Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 23 24 25 26 27 28 29 30 Letzte |nächste|

Der RESTEK Thread

+A -A
Autor
Beitrag
bellarossa
Stammgast
#1301 erstellt: 19. Okt 2016, 19:02
Hallo Andree,

du hast natürlich recht

Grund für den Wechsel ist eigentlich meine Ungeduld. Wie ich schon mal geschrieben habe, hat mein aktueller Epos ja einen sporadischen Einlesefehler, der lt Herrn Elschot unter Umständen nicht sofort gefunden wird. In dem Fall hätte ich längere Zeit keinen CD Player zur Verfügung. Auf die Vorstellung habe ich irgendwie keine Lust

Wenn ich den neuen Player habe, können die Jungs in Fuldabrück in Ruhe suchen und den Fehler beheben. Währenddessen werde ich den Epos schon mal inserieren und, wenns passt,. könnte er von Restek aus direkt zum neuen Besitzer gehen, falls gewünscht, sogar mit einem Plus Update.

Diese Herangehensweise wird mich zwar ein paar Hunderter extra kosten, aber dafür habe ich dann auch ein relativ neuen Player, updaten lassen wollte ich meinen ja sowieso.

highfidele Grüße, Peter
Buschel
Inventar
#1302 erstellt: 24. Dez 2016, 09:24
Hallo zusammen,

ob mit oder ohne RESTEK, wünsche ich euch allen ein frohes Weihnachtsfest!

RESTEK_xmas

Viele Grüße,
Andree
crossroad
Ist häufiger hier
#1303 erstellt: 03. Jan 2017, 22:25

Buschel (Beitrag #1272) schrieb:


crossroad (Beitrag #1271) schrieb:
Bei geringen/ geringsten Lautstärken ändert sich die Balance der Tonausgabe, bzw. ein Lautsprecher schaltet sich quasi ab. Erst beim erhöhen der Lautsträke, schaltet er sich wieder auf Stereo zu.


Kann es sein, dass da ein Kontakt korrodiert ist? Ich würde mal pauschal die LS-Klemmen am Verstärker und den Lautsprechern und die Kontaktstellen an den Kabeln reinigen.


Die Lösung ist gefunden, hatte es nur ganz vergessen euch mitzuteilen.
Nach einem ersten Anruf bei Restek hatten Sie direkt die "Automatic" Schalter im Verdacht.
Die Anzeichen waren einem bekannten Problem einer bestimmten Charge dieser Schalter eindeutig zuzuordnen.

Nach dem Austausch wurde ich leider enttäsucht. Wieder die selben Syntome.
Also nochmal beide Extracten bei Restek vorbeigebracht. Nach einem Rundum-Check war dann klar:
Die Lautstärkenrelais waren die Übeltäter.

Den Extracten habe ich direkt ein Komplett-Service gegönnt, ebenso dem MDAC+.
Nun laufen die beiden Monos wieder 1A, wie am ersten Tag.
Dazu habe ich die Acyl-Front des MDAC gegen die schwarze Alu-Front tauschen lassen.

Soviel dazu.
Gruß,CR
Buschel
Inventar
#1304 erstellt: 23. Mrz 2017, 08:22
Hallo zusammen,

in den letzten Wochen und Tagen habe ich mich angeregt von einem Thread in einem anderen Forum ein wenig mit inter-sample overs auseinander gesetzt. Dabei habe ich mir auch nochmal die Infrastruktur im MDAC/MAMS angeschaut und auch mal "unter die Haube" geblickt. Die Techniker unter euch interessieren vielleicht einige der Eckdaten.

Im Kern steckt ein WM8741 DAC, gefolgt von einem PGA2310 für analoge Pegeländerungen und auf der OPA134-Familie basierenden Buffern. Ich habe nur einen einzigen PGA2310 gesehen, was darauf schließen lässt, dass die Symmetrierung für den optional XLR-Ausgang nach dem PGA stattfindet. Der Takt für das Audiosignal kommt von zwei separaten XO91 Quartzen (je einer für die 44,1 kHz und 48 kHz Familie). Der XO91 ist ein Quartz mit sehr geringem Jitter von <1 ps (laut Datenblatt 145 fs RMS für 12 kHz - 12 MHz). Andere Hersteller bezeichnen solche Clocks als "femto clock". Bei Messungen von stereoplay kann man im Vergleich zu anderen Geräten schön sehen wie wenig das Signal moduliert -- in die Breite gezogen -- wird. Allerdings ist auch das Grundrauschen im Vergleich höher.

Für die USB-Audio Umsetzung wird ein XMOS XS1-L1 benutzt, die Anpassung der Samplingraten zwischen SPIDF und USB Ein-/Ausgängen und dem DAC erfolgt über zwei kaskadierte asynchrone Samplingratekonverter vom Typ SRC4392. In meinem Setup wird z.B. ein von der Bluray kommendes 48 kHz Signal in 44,1 kHz gewandelt und über USB an einen Faltungsrechner weitergereicht. Von dort geht es mit 44,1 kHz wieder per USB zurück, um dann auf 96 kHz gewandelt an den DAC gegeben zu werden. Hier wiederum wird das Thema intersample-overs interessant. Bei jeder Wandlung der Samplingraten kann es prinzipiell zu intersample-overs kommen. Um das zu vermeiden, kann man nur das eingangsseitige digitale Signal vor der SRC im Pegel reduzieren. In meinem Setup mache ich das jetzt im Faltungsrechner, über den ich auch meine Musikdateien wiedergebe. Dadurch ist gewährleistet, dass weder bei der SRC von 44,1 kHz zu 96 kHz, noch beim 8-fach Oversampling im DAC solche Übersteuerungen auftreten. Der Preis dafür ist ein Verlust an Signalrauschabstand -- in meinem Fall von 2 dB.

Viele Grüße,
Andree
speakermaker
Stammgast
#1305 erstellt: 25. Mrz 2017, 09:34
Hallo
Wer von der Restek Gemeinde hätte denn Interesse an meinem geupdateten VECTOR .
Bild ist eine Seite zurück ,ganz oben.
Schönes Wochenende .
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1306 erstellt: 13. Apr 2017, 20:05
Hallo liebe Restek Gemeinde,
hat schon mal jemand eine TMR Standard 3c an Restek Elektronik gehört???
1989 als ich damals meinen Factor gekauft habe, war eine feine Hifi Anlage beim Händler aufgebaut, beim Hör Check bekam ich damals Gänsehaut. Es war eine TMR Standard 1 mit Burmester Vorstufe und 2 Burmester 850 Monoblöcke.
Spiele mit dem Gedanken, mir eine TMR Standard (gebraucht) zu kaufen, die Leistung meiner Restek Extracten sollte wohl ausreichen
Frohe Ostern!
turnbeutelwerfer
Inventar
#1307 erstellt: 14. Apr 2017, 08:07
Hallo,gibt es hier auch Hörer die den neuen Restek Epal schon haben und was diese so darüber sagen,in Verbindung mit dem Epos gerne?!
Buschel
Inventar
#1308 erstellt: 22. Apr 2017, 09:00
Hallo,

bisher habe ich in Foren noch von keinem EPAL-Besitzer oder Höreindrücken zum Gerät gelesen. Es gibt allerdings einen Testbericht, den du aber wahrscheinlich auch schon kennst. Mich beschleicht aber das Gefühl, dass der typische Restek-Kunde eher in Richtung der großen Monoendstufen schaut als zum EPAL.

Grüße vom Sofa,
Andree
turnbeutelwerfer
Inventar
#1309 erstellt: 22. Apr 2017, 11:44
Hallo,so ist dem wohl das die Gemeinde an den alten Boliden festhält​!🤔
Ich habe nicht nur diesen einen Testbericht,sondern das Gerät auch.
Und ich muss sagen ein Klasse Gerät,spielt sehr auflösend und straff bei doch nötiger leichter Wärme.
Zusammen mit dem Epos+ ein richtig edles Duo das sehr Audiophil und fein klingt mit einem Tick Spaßfaktor.
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1310 erstellt: 22. Apr 2017, 18:34
So, meine Extracten haben neue Spielkameraden
Habe mir heute meine Traumlautsprecher gegönnt, es sind TMR Standard 3c geworden. Die Lautsprecher stehen nicht wie auf dem Foto(bevor ich wieder Schimpfe bekomme)!! Bin schon über 4 Stunden am hören, war eine gute Entscheidung.
Gekauft bei einen Händler in Lüneburg, dort werde ich in Zukunft öfter mal reinschauen.IMG_4710
turnbeutelwerfer
Inventar
#1311 erstellt: 22. Apr 2017, 19:34
Tolle wertige Teile die TMR, sind die auch über die Jahre Modifiziert worden?
Wenn die eher musikalisch klingen, wäre der Epal ein Treffer daran!


[Beitrag von turnbeutelwerfer am 22. Apr 2017, 20:03 bearbeitet]
turnbeutelwerfer
Inventar
#1312 erstellt: 22. Apr 2017, 20:04
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1313 erstellt: 24. Apr 2017, 19:26
@turnbeutelwerfer: Meine TMR Standard 3c ist das letzte Model, die Produktion hat Herr Rudolph eingestellt. TMR bringt dieses Jahr neue Modele raus. Die Standard`s wurden immer weiter entwickelt(Standard 1, Standard1a, 3c).
Beste Grüße von der Ostsee
esprit36
Inventar
#1314 erstellt: 28. Apr 2017, 16:51
Nachdem ich hier schon seit einigen Wochen passiv mitlese, wird es jetzt langsam Zeit, mich als seit vielen Jahren Restek-Infizierter mal aktiv zu beteiligen. Vor etwa zehn Jahren hatte ich mich von meiner liebgewonnenen Restek-Anlage (Epos - Editor - Ergo - 2 x Extent - 2 x Extract) getrennt, weil ich etwas mehr Eigenkapital für unseren Dachausbau flüssig machen musste. Damals hatte ich wenigstens noch meine Zweitanlage von Restek (Vor-/Endstufe Jubilee - Radiant III - Scalar) in meiner Praxis stehen, die dann vorübergehend in unser Wohnzimmer umzog.


Restek Epos - Ergo - Editor


Restek Extent


Restek Jubilee - Radiant III - Scalar


Nachdem unser Dachausbau abbezahlt und die Kriegskasse langsam wieder gefüllt war, habe ich mich in einem Anflug geistiger Verblendung dazu hinreißen lassen, mir eine Accuphase-Anlage (P-450 - C-265 - DP-85 - T-109V) anzuschaffen. Eigentlich keine schlechte Wahl aber mit dem DP-85 hatte ich Streß ohne Ende. Als ich ihn zum zweiten Mal zum Instandsetzen eines Einlesefehlers zu P.I.A. gebracht habe, hat mir ein P.I.A.-Techniker durch die Blume gesagt, dass die SACD-Technologie ohnehin nicht viel taugen würde, weil durch die hohe Umdrehungsgeschwindigkeit ständig Staub ins Laufwerk gelangen und die Lasereinheit dadurch ihren Geist aufgeben würde. Wenn ich daran denke, dass ein DP-85 neu mal einen fünfstelligen Betrag gekostet hat, könnte mir echt schlecht werden!



Accuphase P-450 / C-265 / DP-85 / T-109V


Nach einem vorübergehenden Downgrade auf einen DP-67 und einem Upgrade auf einen P-650, die mich auch nicht richtig glücklich gemacht haben, stand ich dann Anfang April auf der "High End on Tour" in Darmstadt plötzlich vor den Restek-Geräten und war sofort wieder infiziert . Nach einem kurzen Plausch mit Herrn Elschot viel dann die spontane Entscheidung, den Treueschwur zu Restek zu erneuern, und zunächst mit vier Zwergen aus der M-Serie und zwei Extract (alles in Chrom/grün - macht euch ruhig darüber lustig! ) den Wiedereinstieg zu wagen.


Adrianus Elschot - Restek AG


Audiophil aufgewertet wird die ganze Anlage dann durch Peters Epos, der dann hoffentlich keinen Einlesefehler mehr haben und mit neuem Display in grün erstrahlen wird! Noch etwa zwei Wochen, dann ist es endlich soweit! Ich sehe schon den chrom-grünen Silberstreif am Horizont! Zum Glück konnte ich für meine Accus im Verkauf wenigstens meinen ursprünglichen Kaufpreis plus noch ein Paar Hunderter mehr wieder reineinholen, so dass der Ärger über diese Edel-Japaner schnell verflogen war.

esprit36
Inventar
#1315 erstellt: 28. Apr 2017, 21:11
Buschel
Inventar
#1316 erstellt: 29. Apr 2017, 04:45
Hallo esprit36,

back to the roots.

Als ich vor ein paar Jahren mein HiFi-Hobby wiederbelebt habe, habe ich mich auch mit Accuphase-Geräten beschäftigt. Als ich die Geräte dann das erste Mal live gesehen hatte ist aber kein Funke übergesprungen. Sie gefallen mir einfach nicht. Restek kannte ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht. Auf einer Messe (München) bin ich dann über die E-Serie gestolpert und so zu Restek gekommen und hängen geblieben.

Resteks mit grünen Displays sieht man selten, macht deine Geräte aber dadurch nochmal besonders. Die grünen Displays sind meiner Erfahrung nach auch am besten abzulesen, gefolgt von den roten und als Schlusslicht den blauen. Die blauen Displays fand ich anfangs ziemlich stylisch, die Ablesbarkeit ist aber eher abschreckend.

Mach doch auf jeden Fall mal Fotos sobald deine neuen M´s, die Extracten und der EPOS angekommen sind.

Viele Grüße,
Andree
katzl
Stammgast
#1317 erstellt: 30. Apr 2017, 21:20
nach dem Tatort habe ich meinen ERGO angeschmissen und genieße einfach nur einen guten UKW Sender über eine schlichte Drahtantenne....,
und freue mich über das schöne rote Display.....

Gruß in die Restek Runde
esprit36
Inventar
#1318 erstellt: 30. Jun 2017, 14:59
Nach langer Wartezeit wurden heute endlich meine in England georderten Gerätebasen für meine Extracten geliefert. Wie nicht anders zu erwarten, wenn GLS für den Versand verantwortlich ist, wurde eine der beiden Basen geschrottet Das Timing ist denkbar ungünstig, weil in gut fünf Stunden mein Flieger nach Shanghai abhebt und ich mich jetet erst am 17. Juli um die Angelegenheit kümmern kann, wenn ich wieder zurück bin. Ich könnte nicht so viel essen, wie ich eigentlich gerade k...en könnte!

DSC03081

DSC03085

DSC03074


Hoffentlich sind wenigstens die schon vor Monaten bestellten Extracten endlich da, wenn ich aus China zurück bin!


[Beitrag von esprit36 am 30. Jun 2017, 15:01 bearbeitet]
turnbeutelwerfer
Inventar
#1319 erstellt: 30. Jun 2017, 16:37
Sehr schöne Teile, und würde mich auch ärgern.
Aber letztendlich kann Dir hier ein Steinmetz selbiges machen.
Und dann kommt vorne sauber ein guter Aufkleber drauf😉
Rein klanglich, sind die massiven Granit/Baden aber nicht das ideale.Zu kühlt und leblos, gerade unter Geräten.
Jedes mehrschichtige Holzbrett auf Spikes und Bambus Board bringt dich da weiter.
esprit36
Inventar
#1320 erstellt: 30. Jun 2017, 18:06
Ist eh nur wegen der Optik und an den ganzen anderen Voodoo glaube ich ohnehin nicht, werde aber mal einen Vergleich mit einer Euro-Palette durchziehen, wenn ich wieder aus China zurück bin
fatboy100
Schaut ab und zu mal vorbei
#1321 erstellt: 07. Jul 2017, 17:04
Hallo
Ich habe mal eine Frage an die Mams+ Besitzer.
Klanglich bin ich sehr damit zufrieden, auch meinletzter Test gegen einen Aries Mini Streamer über USB angeschlossen hat mir die Qualität des Streamers bestätigt.
Deutlich besser war allerdings die Bedienung des Aries durch die gute APP.

Ein Problem beim Anmelden am Fritz Route tritt leider sehr häufig auf. Und zwar meldet der Mams sich nicht richtig im Hauseigenen Netz an. Obwohl er mit der entsprechenden iP Adresse angemeldet ist erfolgt kein Zugriff, egal mit welcher APP, auf den UpnP Server. Oder nicht auf den open home Server.

Der Fehler tritt regelmäßig auf wenn ich meinen Samsung Fernseher im Netz hatte.

Der Fehler ist bekannt aber bisher ist noch keine Lösung erfolgt.

Habt Ihr auch Probleme?

Für eine Antwort währe ich Dankbar
Gruß
Hermann
Buschel
Inventar
#1322 erstellt: 08. Jul 2017, 09:49
Hallo Hermann,

bei meinem MAMS+ benutze ich die Renderer-Funktion zwar nicht, aber die von dir geschilderten Probleme sehe ich bei meiner Lösung (Linux-PC über USB an MAMS+) auch. Entweder verändern sich die IP-Adressen der Geräte, wonach die steuernde Handy-App den Linux-Player neu suchen muss, oder der Router möchte neu gestartet werden. Bei mir tritt das entweder nach einigen Wochen von selbst auf, oder nachdem bisher unbekannte Geräte im WLAN hinzukommen (z.B. Handy von Gästen). Hast du bei deinem Router die IP für den MAMS+ fest vergeben?

Welche App nimmst du für die Steuerung? iOS oder Android?

Grüße,
Andree
fatboy100
Schaut ab und zu mal vorbei
#1323 erstellt: 08. Jul 2017, 12:07
Hallo Andree
Die iP Adresse habe ich fest vergeben und außerdem eine Freigabe auf Port 58050 und 58051 eingerichtet.
Die Ansteuerung des renderers mache ich mit verschiedenen Apps.
Bei Android BubbleUPnp bei Apple iPad Lumin oder Linn Kazoo.
Lumin ist wirklich klasse in der Bedienung.

Klanglich ist der Renderer erste Sahne und besser als über den USB Eingang.
Ich hab ihn mit dem Linn Magik DSM und auch mit dem Aries Mini verglichen, aber der Restek ist hörbar besser.

Mein Problem liegt daran das ich mehrere Geräten habe die auf das Internet zugreifen und die scheinbar die gleichen Ports benutzen (58050 und 58051) (Samsung Fernseher, Apple TV, Google Chromecast Audio, von iPad Ipfone, Samsung S7, Mackbook Air, IMack) ich hab einfach zuviel Sch...)
Dann ist dieser blockiert und der im Renderer eingebaute" BubbleUPNP home Server" läßt sich nicht aktivieren. Die open home Funktion der Renderer Software ist aber der Clou. Nur dadurch kann ich mit Kazoo und Lumin darauf zugreifen, den Stream starten und es ist kein weiterer Zugriff mehr vom iPad nötig und habe auch gapples Wiedergabe.

Zusätzlich habe ich festgestellt das die Wiedergabe von Tidal über das Netzwerk sehr anspruchsvoll in Bezug auf die Hardware (Router, Kabel, Switch) ist. Nur wenn alles sehr sauber ist bekomme ich eine störungsfrei gapples Wiederhabe. Meine Synolgy NAS habe ich an den Repeater angeschlossen. Das ist störungsfreier.
Mein Switch war defekt, habe ich aber nicht sofort gemerkt. Als effekt bekam ich zwischen den Titeln eine starke Stöhrung auf den Lautsprecher.
Scheinbar ist das alles nicht so einfach wie ich mir das gedacht hatte und dabei bin ich iT Techniker mit 20 Jahren Selbständigkeit, wenn auch seit ein paar Jahren in Unruhestand.

Zum Teil liegt das Problem daran das die verwendete open home server Software version alt ist nämlich Vers. 0.9/10 von 2014 aktuell ist aber 09/25 vom Mai 2017.
Kannst Du über die BuubleUPNP App erfahren.

Ich hab mich schon mit Restek in Verbindung gesetzt, der Herr Schwalm will sich dem Problem annehmen und mir ein Update per Internet anbieten. Ist aber immer noch nicht passiert deshalb meine Frage an das Forum ob dieses Problem bei anderen auch Auftritt.
Gruß
Hermann
Buschel
Inventar
#1324 erstellt: 08. Jul 2017, 16:38
Hallo Hermann,

dann bist du als IT´ler tiefer in der Materie als ich.

Blöde Frage: Warum nimmst du nicht einfach einen zweiten, unabhängigen Router und hängst daran nur per LAN deine NAS und den MAMS+ und per WLAN den control point. Könnte das dein Problem beheben?

Wie man ohne "open home" auskommen kann, verstehe ich auch nicht. Immer den control point im Vordergrund laufen zu lassen, ist für mich aus usability-Sicht unmöglich. Im Vergleich zu LUMIN und Kazoo finde ich BubbleUPnP wesentlich benutzerfreundlicher -- das liegt aber natürlich auch im Auge des Betrachters. Alle drei kommen aber -- für mich -- nicht an die kodi-App ran, die ich für die PC-Wiedergabe verwende. Leider ist die App proprietär und kann keinen DLNA-/UPnP-Renderer steuern.

Falls du ein Update von Restek per Internet bekommst, gib mal Bescheid wie das Update abläuft. Ich würde auch gerne ein Update fahren, u.a. um die blaue blinkende LEDs des Renderer-Boards abzuschalten. Mit meiner Firmware klappt das nicht.

Grüße,
Andree


[Beitrag von Buschel am 09. Jul 2017, 07:42 bearbeitet]
fatboy100
Schaut ab und zu mal vorbei
#1325 erstellt: 10. Jul 2017, 22:20
Hallo Andree
Ich habs mal mit einem Apple Airport Extrem versucht.
Das Einloggen ging besser, aber die Qualität der Musik hat tatsächlich darunter gelitten. Hätte ich nicht gedacht. Es ist doch besser selbst im Netzwerk so wenig Geräte wie möglich zu haben.
Ich habe selbst meinen Switch rausgeworfen.

Du solltes aber unbedingt den Renderer vom Mams benutzen, er ist klanglich das beste was ich bisher gehört habe. Da kommt kein Linn u. ä. ran.
Eine wiedergabe über den USB Port ist immer schlechter als ser eingebaute weg.
Gruß
Hermann

PS ich hoffe der Herr Schwalm kommt endlich in die Hufe, das ewige mehrmals Booten nervt


[Beitrag von fatboy100 am 10. Jul 2017, 22:22 bearbeitet]
Buschel
Inventar
#1326 erstellt: 11. Jul 2017, 19:31
Hallo Hermann,

den MAMS-internen Renderer nutze ich wegen des von mir gewählten Setups explizit nicht. Zum einen gefällt mir keine der (bisher) verfügbaren iOS-Apps für die Bedienung so gut wie die jetzige Lösung über kodi. Zum anderen bei mir hängt ein HTPC per USB am MAMS, weil ich darüber ein Raumkorrekturfilter für alle Quellen (Bluray, Sat, flac) rechnen lasse. Wenn ich jetzt vom MAMS abspielen würde und über USB-out/-in das Korrekturfilter einschleife, liefe das Signal 2x durch die im MAMS verbauten ASRCs. Darüberhinaus kann ich -- soweit mir bekannt ist -- den Pegel am Ausgang des MAMS-Renderers und vor den ASRCs nicht anpassen, wodurch es letztlich im ASRC zu intersample overs kommen kann. Das ist zwar ein eher theoretisches Problem, aber in meinem jetzt gewählten Setup rendert mein HTPC, wendet dann das Korrekturfilter an und senkt den Pegel, um intersample overs im nur 1x durchlaufenen ASRC zu vermeiden. Sprich: Diese Lösung sorgt bei mir für weniger Hin- und Herwandeln der Abtastrate und verringert die Wahrscheinlichkeit von Overflows. Wie für den internen Renderer wird auch bei Audio über USB die (sehr) genaue interne Clock des MAMS für das PCM-Signal benutzt. Mit der Lösung fühle ich mich wohl.

Wenn ich auf das Raumkorrekturfilter für andere Quellen verzichten und mich mit der Bedienung über andere App anfreunden könnte, würde ich ich die Raumkorrektur und Pegelanpassung über das Tool convofs lösen. Als ich den MAMS bestellt hatte, wollte Restek noch die Möglichkeit zur Raumkorrektur und zum Wechseln von Filtern per Firmwareupdate anbieten. Bisher scheint das nicht ausgerollt worden zu sein.

Wie gesagt, wenn du die Firmware per Internet geupdated bekommst, würde mich interessieren wie das abläuft.

Grüße,
Andree
fatboy100
Schaut ab und zu mal vorbei
#1327 erstellt: 23. Jul 2017, 21:50
Hallo Andree
Da der Mitteltöner meiner B&M defekt ist und ich diesen zu Backes&Müller hinsenden mußte, habe ich gleich auch den Mams zu Testek geschickt.
Ich hoffe das der Herr Schwalm mir endlich ein System zurück schickt das meine Frau auch bedienen kann.
Es liegt eigentlich nur am BubbleUPNP openHome Server.
Der startet nicht bei jedem Einschalten des Gerätes.

Ich bin ein B&M fan seit ich vor ca. 40 Jahren das erste mal eine Geige über eine BM6 gehört habe.
Der Mams stellt ein adäquate klamgliches Gerät dar für meine Grande.
Als alter Techniker und Computer Spwzi hab ich die Erfahrung gemacht fas weniger mehr ist.
Zwei LS und ein Streamer sind das optimum.
Je mehr man am klang rumfummelt wird nicht besser.
Eine gute Räumlichkeit ist nicht zu ersetzen.
Zum Glück hatte ich die Gelegenheit mir extra ein Musikzimmer einrichten zu könne. Zwar nur 18qm groß aber akustisch excelent. Selbst in den Ecken habe ich keine Lautstärkeabfall über 1 dzb.
Vorher in meinem 50qm Wohnzimmer mit Fliesen und glatten Wänden und Decke war der Klang einfach grausam.
Ich melde mich wie das Update ausfällt.
Gruß
Hermann
esprit36
Inventar
#1328 erstellt: 28. Jul 2017, 21:09
Nach mehreren Monaten Wartezeit (wegen nicht gelieferter Chromfronten) heute endlich angekommen:


DSC04340


Heute bin ich leider zu Müde zum Auspacken, nachdem ich gerade zwölf Stunden auf der Autobahn zugebracht habe
bellarossa
Stammgast
#1329 erstellt: 29. Jul 2017, 05:55
Glückwunsch, Michael

.....dann hat es ja endlich geklappt......der große Karton kommt mir irgendwie bekannt vor
Buschel
Inventar
#1330 erstellt: 29. Jul 2017, 07:06

esprit36 (Beitrag #1328) schrieb:
Heute bin ich leider zu Müde zum Auspacken, nachdem ich gerade zwölf Stunden auf der Autobahn zugebracht habe

Stau. Ja, ist gerade Ferienanfang in Baden-Württemberg (und Ferienende in Niedersachsen?). Was man nicht alles in Kauf nimmt für ein klein wenig verchromtes Glück. Wobei "klein wenig" in diesem Fall nicht ganz passt, du hast ja einiges zu Schleppen gehabt.

Was sind das jetzt? 4 M´s, 2 Extracten und 1 Überraschung? Auf jeden Fall viel Spaß heute beim Auspacken und der Inbetriebnahme.
esprit36
Inventar
#1331 erstellt: 29. Jul 2017, 09:18

Buschel (Beitrag #1330) schrieb:


Was sind das jetzt? 4 M´s, 2 Extracten und 1 Überraschung? Auf jeden Fall viel Spaß heute beim Auspacken und der Inbetriebnahme. :)



Gut geraten!

Restek Extract, EPOS, MRIA+, MPRE+, MPLA+, MTUN+


Leider müssen Extract und Epos nochmals zurück nach Fuldabrück. Beim Epos ist die Beleuchtung zu dunkel (auch bei 100% Helligkeit) und bei den Extracten sollten Restek- und Funktionsschriftzüge eigentlich in rot und nicht in Grün leuchten. Heute Nachmittag werde ich dann den Sound-Check machen, nachdem die Geräte eingebaut und verkabelt sind!



[Beitrag von esprit36 am 29. Jul 2017, 09:19 bearbeitet]
Buschel
Inventar
#1332 erstellt: 30. Jul 2017, 07:16
Die Geräte in chrom/grün sehen auch toll aus -- nicht mein Favorit, aber interessant. Ich finde auch die RESTEK-Logos und Anzeigen in den Extracten in grün gut und würde die nicht ändern lassen. Das wirkt zusammen mit dem EPOS und den M´s wie aus einem Guss.

Zum EPOS: Ist das Display jetzt wirklich zu dunkel, oder läuft es nicht gleich zu den M-Geräten? Ich habe hier ein ähnliches Phänomen, habe aber einfach den MAMS und EDITOR auf unterschiedlichen Helligkeitseintstellungen. Damit ergeben sich dann gleiche Displayhelligkeiten.
esprit36
Inventar
#1333 erstellt: 30. Jul 2017, 15:14

Buschel (Beitrag #1332) schrieb:


Zum EPOS: Ist das Display jetzt wirklich zu dunkel, oder läuft es nicht gleich zu den M-Geräten? Ich habe hier ein ähnliches Phänomen, habe aber einfach den MAMS und EDITOR auf unterschiedlichen Helligkeitseintstellungen. Damit ergeben sich dann gleiche Displayhelligkeiten.



Der Epos leuchtet eindeutig viel zu dunkel. Selbst bei 100%ig hochgeregelter Intensität ereicht die Leuchtstärke des EPOS nicht den normalen Auslieferungszustand. Hier ist in Fuldabrück ganz offensichtlich etwas schiefgelaufen. Bei einem der Buchstaben ist auch ein LED-Segment ohne Funktion Was ich besonders schade finde, ist der unterschiedliche Farbton zu den M's, deren Anzeigen nicht wirklich grün, sondern eher amber sind.

Den MTUN+ muss ich wahrscheinlich auch nochmal nach Fudabrück zurück schicken. Im UKW-Modus empfängt er mit der gleichen Antenne, mit der mein Marantz ST-8 21 Sender einwandfrei in Stereo reinbekommt, gerade mal fünf Sender mit deutlichem Rauschen und nicht funktionierender RDS-Textanzeige .


IMG_9367


IMG_9368


IMG_9373
Buschel
Inventar
#1334 erstellt: 30. Jul 2017, 15:53
Oha, die Anzeige des EPOS sieht wirklich nicht gut aus. Mal eine Frage: Kannst du im Display das LED-Feld vom Bereich, in dem die Statusfelder sind, unterscheiden, wenn das Display des EPOS aus ist? Wenn ja, kann es sein, dass das noch ein älteres LED-Feld ist? Ich hatte meinen EPOS auch mal von altem auf neues Display umrüsten lassen. Dort hat sich der Farbton auch verändert, das Display wirkt "schwärzer" und auch die LED-Punkte sehen im Vergleich (alt/neu ähnlich wie EPOS/M auf deinen Fotos) schärfer umrissen aus ( meine Eindrücke vom Umbau).


[Beitrag von Buschel am 30. Jul 2017, 16:05 bearbeitet]
esprit36
Inventar
#1335 erstellt: 30. Jul 2017, 18:32

Buschel (Beitrag #1334) schrieb:
Oha, die Anzeige des EPOS sieht wirklich nicht gut aus. Mal eine Frage: Kannst du im Display das LED-Feld vom Bereich, in dem die Statusfelder sind, unterscheiden, wenn das Display des EPOS aus ist? Wenn ja, kann es sein, dass das noch ein älteres LED-Feld ist? Ich hatte meinen EPOS auch mal von altem auf neues Display umrüsten lassen. Dort hat sich der Farbton auch verändert, das Display wirkt "schwärzer" und auch die LED-Punkte sehen im Vergleich (alt/neu ähnlich wie EPOS/M auf deinen Fotos) schärfer umrissen aus ( meine Eindrücke vom Umbau).


Nach allem, was ich von meinem alten Epos in Erinnerung habe (ein Bild ist hier auf dieser Seite des Threads zu sehen), muss es sich um das neue Display handeln. Die LED-Punkte schweben tatsächlich frei im Raum auf sattschwarzem Untergrund. Allein mit der Helligkeit hapert es...
Buschel
Inventar
#1336 erstellt: 30. Jul 2017, 18:59
Ok. Wenn du den EPOS sowieso nochmal nacharbeiten lässt, würde ich aber wegen der Farbabweichung trotzdem fragen, ob das verbaute LED-Feld nicht doch noch ein älteres ist, und, ob ein neueres zu den M-Geräten passendes eingebaut werden kann. Fragen kostet nichts (der Umbau vielleicht aber schon).
esprit36
Inventar
#1337 erstellt: 30. Jul 2017, 20:10

Buschel (Beitrag #1336) schrieb:
Ok. Wenn du den EPOS sowieso nochmal nacharbeiten lässt, würde ich aber wegen der Farbabweichung trotzdem fragen, ob das verbaute LED-Feld nicht doch noch ein älteres ist, und, ob ein neueres zu den M-Geräten passendes eingebaut werden kann. Fragen kostet nichts (der Umbau vielleicht aber schon).


Ich glaube nicht, dass es wirklich sinnvoll wäre, die Farbe an die M-Geräte anzupassen, da das grüne Display der großen Resteks nun einmal tatsächlich grün und nicht amber ist. Wenn ich dann eines Tages meinen MPRE+ auf einen Editor upgraden wollte, stünde ich wieder vor dem gleichen Farbproblem

Auf jeden Fall kann das mit der geringen Helligkeit so auf keinen Fall bleiben!
Buschel
Inventar
#1338 erstellt: 30. Jul 2017, 20:25

esprit36 (Beitrag #1337) schrieb:
Ich glaube nicht, dass es wirklich sinnvoll wäre, die Farbe an die M-Geräte anzupassen, da das grüne Display der großen Resteks nun einmal tatsächlich grün und nicht amber ist.

Hmm, die roten LEDs sind bei M- und E-Geräten identisch. Wundert mich, dass sich die Geräte bei den grünen LEDs unterscheiden.
esprit36
Inventar
#1339 erstellt: 31. Jul 2017, 20:18
Heute Nachmittag habe ich nochmals mit Herrn Elschot (junior) telefoniert: Das Display des EPOS wird nochmals ausgetauscht und auf die gleiche Farbe angepasst, wie die M-Serie. Macht optisch doch Sinn, wenn ich den EPOS behalten will. Den MTUN+ werde ich bei der gleichen Gelegenheit auch nochmals auf Herz und Nieren prüfen lassen.

An den grünen Restek-Schriftzug der Extracten habe ich mich inzwischen gewöhnt!


Restek Extract
Helitope
Ist häufiger hier
#1340 erstellt: 02. Aug 2017, 20:02
Liebe Restek-Freunde,

heute bei einem Arbeitskollegen die M-Serie probegehört und bin schwer begeistert!

Jetzt möchte ich euch fragen: Lohnt es sich überhaupt noch in die M-Serie zu investieren?
Seien wir ehrlich: Sie ist wunderschön und ist eigentlich genau das was ich suche - aber vom PL-Verhältnis gibts für ein Drittel des Preises den gleichen Gegenwert.
Was mich ausserdem stört: Für Anwendungen wie Bluetooth, USB, etc. ist die Serie noch gar nicht fit, oder ?

Was meint ihr ?

Danke & Gruß,
H.
esprit36
Inventar
#1341 erstellt: 02. Aug 2017, 21:31
Ich bin auch von der M-Serie schwer begeistert. Heute habe ich den MPLA+ stundenlang gegen den EPOS veglichen und hierbei festgestellt, dass der Vorsprung des EPOS gegenüber dem MPLA+ den finanziellen Mehraufwand eigentlich nicht rechtfertigt. Andererseits bin ich mit dem Tuner der M-Serie überhaupt nicht zufrieden, weswegen ich den morgen wieder zurückschicken werde. Mal sehen, ob (und wann ) ich ihn dann mit verbessertem Empfang zurück bekomme. USB und Bluetooth habe ich beim Musikhören noch nie vermisst. Vielleicht bin ich dafür einfach zu alt!?
Buschel
Inventar
#1342 erstellt: 04. Aug 2017, 05:55

esprit36 (Beitrag #1339) schrieb:
Das Display des EPOS wird nochmals ausgetauscht und auf die gleiche Farbe angepasst, wie die M-Serie. ... An den grünen Restek-Schriftzug der Extracten habe ich mich inzwischen gewöhnt!

Gute Entscheidung!


Helitope (Beitrag #1340) schrieb:
Was meint ihr ?

Wenn man an solche Anschaffungen mit dem Ziel vom optimalen PL-Verhältnis herangeht, würde man sich wohl kaum verchromte schicke Geräte mit geringer Stückzahl kaufen. Die Restek-Geräte sind technisch bodenständig und (wie beim MDAC/MAMS) auch innovativ in der Flexibiliät, aber schon klar Luxusgüter und keine PL-Hämmer.

Restek konzentriert eher auf die etablierten Techniken und Quellsignale (analog, digital SPDIF, USB-Audio) -- mit der Ausnahme des MAMS mit seinem uPNP-Render per Ethernet. Wenn du BT oder Daten-USB einspeisen möchtest, hast du die Option, ein externes Geräte per SPDIF oder USB-Audio an ein Restek-Gerät anzuschließen. Ich persönlich finde die Geräte einfach zeitlos, sie sind robust und den persönliche Kontakt / Service bei Restek empfand ich immer als hervorragend -- auch wenn man mal längere Lieferzeit hat.
fatboy100
Schaut ab und zu mal vorbei
#1343 erstellt: 04. Aug 2017, 14:37
Hallo
Hab den MAMS wieder zurück bekommen und der Renderer fährt nun gar nicht mehr hoch. Zwar wird das Linux gestartet und meldet sich auch am Router an, aber der Renderer nicht.
Es ist wirklich zum verzweifeln.
Hab mit Herrn Elschott gesprochen, er wird sich darum kümmern.
Jetzt ist der MAMS zum 6. mal bei Restek. Langsam verzweifele ich.
Hab mir vom Linn Händler einen gebrauchten Sneaky DS geholt leihweise.
Das Klangbild ist mir etwas zu harsch, liegt wohl am Wandler. Allerdings sehr hoch auflösend und dynamisch.
Das beste aber, nach 20 sec. war er mit jeder App erreichbar. Die haben das Streaming wirklich im Griff.
Ich hoffe trotzdem das die den MAMS wieder hin bekommen, er gefällt mir vom Klangbild immer noch am besten und ist auch in der Bedienung spitze.
Mal sehen was kommt.
Gruß
Hermann


[Beitrag von fatboy100 am 04. Aug 2017, 14:39 bearbeitet]
bellarossa
Stammgast
#1344 erstellt: 04. Aug 2017, 15:44
.......vielleicht sind die Softwareprobleme ein Grund, warum ich von meinem MAMS nix höre......

...habe meinen MDAC Ende Mai nach Fuldabrück geschickt, weil er sich wohl wegen eines Netzteilfehlers plötzlich dauernd aus- und wieder einschaltete.

Bei der Gelegenheit sollte gleich ein Upgrade zum MAMS mitgemacht werden.....wenn ich sporadisch mal nach dem Stand der Dinge gefragt habe, kam immer die Info, dass das Gerät im Laufe der Woche noch fertig werde. Ich glaube, das letzte Mal habe ich vor ca 4 Wochen angerufen.

Nun ist es bei mir keine Notsache, einen Teil der digitalen Quellen lasse ich zZ über den Epos+ laufen....die Wandlerfunktion hatte ich vorher sowieso noch nicht ausprobiert, und mich in die Thematik des Streamings einzuarbeiten, ist eher was für die dunkle Jahreszeit. ....Für mich als IT-Trottel wird das eh kein Selbstgänger. ....

Wenn ich allerdings so lange auf ein elementares Gerät wie z.b eine Endstufe warten müsste, also die ganze Anlage nicht nutzbar wäre, hätte der Geduldsfaden bei mir schon einige Male geflickt werden müssen.
Buschel
Inventar
#1345 erstellt: 05. Aug 2017, 09:45
Hmm, hört sich bei euch beiden nicht so gut an.

Mein MAMS kam auch mit längerer Wartezeit an. Damals war wohl angedacht, dass man auf ein neues Rechnerboard mit höherer Rechenleistung umsteigen wollte. Den MAMS hatte ich eigentlich bestellt, weil ich davon ausging, dass ich auf dem intern verbauten Rechner über brutefir umschaltbare Raumkorrekturfilter rechnen lassen könnte. Diese Funktion wurde bis zum Zeitpunkt der Lieferung meines MAMS nicht umgesetzt. Ob das in den neueren der Fall ist, ist mir nicht bekannt. Mittlerweile habe ich eine andere Umsetzung dafür gefunden, die (sehr stabil!) über den USB-Port läuft. Ich nutze den "MAMS-Anteil" überhaupt nicht, nur den MDAC.
fatboy100
Schaut ab und zu mal vorbei
#1346 erstellt: 06. Aug 2017, 10:47
Das wird auch nie umgesetzt werden.
Der Herr Schwalm hat mir am Telefon selber gesagt das er nicht in der Lage ist die Software weiter zu entwickeln. Er ist mit seinem Latein am Ende.
Die hätten sich gar nicht darauf einlassen sollen oder einen externen Programmierer beschäftigen.
Immerhin beschäftigen die Linn Leute über 100 Mann die sich nir mit der Programmierung der Geräte befassen.
Die sind im Moment bei Software Version 57!!!
Mal sehen was daraus wird. Wenn die das nicht in den Geiff bekommen kaufe ich mir einen Aris min für 500€ der Funktionierz gut und der Klang ist über den USB Eingang genau so gut.
Gruß
Hermann
Buschel
Inventar
#1347 erstellt: 06. Aug 2017, 13:09

fatboy100 (Beitrag #1346) schrieb:
Das wird auch nie umgesetzt werden.

Davon gehe ich mittlerweile auch aus. Für mich persönlich ist das nicht weiter schlimm, weil ich ja eine andere Lösung für meinen Anwednungsfall gefunden habe.


fatboy100 (Beitrag #1346) schrieb:
Der Herr Schwalm hat mir am Telefon selber gesagt das er nicht in der Lage ist die Software weiter zu entwickeln. Er ist mit seinem Latein am Ende. Die hätten sich gar nicht darauf einlassen sollen oder einen externen Programmierer beschäftigen.

Die Offenheit dieser Aussage wundert mich, die Tatsache selbst nicht. Restek ist eine Audio-Hardware-Schmiede, die auch die Firmware für die verbauten Controller entwickelt. Eine Linux-Distribution zu erstellen und zu warten geht darüber hinaus -- mit all den verschiedenen Setups und daraus erwachsenden Problemen von Kunden --, und erfordert viel Zeit und ggf. Personal.

Ich würde mir wünschen, dass Restek die Distribution frei ins Netz stellt und den Updatevorgang veröffentlicht. Dann könnten Anwender die Distribution evtl. anpassen, erweitern, fixen wie das bei anderen Open Source Projekten der Fall ist. Inwiefern es dafür eine hinreichend große Menge interessierter Anwender gibt, kann ich natürlich nicht einschätzen.


fatboy100 (Beitrag #1346) schrieb:
Wenn die das nicht in den Geiff bekommen kaufe ich mir einen Aris min für 500€ der Funktionierz gut und der Klang ist über den USB Eingang genau so gut.

Sehe ich auch so. Gerade der USB-Port ist am MAMS/MDAC interessant, weil er die sehr saubere interne Clock verwendet.
fatboy100
Schaut ab und zu mal vorbei
#1348 erstellt: 12. Aug 2017, 15:06
Hallo
Mein MAMS ist wieder zurück und läuft super.
Herr Elschot hat extra einen sep. Router beigelegt, leihweise, falls meine Fritzbox wieder Probleme macht.
Es ist die neueste Open home Software installiert wie gewünscht.
Allerdings braucht er jetzt länger um sich anzumelden und startbereit zu sein.
Aber egal Hauptsache er funktioniert.

Heute hatte ich die Gelegenheit mir einen Aries Altair auszuleihen. Ein sowohl im Preis als auch mit ähnlichen Funktionen ausgestatteter Streamer.
Der Altair ist eine ziemlich neue Konstruktion und arbeitet neben dem UPNP Protokoll auch mit einer eigenen Datenbank Software. Sogar externe Festplatten kann man anbringen.
Klanglich ist kein Unterschied zum MAMS zu hören.
Die Umschaltung erfolgte verblindet. Da waren meine Frau und ich uns total einig.
Lediglich beim Abspielen von DSD Datein war ein Unterschied gegenüber den in Flac umgewandelten Dateien zu hören. Original ist halt besser.
Wenn der MAMS auf analogerr Lautstärke eingestellt ist, klingt aber meiner Meinung nach etwas weicher. Gut zu hören Pink Floyd. Aber geringer Unterschied.
Gutes Zeichen für den MAMS immerhin ist er ja schon etwas älter.
Gruß
Hermann
esprit36
Inventar
#1349 erstellt: 12. Aug 2017, 16:17
Wenn ich derart heruntergekomene Restek-Geräte sehe, blutet mir wirklich das Herz!
Erwin-Egal
Ist häufiger hier
#1350 erstellt: 19. Aug 2017, 11:07
Moin,
wie kann man so teure und schöne Hifi Geräte nur verkommen lassen, hat wohl keiner gekauft....., fand den Preis für die defekten Geräte auch viel zu hoch.
Mal was ganz anderes, mein Radiant 3 ist in seinem Geburtshaus, bekommt eine neues Display, nächste Woche ist der Player schon 2 Monate in Fuldabrück, rufe sporadisch alle 2 Wochen an und werde vertröstet, normal??? Möchte gerne mal wieder eine CD hören.........
Beste Grüße, Thorsten
esprit36
Inventar
#1351 erstellt: 19. Aug 2017, 11:34
Hallo Thorsten,

rechne mal damit, dass Du noch ein bis zwei weitere Monate warten darfst. Restek ist eben nur eine sehr kleine Firma mit sehr dünner Personaldecke. Als ich Peters EPOS übernommen habe, hat es auch über drei Monate gedauert, bis das Display von Rot auf Grün umgestellt war.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 23 24 25 26 27 28 29 30 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Restek
goldmund am 01.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2006  –  3 Beiträge
RESTEK
Stefan am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  2 Beiträge
Restek Vector
TBuktu am 27.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2003  –  2 Beiträge
Restek Tuner
wn am 23.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  4 Beiträge
Bedienung Restek Radiant?
brummeli am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  8 Beiträge
Defekte RESTEK E2 Monoblöcke
Lowther am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  6 Beiträge
Unterschied Restek Sector & Vector
Paula&Paula am 02.09.2018  –  Letzte Antwort am 02.09.2018  –  2 Beiträge
restek mini modul serie
meister_lampe am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 27.04.2007  –  3 Beiträge
Der AUDIONET Thread - Erfahrungsaustausch
MLuding am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2018  –  12586 Beiträge
Der Ken Ishiwata Geräte Thread
-Hi-Fi- am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 21.07.2016  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedLutz_Middeldorf
  • Gesamtzahl an Themen1.426.577
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.151.888