Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Was ist nun Sache, B&W Müll oder nicht?

+A -A
Autor
Beitrag
Buddy8610
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jun 2011, 19:53
hey freunde,

in letzter zeit höre ich immer mehr negatives über B&W. es würde mich mal echt interessieren was ihr definitiv im allgemeinen über diese marke denkt.

ich habe bisher nie solche ls besessen, aber früher wurde die marke ja höchstgelobt von wegen qualität, innovation, entwicklung usw.

heute habe ich gehört das B&W nicht mal auf der letzten high end dabei war in münchen.

was ist da los?


gruß

buddy
Chohy
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2011, 23:00
Frag das doch hier im B&W Stammtisch, da wird deine Frage umgehend und kompetent beantwortet

Gabs kürzlich auch einen kleinen Disput über bestimmte "Qualitätsmerkmale" der Diamondserie... ab seite 335.

Hier ein Link, mal wieder auf die Gefahr hin Reibereien zu provozieren

Klck mich :D

gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 21. Jun 2011, 23:02 bearbeitet]
Quetschi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Jun 2011, 09:40
Inwieweit B&W Lautsprecher technischer Müll sind oder nicht vermag aufgrund mangelnder Kenntnisse nicht zu sagen.

Den Sound der B&Ws mochte ich jedenfalls nie - in den ersten Sekunden probehören glaubt man zwar es mit durchaus tollen Lautsprechern zu tun zu haben, weil einem die B&W-Soundabstimmung zunächst ein tolles Auflösungsvermögen vorgaukelt - bei genauerem hinhören merkte ich aber, dass diese Lautsprecher IMHO sehr viel "weglassen".
global-skywalker
Stammgast
#4 erstellt: 22. Jun 2011, 09:51
Du solltest natürlich immer selber probehören um dir eine Meinung zu bilden.
B&W macht Design- und Verarbeitungstechnisch mit die besten Lautsprecher.. keine Frage.
Der Klang ist für mich sehr gut. Ich höre seit über zehn Jahren mit B&W Lautsprechern und meine nächsten werden wohl auch wieder B&W werden.
Für mich stimmt einfach das Gesamtbild.
Aber am besten selber probehören.

PS: High-End Messe haben die doch gar nicht nötig... bei dem Marketing.

Gruß Patrick


[Beitrag von global-skywalker am 22. Jun 2011, 09:54 bearbeitet]
Rüdi74
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jun 2011, 10:13
sicherlich kein "Müll", sondern ein Hersteller unter vielen mit Vorzügen und Mängeln. Den 100%-tige Lautsprecher gibt es ohnehin nicht, von daher ist alles auch immer ein wenig Geschmacksache. Solange jemand Spass damit hat, machen sie ja Sinn. Dass B&Ws aber nun per se stets überlegen wären (wie die Tests sie oft anpreisen) sehe ich auch keineswegs.

Die ganz großen 800er B&W Modell hab ich allerdings noch nie gehört.


[Beitrag von Rüdi74 am 22. Jun 2011, 12:50 bearbeitet]
MarioBros.ND
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jun 2011, 13:09
Liest man die üblichen Zeitschriften, könnte man meinen, B&W wären das Nonplusultra. Wo viel unberechtigter Hype ist, ist halt auch viel unberechtigtes Niedermachen.

Ich habe neulich beim Probehören (es standen über 20 Paare anwählbar im Raum) sämtliche Modelle der CM-Serie gehört. So richtig toll fand ich keine. Die 805 hingegen konnte mich begeistern. War allerdings nicht im gesetzten Preisrahmen.
audioinside
Inventar
#7 erstellt: 22. Jun 2011, 13:28
Listen and you´ll see

Also ich finde meine B&Ws einfach nur geil. Müssen die noch mehr können?


[Beitrag von audioinside am 22. Jun 2011, 13:29 bearbeitet]
Rufus49
Stammgast
#8 erstellt: 22. Jun 2011, 14:52
Der Themenstarter kann sich wahrscheinlich keine B&W Boxen leisten.
Er hofft jetzt, dass einige B&W Besitzer ihre Boxen vor die Türe stellen und er diese kostenlos abholen kann.

Da kann er lange warten

Rufus
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Jun 2011, 15:04

Rufus49 schrieb:


Da kann er lange warten

Rufus


unsinn, hab erst gestern wieder ne ganze horde 800d's am wegesrand stehen lassen weil sperrmüll is und keiner die dinger haben will...
Buddy8610
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Jun 2011, 18:48
guten tag liebe gemeinde,

also erstmal rufus49:

ich brauche eure milden gaben nicht , ich bin mit meinen Dynaudio Confidence C4 bestens beraten.

habe mir heute bei der gelegenheit auch mal ein paar B&W 802D anhören dürfen und muss rein subjektiv sagen, das mir persönlich die lautsprecher im höhenbereich gut gefallen, jdeoch fehlt es an mitten und tieftondefinition. hätte mir für so viel geld mehr erhofft. -angetrieben von mcintosh amps.

aber, jedem das seine.

gruß
Buddy8610
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Jun 2011, 16:48
wo sind denn nun die meinungen der anderen user hier?

würde mich echt interessieren, was ihr für subjektive erfahrungen gemacht habt mit dem hersteller B&W?

gruß
Boxenschieber
Stammgast
#12 erstellt: 23. Jun 2011, 19:07
Hi,


was ihr für subjektive erfahrungen gemacht habt mit dem hersteller B&W


nur die Besten, im Gegensatz zu Dynaudio....


mfg Franz
trxhool
Inventar
#13 erstellt: 23. Jun 2011, 19:11
B&W baut den für mich besten Lautsprecher der Welt. Nicht mehr und auch nicht weniger.

B&W Nautilus

Gruss TRXHooL
-Prox-
Stammgast
#14 erstellt: 23. Jun 2011, 19:17
B&W Müll? Da liegt mir fast ein "don´t feed the troll" auf den Lippen... fast.

Ich hab B&W, ich mag B&W und ich kenn nicht nur B&W.

Aber wie oben schon gesagt wurde, wer viel Werbung macht und in einschlägigen Fachzeitschriften (fast) immer als Primus vom Feld geht, muss halt auch einstecken. Der Rest ist subjektiv.
Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 23. Jun 2011, 19:19

Buddy8610 schrieb:

habe mir heute bei der gelegenheit auch mal ein paar B&W 802D anhören dürfen und muss rein subjektiv sagen, das mir persönlich die lautsprecher im höhenbereich gut gefallen, jdeoch fehlt es an mitten und tieftondefinition. hätte mir für so viel geld mehr erhofft. -angetrieben von mcintosh amps.

aber, jedem das seine.

gruß


Zumindest lassen die Teile keinen kalt , immer wenn ich die Dinger sehe wird mir irgendetwas zwischen Kaiserpinguin und R2D2 suggeriert .
Lässt auf jeden Fall sehr viel Spielraum für Interpretationen das Ganze .

Gruß Haiopai
-Prox-
Stammgast
#16 erstellt: 23. Jun 2011, 19:25
Wenn Kaiserpinguine gut klingen würden, würde ich mir selbst die ins Zimmer stellen :D.
Aber ich mag auch das Design von B&W... bei den Modellen 802-800 könnte ich den ganzen Tag den Mitteltöner streicheln. Gut... ich gebs zu, die 801 ist keine "natürliche Schönheit" ;). Toll klingen tut sie aber alle Male.


[Beitrag von -Prox- am 23. Jun 2011, 19:37 bearbeitet]
frolicfresser
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Jun 2011, 19:34

Buddy8610 schrieb:
guten tag liebe gemeinde,

also erstmal rufus49:

ich brauche eure milden gaben nicht , ich bin mit meinen Dynaudio Confidence C4 bestens beraten.

habe mir heute bei der gelegenheit auch mal ein paar B&W 802D anhören dürfen und muss rein subjektiv sagen, das mir persönlich die lautsprecher im höhenbereich gut gefallen, jdeoch fehlt es an mitten und tieftondefinition. hätte mir für so viel geld mehr erhofft. -angetrieben von mcintosh amps.

aber, jedem das seine.

gruß



Grüß Dich,

das ist ja witzig :-)
Damals bei meiner "Endausscheidung" gings auch um die C4 oder die 802D. Entschieden habe ich mich für die 802D, weil ich ich mir ebenfalls von der C4 für das viele Geld mehr erwartet hatte

Wie du siehst alles Geschmackssache.
Lyto
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Jun 2011, 20:09
Für mich ist B&W Müll

Einfach, weil ich sie gehört habe, und nicht gut fand, Sowohl die teuren 10 000€ Ls als auch die nicht so teuren, B&W Klingt immer in eine Richtung nicht normal, wenn ich Monitorsound als Normal definieren würde.

Für mich baut B&W Hochwertige Lautsprecher mit einer schiefen Abstimmung wie bei Bose.

Vielleich nimmt B&W und Bose ja die gleichen Frequenzweichen
Haiopai
Inventar
#19 erstellt: 23. Jun 2011, 20:12
Na ja betrachtet man es nüchtern bekommt man für den Preis eines Paares B+W 802D oder auch einer Dynaudio Confidence 4 ebenso ein Pärchen Klein+Hummel Q410 + 2 Subs O 870 .

Okay , Design ist eine Sache aber normal darf man sich bei solch überteuerten Passiv Geraffel durchaus fragen ob deren Hersteller Musikliebhaber nun beglücken oder verarschen wollen .

Ergebnis orientiert ist sowas wohl nur in Bezug auf die Gewinnspanne der Hersteller .

Bei passiv Lautsprechern oberhalb 10000 € Paarpreis fehlt mir persönlich einfach der Gegenwert fürs Geld bezogen aufs klangliche Ergebnis .

Müll würde ich deswegen zwar zu solchen Konstruktionen nicht sagen , aber maßlos überteuert definitiv , auch wenn
B+W dransteht .


Gruß Haiopai
Boxenschieber
Stammgast
#20 erstellt: 23. Jun 2011, 20:44
Hi,


B&W Klingt immer in eine Richtung nicht normal, wenn ich Monitorsound als Normal definieren würde.


Was ist denn ein Monitorsound? Monitor ist kein geschützter Begriff. Jede Brüllbüchse darf sich Monitor nennen.

mfg Franz
Chohy
Inventar
#21 erstellt: 23. Jun 2011, 20:46

Boxenschieber schrieb:
Hi,


B&W Klingt immer in eine Richtung nicht normal, wenn ich Monitorsound als Normal definieren würde.


Was ist denn ein Monitorsound? Monitor ist kein geschützter Begriff. Jede Brüllbüchse darf sich Monitor nennen.

mfg Franz



Yep, wobei B&W ganz sicher nicht auf möglichst neutrale Reproduktion achtet aka Sounding bzw. einen besonderen Klang verkauft (auf die Top-Serie explizit bezogen) (die Grundaussage ist somit nicht ganz falsch)


[Beitrag von Chohy am 23. Jun 2011, 20:49 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Jun 2011, 20:48

Boxenschieber schrieb:
Hi,


B&W Klingt immer in eine Richtung nicht normal, wenn ich Monitorsound als Normal definieren würde.


Was ist denn ein Monitorsound? Monitor ist kein geschützter Begriff. Jede Brüllbüchse darf sich Monitor nennen.

mfg Franz


Ich weiß, ich meine Studiomonitor Sound, also möglichst neutralen Klang.
-Prox-
Stammgast
#23 erstellt: 23. Jun 2011, 20:49

Lyto schrieb:
Für mich ist B&W Müll




Sinnlose Diskussion hier

Ich bin raus.
Chohy
Inventar
#24 erstellt: 23. Jun 2011, 20:50

-Prox- schrieb:

Lyto schrieb:
Für mich ist B&W Müll




Sinnlose Diskussion hier

Ich bin raus.



Dann bring doch etwas Sinn rein

Keiner hält dich davon ab die Diskussion auf einen höheren Level zu hieven
Zaianagl
Inventar
#25 erstellt: 23. Jun 2011, 20:51
Also ich hab auch seit etlichen Jahren BMW, und bin eigentlich recht zufrieden...
Lyto
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Jun 2011, 20:57

Zaianagl schrieb:
Also ich hab auch seit etlichen Jahren BMW, und bin eigentlich recht zufrieden...


Bmw fährt sich gut! Kann dir nur zustimmen!

Chohy Schrieb:

Dann bring doch etwas Sinn rein


Nicht mit mir!


[Beitrag von Lyto am 23. Jun 2011, 20:58 bearbeitet]
Boxenschieber
Stammgast
#27 erstellt: 23. Jun 2011, 20:57
Hi,


aber maßlos überteuert definitiv , auch wenn
B+W dransteht .



Das muss jeder für sich entscheiden. Für die einen sind schon LS über 500.- überteuert. Für manche nicht mal LS über 100.000.-



Für mich ist B&W Müll


Deine Meinung kann dir keiner nehmen. Ist halt aber nur deine Meinung. Ohne weitere Aussagekraft.



Für mich baut B&W Hochwertige Lautsprecher mit einer schiefen Abstimmung wie bei Bose.

Vielleich nimmt B&W und Bose ja die gleichen Frequenzweichen


Ach, darum verkaufen die beiden so viele LS.....


mfg Franz
Lyto
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 23. Jun 2011, 21:02

Ach, darum verkaufen die beiden so viele LS.....


Kann gut sein.

Ich scheue mich nicht davor zu sagen was ich von B&W Halte, weil ich die Ls ohne B&W zu kennen nur ein paar Sekunden hören musste um sie so schlecht zu finden, dass ich nicht weiterhören wollte. Die ls lagen um die 800-1500€ das Stück

Ich würde nie behaupten, das B&W einen Klangcharakter haben, der niemandem mit guten Ohren gefallen kann, auch wenn es mir schwerfällt, da sich B&W für meine Ohren garnicht schön anhören.


[Beitrag von Lyto am 23. Jun 2011, 21:04 bearbeitet]
-Prox-
Stammgast
#29 erstellt: 23. Jun 2011, 21:03

Lyto schrieb:

Nicht mit mir!


Need I say more?
Chohy
Inventar
#30 erstellt: 23. Jun 2011, 21:05

-Prox- schrieb:

Lyto schrieb:

Nicht mit mir!


Need I say more? :.



Öhm ja das ist in der Tat... nunja

gruß chohy
Boxenschieber
Stammgast
#31 erstellt: 23. Jun 2011, 21:06
Hi,


Yep, wobei B&W ganz sicher nicht auf möglichst neutrale Reproduktion achtet aka Sounding bzw. einen besonderen Klang verkauft (auf die Top-Serie explizit bezogen) (die Grundaussage ist somit nicht ganz falsch)


Verstehe ich nun nicht ganz. Was hat denn B&W davon, falsch klingende LS zu bauen?


mfg Franz
Chohy
Inventar
#32 erstellt: 23. Jun 2011, 21:08

Boxenschieber schrieb:
Hi,


Yep, wobei B&W ganz sicher nicht auf möglichst neutrale Reproduktion achtet aka Sounding bzw. einen besonderen Klang verkauft (auf die Top-Serie explizit bezogen) (die Grundaussage ist somit nicht ganz falsch)


Verstehe ich nun nicht ganz. Was hat denn B&W davon, falsch klingende LS zu bauen?


mfg Franz



Sounding, "schöner räumlicher Klang" (dank besonderer Hochtönerausführung) etc.... Mehr dazu im B&W Thread S. 335

Außerdem ist es nicht explizit "falsch", sondern nur "nicht richtig" (unter nicht subjektiven Gesichtspunkten):D

Wenn's gefällt ist doch super


[Beitrag von Chohy am 23. Jun 2011, 21:11 bearbeitet]
Boxenschieber
Stammgast
#33 erstellt: 23. Jun 2011, 21:24
Hi,


Wenn's gefällt ist doch super



Ja, und es sind verblüffend viele. Wenn man bedenkt, dass gerade die 800er Teile gewiss keine Billigheimer sind. Und auch keine kleine Böxchen,die man nur kauft, weil man sie fast nicht sieht. Bevor sich jemand LS für mehrere tausend € kauft, hört er normalerweise schon etwas genauer hin. B&W macht meiner Meinung danach viel richtig, wenn sich so viele dafür entscheiden. Was ist eigentllich wichtiger: LS die gefallen, oder die lt. Datenblatt richtig sind?

(Damit will ich natürlich nicht sagen, dass diese LS nicht auch gut klingen. Aber sie sehen meistens sehr technoid aus. Fürs Wohnzimmer eher ein GAU..)

mfg Franz
Chohy
Inventar
#34 erstellt: 23. Jun 2011, 21:37

Was ist eigentllich wichtiger: LS die gefallen, oder die lt. Datenblatt richtig sind?


Das ist zum einen eine Frage der Priorisierung bestimmte Aspekte bez. der Wiedergabe und zum anderen sind die "Datenblätter" meist seeeehr dürftig (Ausnahmen z.b. K+H :D)

Wie oft gesagt:

Anspruch an eine Aufnahmen(synthetisch/nahmikrofoniert/schlecht verhalltes "Mono-Hühnchen" - Ausnahme z.b. rel. viel Klassik) vs. Realität

Der Nutzer möchte das sich die Musik möglichst "realistisch" Wiedergeben (sprich als wäre er dabei), das ist idR bei o.g. Aufnahmen durch die auf dem Tonträger enthaltenen Informationen + vorrausgesetzte optimale "technische" Übertragung durch den Lautsprecher und Raum nicht möglich.

Es wird also ein gefälligeres Klangbild erzeugt.

gruß chohy
Boxenschieber
Stammgast
#35 erstellt: 23. Jun 2011, 21:50
Hi,

muss in die Kiste. Morgen harter Tag (shoppen in Metzingen)
Schreibe morgen noch was dazu.

Gute Nacht!!


Franz
Zaianagl
Inventar
#36 erstellt: 23. Jun 2011, 23:17

(shoppen in Metzingen)


Wirst Du dazu gezwungen? Ich meine, sowas tut sich doch keiner freiwillig an... An nem Brückentag!!!
Haiopai
Inventar
#37 erstellt: 24. Jun 2011, 07:05

Boxenschieber schrieb:
Hi,


aber maßlos überteuert definitiv , auch wenn
B+W dransteht .



Das muss jeder für sich entscheiden. Für die einen sind schon LS über 500.- überteuert. Für manche nicht mal LS über 100.000.-




Moin ,ein wenig Textverständnis deinerseits wäre wünschenswert ,dann würdest du vielleicht auch nicht aus dem Zusammenhang gerissen zitieren .

Von subjektiven Empfindungen hab ich nicht gesprochen , das steht außer Frage , eine Rolex geht auch nicht genauer als eine Aldi Quarz Uhr, trotzdem wird sie gekauft .

Objektiv gesehen ist sie aber ohne Frage überteuert , da sie das was sie soll (Zeit anzeigen) auch nicht genauer macht als die billig Uhr .

Ebenso wie passive Lautsprecher spätistens in dem Moment überteuert sind , wo es fürs gleiche Geld Produkte gibt , die nicht nur gleichwertig oder sogar erheblich genauer die Musikkonserven reproduzieren UND dabei auch noch an verschiedene Räume anpassbar sind , dazu auch noch die eigenen Verstärker mitbringen .

Da geht es auch nicht darum wie der Einzelne den Preis nun empfindet oder nicht , sondern einfach um den Fakt was ein Produkt für einen bestimmten Preis in seiner Ursprungsfunktion nun kann oder nicht .

Das ist eben ein generelles Problem des sogenannten High End Bereiches ,das ab einer gewissen Preisklasse bei den Produkten kein hörbarer Mehrwert mehr drin ist und man das Geld nur noch für Prestige , exotische Materialien und Formen und vor allem für eine Klangphilosophie des jeweiligen Herstellers ausgibt .
Das ist natürlich jedem selbst überlassen , das objektiv grottige Preis/Leistungsverhältnis bleibt trotzdem Fakt .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 24. Jun 2011, 07:54 bearbeitet]
puffreis
Stammgast
#38 erstellt: 24. Jun 2011, 07:52
Mann, was hat mich der Klang des Plasma-Fernsehers gestört. Topfig und verfärbend bis zum geht nicht mehr.
Mittlerweile merke ich es nicht.
Was ich damit sagen will, ist, dass man sich an jeden Mist gewöhnen kann und vielleicht auch als Ideal annimmt.

Man braucht sich doch nur an bestimmte Auto-Hifi-Freaks angucken.
Für die ist jede noch so teure High-End-Anlage bassschwach.
Weil sie eben ihr Gehör falsch trainiert haben.
So sehe ich das auch bei den B&W-Jüngern, das hat mit Geschmack absolut nichts zu tun.

Durch Frequenzgangmessungen (vor allem unter größeren Winkeln, ab 60 Grad hor.) kann man objektiv (!) sicher stellen, dass man auf der richtigen Seite ist.
Nur sowas machen die verseuchten Testzeitschriften ja nicht.
Stattdessen wird erzählt, dass bei gleichwertigen axialen Frequenzgängen, der Klang anders sein kann und dass nur das Gehör sowas detektieren kann.
Was für ein Schmarrn! Alles ist messbar, nur man muss es wollen!

Außerdem, wenn ich Räumlichkeit bei bestimmten Aufnahmen haben will, schalte ich Concert Hall an meinem Yamaha ein.
Ganz einfach.

Gruß
audioinside
Inventar
#39 erstellt: 24. Jun 2011, 10:33
Wenn man z. B. 10 verschiedene Klaviere unterschiedlicher Hersteller und Preislagen nimmt klingt jedes anders. Welches klingt richtig oder falsch?

Am besten klingt das welches einem am besten gefällt.
Zaianagl
Inventar
#40 erstellt: 24. Jun 2011, 10:45
Abe egal welches von den Klavieren Du letztendlich nimmst, am Ende (dem LS) sollte es doch möglichst so klingen, wie zuvor.
Und nicht wie eins der neun anderen...
Murray
Inventar
#41 erstellt: 24. Jun 2011, 10:55
Moin,

Neutraldiskussionen sollte man nur führen, wenn man auch Argumente DAFÜR hat. Auf einer Geithain klingt die Klavieraufnahme anders als auf einer Klein&Hummel. Und ja, auch anders als auf einer B&W. Und generell: Klavierkonserven sind denkbar schlecht geeignet als "Referenz". Die Mikrofonierung in so einem Fall ist nicht gerade dazu geeignet, sowas athentisch aufzunehmen...
B&W ist rein haptisch (objektiv) und optisch (subjektiv) sicherlich kein Müll, sondern das genaue Gegenteil. Und klanglich: Man kann lange über darüber diskutieren, ob ein Monitor technisch besser ist (Und womöglich sogar die Diskussion gewinnen...), aber ob einem eine gesoundete Box nicht doch besser gefällt, entscheidet einzig und allein ein Hörtest in den eigen vier Wänden.


Ebenso wie passive Lautsprecher spätistens in dem Moment überteuert sind , wo es fürs gleiche Geld Produkte gibt , die nicht nur gleichwertig oder sogar erheblich genauer die Musikkonserven reproduzieren UND dabei auch noch an verschiedene Räume anpassbar sind , dazu auch noch die eigenen Verstärker mitbringen .


Klaro wir da mehr Technik verbaut. Die ist aber nicht wirklich teuer. Erst ein Gehäuse a la B&W schlägt richtig ein in die Preiskalkulation. Ein eckiges Gehäuse wie beim Studiolautsprecher ist im Vergleich dazu billigst....

Harry
Haiopai
Inventar
#42 erstellt: 24. Jun 2011, 10:59

Murray schrieb:


Klaro wir da mehr Technik verbaut. Die ist aber nicht wirklich teuer. Erst ein Gehäuse a la B&W schlägt richtig ein in die Preiskalkulation. Ein eckiges Gehäuse wie beim Studiolautsprecher ist im Vergleich dazu billigst....

Harry




Sehr genial und elegant deutlich gemacht , wofür man das Geld dann bezahlt .

Gruß Klaus
Murray
Inventar
#43 erstellt: 24. Jun 2011, 11:03
Moin,

ja, man zahlt für den Namen, die exzellente(!) Verarbeitung und der ein oder andere auch für den für ihn passenden Klang.
Oder warum kostet ein Audi mehr als der technisch ähnliche Skoda? Die Hülle inkl. des besseren Namens machen den Unterschied!
Wer einfach nur "funktionierende" Lautsprecher haben will, braucht deutlich weniger zu investieren...

Harry
Lyto
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 24. Jun 2011, 12:09
Ich würde einen Flügel einem Klavier gegenüber bevorzugen,
B&W Ls wären in dem Fall ein hightech Keyboard, denn b&W muss nicht natürlich, sondern einzigartig klingen
audioinside
Inventar
#45 erstellt: 24. Jun 2011, 12:28

Zaianagl schrieb:
Abe egal welches von den Klavieren Du letztendlich nimmst, am Ende (dem LS) sollte es doch möglichst so klingen, wie zuvor.
Und nicht wie eins der neun anderen... ;)


Schon klar.
Forrest-Taft
Stammgast
#46 erstellt: 24. Jun 2011, 14:40
B&W sind die Nummer 2 im Marketinggeschwurbel, preislich zudem hoch angesetzt um ein Statussymbol zu generieren. Der Unterschied zu den Bose Käufern (die sind Nummer 1) liegt darin, dass B&W Kunden idR Musikliebhaber sind und B&W im Gegensatz zu Bose nicht im Discounter zu erwerben ist. Generell spielt aber immer Prestige beim Kauf eine Rolle (die Ausnahmen dürfen nun aufschreien), aus ökonomischer Sicht gibt es (geschmackliche Devianz außen vor gelassen) nämlich keinen stichfesten Grund mehr für etwas auszugeben, was man dann nicht einmal bekommt. Die Jungs machen ihren Job und das sicher gut, wem es gefällt bitte, aber B&W kocht genauso mit Salz und Pfeffer wie der Rest der Sippe und so ist wie in manchem angeblichen Gourmet Fertiggericht auch bei B&W nur Standard drin, wenn auch ansehnlich verpackt. Dies sollte man sich bewusst sein. Ich fand die LS zwar immer nett, aber sie waren mir den Aufpreis nicht wert.
Boxenschieber
Stammgast
#47 erstellt: 24. Jun 2011, 14:47
Hi Haiopai,


Sehr genial und elegant deutlich gemacht , wofür man das Geld dann bezahlt .


Was hast du eigentlich gedacht, was LS teuer macht? Die paar Chassis? Das Frequenzweichelchen? Oder das bißchen Elektronik, dass in den Aktiven steckt?



mfg Franz
Haiopai
Inventar
#48 erstellt: 24. Jun 2011, 15:09

Boxenschieber schrieb:
Hi Haiopai,


Sehr genial und elegant deutlich gemacht , wofür man das Geld dann bezahlt .


Was hast du eigentlich gedacht, was LS teuer macht? Die paar Chassis? Das Frequenzweichelchen? Oder das bißchen Elektronik, dass in den Aktiven steckt?



mfg Franz


Nö der Name , aber du hast schon recht , Elektronik ist billig , weswegen die meisten Leutchen die sich B+W 802 und derlei Kisten leisten , nochmal wenigstens den gleichen Betrag in eben dieses billige Elektronik Geraffel stecken .

Da steht dann McIntosh oder Accuphase und ähnliches dran , aber stimmt ja , das sind Hersteller von Billig Produkten
Boxenschieber
Stammgast
#49 erstellt: 24. Jun 2011, 15:10
Hi,


B&W sind die Nummer 2 im Marketinggeschwurbel, preislich zudem hoch angesetzt um ein Statussymbol zu generieren.


So ein Quatsch!

Ein Statussymbol ist vllt. eine Rolex, ein Privatjet, eine Jacht, eine dicke Karre u. ein überdimensioniertes Eigenheim mit 10 ar Grund u. 300 qm Wohnfläche. Und noch ein kleines Motorrädchen ala Harley usw....

B&W kennt kein Schwein außerhalb eines kleinen Hifi-Zirkels

Damit kannst du nicht angeben. Du wirst eher milde belächelt oder gleich als ahnungsloser Idiot abgewatscht, der sein Geld sinnlos aus dem Fenster wirft.

mfg Franz
Boxenschieber
Stammgast
#50 erstellt: 24. Jun 2011, 15:19
Hi,


Da steht dann McIntosh oder Accuphase und ähnliches dran , aber stimmt ja , das sind Hersteller von Billig Produkten


Ich sprach nicht von den og. Verstärkern bzw. Firmen, sondern von den in aktiven LS verbauten Verstärkermodulen.

Bei den og. Edelmarken ist natürlich wieder nur das edle Gehäuse so teuer. :-)


mfg Franz
Haiopai
Inventar
#51 erstellt: 24. Jun 2011, 15:30
Okay , dann eben die hier , da ist dann auch der Gehäusepreis realistisch berechnet .

Diamond Nr 1 (link)
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Schnäppchen oder Müll?
-Fabio- am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 16.05.2009  –  2 Beiträge
KEF oder B&W ???
supertino am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 07.06.2005  –  8 Beiträge
Irreparabel oder Nicht? Was hat B&W Da gemacht?
MoE91 am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 02.04.2009  –  11 Beiträge
Upgrade B&W Nautilus 804
pfuller am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  4 Beiträge
B&W oder Teufel?
am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  2 Beiträge
B&W 803 Boxen
WolfgangFM am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  22 Beiträge
B&W oder Heco?
rudi am 17.02.2003  –  Letzte Antwort am 19.02.2003  –  9 Beiträge
[Kurios] B&W Verarbeitungsqualität
HerrKommilitone am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  51 Beiträge
Canton oder B&W
Duckshark am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 30.04.2005  –  8 Beiträge
B&W Serie 700
Bootsie am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Dynaudio
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.816
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.423