Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Ist der Monitor Audio Klang hell ?

+A -A
Autor
Beitrag
woody13
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Apr 2009, 22:31
Hallo,

bin etwas gefrustet und deshalb hier gelandet.
Habe mir Monitor Audio GS60 gekauft weil die in vielen Foren so gelobt wurden.
Im Vergleich zu meinen alten Celestion 3 klingen die im oberen Hochtonbereich recht agressiv.
Die Räumlichkeit ist auch weit von meinen Celestions entfernt, nur der Bass ist deutlich besser. (Sind ja auch viel größer)
Kabel sind Silent Wire dran und Elektronik von NAD.
Verstärker C372 und CD 562.
Raumakustik ist sehr gut.
Die lautsprecher habe ich gebraucht gekauft, der Vorbesitzer hatte die 3 Monate.
Also sollten die ja auch schon eingespielt sein.
Bei mir sind sie ca. 150 Stunden gelaufen.

Sind die wirklich so abgestimmt ?
Hat jemand eine Idee ??
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 02. Apr 2009, 07:39
Moins!

Es kommt halt immer auf das Zusammenspiel der LS mit dem Raum und der Elektronik an.

Bei sooo vielen Audiokomponenten auf dem Markt, passiert es durchaus, dass mal etwas klanglich nicht zusammen passt.

Vielleicht ist das bei Dir der Fall?


Aus meiner Sicht sind sehr viele LS aus dem Consumer Bereich gesoundet.

Mal "hell/er", mal "dunkel/dunkler"

Die Frage ist, was passt!


Wenn man sich darauf verständigen kann, dass
"hifi" soviel wie "naturgetreuer Klang" bedeutet, solltest Du mal verschiedene LS aus dem Studiobereich hören.

Vielleicht suchst Du ja neutrale LS, die nicht sounden?
woody13
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Apr 2009, 11:44
Hallo,

Du hast wahrscheinlich Recht.

Nun hab ich die Monitor Audios aber schon gekauft und versuche natürlich das Beste draus zu machen.
(Waren ja nicht billig)

Edelaufnahmen klingen ja nicht schlecht (außer etwas zu zschh..), aber ganz ehrlich: Der größte teil meiner Querbeet-Musiksammlung macht einfach keinen Spaß mehr.

Habe nun ein Straightwire-kabel dran.
ist etwas weniger nervig aber immer nnoch nicht schön.



Viele Grüße
Woody
Haichen
Inventar
#4 erstellt: 02. Apr 2009, 12:58
Sowohl der Raum als auch die LS können für das Zischeln verantwortlich sein.

Frage:

Hast Du Flatterechos im Raum?

Test:
Hinter den LS, seitlich der LS, über den LS und zwischen Hörplatz und LS und zwischen den LS sollte beim Klatschen in die Hände kein Echo zu hören sein.

Hoffe, das hilft Dir weiter?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Apr 2009, 13:19
Hi

Also ich habe die Box letztens probehören können und hatte überhaupt nicht den Eindruck, das die zu hell klingen!

Im Gegenteil, ich war von dem Klang angenehm überrascht und fand Ihn eher neutral bis angenehm!
Also mir hat der Lsp. sogar richtig gut gefallen, ich habe nur das letzte Stückchen Pep (Spaßfaktor) vermisst!

Vorgeschaltete Elektronik war Marantz AV 8003 mit MM 8003 und Pioneer BDP LX71!

Der Raum kam mir allerdings gedämmt vor (Teppichboden, verkleidete Wände, etc.), obwohl wenn ich so nachdenke, waren rechts von den Lsp. und hinter dem Hörplatz große Glasscheiben und das bis zum Boden!

Ich bin aber auch der Meinung, das es an der Akustik liegt und nicht die vorgeschaltete Elektronik der Schuldige ist!
Wenn Du Dir aber Geräte zum testen ausleihen kannst, wäre es ein Versuch wert!

Die Spielerei mit teuren Kabeln würde ich lassen, das kostet nur Geld und bringt nichts!

Da erreichst Du mit optimierung der Raumakustik oder den Tausch der Elektronik mehr und das Geld ist meiner Meinung nach sinnvoller investiert!

Grüsse

Onka
Stammgast
#6 erstellt: 02. Apr 2009, 17:29
Ich habe die GS60 auch einmal gehört. einige Stücke wie Purple Rain waren so hell, dass es schon in den Ohren schmerzte. Insomnia von Faithless dagegen klang super. ich würde sagen, dass es an der Aufnahme liegt. Schlechte Aufnahmen klingen schlecht, gute einfach super.

Ich will mir aber noch einmal einen zweiten Eindruck verschaffen. War etwas gestresst an dem Tag.

VG Onka
togro
Stammgast
#7 erstellt: 02. Apr 2009, 18:26
Ich finde auch dass die GS 60 hell klingen (ähnlich wie Canton) aber trotzdem sehr gut. NAD sollte eigentlich gut passen, vielleicht solltest du sie weiter von der Wand wegstellen bzw. den Raum etwas dämmen.
woody13
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Apr 2009, 18:57
Hallo,

vielen dank für die Tipps !!

An der Raumakustik kann es aber nicht liegen.
Der Raum ist sehr stark bedämmt.
(Hat mit den Celestion 3 ja auch gut gespielt)
Bin auch kein kompletter Hifineuling, habe vor ca. 15 Jahren mal viel herumprobiert.
Aber sicher bin ich kein Fachmann und bin absolut nicht auf dem laufenden

Leider gibt es sehr viele grelle Aufnahmen.
Aber wenn ich nur noch 10% meiner Musik hören kann ??

Habe heute mal einen Cayin Röhrenverstärker und nen Pathos CD-Player vom Kumpel dran ausprobiert, das war schon viel besser aber der bass war völlig unkontrolliert.(und teuer)
Und es war im Hochmittelton immer noch nicht auf dem Niveau der uralten Celestions.
Die haben mal 500 Mark das Paar gekostet.
Habe die nun wieder angeklemmt. :-(
Mistkrams, nun hab ich mir so edle Lautsprecher gekauft und bin unglücklich damit.

So langsam verstehe ich das Wort Musikalität.

Übrigens haben die Kabel schon sehr viel am Klang verändert (aber leider nicht genug).

Ich muß wohl doch mal was anderes testen.

Habt Ihr irgenwelche Tips für angenehme musikalische Lautsprecher ?
Mein Kumpel hat Sonus faber Cremonas, die sind mal lecker.
Aber leider nicht meine Liga.. ;-(
KEF, Klipsch und Canton hatte ich schon zum testen, das war eher noch heftiger als meine Monitor Audio.
Wobei das natürlich mein Hörgeschmack ist, ich bin der Meinung das Musikhören Spaß machen soll und nicht stress.

Mir hat ein Hifiverkäufer am Telefon gesagt das heutzutage viele Lautsprecher hell abgestimmt sind wegen der modernen Musik und weil in Kaufhäusern und vielen Läden über Umschaltanlagen vorgeführt wird und die Kunden dann die lauteren und spektakuläreren Lautsprecher kaufen.
Kann ja sein

Und nun ???
togro
Stammgast
#9 erstellt: 02. Apr 2009, 19:07
die GS 60 sind schon super LS, ganz Banal, hast du die Polung geprüft, probier sonst mal einen Marantz.
Frag doch mal HiFi Tom der ist MA Händler und hier im Forum sehr aktiv.
Arachnid
Stammgast
#10 erstellt: 02. Apr 2009, 19:14
Hast Du noch die Wahl sie zurück zu geben?

Ansonsten wärst Du ja sozusagen zum "harmonieren verdammt"...
woody13
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Apr 2009, 19:15
Hallo Toro

das ist alles 100%ig verkabelt, sonst würde das ja auch eine komische räumlichkeit machen.
Mit der Aufstellunng habe ich auch schon rumprobiert.
Das verrückte ist ja das meine alten Kistchen klasse spielen.

hatte meine Celestions mal verkehrt angeschlossen.
Bei Pink Floyd klang das recht lustig
woody13
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Apr 2009, 19:18
meinst Du mit harmonieren ein Bettlaken über den hochtöner hängen ?
da hat sich mein Kumpel mit den Sonus faber schon lustig gemacht.
Bin ja auch selber schuld, hätte mal nicht nach dem geschrieben gehen sollen. Aber überall steht das Monitor Audio klasse ist.
Oder ich habe einen komischen Geschmack.
Arachnid
Stammgast
#13 erstellt: 02. Apr 2009, 19:22
Nein, so war das nicht gemeint!

Wollte damit nur ausdrücken, dass ein Tausch gegen andere LS
nach Ablauf der Rückgabefrist nicht mehr so einfach wird bzw.
einige Euronen kosten würde und Du Dich dann womöglich dafür entscheiden könntest sie alleine deshalb zu behalten
woody13
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Apr 2009, 19:26
hatte die ja gebraucht gekauft, 3 Monate alt
Arachnid
Stammgast
#15 erstellt: 02. Apr 2009, 19:32
Ups, überlesen

Dann macht es absolut Sinn alles auszuprobieren, was
Abhilfe schaffen kann... Weglaufen kann Dir da ja nichts mehr.

Weshalb wurden die nach so kurzer Zeit bereits wieder verkauft?
woody13
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Apr 2009, 20:38
Der Verkäufer hat sich so neue Riesenboxen mit Bändchenhochtönern hingestellt.
Mannshoch waren die Schränke, ich durfte auch mal hören.
Was war das geil.

Dat hat übrigens auch Rolling Stones Spaß gemacht.
Obwohl man sagt dass Bändchenhochtöner nervig klingen.
Peter_Wind
Inventar
#17 erstellt: 02. Apr 2009, 20:52
Setze doch mit entsprechender Bitte einen Link zu deinem Thread hier.
http://www.hifi-foru...725&postID=9955#9955
Leisehöhrer
Inventar
#18 erstellt: 02. Apr 2009, 20:55
Hi,

beschreibe doch bitte mal deinen Raum. Gut währe über Länge, Breite und Höhe sowie die Möblierung zu erfahren.
Sind die Wände aus Beton ?

Gruss
Nick
hifi-oldtimer
Stammgast
#19 erstellt: 02. Apr 2009, 20:58
Schick mir mal Deinen Kaufpreis per privater Nachricht, vielleicht habe ich Interesse am Kauf...
Albatraos
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Apr 2009, 21:16
Monitor Audio GS60 sind sicherlich sehr gute Lautsprecher, es bleibt allerdings alles eine Geschmacksache!Wie auch schon gesagt wurde, muss auch der Lautsprecher mit dem Raum und der Elektronik harmonieren.

Ich hatte selbst ein Jahr lang die kleinen GS10 und habe diese zusammen mit einem Sub betrieben. Ich konnte mich allerdings, selbst nach längerer Zeit nicht mit dem Klang anfreunden, nach meinem Geschmack waren die Höhen auf Dauer einfach zu nervig

Ich habe lange Zeit nach Alternativen gesucht und bin mit neuen Standlautsprechern von Phonar warm geworden aus der Veritasserie, damit bin ich nun wirklich happy.

Die Veritas P5 sind sehr ausgewogen und treffen meinen Hörgeschmack deutlich besser, außerdem besteht die Möglichkeit die die Höhen durch eine Klangbrücke in 2 Schritten um bis zu 2dB zu verändern. Optisch bleiben die Monitor Audio allerdings die viel schöneren Lautsprecher, aber der Klang ist mir wichtiger. Die P5 hat übrigens hervorragende Testbewertungen bekommen, ein Probehören kann ich nur empfehlen

Übrigens sind auch die P7 eine mögliche Alternative, diese spielen noch eine Liga höher.
DasNarf
Inventar
#21 erstellt: 03. Apr 2009, 08:40
Die GS60 sind in der Tat etwas "hell" abgestimmt, ich hatte die Teile selbst 2 Jahre lang. Das liegt am frühen Rolloff im Bass und den leichten Peaks im Brillanzbereich, sowie der etwas ungleichmäßigen Bündelung. Insgesamt aber ziemlich neutral, verglichen mit so manch anderer Hifi-Tröte. Je nach Raum und vor allem Aufnahme (die Elektronik lassen wir mal außen vor, die hat nur einen sehr geringen Einfluss) kann das schonmal unangenehm werden.

Für den nächsten Lautsprecherkauf kann ich dir nur raten, vorher ausgiebig Probe zu hören. Ein Blindkauf ist bei Hifi-Geräten nicht ratsam.

Ich kann dir eigentlich nur empfehlen die Höhen etwas per EQ abzudämpfen und dich mit dem Klang anzufreunden oder die Dinger zu verkaufen. Die Phonar P5 ist wirklich noch einen Ticken neutraler als die GS60 und wäre meinerseits auch eine Empfehlung. Ansonsten gäbs noch an Alternativen: Nubert mit ATM (ist aber auch seeehr neutral, also nix mit Bummsbass und dezenten Höhen), Dynaudio (sind leider lange nicht so pegelfest wie die GS60), Elac und so (Pseudo-)Studiokram wie Harbeth, Adam oder EMES.

Wenn du helle Lautsprecher nicht magst, dann lass auf jeden Fall die Finger von allem was Cabasse, Triangle oder Dali heißt.

Gruß, R.


[Beitrag von DasNarf am 03. Apr 2009, 08:48 bearbeitet]
woody13
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Apr 2009, 18:27
Hui,

nett, dass Ihr hier alle schreibt.
da weiß isch ganicht was ich alles antworten soll.

-mein Raum ist ca.5x4mtr. normale Höhe, alles harte wände, dicken Teppich, dicke Vorhänge, Pflanzen, großes Plattenregal, Fetten Eichenschrank, Polstermöbel.
Die Lautsprecherstehen eigentlich optimal.
daran kanns eigentlich nicht liegen..

-Ein Equaliser kommt nicht in Farge, sowas hatte ich mal bei meinem Kumpel hören können. Der wollte seine Lowther-Breitbandkübel damit frisieren. war toll was man damit machen konnte aber die ganzen feinen Töne waren weg und die Räumlichkeit war mit dem nur noch zweidimensional. das war son zauberteil von Behringa mit Mikrofon .

Phonar hat einer meiner Bekannten.
Wir werden heute abend mal ordentlich vergleichen bei mir in der Stube.

habe meine Hifikumpels zusammengetrommelt.
Die schleppen alle ihre Boxen zu mir.

-mittelgroße Phonar (weiß nicht die bezeichnung)
-Elac irgendwas mit 207 ??
-nigelnagelneue Dali Helican400 (da bin ich mal gespannt)
-und einer von meinen ganz verrückten Kumpels (High End Spinner mit superteuren plattenspieler und kabeln usw..)bringt sogar zwei verschiedene kleine Boxen und Subwoofer mit. Weiß die Firma nicht genau, Samms oder so ähnlich.
Eine mit soner hässlichen gelben membran und eine mit einem einzigen lautsprecher drin der aussieht wie ein Autolautsprecher in ner Kiste. Der ist völlig begeistert von den hässlichen Kisten und so verrückt dass er immer hinungherstöpselt nach musikrichtung.Der spinnt.
Kann sogar sein dass der, von den ich meine Monitor Audio gekauft habe die gleiche marke hatte. weiß ich aber nicht ganau.
Ich will aber ohnehinn schicke Strandboxen haben..
Die dalis gefallen mir ja am besten aber der Preis. Sonus faber hätte ich ja am liebsten.

ich werde berichten.

Bis dahin..

ALUFOLIE
Inventar
#23 erstellt: 03. Apr 2009, 19:06
Na, das verspricht doch mal richtig spannend zu werden. Dir ist allerdings klar, dass du uns deine Eindrücke hier berichten musst ?!


Samms oder so ähnlich.
Eine mit soner hässlichen gelben membran und eine mit einem einzigen lautsprecher drin der aussieht wie ein Autolautsprecher in ner Kiste


Das werden dann wohl SWANS LS. sein. Mit Bändchenhochtöner. Mal sehen, wie die dir gefallen.

Grüße.Marco
crowi
Stammgast
#24 erstellt: 03. Apr 2009, 20:19
Albatraos
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Apr 2009, 23:34
Dann gib mal unbedingt Meldung ab, was Sache war.

Du hast schon den richtigen Weg eingeschlagen und die Möglichkeit ergriffen, in deinem Hörraum verschiedene LS zu testen, bin mal gespannt was dabei rüber kommt.

Hast du einen Plan zur Vorgehensweise beim Testen, was wird aufgelegt, usw.?
woody13
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 04. Apr 2009, 10:15
Halli,

das war eine schlepperei.

Was wir gehört haben:
Elac 207 toller Hochtöner mit klasse Auflösung.
Alle feinheiten sind zu hören, Gitarre (Erik Clappton) und Klassik macht richtig Spass. Aber Frauenstimmen hören sich etwas seltsam an, weiss nich wie ich das beschreiben soll. Bei bestimmten mitteltönen ist das unangenehm im Ohr.
In den hohen Tönen tolle Räumlichkeit aber die mittentöne passen nicht zur räumlichkeit von den hohen tönen.
Und insgesammt ist die Elac auch zu hell abgestimmt und macht im Tiefbass keinen Spaß.Ist aber sehr gut verarbeitet und sieht auch schön aus (modern).

Dali Helicon400-2
die hätte ich am liebsten von der Optik mann was sieht die schön aus. Macht auch tolle höhen mit feinheiten und kann Frauenstimmen viel besser als die Elac ohne Kreischtöne.
Die Räumlichkeit ist nicht so weiträumig wie Elac aber weiter nach hinten. Tiefbass ist o.k..
Hat mir gut gefallen bis ich Rolling Stones aufgelegt habe.
Ist leider auch viel zu hell abgestimmt und mir sowieso zu teuer. Ist insgesamt deutlich besser als die Elac. Auch super verarbeitet bis auf einige etwas runzelige stellen im Hochglanzlack.

Phonar P40
ich finde die recht hässlich und zu groß.
Nach den Dalis hat mir die in den ersten Minuten garnicht gefallen aber je länger wir die gehört haben umso besser wurde das. Macht etwas weniger feinheiten in den höhen als die Dali und Elac. Aber mal ganz ehrlich ein super Lautsprecher. Egal was wir gehört haben hat alles Spass gemacht (auch die Stones). Die räumlichkeit geht nicht so weit nach außen aber beeindruckend in die tiefe. Das hat bei einigen Aufnahmen noch 5 Meter hinter meiner Stubenwand gespielt.
Der Tiefbass war sehr sauber und auch mit Druck. Frauenstimmen ganz klar besser als die anderen Lautsprecher. Warum sind die so wenig in den Zeitschriften ? Was mich gewundert hat ist mann mußte eine Zeit lang hören um zu merken wie toll die sind. Zuerst fand ich die beiden anderen viel besser.
Am Boden zerstört war ich als ich nach den Phonars meine Monitor Audio angschlossen habe. Die klangen im vergleich dünn und nervig, nur im oberen bass waren die Monitor Audio präzieser.
Die Verarbeitung von den Phonar ist auch gut aber von hinten sehen die etwas billich aus (da guckt mann ja eigentlich nicht ) Das Design find ich nicht gelungen.
Aber im Klang eindeutig der Testsieger. fanden meine Kumpels auch. Der doofe Gerd wollte die nicht gegen meine Monitor Audio tauschen

Die kleinen Lautsprecher mit dem Subwoofer haben wir nicht mehr gehört, das war zu spät.

Heute Abend gehts weiter.

woody13
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 04. Apr 2009, 10:21
achso: wir haben das mit meinem Nad 372 Verstärker und 562 CDplayer gehört. Kabel hatten wir erst Silentwire dran aber weil das viel zu grell war dann die Straightwire. (Chinch und Lautsprecher)
Ich kann übrigens nicht verstehen wie hier im Forum so viele leute schreiben das mann keine Unterschiede bei Kabeln hört. Das sind sogar recht große Unterschiede.
Abbuzze_0
Stammgast
#28 erstellt: 04. Apr 2009, 10:32
Bin auch auf die Ergebnisse gespannt,

aber bist du sicher, das die neuen LS richtig aufgestellt sind? Nur weil die Vorgänger so richtig standen, bedeutet dies ja nicht, das das wieder so sein muss.

Sind die LS direkt auf den Höhrplatz ausgerichtet oder gegen die Wand herausgedreht.

Bei einer direkten Ausrichtung kann man versuchen, sie aus der Achse zu drehen. Höhen werden stärker gebündelt abgegeben, fallen deswegen schneller ab. Möglicherweise klingen die dann angenehmer, u. U. verbessert sich als Abfallprodukt noch die Räumlichkeit.

Gruß

Peter
woody13
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 04. Apr 2009, 10:44
Hallö,

wir haben den ganzen abend bis morgens hin und herprobiert und alles mögliche gemacht.
Die dalis klangen am besten wenn sie nicht auf den Hörplatz gerichtet waren, die haben wir am Ende paralel aufgestellt. Die Phonar und die Elac machten nur eine gute Räumlichkeit wenn sie auf den hörplatz gerichtet waren.
Zu meinen Monitors möchte ich so langsam nichts mehr schreiben > Frust.
SatHopper
Inventar
#30 erstellt: 04. Apr 2009, 16:38
Hi!

Wenn Du nicht so hell abgestimmte Lautsprecher magst, dann würde ich noch die Marke Wharfedale in´s Spiel bringen.
Hab mich selber über die verschiedenen Reihen (erst Diamond, dann Evolution) bis zur aktuellen Top-Kategorie "Opus" vorgearbeitet. Optik und Verarbeitung sind ab Evolution top!

Die Diamond klingen evtl. schon zu dunkel, denen fehlt es auch definitiv an der Auflösung. Die Evos machen alles schon besser...und die Opus3 finde ich einfach nur klasse, obwohl ich auch einiges alternativ gehört habe

Ist natürlich meine subjektive Meinung, aber Wharfedale hat auch hier im Forum viele Freunde und ist auf jeden Fall ein Probehören wert...

Bye
SatHopper
woody13
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 06. Apr 2009, 19:08
Halli,

Part 2:
das war alles sehr seltsam mit unserem Hörtest.
Wir haben die Phonar stehen lassen und alles andere erst mal weggeräumt.
Dann kam mein Kollege mit seinen kleinen 2-Wegedosen und gleich zwei Subbwoofern.(ist besser wegen Raummoden sagt er)
Nachdem er den hässlichen Kram angeschlossen hat klang das total dröhnig und wummerich.
Echt grausam sag ich euch.
Nachdem wir ihn ausgelacht haben hat er gegrinst und ne Cd aus seinem Auto geholt (ein Jazzbassist, geile Mucke)und hat mind. ne halbe stunde an den Bässen hin und hergedreht und immer die gleiche stelle von der Cd gehört.
In der Zeit haben wir uns etwas um das Warsteiner gekümmert.
Als er dann mit dem gefummel fertig war ist mir gltt die Spucke weggeblieben.
Hatte die Erik Clappton unplugget drin. Megageile räumlichkeit und auflösung und unglaublich sauberer bass mit bösartigem Tiefbass, so das meine Gläser in der Vitrine geklappert haben beim Fußstampfen auf der Clappton. auch Frauenstimme war mega, die süße Katie Meluah stand direkt vor mir
Bei Stones klang das dann aber auch noch ein wenig zu anstrengend, da hat unser Highendfreak zwei Wiederstände aus der Hosentasche gezogen und die vor die Hochtöneranschlüsse der Boxen gefummelt. Dann hat alles gepasst. Genau so will ich das haben, bloß nicht so hässlich (wobei die kleinen Boxen megaedel verarbeitet waren).
Wir haben nach etwa einer Stunde dann etwas bösen Techno aufgelegt, da waren die kleinen bei Spasslautstärke am ende. (haben geklackert bei impulsen)
Was macht der freak?
der zieht zwei y-chinchkabel mit eingelöteten Kondensatoren aus der tasche und fummelt die zwischen die Anschlüsse bei meinem NAD verstärker und das Klappern war weg.
Damit ging das auch richtig laut.
Ich kann das ganicht beschreiben das war so als ob garkeine Boxen da waren nur Musik.
Wir haben auch die Phonars nochmal angeschlossen, die konnten da absolut nicht mithalten egal welche Musik.
Nur der Kickbass war bei denen etwas besser und bei ganz schrillen Aufnahmen war das ein wenig angenehmer aber nur bei extrem hellen CDs.

Die anderen kleinen Boxen mit den Autolautsprechern haben wir dann nicht mehr gehört.

Das weekend hat viel Spass gemacht aber uns alle komplett durcheinander gebracht und auch etwas frustriert. Da sind so kleine Boxen mit Subbwoofer besser als edle-Standboxen.
Und unser Highend-spinnerkumpel hat nur gegrinst und seinen Standardspruch gebracht: das hab ich doch gleich gesagt.

Aber was gutes noch, ich hab nen Käufer für meine Monitor Audio. werden morgen abgeholt zum gleichen preis den ich gegeben habe. freu

wenn ich die kleinen nicht gehört hätte würde ich mir Phonars kaufen, sind klasse Boxen.

aber..

und nun muß ich schöne Standboxen finden die so klingen wie die Dosen mit Subbwoofer und so ausschauen wie die Dali Helican.

Ich werde aber nichts einkaufen was ich nicht in meiner stube testen kann.
Die doofen testberichte !!!

@ sathoper:
eine Bekannte hat die Wharfdale Diamant, sind echt hübsch und klingen nich schlecht. ich will aber Boxen mit auflösung die nicht schrill klingen. Wharfdale macht mir zu wenig auflösung.




ich fahr nun zu einem Bekannten der mir Audiovektor-Boxen vorspielen will. Der hat aber eine teure Mission Elektronik mit lauter Netzteilen und teuren kabeln und so.

bis bald
dudu
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Apr 2009, 19:37
Hallo Woody. was für Dosen waren das denn? bzw welche Subs?

Gruß
SatHopper
Inventar
#33 erstellt: 07. Apr 2009, 07:16
@woody13
Die Diamonds lösen wirklich schlecht auf, hatte ich ja auch geschrieben. In der Preisklasse der MA-Gold solltest Du Dir aber mal die Opus anhören, die klingen echt gut und sehen mindestens so gut wie die Dalis aus

Hier ist mal ein Link mit vielen Bildern von einem Area-Test:
http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_wharfedaleopus1.shtml

Bye
SatHopper
sloth_101
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 07. Apr 2009, 08:52
Hallo Woody,

wenn du die Möglichkeit dazu findest, könntest du dir auch mal ne Quadral anhören.
ZB. die Vulkan Mk VI sieht eigentlich ziemlich nett aus, und sollte zumindest ein Probehören auf jeden Fall wert sein.
Ist für mich nur leider viel zu groß und zu teuer

edit:
Mir ist grade noch eigefallen:
Die System Audio Explorer könnte so abgestimmt sein, das es dir zusagen könnte... so ein bisschen 'Wohnzimmertauglich', obenrum nicht scharf oder schrill, aber trotzdem gut aufgelöst etc.
Könnte man sich auch mal anhören

Schöne Grüße


[Beitrag von sloth_101 am 07. Apr 2009, 14:57 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#35 erstellt: 07. Apr 2009, 09:48
@ woody13

schau doch mal bei Swans selber nach Stand-Ls. Die haben auch sehr schikce und ich glaube, dass die in Sachen Auflösung nicht schlechter sind, als die kleinen mit der " gelben Membran" .


SWANS


Liebe Grüße.
rudi_legend
Stammgast
#36 erstellt: 07. Apr 2009, 10:06
Hallo zusammen!

Hi Woody! Freut mich zu sehen, dass du nun doch das Übel bei der Wurzel packen willst.

Fällt nur mir auf, dass du so ziemlich allen Lautsprechern die selben (subjektiven) Schwächen attestierst?
Sind die dir erst bei dir zuhause aufgefallen oder fandest du die LS deiner Freunde auch in deren Hörzimmern schon zu hell abgestimmt? Wenn nicht, dann ist es wahrscheinlich dein Raum und du könntest mit denn MA durchaus glücklich werden.

Noch ein Gedanke: Dein Freund, der die Swans mit Widerständen gezügelt hat. Hat der evtl. Messequipment oder nur nach Gehör an der Weiche rumgebastelt? Wenn er messen kann, sollte es kein Problem sein, deine Lausprecher auf "Monitor Audio woody SE" umzurüsten. Nach Gehör abstimmen ist aber Glückssache, will ich lieber nicht empfehlen.

Grüße
Rudi
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#37 erstellt: 07. Apr 2009, 15:01
gebrauchte linn ninka wäre vieleicht was für dich. gibs für €800 bei linn-händlern oft mit garantie. sehr musikalisch und in den höhen sicher nicht spitz. keine basswunder aber dafür genau und ausreichend um gelegentlich die rocksau raus zu lassen.

linn läuft gut an nad und die ninka sind optional aktivierbar. dazu brauchst dann 2 endstufen, idealerweise von linn. ist für ca. €600 machbar und bringt in allen belange zuwachs: räumlichkeit, kontrolle, lässigkeit und 10hz tiefgang nach unten dazu.

wie hiessen den die wunder subs vom audiophilem kollegen?!
woody13
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 07. Apr 2009, 22:42
Halli,

so, habe nun auch eine Luxus-Mission-Anlage mit teuren Audiovektor-Boxen gehört.
War richtig gut aber ich muß sagen für das geld muß das auch gut sein. hat mich aber auch nicht umgehauen.

Und ob ihr das glaubt oder nicht: bei mir klang das mit den kleinen Kisten und Subbwoofern mit meinen NADs besser. Zumindest hat mir das besser gefallen.

Das waren übrigens tatsächlich die Swans M1 und auch Subwoofer von Swans.
@ Marco und Crowi:
woher wusstet ihr eigentlich das die Swans das waren ????

Ich hab mich mal auf der seite von Swans umgesehen.
und hab da bei den news was entdeckt:
http://www.swans-europe.eu/lautsprecher-news-hifi-news.html
Ich glaub die Standboxen von der neuen M-Serie könnten was für mich sein.
Hab mal nen Händler angerufen, die neuen Boxen kommen in ungefähr 2 monaten, Preis wußte der noch nich.
von der M1 kommt auch noch ne bessere Ausführung. (ich weiß garnich wie die noch besser gehen soll)
ich hab mir überlegt bevor ich noch viele andere Boxen anhöre und herumschleppe warte ich mal auf die neuen Swans und hör mir die an. habe meine celestion 3 erst mal wieder hingestellt.
Ich krieg den geilen Klang von den kleinen Swansdingern nicht mehr aus dem Kopf. so will ich das unbedingt haben zuhause.

warum sind die eigentlich so unbekannt ?
haben doch ne riesen Auswahl und krasse große Boxen.
der Typ von den ich die Monitor Audio gekauft hab hatte übrigens auch swans stehen. Die riesen-Schränke die mich so umgehauen haben waren die F2.2, hab ich auf der Seite entdeckt. Kann ich nun verstehen das er die Monitors dafür nach 3Monaten verkauft hat.

@Rudi:
habe doch garnicht an allen getesteten Boxen das gleiche bamängelt. die Phonar P40 waren echt gut.
Nur halt nicht so gut wie die Swans (für meinen Geschmack)
Unser Highendfreak hat nichts an den Weichen gebastelt der hat einen wiederstand zwischen das Boxen-kabel und die Hochtönerklemmen gemacht. Das war auch nicht sehr viel was sich dadurch geändert hat, aber das wichtige Quentchen halt. bei den guten Aufnahmen war das auch ohne die wiederstände megaklasse. Die warn auch ohne die teile viel besser als meine Monitors.


Bin echt gespannt auf die neuen Swans, Mist das die noch nicht lieferbar sind. Aber mann kauft ja nich so oft neue Boxen.
Vielen Dank noch mal an alle für die vielen Tips und Empfehlungen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
woody13
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Apr 2009, 22:51
ALUFOLIE
Inventar
#40 erstellt: 08. Apr 2009, 07:26

@ Marco und Crowi:
woher wusstet ihr eigentlich das die Swans das waren ????



Das war nach der Beschreibung mit der gelben Membran und deinem angegeben Namen "Samms" nicht mehr so schwer zu erraten, wenn man die Firma auch kennt :).



warum sind die eigentlich so unbekannt ?


Tja, das Frage ich mich allerdings auch. Die meisten Boxen von Swans sehen ja schon richtig geil aus. Gehört habe ich LEIDER ( ) aber auch noch keine. Und Du bist es jetzt Schuld, dass ich die Teile jetzt unbedingt auch mal hören möchte . Auch ohne Kaufabsichten, einfach nur aus Neugier.



der Typ von den ich die Monitor Audio gekauft hab hatte übrigens auch swans stehen. Die riesen-Schränke die mich so umgehauen haben waren die F2.2, hab ich auf der Seite entdeckt.


Das finde ich geil. Was für ein Zufall, dass auch diese Ls dich so begeistert haben. Welche, ohne es vorher zu wissen, auch von Swans waren .


Liebe Grüße. Marco
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#41 erstellt: 08. Apr 2009, 09:19
warum eigentlich standboxen?!
woody13
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 08. Apr 2009, 20:49
Hi,

gelbe Membranen gibts auch bei B+W (gefallen mir übrigens klanglich auch nicht so richtig) und Focal (hatte ich mal im Auto, superklasse Bass und mitten aber scheiß Hochtöner).
Habe mich noch mal mit meinem Highend-Kumpel unterhalten, der sagt das es kaum Boxen gibt die richtig Auflösung machen und trozdem nicht nerven. Wenn mann mal darüber nachdenkt ist das eigentlich auch sogar etwas logisch.
So ist der bei den Swans gelandet, der hatte früher verschiedene Boxen in viel höheren Preisregionen und war auch nie so richtig glücklich.
Er hat mir auch noch verraten das er bei den M1 bessere Kondensatoren für die Bändchenhochtoner eingebaut hat und silberdrähte. Die Kondensatoren sind von mundorf und ziehmlich teuer.( 40 Euro pro Box)
Also habe ich frisierte Boxen gehört und weiß nun natürlich nicht wie die original klingen.
Der würde mir das aber bei meinen neuen Boxen dann auch umbauen.
Er hat auch gesagt das die Swans M1 sehr lange einspielen müssen und neu auch nervig klingen. Das hatte ich aber damals mit meinen Celestion 3 auch. und das nicht alle Swans so abgestimmt sind sondern einige Modelle von Swans sehr angenehm mit weichem Klang und etwas weniger Auflösung sind.
Wie früher viele englische Boxen ?? Sagt er
Meine alten Celestion kommen ja auch aus England.

Das mit dem Verkäufer von meinen Monitor Audio war mal wirklich ein Zufall bei soner unbekannten Marke.
Da wär ich auch nie drauf gekommen weil die ein ganz anderes design haben. die klangen aber schon so änlich aber mit richtig Dampf und hatten ja auch einen Bändchenhochtöner.

Ich habe noch viel gegoogelt, die Bändchenhochtöner von Swans sind ja in mehreren anderen Lautsprechermarken auch verbaut. die sind wohl dochnicht so unbekannt.

@Noisy....:
Ich will Standboxen haben weil das in meine Stube optisch besser reinpasst. Ich könnte die zwei Subbwoofer auch nicht schön hinstellen. Die müssen ja zwischen die Lautsprecher. da steht mein Tischlein mit dem Flachfernseher. (bin aber am überlegen ob ich nen Beamer mit Leinwand kaufe, dann würde das gehn)
Das soll aber auch alles etwas schick aussehen wobei mir der Klang am Ende doch wichtiger währe.

Hätte übrigens nicht gedacht das das so schwierig wird mit neuen Boxen. ich bin wieder richtig Hifigeil wie früher mal.

Ma-o-Amm
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 13. Apr 2009, 11:17
Moin woody13,

ich danke dir für deinen Beitrag.
Da ihr laut Bericht verschiedene Lautsprecher und Hörer
vor Ohr hattet, was auch den Verdacht auf Fehler in deinem Raum ausschließt, scheint dein Bericht einiges Gewicht zu haben.
Und nachdem auch die kleineren Monitor Audio hier im Forum einen recht guten Ruf zu haben scheinen, ist es doch überraschend,
hier von deutlich "versägten" MA GS 60 lesen zu können.

Auch die Erwähnung der Phonar P40 ist interessant, denn
die scheinen der Veritas P7 ähnlich zu sein, da fast gleich bestückt(p40-/p5-/p7-Daten nachgeschlagen, Aussage korrigiert). Da hätte ich doch mehr erwartet.

Bitte frag deinen Bekannten nochmal, was für Swan Subs das genau waren, damit der Bericht vervollständigt wird.
Swan M1 gibt es mindestens in drei Varianten: Swans M1 s, Swans M1, Swans M1-GH.


[Beitrag von Ma-o-Amm am 13. Apr 2009, 11:58 bearbeitet]
woody13
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 14. Apr 2009, 17:06
Hallo Maoamm,

das waren Swans M1 (mit Mundorf hochtönerkondensator selbstgetunt) und Swans Sub 60.
(passt beides optisch garnicht zusammen aber Hammerklang)

Die neuen Phonarboxen sollen wohl vom klang sehr ähnlich sein wie die P40 aber etwas bessere räumlichkeit machen.
Sagt mein Kumpel der die P40 hat. der hat die schon verglichen.
Ma-o-Amm
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 15. Apr 2009, 08:56
Danke Woody.

Ich rechne das mal nach,

Swans Sub 60 Aktiv Subwoofer: 680,00
Swans Sub 60 Aktiv Subwoofer: 680,00
Swans M1 Monitor : 620,00
Swans M1 Monitor : 620,00
Mundorf Kondensatoren : 80,00
Silberkabel : ?
Ständer : 150,00-200,00

Summe Swanskombi: 2.830-2.880 + Silberkabel

1 Paar MA GS 60: 3.000.
1 Paar Phonar Veritas P7: 2.400.

Ob die Sache, von der Optikfrage abgesehen, als schwere Ohrfeige für das Standlautsprecherkonzept einzuordnen ist?
ALUFOLIE
Inventar
#46 erstellt: 15. Apr 2009, 09:23

Summe Swanskombi: 2.830-2.880 + Silberkabel

1 Paar MA GS 60: 3.000.
1 Paar Phonar Veritas P7: 2.400.

Ob die Sache, von der Optikfrage abgesehen, als schwere Ohrfeige für das Standlautsprecherkonzept einzuordnen ist?



Auf jeden Fall, meiner Meinung nach. Vor allem kann man sich ja schon mal einen Sub. sparen und ist dann bei grade mal bei ca. 2200,-.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 15. Apr 2009, 09:25

ALUFOLIE schrieb:

Summe Swanskombi: 2.830-2.880 + Silberkabel

1 Paar MA GS 60: 3.000.
1 Paar Phonar Veritas P7: 2.400.

Ob die Sache, von der Optikfrage abgesehen, als schwere Ohrfeige für das Standlautsprecherkonzept einzuordnen ist?



Auf jeden Fall, meiner Meinung nach. Vor allem kann man sich ja schon mal einen Sub. sparen und ist dann bei grade mal bei ca. 2200,-.



Warum?
ALUFOLIE
Inventar
#48 erstellt: 15. Apr 2009, 09:36

Warum?


Kompakt boxen sind in vielen ( nicht allen) Fällen mit guten Treibern billiger, als Standboxen mit dem selben Kram drin. Wenn man dann einen guten Sub dazu nimmt, dann hat man im Bass sicher nichts verloren und ist zudem weitaus flexibler in der Basspositionierung. Damit steigert man die max. Lautstärke und entlastet zudem noch den Mittelton.


Liebe Grüße.

Marco
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 15. Apr 2009, 09:44
Ist schon klar, aber das beantwortet meine Frage nicht, warum der TE einen Sub weglassen soll/kann!

Oder habe ich da nur etwas falsch verstanden?

Mfg.
Glenn
ALUFOLIE
Inventar
#50 erstellt: 15. Apr 2009, 09:52
aso....

ne, dann hab ich dich falsch verstanden. Ich dachte Du meintest, warum ich die Lösung Kompakt+sub als schwere Ohrfeige für das Standlautsprecherkonzept empfinde.


Dass der TE einen sub weglassen kann, ist nur theoretischer Natur. Er will ja eh Standboxen. Ich bezog das jetzt auf das Allgemeine, dass ein sub wohl ausreichen wird, um im Bass mit Standboxen mitzuhalten.
2 Subs sind bestimmt besser wegen der Raummoden, aber schon mit einem alleine kann ma sich flexibler darauf einstellen, als mit Standboxen.


Liebe Grüße. Marco
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 15. Apr 2009, 09:55

ALUFOLIE schrieb:

2 Subs sind bestimmt besser wegen der Raummoden

Liebe Grüße. Marco


Und genau deshalb würde ich keinen Sub weglassen!

Mfg.
Glenn

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Klang von Monitor Audio ist viel schlechter im Klang geworden.
Michael1973 am 22.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  64 Beiträge
Monitor Audio RS6 - Klangveränderung
leonhb87 am 21.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  3 Beiträge
monitor audio RS8 vs. canton karat 709
turbosalto am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  61 Beiträge
Monitor Audio S8i/S8
S_Key am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.09.2004  –  8 Beiträge
Monitor Audio GS
pepper-band am 31.05.2014  –  Letzte Antwort am 02.06.2014  –  12 Beiträge
Monitor audio-Silver-Frage
drafi am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  2 Beiträge
Monitor Audio RX 8
Merandor am 26.06.2012  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  2 Beiträge
Monitor Audio "Bilder"
Lapinkul am 10.09.2006  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  470 Beiträge
audio physic Yara Monitor
TomS am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2004  –  14 Beiträge
ALLES ÜBER MONITOR AUDIO !
kingickongic am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2012  –  1599 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Quadral
  • Nubert
  • Elac
  • Pioneer
  • Audiosonic
  • Classé Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 101 )
  • Neuestes MitgliedFisde
  • Gesamtzahl an Themen1.345.788
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.013