Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Alternativen zu Monitor Audio GS 60?

+A -A
Autor
Beitrag
vm@x71
Stammgast
#1 erstellt: 23. Sep 2006, 09:38
Hallo an alle,

da ich vor habe, bis Ende des Jahres mein Frontsystem von MA S10 zu "upgraden" , würde mich mal interessieren, welche Alternativen man zu den bereits gehörten MA GS 60 mit ins Boot holen sollte.

Gehört wird hauptsächlich Musik überwiegend in Stereo an Arcam AVR 300 mit Unterstützung von Advance Acoustic MAA 405 an Arcam CD 72T.

Die schon getesteten MA GS60 gefallen mir schon recht gut, Vorteil wäre auch, daß bei HK eine recht ähnlich Klangcharakteristik durch die verbleibenden MA Silver bestehen bliebe.

Allerdings bin ich auch bereit, für neue gut klingende LS die HK-Sektion völlig ausser acht zu lassen.

Also, welche Hersteller / Lautsprecher-Serien sollte ich mir noch mal zum Vergleich gönnen in der Preisliga um 3 Kilo-Euro?

Ich hoffe auf rege Vorschläge.

Gruß

Torsten
ch
Inventar
#2 erstellt: 23. Sep 2006, 12:01
Canton R6DC
knX
Stammgast
#3 erstellt: 23. Sep 2006, 13:45
werf mal nen Blick auf die Lautsprecher von Audio Physic.
lxr
Inventar
#4 erstellt: 23. Sep 2006, 14:53
audio physic wollt ich auch grad sagen... die scorpio wäre dann evtl. was...preislich geht da aufjedenfall was...

wobei ich sagen muss, hat sie mir etwas zu viel gedröhnt...ja tatsächlich gedröhnt... komischerweise..

andere alternative sind die beethoven concert grand von vienna acoustic...
ch
Inventar
#5 erstellt: 23. Sep 2006, 15:01
Vielleicht gefällt ja auch die Elac 209.2...die bekommt man ja gerade sehr günstg.
Wenn genug Platz ist auch mal eine Magnat 908 anhören, auch günstig zu ergattern...
knX
Stammgast
#6 erstellt: 23. Sep 2006, 15:36
vlt lag das Dröhnen an der Aufstellung. Hab so die Erfahrung gemacht, das Boxen mit einem seitlichen Tieftöner doch recht Aufstellungskritisch sind.
Als ich die Box gehört habe, konnte ich nämlich kein dröhnen wahrnehmen. Allerdings liegt sie nicht in meinem Preisbereich <:
vm@x71
Stammgast
#7 erstellt: 24. Sep 2006, 09:24
Moinsen,

na, das sind ja schon mal ein paar Möglichkeiten. Mal schauen, ob ich hier in der Umgebung mal die Möglichkeit habe, so ausgefallene Sachen wie Audio Physic oder Vienna Acoustics Probe zu hören.

Letztere sehen ziemlich interessant aus. Die Magnat, naja, optisch nicht unbedingt mein Fall, aber ich werd sie mir mal anhören. Und die Elac´s haben mir bisher noch nicht so Recht gefallen können, aber ich habe auch noch keine 209 gehört (bisher nur "kleinere").

Bei Canton und Audio Physic mach ich mir allerdings schon jetzt Sorgen um die Aufstellung, wegen der seitlichen Basstreiber. Ich befürchte, das wäre für die vorhandene Aufstellungssituation bei mir (siehe auch Profil) eher nicht so das wahre, aber vielleicht täusche ich mich ja auch.

Was gibt es denn sonst noch? Es muss absolut nicht unbedingt was aus der Mainstream-Ecke sein, also kann ruhig eher unbekannter sein.

Thanks so long,

Torsten
ch
Inventar
#8 erstellt: 24. Sep 2006, 09:32
Die Cantons sollten passen...die sind wirklich nicht kritisch in Sachen Aufstellung und stehen bei mir ähnlich

Vielleicht sind auch ein Paar Elac 602 x-Jet interessant?? Die sind gebraucht auch für unter 3000,- zu bekommen und einen schönen Sub hast Du ja schon

Gruß ch
vm@x71
Stammgast
#9 erstellt: 24. Sep 2006, 10:13

ch schrieb:
Die Cantons sollten passen...die sind wirklich nicht kritisch in Sachen Aufstellung und stehen bei mir ähnlich

Vielleicht sind auch ein Paar Elac 602 x-Jet interessant?? Die sind gebraucht auch für unter 3000,- zu bekommen und einen schönen Sub hast Du ja schon

Gruß ch


Hallo ch,

danke für das Kompliment. Ist ja aber nur ein "kleiner", aber der hat es ganz schön in sich, wenn er soll . Eigentlich ja schade, daß er so selten genutzt wird. Hab ihn bei Stereo eigentlich nie an, außer ich kram mal ne ziemlich alte, schwach aufgenommene Cd vor.

Ich habe ja noch ein wenig Zeit, von daher werd ich mich mal in Ruhe nach Probehör-Möglichkeiten der genannten Kandidaten umschauen (was aber wohl ziemlich schwierig werden dürfte, ohne größere Strecken auf sich zu nehmen).

Ich bin ja auch nicht unzufrieden mit dem was ich habe, nur leider hab ich festgestellt (als ich mir die GS60 geliehen hatte), daß eben noch ein ganzes Stückchen mehr möglich ist.

Aber nach wie vor können gerne weitere Vorschläge zur "gezielten Verwirrung" am Markt gemacht werden .

Gruß

Torsten
skully
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Sep 2006, 13:20
Hallo Torsten,

ich habe mir Dein Profil mit den Bildern angeschaut - LS mit seitlichen Bässen passen da noch hinein.
Trotzdem rate ich Dir von Audio Physic ab.
Habe Scorpio, Virgo, Tempo alle schon Mal gehört - können der GS60 nicht das Wasser reichen, wenn Dir der Klang dieser Box gefällt.
Schilder mal, was Du an Klangverbesserung erwartest: Möchtest Du eine größere Bühne/Räumlichkeit oder detailreicheren Klang
oder klareren Klang, also bessere Abgrenzung von Instrumenten und Stimmen oder ein größeres Bassfundament oder eine Klangverschiebung,
also runder, voller, wärmer oder beim MA-Ton bleiben, der ein Tick heller, kühler, aber vielleicht auch natürlicher ist?

Bleibt die Elektronik erhalten oder bist Du da flexibel?
Ich hatte vor 2 Jahren die GS60 mit der B&W 703 verglichen, mal am Arcam 300 wie bei Dir, mal am Rotel 1067.
Der Rotel holte aus beiden Boxen wieder etwas mehr raus - es gilt also abzuwägen, ob bessere Boxen nicht unterfordert sind.
Ich war diese Woche auf Tour im 6K-Bereich. Meine 7K-Vor-End-Kombi kam mal mit der einen Box super zurecht -
spielte auf dem Niveau der Stereo-Spezialisten um 5-20K.
Mit einer anderen Box klappte es dagegen gar nicht - Klang wurde verhangen, flach.
Will damit sagen, dass Du bei Erhalt Deiner Anlage den Arcam auf jeden Fall mitnehmen musst.

Und lass die 3-4K-Boxen vom Händler zuerst an richtig guter Anlage laufen (deutlich teurer als Deine oder was Du Dir leisten willst),
damit Du Können und Klangprofil der Box hörst. Dann Deine Anlage dran und hören, ob Du mit dem Einbruch leben kannst
oder, ob die Box dann "zu schade" für die Elektronik ist.
Du wirst dann merken, dass es Konstellationen gibt, wo Deine Elektronik quasi über Wert gut spielt - hier heißt es dann zuschlagen!

Mögliche Anwärter im 3-4K-Bereich wären noch:
Wharfedale Opus 2, B&W 703 bzw. 804, Focal Electra, KEF Reference 203.
Die Vienna Acoustic Grande Beethoven habe ich auch gehört - hat mir zuviel Bass, der die Mitten/Höhen zudeckt.
Da Du zur Zeit die MA Silver-Line hast, kommst Du eher aus der audiophileren Ecke - da dürften VA oder Klipsch nix für Dich sein!

Also schildere mal was Dir an Deiner jetzigen Anlage gefällt und wo Du Verbesserungspotential siehst.
Dann ist es einfacher zu sagen, ob neue Boxen alleine ausreichen werden...

Gruß, Detlef
ch
Inventar
#11 erstellt: 24. Sep 2006, 13:50
Die Opus 2 hatte ich auch, geniale Mitten und geniale Optik aber in Sachen Auflösung und Räumlichkeit ist sie der Canton R6 nicht gewachsen. Da finde ich auch die AP besser als Wharfedale...alles Geschmacksache...

@skully

Hast Du Dir auch mal ein Paar Elac angehört??
vm@x71
Stammgast
#12 erstellt: 24. Sep 2006, 14:04

skully schrieb:
Also schildere mal was Dir an Deiner jetzigen Anlage gefällt und wo Du Verbesserungspotential siehst.
Dann ist es einfacher zu sagen, ob neue Boxen alleine ausreichen werden...


Hallo Detlef,

mit diesen ganzen Beschreibungen tu ich mich grundsätzlich ziemlich schwer.

Ich gehöre zu den Menschen, die gerne mal 1 bis 2 Stunden in der Musik versinken, um danach zum Wach werden auch mal die Wände wackeln zu lassen. Gott sei Dank (oder auch nicht...) lebe ich in einem EFH ohne (störende) genervte Mitbewohner (mein Hund mal davon ausgenommen ) und die Nachbarn sind auch Recht tolerant, so lange ich´s zu Nachtschlafender Zeit nicht übertreibe.

Das alles können die S10 (und auch S-LCR und S1) schon verdammt gut. Nur habe ich mir im Frühjahr von meinem Händler nach den ganzen positiven Berichten hier im Forum mal die GS60 ausgeliehen. Da merkte ich dann, was noch so alles an Informationen in der Musik versteckt ist, was noch zu Tage befördert werden kann. Sei es der Bass, knochentrocken und satt (macht bei mir den Sub so gut wie überflüssig), feinere Differenzierung der Höhen und Mitten bei Stimmen und Instrumenten...einfach wesentlich mehr "Gänsehaut-Faktor".

Wie ich ja auch schon geschrieben hatte, bin ich grundsätzlich auch nicht unzufrieden mit meiner aktuellen config. Selbst das "Upgrade" des AVR300 mit einer AdvanceAcoustic MAA405 hat trotz des spontanen Blindkaufs (ich weiss, sowas macht man eigentlich nicht) noch nen Schritt nach Vorne gemacht. Hauptsächlich in der Kontrolle des TT-Bereichs bei höheren Pegeln, ohne die grundsätzliche Klangcharakteristik der Anlage zu beeinflussen.

Ich würde halt gern, bevor ich dieses Jahr noch eine derart hohe Investition tätige, die GS 60 noch gegen ein paar Konkurrenten antreten lassen, vielleicht ist da noch jemand bei, der in der gleichen Klasse (Preis) noch ne Schippe mehr drauflegen kann. Nur werde ich in diesem Fall nicht so einen Blindkauf tätigen, wie mit der Endstufe.

Die B&W 703 hatte ich bereits auch schon gehört. Allerdings nicht an meiner Elektronik, da war einmal Rotel, und ein anderes Mal Denon Hardware dran. Sie hat mir grundsätzlich auch gut gefallen (mit dem Denon PMA 1500 AE sogar noch besser als mit Rotel 106* irgendwas) aber das kann hier zu Hause schon wieder ganz anders aussehen.

Was Deine Tipps angeht: Wharfedale und Focal habe ich bisher noch nie hören können. Die kommen auf jeden Fall mit auf die Liste. KEF konnte mich vor 2 Jahren schon nicht wirklich überzeugen gegen die MA (damals Q9 gegen die S10). Die waren mir einfach zu schrill, dafür im Bass etwas potenter aber die Mitten waren irgendwie überhaupt nicht da. Aber das mag mit der Reference schon wieder anders aussehen........also, n paar Wochen Urlaub nehmen und probieren .

Gruß

Torsten
skully
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Sep 2006, 15:08
Hallo Torsten,

das ist doch gut formuliert.
Wenn es um visuelle Dinge ginge (Plasma, LCD, Pal, HDTV), hättest Du gerne mehr Brillanz und Tiefenwirkung,
ohne den Player auszutauschen.

Dann streich die 703, die 804 wird im Set zu teuer.
Die KEF Reference-Serie spielt ganz anders als die Q-Serie, benötigen aber einen anderen AVR, also weg damit.
Elac streichen wegen des schlechteren Centers.
Canton und Focal werden mit Arcam in Deinem Wohnbereich zu hell, auch weg damit.
Ich sehe da nur 2 Sets, die Stereo und Mehrkanal gleich gut können und zu Deinem bisherigen Klangstil passen:
Monitor Audio GS und Wharfedale Opus
Nebenbei halte ich beide Sets vom Preis-/Leistungsverhältnis in der 3K-Liga der Front-LS für konkurrenzlos.

Ich selber habe ein B&W 700er Set, empfehle ich Dir aber nicht, da die Center im GS/Opus-Set deutlich besser sind.
Außerdem tendiert B&W in eine andere Klangfarbe hinein, die Dir etwas weniger gefallen müsste.

Händler zu finden, die Dir die Front-LS mal ausleihen, dürfte auch kein Problem sein - wenn 1 LS mal 3000€ und mehr kostet,
wird's schwieriger...

Also viel Spaß beim Hören und Organisieren.
Schreib mal hinter her für was Du Dich entschieden hast und warum.
vm@x71
Stammgast
#14 erstellt: 24. Sep 2006, 18:00
Hi Detlef,

ich glaub, Du hast da etwas durcheinander bekommen, oder ich habe mich doch missverständlich ausgedrückt.

Ich möchte lediglich die Frontspeaker austauschen, auch auf die Gefahr hin, daß das Ganze dann im Heimkino etwas inhomogener (schönes Wort ) wird, aber mein Fokus liegt mittlerweile dann doch mehr bei Stereo. Also der MA S-LCR und die Rears sollen bleiben. Ausser, ich entscheide mich im Endeffekt für die GS60, dann würden die S1 den jetzigen S10 weichen, was bei Mehrkanal-Audio (SACD/DVD-A) ziemlich g*** klingt (das hab ich bereits ausgetestet).

Vielleicht würde ich mir noch eine passende Vorstufe zur MAA405 gönnen und dann 2 Ketten fahren, aber da muss ich erst einmal schauen, ob die AA-Vorstufe der des Arcam auch überlegen ist.

Ich werde auf jedenfall versuchen, soviele Probanden wie möglich probezuhören. Optimal wäre auch mehrere Zeitgleich gegeneinander, das hat mir damals jedenfalls sehr geholfen.

Ich werde mich jetzt erstmal nach Händlern im Umkreis umschauen, wo ich die verschiedenen LS-Hersteller mal begutachten kann.

Gruß

Torsten

PS: Es dürfen aber trotzdem gern noch Alternativen gepostet werden.
skully
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 25. Sep 2006, 07:49
Nein, dass habe ich schon richtig verstanden, sonst wärst Du ja nicht bei Stereo mit dem Thread.
Für Mehrkanalmusik muss der Center zu den Fronts passen, die Rears sind da unempfindlicher, der Sub erst recht.
Daher rate ich Dir dringend beim Wechsel der Fronts den Center ebenfalls zu wechseln -
und auf diese 3 Lautsprecher in Kombination mit Deiner Anlage habe ich meine Empfehlungen ausgerichtet!

Wenn man sich in entsprechendem Winkel den schiefen Turm in Pisa anschaut, dann ist er gerade - leider ist dann alles andere schief...
Gruß, Detlef
inthro
Inventar
#16 erstellt: 25. Sep 2006, 08:29

Wenn man sich in entsprechendem Winkel den schiefen Turm in Pisa anschaut, dann ist er gerade - leider ist dann alles andere schief...


der war gut...
vm@x71
Stammgast
#17 erstellt: 25. Sep 2006, 09:00

inthro schrieb:

Wenn man sich in entsprechendem Winkel den schiefen Turm in Pisa anschaut, dann ist er gerade - leider ist dann alles andere schief...


der war gut... :prost


Volle Zustimmung !

@ skully

Das ist ja grundsätzlich richtig, daß der Center zu den Fronts passen sollte. Aber wenn ich mich danach richte, brauche ich gar nicht weiter suchen, sondern bleibe entweder bei den GS60 als Fronts, oder investiere gar nix. Die GS60 harmonieren jedenfalls größtenteils mit dem S-LCR, leider bekomme ich den GS-LCR nicht untergebracht, da 1 cm zu breit für das Fach unterm Fernseher.

Ich werde es aber trotzdem mal ausprobieren, wie sich andere LS mit den Silver als Center und Rears vertragen, vielleicht ist es ja gar nicht so tragisch, weil eben Schwerpunkt eher Stereo.

Gruß

Torsten
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 25. Sep 2006, 10:03

vm@x71 schrieb:

Also, welche Hersteller / Lautsprecher-Serien sollte ich mir noch mal zum Vergleich gönnen in der Preisliga um 3 Kilo-Euro?

Ich hoffe auf rege Vorschläge.

Gruß

Torsten :prost


Hallo Torsten,

alternativ zur GS60 solltest Du Dir auf jeden Fall noch die Mission Elegante E 83 anhören.Allerdings dürfte dann für HK auch ein neuer Center bzw. neue Rears fällig werden.

http://www.mission.c...=1&type_id=1§or_id=1

Viele Grüsse

Volker
vm@x71
Stammgast
#19 erstellt: 25. Sep 2006, 10:39

klingtgut schrieb:

Hallo Torsten,

alternativ zur GS60 solltest Du Dir auf jeden Fall noch die Mission Elegante E 83 anhören.Allerdings dürfte dann für HK auch ein neuer Center bzw. neue Rears fällig werden.

http://www.mission.c...=1&type_id=1§or_id=1

Viele Grüsse

Volker


Hallo Volker,

stimmt, das hatte ich ja schon gelesen, daß ihr die Mission bei Eurem Stammtisch schon gegen die GS60 verglichen habt. Ich werd sie mal mit auf die Liste setzen und schauen, ob ich hier im Norden auch noch nen Händler auftun kann.

Eigentlich wollte ich doch nur die Front´s ersetzen, wenn es denn überhaupt passt. Aber ich habe ja noch ein bisschen Zeit, denn eigentlich steht und fällt das Ganze überhaupt erst, wenn ich meinem Hund ein neues Zuhause geben kann. Denn dann kann ich meinen Privatwagen verkaufen, den ich dann nicht mehr brauche, da ich auch noch einen Dienstwagen habe.

Aber eigentlich ist ja das schönste überhaupt, herumzureisen, neue Geräte und LS kennenzulernen und ggf. mal zu Hause ausprobieren zu dürfen.

Wir werden sehen....

Gruß

Torsten
vm@x71
Stammgast
#20 erstellt: 07. Nov 2006, 17:48
Moin moin, liebe Gemeinde!

Nachdem jetzt ein paar Wochen bezüglich dieses Themas ein wenig Funkstille mangels Freizeit herrschte, bin ich nun gestern mal unterwegs gewesen, um mir ein paar Probanden anzusehen und ggf. auch mal zu hören.

Da ich nun zufällig gestern in Bremen zu tun hatte, habe ich mir ein paar Händler mit den entsprechenden Herstellern im Sortiment ausgeguckt. Es sollten in Augenschein genommen werden: Audio Physic, Vienna Acoustics, Wharfedale und Phonar.

Nachdem ich mich nun als waschechtes Landei durch die mir völlig unbekannte Bremer Innenstadt gekämpft hatte, um zu dem ersten Händler zu gelangen, erlebte ich dort eine große Überraschung. Nicht nur Audio Physic und Vienna Acoustics waren dort vertreten, sogar Monitor Audio´s GS 60 waren anwesend !!!

Voller Vorfreude und mit ein paar guten Cd´s bewaffnet, griff ich mir einen Verkäufer in dem zur Zeit "Kundenfreien" Ladengeschäft. Ich erklärte ihm mein Anliegen und er zeigte mir dann auch freundlicher Weise die AP Scorpio und die VA Beethoven Grand, mit dem Verweis, das jene zwar schöne und gut klingende LS wären, aber der GS60 nicht das Wasser reichen könnten.

Nun, ich wollte mir allerdings selbst ein Urteil bilden, und fragte nach einer Probehör-Möglichkeit. Was dann kam, hat mich dann doch sehr verwundert : Dies ginge nun leider nicht, da alle Vorführgeräte "kalt" wären. Ausserdem müssten wir einen Termin absprechen, der aber frühestens in 14 Tagen/3 Wochen stattfinden könnte , da ja im Moment arg viel Los sei...naja, denn eben nicht, wer nicht will, der hat schon...also wieder raus aus dem völlig "überfüllten" Laden.

Also hab ich mich denn aufgemacht und den nächsten Händler angesteuert. Hier war man meiner Meinung nach wesentlich Bemühter um mich und mein Anliegen. Es waren vertreten: Phonar p40, versch. Quadral, B&W und Wharfedale. Die Elektronik wurde von einer Rotel-AV-DVD-Kombi verkörpert. Die etwas abseits vorhandene Advance Acoustic-Kombi aus MAP305DA, MCD203 wäre mir zwar lieber gewesen, aber ich hatte durchaus Verständnis dafür, daß der VK die Geräte nicht umklemmen wollte, da ausser mir doch noch andere Kunden das Geschäft bevölkerten. Mir ging´s ja auch nur um einen ersten Eindruck.

Also hab ich meine Cd´s ausgepackt, eine kurze Einweisung in die Steuerung der Rotel-Kombi und der LS-Umschaltanlage erhalten, und dann wurde ich mir selbst überlassen. Erste CD in den Player und dann mit einer Phonar p30 angefangen. Gar nicht mal so übel für so´n kleines Böxlein. Danach mal die anderen LS durchgeschaltet: Wharfedale Opus 1 (müsste es der Größe nach gewesen sein), 2 neuere Quadral Aurum -Modell, deren genaue Bezeichung ich nirgends entdecken konnte (müssten aber die 970 und 770 gewesen sein), dann die Phonar p40 (boah, wat is die Laut), Quadral Aurum Montan VI (auch nicht übel), eine B&W CM7 und der Rest war nicht der Rede wert. Hängen geblieben bin ich bei der großen Phonar und der Aurum Montan VI. Die Wharfedale konnte mich irgendwie nicht überzeugen (insbesondere gegen die kleine Phonar), die B&W CM7 fand ich geradezu grausam für meinen Geschmack (soll aber nicht heißen, das sie schlecht ist).

Abschließend hatte ich dann aber noch mal kurz das Vergnügen, die nagelneue Quadral Titan VII an der Advance Elektronic zu hören, natürlich ausser Konkurrenz

Insgesamt habe ich knapp 2 Stunden mit verschiedenen CD´s und Musikrichtungen herumexperimentiert und würde schließlich der Montan und der Phonar noch mal die Möglichkeit geben, sich bei mir zu Hause zu behaupten. Am liebsten natürlich gegen die GS60. Mal sehen, ob ich das irgendwie organisatorisch auf die Reihe kriegen kann, an dem Händler wirds vermutlich nicht liegen, daß wurde mir bereits zugesagt.

Leider langte meine Zeit nachher nicht mehr für einen Besuch beim dritten Händler. Ich werde in den nächsten Tagen noch mal in Hamburg mein Glück versuchen, und mir weitere Probanden anhören (hoffentlich).

Das wäre es für´s Erste, ein kleiner Zwischenbericht. Ich werde Euch auf dem laufenden halten. Natürlich bin ich auch weiterhin für Tips und Empfehlungen (auch in Richtung Händler) offen.

Greetz

Torsten
lxr
Inventar
#21 erstellt: 07. Nov 2006, 22:59
hi torsten,

schade die geschichte mit dem ersten händler...aber die audio physics würd ich mir auf alle fälle noch anhören...
viel spaß dabei...

gruß alex
pratter
Inventar
#22 erstellt: 08. Nov 2006, 09:46
Ich denke auch eine JMLab könnte ein heißer Kandidat sein.

Gruß,
Sascha
vm@x71
Stammgast
#23 erstellt: 08. Nov 2006, 10:08

pratter schrieb:
Ich denke auch eine JMLab könnte ein heißer Kandidat sein.

Gruß,
Sascha


Moin Sascha,

optisch gefallen mir die JM`s auch recht gut, nur hören konnte ich bisher noch keine. Leider geht bei der Anfahrt und Suche nach Händlern immer soviel Zeit drauf, weil ich sozusagen im "Niemandsland" wohne, was Hifi-Händler angeht.


lxr schrieb:
hi torsten,

schade die geschichte mit dem ersten händler...aber die audio physics würd ich mir auf alle fälle noch anhören...
viel spaß dabei...

gruß alex


Hi Alex,

ungehört kommen die mir auch nicht davon ; Aber ich denke doch, daß es sehr schwer werden wird, einen LS zu finden, der im Gleichen Preissegment der GS60 noch deutlich mehr zu bieten hat.

Apropos, wie bist Du denn jetzt nach ein paar Wochen mit Deinen GS20 zufrieden? Hast Du Deine Aufstellungsprobleme in den Griff bekommen?

Greetz

Torsten
pratter
Inventar
#24 erstellt: 08. Nov 2006, 10:22
Hallo Torsten,

ich habe die GS60 gehört, und ebenfalls als Gut befunden. Vom Preis/Leistungsverhältnis empfand ich jedoch die GS20 besser, die verdächtig nahe an die GS60 rankommt, dabei 1000 EUR weniger kostet.

JMLab ist Optisch auf alle Fälle ein Hingucker, aber wie auch beim Klang, muss halt der Geschmack entscheiden.

Bei Audio Physic müsste man wohl deutlich mehr Geld ausgeben, um an das Bass-Volumen einer GS60 ranzukommen, da ich sie als recht "schlank" in Erinnerung habe, wenn ich einigen Gesprächen glauben schenken darf. Wie das bei JMLab ist, weiss ich nicht.

Gruß,
Sascha
lxr
Inventar
#25 erstellt: 08. Nov 2006, 10:58
Hi,..

also mein raum ist jetzt besser eingerichtet, d.h. vorhänge(recht dicke), lowboard, bild hängen sind drin....es ist nicht mehr hallig...bin schon recht zufrieden...aber der sacha liebl wird noch mal bei mir vorbeischaun und mir paar tips geben hoff ich...

gruß alex
vm@x71
Stammgast
#26 erstellt: 13. Nov 2006, 20:27
Moin @ all,

kleines Update meiner Lautsprecher-Odyssee:

Am Samstag hat´s mich dann zum Probehören in unsere Landeshauptstadt Hannover verschlagen. Ausschlaggebend für diese doch recht aufwändige Reise waren 2 Punkte:

1) die Chance auf Probehören an Advance Acoustic-Elektronik

und

2) gleichzeitiges Treffen mit einem Forums-Mitglied

Punkt 1 konnte dann leider doch nicht erfüllt werden, oder man wollte nicht, keine Ahnung , aber im ersten Durchgang konnte ich mich mit der neuen Phonar Veritas p5, Dali Ikon (glaub die 7er wars) und der Wharfedale Evo (??irgendwas) amüsieren, jedenfalls alle im selbigen Preisbereich um 1,5 Kilo Euro das Paar. Elektronik war NAD C372 mit C542. Um es kurz zu machen, die Phonar hat mich in anbetracht ihrer doch eher zierlichen Ausmaße ziemlich überrascht. Die p5 ist zwar noch lange kein Pendant zur großen P40II, kann aber klanglich gesehen recht ordentlich mithalten. Daß sie aber gegen eine GS60 antreten kann, wage ich jetzt mal zu bezweifeln.

Die anderen beiden waren ja ganz ok, jedoch fand ich beide etwas zu...weich...sanft...ich weiss auch nicht genau. Die Tatsache, daß an NAD gespielt werden musste, statt an Advance, fand ich nun nicht ganz so tragisch, da ich ja selber auch recht gut mit NAD ausgerüstet bin, wenn auch auf einer anderen Baustelle.

Richtig nett wurde es dann im 2. Durchgang, wo ich dann zum einen die Phonar Credo S100 und zum anderen die Dali Euphonia MS4 an einem ziemlich fetten Pathos-Röhren-Amp und einem Audionet ART G2 CDP gegeneinander antreten lassen konnte.

Mal ehrlich, ich habe mich ja bisher noch nie mit solch exclusivem High-End beschäftigt, aber...der Amp machte ja eine nette Erscheinung, klang auch an den LS ziemlich edel, aber ob ich mir so etwas jemals kaufen würde?? Selbst wenn ich das Geld hätte...und der CDP, naja, irgendwie war´s schon so eine Art Ritual, eine Scheibe einzulegen, aber der Witz schlechthin bei diesem wohl anscheinend 7 TEURo - Player war die FB. Machte den Eindruck einer überarbeiteten alten Telefunken-Fernseher-FB . Klanglich will ich ihm mal gute Werte zusprechen, aber ob´s den Preis wert ist....?

Naja, jedenfalls, nachdem ich mich ein bisschen in dieses exclusive Ambiente eingehört hatte, konnte ich wieder den Trend vom ersten Durchgang ausmachen. Mir liegen die Dali´s jedenfalls nicht, wenngleich die Euphonia schon ein super LS sein mag, aber ich bevorzuge dann eben doch die etwas hellere Gangart wie z.B. meine MA´s, oder die GS oder auch wie die Phonar, hier insbesondere die Credo. Die könnte ich mir schon eher vorstellen, soll heißen, die kommt auf jeden Fall mit in die Endausscheidung. Auch wenn sie ne ganze Stange mehr kostet als die GS60, ob´s das Wert ist, steht noch offen. Die Dali wäre auch bei Gefallen dann aus finanziellen Gründen nicht dabei gewesen, kostet doch diese "kleine" Euphonia schon satte 8 Mille , aber gut, wem´s gefällt...

Jetzt am Donnerstag gehts dann wieder los, in der Hoffnung, endlich mal Audio Physik, Focal, Vienna Acoustic und wenn möglich Elac "auf die Ohren" zu bekommen

Liebe Grüße

Torsten
vm@x71
Stammgast
#27 erstellt: 16. Nov 2006, 23:18
Auf ein neues Update

Heute war ich mal wieder den ganzen Tag auf Achse, um meinem Ziel noch ein Stückchen näher zu kommen. Ziel meiner Reise war Hamburg, genauer 1. Händler: Audiophonie in der Rentzelstr. und 2. Händler: Dynamik Akustik in der Steinstr. !

Beim ersten Händler hatte ich mir die Audio Physik Scorpio und die B&W 703 zum Vergleich auf die Fahne geschrieben. Das ganze wünschenswerter Weise an Advance-Elektronik.

Da ich den Termin vorher schon telefonisch abgestimmt hatte, wurde mir aber gleich gesagt, daß die Advance-Elektronik meist auf Probe-Tour bei Kunden sei, und in den seltensten Fällen wieder zurückgebracht denn behalten wird. Eine Alternative wäre Arcam oder adäquates Equipment.
Eine Scorpio wäre auch grade nicht da, doch während des Telefonats wurde grade ein frisches Pärchen angeliefert, welches der Händler gleich bis heute warmlaufen lassen wollte.

Dort angekommen, war schon alles fertig aufgebaut. Die Scorpio dudelte leise vor sich hin, angetrieben von einer Copland-Vor-End-Kombi im 4,5 K Euro-Segment mit einem Arcam CD192. Fast alles wie besprochen, denn leider (für den Händler ja gut ) wurde die B&W am Abend zuvor verkauft. Egal, die hatte ich ja schon mal gehört. Also CD´s ausgepackt, CDP gefüttert, mit Espresso bewirten lassen und los gings.

Was mir und meinem Kumpel gleich beim ersten Lied auffiel, man muss bei der Scorpio nicht völlig zentral im Stereodreieck sitzen, die Räumlichkeit ist auch je 1 Sitzplatz rechts und links vom Sweetspot noch sehr schön gegeben. Die Scorpio machte ein wunderschön tiefes Bassfundament mit einer sehr beeindruckenden Mittel-Hochton-Auflösung. Egal, mit was wir diese Kombi fütterten, alles hat einfach Spaß gemacht. Die Scorpio kommt selbst bei Zimmerlautstärke beeindrucken tief runter, der MHT-Bereich niemals aufdringlich, alles sehr schön räumlich. Die Scorpio begeisterte so sehr, daß wir den Laden fast 3 Stunden blockiert hatten. Einzig lautere Pegel konnten wir leider nicht fahren, aus Rücksicht auf die Mieterin, die direkt über dem Laden wohnte.

Einen direkten Vergleich mit einer B&W 704 habe ich mir dann erspart, da ich aus früheren Hörsessions noch wusste, daß die B&W an wärmerer Elektronik ziemlich dumpf aufspielt. Hätte mir unter Garantie eh nicht gefallen.

Fazit: Die Scorpio kommt mit in die Endausscheidung zwischen GS60 und Phonar Credo S100

Danach gings 3 km weiter zum nächsten Händler. Zwischenstation im Saturn-Markt zwecks Software-Beschaffung...und dort habe ich eine kleine Überraschung erlebt. In der dortigen Hifi-Abteilung konnte man doch tatsächlich Non-Mainstream ala Klipsch La Scala, diese komische Jamo-Box (weiss grad nich, wie die heisst)und Hardware ala, Audio Pro (Röhren-Amp und Cdp), Atoll und Vincent begutachten. Weiter Boxen dort: Dynaudio Focus 220, Quadral Aurum 970, ne Canton Vento und Elac FS 209.2 *freu*, so konnte ich doch glatt noch eben auf die Schnelle nen Eindruck der Dynaudio, Quadral und Elac mitnehmen. Ein freundlicher (ja!! tatsächlich!! ) Verkäufer war gerne bereit die jeweiligen Boxen anzustöpseln, den Raum zu schließen, und uns hören zu lassen. Um es kurz zu machen: Nach der Session mit der Scorpio konnte uns keiner der 4 LS wirklich überzeugen, der Elac fehlte für meinen Geschmack der Kick untenrum, ähnlich die Quadral, die Canton nur kurz angehört (wie erwartet zu grell) und die Focus, naja, unter den Vieren die Bessere, aber trotzdem nicht mein Geschmack. Alle sowohl an der Vincent-Kombi und an der Röhren-Kombi von Audio Pro gehört.

Also weiter zum zweiten Händler. Auch dort hatte ich mich tags vorher telefonisch angekündigt, um an !!Advance!! die Focal Electra 1027 Be und adäquates seiner Eigen-Entwicklungen in Augen- und Ohrenschein zu nehmen. Hier war alles wie besprochen. Die Advance-Kombi aus MPP205, MCD203,Mip-Station und MAA405 war schon auf Betriebstemperatur, die Electra´s standen bereit. Daneben eine mannshohe(zumindest für mich ) Eigen-Box. Oha, dachte ich, denn die Electra wirkte dagegen ziemlich mickrig.

Egal, die Electra an die Kabel gehängt, CDP gefüttert und dann.... erstes Lied nicht durchgehört, wurde schnell nervig, zweites ebenso, drittes...viertes ...gute Räumlichkeit: Ja, schönes Bassfundament: Ja, aber sehr, sehr nervige Höhen, die einem selbst bei Zimmerlautstärke die Ohren malträtierten.
Fazit: Die is nix für die Advance-Elektronik, und optisch sicherlich fein und edel, aber nicht so ganz mein Geschmack. Also von der Liste der Kandidaten gestrichen !!

Dann hat uns der Händler eine seiner Eigen-Konstruktionen angeschlossen, die zwar nicht dem Preissegment der Electra ensprach, aber dennoch ins Gefüge passen könnte. Eine filigraner Stand-LS, hübsch in silber lackiert, mit seitlichem Basstreiber, 2 Mitteltönern und dazwischen ein (weiss nicht ob´s richtig wird) Air-Motion-Transformer-Hochtöner ?!?!
Hier mal ein Bildchen:

Dieses, im Vergleich zur Electra niedliche Böxchen machte aber ganz ordentlich Dampf, wir waren beeindruckt. Wir erreichten unsererseits zwar nicht die Begeisterung wie bei der Scorpio, aber immerhin. Doch als wir so nach und nach an verschiedenen Stücken die Pegel erhöhten, kam dieser LS doch sehr schnell an seine Grenzen. Und da ich die etwas lautere Gangart momentan bevorzuge (solange ich das noch kann, bis mal wieder ein limitierender WAF die Hand auf dem Lautstärke-Poti hält ) konnte das auf Dauer wohl auch nix sein. Für geringe Lautstärken bis hin zur leicht gehobenen Zimmerlautstärke sicherlich ein feines Böxchen, aber... nunja, ich will mich ja später nicht ärgern.

Zum Schluß, quasi als Sahnehäubchen, hat der Händler dann noch mal sein "Hochhaus" angeschlossen. Auch hiervon mal ein Bildchen:

Das Teil machte wirklich Eindruck, aber für mich doch ein kleines bisschen zu groß geraten und preislich dann doch mit 5,5 K €uro/Stück ausserhalb meiner möglichkeiten.

Also, wie bereits weiter oben geschrieben, meine Endgültigen Testkandidaten im Home-Test werden sein:

1) Monitor Audio GS 60

2) Phonar Credo S100

und

3) Audio Physik Scorpio

Ich werde Euch dann weiter auf dem Laufenden halten, bis dahin

LG

Torsten
Brandon23
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 16. Nov 2006, 23:36
Hallo Torsten,

klasse Bericht inclusive Bilder nicht schlecht Herr Specht.Bin ja schon echt gespannt wer Gold,Silber und Bronze bekommt.Was für Musik hörst du denn hauptsächlich war im Bericht nicht ersichtlich

Gruß Michel
vm@x71
Stammgast
#29 erstellt: 17. Nov 2006, 10:22

Brandon23 schrieb:
Hallo Torsten,

klasse Bericht inclusive Bilder nicht schlecht Herr Specht.Bin ja schon echt gespannt wer Gold,Silber und Bronze bekommt.Was für Musik hörst du denn hauptsächlich war im Bericht nicht ersichtlich

Gruß Michel


Hallo Michel,

stimmt, habe Euch keinerlei Aufschluss über meinen Musikgeschmack gegeben.

Der ist aber auch ziemlich breit gefächert. Zum Probehören habe ich derzeit eine Sammlung/Mischung aus:

Sarah Brightman (speziell die "Fly")
E Nomine (Die Prophezeiung - SACD)
Sampler aus versch. Tracks der Zeitschriften-CD´s
Böhse Onkelz - Adios (spez. letzter Track)
Eagles - Hotel California
Dire Straits - Brothers in Arms
Nightwish - Tales from the Elvenpath
Keiko Matsui - White Owl (HDCD)
Kelly Clarkson - (weiss grad nicht wie die CD heisst)
J.M. Jarre - Aero (CD)
Unheilig - Moderne Zeiten
Cephalgy - Engel sterben nie
Blutengel - Demon Kiss
Edward Simoni - Panflöte
div. Trance - Tracks
und seit gestern bin ich auch ziemlich beeindruckt von Nils Lofgren - Acoustic Live

Von den o.g. Interpreten habe ich entweder alles oder zumindest bereits eine sehr große Auswahl. Was ich überhaupt nicht mag ist reiner Jazz (so überwiegend mit Saxophon) und Klassik (mit sicherlich einigen Ausnahmen, die mir aber noch nicht untergekommen sind )

Gruß

Torsten
vm@x71
Stammgast
#30 erstellt: 25. Nov 2006, 17:33
Hi Folks,

nun ist es endlich soweit!

Der Termin für den selbsternannten LS-Masters-Test steht. Kommendes WE werden die o.g. Finalisten bei mir im Wohnzimmer einzug halten, um sich dann an unterschiedlichster Musik und Elektronik zu behaupten .

Ja, mir ist es tatsächlich gelungen, alle Probanden auch zeitlich unter einen Hut zu bringen. Es wird zwar wohl wieder ne Mords Kutscherei , aber was solls.. .

Ich freu mich schon wie´n Kind auf das WE, aber auch darüber, daß die Händler jeweils so problemlos mitmachen.

Weitere Info´s folgen...

Gruß

Torsten
Brandon23
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 25. Nov 2006, 20:05
Hallo Torsten,

auch wenn es ein ziemlicher Aufwand werden wird kannst du dir wenigstens nicht vorwerfen nicht alles probiert zu haben um die besten LS herauszufinden.

Das wird eine Schlacht der Giganten werden wo am Schluß der Sieger vielleicht nur hauchdünn vorne liegt also der persönliche Geschmack entscheiden wird.

Wünsche dir viel Spaß dabei.

Gruß Michel
vkvg
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Nov 2006, 20:40
wenn du deinen testbericht dann noch mit ein paar netten bildchen ergänzen würdest, wäre das natürlich richtig klasse....
vm@x71
Stammgast
#33 erstellt: 25. Nov 2006, 20:51

vkvg schrieb:
wenn du deinen testbericht dann noch mit ein paar netten bildchen ergänzen würdest, wäre das natürlich richtig klasse.... :)


hmm...

denn müsste ich mir wohl vorher noch eine gescheite Digi-Cam kaufen.

Die Bilder meiner jetzigen Ixus sind irgendwie nich so der Bringer und wurden hier auch schon kritisiert.

Na mal schauen.


Brandon23 schrieb:
Hallo Torsten,

auch wenn es ein ziemlicher Aufwand werden wird kannst du dir wenigstens nicht vorwerfen nicht alles probiert zu haben um die besten LS herauszufinden.

Das wird eine Schlacht der Giganten werden wo am Schluß der Sieger vielleicht nur hauchdünn vorne liegt also der persönliche Geschmack entscheiden wird.

Wünsche dir viel Spaß dabei.

Gruß Michel


Hallo Michel,

naja, es gibt sicherlich noch einige Probanden in diesen Preiskategorien. Ich habe mir z.B. die Vienna Acoustics letztendlich gespart, nachdem ich hier im Forum von versch. Leuten ähnliche Beschreibungen gelesen hatte. Wäre wahrscheinlich wie B&W nicht in die engere Wahl gekommen.

Wenn man ehrlich ist, wird dieser Vergleich eigentlich auch nicht wirklich fair, da alle 3 in unterschiedlichen Preiskategorien zu finden sind. Die teuerste ist die Phonar, die günstigste die MA. Ich bin allerdings beim Probehören in den Studios nicht nach den Preisschildern gegangen. Aber zumindest kann ich für mich feststellen, inwieweit sich ein evtl. finanz. Mehraufwand im Verhältnis zur Klangsteigerung lohnt.


Gruß

Torsten
Brandon23
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 25. Nov 2006, 21:38

vm@x71 schrieb:
Hallo Michel,

naja, es gibt sicherlich noch einige Probanden in diesen Preiskategorien. Ich habe mir z.B. die Vienna Acoustics letztendlich gespart, nachdem ich hier im Forum von versch. Leuten ähnliche Beschreibungen gelesen hatte. Wäre wahrscheinlich wie B&W nicht in die engere Wahl gekommen.

Wenn man ehrlich ist, wird dieser Vergleich eigentlich auch nicht wirklich fair, da alle 3 in unterschiedlichen Preiskategorien zu finden sind. Die teuerste ist die Phonar, die günstigste die MA. Ich bin allerdings beim Probehören in den Studios nicht nach den Preisschildern gegangen. Aber zumindest kann ich für mich feststellen, inwieweit sich ein evtl. finanz. Mehraufwand im Verhältnis zur Klangsteigerung lohnt.


Gruß

Torsten :prost


Hallo Torsten,

mit den unterschiedlichen Preiskategorien hast du natürlich Recht aber darin sehe ich auch eine Chance und zwar wie du schon geschrieben hast herauszufinden ob der klangliche Zugewinn auch den Mehrpreis wert ist.

Ich persönlich bin jedenfalls sehr gespannt wie sich die GS 20 ,die ich schon länger gehört habe im Vergleich zu den anderen beiden LS schlägt die mindestens das doppelte kosten.

Denn wenn du nur nach dem Preis gehen würdest müßte die Phonar ganz klar das Rennen machen.

Klar könnte man das Feld noch beliebig erweitern nur muß im Endeffekt dir der Sound gefallen und da ist der Preis erstmal zweitrangig.

Gruß Michel
vm@x71
Stammgast
#35 erstellt: 25. Nov 2006, 21:54
Hey Michel,

nu les ich so oft und viel hier im Forum mit, aber daß Du auch nach LS suchst hab ich nicht mitbekommen Oder wie war das gemeint:


Brandon23 schrieb:
Ich persönlich bin jedenfalls sehr gespannt wie sich die GS 20 ,die ich schon länger gehört habe im Vergleich zu den anderen beiden LS schlägt die mindestens das doppelte kosten.


Denn ich habe (ich geb´s ja zu) der GS20 von Anfang an ja keine Chance gelassen (nicht mal gehört ), da sie mir etwas zu klein rüberkommt (optisch). Gleiches gilt im Übrigen auch für die Dynaudio Focus 220, die mir obendrein auch noch etwas optisch zu nüchtern wirkt. Aber klingen tut die schon recht ordentlich.


Gruß

Torsten
Brandon23
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 25. Nov 2006, 22:10

vm@x71 schrieb:
Hey Michel,

nu les ich so oft und viel hier im Forum mit, aber daß Du auch nach LS suchst hab ich nicht mitbekommen Oder wie war das gemeint:


Hallo Torsten,

ja das stimmt ich suche auch nach Stand-LS in der Preisklasse bis 2000€ mit denen man stundenlang entspannt Musik hören kann egal mit welcher Musikrichtung.

Kurz und knapp sie müßen Emotionen in mir hervorrufen und homogen aufspielen ohne zu nerven.Alles sollte sauber und präzise rüberkommen mit dem richtigen Volumen speziell bei der Stimmenwiedergabe ist mir das sehr wichtig.Ich nenne es immer das sogenannte LIVE FEELING

Die GS 20 steht im Moment bei mir auf der Pole Position muß halt noch kräftig sparen.

Gruß Michel
vm@x71
Stammgast
#37 erstellt: 25. Nov 2006, 22:23
Na denn wünsch ich Dir viel Erfolg bei der Suche und beim Sparen ;).

Welche anderen beiden hast Du denn noch auf Deiner Liste bzw. schon gehört?

Sucht der vkvg nicht auch in der Klasse?

Hifi scheint ja, wie ich schon immer befürchtete : an never ending story
zu sein. Naja für irgendwas muss ja die Plackerei auf der Arbeit gut sein !

Gruß

Torsten
Brandon23
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 25. Nov 2006, 22:55

vm@x71 schrieb:
Na denn wünsch ich Dir viel Erfolg bei der Suche und beim Sparen ;).

Welche anderen beiden hast Du denn noch auf Deiner Liste bzw. schon gehört?

Sucht der vkvg nicht auch in der Klasse?

Hifi scheint ja, wie ich schon immer befürchtete : an never ending story
zu sein. Naja für irgendwas muss ja die Plackerei auf der Arbeit gut sein !

Gruß

Torsten :prost


auf meiner Liste steht noch von Quadral die Aurum 770 und die Platinum M zum probehören.Vielleicht kommt ja noch was dazu.

Ja der vkvg sucht glaube ich auch LS in dieser Preisklasse hat ja einen Thread am laufen.

Gruß Michel
vm@x71
Stammgast
#39 erstellt: 03. Dez 2006, 22:42
Hi Leutz,

dieses WE war es nun soweit: Das große Finale hat stattgefunden.

In aller Kürze nur so viel: Ich habe einen Sieger für mich ausmachen können. Alles in allem war es ein sehr interessantes und aufschlussreiches, wenn auch anstrengendes Hörwochenende ;). Gottseidank wurde ich hierbei tatkräftig unterstützt.

Ein ausführliches Statement folgt in Kürze...

Gruß

Torsten
vm@x71
Stammgast
#40 erstellt: 06. Dez 2006, 00:21
So liebe Leutz,

jetze mach ich mich mal auf und liefere wie versprochen meinen Bericht vom Wochenende.

Vorweg sei ersteinmal gesagt, daß mich dieses Wochenende viel Zeit, Nerven, Sprit und Schweiß gekostet hat. Ich habe für diesen Parcours ziemlich genau 1000 km verfahren, alle Lautsprecher selbst schleppen müssen (komischer Weise wollen alle immer zum hören kommen, aber wenn´s um´s schleppen geht, hat keiner Zeit )

@ Skalp :

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Damit warst jetzt nicht Du gemeint !


Am Freitag habe ich erst mal früh Feierabend gemacht, damit ich in Hamburg bei audiophonie den ersten Kandidaten einladen konnte: Die Audio Physic "Scorpio" in einem schicken Kirsche-Furnier mit Sonderausstattung "Bi-Wiring-Terminal" , UVP: 4.190,00 Euronen !

Hier die Scorpio in "Standby-Position" nach dem Zusammenbau:



http://img300.images...henendelautspea9.jpg

Ich habe zwar die Kandidaten alle fotografiert, aber Detailaufnahmen habe ich mir einfach gespart, weil mir das mit meiner Cam zu aufwändig ist. Ich wollte ja nicht das ganze WE vor der Cam hängen sondern Mucke hören !

Natürlich wurden die Scorpio´s dann auch direkt in den Hörraum gestellt. Ich konnte doch jetzt nicht noch bis Sonntag warten, wenn die Hör-Kollegen dann eintrudeln !

http://img78.imagesh...henendelautspnn0.jpg

Macht sich optisch schon mal ganz nett in meinem Raum, obwohl der Rest eher Buche und Silber ist. Und klanglich???

Nach einigen kurzen Positionierungsversuchen blieb ich dann bei der Ausgangsposition (wo auch meine S10 sich am besten entfalten können) hängen. Diese Stelle stellt aber auch das Maximum an möglichen Wandabständen nach hinten und zur Seite dar, da ich sonst nicht mehr vernünftig durch die Tür gehen kann. Und obwohl neben der linken Box sich die Eingangstür befindet, die meistens auch offen ist, tat das der Klangperformance der Scorpio keinen nennenswerten Einbruch.

Das ist überhaupt eine der größten Stärken der Scorpio. Sie bildet traumhaft räumlich ab, versetzt den Hörer mitten ins Geschehen, ganz egal, ob man nun im Sweetspot sitz oder links/rechts daneben. Sie löst die Musik schön sauber von den Lautsprechern, die Höhen werden auch bei sehr hoher Lautstärke niemals nervig, die Mitten sehr gut abgestuft und die Bassqualitäten lassen einem ein Mega-Grinsen ins Gesicht zaubern. So begeisternd hatte ich sie auch beim Händler-Hörtermin in Erinnerung behalten.

Die Scorpio harmoniert IMHO sehr gut mit meiner Advance Elektronik aus MPP505 und MAA405. Ich glaube, mit 2 MAA705 Mono´s müsste man mich dann schon mit Ketten aus dem Wohnzimmer ziehen ! Erstaunlicher Weise blieb meine Befürchtung, nämlich daß der Bass bei mir zuhause mit der Scorpio unangenehm aufdickt und Höhen/Mitten zudeckt, vollkommen aus. Alles war bestens aufgelöst und auch ortbar! Insgeheim hatte ich schon so ein Bauchgefühl, wie der Vergleich insgesamt ausgehen würde, aber ich wollte am Sonntag natürlich noch die Urteile der übrigen Jury abwarten.

Selbstredend hab ich´s am Freitagabend dann wieder dermaßen übertrieben mit dem Musikhören, daß ich Samstag logischerweise nicht in die Puschen kam ! Und dabei musste ich doch nun noch nach Hannover zu Art & Voice um die Phonar Credo S100 abzuholen. Auf dem Rückweg sollten sich dann noch die Monitor Audio GS60 von Grobi Nord in Jesteburg dazu gesellen.

Es war ein echt anstrengender Tag, aber alles wurde gut , denn als die beiden letzten Finalisten in der Standby-Position im Flur warteten, übermannte mich die große Vorfreude auf den bevorstehenden Vergleichstest.

Die Monitor Audio GS 60 in edlem Santos Rosewood, UVP: 3.000,00 Euro :

http://img47.imagesh...henendelautspsh7.jpg

und die Phonar Credo S100 in ebenfalls edler Rosenholz-Furnierung, UVP: stolze 5.000,00 Euro :

http://img300.images...henendelautspxc3.jpg

Und hier noch mal alle auf einen Blick:

http://img46.imagesh...henendelautspla9.jpg

Die Phonar wirkte dann gegen ihre beiden Kontrahenten schon optisch wie ein Goliath. Sehr bauchig, wenn auch das ganze Gehäuse schön gerundet ist. Die Chassis sehr markant mit der bekannten ScanSpeak-Optik. Als wenn sie ihre preisliche Pole-Position optisch noch unterstreichen müsste! Überhaupt ist die Credo technisch gesehen schon ein richtiges Leckerli: ScanSpeak Revelator-Chassis, Monitor 1000 (4x2,5 mm²) Innenverkabelung, Mundorf-Kondensatoren, Intertechnik-Spulen und so weiter. Ich habe zwar von Technik keine Ahnung, meine aber inzwischen gelernt zu haben, daß es deutlich schlechtere Möglichkeiten gibt, einen Lautsprecher aufzubauen !

Natürlich wollen wir die GS60 nicht zu kurz kommen lassen, wobei ich mir hier jetzt ausführliche technische Wiederholungen spare, da sie IMHO in den entsprechenden Threads bereits zur Genüge ausdiskutiert wurden. Ein optisch sehr ansprechender Lautsprecher, gerade in dieser Furnierung mit der "Golfball-Optik" auf den Chassis. Eine gelungene Kombination aus klassischem Lautsprecher mit modernster technischer Optik.

Und so sehen die Credo und die GS60 an ihren Arbeitsplätzen aus:

Credo:

http://img78.imagesh...henendelautspoo7.jpg

GS60:

http://img420.images...henendelautspoh3.jpg

Nachdem denn nun am Abend alles geschleppt und aufgebaut war, fand sich dann auch das erste Jury-Mitglied ein, damit man sich ja ordentlich mit ein wenig und auch abends diesen schönen Speakern widmen konnte. Heiko, so heisst er, war schon an Ostern beim ersten Hörvergleich GS60 mit meinen S10 dabei und auch vor 3 Wochen beim Probehören in Hamburg. Sein heimlicher Favourit war schon eigentlich die Scorpio. Aber ich habe ihn dann bis Sonntag noch zappeln lassen, und erst einmal die Credo´s an die Elektronik gehängt.

Für die Credo einen perfekten Aufstellungsort zu finden, war nun leider nicht ganz so einfach. Den besten Kompromiss aus dem Raumtechnisch-Machbaren war wieder die Maximum-Position meiner LS-Platten.

Hatte ich die Credo noch als eher sanftmütigen, feinauflösenden Lautsprecher vom Händler-Hörtermin im Ohr (dort war sie ja an Audionet-CDP und nem riesigen Pathos-Amp), so zeigte sie an meiner Elektronik das Raubtier in ihr. Eine solche Baßwucht hatte ich ihr nun wirklich nicht zugetraut . Die seidigen Höhen und fein konturierten Mitten waren noch dieselben, aber beim Bass......Junge, Junge, die langt aber zu . Man könnte auch sagen, sie wollte nach Möglichkeit gleich von den anderen Beiden absetzen. Aber ehrlich gesagt, wurde es mir schnell zuviel. Ich mag ja nen schönen tiefen und wuchtigen Baß, aber die Credo glitt je nach Musik auch ziemlich schnell ins dröhnige ab, was ich allerdings eher auf meinen Raum schiebe. Oder andersherum, die Credo passt nicht so wirklich zu meinem Raum, zumindest nicht in der momentanen Ausstattung ! Schade eigentlich, da ich sie trotz ihrer wuchtigen Ausmasse gern leiden mochte. Ansonsten lieferte sie aber ein schönes, rundes, ausgewogenes Klangbild. Auch sehr räumlich, aber mit ganz klar abgegrenzter Bühne. Dieses "Mittendrin statt nur dabei"-Gefühl wie bei der Scorpio konnte sie mir nicht vermitteln. Trotzdem aber ein sehr schöner Lautsprecher, der an richtiger Elektronik im richtigen Raum sicher ganz großartig aufspielt.

Nach knapp 2 Stunden Credo, wurden dann die GS 60 aufgebaut. Nach den ersten 2-3 Liedern fragte ich mich schnell, ob jetzt an der GS60 etwas kaputt sei, oder an meiner Elektronik ! Es war überhaupt kein Bass vorhanden . Aber gottlob vermutete ich hier dann doch eher die Nachwirkungen der urgewaltigen Baßdarstellung der Credo ! Und dem war auch so!!! Einige Tracks weiter erkannte mein Gehör dann wieder den Klang einer GS60: klare, schöne Höhen, super Mittenabbildung und ein knackiger Baß, wenngleich und gottseidank nicht so urgewaltig wie die Credo, aber auch nicht so kräftig wie bei der Scorpio, aber straff, schnell und klar konturiert. Die räumliche Abbildung und Staffelung der Musik war ein schöner Kompromiss aus Credo und Scorpio. Ganz klar ein Lautsprecher, mit dem man sehr viel Freude haben kann!

Da die GS60 ursprünglich mein persönlicher Favourit war, weil ich bei deren Auswahl meine S10 behalten und als Rears einsetzen würde, haben wir dann kurzerhand dieses Setup aufgebaut. Die GS60 als Front, S-LCR-Center, S10 als Rear und mein Dynaudio SUB300 für die Tiefbaß-Arbeit. Die Elektronik wurde dann wie folgt geschaltet: Arcam AVR300 mit MAA405 als Front-Unterstützung und NAD C270 als Rear-Unterstützung. Lediglich der Center und Sub wurden noch vom Arcam direkt angesteuert. Als Zuspieler dient mein guter alter Denon DVD2910.

Als erstes Jean-Michel Jarre "Aero" in DTS eingeworfen:



Danach E Nomine "Die Prophezeiung" SACD:

siehe oben !!!!!

Dann Nightwish-DVD "End of An Era":

siehe oben !!!!!

Nur gei* ! Dieses Konzert haben wir dann via Proki auf der Leinwand auch bis zum Ende durchgeschaut und gehört. Durchschnittspegel lagen so bei rund 100 bis 110 dB C (gemessen )

Ganz ehrlich: Diese Kombination steht bei mir auch sehr hoch im Kurs !!

Leicht durchnächtigt erwarteten wir dann am Sonntag unser drittes Jury-Mitglied Christian @Skalp, der die Gelegenheit beim Schopfe packte, um ein persönliches Treffen vorbildlichst mit so einem superben Probehör-Finale zu verbinden. Um dann auch gleich noch eine Einschätzung seines heißgeliebten Advance MAP 305DA zu erhalten, brachte er diesen dann auch zum Vergleich mit. Da er Musik-Technisch auf einer völlig anderen Schiene fährt, brachte er freundlicher Weise auch noch eine recht große Auswahl seiner persönlichen CD-Lieblinge mit.

Wir ließen jetzt also das Setup Advance Vor-/End an GS60 laufen. Auch Christian war sehr angetan von der Performance der GS60, genoß regelrecht die Darstellung seiner persönlichen Klangfavouriten (die nicht immer, aber recht oft auch meinen Geschmack treffen konnten ), ertrug tapfer unsere Musikstile und durfte dann schließlich auch noch mal ein Runde in den Genuß einer ziemlich genialen Mehrkanal-Vorstellung kommen. Ich denke mal, er war ebenso begeistert, wie wir am Abend zuvor.

Da nun mein Kumpel Heiko inzwischen wie auf Kohlen auf dem Sofa herumrutschte, weil er nun endlich seine Lieblinge, die Scorpio, hören wollte, bauten wir dann das Setup wieder auf Stereo zurück und die Scorpio auf.

Ich übernahm dann für´s erste das Einlegen der CD´s. Ich war nicht überrascht, als nach wenigen Augenblicken der ersten Scheibe (Nils Lofgren - Acoustic Live --> Keith don´t go) bei beiden Jungs die Unterkiefer auf die Brust knallten ! Die Scorpio macht aber auch mächtig viel Spaß, da gibt es einfach nix anderes zu behaupten! Schnell übernahm Christian das Auswählen von Musikstücken und entdeckte seine Musik auf eine neue Art und Weise:

http://img420.images...henendelautspjz3.jpg

Begeisterung auf voller Linie! Wenn ich gegen Abend nicht noch darauf gedrängt hätte, der Credo auch noch mal eine Chance zu geben, wäre sie wohl fast von Christian ungehört wieder nach Hannover gereist . Auch von diesem Lautsprecher war Christian sehr begeistert, für ihn der klare 2.te Sieger. Auch seinen 305er haben wir dann noch mal an der Credo und an der Scorpio laufen lassen. Ich muss sagen, der macht das auch nicht schlecht, wobei mir persönlich meine Vor-/End-Kombi etwas besser gefällt, aber man muss hier auch wieder das Preis-/Leistungsverhältnis zugrunde legen, dann relativiert sich das auch schnell und ist auch ganz klar Geschmacksache.

Abschließend läßt sich sagen, daß alle 3 Juroren einstimmig die Scorpio zum Tagessieger erklärten. Bei der weiteren Rangfolge gibt es dann jedoch persönliche Unterschiede. Christian sieht die Credo auf Platz 2, während ich dort die GS60 ansiedeln würde. Heiko hat sich dazu nicht weiter geäußert, naja, ihm genügt ein Sieger !

Alles in allem war es ein sehr schönes Wochenende, wenngleich auch ziemlich anstrengend. Und gestern musste ich natürlich die Kandidaten alle wieder zu ihren Händlern bringen, somit war ich wieder den ganzen Tag auf Achse und schleppte Lautsprecher durch die Gegend , aber der Aufwand war es mir doch Wert.

In meiner endgültigen Entscheidung gebe ich nachwie vor jedem der 3 Speaker eine faire Chance, da eigentlich alle gefallen haben. Wenn dann die jeweiligen Angebotspreise vollständig vorliegen, werde ich noch mal das jeweilige Preis-/Leistungsverhältnis in hinblick auf klanglichen Mehrwert prüfen und dann eine Entscheidung fällen. Der Credo würde ich nur dann den Vorzug geben, wenn hier ein deutliches Preisentgegenkommen stattfindet, da ich in diesem Falle auch noch Raumtechnische Änderungen ins Auge fassen muss.

Also denke ich, wird die Entscheidung zwischen der Scorpio und der GS60 fallen. Die "Mehrleistung" der Scorpio wäre mir zumindest den Aufpreis zur GS60 wert. Vorteil der GS60 ist nachwievor: geringster finanzieller Aufwand in Verbindung mit perfekter Integration in mein Mehrkanal-System............ Ich hasse solche Entscheidungen

Ihr seht also:

Es bleibt also noch ein wenig spannend!!

Ich halte Euch auf dem laufenden! Jetzt tun mir die Fingerchen weh und mein Bettchen ruft auch schon ganz laut, deshalb:

Gut´s nächtle und bis Bälde

Torsten
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 06. Dez 2006, 01:18
Meine Hochachtung. Sehr schöner Bericht das ist. Bin mal gespannt, wie Du dich entscheidest. Die AP Scorpio sieht aber schon verdammt schick aus.

vm@x71
Stammgast
#42 erstellt: 06. Dez 2006, 09:06
@Torfstecher,

Danke schön! Ja, die Scorpio gefällt mir schon sehr gut von der Form her, aber die anderen Beiden sind auch sehr schick, vor allem die GS60 hat was mit ihrem Rosewood-Furnier.

Gruß

Torsten
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 06. Dez 2006, 09:48
Die Scorpio gibt's aber auch in Rosewood.

vm@x71
Stammgast
#44 erstellt: 06. Dez 2006, 10:01

Torfstecher schrieb:
Die Scorpio gibt's aber auch in Rosewood.

:prost


Das ist Richtig. Ich habe gerade die Furnier-Beispiele bei mir zuhause. Jedoch würde ich die Scorpio wenn eher in Dark Maple oder wie der Test-LS in Cherry nehmen, weil diese Farben eher mit meinen Möbeln harmonieren. Das Rosewood würde mir bei der GS60 dann schon eher gefallen, wobei bei der auch das Hochglanz-Silber in Frage kommen würde.

Na mal schauen...

Gruß

Torsten
nuernberger
Inventar
#45 erstellt: 06. Dez 2006, 10:37
super Test!
Was für mich aber definitiv gegen die Scorpio spricht: nur Holztöne lieferbar und damit nicht einrichtungskompatibel.

Und in Esche schwarz wird sie wohl einen Großteil ihrer optischen Wertigkeit einbüßen...

Ciao, Harald
BeastyBoy
Inventar
#46 erstellt: 06. Dez 2006, 10:41

nuernberger schrieb:
super Test!
Was für mich aber definitiv gegen die Scorpio spricht: nur Holztöne lieferbar und damit nicht einrichtungskompatibel.

Und in Esche schwarz wird sie wohl einen Großteil ihrer optischen Wertigkeit einbüßen...

Ciao, Harald


naja, vielleicht ppasst das bei dir dann nicht einrichtungstechnisch, aber generell ist nicht gegen Holztöne zu sagen ... .
nuernberger
Inventar
#47 erstellt: 06. Dez 2006, 11:10
da hast Du völlig Recht!
Und ein perfekt verarbeitetes Holzfurnier ist auch durch eine Klavierlack nicht zu toppen.
Ich hab mal eine Sonus Faber in "Drachenblut" Lackierung gesehen - davon schwärme ich noch heute!

Nur bei mir passt es halt leider nicht...

Ciao, Harald
Hifi-Tom
Inventar
#48 erstellt: 06. Dez 2006, 11:10
Hallo Torsten,

sehr schöner Bericht u. nette Bilder, alles in allem wirklich sehr gelungen! Triff ja die richtige Entscheidung.
vm@x71
Stammgast
#49 erstellt: 06. Dez 2006, 11:18
@nuernberger & BeastyBoy

Gottseidank hat ja jeder für sich seine eigenen Ansprüche was Optik und Verarbeitung angeht. Und natürlich auch, was die klanglichen Qualitäten eines LS anbelangt.

Währe doch sonst tot-langweilig, da wir hier ja nix mehr zu diskutieren hätten

@ Hifi-Tom

Bitte keine unterschwelligen Beeinflussungs-Versuche !

Gruß

Torsten
nuernberger
Inventar
#50 erstellt: 06. Dez 2006, 11:23
@Torsten
in der Tat!

muss halt jeder sein Optimum aus Einsatzzweck, Budget und Optik finden.

Und selbst bei der Riesenauswahl ist eine Entscheidung nicht immer einfach!

Ciao; Harald
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 06. Dez 2006, 11:29
Ach ja, nochwas:
Die AP Tempo kostet das selbe wie die MA GS60. Haste die Tempo auch mal gehört?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternativen zu Monitor Audio GS-20
$ir_Marc am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2006  –  42 Beiträge
monitor audio gs 60
dave11 am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 11.10.2009  –  2 Beiträge
Monitor Audio GS-20/GS-60
Gehrt am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  5 Beiträge
Monitor Audio GS 60 Preis?
pistolpete007 am 31.12.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  5 Beiträge
A/B Vergleich Monitor Audio GS 60 mit Rega RS7
Cosimo_Wien am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  3 Beiträge
monitor audio gs 20 + sub oder gs 60?
audimaxx am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  3 Beiträge
Vienna-Acoustics??? MA GS 60??
crazydoc am 05.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  81 Beiträge
Fragen zu Monitor Audio (GS 20)
Admen am 08.05.2007  –  Letzte Antwort am 11.05.2007  –  16 Beiträge
Monitor Audio GS-FX fully klappbar
Geri_65 am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  8 Beiträge
Monitor Audio GS 20 vs. Elac 209.2
Purzello am 10.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Advance Acoustic
  • Dynaudio
  • Quadral
  • Focal
  • Wharfedale
  • SEG
  • Elac
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedregalhörer
  • Gesamtzahl an Themen1.345.907
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.777