Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einspielen KEF IQ5

+A -A
Autor
Beitrag
der_langer
Stammgast
#1 erstellt: 25. Apr 2009, 10:58
Hallo Leute,

ich habe mir eben ein Paar KEF IQ5 zum Schnäppchenpreis bestellt und mich daraufhin im Internet informiert, wie man Boxen am besten einspielt. Dazu gehen die Meinungen stark auseinander: Von gar nicht bis für jedes Modell mit speziellem Einspielprogramm.

Könnt Ihr mir sagen, wie ich die IQ5 am besten einspiele? Es gibt doch auch extra CDs, die das ganz gezielt machen. Kennt Ihr sowas und welche nimmt man da am besten?

Danke für Eure Hilfe!
rudi_legend
Stammgast
#2 erstellt: 25. Apr 2009, 11:30
Hi Langer!

Vergiss diese "speziellen CDs" und den anderen Krempel einfach. Was soll denn da drauf sein? Sicher nix, was dafür sorgen kann, dass die LS nachher besser klingen, als ohnehin.
Mit ein bissel Musik spielen sich die Lautsprecher und deine Ohren schon selbst ein. Einfach Musik genießen, dabei kann man nix falsch machen.

Viel Spaß mit den Neuen!
Rudi
der_langer
Stammgast
#3 erstellt: 25. Apr 2009, 12:59
Hey Rudi,

danke für Deine Antwort. Dann lasse ich sie einfach laufen und gebe uns Zeit, ist ja wie mit ner neuen Freundin!

Ich freue mich schon wahnsinnig drauf, die sollen ja toll klingen!

Schöne Grüße!
rudi_legend
Stammgast
#4 erstellt: 25. Apr 2009, 13:41
Hast du sie etwa nicht angehört, bevor du gekauft hast? Das wäre verdammt mutig, eher schon leichtsinnig.
Ich kenne nur die größeren Modelle aus der Serie, denke aber, die werden sich klanglich nicht so viel nehmen. Gute Phantommitte, angenehm neutral und mit (für die Preisklasse) sehr ordentlicher Detailwiedergabe. Mit dem Bass hatten einige Leute ein paar Probleme, was aber afaik meistens an falscher Aufstellung lag.
Durch den kleineren Koax-Mitteltöner dürfte bei den IQ5 das Abstrahlverhalten etwas gleichmäßiger sein (Vermutung), als bei den großen. Dafür sind sie im Bass und im Pegel limitierter, für normale Hör- oder Wohnzimmer aber sicher ausreichend.

Nochmal: Viel Spaß damit und lass dich nicht wegen dem bisschen Sicken weichklopfen verrückt machen. Das passiert bei Musikhören nebenbei.

Grüße
Rudi
der_langer
Stammgast
#5 erstellt: 25. Apr 2009, 23:41
Doch doch, viel probegehört. Ich habe nur den Kauf immer gescheut, da sie mir zu teuer waren. Jetzt mit dem Angebot waren sie aber absolut erschwinglich.

Dass der Bass ein bischen mangelt stimmt. Da ich aber 99% Klassik und Jazz höre, würde mich zu viel Bass eher stören als helfen. Die IQ5 sind perfekt für mich, in jedem Detail.

Nochmals Danke für die Auskunft, Rudi!


Edit: Stimmt, ich habe im vorigen Beitrag "sollen klingen" geschrieben. Da war ich wohl in Gedanken, da ich kurz zuvor noch über einen Test gestolpert war, den ich gelesen hatte. Daher wohl der Konjunktiv!


[Beitrag von der_langer am 25. Apr 2009, 23:42 bearbeitet]
Subjektiv
Neuling
#6 erstellt: 26. Apr 2009, 08:40

der_langer schrieb:
Hallo Leute,

ich habe mir eben ein Paar KEF IQ5 zum Schnäppchenpreis bestellt

Wo hast Du die denn gekauft, kannst Du eine Quelle empfehlen?
Danke
Christian


[Beitrag von Subjektiv am 26. Apr 2009, 08:41 bearbeitet]
der_langer
Stammgast
#7 erstellt: 26. Apr 2009, 15:45
Klar, hier der Link:

http://www.csmusiksy...d8c6efdf530f92f53bd6

So günstig habe ich die noch nie gesehen, auch nach der Ablösung durch die IQ50.
uncharted
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Apr 2009, 18:27
wenn du sie schnell einspielen willst gib weisses rauschen drauf stell sie voreinander auf und verpol einen;)
rudi_legend
Stammgast
#9 erstellt: 26. Apr 2009, 18:54
Weisses Rauschen bringt gegenüber "Einspielen" mit Musik keinen Vorteil. Wenn es schnell gehen soll, kann man sich das Bi-Wiring Terminal zu nutze machen und auf die MT/TT Chassis 10Hz geben. Den Hochtöner würde ich da aber lieber nicht anklemmen. Für den ist Rauschen sicher gesünder.

Das Verpolen einer Seite bewirkt (bei gegenüberliegender Aufstellung) Auslöschungen. Funktiniert auch nicht über das gesammte Frequenzspektrum (Abhängig von der Wellenlänge), sondern senkt den Geräuschpegel nur ein wenig. Decke drüber hilft da auch ganz gut.

Letztlich "spielen wir ja auch unser Gehör ein", so schrullig das klingen mag (nach einer Weile gewöhnen wir uns an den neuen Klang). Dafür ist weisses Rausche nur seeeehr bedingt geeignet.

Grüße
Rudi
Subjektiv
Neuling
#10 erstellt: 27. Apr 2009, 12:19

der_langer schrieb:
Hallo Leute,
ich habe mir eben ein Paar KEF IQ5 zum Schnäppchenpreis bestellt...

Noch eine Fage dazu:
Sind das IQ5 oder IQ5se? Da gibts je anscheinend irgendeinen Unterschied, der auf der KEF-Seite aber nicht zu finden ist.

Beste Grüße
Christian
der_langer
Stammgast
#11 erstellt: 27. Apr 2009, 17:37
Laut dem Verkäufer IQ5 ohne se, aber ich kenne keinen Unterschied und habe auch keine Ohren, die unbedingt jede Feinheit raushören und mit Lautsprechern dieser Art ist Otto Normalverbraucher bestens bedient. Man muss es ja auch nicht übertreiben!
rudi_legend
Stammgast
#12 erstellt: 27. Apr 2009, 17:54
Also ich habe die IQ7 und IQ7SE über eine Umschaltanlage verglichen und fand die Unterschiede ziemlich überaschend. Soweit ich weiß, wurde bei der SE-Version die Weiche von 3 auf 2-1/2 Wege umgestellt, so dass der Koax bei der SE auch im Bass weiterspielt.
Tonal ist die SE heller abgestimmt und wirkt etwas spielfreudiger, die alte Version klingt halt sehr englisch, dezent und zurückhaltend. Ist natürlich alles rein subjektiv und ohne Gewähr.
Schau einfach auf die Rückseite der LS, da sollte vermerkt sein, ob es sich um ein SE-Modell handelt.

Grüße
Rudi
der_langer
Stammgast
#13 erstellt: 28. Apr 2009, 09:41
Wie stellt man die LS eigentlich am besten auf? Mitgeliefert werden ja Spikes, die angeschraubt werden. Nur leider haben die keine Teller, also würde ich mir Macken ins Parkett hauen. Habt Ihr Sockel o.ä. zum Unterstellen? Oder kann ich einfach eine schöne Stein- oder Marmorplatte verwenden? Ich will ja nicht den Klang zerstören. Wie wirkt sich so etwas aus?
rudi_legend
Stammgast
#14 erstellt: 28. Apr 2009, 11:29
Anfangs standen meine auf den Spikes, darunter diese Dämpfungspads (wurden auch mitgeliefert) und darunter Möbelgleiter aus Filz (auf dem Boden Festgeklebt). Später halt einfache Gehwegplatten aus'm Baumarkt, über Reste an Trittschalldämmung vom Boden entkoppelt. Die Spikes bleiben am LS.
Durch die Filzgleiter am Boden ist es leicht, die Lautsprecher mal bei Seite zu räumen und später die Ursprunsposition wieder zu finden.
Änderungen im Klang könnte es durchaus gegeben haben, sind aber kaum nachvollziehbar, weil die Abstände der Hörvergleiche viel zu groß sind. Andere Position der Lautsprecher oder des Hörplatzes machen hier sicher deutlich mehr aus. Ich kann zB den Bass dosieren, indem ich meinen hübschen Ikea-Schwingsessel einfach ein kleines Stück vor oder zurück bewege.

Grüße
Rudi
der_langer
Stammgast
#15 erstellt: 28. Apr 2009, 18:40
Und was passiert, wenn ich die LS ohne Spikes einfach so auf den Boden stelle? Mindert das die Klangqualität? So könnte ich mir nämlich diese ganze Sache sparen..
rudi_legend
Stammgast
#16 erstellt: 28. Apr 2009, 19:03
Die Spikes dienen lediglich der Ankopplung an den Boden. Durch die geringe Auflagefläche erhöht sich der Auflagedruck gegenüber der Aufstellung ohne Spikes um ein vielfaches. In erster Linie sorgt das für einen sichereren Stand.
Probier doch einfach aus, ob du Unterschiede wahrnimmst. Zum Testen könntest du ja erstmal Cent-Münzen unter die Spikes legen, die machen im Prinzip das selbe, wie teure Untersetzer aus dem Fachgeschäft.
Filzpads und Gehwegplatten kosten übrigens verdammt wenig. Die Trittschalldämmung hatte ich noch von der letzten Renovierung übrig, sollte im Baumarkt aber auch günstig zu bekommen sein. Vieleicht fragst du einfach mal nach Reststücken oder optischer Mängelware.
Ich benutze die Spikes + Untersetzer hauptsächlich, um die Hochtöner so halbwegs auf Ohrhöhe zu bekommen. Das macht auf jeden Fall klanglich was aus. Solltest du niedrig genung sitzen und die LS ohne Spikes vernünftig stehen, würde ich keine nennenswerten Unterschiede erwarten. Aber wie gesagt, probier's am besten einfach für dich selber aus.
der_langer
Stammgast
#17 erstellt: 29. Apr 2009, 12:48
Danke, Rudi die Legende! Gute Tipps!

Ich werde dann mal probieren, wie es ist. Ich bin zwar schon so von den IQ5 begeistert, aber wenn sich das vielleicht nochmal verbessern ließe, wäre das natürlich was. Wenn nicht, stelle ich sie wieder platt auf den Boden.
TSstereo
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Jun 2009, 12:46

der_langer schrieb:
Danke, Rudi die Legende! Gute Tipps!

Ich werde dann mal probieren, wie es ist. Ich bin zwar schon so von den IQ5 begeistert, aber wenn sich das vielleicht nochmal verbessern ließe, wäre das natürlich was. Wenn nicht, stelle ich sie wieder platt auf den Boden.


hallo,
ich habe mir auch die iq5 bestellt und bin bis jetzt wirklich begeistert. für das geld.....

wie bist du zufrieden und welchen amp hast du angeschlossen?

Audiofriends
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Jul 2009, 17:36

der_langer schrieb:
Hallo Leute,

ich habe mir eben ein Paar KEF IQ5 zum Schnäppchenpreis bestellt und mich daraufhin im Internet informiert, wie man Boxen am besten einspielt. Dazu gehen die Meinungen stark auseinander: Von gar nicht bis für jedes Modell mit speziellem Einspielprogramm.

Könnt Ihr mir sagen, wie ich die IQ5 am besten einspiele? Es gibt doch auch extra CDs, die das ganz gezielt machen. Kennt Ihr sowas und welche nimmt man da am besten?

Danke für Eure Hilfe!


Guten Tag,

Sehen Sie für das einspielen von Lautsprecher hier.



Frgr. Fred
rudi_legend
Stammgast
#20 erstellt: 04. Jul 2009, 18:01

TSstereo schrieb:
hallo,
ich habe mir auch die iq5 bestellt und bin bis jetzt wirklich begeistert. für das geld.....

wie bist du zufrieden und welchen amp hast du angeschlossen


Wenn du so begeistert bist, ist es doch egal, ob andere mit dem selben LS zufrieden sind.
Ich mag meine IQ7SE jedenfalls auch immernoch, wobei die Finger immer stärker jucken (vollaktiver 3-Wege-Selbstbau ist in Planung).

Die KEF sind keine Impedanzschweine und daher nicht Verstärkerkritisch. Der Wirkungsgrad ermöglicht sogar den Betrieb an Röhrenversärkern. Sofern du also keinen besonders exotischen Kandidaten angeschlossen hast, musst du dir darum keine Gedanken machen. Die KEF klingen (wie fast alle LS) an jedem anständig konstruierten Verstärker gleich gut.

Ursprünglich war bei mir ein Naim Nait (find ich rein subjektiv ganz passend) eingeplant, der meinen alten Onkyo ablösen sollte, aber der geplante Selbstbau hat das über den Haufen geworfen.
TSstereo
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 05. Jul 2009, 11:33

rudi_legend schrieb:

TSstereo schrieb:
hallo,
ich habe mir auch die iq5 bestellt und bin bis jetzt wirklich begeistert. für das geld.....

wie bist du zufrieden und welchen amp hast du angeschlossen


Wenn du so begeistert bist, ist es doch egal, ob andere mit dem selben LS zufrieden sind.
Ich mag meine IQ7SE jedenfalls auch immernoch, wobei die Finger immer stärker jucken (vollaktiver 3-Wege-Selbstbau ist in Planung).

Die KEF sind keine Impedanzschweine und daher nicht Verstärkerkritisch. Der Wirkungsgrad ermöglicht sogar den Betrieb an Röhrenversärkern. Sofern du also keinen besonders exotischen Kandidaten angeschlossen hast, musst du dir darum keine Gedanken machen. Die KEF klingen (wie fast alle LS) an jedem anständig konstruierten Verstärker gleich gut.

Ursprünglich war bei mir ein Naim Nait (find ich rein subjektiv ganz passend) eingeplant, der meinen alten Onkyo ablösen sollte, aber der geplante Selbstbau hat das über den Haufen geworfen.


.....deine antwort geht voll an meiner fragestellung vorbei. ich bin mit meiner kombi voll zufrieden und wollte nur interessehalber mal hören was andere so für erfahrungen mit der kef iq5 haben und vwelche anlagen sie daran betreiben. ich habe imo nicht vor bei mir etws zu ändern.....

rudi_legend
Stammgast
#22 erstellt: 05. Jul 2009, 11:57
Dann versuchs mal hier.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kef IQ5 fällt auseinander
danir am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 04.07.2009  –  4 Beiträge
KEF iQ5 zu groß dimensionier?
philthy87 am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 18.10.2009  –  5 Beiträge
KEF iQ5 versus Phonar P20s
niesfisch am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  12 Beiträge
KEF Q4 & iQ5
strohballenhaus am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  8 Beiträge
Fragen zu Kef IQ5
Diego am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 25.11.2005  –  12 Beiträge
KEF iq50 oder KEF iq5
charli1980 am 24.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2010  –  26 Beiträge
KEF IQ5 an PianoCraft 320?
konstantin02 am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  3 Beiträge
Alu-Höchtöner für kef iq5
teod am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.03.2006  –  6 Beiträge
IQ5 und Klirrverhalten
nada-san am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  15 Beiträge
KEF iQ5 für ca. 25 qm???
Squid am 19.04.2006  –  Letzte Antwort am 29.04.2006  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedChannaGachua
  • Gesamtzahl an Themen1.345.286
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.513