Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 25 26 27 28 29 30 Letzte |nächste|

Der RESTEK Thread

+A -A
Autor
Beitrag
turnbeutelwerfer
Inventar
#1402 erstellt: 08. Dez 2017, 10:31
An solch einem Service zu sparen ist mir unerklärlich.
Lasse dein Netzteil woanders reparieren, kann ja keine Kunst sein.
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1403 erstellt: 08. Dez 2017, 18:49
Moin, moin,
habe gestern Abend mit Herrn Elschot jun. telefoniert, falls die Reparatur an meinen Radiant bis nächste Woche scheitert, bekomme ich das Teil mit defekten Display zurück . Es ist wohl richtig schwierig, ein anderes Display an die alte Technik anzukoppeln. Laut Aussage vom jun. Chef, werden in Zukunft beim Radiant 1-3 kaum noch Reparaturen angenommen, da es kaum noch Ersatzteile für die Oldies gibt. Alternativ wurde mir ein Update auf Radiant 4 angeboten(nur das Gehäuse vom 3er bleibt, Rest incl. CD Laufwerk kommt neu), der Spaß kostet leider über 2000,-
Gestern Abend ging ein Burmester 963 CD Player (in Chrom)in der Bucht für 1295,- weg , leider zu spät den Rechner angeschaltet
Falls es der Hersteller nicht schaffen sollte, dass Display zu reparieren, werde ich den Radiant verkaufen(es funktionieren 2 Mittelstriche im Display nicht).
Halte schon mal Ausschau nach einen Burmester CD, Restek Radiant 4 oder Trigon Exxact, natürlich gebraucht und nur in Chrom.
Hoffe aber noch auf den Weihnachtsmann, der mir nach fast 6 Monaten einen reparierten CD Player schickt......
Wünsche Euch einen schönen 2 Advent, beste Grüße-Thorsten
esprit36
Inventar
#1404 erstellt: 08. Dez 2017, 19:17
Viel Glück mit dem Radiant-Display!

Mein Netzteil habe ich gerade in Fuldabrück repariert abgeholt. Herr Elschot hat sich vielmals für die lange Wartezeit entschuldigt und für den Service nichts berechnet!
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1405 erstellt: 08. Dez 2017, 19:39
Ganz ehrlich, viel Hoffnung auf eine Reparatur habe ich nicht.......
Die Familie "Restek Elschot "ist aber sehr sympathisch, immer nett am Telefon und man wird nicht abgewimmelt oder als Nummer behandelt, sowas gibt es heute kaum noch. Deshalb werde ich auch weiterhin Restek Geräten die Treue halten. Wir können auch alle froh sein, dass es überhaupt noch "Handmade" Hifi Geräte gibt. War letzten Monat in einen großen Elektromarkt, sehr viel China Edelschrott/Wegwerfgeräte...., nichts für mich.
turnbeutelwerfer
Inventar
#1406 erstellt: 08. Dez 2017, 19:45
Dann kann man auch ein paar Monate warten


[Beitrag von turnbeutelwerfer am 09. Dez 2017, 06:12 bearbeitet]
cassco
Stammgast
#1407 erstellt: 09. Dez 2017, 05:57

turnbeutelwerfer (Beitrag #1406) schrieb:
Dann kann man auch ein paar Monate warten


gilt das eigentlich auch für Neugeräte?
Der MDAC+ hat immer noch die Spitzenposition meiner Pre-Dac Favoritenliste inne
esprit36
Inventar
#1408 erstellt: 09. Dez 2017, 19:09
Für Neugeräte gilt das auch, es sei denn, Restek hat Dein Wunschgerät bereits auf Vorrat produziert!
cassco
Stammgast
#1409 erstellt: 10. Dez 2017, 07:21

esprit36 (Beitrag #1408) schrieb:
Für Neugeräte gilt das auch...


danke
katzl
Stammgast
#1410 erstellt: 10. Dez 2017, 19:57
sehe ich etwas anders; gerade eine deutsche Firma muß mit dem-Support-Bein wuchern und punkten, wenn schon nicht das Know-How-Potential in alle Gimmicks da ist, was die Big-Player mal so locker machen können.

Ohne Support taugt Restek nix mehr, sorry, aber ich sehe das so.

hoffentlich bekommen sie es in den Griff.


[Beitrag von katzl am 10. Dez 2017, 20:20 bearbeitet]
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1411 erstellt: 17. Dez 2017, 18:31
Moin,
habe einen gebrauchten Epos in Chrom im "Blick" über den Preis haben wir noch nicht gesprochen, dass Teil ist auch noch nicht im Netz angeboten. Kleine Frage, zu welchen Preis werden die Dinger gehandelt?????
Im Hifi Markt ist ein Epos für 2500,-(seit Mai 16 eingestellt), der steht sich fest, er geht nicht weg......, wäre mir auch etwas zu teuer.
Ach ja, mein Radiant ist immer noch in seiner Geburtsstätte
turnbeutelwerfer
Inventar
#1412 erstellt: 17. Dez 2017, 18:34
Da ist ja nun Frage wie alt real, gerade bezgl des Laufwerkes der Abnutzung.
Und welche Ausstattung hat er, mit Dac?
Und was für DAC Anschlüsse, gibt da mehrere Varianten.
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1413 erstellt: 17. Dez 2017, 18:40
...da werde ich in den nächsten Tagen mal nachhaken
Seit wann wird der Epos gebaut?
Buschel
Inventar
#1414 erstellt: 17. Dez 2017, 19:13
Hallo,

die EPOS-CDPs verkaufen sich nicht gut. CDPs sind mittlerweile Dinosaurier des HiFi.

Habe ja selbst einen (schwarz/rot, neues Display, neues Gehäuse, Digitalplatine erneuert) angeboten und bisher nicht verkauft. Gerade die Displays machen optisch einen Riesenunterschied aus. Die alten sind eher orange und schwächer im Kontrast. Die Laufwerke sind beim EPOS schon immer CDM2Pro, die halten eigentlich ewig. Problem an den Laufwerken ist, dass sie sporadisch CDs nicht sofort einlesen. Das hat meiner auch ab und zu, und ist mir beim Probehören vor dem Kauf nicht aufgefallen.

Zum Alter: Die Restek-Anleitung zum EPOS ist von 2000. Das sollte also in etwa dem Fertigungsjahr der ersten EPOS entsprechen. Die Geräte wurden aber wie gesagt öfters überarbeitet -- erkennbar vor allem im Bereich Front, Display und Anschlüssen.

Grüße,
Andree
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1415 erstellt: 17. Dez 2017, 19:16
Danke Andree
turnbeutelwerfer
Inventar
#1416 erstellt: 18. Dez 2017, 20:34
Biete u.a ein Restek Epal an, siehe auch im Ebay klzg.


[Beitrag von turnbeutelwerfer am 18. Dez 2017, 23:53 bearbeitet]
uterallindenbaum
Stammgast
#1417 erstellt: 19. Dez 2017, 14:36

Dennoch sind stellen die Gehäuse laut Herrn Elschot einen sehr erheblichen Preisfaktor dar.

Hatte in den letzten Jahren diverse Diskussionen mit Hifi Hersteller. Die Gehäuse sind der ereblichste Faktor in der Preisgestaltung in moderne Hifi. Dies kostet sehr schnell, sehr viel geld, nur um sandgestrahltes, gut und sauber geschnittenes und eingraviertes Aluminium aufzutreiben. Wenn die dinger noch gefärbt/gebadet werden müssen addiert sich dies noch.

Es ist eine schwierige zeit für EU - Hifi.
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1418 erstellt: 19. Dez 2017, 20:17
So, der Chrom Epos ist von Ende 2010 mit Beleg/Rechnung, hat Ende 2015 bei Restek ein Software Update bekommen, sonst im original Zustand.
Anschlüsse: Cinch, XLR, Digital out, Toslink und 2 x DVI( heißen die so??). Beleuchtung ist grün.
Ich möchte 1900,- bis max. 2000,- ausgeben, ist das fair? Über den Preis habe ich mit dem Besitzer noch nicht gesprochen, er hat mir auch noch keinen Preis genannt.
esprit36
Inventar
#1419 erstellt: 19. Dez 2017, 22:24
Ist fair und günes Display ist geil!
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1420 erstellt: 19. Dez 2017, 22:32
Schaue wir mal, was der Verkäufer für eine Preisvorstellung hat....
Mein Radiant soll auf dem Weg zu mir sein, leider mit defekten Display
esprit36
Inventar
#1421 erstellt: 22. Dez 2017, 23:06
Kennt einer von Euch vielleicht eine kostengünstige Möglichkeit, Musik von einem USB-Stick über die M-Serie (MPRE+) wiederzugeben? Meine Tochter liegt mir hiermit seit Wochen in den Ohren und jetzt fängt meine Frau auch schon mit diesem Thema an. Da ich diesem ganzen PC-Gedöns in Sachen Musik überhaupt nichts abgewinnen kann, habe ich mich mit dieser Thematik noch überhaupt nicht beschäftigt. Auf jeden Fall sehe ich nicht ein, mir einen MDAC+ oder MAMS+ für diesen Zweck anzuschaffen, zumal ich auf den dann wieder eine halbe Ewigkeit warten darf...

Ansonsten wünsche ich allen Restek-Freunden ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein besonders audiophiles Jahr 2018!
Buschel
Inventar
#1422 erstellt: 22. Dez 2017, 23:38
Hi,

vielleicht beruhigt dich das etwas: Auch mit MAMS+ oder MDAC+ kommst du nicht weiter. Beide unterstützen USB-Audio und keine Wiedergabe von USB-Massenspeichern. Du kannst also nur einen externen Player mit -- bei Verwendung von MPRE+ -- analogen Ausgängen und Support für Playback von USB-Massenspeichern anschließen. Solche Geräte gibt es wie Sand am Meer und in vielen Preisklassen. Als Beispiele nenne ich mal Pioneer N-P01, Pioneer N-30, Onkyo NS-6130 oder Onkyo NS-6170. Die Geräte sind Streamer, die vor allem über WLAN/Ethernet Musik spielen, aber auch Titel von USB. Es gibt auch einige Bluray-Player, die USB-Sticks akzeptieren.

Viele Grüße und schöne Feiertage,
Andree
esprit36
Inventar
#1423 erstellt: 23. Dez 2017, 00:48
Danke für die Tipps. Die Player werde ich mir mal anschauen!
Buschel
Inventar
#1424 erstellt: 23. Dez 2017, 10:20

esprit36 (Beitrag #1423) schrieb:
Danke für die Tipps.

Gern geschehen.
Melde dich mal, wenn du dich entschieden hast. Bin gespannt auf deine Erfahrungen (habe ja selbst alles über einen Mini-PC laufen).
esprit36
Inventar
#1425 erstellt: 23. Dez 2017, 17:01
Habe mir heute im Mediamarkt auf die Schnelle einen N-30AE geholt (Aussteller) und sofort ausprobiert, da ich sturmfreie Bude hatte. Klanglich ist das nichts für mich aber meine Frau und meine Kinder werden den Unterschied nicht merken und sich dafür an den kleinen Display-Bildchen erfreuen . Jetzt liegt das Teil erstmal unterm Weihnachtsbaum! .
Buschel
Inventar
#1426 erstellt: 23. Dez 2017, 17:13
Oha, da hast du ja nicht lang gefackelt.
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1427 erstellt: 26. Dez 2017, 12:22
Wünsche der netten Restek Gemeinde im Forum ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Danke für die vielen Tipps von Euch.
Beste Grüße aus dem Norden, ThorstenIMG_4800
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1428 erstellt: 27. Dez 2017, 18:09
Moin,
betrifft meinen begehrten Epos in Chrom, der ist 2002 hergestellt und nicht wie angegeben von 2010 Im Frühjahr 2016 war der Epos zur Reparatur in Fuldabrück und es kein Epos Plus. Was würdet ihr dafür max. ausgeben? Eigentlich ist mir das Ding zu alt...........
Buschel
Inventar
#1429 erstellt: 01. Jan 2018, 14:12
Euch allen ein tolles neues Jahr

Image5

mit euren RESTEKs
SaschaSantana
Neuling
#1430 erstellt: 15. Jan 2018, 17:05
Hallo Restek Freunde,

habe seit kurzem einen Restek Fable I (mit Upgrade von 2012)
Dieser spielt an einer T+A Criterion TB 140 und - der Bass ist der absolute Wahnsinn - allerdings nahezu viel zu arg und
nicht wirklich "kontrolliert" in meinen Ohren..

Zuvor hatte ich einen Cyrus2+PSX dran - gute LS Kabel.

Ich vermute mal, ich könnte mit LS Kabeln der Sache entgegen kommen, daher die Frage
ob Ihr ähnliche Erfahrungen mit Restek Elektronik und Lautsprecherkabeln gemacht habt..

Vielen Dank vorab und Grüße,
Sascha
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1431 erstellt: 15. Jan 2018, 18:45
Hallo Sascha,
gehe mal davon aus, Deine Anlage hat keinen "Klingeldraht" als LS Kabel. Erwarte keine riesen Unterschiede mit LS Kabeln, eher im Nuancen Bereich. Restek Verstärker haben einen hohen Dämpfungsfaktor(für die Kontrolle der LS wichtig), daher sollten die Bässe sauber spielen. Tippe auf falsche Aufstellung der Boxen oder Boxen zu dicht an Wänden/Ecken platziert. Evtl. Wohnraum zu klein für Deine Speaker. Du könntest auch Spikes oder Transrotor Jumbo Pucks ausprobieren, um die LS vom Boden zu entkoppeln.
Meine LS sind auch zu dicht an der Wand und der Raum müsste eigentlich größer sein. Wenn ich sehr laut höre(selten), ist die Bass Kontrolle auch nicht perfekt, stelle ich die LS aber weiter von der Wand ab und mache die große Tür zum Schlafzimmer auf, spielen die LS um 2 Klassen höher.
Beste Grüße, Thorsten
turnbeutelwerfer
Inventar
#1432 erstellt: 15. Jan 2018, 18:59
Thema Unterstellfüße, Spikes sind richtig.
Alles an Gummi,Kork ,sorbothan usw wird es noch unpräziser bzw weicher/wärmer klingen lassen.
Grundlegende Fehler oder ein nicht gewünschtes Klangbild, kann nicht durch Zubehör korrekt dargestellt werden.
Ich hatte ihm u.a mein neuen Restek Epal Verstärker angeboten, welchen ich auch sep. inseriere.
Dieser stellt natürlich eine ganz andere Klasse da.
Höchster Dämpfungsfaktor, neutrales erdiges typisches Restek Klangbild und eben sehr kontrolliert.
SaschaSantana
Neuling
#1433 erstellt: 16. Jan 2018, 11:35
Ich sehe, die "Lern und Hörkurve" für den Fable ist (zumindest bei mir) recht hoch.

Ich stelle jedenfalls fest, dass der VV scheinbar eine enorme Kraft zu haben scheint, recht senor-erdig und zugleich
sehr gut auflösend..

Auch ein zweites Paar Magnat Quantum 755 treibt der Fable zu Höchstleistungen an.

Nun, ich beschäftige mich noch mit den "LEVEL" Stellern an der Rückseite, erst dachte ich dies sind GAIN Steller,
laut BDA aber wohl eher für den Kanal Abgleich und sollen voll aufgedreht sein
Keine Ahnung ob diese Steller bei den Endstufen zB Tensor eine andere Funktion haben..

Desweiteren eine Frage zu den Pre Out / MAIN In Buchsen - sollen oder MÜSSEN dies beiden Anschlüße
mittels Steckbrücke bei nicht-Benutzung verbunden sein?
Derzeit habe ich keine Brücke gesteckt, da ich das mit der SPLIT Taste in Zusammenhang gebracht habe, die interne die beiden
Buchsen schaltet ..

Fragen über Fragen! :-)

Restek TuA Criterion TB 140


[Beitrag von SaschaSantana am 16. Jan 2018, 11:42 bearbeitet]
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1434 erstellt: 16. Jan 2018, 18:25
Hallo Sascha,
Du betreibst den Fable als Vollverstärker oder nur als Vorverstärker???
Ich habe meine "Gain" oder Level Regler am Vorverstärker voll aufgedreht und an den Mono Blöcken(Endstufe) ziemlich runter geregelt. Vorteil: da der VV eine hohe Spannung zur Endstufe liefert, ist das VV Signal besser gegen Störungen geschützt.
Auf dem Foto sind Deine Boxen ziemlich dicht an der Wand, bzw. an den Möbeln, könnte sich negativ auf den Bass auswirken.
Es könnte auch sein, das der Laminatboden im Bass Takt mitschwingt.
Deine T&A stehen auf Metall Spikes, Holz Kegel(gibt es in guten Hifi Shops) sind besser geeignet und nicht all zu teuer(hat mir mein Händler vorgeführt).
Bei meinen alten LS waren unter den LS Ständer "Transrotor Jumbo Pucks", Spikes(Metall und Holz Kegel)brachten keine Verbesserung(Wohnzimmer:Altbau, Holzfußboden und Sisal Teppich). Also probieren...
Hier ein nützlicher Link:
http://www.tmr-audio...astische-untersetzer

Wenn Du den Schalter "Spilt" gedrückt hast, brauchst Dein Fable keine Cinch Brücken.
Viel Spaß beim ausprobieren, Thorsten
SaschaSantana
Neuling
#1435 erstellt: 17. Jan 2018, 12:49
Hallo alle, hallo Thorsten,

Danke für deinen Beitrag Thorsten!

Ich bin der Sache anderweitig auf die Spur gekommen.

Soviel ich weiß, hat der Fable eine Empfindlichkeit an den Eingängen von 550mV.
Mein Zuspieler (ein Hifiberry mit DAC Board) "soll" bei +6db 2V und -6db 1V liefern.
Desweiteren kann ich via Konsole den Ausgangspegel des DACs regeln - da experimentiere ich derzeit mit -6,-8 & -12db
und beeinflusse damit den "Ausgangsempfindlichkeit".

M.W. sind bspw, die Restek CD Player auf 2V am Ausgang ausgelegt.

Finde ich recht "schwierig" hier ein eindeutiges Resultat zu erlangen..
Buschel
Inventar
#1436 erstellt: 17. Jan 2018, 18:52
Hallo,

die Eingangsempfindlichkeit sagt nur, dass ab dieser Eingangsspannung der voll aufgedrehte Verstärker die volle Ausgangsleistung bringt. Wenn du mit höherer Spannung in den Verstärker gehst, bedeutet das nur, dass du schon "vor voll aufgedreht" bereits die volle Leistung am Ausgang hast. Wenn die Spannung am Eingang zu hoch wird, kommt es allerdings auch zu Verzerrungen.
Ich würde deine DAC-Karte bei 0 dB betreiben -- das sollte 2 Vrms entsprechen (output voltage vom DAC+ laut hifiberry.com). Das entspricht den üblichen Pegeln von HiFi-CD-Playern und dürfte keine Probleme am Verstärker verursachen. So nutzt du auch den vollen Rauschabstand, den dein DAC bietet.

Grüße,
Andree
Airsal86
Stammgast
#1437 erstellt: 07. Feb 2018, 00:14
Hallo an Alle,

also ich stelle mich mal kurz vor. Ich bin der Daniel aus Solothurn in der Schweiz. Gelernter Polymechaniker aber seit 8 Jahren nicht mehr auf dem Beruf tätig, nun Selbstständig. Jetzt hat mich das HiFi Fieber gepackt und ich habe mir so ein paar Schätzchen zugelegt.

Hier mal ein paar Bilder:

System

Rack

SABA PSP 350

Restek Fable I

Base

Cables

Alles noch im Aufbau - beim Saba hab ich auf Chich umgerüstet und die Caps ersetzt. Da warte ich noch auf die neue (Originale) AT 13 Eav. Der Panasonic ist nur eine Übergangslösung als Phono Vorstufe (wollte ja hören ob da was raus kommt).

Wie Ihr erkennen könnt ist da ein Restek Fable I dabei. Nun eben dieser ist nach einer Woche Betrieb schon mein Sorgenkind. Nach vielen Ausschlusschecks konnte ich Quelle, Kabel und LS ausschliessen. der linke Kanal steigt bei kaltem verstärker kurzzeitig aus. Herr Elschot und ich sind momentan der Meinung, dass die Lautsprecher Ausgangsrelais wahrscheinlich einen an der Waffel haben. Was meint Ihr so dazu? Hat jemand Erfahrungen?

Wenn ich schon dabei bin - sollte ich gleich ein Re-Capping machen?

Uuuund hat jemand Diagramme und/oder eine Liste der verbauten Caps?

Auf dem rechten Kanal habe ich auch noch das Gefühl das es etwas dumpfer kling auf den Mitten. Auch hier LS vertauscht angeschlossen / LS OK.

Das kann aber durchaus auch an der Raumakustik liegen, daran arbeite ich noch - morgen kommt mein Messmikrofon. Da werde ich mal Messungen machen. Kann es etwas bringen mal die LS Ausgänge mit dem Oszi abzuchecken?

Und fast hät tich es vergessen: Ihr habt da wirklich tolle Geräte - leider alle weit ausserhalb meines Budgets (So fette Restek Monos fänd ich schon sexy).


[Beitrag von Airsal86 am 07. Feb 2018, 00:23 bearbeitet]
Buschel
Inventar
#1438 erstellt: 07. Feb 2018, 07:30
Herzlich Willkommen, Daniel!


Hast du bzgl. der Pläne schon einmal direkt Herrn Elschot gefragt? Restek hat ja offenbar in den letzten Monaten Probleme mit hoher Auslastung. Von daher kann ich mir vorstellen, dass Restek evtl. Pläne oder Auszüge davon an dich weitergibt. Fragen kostet nichts. Alternativ wende dich doch mal an ein Ex-Forenmitglied (homepage), das zwar nicht gut auf dieses Forum anzusprechen aber ein ausgesprochener Restek-Liebhaber ist. Vielleicht hat er solche Pläne parat und teilt sie mit dir.

Wegen des Höhenverlusts würde ich einfach über ein Audiointerface/Soundkarte und einen Sweep messen. Ein einfaches Tool dafür ist z.B. REW, das du auch für die Raumakustikmessungen benutzen kannst. Ich bin übrigens gespannt wie die Raumakustikmessungen aussehen. Mit einfachen Mitteln kann man da eine Menge Probleme beheben (Absorber/Diffusoren and den richtigen Stellen). Wenn du die Messungen hast, kann ich dir eine Exceltabelle zur Verfügung stellen, mit der du aus der Aufstellung deiner Lautsprecher, der Hörposition und den Raummaßen die Reflexionspunkte und -verzögerung berechnen lassen kannst. Wenn du das mit der Messung vergleichst, kannst du dann sehen, an welchen Stellen du am ehesten ansetzen solltest. Wenn du magst, unterstütze ich dich gerne dabei.

Deine ACRs sind ja ganz schöne Brummer.
Hast du die ACRs absichtlich nicht eingewinkelt? Ich vermute mal, dass sie so wie sie stehen am Hörplatz einen Höhenverlust gegenüber der üblichen 20-30°-Einwinkelung haben könnten. Die Seitenwandreflexionen sind damit auch stärker, was -- das kann je nach Hörgewohnheit gefallen oder nicht -- die Bühne breiter werden lässt.

Viel Freude an deinem Setup,
Andree
Airsal86
Stammgast
#1439 erstellt: 07. Feb 2018, 16:06
Hi Buschel,

danke erstmal für das herzliche Willkommen! Nein ich habe mich nicht dafür gehalten Herrn Elschot nach Design-Plänen zu fragen. Könnte ich aber.

Leider ist mein Messmikro bis jetzt nicht eingetroffen, darauf warte ich noch. REW ist bereits installiert. Ja die ACR sind ein Traum - obwohl ich halte immer Ausschau nach RP 300 oder 400 Ich habe die LS nun ca. 20 Grad eingedreht. Dazu muss ich noch sagen, dass es keinen wirklichen optimalen Hörplatz gibt in diesem Raum (ist ein Esszimmer). Somit strebe ich eine relativ trockene Akustik an mit einer kurzen Nachhallzeit damit ich weniger von der Hörposition abhängig bin (richtige Überlegung?) Auf dein Excel komme ich gerne zurück! Danke dafür!

Hatte sonst mal jemand ähnliche Probleme mit dem Fable I?
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1440 erstellt: 07. Feb 2018, 17:55
Hallo Daniel,
würde dem Fable ein Update bei Restek gönnen. Ein sehr guter Freund hat im letzten Jahr einen Vector Vv gebraucht von einem Forum User gekauft, leider quittierte der Vv nach einer Woche seinen Dienst(der Verkäufer kann nichts dafür!!!), ein Kanal viel immer aus und das Poti kratze ganz leicht. Er hat den Vector zu Restek geschickt, zwecks Update. Letzte Woche kam das Gerät zurück(ging also ziemlich schnell ), spielt wieder wie neu. Wir haben mal ins Gerät geschaut, alle Arbeiten sehr sauber ausgeführt und 3 Jahre Garantie auf das Gerät.
Bloß nicht selber "Hand" anlegen und Elkos und Co. austauschen.
Lieber einmal Geld in die Hand nehmen, dafür hast Du lange Zeit Ruhe und der Fable ist dann auch technisch auf dem neusten Stand.
Ach ja, wenn man länger sucht+ keiner drängelt, bekommt man die schönen Mono`s auch mal für einen fairen Preis, habe auch länger gesucht und gefunden
Grüße in mein Lieblings Urlaubsland Schweiz, Thorsten
Airsal86
Stammgast
#1441 erstellt: 07. Feb 2018, 21:42
Hi Thorsten,

okay, eigentlich hast Du ja recht. Was ich jetzt sicher mal wechseln werde sind die Lautsprecher Ausgangsrelais. Das traue ich mir auch zu und Herr Elschot hat mir das auch empfohlen.

@Andree: Welche Messungen darf ich für dich durchführen? Gibt ja hunderte Möglichkeiten.
Buschel
Inventar
#1442 erstellt: 08. Feb 2018, 11:11
Hi,

Airsal86 (Beitrag #1441) schrieb:
@Andree: Welche Messungen darf ich für dich durchführen? Gibt ja hunderte Möglichkeiten. :cut

Eigentlich gibt´s nur eine Messmethode, aber hunderte Auswertungsmöglichkeiten.
Miss einfach am Hörplatz mit Mikro nach oben gerichtet und lade dann die mdat-Datei über fileshare hoch. Dann kann ich mir die Messung heute Abend mal anschauen.

Grüße,
Andree
Airsal86
Stammgast
#1443 erstellt: 16. Feb 2018, 17:49
Buschel IST DER HAMMER! STEREOMITTE

Der linke Mitteltöner war falsch gepolt! Meine güte!

ICH BIN DANKBAR - Das Forum ist der Wahnsinn!
Buschel
Inventar
#1444 erstellt: 17. Feb 2018, 00:52
So etwas habe ich auch noch nicht in Messungen in dieser Deutlichkeit gesehen. Ist doch immer wieder schön, wenn Theorie und Praxis zusammenpassen, und sich der Fehler dann auch noch so schnell und mit so guter Wirkung beheben lässt..

Mal schauen, was noch geht, wenn die stärksten Reflexionen behandelt werden und die Nachhallzeit abgesenkt wird.
Airsal86
Stammgast
#1445 erstellt: 21. Feb 2018, 11:43
Hallo Restek-Fans,

Ich bin am Projekt "LS-Relais-Wechsel" und bin auf ein Problemchen gestossen. Der Ausgang der Relais führt direkt auf die Lötstelle der grossen Lautsprecherkabel. Diese Lötstellen sind so heftig, dass ich da nen Lötkolben mit etwas mehr Power zur Hand nehmen muss. Frage an die Cracks unter euch. Mit welcher Lötkolbenleistung würdet ihr dieser Lötstelle zu Leibe rücken? Ich hab da mal ein paar Bilder dazu. Was mich im übrigen überrascht ist die Qualität der Lötstellen im Allgemeinen. Teils Lotspritzer über die Platine und auch nichts gewaschen nach dem Löten. Kennt ihr das auch aus euren Restek Geräten?

WhatsApp Image 2018-02-21 at 11.37.08
WhatsApp Image 2018-02-21 at 11.37.09(1)
WhatsApp Image 2018-02-21 at 11.37.09


[Beitrag von Airsal86 am 21. Feb 2018, 12:42 bearbeitet]
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1446 erstellt: 22. Feb 2018, 21:06
Hallo Daniel,
wenn ich an Hifi Geräten löte(an meinen Restek Geräten darf nur Familie Elschot und Team löten!), dann nur mit einer guten Lötstation, habe eine Weller WTCP-S mit austauschbaren Temperatur Spitzen. Die Weller Station habe ich schon seit über 20 Jahren, eine Anschaffung für Leben. Gute gebrauchte gibt es ab 50,-Euro. Mit der original Weller Spitze gab es noch nie Probleme, auch nicht bei großen Lötstellen in alten Röhrenradios.
Hoffe, Du gehst nicht mit einem 200 Watt Dachdecker Lötkloben an den Restek Amp! Nicht kaputt reparieren
Beste Grüße, Thorsten
Airsal86
Stammgast
#1447 erstellt: 22. Feb 2018, 21:12
Hallo Thorsten, nene keine Panik, ich will den Restek reparieren - nicht zerstören! Um Himmels Willen. Danke für den Tipp. Ich hatte sowieso vor meine Lötausrüstung zu erneuern. Das bietet sich ja jetzt gerade an. Mit meinem 15 Watt Kolben bin ich bis jetzt noch nie gescheitert. Aber da muss schon was her.
esprit36
Inventar
#1448 erstellt: 26. Feb 2018, 23:47
Dieses Angebot bei eBay stinkt nach meinem Gefühl sehr stark nach Pushing.
Airsal86
Stammgast
#1449 erstellt: 28. Feb 2018, 11:59
Würde aber gut zu meinem Fable passen
Airsal86
Stammgast
#1450 erstellt: 28. Feb 2018, 23:10
Ich mal wieder. Operation erfolgreich abgeschlossen. Da wir ja alle sehr neugierig sind habe ich die alten Relais aus dem Fable I mal aufgeknippst. Sehr gut zu erkennen sind die Spuren die die Leistung auf den Kontakten hinterlässt.

WhatsApp Image 2018-02-28 at 23.07.02
WhatsApp Image 2018-02-28 at 23.07.03
Buschel
Inventar
#1451 erstellt: 09. Mrz 2018, 19:15
Hallo zusammen,

gestern kam mein MAMS+ von Restek mit einem Firmwareupdate zurück, und heute habe ich ihn wieder aufgebaut. Auf einem beigelegten Blatt sehe ich mehrere neue Features wie z.B. die wahlweise Unterstützung von Apple AirPlay (anstatt UPNP) oder auch die Wahlmöglichkeit für unterschiedliche Java Virtual Machines für den Bubbleupnpserver und das Setzen unterschiedlicher Ports für Bubbleupnp. Damit geht Restek wohl Performanceprobleme und Probleme mit Netzwerkkonfigurationen an. Für mich wichtig ist vor allem, dass jetzt das Abschalten der blauen Status-LED in meinem Gerät funktioniert. Im verdunkelten Raum war das Blinken der LED schon recht aufdringlich.

Bei Gelegenheit probiere ich die Wiedergabe über AirPlay mal aus. Dass Restek dieses Feature umgesetzt hat, macht mir Mut, dass eventuell noch eine Option für einen Logitech Media Server Client (z.B. squeezelite) kommt. Für diesen gibt es unter iOS deutlich ansprechende RemoteControl Apps als für UPNP. Ist aber nicht akut, derzeit nutze ich immer noch kodi und spiele dem MAMS+ über USB zu.

Grüße,
Andree
M.Jackson
Inventar
#1452 erstellt: 11. Mrz 2018, 15:10
jetzt mit Apple AirPlay - sehr Interessant.
Ja bite mal testen bei Gelegenheit.

Danke schon mal...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 25 26 27 28 29 30 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Restek
goldmund am 01.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2006  –  3 Beiträge
RESTEK
Stefan am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  2 Beiträge
Restek Vector
TBuktu am 27.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2003  –  2 Beiträge
Restek Tuner
wn am 23.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  4 Beiträge
Bedienung Restek Radiant?
brummeli am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  8 Beiträge
Defekte RESTEK E2 Monoblöcke
Lowther am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  6 Beiträge
Unterschied Restek Sector & Vector
Paula&Paula am 02.09.2018  –  Letzte Antwort am 02.09.2018  –  2 Beiträge
restek mini modul serie
meister_lampe am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 27.04.2007  –  3 Beiträge
Der AUDIONET Thread - Erfahrungsaustausch
MLuding am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2018  –  12585 Beiträge
Der Ken Ishiwata Geräte Thread
-Hi-Fi- am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 21.07.2016  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.308 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedBdht
  • Gesamtzahl an Themen1.425.969
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.141.058