Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Bose Acoustimass.allein schon die Frage!

+A -A
Autor
Beitrag
carhinsch
Neuling
#1 erstellt: 03. Sep 2008, 05:30
Hallo Experten,

ich weiß ja...wahrscheinlich hier deplaziert, und eigentlich nur ein gefundenes Fressen gegen die hier so niedlich umschriebenen Brüllwürfel Bose Accoustimas ( 5 Serie 2).
Ich habe es gewagt -ohne Euch zu fragen oder mich schlau zu machen - mir für 250 Euro bei ebay diese Brüllwürfel zu kaufen.
Nun sind sie angeschlossen, und ich bin natürlich enttäuscht!
Bevor ich die Dinger nun (bestimmt gut) wieder verkauft kriege, will ich noch einen letzten Versuch starten sie doch zu behalten
Mein Problem (bzw. der Brüllwürfel) sind die nicht vorhandenen Bässe!
Wenn ich nun meinen (wahrscheinlich auch nur Müll)Receiver gegen etwas neues eintausche?...kriege ich dann Sound raus??
Ich habe einen Receiver Denon DRA 295.
Was muß ich mir also für einen Receiver kaufen, um mit Loudness und Power Loudness und Superbass meine Brüllwürfel zum klingen zu bringen?
Gruß Carsten
DerSensemann
Inventar
#2 erstellt: 03. Sep 2008, 06:09
Hallo Carsten,

zum Accoustimass gehört normalerweise noch ein Subwoofer dazu. Hast du den auch?


Gruß, Gabor
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 03. Sep 2008, 06:40

DerSensemann schrieb:
Hallo Carsten,

zum Accoustimass gehört normalerweise noch ein Subwoofer dazu. Hast du den auch?


Gruß, Gabor


Bei Bose heißt das "Bass-Modul"
Memory1931
Inventar
#4 erstellt: 03. Sep 2008, 06:52

carhinsch schrieb:
Hallo Experten,

ich weiß ja...wahrscheinlich hier deplaziert, und eigentlich nur ein gefundenes Fressen gegen die hier so niedlich umschriebenen Brüllwürfel Bose Accoustimas ( 5 Serie 2).
Ich habe es gewagt -ohne Euch zu fragen oder mich schlau zu machen - mir für 250 Euro bei ebay diese Brüllwürfel zu kaufen.
Nun sind sie angeschlossen, und ich bin natürlich enttäuscht!
Bevor ich die Dinger nun (bestimmt gut) wieder verkauft kriege, will ich noch einen letzten Versuch starten sie doch zu behalten
Mein Problem (bzw. der Brüllwürfel) sind die nicht vorhandenen Bässe!
Wenn ich nun meinen (wahrscheinlich auch nur Müll)Receiver gegen etwas neues eintausche?...kriege ich dann Sound raus??
Ich habe einen Receiver Denon DRA 295.
Was muß ich mir also für einen Receiver kaufen, um mit Loudness und Power Loudness und Superbass meine Brüllwürfel zum klingen zu bringen?
Gruß Carsten


Du kannst die Brüllwürfel nicht zum klingen bringen......

Das ist wie, sich einen GTI kaufen, den mit 125ér Käferreifen fahren, sich wundern das de nicht schneller unterwegs bist, und dann den Motor tunen, in der Hoffnung das Du die Karre ein bischen schneller um die Kurven wuchten kannst....

Gruß
ruedi01
Gesperrt
#5 erstellt: 03. Sep 2008, 06:58
Ein brauchbares Billig 5.1 Lautsprecherset wäre das hier:

http://www.teufel.de/de/PC-Systeme/Concept-E-Magnum.cfm

Um Längen besser als jedes von Bose.

Und nein, mit der besten Leistungselektronik bekommst Du aus dem Bose keinen brauchbaren Sound raus. Im Gegenteil, das wäre einfach nur Perlen vor die Säue.

Gruß

RD
carhinsch
Neuling
#6 erstellt: 03. Sep 2008, 07:34
Tja - das Kind ist nun mal in den Brunnen gefallen, und genau darum geht's!
Wenn's einfach wäre, würde ich EUCH ja nicht fragen... ich möchte das System (natürlich mit Bass-Modul) behalten, weil es so schön klein ist.
Bei großer Lautstärke klingen die Acoustimas für meine (unterentwickelten) Ohren durchaus gut
Somit hoffe ich auf eine Lösung bei kleiner Lautstärke mit Super-Bass oder Mega-Loudnes Taste an einem Verstärker, den Ihr mir bitte empfehlen mögt?!
Mir geht's um die Frage, ob Verstärker, die mit Bässen werben, überhaupt was taugen!
Und wenn, welcher?
Danke nochmal.
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 03. Sep 2008, 07:39
Den Bose Bass-Schuhkarton in die Bucht werfen, nen AVR kaufen, die schreienden Joghurtbecher dran und nen gescheiter Sub dazu ist wohl klanglich das Optimalste was damit zu machen ist. Das Bassmodul von von Bose taugt nicht, da spielen die Kompakten an der Zweitanlage tiefer.

PS: Andere Hersteller haben auch kleine Lautsprecher die halbwegs aussehen.

Beispiel:

ruedi01
Gesperrt
#8 erstellt: 03. Sep 2008, 07:57
Eminenz schrieb:


PS: Andere Hersteller haben auch kleine Lautsprecher die halbwegs aussehen.


...wie wahr..also rein mit dem Bose Schrott in die Bucht, da lässt sich praktisch jeder Müll erfolgreich verklappen.

Hier noch mal ein Beispiel für ausgezeichnetes Hifi im Miniformat:

http://www.mordauntshort.com/content.php?COID=69

Gruß

RD
Memory1931
Inventar
#9 erstellt: 03. Sep 2008, 08:13

ruedi01 schrieb:
Eminenz schrieb:


PS: Andere Hersteller haben auch kleine Lautsprecher die halbwegs aussehen.


...wie wahr..also rein mit dem Bose Schrott in die Bucht, da lässt sich praktisch jeder Müll erfolgreich verklappen.



Müll verklappen......... "ICH SCHMEISS MICH WECH"

Alternativ könnte man die mit nem Golfschläger auf´m Platz beschleunigen.........mal sehen wie weit se kommen (äh fliegen)....
ruedi01
Gesperrt
#10 erstellt: 03. Sep 2008, 08:22
Memory schrieb:


Alternativ könnte man die mit nem Golfschläger auf´m Platz beschleunigen.........mal sehen wie weit se kommen (äh fliegen)....


...am besten mit 'nem dicken neuner Eisen. Dann fliegen die aber nicht weit, die zerbröseln sofort in tausent Teile. Merke, nicht mal für's anständige Golfen taugen die Dinger.

Gruß

RD
UweM
Moderator
#11 erstellt: 03. Sep 2008, 08:35

carhinsch schrieb:
meine (unterentwickelten) Ohren durchaus gut
Somit hoffe ich auf eine Lösung bei kleiner Lautstärke mit Super-Bass oder Mega-Loudnes Taste an einem Verstärker, den Ihr mir bitte empfehlen mögt?!
Mir geht's um die Frage, ob Verstärker, die mit Bässen werben, überhaupt was taugen!
Und wenn, welcher?
Danke nochmal.


Hallo

Ein Klangregler bzw. EQ könnte natürlich zu leise Bässe ausgleichen.
Welcher Verstärker wirbt denn mit Bässen?

Grüße,

Uwe
UweM
Moderator
#12 erstellt: 03. Sep 2008, 08:36

Eminenz schrieb:
Den Bose Bass-Schuhkarton in die Bucht werfen, nen AVR kaufen, die schreienden Joghurtbecher dran und nen gescheiter Sub dazu ist wohl klanglich das Optimalste was damit zu machen ist.



Hallo,

noch optimaler als optimal?

Grüße,

Uwe
Passat
Moderator
#13 erstellt: 03. Sep 2008, 08:40
Mein Rat wäre auch, die Bose wieder in der Bucht schwimmen zu lassen und sich etwas besseres eines anderen Herstellers zuzulegen.

Für den Preis, den du für das gebrauchte Bose bezahlt hast, bekommst du schon von anderen Herstellern (z.B. Canton, KEF, Teufel etc.) Systeme in ähnlicher Größe und besserem Klang.

Beispielsweise ist ein Canton Movie 60 CX bei den Sats sogar etwas kleiner als die AM 5 Brüllwürfel, es hat dafür aber einen Aktiv-Sub und besser klingen tut es auch noch.
Und das bekommst du neu schon ab ca. 140,- € incl. Versand.
Das etwas größere 120 MX gibts schon für etwa 200,- €.

Grüsse
Roman
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 03. Sep 2008, 08:42

UweM schrieb:
Hallo,

noch optimaler als optimal?

Grüße,

Uwe




Schon eine BOS(E)HEIT für sich, ein BÖSE-System verbessern zu wollen. Das ist wie: "Wie beschleunige ich einen Wok auf Lichtgeschwindigkeit?"



[Beitrag von Eminenz am 03. Sep 2008, 08:42 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#15 erstellt: 03. Sep 2008, 08:45
...Stefan Raab bekommt das sicher hin...ich meine die Sache mit dem Wok.

Bei den Bose Brüllwürfeln beißt er sich aber auch mit Sicherheit die Zähne aus...

Gruß

RD
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 03. Sep 2008, 08:47

ruedi01 schrieb:

Bei den Bose Brüllwürfeln beißt er sich aber auch mit Sicherheit die Zähne aus...




Bei dem Gebiss sicher nicht

Memory1931
Inventar
#17 erstellt: 03. Sep 2008, 08:52
Ich glaub das ganze läuft hier irgendwie eigentlich so ziemlich oder überhaupt aus dem Ruder oder wie auch immer..........ach was soll´s.....

Auf´m Bose Bass-Brüllwürfel durch ´n Eiskanal?

Das macht der nicht, denn das ist ja selbst für Ihn schon mehr als Lächerlich......
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 03. Sep 2008, 09:05
Bitte zruück zum Thema...
Danke.
carhinsch
Neuling
#19 erstellt: 03. Sep 2008, 18:52
ich weiß...es wird nur schlimmer, trotzdem möchte ich nun mit einem Aktiv-Subwoofer dagegen stänkern.
Muß ich beim Aktiv-Sub auf irgendwas achten?

Für die bisherigen Tips (ja, es gab durchaus welche) herzlichen Dank, über den Rest konnte ich natürlich auch gut lachen....
Memory1931
Inventar
#20 erstellt: 04. Sep 2008, 06:04

carhinsch schrieb:
ich weiß...es wird nur schlimmer, trotzdem möchte ich nun mit einem Aktiv-Subwoofer dagegen stänkern.
Muß ich beim Aktiv-Sub auf irgendwas achten?

Für die bisherigen Tips (ja, es gab durchaus welche) herzlichen Dank, über den Rest konnte ich natürlich auch gut lachen....


Setz den Bose-Kram in die Bucht (IIIBBBÄÄÄHHHH), und hoffe oder bete, das Du einen guten Preis bekommst.

Mit dem Geld + noch was drauflegen, Budget hier posten, und Du wirst "Audiophil" glücklich werden.....

Einen guten Sub kaufen, und den mit diesen komischen Bose-Dingern vergewaltigen, bringt Dir garnix.....

Stell Dir vor, es wummert ein guter Sub, und im Hintergrund das lästige "Piepen" der Bose-Plastewürfel........

Damit versaust Du wieder alles..........Glaub uns

Tread für mich ENDE

Gruß
Eminenz
Inventar
#21 erstellt: 04. Sep 2008, 06:11

carhinsch schrieb:
ich weiß...es wird nur schlimmer, trotzdem möchte ich nun mit einem Aktiv-Subwoofer dagegen stänkern.
Muß ich beim Aktiv-Sub auf irgendwas achten?

Für die bisherigen Tips (ja, es gab durchaus welche) herzlichen Dank, über den Rest konnte ich natürlich auch gut lachen....


Wenn er vom Design her passen soll, dann würd ich zu dem oben abgebildetetn Sub vom HKTS 11 greifen. Ansonsten bietet der Canton AS 40 für derzeit 220.- das beste Preisleistungsverhältnis.

Archibald
Inventar
#22 erstellt: 04. Sep 2008, 06:20
Hallo Carhinsch,

es freut mich, dass Du offensichtlich Humor hast. Lass Dich von der ein oder anderen Bemerkung nicht davon abbringen hier weiter zu posten. Das Forum lebt davon, dass wir uns äußern ! Der Ton ist hier manchmal rauh, trotzdem in der Regel gut gemeint. Meinungsvielfalt wird hier groß geschrieben und jeder hat natürlich Recht (was auf den jeweiligen Poster bezogen auch zutrifft ) - trotzdem wirst Du natürlich für jede Meinung hier auch die Gegenmeinung finden. That's life ! Mein Tipp ist : Versuche durch Abwägen der verschiedenen Meinungen, Dir dadurch eine Hilfe für das Bilden Deiner eigenen zu verschaffen, dann ist dieses Forum hilfreich.

Soweit das Wort zum Donnerstag.

Wir lesen hoffentlich weiter von Dir.

Gruß Archibald
Klosterbruder
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Sep 2008, 13:10
Hi Carhinsch,

leider werden jegliche Versuche, deine Bose Cubes an einen anderen Subwoofer zu koppeln einfach mal nach hinten losgehen.
Leider handelt es sich beim Acoustimass Bass-Modul nicht um einen Subwoofer, sondern lediglich um die Tieftonergänzung zu den Cubes.
Die Cubes spielen leider nur bis etwa 300Hz hinab. Demzufolge muss das Bass-Modul sehr weit hochspielen. Die Trennfrequent liegt sehr steil bei etwa 180Hz und beschert dem System ein schönes akustisches Loch. Prinzipbedingt spielt kein vernünftiger Subwoofer so hoch. Du würdest dieses Loch nur noch vergrößern.
Die beste Möglichkeit ist wirklich mit der Aufstellung des Moduls zu experimentieren... oder komplett wechseln.
Ich nutze selber ein Acoustimass 3 System an einem alten 25 Watt RFT Verstärker und habe das Bass-Modul in einer Ecke stehen, etwa 30 cm von der Wand entfernt. Trotz des kleinen Moduls ist die Tieftonwiedergabe enorm, manchmal sogar zu laut. Bose arbeitet absichtlich mit solchen Techniken.
Achte auch darauf, dass die Polarität stimmt, nicht das die 2 Treiber in dem Bass-Modul gegeneinander arbeiten!

Gruß, Stefan.
linuxschmied
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Sep 2008, 14:43
Hmm, du hast geschrieben, dass die Lautsprecher bei höhreren Pegel für dich richtig gut klingen ... Ich habe die Dinger auch mal beseßen und ich fand, dass sich da ganz besonders die Minderwertigkeit des Systems zeigte!
Der Subwoofer fing irgendwann bauartbedingt an zu scheppern, ist ja schließlich von vorne komplett aus Plastik, und die sogenannten Cubes fand ich einfach richtig nervig im Hochtonbereich
Ich kann mich den anderen nur anschließen und dir ebenfalls empfehlen die Dinger scnhellst möglich wieder los zu werden!
Klosterbruder
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 04. Sep 2008, 15:23
@linuxschmied

Das Plastikteil vom Reflexrohr am Modul ist nur eine Blende, dahinter ist Holz. Egal! Problem ist ganz einfach, dass in dem Modul nur einfache Tiefmitteltöner verbaut sind und die schnell an ihre Grenzen stoßen und außerdem ist das Modul von innen schlecht bis gar nicht versteift. Dann schwingt alles mit. Meines Wissens nach sind die Module auf die Resonanzfrequenz der Chassis abgestimmt (etwa 50Hz). Das Prinzip ist nicht mal schlecht, nur die Umsetzung ist daneben gegangen.
Man könnte aus Spaß ja mal zwei Richbasstreiber einsetzten, mal gucken was da rauskommt
Ennycat
Inventar
#26 erstellt: 04. Sep 2008, 16:15
Das die Brüllwürfel keinen Klang besonders keinen Bass haben, liegt auch daran, dass Klang Volumen braucht und das haben die Dinger einfach nicht.
Da hilft auch die beste Technik nix, denn die Physik läßt sich nicht übers Ohr hauen.

Mein Cousin hat das Acousticmatsch 15 System und ist wirklich glücklich - wie das auch immer kann???

Ich habe mir das bei ihm im Wohnzimmer angehört und im Böse Center Im Oberhausener Centro.
Einfach nur grausig.
Klosterbruder
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 04. Sep 2008, 16:39
Man darf bei allen Bose Systemen eines nicht vergessen. Egal ob da Bose Music Center dran steht oder mit einzigartigem Konzertklang geworben wird, es sind und bleiben kompakte Heimkinosysteme. Die sind darauf ausgelegt Stimmen zu reproduzieren und es "krachen" zu lassen. Auf die restlichen Frequenzen legt man dabei halt keinen sonderlichen Wert und die kleinen Breitbänder reichen dafür allemal. Und stimmen brauchen kein Volumen. Is aber nicht nur bei Bose so, auch andere kompakte Heimkinosysteme sind so.
Wenn es um Musik geht, kommt man an großvolumigen Lautsprechern nicht vorbei.
Jedenfalls sollte es trotz anderer Positionierung des Bass Moduls und richtiger Polung nicht besser werden, hilft nur noch ein anderes System mit aktivem Subwoofer.
ruedi01
Gesperrt
#28 erstellt: 04. Sep 2008, 16:45
Klosterbruder schrieb:


Die sind darauf ausgelegt Stimmen zu reproduzieren und es "krachen" zu lassen. Auf die restlichen Frequenzen legt man dabei halt keinen sonderlichen Wert und die kleinen Breitbänder reichen dafür allemal.


Einspruch!

Ein halbwegs ordentlicher zwei-Wege Satellit (siehe die Teufel PC-Systeme) kann nicht nur lauter, sondern schlicht mit deutlich weniger Verzerrungen und Störungen. Das macht sich natürlich vor allem bei Musik bemerkbar aber auch alle anderen Schallereignisse profitieren davon...

Gruß

RD
m4xz
Inventar
#29 erstellt: 04. Sep 2008, 17:13
@ Klosterbruder:

Schon mal einen Film mit richtigen Lautsprechern gesehn?
Dann würdest du bestätigen dass es definitv besser klingt als ein Bose System...

Filmton ist auch anspruchsvoll, auch hier zahlen sich gute Boxen aus, bei nwem Bose klingen Pistolenschüsse und Explosionen fast gleich
Ist aber auch kein Wunder, der Subwoofer macht immer den "selben" dumpfen Ton, Tiefbass ist das keiner
Klosterbruder
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 04. Sep 2008, 17:29
Natürlich bringt ein Mehrwegesatellit ein feineres Klangbild, steht ja gar nicht zur Debatte. Obwohl ein Breitbänder auch gewisse Vorteile mit sich bringt.
Aber ein Kinosystem oder ein PC-System kann niemals einen ordentlich entwickelten Stand- oder Kompaktlautsprecher in der Musikwiedergabe ersetzen.

@m4xz

Klar klingt es mit einem erwachsenen Kinosystem besser. Aber geht ja um Musikwiedergabe und das Hintergrundgedudel in Filmen bedarf keiner hohen Wiedergabequalität. Wenn der Mensch optisch beschäftigt ist, sinkt die Empfindlichkeit der anderen Sinne. Das wird konsequent ausgenutzt.
Bose trumpft halt mit Größe, also der minimalen.
Wie schon gesagt arbeitet das Bass-Module in einem sehr hohen Frequenzbereich und wird sehr steil getrennt (Bandpass 7. Ordnung). Das ist ein Kickbass. Alles außerhalb des Frequenzbandes fehlt schlicht und ergreifend. Dafür macht es bumbum!

Mich würde jetzt erst einmal interessieren, ob unser Themensteller sein Problem beheben konnte oder es beseitigt hat
Den Rest haben wir ja bereits ausreichend durchgekaut
ruedi01
Gesperrt
#31 erstellt: 04. Sep 2008, 17:41
Klosterbruder schrieb:


Natürlich bringt ein Mehrwegesatellit ein feineres Klangbild, steht ja gar nicht zur Debatte. Obwohl ein Breitbänder auch gewisse Vorteile mit sich bringt.
Aber ein Kinosystem oder ein PC-System kann niemals einen ordentlich entwickelten Stand- oder Kompaktlautsprecher in der Musikwiedergabe ersetzen.



Es gibt auch Heimkinosysteme mit ausgewachsenen Standlautsprechern, so etwas steht bei mir im Wohnzimmer.

Und ein halbwegs ordentlich konstruierter zwei-Wege Mnisatellit wird auf jeden Fall deutlich besser klingen, als so ein Bose-Breitband-billig-Schrott. Egal ob Musik, Heimkino oder sonst was...und billiger ist er auch noch!

Was spricht also dagegen?!?

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 04. Sep 2008, 17:48 bearbeitet]
m4xz
Inventar
#32 erstellt: 04. Sep 2008, 18:07
@ Klosterbruder:

Film-Soundtracks sind sicher alles andere als anspruchslos, ich weiß ja nicht was du für Filme siehst, aber die Musik spielt für mich eine große Rolle...
Allein die Filmmusik vermag (bei entsprechend guter Qualität) mir eine "Gänsehaut" zu zaubern.

Beispiele:
Armageddon, King Arthur, Filme wo eigene Soundtracks komponiert werden, und nicht wie leider oft der Fall ist, Techno oder Hip Hop Tracks eingespielt werden...

Ein Bose System wird das "Gänsehautfeeling" bei mir aber nicht auslösen, davon konnte ich mich schon des Öfteren überzeugen, auch bin ich grundsätzlich Gegner von Brüllwürfelsets
Lautsprecher die ich mit einer Hand hochheben kann, taugen nix
Klosterbruder
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Sep 2008, 18:23
Es läuft schon wieder auf eine Diskussion hinaus, die das Thema eindeutig verfehlt.
Hier ging es ja darum, wie Carhirsch aus seinem vorhandenen Acoustimass Modul mehr Bass bekommt oder ob es möglich ist, seine Cubes mit einem aktiven Subwoofer zu betreiben.
Und Platz für ein wohlklingendes Kinosystem hat er ja nicht.
Wir das Aufzählen von Fakten die gegen Bose sprechen ja in einem anderen Thread weiterführen

Also Carhirsch, trau dich und berichte uns von deinen Taten!

Zum Wohl!
m4xz
Inventar
#34 erstellt: 04. Sep 2008, 21:13
Bisschen Talk "rund ums Thema" gehört einfach dazu...
carhinsch
Neuling
#35 erstellt: 05. Sep 2008, 04:21
Hallo - da bin ich wieder...der Unverbesserliche
Ich bleibe ZUNÄCHST dabei die Brüllwürfel und den Plastik-Lachbass mit einm Aktiv-Sub zu unterstützen.
Wenn ich dann einen schönen Bass auch bei niedriger Lautstärke habe, und die Brüllwürfel nur kreischen, fliegt das Acoustimass raus - ehrlich.
Großvolumige Boxen kauf ich mir dann zwar immer noch nicht (geht einfach nicht), sondern eher ein anderes Satelitten-System mit besseren Höhen.

Ich benötige jetzt bitte ZUNÄCHST einen Tip von Euch, welchen Aktiv-Sub ich gebraucht kaufe.
Dann melde ich mich wieder um evtl. Ersatz für Bose von Euch zu erfragen.

Ich habe zur Zeit 30 Meter Lautsprecherkabel verlegt, und die will ich dann für ein anderes (möglichst 3 teiliges) Satellitensystem nutzen.

Aber erst brauch ich einen Aktiv-Sub...welchen?
Gruß Carsten
Eminenz
Inventar
#36 erstellt: 05. Sep 2008, 06:24

Eminenz schrieb:

carhinsch schrieb:
ich weiß...es wird nur schlimmer, trotzdem möchte ich nun mit einem Aktiv-Subwoofer dagegen stänkern.
Muß ich beim Aktiv-Sub auf irgendwas achten?

Für die bisherigen Tips (ja, es gab durchaus welche) herzlichen Dank, über den Rest konnte ich natürlich auch gut lachen....


Wenn er vom Design her passen soll, dann würd ich zu dem oben abgebildetetn Sub vom HKTS 11 greifen. Ansonsten bietet der Canton AS 40 für derzeit 220.- das beste Preisleistungsverhältnis.

:prost
Ennycat
Inventar
#37 erstellt: 05. Sep 2008, 12:31
micha_d
Stammgast
#38 erstellt: 05. Sep 2008, 13:35
Das Problem mit den Bose Würfelchen kann man damit lösen,das eine Endstufe vom gleichen Hersteller angeschlossen wird und zünftig Ausgesteuert..dazu wäre die Bose 1800 optimal(die übrigens nicht Bose gebaut hat)..

Jedenfalls wäre dann das klangliche Elend vom Tisch....
Alternativ und günstiger ist der Anschluss eines Netzsteckers an den LS Strippen..

Micha


[Beitrag von micha_d am 05. Sep 2008, 13:37 bearbeitet]
linuxschmied
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 05. Sep 2008, 16:19
Selbst mit dem besten Verstärker holst du da nichts mehr raus, wo nichts ist kann auch nichts kommen !
Vor allem ist die 1800 meines Wissens eine PA-Endstufe und demnach noch ungeeigneter ... Das mit den Netzsteckern hab ich allerdings nicht verstanden
micha_d
Stammgast
#40 erstellt: 05. Sep 2008, 18:36
Fällt dir sicherlich mal ein,was ich damit meine...da bin ich sicher..

Micha
Passat
Moderator
#41 erstellt: 05. Sep 2008, 18:42

linuxschmied schrieb:
Das mit den Netzsteckern hab ich allerdings nicht verstanden :?


So kommen da wenigstens mal 50 Hz heraus, wenn auch nur kurz......

Grüsse
Roman
Klosterbruder
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 05. Sep 2008, 18:46
Vielleicht geschehen aber auch Wunder und die Würfel klingen phänomenal.
Dann willst du nie wieder was anderes hören
Dürfte aber auf Dauer sehr kostenintensiv werden!!!
linuxschmied
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 06. Sep 2008, 14:35
Das mit den Netzsteckern auszuprobieren wäre echt kein Verlust
es83
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 06. Sep 2008, 15:52
würde auch vorschlagen diese Plastikwürfelchen und den Schuhkarton in einen Sack zu steken und zu verhöckern.
Habe schon mehere Bose Systeme getestet und den "WOW"- Effekt habe ich in der Kleinbauweise nur bei der ELAC Cinema 301-Serie. Es ist würklich unglaublich was diese "Würfel" leisten, dazu magnetisch abgeschirmt, Aluminiumgehäuse usw.
Hat halt seinen Preis, aber da weis man was man hat und ist für viele Jahre bestens versorgt!
Beste Grüße, eduard
micha_d
Stammgast
#45 erstellt: 06. Sep 2008, 21:00
Ich hab das alte Logitech Z502 am PC...zählt das auch??

Hat fast denselben Sound wie die kleine B&O Anlage meiner Schwester...

Micha
carhinsch
Neuling
#46 erstellt: 07. Sep 2008, 17:45
Ok ich besorge mir jetzt den Aktiv-Subwoofer CANTON AS 40 SC und wage es, diesen vor mein Bose-Acoustimass 5 zu schalten.
Wenn das dann auch Mist ist, verkaufe ich den Bose-Müll, ok??

Der Klosterbruder schrieb weiter oben, dass das Bassloch sogar noch größer wird...bin ja mal gespannt.
Nichts (also momentan keine Bässe) kann ja nicht schlimmer sein als ein noch größeres Bassloch...ich habe nicht mal ein Loch, was größer werden könnte.

By the way...durchschalten...kann ich den Aktiv Sub nicht parallel laufen lassen?
Also via Chinch am Verstärker anschliessen und nicht vom Sub zum Acoustimass??
Carsten
Klosterbruder
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 07. Sep 2008, 17:58
Das Problem, wenn du die Cubes über den Canton trennst, wird sein, dass dir die Würfel kaputt gehen können. Die Cubes werden vom Bassmodul bei etwa 500Hz mit 6db pro Oktave abgetrennt. Wenn du sie jetzt nur am Canton betreibst und sie zu tief abgetrennt werden, bekommen sie zu viele Tieftonanteile. Für diese hohen Membranausschläge sind die nicht gebaut.
Zumal die Frequenzweiche der Cubes im Bassmodul steckt.
Betreibst du die Cubes am Bassmodul und zusätzlich in Reihe mit Sub sollte es gehen. Beim Sub parallel addieren sich die Frequenzanteile der beiden Woofer. Das könnte dann sehr aufdringlich wirken.

Kommt denn aus deinem Bose Bassmodul überhaupt kein Ton raus???

Gruß
Klosterbruder
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 07. Sep 2008, 18:02
Also zum Bassloch. Hab noch mal geschaut und die Hochpassfilter der Cubes sitzen mit auf der Platine des Bassmoduls. Die Cubes für sich sind somit völlig ohne "Schutz" und laufen Fullrange.
carhinsch
Neuling
#49 erstellt: 07. Sep 2008, 18:11
Hallo Klosterbruder,

Danke - ich werde erhört!
Nein - ich würde die Cubes natürlich nicht direkt am Canton Subwoofer anschliessen, sondern den ganzen Bose Krempel inkl. Bassmodul.
Kann dann irgendwas schlimmes passieren?

Oder die andere Möglichkeit...ich lass das Bose-System so wie bisher scheppern und schließ den Canton Sub über Chinch parallel am Verstärker an - geht dass?
Klosterbruder
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 07. Sep 2008, 18:19
Wenn du immer Cubes und Bassmodul zusammen betreibst kann nichts passieren. Versteh ich dich richtig, dass deine Cubes am Bass angeschlossen sind, der Bass stumm bleibt, aber aus den Cubes "Geräusch" kommt!?
Wenn der Bass defekt ist und stumm bleibt und du den Canton mit anklemmst, wird dass Bassloch in dem Fall wirklich größer, das die Frequenzweiche für die Cubes ja noch mit eingeschleift ist.
Wenn der Bose Bass wirklich nix von sich gibt, ist es egal ob du den Canton parallel oder in Reihe schaltest. Die Cubes spielen dann so oder so nur bis 300Hz runter. Und dein Canton steigt dann halt bei Übernahmefrequenz ein.

Also: Bass Modul echt stumm?
carhinsch
Neuling
#51 erstellt: 07. Sep 2008, 18:28
Mein jetziges Bassmodul am Acc. Bose ist nicht stumm, sondern Bässe werden erst wahrnehmbar, wenn ich tierisch laut drehe.
Bässe kommen also, und das Modul ist in Ordnung, nur viel zu schlapp.

Nur den Bass (der ja kaum da ist) will ich auch bei leiser Lautstärke schön wohlig hören (...möglichst), und das eben mit dem Canton Aktiv Sub.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
bose 6.2
ali-ba-ba am 09.07.2006  –  Letzte Antwort am 10.07.2006  –  3 Beiträge
Neue Lautsprecher für Bose 301?
Isaac-TV am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2010  –  2 Beiträge
Unterschied Bose 802 <=> Bose 901
mgo am 12.05.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2015  –  63 Beiträge
Bose sch..........
Rotary am 04.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  29 Beiträge
Bose frage?
Lima10 am 27.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2004  –  2 Beiträge
Bose 171 - Bose Lautsprecher der 90er gut?
Badrig am 16.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  7 Beiträge
Frage nach Wert von BOSE 701 ?
Stullen-Andy am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  4 Beiträge
Bose 901 - was taugt die?
dr-dezibel am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.09.2006  –  4 Beiträge
Bose Cubes an Stereoverstärker ohne Bose-Subwoofer
heivieh! am 24.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.07.2009  –  3 Beiträge
Bose 301 Serie IV
IQ-Man am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Canton
  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Elac
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038