Erfahrung mit Yamaha Soavo 1

+A -A
Autor
Beitrag
togro
Stammgast
#1 erstellt: 29. Okt 2007, 19:20
Hallo,

hat jemand hier schon die Yamaha Soavo 1 gehört, wenn ja
würde ich mich über einen Bericht freuen.
Ich finde sie optisch sehr ansprechend und machen einen guten Eindruck in der Verarbeitung,gehört habe ich sie noch nicht, nur gesehen.

Gruss
HausMaus
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2008, 11:50

togro schrieb:
Hallo,

hat jemand hier schon die Yamaha Soavo 1 gehört, wenn ja
würde ich mich über einen Bericht freuen.
Ich finde sie optisch sehr ansprechend und machen einen guten Eindruck in der Verarbeitung,gehört habe ich sie noch nicht, nur gesehen.

Gruss


das würde mich auch interessieren !

danke für eure antworten !

Desecrator
Stammgast
#3 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:34
schon 3 Jahre her und noch immer keiner gehört?!?

Schade, mich würden die nämlich auch interessieren
ATR2k5
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Mrz 2010, 13:27
Hi,
ich habe das Vergnügen gehabt
Habe die Soavo 1 momentan zuhause zur Probe stehen um die mal mit ein paar anderen zu vergleichen. Ich suche ein neues Set welches ich für Filme und Musik nutzen kann, sprich es sollen ein Paar schöne Standboxen werden welche ich dann mit dem passenden Center und Surroundlautsprechern ergänzen kann. Demnach findet der Test auch (leider) nicht mit einem schönen Stereo Verstärker sondern mit einem Denon AVR2309 statt. Ich denke ihr wirkliches Potetial entfalten die Lautsprecher erst bei einem guten Stereo Verstärker. Soviel also zu dem was für mich und meine Konfig wichtig ist. Als Vergleich habe ich hier ein Paar B&W 683, getestet wurden auch schon die KEF IQ70 oder 90??? Bin ich grad nicht sicher, haben mir jedenfalls nicht so gefallen...
Kommen wir zu meinen ersten Hörerlebnissen. Zunächst einfach die Soavo ran, jede mit 2 Kanälen versorgt und los gehört. Den Denon auf pure direct gestellt und mal alles mögliche gehört. Mir fehlte dort zunächst etwas die Bühnenabbildung, wobei die Präzision schon wirklich sehr gut war. Die Töne wurden viel sauberer und unverfälschter wiedergegeben wenn ich das mit den B&W vergleiche. Dann habe ich die Soavo mal eingemessen und den Denon auf Stereo spielen lassen und siehe da die Bühne war gleich einfach klasse. Man merkt wirklich wofür Yamaha diese Boxen gebaut hat, einfach sauber, unaufdringlich und irgendwie richtig schön den Sound von Musikinstrumenten wieder zu geben. Mit der richtigen Einstellung spielt vor dir einfach eine Liveband. Buena Vista Social Club zum Beispiel, genau das ist die Musik welche diese Box einfach am liebsten hat, jedes Bandmitglied sitzt einfach woanders auf der Bühne und es fügt sich alles zu einem schönen unaufdringlichen gesamtbild zusammen
Es entsteht dabei einfach dieser gewisse AHA Effekt, welcher bei den B&W irgendwie fehlt. Die Stimmenwiedergabe ist ebenfalls sehr schön, gut ich habe jetzt keine Oper damit gehört, da sowas bei mir eh nie vorkommen würde aber alles was ich ihnen zu spielen gegeben habe setzten sie mit leichtigkeit sauber um. Was mir jedoch etwas fehlt ist der gewisse "Wumms" unten rum, bei RnB oder HipHop muss einfach der Sub dazu geschlatet werden. Das ist zumindest meine Meinung, die Leute welche der Meinung sind, dass die B&W zu Basslastig sind werden das sicher anders sehen, denn genau das gefällt mir an den B&W besser. Bei Elektronischer Musik macht die Soavo ebenfalls eine gut Figur, dort weiß ich nicht recht wie man das beschreiben soll, denn wie hört sich so ein am Computer erzeugter Ton am besten an?? Ich glaub das muss jeder selber für sich entscheiden, man kann nur sagen, dass es nie überladen klingt bei den Lautsprechern und auch bei Elektro ein stimmiges Gesamtpacket entsteht. Rock und Metal ist schwer zu beurteilen, da ich in diesem Bereich zwar das ein oder andere gehört habe aber die Aufnahmequalität meist bewusst nicht so die schönste ist. Dort hörte ich kaum Unterschiede zwischen den Lautsprechen ausser dass die B&W halt unten etwas kräftiger sind. Was die Pegelfestigkeit angeht sind die B&W etwas im Vorteil, man kann jetzt nicht sagen, dass die Soavo schnell überfordert sind aber bei vollem Tiefgang sind sie eher am Ende als die B&W. Da der Pegel dann doch schon so hoch ist wie ich ihn eh nie brauche spielt das für mich eine untergeordnete Rolle. Es sind keine Partyboxen sondern Boxen mit denen die Musik Spass machen soll. Insgesamt kann man sagen, dass die Soavo auf eine gute Quelle angewiesen ist, mehr noch als die B&W welche auch mal zum MP3 abspielen herhalten kann, die Soavo spielt die Musik da einfach zu unverfälscht für, so dass da einfach alles unsaubere sofort auffällt.
Ich denke das sollte für den ersten Eindruck erstmal reichen.

Fazit für mich:
Die Soavo ist eine sehr schöne Box die aber gerne von einem Subwoofer unterstützt wird. Optimal geeignet für die Wiedergabe von sauber aufgenommener akustischer Musik.

Man darf natürlich bei diesem Vergleich nicht so ganz vergessen, dass der Preis der Soavo meist deutlich über dem der B&W 683 liegt. Ich habe die aber zu einem sehr guten Preis angeboten bekommen, so dass diese nur knapp über dem der B&W liegt.

Mich würde aber auch mal interessieren was da noch an Potential vorhanden ist, denn ich glaube kaum, dass mein Denon in der Lage ist alles aus der Box raus zu holen...

Hoffe euch ein wenig geholfen zu haben und würde mich auch freuen wenn noch jemand seine Erfahrung mit den Lautsprechern hier mitteilen könnte. Irgendwer muss die doch noch gehört haben, ist immerhin ein wirklich schöner Lautsprecher. Wenn ihr noch Fragen habt nur zu...

Gruß
biker1050
Inventar
#5 erstellt: 13. Mrz 2010, 13:09
Hallo ATR2k5,
sehr schön geschrieben, nur leider schwer zu lesen.
Ein paar absätze wären ganz nett gewesen!

Deine Eindrüke decken sich in der Basis mit dem wie ich sie mal gehört habe!
Wichtig wäre aber noch zu wissen ob Du die Soavo 1 oder die Soavo 1 Piano gehört hast?
Da die Soavo 1 Piano verbesserte Treiber, ein modifiziertes Gehäuse und eine noch bessere Weiche hat, ist sie in allen Punkten noch ne Ecke besser.
Ist ja auch etwas teurer......
Soavo 1 in den vier Holzfurnieren 1199,-
Soavo 1 Piano in echtem sieben Schicht Klavierlack 1499,-

Ich denke Du bist mit deinem Denon Receiver noch ziemlich weit vom eigentlichen können der Soavos entfernt.
Ein Yamaha RX-V3900 wäre schon passender aber immer noch nicht richtig.
Es gibt ja die Faustformel:
Standlautsprecher Stückpreis sollte gleich Stereo Verstärker Preis sein, bzw. umgekehrt.

Ich habe die Soavo 1 Piano mal ausgiebig an einem A-S2000 (1600.-) und CD-S2000 (1299,-) hören können (natürlich auch die entsprechenden Kabel ca. 500,- für LS und XLR Kabel) und das war die beste Kette die ich bis ca. 10000,- gesamt je gehört habe!!
RobN
Inventar
#6 erstellt: 15. Mrz 2010, 11:22

biker996 schrieb:
Ich denke Du bist mit deinem Denon Receiver noch ziemlich weit vom eigentlichen können der Soavos entfernt.

Sehe ich anders. Was sollte da ein anderer Verstärker schon großartig anders machen? So leistungshungrig sind die LS ja nun nicht gerade.


Es gibt ja die Faustformel:
Standlautsprecher Stückpreis sollte gleich Stereo Verstärker Preis sein, bzw. umgekehrt.

Seit wann gibt es die denn? Üblicherweise sagt man: ein Drittel für den Verstärker, zwei Drittel für die Lautsprecher. Aber auch das ist ncht mehr als ein grober Anhaltspunkt.


(natürlich auch die entsprechenden Kabel ca. 500,- für LS und XLR Kabel)

Die 500 hätte ich lieber in kleinen Scheinen verbrannt, das hält wenigstens warm
biker1050
Inventar
#7 erstellt: 15. Mrz 2010, 11:45

RobN schrieb:

biker996 schrieb:
Ich denke Du bist mit deinem Denon Receiver noch ziemlich weit vom eigentlichen können der Soavos entfernt.

Sehe ich anders. Was sollte da ein anderer Verstärker schon großartig anders machen? So leistungshungrig sind die LS ja nun nicht gerade.


Es gibt ja die Faustformel:
Standlautsprecher Stückpreis sollte gleich Stereo Verstärker Preis sein, bzw. umgekehrt.

Seit wann gibt es die denn? Üblicherweise sagt man: ein Drittel für den Verstärker, zwei Drittel für die Lautsprecher. Aber auch das ist ncht mehr als ein grober Anhaltspunkt.


(natürlich auch die entsprechenden Kabel ca. 500,- für LS und XLR Kabel)

Die 500 hätte ich lieber in kleinen Scheinen verbrannt, das hält wenigstens warm :.


Das ist deine Einstellung dazu und die finde ich wenig qualifiziert!

Seit wann hat Qualität mit Leistung zu tun??

Bei einem in seiner Preisklasse überdurchschnittlich guten Verstärker, kann man sicher auch deutlich teurere Lautsprecher betreiben, auch meine Formel war nur ein Anhaltspunkt.

Bei einer HiFi Kette von etwa 6000,- sind 500,- Kabel das mindeste, da kosten ja die XLR Kabel für den CD-Player schon etwa 250,-!
ATR2k5
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Mrz 2010, 12:10
Hi,

also ich habe die Soavo 1 und nicht die Soavo 1 Piano gehört.
So wie ich das verstanden hatte unterscheiden die sich nur etwas bei dem Gehäuse?!
Bist du dir da sicher, dass dort auch die Chassis und die Weichen anders sind?

Also ich sehe es auch so, dass man einen 7.1 Receiver und einen Stereoverstärker in der gleichen Preiskalsse nicht miteinander vergleichen kann vom Klang. Klar reicht die Leistung ganz locker aus die mir zur Verfügung steht aber Leistung hat ja nichts mit Klangqualität zu tun.
Bei einem AVR steck so viel zusätzliche Technik drin die man zum Musik hören nicht braucht aber natürlich bezahlen muss, dass du für den gleichen Preis einen Qualitativ sehr viel hochwertigeren Stereo Verstärker bekommen kannst.

Die Rechnung bzw. Faustformel 1/3 Verstärker 2/3 Boxen habt ihr doch beide genannt... Verstärker ~ der Preis einer einzelnen Box = 1/3 Versärker, 1/3 Box Nr.1, 1/3 Box Nr.2

Was dieses Kabelvoodoo angeht bin ich auch sehr skeptisch. Ich konnte bisher noch keine klanglichen Unterschiede zwischen Lautsprecherkabeln feststellen! Sicher sollten Chinchkabel usw. abgeschirmt sein aber ich finde auch da kann man übertreiben. Wenn die Kabel nicht grad parallel zu Stromleitungen liegen gibt es da auch in den meisten Fällen keine Störungen.
Aber zu dem Thema hat ja bekanntlich jeder so seine eigenen Meinung.
RobN
Inventar
#9 erstellt: 15. Mrz 2010, 15:16

biker996 schrieb:
Bei einem in seiner Preisklasse überdurchschnittlich guten Verstärker, kann man sicher auch deutlich teurere Lautsprecher betreiben, auch meine Formel war nur ein Anhaltspunkt.

Ok, dann lass es mich anders ausdrücken. Was genau soll ein "guter" Verstärker anders machen als ein "schlechter", ausser mehr Strom zu liefern und (hoffentlich) besser verarbeitet zu sein?

Falls es Verstärkerklang (mal abgesehen von Röhren, gesonders grottigen Fehlkonstruktionen oder günstigen AVR mit suboptimaler Wandlung) geben sollte, dann in einem so dermaßen geringen Ausmaß, dass es an der "Gesamtgüte" einen Einfluss im vielleicht maximal einstellen Prozentbereich ausmacht.


Bei einer HiFi Kette von etwa 6000,- sind 500,- Kabel das mindeste, da kosten ja die XLR Kabel für den CD-Player schon etwa 250,-!

Und wozu sollen die gut sein? Ganz ehrlich? Vernünftig verarbeitete und geschirmte Kabel bekommt man auch für 10, maximal 20 Euro und sie "klingen" genauso, nämlich gar nicht.
biker1050
Inventar
#10 erstellt: 15. Mrz 2010, 15:44

RobN schrieb:

biker996 schrieb:
Bei einem in seiner Preisklasse überdurchschnittlich guten Verstärker, kann man sicher auch deutlich teurere Lautsprecher betreiben, auch meine Formel war nur ein Anhaltspunkt.

Ok, dann lass es mich anders ausdrücken. Was genau soll ein "guter" Verstärker anders machen als ein "schlechter", ausser mehr Strom zu liefern und (hoffentlich) besser verarbeitet zu sein?

Falls es Verstärkerklang (mal abgesehen von Röhren, gesonders grottigen Fehlkonstruktionen oder günstigen AVR mit suboptimaler Wandlung) geben sollte, dann in einem so dermaßen geringen Ausmaß, dass es an der "Gesamtgüte" einen Einfluss im vielleicht maximal einstellen Prozentbereich ausmacht.


Bei einer HiFi Kette von etwa 6000,- sind 500,- Kabel das mindeste, da kosten ja die XLR Kabel für den CD-Player schon etwa 250,-!

Und wozu sollen die gut sein? Ganz ehrlich? Vernünftig verarbeitete und geschirmte Kabel bekommt man auch für 10, maximal 20 Euro und sie "klingen" genauso, nämlich gar nicht.


Auf diese Diskusion lasse ich mich nicht ein, da fehlt Dir wohl einfach das richtige Ohr oder die entsprechende Erfahrung zu!!
Nichts für ungut, deine Aussagen sprechen nicht für echtes HiFi Wissen und Erfahrung.

Wenn das alles so ist wie Du schreibst, warum hast Du dann die Geräte die Du hast?
Aus welcher Branche kommst Du?
RobN
Inventar
#11 erstellt: 15. Mrz 2010, 16:17

biker996 schrieb:
Auf diese Diskusion lasse ich mich nicht ein, da fehlt Dir wohl einfach das richtige Ohr oder die entsprechende Erfahrung zu!!

Oder meine Geräte sind einfach zu schlecht, nicht wahr?
Nichts für ungut, aber das ist der typische Argumentationsstil der "Gläubigen". Darauf habe ich auch keine Lust, zu einem Ergebnis führt das sowieso nie. Und offtopic ist es hier ja ausserdem.


Nichts für ungut, deine Aussagen sprechen nicht für echtes HiFi Wissen

Das sehe ich eher umgekehrt, aber das ist eben immer eine Frage des Standpunktes, siehe den ersten Absatz. Physikalische und elektrotechnische Grundlagen sind mir, im Gegensatz zu manch "Hörendem", durchaus geläufig. Die Existenz von Kabelklang z.B. konnte bis heute noch niemand schlüssig belegen, sämtliche wissenschaftlichen Erkenntnisse sprechen jedoch dagegen.


Wenn das alles so ist wie Du schreibst, warum hast Du dann die Geräte die Du hast?

Ganz einfach: weil sie mir gefallen und ich Spaß an der Technik habe. Oder weil die Verarbeitung passt und die Ausstattung. Ausgenommen sind natürlich Lautsprecher, die ich rein des Klanges wegen aussuche und dafür auch Kompromisse beim Rest eingehe.


Aus welcher Branche kommst Du?

Aus einer ganz langweiligen Branche, die sich auf trockene Zahlen und Messwerte stützt und nichts auf selbst gefühlte oder gehörte Erfahrungen gibt
Windsinger
Gesperrt
#12 erstellt: 15. Mrz 2010, 20:34

Ok, dann lass es mich anders ausdrücken. Was genau soll ein "guter" Verstärker anders machen als ein "schlechter", ausser mehr Strom zu liefern und (hoffentlich) besser verarbeitet zu sein?


Oh je, was für eine gequirllte Kacke......

Hör dir mal einen Denon 1500AE an und einen Vincent SV-121,
wenn du da keinne "deutlichen" und "qualitaiven" Unterschied
hörst, bist du hier eh am falschen Platz.

Nix für Ungut.



Windsinger


[Beitrag von Windsinger am 15. Mrz 2010, 21:07 bearbeitet]
RobN
Inventar
#13 erstellt: 15. Mrz 2010, 21:14

Windsinger schrieb:
Hör dir mal einen Denon 1500AE an und einen Vincent SV-121

Ach, Vincent. Des Lesens bist du aber mächtig? Grottige Fehlkonstruktionen hatte ich ja nun ausdrücklich ausgenommen
Windsinger
Gesperrt
#14 erstellt: 15. Mrz 2010, 21:19
OK OPA, also doch schwerhörig, macht ja nix.

Lass gut sein, mit dem Satz kannst du eh nix mehr retten....


Ok, dann lass es mich anders ausdrücken. Was genau soll ein "guter" Verstärker anders machen als ein "schlechter", ausser mehr Strom zu liefern und (hoffentlich) besser verarbeitet zu sein?




Windsinger


[Beitrag von Windsinger am 15. Mrz 2010, 21:21 bearbeitet]
RobN
Inventar
#15 erstellt: 15. Mrz 2010, 21:22

Windsinger schrieb:
bist du hier eh am falschen Platz.

Da bin ich ja froh, dass du das nicht zu entschieden hast, oh großes, strahlendes Vorbild


also doch schwerhörig, macht ja nix.

Hääh? Wie? Hallo, kannst du das vielleicht etwas lauter schreiben? Danke!
RobN
Inventar
#16 erstellt: 15. Mrz 2010, 21:23

Windsinger schrieb:
Lass gut sein, mit dem Satz kannst du eh nix mehr retten

Bei Flachpresse- und Webungshörigen Goldöhrchen wohl in der Tat nicht. Aber du magst die gar nicht vorstellen, wo mir das überall vorbei geht
ATR2k5
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Mrz 2010, 21:42
Ok, bevor ihr euch jetzt hier eh nur blöd anmacht würde ich gerne mal eine Frage stellen.
@ Windsinger:
Was meinst du jetzt genau mit deinem Vergleich zwischen Denon und Vincent? Den Vincent habe ich bisher noch nicht gehört also kann ich den nicht beurteilen, den Denon schon. Welcher ist denn jetzt deiner Meinung nach der schlechte der beiden? Preislich liegen die ja nicht so weit auseinander. Da ein Bekannter den Denon zuhause stehen hat wollte ich den mal an den Soavo testen.
RobN
Inventar
#18 erstellt: 15. Mrz 2010, 21:45

ATR2k5 schrieb:
Ok, bevor ihr euch jetzt hier eh nur blöd anmacht

Ich nicht mwehr, der Klügere gibt bekanntlich nach. Also zurück zum Thema bitte, ich bin raus hier
Windsinger
Gesperrt
#19 erstellt: 15. Mrz 2010, 21:52
Der Denon 1500AE ist eine Höhen betonte Kreischkiste,
das einzige ausgewogene an dem Verstärker ist
wohl der AUS-Schalter.

Aber es soll Leute geben, denen das europäische
Klangdesign gefällt, einfach mal probe Hören gehen,
die Dinger sollten zu Hauf in gewissen Märkten zu hören sein,
oder einfach mal einen ausleihen, ist natürlich noch besser.

Zu meinem Liebling Vincent SV-121 sach ich mal nix,
da bin ich vor eingenommen,
da musste sogar der Accuphase E--212 gehen.



Windsinger

PS. Jetzt meldet sich bestimmt RobN wieder.

Upps, da war er schon.


[Beitrag von Windsinger am 15. Mrz 2010, 21:52 bearbeitet]
HausMaus
Inventar
#20 erstellt: 15. Mrz 2010, 21:59
toll das sich hier doch noch etwas getan hat.

markusfrohnert
Stammgast
#21 erstellt: 15. Mrz 2010, 23:38
Der Denon 1500AE ist eine Höhen betonte Kreischkiste



Was eine Blödsinnige Aussage man ,ich hab einen Denon und die Kiste klingt in allen Belangen Super für mich wenns dir Hilft .Man man,Kreischkiste also sowas .


Gruß Markus
Windsinger
Gesperrt
#22 erstellt: 16. Mrz 2010, 00:04

ich hab einen Denon und die Kiste klingt in allen Belangen Super für mich wenns dir Hilft



Aber es soll Leute geben, denen das europäische
Klangdesign gefällt




Sach ich doch.



Windsinger
HausMaus
Inventar
#23 erstellt: 16. Mrz 2010, 11:35
man kann es ja kaum glauben aber der test bei www.areadvd.de bescheinigt der Soavo 1 ein akustischer Volltreffer gelungen zu sein.




http://www.areadvd.de/hardware/2009/yamaha_soavo.shtml

biker1050
Inventar
#24 erstellt: 16. Mrz 2010, 11:41

RobN schrieb:

Ich nicht mwehr, der Klügere gibt bekanntlich nach. Also zurück zum Thema bitte, ich bin raus hier ;)


Hättest dich gar nicht erst einmischen brauchen mit deinen unqualifizierten Aussagen!!
Hätte mal Lust ne Umfrage zu starten wie viele Dich dafür auslachen würden!!
ATR2k5
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 16. Mrz 2010, 11:42
Also ich kann das auch nicht bestätigen, dass der Denon einen Kreischkiste ist... Aber das ist und bleibt nunmal alles Geschmackssache und vor allem tragen die angeschlossenen Boxen einen großen Teil dazu bei.

Es ist nunmal so, dass nicht jeder Verstärker mit jedem Lautsprecher harmoniert. Ich verlasse mich schon lange nichtmehr auf Aussagen von anderen sondern höre lieber erstmal selber und entscheide dann.

Also wieder zurück zum Thema! Ich finde die Soavo super und es sollten sich ja noch andere Leute finden die Erfahrung mit den haben. Ich kann nur jedem dazu raten sich die einfach mal anzuhören wenn er aktuell in der Preisklasse am suchen ist.
biker1050
Inventar
#26 erstellt: 16. Mrz 2010, 11:55

HausMaus schrieb:
man kann es ja kaum glauben aber der test bei areadvd.de bescheinigt der Soavo 1 ein akustischer Volltreffer gelungen zu sein.

:)


Achtung:
Die haben die Soavo 1 Piano getestet!

!! Preisklassenreferenz !!

Das ist die die ich auch schon mehrfach gehört habe und wie ja schon geschrieben hatte kann ich den Bericht von Area nur bestätigen.
Also nix von wegen Flachpresse!!

Die Soavo 1 (die normale) hab ich vor 1,5 Jahren zuletzt gehört und auch die ist absolut super.
Ich fand aber die 1 Piano vor ein Paar Wochen noch ne spur besser im gesamten Bereich.
Hab sie in Hamburg auf ner Messe gehört mit eigenen CDs (kenne den Typen von Yamaha schon ein paar Jahre), dort war der A-S2000, CD-S2000 mit Black & White Kabel drann.
Was ich dort gehört habe, gehörte zum besten auf der ganzen Messe, besser noch als die großen Marantz an der neuen B&W 800er zb.!
bothfelder
Inventar
#27 erstellt: 16. Mrz 2010, 12:00
Moin!


Hab sie in Hamburg auf ner Messe gehört ...

War da auch.
Das bestätigt(e) auch meinen Höreindruck bzw. -Geschmack.

Andre
ATR2k5
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Mrz 2010, 12:10
Hi, von welcher Messe redet ihr? War es diese Geschichte im Hifi Studio Bramfeld? Dort wollte ich eigentlich auch vorbei schauen aber war zu der Zeit leider nicht in Hamburg
bothfelder
Inventar
#29 erstellt: 16. Mrz 2010, 12:19
Moin!

Hier.
Da Yamaha quasi Lokalmatador ist, sind sie auch immer dabei.
Und leider die Einzigen, die Mehrkanal anbieten.

Andre
biker1050
Inventar
#30 erstellt: 16. Mrz 2010, 12:20

ATR2k5 schrieb:
Hi, von welcher Messe redet ihr? War es diese Geschichte im Hifi Studio Bramfeld? Dort wollte ich eigentlich auch vorbei schauen aber war zu der Zeit leider nicht in Hamburg :(


Nicht im sondern vom HiFi Studio Brahmfeld!!

http://www.hoertest2010.de/

Nächtest Jahr wieder, selber Ort, selbe Zeit!!
ATR2k5
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 16. Mrz 2010, 12:28
Ja ich seh es auch grad. Die Messe meinte ich auch, hatte davon einen Flyer in der Hand und wollte auch hin aber leider war ich zu der Zeit nicht in Hamburg. Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall dabei!
Desecrator
Stammgast
#32 erstellt: 16. Mrz 2010, 21:12
Falls es jemanden interessiert. Bisher das erste mal soweit ich mich erinnern kann, dass die Teile im eBay sind:

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

Ich hätts euch nicht gesagt wenn ich selbst dran interessiert wär
Also interessiert wär ich ja, aber leider sind die viel zu groß für meine spärliche Behausung
biker1050
Inventar
#33 erstellt: 16. Mrz 2010, 21:59
Bei einem Listenpreis von 1199,- pro Stück für die normalen (das sind die normalen) ist das sehr interesant!
Die noch besseren Soavo 1 Piano kosten ja 1499,- das Stück!
biker1050
Inventar
#34 erstellt: 09. Apr 2010, 14:26
Hallo,
hab da was gefunden:

Detailunterschiede zwischen Soavo-1 Piano und Soavo-1
Gehäuse
1. Die dickere Schicht des Piano Finish macht das Gehäuse wesentlich härter als die normale Lackierung. Dies hat einen Einfluss auf die Basswiedergabe und den Signal-/Rauschabstand des Lautsprechers.
2. Die Dämmung im Inneren der Soavo-1 Piano wurde verbessert.
3. Unter dem oberen Gehäusedeckel ist ein Absorber angebracht, der die Entstehung von Schwingungen und die Übertragung von Schall über den Gehäusedeckel nach aussen deutlich reduziert. Die vertikale Versteifung des Gehäuses ist entsprechend angepasst worden.

Chassis & Frequenzweiche
4. Der Hochtöner ist jetzt mit einem Neodym Magneten ausgestattet
5. Der Mitteltöner hat eine dünnere Membran bekommen
6. Mittel- und Tieftöner sind mit Vollgummisicken von Kurt Müller statt Schaumsicken ausgerüstet. Bei der Soavo-1 ist dies nur beim Mitteltöner der Fall.
Diese Auswahl wurde aus rein klanglichen Aspekten getroffen.
7. Alle Chassis arbeiten ohne magnetische Abschirmung.
8. Die Weiche wurde überarbeitet und an die verbesserten Chassis und das veränderte Verhalten des Gehäuses angepasst.
9. Gleichzeitig wurde die Resonanzfrequenz des Bassreflex-Resonators optimiert

Allgemeines
1. Die Mischung hochwertiger Teile aus Europa und Japan macht es möglich, die unten beschriebene deutlich höhere Klangqualität zu erreichen.
2. Das Gewicht der Soavo-1 Piano liegt durch die aufgeführten Veränderungen 2,5kg über dem der normalen Soavo-1.

Klangbeschreibung
1. Die steifere und dickere Oberflächenbeschichtung, so wie die angepasste innere Gehäusestruktur ermöglichen ein strafferes, besser kontrolliertes Bassverhalten.
2. Der schnellerer Mitteltöner reproduzierte klangliche Details klarer.
3. Der Einsatz derselben Magneten bei Mittel- und Tieftönern sorgt für einen gleichartigen und nahtlosen Klangcharakter z. B. bei Instrumenten, deren Klangspektrum von Tief- und Mitteltönern wiedergegeben werden.
4. Die nicht mehr vorhandene magnetische Abschirmung reduziert Verzerrungen.
5. Die hochwertigere Frequenzweiche reicht mehr Detailinformationen an die Chassis weiter.

Ergebnis
Die Verbesserungen der Soavo-1 Piano gegenüber der Standard Soavo-1 führen zu einem Klangverhalten mit einem deutlich strafferem Bass, der den Rhythmus und Charakter der Instrumente deutlich erlebbar macht. Dazu kommt ein perfekt angepasster Mittel- und Hochtonbereich mit hohe Auflösung und Klarheit.
Mit ihrer hohe Musikalität und ihrer emotionalen Ausdrucksstärke wird jede Art von Musik mit der Soavo-1 Piano zu einem besonderen Erlebnis.
JLes
Stammgast
#35 erstellt: 12. Okt 2010, 15:30

HausMaus schrieb:
man kann es ja kaum glauben aber der test bei www.areadvd.de bescheinigt der Soavo 1 ein akustischer Volltreffer gelungen zu sein.




http://www.areadvd.de/hardware/2009/yamaha_soavo.shtml

:)


Obwohl der Fred eine Weile im Keller diesen Forums lag...

Zitat aus AreaDVD:



Lange Zeit boten Yamahas Lautsprecherserien zwar eine ordentliche, aber keinesfalls eine überragende Performance. Mit der weiter entwickelten Soavo-1 Piano hat dies nun ein sehr erfreuliches Ende gefunden. Mit dieser Dreiwegebox ist den Yamaha-Ingenieuren ein akustischer Volltreffer gelungen, der die große Erfahrung, die Yamaha im Bau hochwertiger Musikinstrumente hat, endlich auch auf Lautsprecherboxen überträgt.


So schnell werden NS-1000 vergessen...
Hüb'
Inventar
#36 erstellt: 13. Okt 2010, 08:40

Zitat aus AreaDVD:

Was erwartest Du?
JLes
Stammgast
#37 erstellt: 13. Okt 2010, 08:54

Hüb' schrieb:

Zitat aus AreaDVD:

Was erwartest Du?


Ich? Nichts besonderes. Sie glauben aber, sie seien kompetent
ferwod67
Neuling
#38 erstellt: 15. Okt 2013, 17:38
Ich betreibe die Soavo1 nun seit gut 2 Jahren am Verstärker A-S2000 mit dem Discspieler CD-S2000.
Dazu natürlich beste Kabel samt XLR.
Ich bin imernoch begeistert von der Qualität von Geräten und Klang.
Speziell hervorzuheben Klavier und Stimmen ; Man steht im Konzertgeschehen, die Räumlichkeit ist fantastisch ! Die grosartige Feinzeichnung lässt erahnen das das ganze Yamaha Combo wie geschaffen ist für Klassische Musik und Akustisches.
An den Soavos1 hängen auch ab und zu NAD Geräte, Vorverst.C165BEE mit Endst. C275BEE mit Discspieler C565BEE allesamt mit ROWEN Upgrade.
In dieser Kombination höre ich eher Elektronische Musik.
Ob Yamaha oder NAD, die Philosophie im Gerätebau ist recht unterschiedlich, bei diesen Geräten Preislich jedoch ähnlich, und das Endergebnis kann sich in jedem Falle sehen lassen, ja ist auch ähnlich.

Seid gegrüsst
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Soavo 1 + 3 Erfahrungen
vofla am 24.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  3 Beiträge
Yamaha Soavo 2
togro am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  2 Beiträge
Yamaha SOAVO Lautsprecher
am 04.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.10.2006  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V 2700 u. Monitor Audio RS8 o. Yamaha Soavo, Dynaudio Audience 72SE/82 o. Focus 220
iMusic am 22.04.2007  –  Letzte Antwort am 26.04.2007  –  11 Beiträge
Erfahrung mit Monitor Audio Bronze 1/2?
The_Mars_Volta am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  21 Beiträge
Erfahrung mit Trimon gesucht!
Ace-dude am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 03.02.2006  –  2 Beiträge
Erfahrung mit Yamaha NS-G 40 MK II?
Spitfire007 am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 08.11.2007  –  9 Beiträge
Erfahrung mit Canton LE 109?
am 09.02.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  31 Beiträge
Dali Zensor 1 an Yamaha PianoCraft
Propellerklause am 03.02.2016  –  Letzte Antwort am 04.02.2016  –  2 Beiträge
Wer hat erfahrung mit TEUFEL System 5
loudstaerke100db am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedchaos004
  • Gesamtzahl an Themen1.382.636
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.335.543

Hersteller in diesem Thread Widget schließen