Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Aktiv oder Passiv?

+A -A
Autor
Beitrag
Möllie
Stammgast
#51 erstellt: 09. Nov 2003, 20:58
Hi Fuxster,
habe mal die Behringer geordert! Für 444 EUR kann man eingentlich nichts falsch machen!
Ich werde selbstverständlich aber meine RC-L behalten- bin auch sehr zufrieden damit!
Gruß Möllie
Fuxster
Inventar
#52 erstellt: 09. Nov 2003, 21:26
Dann sag mal bescheid wenn du sie hast und schreib nen kleinen Erfahrungsbericht hier rein!

Ich werde meine Ergo 91 auch auf jeden Fall behalten, aber die Behringer reizen mich trotzdem.

Mal schauen was mit Weihnachtsgeld usw übrig ist!
Hörzone
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 10. Nov 2003, 19:37

Erstma muss ich dann ne passende Vorstufe erwerben...

Wie ist denn das jetzt mit den Ausgängen?

Kann ich ansonsten einfach nen Adapter von den Cinchausgängen auf XLR nehmen, ist doch das gleiche Signal nehme ich an?


du kannst einfach Adapter nehmen, das ist eigentlich bei den üblichen Längen im Heimbereich kein Problem.
Neben der Behringer gibts noch viele andere Produkte in dem Preisbereich (weiss nicht was die Behringer jetzt momentan genau kostet), so ab 450 Euro pro Paar kann man in der Regel schon kaufen.
Gruß
Reinhard
wolfi
Inventar
#54 erstellt: 11. Nov 2003, 15:04
Hallo, AHL?
Versteckt sich hinter diesem Kürzel vielleicht der hochgeschätzte Chefredakteur der alten Hifi-Stereophonie? Fast möchte ich es meinen, denn sie schrieben einmal" ... sicher,dass ...die qualitativen Möglichkeiten geschlossener dynamischer ... Boxen ausgereizt hat.Weitere Fortschritte können vermutlich nur noch durch Anwendung anderer Wandler -und Konstruktionsprinzipien erreicht werden."Das war Ende der 70er des vorigen Jahrhunderts und bezog sich auf die Canton GLE-Lautsprecher. Im Vertrauen auf den mangelnden Fortschritt habe ich die ganzen Acrons, Brauns und Cabasse viele Jahre lang links liegen gelassen. Sie können vielleicht meine heimliche Enttäuschung verstehen, als Sie schon in den 90ern sich Isophon-Boxen zulegten, die, sieht man vom Subbass ab ( Bandpass ), stinknormale geschlossene Boxen waren. Aber angesichts Ihrer Verdienste um den HiFi- Gedanken in der Mitte des vorigen Jahrhunderts, sehe ich darüber hinweg.
Im Ernst: Habe erst diese Tage einen Görlich 202/37/8 vor dem Mikro gehabt, von gedämpter Membran kann nun wirklich keine Rede sein - entsprechender Peak bei 3,2 kHz mit 7 dB.
Auch die KO 10 mal eben ohne Nebenwirkungen zu entzerren halte ich für abseitig. Aber der Bayer hat Recht - es ist alles gesagt - , die Auffassungen eben unterschiedlich.
AH.
Inventar
#55 erstellt: 11. Nov 2003, 16:02
Hallo Wolfi,

mit dem Manne habe ich rein gar nichts zu tun. Nichtsdestotrotz hat er Recht, daß bereits damals die Technologie des elektrodynamischen Schallwandlers ausgereift war.
Nicht der Lautsprecher ist wichtig, sondern das Gesamtkonzept. Und diesbezüglich sind die Degenerationserscheinungen unübersehbar, auch bei den von Dir angesprochenne Isophon-Produkten.
Man lese sich bitte folgendes zur "AHT-Technologie" durch.... ich frage mich immer, soll man darüber lachen, oder weinen?

http://www.isophon.de/bass/aht.html

Es ist einfach bloß krank, nicht mehr und nicht weniger.

Das die Görliche einen Aufbruch haben ist unbestritten.
Jedoch ist die Abklingzeit kürzer, als bei Metallmembranen (bessere innere Dämpfung) und die Resonanzüberhöhung weniger ausgeprägt.
Für jene, die hier mitlesen, einige Daten vom angesprochenen 8"er:

http://people.freenet.de/not0815/Div/PGA200378.jpg

Und wieso sollte es abseitig sein, den KO10 zu entzerren? Wie ich bereits geschrieben habe, halte ich die Auslegung zuerst für praxisgerecht.

http://www.boxy-lautsprecher.de/media/ko108f.jpg

Die Druckkurven unter 0° und 30° ergeben gemittelt einen guten Verlauf in der höchsten Oktave und liegen dicht beieinander (was sehr wichtig ist). Aber der Highender erschrickt "Frequenzgang nicht linear".
Wer von den Mitlesenden hier hat seine Boxen ganz genau auf den Hörplatz ausgerichtet?
Derjenige, den die Überhöhung on axis stört, kann nach Lust und Laune entzerren. Irgendwelche Nachteile entstehen dadurch nicht, wie auch?
Was nach der Entzerrung bleibt, ist das ausgezeichnet dichte aneinanderliegen der 0° und 30°-Durckkurve in der Oktave 8kHz....16kHz.
Vergleichbar gut sind nur einige Metallkalotten mit Diffusor:

http://www.seas.no/seas_line/tweeters/H883.PDF

Gruß

Andreas
AH.
Inventar
#56 erstellt: 11. Nov 2003, 16:26
hier nochmal der Ringradiator zum 10-fachen Preis:

http://www.d-s-t.com/scs/data/freq_r2904_700000.gif

Zum Vergleich mit dem guten KO10 und der ebenfalls guten SEAS H883 bitte die Oktave zwischen 8kHz und 16kHz betrachten.
Wenn man obigen "Hoch"töner (er verdient diesen Namen eigentlich nicht wirklich) nicht ganz genau auf den Hörplatz ausrichtet, hat man kaum Höhen *g*
Die Differenz zwischen 0° und 30° ist groß, man darf den Kopf also kaum bewegen, um Höhenverlust zu vermeiden.
Abgesehen davon bleibt der Mangel im Diffusfeld-Frequenzgang bestehen.

Gruß

Andreas
Fuxster
Inventar
#57 erstellt: 12. Nov 2003, 15:30
@ Möllie:

Behringer schon da?

@ Hoerzone:

Wäre nett wenn du mal ein paar aktive Alternativen zu den Behringer im gleichen Preissegment nennen würdest, mich würds interessieren!
Möllie
Stammgast
#58 erstellt: 12. Nov 2003, 17:04
Nein noch nicht.

Melde mich sobald sie eingetroffen sind!

Gruß Möllie
Fuxster
Inventar
#59 erstellt: 13. Nov 2003, 22:57
Alles klar!
MH
Inventar
#60 erstellt: 14. Nov 2003, 01:55
hallo,

27 Hz bis 21.000 Hz +/- 1,8 dB
müsste das bei einer Passivbox nicht unmöglich sein? Oder ist das ein schlechter Wert im Vergleich zu Studiomonitoren?

Gruß
MH
Hörzone
Hat sich gelöscht
#61 erstellt: 14. Nov 2003, 11:03

@ Möllie:

Behringer schon da?

@ Hoerzone:

Wäre nett wenn du mal ein paar aktive Alternativen zu den Behringer im gleichen Preissegment nennen würdest, mich würds interessieren!


Kenn natürlich nicht alle aktiven in dem Preissegment (so zwischen 450 und 500 pro Paar. Da gibts nämlich eine ganze Reihe, von Tannoy über M-Audio, Edirol und und und...
Was ich kenne (weil auch im Programm) sind die Syrincs M3 und die Event TR5.
Gruß
Reinhard
Fuxster
Inventar
#62 erstellt: 19. Nov 2003, 00:01
27 HZ, ui das ist schon was. Nicht schlecht!
Linnatic
Ist häufiger hier
#63 erstellt: 19. Nov 2003, 00:41
Hallo Jake,

habe mir nicht alle Kommentare angesehen, dafür warens einfach zu viele. Du solltest mal einen (Überraschung Überraschung) Linn Händler besuchen. Mit 2500 wird es für die Aktivlösung zwar nicht gehen, aber du kannst die (Passiv)Boxen später absolut problemlos aufrüsten(=aktivieren). Und dann geht es richtig los.

MfG

Micha
Fuxster
Inventar
#64 erstellt: 25. Nov 2003, 20:10
Und, Behringer schon da?
Möllie
Stammgast
#65 erstellt: 26. Nov 2003, 22:15
Hi,
noch nicht!! Ich habe gestern telefonisch mal nachgehakt anscheinend haben die mich vergessen!! Verärgert am Telefon hab ich natürlich gleich die Bestellung strorniert. Hab eben gerade bei einem anderen Versand bestellt. Hoffe daß die Teile bald eintreffen.
Gruß Möllie
White
Ist häufiger hier
#66 erstellt: 26. Nov 2003, 23:16
Was sind eigentlich Behringe? Und was empfehlt ihr für Aktiv-Boxen bis 1500€?
Fuxster
Inventar
#67 erstellt: 27. Nov 2003, 23:18
Such einfach bei Google nach Behringer Truth, oder guck bei

www.musik-service.de vorbei, da gibts die auch. Da gibts die für 444 Euro das Paar, billiger bekommt man gute Studiomonitore nun wirklich nicht mehr, ich möchte ja mal wissen wie die so für den Hifigenuss geeignet sind!

Also Möllie, mach ihnen Dampf!
Möllie
Stammgast
#68 erstellt: 28. Nov 2003, 00:19
Hi Fuxster,

genau dort hab ich bestellt!! Vor lauter Zorn hab ich jetzt woanders bestellt für 449.- EUR. Die wurden mir heute bis spätestens mitte nächster Woche zusagt. Da bin ich mal gespannt....
@white hör dir mal die Mackie 824 an! Hab diese zwar noch nicht gehört aber man berichtet viel positives darüber!
Gruß Möllie
ohrmuschel
Hat sich gelöscht
#69 erstellt: 13. Apr 2004, 14:54

vor einigen Jahren habe ich mir mal ein paar Silbersand angehörcht. Das ist mein letzter Ausflug zu einem Aktiv-Studio Höhrvergnügen gewesen. Meinbe KS haben jetzt pro Chassis (3-Wege) 1 Amp mit ca 80 Watt Leistung. Gibt es sowas noch, und kann man das Bezahlen?
ich denke eben, dass so bei 2500 EUR schluss ist...
darum eben die Frage: Verstärker und passiv, oder aktiv..

Stephan


"habe ich mir mal ein paar Silbersand angehörcht. Das ist mein letzter Ausflug zu einem Aktiv-Studio Höhrvergnügen gewesen." - Hab ich auch mal gemacht - seitdem besitze ich die und will nicht weiter suchen...


[Beitrag von ohrmuschel am 13. Apr 2004, 14:57 bearbeitet]
derkleenepunker
Stammgast
#70 erstellt: 23. Jan 2005, 09:35
hiho,

also ich bin jetzt seit ner weile am uebrlegen was fuer neue LS ich mir hole, und ich hab wirklich viele leute gefragt ueber aktiv und passiv...aber ne antwort hab ich immer noch nich gefunden ! ich mein is das nich jedermanns geschmackssache?.....ich hab mich ma durch alle kommentare durchgelesen und da ich nich so viel ahnung und ein newbie bin, muss ich sagen ich versteh meisten bahnhof....hier werden mit fachbegriffen und namen rumjongliert aber die eigentliche frage wurde nie richtig ausdiskutiert, sondern immer nur paar details genannt von denen man sagen koennte, ja das is der grund warum p/a besser is...und
also bitte kann mir mal jemand seine meinung zum thema!!!! sagen, und erklaeren warum !!, und alle vortile und nachteile die ihr wisst und bitte keine diskussion welche firma in den 70ers oder 80...nu besser war und wechle membran auch immer benutzt hat....

danke
derkleenepunker
Stammgast
#71 erstellt: 23. Jan 2005, 09:44
moinsen nochma,

achso damit wir auf der richtigen basis sind mit besser meine ich qualiteat nich lautstearke(is erstma nebensache), schoen definierter sauberer ton, dynamisch und so..bla der ganze rest....

sorry
hifiaktiv
Inventar
#72 erstellt: 23. Jan 2005, 10:44
Hallo!
Ich kann mich nur wundern, wenn Manche hier sagen, dass in den letzten Jahren im Chassis- und Boxenbau nichts weiter gegangen ist. Alleine der Einsatz von Computern im Forschungs- und Laborbereich hat Möglichkeiten eröffnet, von denen man noch vor wenigen Jahren hat nur träumen können.
Auch die Vorzüge des aktiven Boxenkonzeptes sind nicht wegzuleugnen.
In meiner HP ist das alles einfach und verständlich beschrieben.

Gruß
David
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktiv oder passiv LS?
Mo_2004 am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.09.2006  –  73 Beiträge
Passiv oder Aktiv
leon_k am 02.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  49 Beiträge
Aktiv oder Passiv
becky am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 07.01.2006  –  4 Beiträge
Passiv, Aktiv oder Digital Aktiv ?
george am 10.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  5 Beiträge
in meinem Fall besser Passiv oder Aktiv?
2shot am 24.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  2 Beiträge
Boxen Aktiv oder Passiv , Digital oder Analogverstärker
Sedi-at am 25.01.2021  –  Letzte Antwort am 28.01.2021  –  9 Beiträge
Stereo Wiedergabe, Passiv LS oder Monitor (Aktiv)
Jache am 25.01.2016  –  Letzte Antwort am 29.01.2016  –  4 Beiträge
Aus passiv mach Aktiv
Nixgehtmehr am 07.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  2 Beiträge
Stereomischbetrieb aktiv und passiv?
MiBSuM am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 30.12.2012  –  3 Beiträge
An Spezialisten: Geithain aktiv oder passiv
jensl am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.09.2004  –  91 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.658 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedhiopaes
  • Gesamtzahl an Themen1.509.301
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.712.147

Hersteller in diesem Thread Widget schließen