Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Gesucht: Standlautsprecher für max. 200€/Stk.

+A -A
Autor
Beitrag
hubjo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Nov 2006, 18:50
Hallo allemiteinander! ;-)

Ich bin auf der Sucha nach Anregungen für neue Standlautsprecher, die etwa im genannten Preisrahmen liegen.

Sie werden an einem Yamaha AX-396 (2x60W an 8 Ohm) Verstärker betrieben; Quelle ist ein Technics CDP oder ein PC.

Der Raum ist um die 15m² gross; ich habe kein Regal, dass breit genug ist, um Regalboxen in geeignetem Abstand zueinander aufstellen zu können, daher der Wunsch nach Standboxen (abgesehen davon sehen Standboxen einfach stylisch aus ).

Musikrichtung ist vorwiegend Metal (Iron Maiden, Metallica, In Flames, Rage, Stratovarius, Cradle Of Filth, Nightwish, etc.), gelegentlich auch Rock, etwas Punk und manchmal Klassik (in Zukunft wahrscheinlich eher mehr).

Da ich mich nicht wirklich auskenne und auch nicht die Möglichkeit habe, in der Nähe in einem Geschäft Boxen probezuhören (ich weiss -- dass ist gar nicht gut ), wäre ich für Tipps, Links, Vorschläge, etc. sehr dankbar.

Guten Start in die neue Woche und Grüsse,

hubjo
zuyvox
Inventar
#2 erstellt: 19. Nov 2006, 20:03
Standbox für 200€...hmm, mal schauen...
Mir fällt da die "Canton LE 170" ein
Alternativ das Vorgängermodell LE 107. Die müssten in deiem Ramen liegen. (Was an Versandkosten auf dich zukommt weiß ich nicht.

Eventell (für vielleicht 20€/Box mehr) die LE 190 (bzw. LE 109) Schau mal bei Google nach (Froogle) oder Ebay...

Quadral bietet die "Argentum 07" an... (Die 09 speng deinen Preisrahmen leider etwas...)

JBL hat die Northridge Serie im Angebot...
Die Northridge E 80 (etwas über deinem Rahmen)
aber die
Norhrige E 60 passt gerade so hinein (Aber ich mag Standlautsprecher mit nur einer Bassmembran nichtn so gern... kann man mögen, muss man aber nicht.)

Ja soweit erstmal
zuyvox
pratter
Inventar
#3 erstellt: 19. Nov 2006, 20:06
z.B. Mission M 33 i, Wharfedale Diamond 9.4, ..

Gruß,
Sascha
hubjo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Nov 2006, 20:09
Hallo zuyvox!

Vielen Dank für Deine Vorschläge! Werde mir die genannten Modelle in Ruhe anschauen.

Zum Preisrahmen: Der ist jetzt nicht sooo eng zu verstehen, d.h. vielleicht hätte ich eher Preisvorstellung schreiben müssen. Macht also nichts, wenn der eine oder andere Vorschlag auch mehr als 200€ kosten würde, solange es nicht allzu massiv darüber liegt. 700€/Stk. wäre sicherlich deutlich übertrieben, beispielsweise.

zuyvox schrieb:
(Aber ich mag Standlautsprecher mit nur einer Bassmembran nichtn so gern... kann man mögen, muss man aber nicht.)


Dem schliesse ich mich an. Zwei Tieftöner wirken halt einfach schon seeehr Eindrucksvoll. Auch wenn ich natürlich weiss, dass sich die Qualität einer Box nicht an der Anzahl Chassis messen lässt -- aber auch hier spielt halt das "Gefühl" mit. :-)
EBRoGLIo
Stammgast
#5 erstellt: 19. Nov 2006, 20:29
hi
ich hab mir kürzlich die magnat quantum 505 gekauft stück 229euro beim media markt,das sprenmgt dir wahrscheinlich au dein budget oder?willst ja wahrscheinlich eher drunter bleiben,aber ich kann au nich sagen ob die gut geeignet sind für den stereo berreich.....



edit:die magnat quantum 505 sind übrigends 3wege bassreflex standboxen falls es dich interessiert


[Beitrag von EBRoGLIo am 19. Nov 2006, 22:23 bearbeitet]
blueozelot
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Nov 2006, 22:07
Guten Abend zusammen,

@hubjo-bei deinem Budget und der Wunsch nach Standboxen mit evtl. 2 Tieftönern würde ich schon den Gebrauchtmarkt vorziehen. Da gibts dann mit a bisserl´ Glück noch was fürs Geld.
Wühl dich mal durch die Standboxen bei Ebay...da gibts schon mal MB Quart, Pilot, Magnat...fällt mir ein, die Magnat Motion 1000 (nix dolles) wird gerade für ca. 200 Euro pro Paar verramscht, oder Jamo 509 (oder so ähnlich).
Für deinen Raum und dem Yamaha Amp allemal okay und bezahlbar.
Viel Glück
hubjo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Nov 2006, 22:56
Hallo!

Also erstmal vielen Dank für alle Antworten!


zuyvox schrieb:

JBL hat die Northridge Serie im Angebot...
Die Northridge E 80 (etwas über deinem Rahmen)
aber die
Norhrige E 60 passt gerade so hinein (Aber ich mag Standlautsprecher mit nur einer Bassmembran nichtn so gern... kann man mögen, muss man aber nicht.)

Also die beiden gefallen mir nicht schlecht; vor allem die E 80 (ich glaube, soweit würde ich schon hochgehen! ;-) ). Sind bei den JBLs die E 80 mit zwei 170mm-Tieftönern der E 60 mit einem 200mm-Tieftöner vorzuziehen?

Gaaar nicht schlecht wäre natürlich auch die E 90 mit zwei 200mm-Basschassis... Aber da komme ich definitv an die Schmerzgrenze... Mal schauen... ;-)


zuyvox schrieb:
Quadral bietet die "Argentum 07" an... (Die 09 speng deinen Preisrahmen leider etwas...)

Also in dem Online-Shop wo ich gerade am schauen bin, ist die 09 gleicht teuer wie die JBL E 90 und die 07 entspricht in etwa der E 80. Welche wäre denn jeweils die bessere Wahl?
Ist das "leider" so zu verstehen, dass die Quadral 09 Dein "Idealtipp" gewesen wäre?


blueozelot schrieb:
@hubjo-bei deinem Budget und der Wunsch nach Standboxen mit evtl. 2 Tieftönern würde ich schon den Gebrauchtmarkt vorziehen.

Der Gebrauchtmarkt ist natürlich eine Idee, auf die ich wieder mal nicht von selbst gekommen bin. Allerdings habe ich gerade gegenüber eBay gewisse Vorbehalte... ;-)

Vielleicht muss ich noch sagen, dass ich in der Schweiz wohne, dann ist halt das Angebot gerade bei solchen Versteigerungen der Landesgrösse entsprechend nicht wirklich gross. Und die Versandkosten aus Deutschland sind auch nicht gerade bescheiden... Trotzdem werde ich (morgen) mich auch da mal etwas umschauen -- Danke also für den Tipp!

Ich bin noch auf die Jamo E 660 und E 680 gestossen. Die würden beide (einigermassen) im Rahmen liegen. Was ist von diesen beiden zu halten?

So, ich geh' schlafen. Gute Nacht allerseits!
blueozelot
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Nov 2006, 09:52
Moin hubijo,

die E-Jamos kenne ich nicht persönlich, die günstigen ( ab 99 Euro per Stück) D 507/509 hat sich ein Freund für die Surround-Anlage geholt...das ist okay.
Wenn man den Movie Sound eines SVCD Filmes darüber hört, kann man nicht wirklich was zum Stereoton über CD/Vinyl sagen. Bei dem Kurs darf man auch keine Wunder erwarten.

Für die 570/590er Modelle gibts einen eigenen Thread-da erfährste-sofern die Modelle schmecken mehr.

Tja ebay und Versand ist so ne´Sache. Durchaus berechtigt dein Einwurf. Sollte dann evtl. ein gewerblicher Händler sein, oder grenznah und du könntest selber abholen.
Von DE nach CH sollten Boxen dieser Größe in 2 original OVPs´ eigentlich sicher und für 32,00 Euro (Zone 1) pro Paket (Deutsche Post) zu dir gelangen.
Naja, ist nicht gerade günstig.

Apropos günstig...schau mal ob in CH nicht auch Tannoy Mercury F4 und Mordaunt Short Avant 906 im Ausverkauf zu kriegen sind. Wenn se´ gefallen,(ohne 2 Bässe) wäre es auch eine Alternative.
Docker
Stammgast
#9 erstellt: 20. Nov 2006, 11:28
Hi

Bei einer Zimmergröße von 15m² solltest du die LS unbedingt Zuhause ausprobieren.
Mit einer bassstarke Standbox in einem relativ kleinen Zimmer, wirst du, meiner Meinung nach, auf Dauer nicht Glücklich.
Die LS müssen da wahrscheinlich, aus Platzmangel, auch recht nahe an der Wand stehen, was den Dröhneffekt noch verstärkt.
(Hatte mal ne Infinity Reference 62i auf 16m² stehen, ein traum )
Ich würde, zu dem Preis, eher eine kleine, aber Qualitativ hochwertigere Zweiwegkompaktbox kaufen.
hubjo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Nov 2006, 19:09
Hallo!


blueozelot schrieb:
Bei dem Kurs darf man auch keine Wunder erwarten.

Dass ich mit meinem Budget so oder so keine Wunder erwarten darf, ist mir schon klar. Tu ich auch nicht!


blueozelot schrieb:
Für die 570/590er Modelle gibts einen eigenen Thread-da erfährste-sofern die Modelle schmecken mehr.

Schmecken tun sie schon, nur liegen sie leider definitv ausserhalb meines Preisrahmens!


blueozelot schrieb:
Apropos günstig...schau mal ob in CH nicht auch Tannoy Mercury F4 und Mordaunt Short Avant 906 im Ausverkauf zu kriegen sind. Wenn se´ gefallen,(ohne 2 Bässe) wäre es auch eine Alternative.


Die beiden habe ich nicht gefunden; aber bei eBay-Schweiz folgende beiden Modelle:
Infinity Kappa 70 momentan für 200€/Paar und Infinity Kappa 7A für momentan 280€/Paar.

Bei der 7A steht im Auktionstext, dass die Sicken der Basschassis kürzlich durch einen professionellen Betrieb repariert worden seien, da sie Infinity-typisch spröde geworden seien. Was ist von diesen beiden Modellen zu halten? Wann waren die etwa auf dem Markt?

@Docker: Danke für den Tipp. Der Punkt ist ja, dass ich momentan zwei alte 2-Wege-WEGA-Regalboxen habe -- aber kein Regal, auf dem ich sie plazieren könnte, und auf dem Boden sind die Dinger dann auch nicht wirklich toll. Und Boxenständer mit kleinen Kompakten finde ich nicht so der Hit, da ich ein wenig ein "Basskopf" bin! ;-)


Momentan gefallen mir die JBL E80 als Kompromiss nicht schlecht. Ist da ein grosser Unterschied zu den E90, die ja grössere (200mm)-Basschassis haben, vorhanden?

Alternativ die Jamo E680, die ja preislich gleich wie die E80 sind, aber 203mm-Basschassis haben... Wie sind Jamo und JBL qualitativ einander gegenüber einzuordnen?


edit: Bin gerade noch auf die Canton GLE 409 gestossen; preslich gleichauf mit JBL E80. Wie ist die Canton neben den JBLs und Jamos einzuordnen?

So, wieder viele Fragen -- mit grossem Dank für die Geduld bereits im Voraus!

Gruss, hubjo


[Beitrag von hubjo am 20. Nov 2006, 19:27 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#11 erstellt: 20. Nov 2006, 22:24
Die Canton ist auf jeden Fall besser als die JBL. Von Jamo habe ich überhaupt keine Ahnung. Noch nie irgendetwas mit denen gehört... aber JBL kann in dieser Preisklasse der Canton überhaupt nicht das Wasser reichen. (Zitat eines Verkäufers)

Un wie der Zufall es will habe ich heute (eher Passiv, da ich ein NF Kabel gesucht habe) die Canton GLE gehört. Ich weiß nicht ob es die 409 Standbox war, aber es war eine GLE. Und die kalng echt Spitze!

lG Zuyvox
blueozelot
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Nov 2006, 10:38
Moin zusammen,
@hubjo...wenn dann die 7A, spielt recht druckvoll und ist ne ausgewachsene Box, den 8er/9er Modellen nachempfunden...natürlich auch schon ein alter Hund (20 Jahre?...i dont´no so genau).

Die Frage ist ob für die Sicken das original Material verwendet wurde, wie der optische Gesamt-Eindruck ist, gibts die Möglichkeit für dich, die Teile bei dir zu hören ?

Infinitys, Jbl sind eher Lautsprecher mit kräftig-soundiger Abstimmung...böse Zungen sprechen von verfärbter Effekthascherei...die Canton Modelle sind mir da eher als Feingeister in Erinnerung.
Und Obacht, das gilt weder für alle Modelle besagter Hersteller, und erst recht nicht für die aktuellen.
Tja, als man noch direkt neben einem HiFi Laden wohnte...da war so manche zufälluige Hörsession möglich.

Gehört/kennen tu´ ich die alle...allerdings nie in eigenen Räumen, nie im Vergleich, und alles ist schon verdammt lang her,...d.h...meine Meinung -ist auch nur meine.

Aber du magst es ja kräftig...vielleicht passts´ mit Jbl, Infinity und Co.
Wenn du in dieser Richtung denkst...kommen evtl. auch IQ, Heco und Visaton in Frage. Ältere Modelle bekommst du auch zu diesen Kursen.

Viel Glück bei der richtigen Auswahl-denn die musst letztlich du allein treffen.


[Beitrag von blueozelot am 21. Nov 2006, 10:40 bearbeitet]
hubjo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Nov 2006, 18:20
Hallo alle miteinander!


zuyvox schrieb:
Die Canton ist auf jeden Fall besser als die JBL. Von Jamo habe ich überhaupt keine Ahnung. Noch nie irgendetwas mit denen gehört... aber JBL kann in dieser Preisklasse der Canton überhaupt nicht das Wasser reichen. (Zitat eines Verkäufers)

Ja, die 409er gefällt mir immer besser. Stereoplay meint zu ihr: "Preis/Leistung: Überragend" und "Klang: Spitzenklasse".


blueozelot schrieb:
@hubjo...wenn dann die 7A, [...]
Die Frage ist ob für die Sicken das original Material verwendet wurde, wie der optische Gesamt-Eindruck ist, gibts die Möglichkeit für dich, die Teile bei dir zu hören ?

Weniger; ausserdem ist mir die Geschichte mit den Sicken irgendwie etwas suspekt...


blueozelot schrieb:
Aber du magst es ja kräftig...vielleicht passts´ mit Jbl, Infinity und Co.

Ja, schon, aber in dem relativ kleinen Raum kann's dann schon auch zuuu viel des Guten sein; das hat ja auch Docker bereits angetönt. Ausserdem kann ich mir vorstellen, dass ich in Zukunft auch mehr Klassik hören werde, wo es dann sicher von Vorteil ist, wenn die Box nicht -- um es hart auszudrücken -- "gesoundet" ist.


blueozelot schrieb:
Viel Glück bei der richtigen Auswahl-denn die musst letztlich du allein treffen.

Danke! Kann ich brauchen! ;-)


Was einem bei solchen Sachen immer im Hinterkopf ist und die endgültige Entscheidung erschwert, ist halt die Möglichkeit, etwas übersehen zu haben... Darum ist dieses Forum auch der Hammer, da gibt's so viele Tipps, Anregungen und Meinungen, die einem wirklich weiterhelfen können!

In diesem Sinne: Danke an alle!

Und wer jetzt noch einen Vorschlag/Meinung/etc. hat, darf ihn gerne in die Runde werfen! ;-)

Grüsse,

Jonas
wan_chai
Neuling
#14 erstellt: 21. Nov 2006, 18:40

hubjo schrieb:



zuyvox schrieb:
Die Canton ist auf jeden Fall besser als die JBL. Von Jamo habe ich überhaupt keine Ahnung. Noch nie irgendetwas mit denen gehört... aber JBL kann in dieser Preisklasse der Canton überhaupt nicht das Wasser reichen. (Zitat eines Verkäufers)

Ja, die 409er gefällt mir immer besser. Stereoplay meint zu ihr: "Preis/Leistung: Überragend" und "Klang: Spitzenklasse".



Also fuer Rock und Metal ist gefuehlsmaessig die JBL die bessere Box, ich kenn die Canton leider nicht, hatte aber mal vor langer Zeit einen hochwertigen Canton Autosatz, der war jedenfalls zum einschlafen langweilig.
Hoer dir die beiden Boxen auf jeden Fall an und lass dich nicht von Magazinurteilen manipulieren. Diese "Spitzenklasse" Kaeufe gehen naemlich meistens in die Hose. Es kommt hauptsaechlich auf deinen persoenlichen Geschmack an und die Musik die du hauptsaechlich hoerst.
Orgblut
Stammgast
#15 erstellt: 21. Nov 2006, 19:21
Salve,

schau Dir mal die Teile an
http://www.hirschill...t.php?keywords=Vitas

Vitas 800 99,- € pro Stück.
Mario_BS
Stammgast
#16 erstellt: 21. Nov 2006, 20:17
... na, wer bekommt die restlichen Boxen

KEF Q5

Habe ich am letzten Wochenende für meine Freundin aufgebaut. Auch an einem Yamaha AX 396.

Sehr guter Klang! Sehr Räumlich!

Gruß

Mario
zuyvox
Inventar
#17 erstellt: 21. Nov 2006, 21:24
Ohne groß urteilen zu wollen...aber die KEF ist doch total hässlich!

So, ich habe bei diesem Hirsch-Ille Shop mal Magnat eingegeben und bin auf die Altea 07 gestoßen...Magnat Altea und Co.
Wie wär´s?
Orgblut
Stammgast
#18 erstellt: 21. Nov 2006, 21:43
Also ich würd die KEF nehmen, Hammer Optik und Hammer Preis
hubjo
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Nov 2006, 18:26
Hallo allerseits und Danke für die Antworten!


zuyvox schrieb:
Ohne groß urteilen zu wollen...aber die KEF ist doch total hässlich!

Ohne Mario_BS zu nahe zu treten wollen, muss ich mich zuyvox anschliessen! Mir gefallen die KEFs optisch wirklich auch nicht. Trotzdem Danke für den Tipp.


zuyvox schrieb:
So, ich habe bei diesem Hirsch-Ille Shop mal Magnat eingegeben und bin auf die Altea 07 gestoßen...Magnat Altea und Co.
Wie wär´s?

...das wär auch 'ne Option. Wie sind die Magnats im Vergleich zu den Canton GLE 09 einzuordnen?

Grüsse,

hubjo
pratter
Inventar
#20 erstellt: 22. Nov 2006, 18:37
Ich will hier mal ein bisschen einlenken, denn ich verstehe nicht ganz den Weg, der beschritten wird, um das bestmöglichste für sein Geld zu bekommen.

Wie wäre es mal mit Probehören?

Auch sollte man nicht den Fehler machen, einen Lautsprecher anhand der Anzahl der Treiber / Chassis zu bewerten. Ein Lautsprecher mit nur zwei Treiber kann bezüglich Leistungsaufnahme, Wirkungsgrad, Tiefgang, Druck, .. einem Lautsprecher mit mehr als zwei Treibern durchaus den Rang ablaufen, ohne Probleme. Es kommt nämlich immer auf das Gesamtkonzept an. Manchmal kann "Weniger" auch "Mehr" sein!

Die genannten KEF Q5 sind Klanglich für ihren Preis hervorragend, wie ich finde. Auch die von mir genannten Mission M 33 i und Wharfedale Diamond 9.4 sollte man sich ruhig mal anhören!

Die genannten Magnat sind typische Kistenschieber-Lautsprecher, meiner Meinung nicht viel Wert. Das ist bei Heco und den billigen Canton ziemlich ähnlich.

Aber entscheidend ist eben das Gehörte, und ohne einen Lautsprecher zu testen/vergleichen/hören, würde ich mich auch nicht endgültig entscheiden.

Gruß,
Sascha
Mario_BS
Stammgast
#21 erstellt: 22. Nov 2006, 20:15
hubjo schrieb:

Ohne Mario_BS zu nahe zu treten wollen, muss ich mich zuyvox anschliessen!


Kein Problem
Ich finde die Magnat Altea und Co. auch nicht sonderlich schön

Gruß

Mario


[Beitrag von Mario_BS am 22. Nov 2006, 20:16 bearbeitet]
hubjo
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Nov 2006, 20:32

Mario_BS schrieb:
hubjo schrieb:

Ohne Mario_BS zu nahe zu treten wollen, muss ich mich zuyvox anschliessen!


Kein Problem
Ich finde die Magnat Altea und Co. nicht sonderlich schön


Dann ist ja gut!


pratter schrieb:
Ich will hier mal ein bisschen einlenken, denn ich verstehe nicht ganz den Weg, der beschritten wird, um das bestmöglichste für sein Geld zu bekommen.

Wie wäre es mal mit Probehören?


Nun ja, da wo ich wohne gibt es im weiteren Umkreis (und ich bin leider noch nicht motorisiert mobil ) leider kein HiFi-Geschäft, das eine nennenswerte Anzahl an Boxen zum Probehören da hat. Ich weiss, dass das sehr suboptimal ist, aber es bleibt mir nichts anderes übrig, als mich auf das geballte Wissen dieses Forums zu verlassen!

Nein, im Ernst: Ich weiss, dass die neuen Boxen so oder so eine Verbesserung des status quo sein werden, von da her... ;-) Ich habe auch keine High-End-Ansprüche; es soll einfach gut klingen und nicht bereits nach 2 Jahren im Eimer sein, um es einfach auszudrücken.


pratter schrieb:
Auch sollte man nicht den Fehler machen, einen Lautsprecher anhand der Anzahl der Treiber / Chassis zu bewerten. Ein Lautsprecher mit nur zwei Treiber kann bezüglich Leistungsaufnahme, Wirkungsgrad, Tiefgang, Druck, .. einem Lautsprecher mit mehr als zwei Treibern durchaus den Rang ablaufen, ohne Probleme. Es kommt nämlich immer auf das Gesamtkonzept an. Manchmal kann "Weniger" auch "Mehr" sein!

Ja, da hast Du sicher recht. Bei Leuten, die nicht so viel Ahnung von der Materie haben (wie ich ), besteht natürlich die Gefahr, sich von technischen Daten und Abbildungen (irr-)leiten zu lassen!


pratter schrieb:
Die genannten KEF Q5 sind Klanglich für ihren Preis hervorragend, wie ich finde. Auch die von mir genannten Mission M 33 i und Wharfedale Diamond 9.4 sollte man sich ruhig mal anhören!

Die KEFs scheinen hierzulande (Schweiz) aber um die 500 SFr. (320€) zu kosten, was ich so finde, und das ist definitiv zu viel. Kurze technische Frage: <dummy-mode>Sind bei der KEF q5 die 130mm-Basschassis nicht etwas gar klein für eine Standbox? </dummy-mode>

Die Mission scheint hier in der Schweiz kaum jemand anzubieten, daher habe ich bis jetzt noch keine verlässlichen Preise recherchieren können; die Wharfdale 9.4 liegen preislich in etwa auf dem Niveau von Canton GLE 409, Jamo E680, JBL Northridge E80 und Quadral Argentum 07. Könntest Du ev. die genannten Modell in eine Rangordnung bringen, was Deine (Eure) Einschätzung(en) betrifft? Das wäre sehr hilfreich, denn das sind momentan so die Modelle auf der Favoitenliste, von denen ich auch verlässliche Preise finden konnte.


pratter schrieb:
Die genannten Magnat sind typische Kistenschieber-Lautsprecher, meiner Meinung nicht viel Wert. Das ist bei Heco und den billigen Canton ziemlich ähnlich.

Interessenfrage: Was verstehst Du unter "Kistenschieber-Lautsprecher"?

Vielen Dank, Sascha, für Deine Kritik am bisherigen Vorgehen; ich denke solche Aufforderungen zum Innehalten bringen in dieser Art von Threads sehr viel!
zuyvox
Inventar
#23 erstellt: 22. Nov 2006, 21:53
nur kurz: Das mit den Chasis ist auch eine rein optische Sache. Wozu eine Standbox, wenn nur eine Tieftönerchasis drin ist?

Und das ist auch das Problem der KEF. Die geht wohl nicht sonderlich laut... und hat noch so viel Volumen...aber NEIN! Der Mittel-Hochtöner (Koaxial glaube ich) muss so weit oben sitzen, dass die Rundung oben "rausguckt" . Das ist nicht sehr schön und unpraktisch!
Wo soll man denn dann seine Blumentöpfe oder Modellautos draufstellen???

Um es kurz zu machen: Ich bin "Funktionalist" und mag nicht für designtechnische Fehltritte extra Geld zahlen müssen.

lG Zuyvox
hubjo
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Nov 2006, 22:28

zuyvox schrieb:
nur kurz: Das mit den Chasis ist auch eine rein optische Sache. Wozu eine Standbox, wenn nur eine Tieftönerchasis drin ist?

Auch wenn nicht unbedingt rational begründbar -- irgendwie hast Du doch recht!


Ich hab mal eine Zusammenfassung meiner fünf Favoriten mit Bild und technischen Daten erstellt, die hier zu finden ist.

Es wäre super, wenn möglichst viele hier eine Rangliste der Boxen erstellen würden; dann kommt vielleicht am Schluss ein halbwegs objektives Bild raus!

edit: Wie sieht es aus mit der Verstärkerleistung: Wenn die Box nun z. B. 120 Watt verträgt, mein Verstärker hat aber nur 60 Watt, kann das dann theoretisch zu Clipping und fröhlichem Hochtönergrillen führen? (Sorry, wieder dummy-Frage , aber ich bin mir nicht ganz sicher...)

Und natürlich: Danke für alle bisherigen Beiträge zur Entscheidungsfindung und Danke im voraus an die zukünftigen!


[Beitrag von hubjo am 22. Nov 2006, 23:32 bearbeitet]
pratter
Inventar
#25 erstellt: 23. Nov 2006, 06:53

Wozu eine Standbox, wenn nur eine Tieftönerchasis drin ist?


Weil "Volumen" eine wichtige physikalische Eigenschaft im Lautsprecherbau ist. Von nichts kann auch nichts kommen.

Die KEF wird sein Zimmer so dermaßen zuschallen können, dass er nach wenigen Sekunden die Ohren zuhalten muss, oder die Polizei klopfen wird.

Und bezüglich Optik, so ist das durchaus ein Argument, aber wichtiger ist dennoch, was raus kommt, und nicht wie es aussieht. Aber die Prioritäten darf zum Glück jeder selbst festlegen.


Es wäre super, wenn möglichst viele hier eine Rangliste der Boxen erstellen würden; dann kommt vielleicht am Schluss ein halbwegs objektives Bild raus!


Das ist Blödsinn, sorry. Geh bitte zu einem Fachhändler und höre dir ein paar Lautsprecher an, denn andere können für dich nicht bestimmen, was deinen Ohren gefällt oder missfällt.

Gruß,
Sascha
hubjo
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Nov 2006, 16:17

pratter schrieb:
Aber die Prioritäten darf zum Glück jeder selbst festlegen.


In der Tat!


pratter schrieb:

Es wäre super, wenn möglichst viele hier eine Rangliste der Boxen erstellen würden; dann kommt vielleicht am Schluss ein halbwegs objektives Bild raus!


Das ist Blödsinn, sorry. Geh bitte zu einem Fachhändler und höre dir ein paar Lautsprecher an, denn andere können für dich nicht bestimmen, was deinen Ohren gefällt oder missfällt.


Wie schon erwähnt habe ich _nicht_ die Möglichkeit zum Probehören. Darum wäre ich trotzdem um Einschätzungen der genannten Boxen durch andere Forumsteilnehmer sehr froh!
zuyvox
Inventar
#27 erstellt: 23. Nov 2006, 16:37
Hey...es muss eine Möglichkeit geben!

Du kaufst doch auch kein Auto (erst recht kein gebrauchtes) ohne es vorher probe zu fahren...oder?

So, da ich ein Freund von recht neutralen Klängen bin, SAGE ICH DIR GANZ UNVERBINDLICH: Nimm die Canton!
(Die würde ich nehmen. Die sieht gut aus, ist gut verarbeitet und hat einen hohen Frequenzbereich. (relativ)
Die Wharfedale sieht mir zu sehr nach "Massenware" aus.

lG Zuyvox


[Beitrag von zuyvox am 23. Nov 2006, 16:41 bearbeitet]
Dreizack
Stammgast
#28 erstellt: 23. Nov 2006, 16:58
Ich habe mir die Magnat Altea 7 für 200€/Stk. gekauft und bin ganz zufrieden damit. Dieser Lautsprecher wurde bei Stereoplay übrigens höher eingestuft als die Canton LE-190. Meine erste Erfahrung ist, daß dieser Lautsprecher auch vor höheren Pegeln nicht halt macht. Genau daß erwarte ich in erster Linie von einer Standbox. Es handelt sich hier um einen guten Allroundlautsprecher. Es sind hier zwei 170mm Tieftöner (mit Druckgußkorb) verbaut. Ein weiteres 170mm Chassis fungiert als Tiefmitteltöner (2 1/2 Wege Prinzip).
An Diskussionen wie Hersteller A ist scheiße und Hersteller B sollte man grundsätzlich vorziehen beteilige ich mich nicht. Jeder soll mit seinen persönlichen Vorlieben glücklich werden.


Gruß Dreizack
pratter
Inventar
#29 erstellt: 23. Nov 2006, 17:25

Wie schon erwähnt habe ich _nicht_ die Möglichkeit zum Probehören. Darum wäre ich trotzdem um Einschätzungen der genannten Boxen durch andere Forumsteilnehmer sehr froh!


Damit kaufst Du die Katze im Sack, herzlichen Glückwunsch für deinen Einsatz!


So, da ich ein Freund von recht neutralen Klängen bin, SAGE ICH DIR GANZ UNVERBINDLICH: Nimm die Canton!


Wenn Du glaubst, dass deine Canton einen neutralen Fgang vorweist, dann glaub weiter an dieses Märchen!



(Die würde ich nehmen. Die sieht gut aus, ist gut verarbeitet und hat einen hohen Frequenzbereich. (relativ)
Die Wharfedale sieht mir zu sehr nach "Massenware" aus.


Tja, dummerweise ist es gerade umgekehrt, denn Massenware alla Canton findest Du selten bis nie im gut sortierten Fachhandel, dafür in den bekannten Abzockmärkten.

Da ihr beide leider in einer anderen Welt lebt, bringt es wohl nichts, hier weiter gute Tips zu verteilen.

Gruß,
Sascha
hubjo
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Nov 2006, 21:24
Guten Abend zusammen,

So, bevor hier noch ein richtiger Flamewar vom Zaun bricht, möchte ich ein paar (hoffentlich) erklärende Worte schreiben.

Ich bin gerade mal 20 Jahre alt, zur Zeit Zivi und vom nächsten Herbst an Student. Ich möchte mit einem begrenzten Budget Standboxen kaufen, mit denen ich in den nächsten Jahren Spass haben kann.

Das werden meine ersten selbst gekauften Boxen sein und auf jeden Fall besser als diejenigen, die gerade hier stehen. Darum, und logischerweise auch durch mein Budget, werden das sicher keine High-End-Teile sein; das sollen sie auch nicht. Wenn ich in, sagen wir mal, zehn Jahren dann das Bedürfnis nach wirklich guten Boxen habe, dann sieht die Sache anders aus; dann ist (hoffentlich) das Budget grösser und ich werde auch mobil sein (zur Zeit bin ich gerade Lernfahrer ). Denn das mit dem Probehören ist hier wirklich ein Problem; ich kenne keinen grösseren HiFi-Händler in der Region, der auch etwas Auswahl an Standboxen zum Probehören hat. Der einzige in der nächsten Stadt führt z. B. nur B&O, B&W und Bose.

Ich habe diesen Thread auch nicht mit der Erwartung gestartet, es werde mir gesagt "Kauf jene Box und Du bist glücklich!". Es ist mir schon klar, dass das nicht geht. Ich wollte einfach einige Anregungen und Tipps erhalten, da ich keine Ahnung hatte, was so in etwa in Frage kommen könnte. Und immerhin habe ich jetzt mal fünf Modelle näher verfolgt und bei den Herstellern etc. recherchieren können.

Ich gebe natürlich zu, die Idee mit der Rangfolge war wirklich doof, Ok.

@pratter: Deine Tipps habe ich auch verfolgt, die Wharfedale sind bei den fünf "Favoriten" dabei. Die KEFs sind hier in der Schweiz leider weit über meinem Budget; die Mission findet sich gar nicht erst in Online-Shops.

Was genau spricht denn Deiner Meinung nach _gegen_ die Canton, JBL oder Jamo? Ich meine, wenn der Frequenzgang nicht perfekt ist, werde ich das mangels Übung eh nicht hören. Und bei einem Budget wie meinem muss man Kompromisse machen.

In anderen Threads hier im Forum wurden z. B. die GLE 409 durchgehend für besser als die Vorgänger LE 190 im Sinne von ausgewogener befunden.

Ich hoffe, ich habe einige Dinge klären und die Gemüter beruhigen können und wünsche allen einen schönen Abend und grüsse Euch,

Jonas
pratter
Inventar
#31 erstellt: 24. Nov 2006, 08:07
Die Frage ist, wieviel es bringt, Lautsprecher mit auf den Zettel zu nehmen, die man eh nicht probehören kann, daher kann ich verstehen, wenn Du ein LS wie KEF streichst. Auch verstehe ich es, wenn Optik eine hohe Priorität hat.

Was ich aber nicht verstehe, ist die Tatsache, dass man versucht, anhand von gewissen Parametern, von denen man offensichtlich keine Ahnung hat, eine Auswahl zu treffen, wie z.B. das mit den Treibern. Die Anzahl der Treiber sagt nunmal nicht viel über die Qualitäten eines LS aus.

Auch entstand hier schnell der Eindruck, dass man wohl auf ein Schnäppchen aus ist, dabei muss man gerade bei dem Thema: Hören viel Zeit und Geduld investieren, um das Bestmöglichste für sein Geld zu erhalten. Ich habe damals auch angefangen, mich mit Leuten zusammenzuschließen. Wir sind dann auch mal paar Kilometer gefahren, um einen Fachändler aufzusuchen, das weiteste waren 450km ;-)

Nur wer eben bereit ist zu investieren, wird später auch glücklich sind. Mit einem Schnellschuss, und vorallem einer Taubbestellung, wird man in der Regel nicht glücklich, und schon garnicht 10 Jahre.

Jemand aus Ungarn hat sich z.B. eine Monitor Audio RS1 von http://www.best-of-british-hifi.de bestellt, das Zurücksenden bei Nichtgefallen ist überhaupt kein Problem, und wurde mit dem Fachhändler auch so ausgemacht. Daher denke ich, kannst Du auch in Deutschland bestellen!

400 EUR für ein paar Stand-LS ist meiner Meinung nach gerade mal der Einstieg, aber dafür bekommt man durchaus hohe Qualität, besonders wenn man vielleicht eher kompakte LS in Betracht zieht.

Gegen Canton, JBL und Jamo ist grundsätzlich nichts einzusetzen, ich kenne sogar alle drei Hersteller recht gut, da ich von allen bereits LS gehört und besessen habe. JBL hat im Profi-Segment sogar einige hervorragende Schallwandler, im Billigsegment bin ich jedoch sehr vorsichtig. Canton LE hat mir noch nie gefallen, da ich sie für äußerst unausgewogen halte, hauptsache ein kreischender HT aufgesetzt, damit der erste Eindruck "offen" klingt. Jamo habe ich lange Zeit besessen, sind für ihr Geld sicherlich nicht schlecht, aber ich denke da gibt es besseres, wie z.B. von Wharfedale. Ist aber alles Geschmackssache, und nur deine eigenen Ohren können entscheiden!

Gruß,
Sascha
Snuups
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Nov 2006, 11:37
also für 400 euro sollte gebraucht schon was richtig gutes zu haben sein.

ich selber habe gerade 2 Canton Ergo 702 DC für 200 Sfr gekauft, das sind in etwa 130 Euro

sowas sollte auch in deutschland möglich sein, gell.
anon123
Administrator
#33 erstellt: 24. Nov 2006, 12:02
Hallo,

trotz der allenthalben vorfindlichen Neigung, Standboxen und große und zahlreiche Tieftöner per se mit guter Musik- und Bassqualität gleichzusetzen (was per se ganz einfach nicht stimmt), möchte ich ein paar nette Kompaktschmankerl ins Spiel bringen. Die wären bei den genannten Raumverhältnissen (wie auch kleine Stand-LS) eher mal ein Hören wert, und man bekommt sie übrigens alle im guten Fachhandel vor Ort zum UVP mehr oder minder in dem genannten Budget:
* B&W 601 S3 (macht der Canton LE in meinen Ohren auch im Bass einiges vor), ggf. die wuchtige und enorm und ungeheuer basskräftige 602 S3.
* Monitor Audio Bronze/Reference B2, ggf. Silver RS1. Die Bronze Reference 5 liegt mit EUR 600/Paar ja auch nicht Lichtjahre über dem genannten Budget.

Die Kompakten kann man zur Not auch auf so LACK-Blumenständer (40/60cm) von IKEA stellen. Alle klingen in meinen Ohren an einem guten Verstärker höchst ausgewogen und erwachsen. Deshalb sollte man das zusammen mit dem einzusetzenden Verstärker im besten Fall zu Hause Probe hören. Ein guter und engagierter Fachhändler sollte das möglich machen. Eine offenbar guter (auch) Online-Händler wäre z.B. www.klingtgut-lsv.de (ein User hier im Board) für Monitor Audio und Wharfedale (die ebenso einen Blick bzw. ein Hören wert sind). Als Moderator kann, darf und will ich natürlich weder Werbung noch eine Händlerempfehlung machen.

Beste Grüße.
MisterTwo
Stammgast
#34 erstellt: 24. Nov 2006, 12:12
Also ohne im direkten A/B/A Vergleich bei einem Händler mind. 2-3 LS der gleichen Preisklasse gehört zu haben würde ich KEINE Auswahl treffen. Und dann würde ich beim Händler auch eher LS der 500,-€ (UVP o. Markt) pro Stk. Liga hören - denn gebraucht kosten diese idR die Hälfte!

Auch ist bei wandnaher Aufstellung wohl eher ein britischer LS vorzuziehen - diese sind aufgrund der auf der Insel vorherrschenden kleinen WZ eher passend (gerade bei 'günstigen' LS der Einsteigerklasse). So sagt man zumindest.
Snuups
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 24. Nov 2006, 12:24
welche hersteller sind aus GB?
anon123
Administrator
#36 erstellt: 24. Nov 2006, 13:13
Hallo,

alle drei von mir genannten Hersteller, wie auch KEF, kommen von der Insel. Aus eigener Erfahrung aber eignen sich z.B. die genannten B&Ws nur sehr eingeschränkt für eine wandnahe Aufstellung. Vielleicht (vielleicht!) noch die 601, die 602 aber nicht.

@MisterTwo:
Klasse Idee: Zum Händler gehen, was für EUR 1000/Paar hören, Danke sagen, und dann woanders gebraucht kaufen. Gibst Du mir mal Deine eMail-Adresse? Ich hab' noch ein paar Dinge, die ich gerne für umsonst erledigt haben wollte.

Beste Grüße.
Mario_BS
Stammgast
#37 erstellt: 24. Nov 2006, 16:49
anon123 schrieb:


Aus eigener Erfahrung aber eignen sich z.B. die genannten B&Ws nur sehr eingeschränkt für eine wandnahe Aufstellung. Vielleicht (vielleicht!) noch die 601, die 602 aber nicht.


Bei der 602 kann durch Stopfen im Bassreflexrohr eine wandnahe Aufstellung erreicht werden.

Gruß

Mario
Anaxagore
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 24. Nov 2006, 18:30
In der Preisregion bis 400,-/Paar gibts ja aktuell neben den KEF Q5 auch die T+A TAS 850, sind die empfehlenswert?
Bei mir wäre der Raum 23 qm groß, Musikalisch Rock, Metal auch Nu Metal, also eher Basslastig
Vierm
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Nov 2006, 16:38
Hallo,

wie wäre es hiermit:

http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1

kann man hören und ggf.m wieder zurückschicken!!

ich gebe wenig auf Testberichte (wer viel Werbung schaltet bekommt gute Noten) aber Nubert muss Hammer-Teile bauen.
Habe noch nie was schlechtes über die Firma gehört.

Leider habe ich selber keine Nubert (MB Quart). Aber meine nächsten.....


Ciao
hubjo
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 26. Nov 2006, 21:49
Hallo miteinander!

Melde mich doch auch mal wieder!8)


pratter schrieb:
Canton LE hat mir noch nie gefallen, da ich sie für äußerst unausgewogen halte, hauptsache ein kreischender HT aufgesetzt, damit der erste Eindruck "offen" klingt.


Die GLE sollen aber neu entwickelt worden sein und verglichen mit der LE-Serie "ausgewogener" klingen?



Vierm schrieb:
Hallo,

wie wäre es hiermit:

http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1


Hmmm... Nicht schlecht; allerdings auch nicht ganz billig, vor allem wenn man noch die Versandkosten dazurechnet... Trotzdem Danke für den Tip; und natürlich auch Danke an alle anderen für die Beiträge!

Gruss,

hubjo
Zwillinge
Stammgast
#41 erstellt: 26. Nov 2006, 22:01
Moin

In der Bucht gibt es ab und an mal tolle Boxen-Schnäppchen
Gerade von nicht so bekannten Herstellern.
Also, gut informieren und dann Augen auf und ein wenig Geduld!!!
Vor Weihnachten steigen die Preise allerdings wieder leicht an
Liegt wohl am Weihnachtsgeld, was einige wohl noch bekommen (Bin nur neidisch )

Viel Erfolg!!!
bäkz
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 26. Nov 2006, 22:07
Ich hab auch mal Boxen gesucht in der Preisklasse.

Bei mir zu Hause habe ich die Canton´s und B&W´s (Regallautsprecher) gehört. Auch wenn die nicht zur Diskussion stehen fand ich die B&W´s besser als die Canton´s. Im Media Markt konnte ich die Heco Vitas anhören, leider nicht zu Hause, da es die in meiner Umgebung auch nur im Media Markt gab, haben mir aber gut gefallen.

Bei dem Händler wo ich mir die Canton´s ausleihen durfte wurden mir dann die Jamo E680 aus dem Schaufenster für 200€ pro Stück verkauft.

Die stehen nun fast 1 Jahr in meinem Zimmer herum, werden täglich gebraucht und ich habe den Spass noch lange nicht dran verloren. Im Moment werden sie von einem Sony STR-DE485E befeuert, was sich aber vielleicht bald ändern wird.
Ich kann also nur gutes berichten und bereue bist jetzt nichts. Der Bass ist wunderbar, Mama mekkert andauernt das der durchs ganze Haus dröhnt

Hab mal aus Spass an der Freude mit Audacity getestet:
Wenn man ganz genau hinhört kann man bis unter 30hz noch was hören.
Bis 40hz ist es noch deutlich zu hören

naja wie auch immer, ich kann sie nur empfehlen
Zwillinge
Stammgast
#43 erstellt: 26. Nov 2006, 23:01
Bass ist nicht alles
Manchmal ist weniger mehr!!!
bäkz
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 26. Nov 2006, 23:47
so meint ich das auch garnicht, ich hab nur gesagt das mir der Bass gefällt. Das war mir ebend schon wichtig bei der Lautsprecherwahl.

Guten Klang im Mittel und Hochtonbereich haben sie schliesslich auch
Zwillinge
Stammgast
#45 erstellt: 27. Nov 2006, 00:03
Na dann bin ich ja beruhigt.
hubjo
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 28. Nov 2006, 13:43
Hallo zusammen!

Bei mir ist da noch ein anderer Gedanke bzw. eine Frage aufgetaucht, die jetzt nicht unbedingt mit dem Originalthema des Threads zusammenhängt, sondern mehr von allgemeiner Natur ist:

Was ist von Boxen der "Elektronik"-Hersteller zu halten? Z. B. von Boxen von Yamaha?

Vielen Dank für Infos!

Grüsse,

hubjo
pratter
Inventar
#47 erstellt: 28. Nov 2006, 14:15
Die Yamaha HS80M ist ein vernünftiger / guter Nahfeld-Lautsprecher.

Gruß,
Sascha
hubjo
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 28. Nov 2006, 15:08
Hallo Sascha!

Danke für die rasche Antwort.

Was meinst Du z. B. zu Lautsprechern wie diesen?

Sind jetzt nicht als Auswahl für mich gedacht sondern ebenfalls reine Interessenfrage! ;-)

Grüsse,

Jonas
pratter
Inventar
#49 erstellt: 28. Nov 2006, 15:17
Kenne ich nicht, und kann daher nichts zu sagen.

Im Musik-Bereich ist Yamaha ne große Nummer, bei HiFi-LS eher nicht. Ich denke Yamaha entwickelt da auch nicht wirklich ernsthaft in diesem Bereich, vielleicht dann besser einen Bogen um Yamaha HiFi-LS machen.


Gruß,
Sascha
Snuups
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 30. Nov 2006, 09:32
ein bekannter hat diese yamahas mal 'billig' aus der bucht gefischt.

er benutzt sie als rearspeaker - ist aber eher nicht wirklich glücklich damit.
hubjo
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 20. Dez 2006, 22:15
Hallo allerseits!

Ich habe mich schliesslich doch dazu entschieden, die Canton GLE 409 zu bestellen.

Vor ca. 1.5 Wochen sind sie schliesslich eingetroffen und ich möchte die Gelegenheit nutzen, hier meine ersten Eindrücke quasi als kleines "Review" zu posten.

------------------------------

Verpackung & Äussere Erscheinung

Ein Wort: RIESIG! In die massiven Kartonschachteln mit grossem "Canton"-Logo auf den Seiten könnte man sich ohne grössere Probleme mit etwas angezogenen Beinen reinlegen! Nein, Spass bei Seite, die Kisten wirken wirklich sehr gross. Sie sind es in Bezug auf die Lautsprecher natürlich auch, da selbige im Inneren gut mit Kartonverstärkungen und Styropor geschützt sind und dementsprechend einen nicht zu vernachlässigenden Abstand zu den Schachtelwänden haben. ;-)

Zum Auspacken sind -- meiner Meinung nach -- zwei Personen nötig, um die fast 20kg wiegenden Lautsprecher sicher aus der Verpackung zu heben. Das Anbringen der mitgelieferten Gummi-Absorbern geht zu Zweit ebenfalls am einfachsten; wenn jemand die Box anwinkelt kann der andere unten die selbstklebenden Dinger anbringen.

Am Verstärker (in meinem Fall ein Yamaha AX-396) sind die GLEs schnell angeschlossen. Die vergoldeten Single-Wire-Terminals wirken massiv und hochwertig und würden auch mit dicken LS-Kabeln klar kommen. (Ich verwende noch vorhandene recht dünne Exemplare -- btw: wie wichtig sind Lautsprecherkabel bzw. deren Dicke, welcher Durchmesser ist für die GLE 409 empfehlenswert? (Bitte kein Voodoo! ;-) ))

Die Boxen wirken äusserlich meiner Meinung nach sehr hochwertig, massiv und gross. ;-) Ich habe die Ausführung in "Nussbaum Dekor" -- ist natürlich kein Echtholz aber sieht sehr echt aus. Die Dekorfolie ist sauber verarbeitet, wie der Rest des Lautsprechers auch: Alles ist Bündig und wirkt -- um den blöden Begriff doch zu verwenden -- wertig. ;-)

Die ganze Front ist in silber gehalten, ebenso das abnehmbare Schutzgitter aus Metall. Die Alu-Chassis mit der dunkelgrauen Sicke sehen edel aus, auch wenn einige vielleicht die an den Seitenrändern "abgeschnitten" wirkenden Chassisränder gewöhungsbedürftig finden könnten. Mich stören sie auf jeden Fall nicht bzw. ich finde sie gut ins gesamte Erscheinungsbild der GLE integriert. Auch hat mich die Grösse etwas überrascht: Die angegebenen 200mm Durchmesser der Basschassis sind bestenfalls inklusive des Ringes mit den Schrauben zu messen. (Gut, vielleicht ist das auch üblich, da habe ich keine Ahnung?)

Die beiden Türme machen optisch wirklich was her. Auch der WAF ist hoch, wie mir meine Freundin bestätigt hat! ;-)


Klang bzw. innere Werte

Ich möchte hier vorausschicken, dass die geschilderten Klangeindrücke natürlich ebenfalls subjektiv sind. Aber vor allem möchte ich zugeben, dass ich keine anderen Boxen von dieser oder höherer Qualität gehört habe und mir somit eine Referenz für einen richtigen Vergleich fehlt!

Ich werde nicht die technischen Daten wiederkäuen -- diese könnt ihr bei Bedarf hier finden, zusammen mit Bildern der Lautsprecher.

Nun, kaum waren die beiden "Kisten" aufgestellt und angeschlossen kam der grosse Moment des ersten Tones! ;-) Ich wählte als Einweihungssong "The Reincarnation Of Benjamin Breeg" von Iron Maiden. BOAH! Unglaublich! Ich war total erstaunt, wie differenziert eine Aufnahme klingen kann. Ich konnte sogar die unterschiedlichen Positionen von Bassdrum und Snare beim Schlagzeug orten! Der Bass war kein Dröhnen mehr, kein undefiniertes Bodenzittern. Trotzdem war der Bass da, klar, präzise aber auch nicht aufdringlich laut. Die Stimmenrepruktion stellte ebenfalls alles in den Schatten, was ich bisher gehört hatte: Bruce Dickinson schien direkt vor mir zu stehen.

Ebenfalls erkannte ich, dass Musik auch leise gut klingen kann, d.h. dass auch dann der Bass da ist und irgendwie nichts zu fehlen scheint und einem ständig der Arm nach der Fernbedienung zum Lauterdrehen zuckt und nur durch das Wissen um die schlafenwollende Schwester im Zimmer nebenan immer kurz vor der Fernbedinung halt macht.

Ich habe mich nun durch diverse Musikarten durchgehört, laut wie leise, bewusst oder als Hintergrundbeschallung bei der PC-Arbeit. Beeindruckend finde ich die Leichtigkeit, mit der die GLEs spielen, auch bei hohen Pegeln. Die Musik ist einfach da, man hat das Gefühl, mitten drin zu sein.

Songs von Bruce Springsteen und Neil Diamond bestätigten meinen ersten Eindruck von der Stimmenwiedergabe: Der Sänger steht vor einem und performt mit einer unglaublichen Dynamik.

Dynamik ist auch das Stichwort, dass mir bei Klassik in den Sinn kommt: Unglaublich das Gefühl, wenn bei einem Crescendo die GLEs mit unendlich scheinenden Reserven und spielerischer Leichtigkeit andrücken.

Nun noch eine kurze Charakterisierung der drei Frequenzbereiche:

Höhen
Gitarrensoli und Streicher, aber auch Blechbläser in den hohen Registern bei Klassik gefallen mir sehr gut, sie tönen sehr natugetreu. Auch ist es interessant, bei'ner Band, die volle Kanone loszieht, Hi-Hat und Cymbals verfolgen zu können, etc.

Mitten
Metal. Gitarrenriff. Genial. Ich habe ein Gefühl, als sässe ich mitten im Studio in der Band. Rund herum "kreischen" die E-Gitarren, die Snare pfeffert drauf los... Herrlich! Ich denke, mehr kann ich mir nicht wünschen. ;-)
Und natürlich halte ich die Stimmwiedergabe wie bereits erwähnt für sehr gelungen, auch oder gerade bei ruhigeren Musikstilen, wie z.B. Springsteen, etc.
Zur Klassik kann ich mangels Höhrerfahrung nich wirklich etwas sagen, ausser, dass ich die Wiedergabe der Instrumente für sehr originalgetreu halte -- mir gefällts! ;-)

Bass
Tief. Sehr tief. Der Bass ist für mich sehr präzise -- bei Metal kein Einheitsbrei mehr, sondern hörbare Basslinien; bei Klassik kommen die Celli bzw. Kontrabässe genial rüber und bei Ska knallt es einem die Bassdrum herrlich in den Magen. Und das für mich erstaunlichste ist, dass das alles passiert, ohne dass der Boden und die ganze Zimmereinrichtung undefinierbar mitzittern und -dröhnen. Die Entkopplung mit den mitgelieferten Absorbern vom Holzboden scheint wirklich zu funktionieren! Und wie gesagt geht das ganze _sehr_ tief runter. Auf jeden Fall tiefer, als ich es je woanders gehört habe.


Fazit

Drei Worte: Ich bin begeistert! Für diesen Preis kann ich mir kaum was besseres vorstellen, sei es bezogen auf Verarbeitung, Optik oder Klang. Ich habe bis vor 1.5 Woche nicht gewusst, was wirklich Musik hören heisst, musste ich feststellen!

So, damit möchte ich mein zugegebenermassen sehr unqualifiziertes "Review" schliessen. Auch wenn ihm aufgrund von Euphorie und mangelnder Vergleichsmöglichkeiten einiges an Objektivität abgeht, hoffe ich, dass der eine oder andere die eine oder andere interessante Information herauslesen konnte.

Und natürlich stehe ich für Fragen zur Verfügung!

------------------------------

Zum Abschluss möchte ich nochmals allen, die mir Tipps gegeben haben, danken -- auch wenn ich mir nicht alle Ratschläge zu Herzen genommen habe. (Und die GLEs vielleicht objektiv betrachtet wirklich nicht das Optimum für das Geld darstellen.)

ICH bin mit ihnen mehr als zufrieden und sie spielen alles, was ich bisher gehört habe, an die Wand -- mit Reserven!

Grüsse und eine schöne Weihnachtszeit,

hubjo
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bester Lautsprecher für max. 200Eur/Stk.
fastlaner am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  44 Beiträge
Standlautsprecher gesucht!
Hifi-Sucht am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  61 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
_Grilli_ am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 03.01.2008  –  6 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
Faiko am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  2 Beiträge
Standlautsprecher gesucht : )
L17mb am 22.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  8 Beiträge
Standlautsprecher für Klassik gesucht
Wilke am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  16 Beiträge
Standlautsprecher
DME am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  16 Beiträge
Standlautsprecher bis 200 Euro pro Stück gesucht
Darthfelix am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  5 Beiträge
Günstige Standlautsprecher!
xxmaskexx am 09.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  35 Beiträge
Standlautsprecher (?) zum Leisehören gesucht
Watterson am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 19.12.2006  –  35 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Infinity
  • Yamaha
  • Heco
  • Jamo
  • KEF
  • Quadral
  • Mission

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedHobmigern
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.585