
#2351 erstellt: 22. Jan 2021, 10:51

stranger2804 (Beitrag #2350) schrieb:
Das bedeutet aber, ein Gerät mehr.
Da eigentlich jeder AVR brauchbare Wandler hat, sehe ich die Lösung mit einem Digi+ als sinnvoller.

verstehe ich nicht.
Wolf352 hat einen Cord DAC mit USB und SPDIF.
Er möchte doch wissen, ob er nun statt wie bisher direkt per USB an den DAC gehen soll oder sich eine Digi+ zusätzlich kaufen soll, damit er per SPDIF in den DAC geht.
Bei einer Pi3 hätte ich (je nach Netzwerk) noch ja gesagt, doch bei einer Pi4 sehe ich da keinen Vorteil.
Selbst wenn man noch einen AVR einbinden mag, kann man (z.B. mit PicorePlayer + RoonBridge) per HDMI an diesen gehen und hat noch den Vorteil, dass man Mehrkanal hat.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 . 60 . 70 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Roon Player verzerrt Widergabe
dsdommi am 09.09.2019  –  Letzte Antwort am 18.04.2020  –  5 Beiträge
Roon Version 1.7 /Einstellung der Abtastrate
Cyprian_ am 14.04.2020  –  Letzte Antwort am 15.04.2020  –  4 Beiträge
Roon Multi User Verwendung
*cth* am 06.01.2019  –  Letzte Antwort am 06.01.2019  –  4 Beiträge
Roon Cover futsch
Reinhold2 am 25.04.2020  –  Letzte Antwort am 26.04.2020  –  3 Beiträge
Roon in 3 Sätzen
Accuphocal am 01.07.2022  –  Letzte Antwort am 01.07.2022  –  2 Beiträge
Roon ersetzt andere Apps? Netzwerkplayer
gregiiwi am 06.03.2020  –  Letzte Antwort am 10.04.2020  –  4 Beiträge
Neuer ROON User Frage zu "Artist" - Ansicht
Marathin am 26.08.2019  –  Letzte Antwort am 14.04.2020  –  2 Beiträge
Neutron Player - Headset Konfiguration?
XperiaV am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  2 Beiträge
Player/App mit (parametrierbaren) Audiofiltern
Reference_100_Mk_II am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 08.06.2015  –  3 Beiträge
iOS Musik Player (eigene Musik)
Killer-Wiesel am 18.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.605 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedHGP_freund
  • Gesamtzahl an Themen1.532.121
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.152.479