Hörbericht Wharfedale Evo40 + B&W704

+A -A
Autor
Beitrag
TurntableT
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Feb 2004, 18:23
Hallo,

ich habe mir am Samstag mal die Zeit genommen mir meine potentiellen zukünftigen Lautsprecher anzuhören.
Optisch und preislich hatte ich die Wharfedale Evo-40 favorisiert (kosten bei meinem Händler 1.400,- EUR (paar)).
Da ich über die B&W 704 viel Gutes gehört und ich die vorher schon mal hören konnte, habe ich sie auch zum Vergleich herangezogen.

Ich muss Euch vorwarnen: Ich habe keine Erfahrung mit Probehören und schon gar nicht mit der Umschreibung dessen.


Ich habe mit folgenden Stücken bei guter Zimmerlautstärke gehört(Da ich einen breiten Musikgeschmack habe, ist die Auswahl sehr abwechslungsreich) :

01 Franz Lehar / Ballsirenen-Walzer
02 W.A. Mozart / Ouvertüre zu Die Entführung aus dem Serail
03 Joseph Haydn / Trompetenkonzert Es-Dur, Finale
04 Antonin Dvorak / Symphonie Nr.9 e-Moll Aus der Neuen Welt
05 Gladiator - Soundtrack / The Battle
06 Fascinating Nature - Soundtrack / Hades
07 Star Wars - Soundtrack / Main Title
08 Jean Michel Jarre / Arpegiator
09 Batimbo Magic Drums / Uri Inyambo Burundi
10 Ibrahim Ferrer / Que Bueno Baila Usted
11 Wild Silk / Pan Elan
12 Henri Mancini / The Pink Panther Main Theme
13 Eric Clapton / Before You Accuse Me
14 Mighty Sam McClain / All We Need Is Love
15 Marla Glen / The Cost Of Freedom
16 John Mellencamp / Pink Houses
17 Lynn Miles / I'm The Moon
18 Alicia Keys / Goodbye
19 Alpha Blondy / Wari
20 Bob Marley & The Wailers / Roots, Rock, Reggae
21 Grandmaster Flash & The Furious Five / The Message
22 T-Ski Valley / Catch The Beat
23 Herbie Hankock / Rockit
24 Sir Mix A Lot / Swap Meet Louis
25 Tito & Tarantula / After Dark
26 Pink Floyd / Money
27 Dire Straights / Money For Nothing
28 Evenesence / Bring Me To Life
29 Rage Against The Machine / Freedom
30 Metalica / Wherever I May Roam
31 Bass Outlaws / Slow Down The Bass


Folgendes ist mir besonders aufgefallen:

1. Die Höhen der Evo waren sehr zurückhaltend, aber nicht schlecht. Sie reichte recht weit hoch, war aber eher erhalten. Gerade bei Stücken wie Track 01 waren die Triangeln nicht so deutlich rauszuhören. Ich persönlich mag’s ein wenig heller bzw. klarer - so wie bei der 704.

2. Bei Track 01 gibt es einen abgrundtiefen Paukenschlag, der sich bei der 704 zwar nicht in die Magengrube bohrte aber doch deutlich zu vernehmen war. Die Evo machte daraus ein kühles Nichts. Ich habe auch kein Donnerwetter erwartet, aber das was da kam war nicht nur ein dünner Tiefbass, sondern Leere. Gerade bei Track 31 (Car-HIFI-Test-Track mit sehr vielen verschieden tiefen Bass-Drums)
waren zwar die höheren Bässe deutlich zu hören aber sobald es eine Tonlage tiefer ging, war absolute Funkstille. Schlimmer noch: Bei den höheren Bässen neigte sie sogar zum Dröhnen, was ich gar nicht mehr schön fand .

3. Der Track 05 föhnt einem mit richtigen autsprechern 'nen Scheitel . Was einem bei der 704 ein Grinsen ins Gesicht treibt und richtig Spass macht, blieb bei der Evo langweilig, vordergründig und lies einfach keine Emotion aufkommen. Dies lag sicherlich auch an dem fehlenden Tiefpass.

4. Transparenz: Bei der 704 lösten sich bei den Stücken mit echten Instrumenten die einzelnen Instrumente schön von einander ab, bildeten aber trotzdem ein zusammenhängendes Klangbild. Bei der Evo blieb das alles mehr oder weniger in
einer Einheit zusammen. Gerade die Heavy-Metal-Stücke Track 28-30) wurden schon nach Sekunden nervig. Die 704 löste hier sogar die einzelnen Gitarren auf.

5. Detailtreue: Die Evo wollte auch hier nicht punkten. Alles blieb verwaschen und hinter einem Schleier. Bei der 704 hörte man jede Schwingung der Metallsaiten von Eric Clapton (Track 13). Auch das Saxophon bei Track 12 war hier sehr schön metallisch.

6. Räumlichkeit: Die Bühnen bei den Tracks 01-04,09,13-14,16 wollte sich bei der Evo auch nicht im Raum abbilden. Wie oben schon erwähnt, blieb alles sehr oberflächlich und vordergründig. Die 704 machte hier einen weiten Raum auf, bei dem man das Gefühl hatte mitten im Geschehen zu sein. Wenn man die Augen zugemacht hat war man plötzlich ganz woanders. Echt klasse.

7. Spaßfaktor: Das Hören der 704 von B&W hat richtig Spaß gemacht. Tracks wie 5,7,8,11,13,15,16,19,20,26-30 haben mich richtig gepackt. Die lauten dynamischen Schläge von Track 05 und der Anfang von Track 07 haben mich fast zusammenfahren lassen. Generell war die 704 dynamischer und lebendiger. Man hatte manchmal echt das Gefühl sich in Deckung begeben zu müssen. Die Evo ließ wie bei Punkt 3 bereits beschrieben keine Emotionen aufkommen, konnte aber bei ekektronischen Klängen (Track 23,24) aber ein wenig Boden gut machen.


Fazit: Schade eigentlich . Ich fand und finde die Evo optisch extrem ansprechend. Genau mein Geschmack. Deswegen bin ich der Evo auch sehr wohlwollend entgegengetreten, was meine Enttäuschung nur noch verstärkt hat.
Ich kann es eigentlich auch nicht verstehen, wieso die Evo so viel Negatives zum Vorschein gebracht hat. Selbst eine B&W 603, die nun wirklich nur einen Bruchteil der Evo kostet, ist um Längen besser - Und ich meine damit nicht nur subjektive Höreindrücke. Ob es vielleicht daran gelegen haben könnte, dass die Evo noch neu und vielleicht noch nicht eingespielt war? Aber kann es dadurch so übel sein ?
Nun ja... Das Hören der B&W hat extrem viel Spaß gemacht(Was ich eigentlich aber auch von der Wharfedale erwartet hatte).



Nachdem ich mich dann zur 704 hingezogen fühlte, habe ich noch ein paar andere Lautsprecher angehört (so als Querschlag ).
B&W 703: Der 704 noch mal deutlich überlegen. Viel voluminöser und runder. Also wenn ich mich für eine B&W 700er entscheide, dann für diese.
KEF XQ 5, KEF Reference 203, Canton M80, Dynaudio Contour S3.4: Keinen dieser Lautsprecher fand ich besser als die 703. Nun ist ja auch Geschmackssache.

Ich hatte übrigens vor kurzem eine Mission 783 gehört. Bei ihr gefielen mir die Höhen sogar noch besser als bei der 703. Die waren ein wenig weicher, sanfter aber trotzdem genauso klar und detailliert. Aber optisch macht die Mission nix her (nach meinem Geschmack).

Ich tendiere nun, obwohl ich sie optisch nicht so schön finde, zur B&W 704.
OK! Ist ein Stück teurer als die Wharfedale, aber macht mir halt am meisten Spaß. Und darauf kommt es ja an.




Ich schau mich aber noch mal um was es da noch für Alternativen gibt...
(Ich wollte noch mal die Nubert NuLine 100 hören. Mal schauen...)


Gruß
TurntableT
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Feb 2004, 18:38
Hallo,

sehr schön geschrieben. Weiter so! Für solche Klangeindrücke ist ein Forum genial!! *twothumbsup!!!!!*

Markus
homchen
Stammgast
#3 erstellt: 26. Feb 2004, 18:50
Hallo,

der Testbericht hat mir auch gut gefallen!
Mephisto
Stammgast
#4 erstellt: 26. Feb 2004, 18:52
Sehr guter Testbereicht. So sollte es immer sein.

Ein vernichtendes Urteil für die EVO. Hätte ich nicht gedacht.

MFG
Mephisto
sound67
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Feb 2004, 19:03
Schön geschrieben und detailliert.

Stimme mit der Bewertung natürlich in keinem einzigen Punkt überein, für mich sind die B&Ws bis auf die Nautilus wirkliche Tiefpunkte des Lautsprecherbaus - zumindest zu dem Preis.

Tu Dir trotzdem den Gefallen und hör 2 oder 3 Paar zu Hause. Möglicherweise kommst Du da zu ganz anderen Einschätzungen.

Gruß, Thomas
raw
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Feb 2004, 19:04
Hi

Toller Bericht!

Hab nicht gedacht, dass die EVO40 so schlecht abschneidet.

sound67
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Feb 2004, 19:14

Fazit: Schade eigentlich . Ich fand und finde die Evo optisch extrem ansprechend. Genau mein Geschmack. Deswegen bin ich der Evo auch sehr wohlwollend entgegengetreten, was meine Enttäuschung nur noch verstärkt hat.


Nachfrage: Entweder hab ichs überlsen, oder- An welchem Verstärker hingen diese Boxen? Alle am gleichen?

Gruß, Thomas
TurntableT
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Feb 2004, 19:19
Hallo sound67,

der Verstärker war bei allen Lautsprechern ein Rotel RA-1060 oder RA-1062.

Was gefällt Dir denn an der 700er nicht?

Welche LS gefallen Dir denn?


Gruß
TurntableT
sound67
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 26. Feb 2004, 19:38
Hall turntable:


der Verstärker war bei allen Lautsprechern ein Rotel RA-1060 oder RA-1062.


Der ist eigentlich für die besseren dieser Lautsprecher mindestens(!) eine Klasse zu klein, nicht nur wegen der 2x60W/8Ohm. Die alte Faustregel Verstärker = 1 LS halte ich immer noch füpr relativ sinnvoll. So zumindest meine Höhrerfharung mit diversen Amps an:


Welche LS gefallen Dir denn?


Ich habe einige der LS gehört, die Du auch gehört hast: die 703 und 704 von B&W, auch die Nautilus 804, und die Dynaudio Contour 3.4s (die allerdings erst nachdem ich meine schon gekauft hatte). Mir gefielen die KEF Reference damals so gut, dass ich gleich JE ein Pärchen 201 und 203 gekauft habe.

Nicht nur preislich spielen die KEFs in einer ganz anderen Klasse mit als die kleineren B&W. Da musste ich schon zur kleineren Nautilus greifen, um auch nur halbwegs dahin zu kommen.

Darüber hinaus habe ich Sonus Faber Grand Piano Home gehört, Dynaudio Contour 3.3, Contour 1.4s und eine HGP "Mandola". Bis auf die Mandola haben mir *alle* besser gefallen als die B&W. Von denen gefiel mir nur ein kleiner Pärchen für 9000 Euro - pro Stück.


Was gefällt Dir denn an der 700er nicht?


V.a. der Mangel an Transparenz, die überbetonten Mitten (anschlossen, wie die anderen "kleineren", an einen Marantz PM 17 Mk II, die besseren angeschlossen an Accuphase 40x), den Mangel an Kultiviertheit (für mich als Klassikhörer wichtig). Mir klangen die B&Ws einfach zu "prollig".

Aber: jedem Tierchen sein Pläsierchen

Gruß, Thomas
tjobbe
Inventar
#10 erstellt: 26. Feb 2004, 19:50
Hallo TurnTableT,

danke für den sehr ausführlichen Test (und damit auch seine "NAchvollziehbarkeit").. die 700er kennich nicht daher da kein Kommentar.. die "Beurteilung" der EVO ist für mich so gut nachvollziehbar da sie für mich ähnliche Schwächen gezeigt hat.. .ich hab sie im Vergleich mit zwei Sonus Fabern (Cremona und Grande Piano) und einer Kef XQ5 gehört wo mir die SF's klar besser gefielen... (meine meinung zu den KEF's laß ich hier mal beiseite)

Warum du allerdings die Missions außen vor läßt (klar Design... ) ist mir allerdings schleierhaft denn ich vermute mal das die 783er der ausgeglichener LS ist im vergleich zu den 6er und 8er B&W (die ich kenne) und daher sicher variabler einsetzbar ist...

Cheers, Tjobbe


[Beitrag von tjobbe am 26. Feb 2004, 19:52 bearbeitet]
TurntableT
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Feb 2004, 22:31
Hallo Thomas,


Der ist eigentlich für die besseren dieser Lautsprecher mindestens(!) eine Klasse zu klein, nicht nur wegen der 2x60W/8Ohm. Die alte Faustregel Verstärker = 1 LS halte ich immer noch füpr relativ sinnvoll. So zumindest meine Höhrerfharung mit diversen Amps an:


Ja. Das kann sein. Darüber hatte ich mir keine Sorgen gemacht, da ich ja eigentlich nur die Wharfedale und die B&W vergleichen wollte.


Ich habe einige der LS gehört, die Du auch gehört hast: die 703 und 704 von B&W, auch die Nautilus 804, und die Dynaudio Contour 3.4s (die allerdings erst nachdem ich meine schon gekauft hatte). Mir gefielen die KEF Reference damals so gut, dass ich gleich JE ein Pärchen 201 und 203 gekauft habe.


Ich müsste mir die vieleicht nochmal intensiever anhören (Dann auch mit einem passenden Verstärker ).


Nicht nur preislich spielen die KEFs in einer ganz anderen Klasse mit als die kleineren B&W. Da musste ich schon zur kleineren Nautilus greifen, um auch nur halbwegs dahin zu kommen.


Wie gesagt ich muss die nochmal als erstes hören, vieleicht hatte ich mich ja nach dem langen Probehören auch schon zu sehr an die B&W gewöhnt.


Darüber hinaus habe ich Sonus Faber Grand Piano Home gehört, Dynaudio Contour 3.3, Contour 1.4s und eine HGP "Mandola". Bis auf die Mandola haben mir *alle* besser gefallen als die B&W. Von denen gefiel mir nur ein kleiner Pärchen für 9000 Euro - pro Stück.


Für die Dynaudio war der Verstärker wahrscheinlich wirklich zu klein, weil ich die als zu zurückhaltend empfand. Die hatte übrigens einen schönen tiefen Bass.


V.a. der Mangel an Transparenz, die überbetonten Mitten (anschlossen, wie die anderen "kleineren", an einen Marantz PM 17 Mk II, die besseren angeschlossen an Accuphase 40x), den Mangel an Kultiviertheit (für mich als Klassikhörer wichtig). Mir klangen die B&Ws einfach zu "prollig".


Überbetonte Mitten ??? Ist mir nicht aufgefallen. Ich fands gut. Aber du kennst bestimmt meine jetzigen LS nicht.


Aber: jedem Tierchen sein Pläsierchen"


Jep! Stimmt!

Gruß
TurntableT


[Beitrag von TurntableT am 26. Feb 2004, 22:32 bearbeitet]
TurntableT
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Feb 2004, 22:40

danke für den sehr ausführlichen Test (und damit auch seine "NAchvollziehbarkeit").. die 700er kennich nicht daher da kein Kommentar.. die "Beurteilung" der EVO ist für mich so gut nachvollziehbar da sie für mich ähnliche Schwächen gezeigt hat.. .

Aha! Finde ich interessant. Da lag ich ja nicht daneben. Ich hatte schon Angst ich wär zu kritisch bei der Wharfedale.

ich hab sie im Vergleich mit zwei Sonus Fabern (Cremona und Grande Piano) und einer Kef XQ5 gehört wo mir die SF's klar besser gefielen... (meine meinung zu den KEF's laß ich hier mal beiseite)

Ooooch! Warum?

Warum du allerdings die Missions außen vor läßt (klar Design... ) ist mir allerdings schleierhaft denn ich vermute mal das die 783er der ausgeglichener LS ist im vergleich zu den 6er und 8er B&W (die ich kenne) und daher sicher variabler einsetzbar ist...

Naja, die hatte ich nicht am Samstag gehört. Sondern an einem anderen Verstärker, in einem andern Hörraum und das ist schon ein paar Wochen her.
Damals hatte ich auch die 703 gehört und die Mission gefiel mir dort besser. Wie ich ja schon geschrieben hatte, waren die Höhen weicher/sanfter.
Aber: Das Design gefällt mir gar nicht. Die werde ich nicht kaufen.

Gruß
TurntableT


[Beitrag von TurntableT am 26. Feb 2004, 22:41 bearbeitet]
TurntableT
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Feb 2004, 22:51
An Alle,

Vielen Dank für euer Lob. Ich habe mir extra Mühe gegeben, da ich finde dass solche Hörberichte etwas zu kurz kommen hier im Forum. (Nicht falsch verstehen: Ich find das Forum klasse! )
Sie können einem viieel mehr Informationen über einen Lautsprecher vermitteln als sämtliche Fachzeitschriften zusammen.

Und da ich mir nun mal Lautsprecher anhören muss, um einen passenden zu finden, kann ich meine Erfahrungen auch festhalten.

Wenn ich weitere LS höre schreib ich noch mehr Berichte.

Gruß
TurntableT
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Feb 2004, 23:50


da ich finde dass solche Hörberichte etwas zu kurz kommen hier im Forum.


Hallo,

nicht nur du findest das!

Markus
Cha
Inventar
#15 erstellt: 27. Feb 2004, 22:25
So dann geb ich doch auchmal meinen Kommentar ab:

Fand den Bericht auch sehr gut und schön zu lesen, auch wenn ich eine andere Meinung habe.
Ich hab mir die Evo 40 gekauft, nachdem ich sie gegen die MA Silber REihe, JM-Lab Cobalt 816, KEF Q5, Canton Ergo RC-L, ein paar Dali deren Namen ich vergessen hab und noch ein paar anderen kombinationen gehört hab.

Naja wie gesagt ich hab die Wharfs gekauft und bin absolut 100 % ig zufrieden.

Dazu will ich aber zwei Punkte sagen:

1. Ich hab die Wharfes bei meinem Händler für 900 EUR bekommen, was ein echt guter Preis ist für die Evo 40. Gerade was die Verarbeitung angeht.

2. Ich hör ganz ganz andere Musik als du. Mit dieser hab ich dann auch getestet.

Dies waren unter anderem:

De-Loused in the Comatorium von Mars Volta
Absolution von Muse
The Sophtware Slump von Grandaddy
Ok Computer von Radiohead
A Shape Of Punk To Come von Refused.

All dies sind Alben auf denen selten viel Bass vorkommt. Ich höre quasi keine Baslastige Musik und den Bass den die Boxen + MS 907 Subwoofer bei Filmen ausspucken reicht mir allemal.
Weshalb ich die Wharfes gekauft hab war die Tatsache, dass sie bei meiner Musik vielo mehr Dynamik aufkommen liessen, als die anderen getesteten Kombinationen. Einem wurde irgendwie nie langweilig und man hat dauernd das GEfühl, dass der Raum in Bewegung ist. So etwas in der ARt konnte ich bei den anderen getesteten Boxen nicht feststellen.
Aber das ist natürlich auch alles subjektiv, man sieht ja auch hier, wie sich die Geschmäcker unterscheiden.

Ganz abgesehen davon kann ich auch keinem zu Wharfedale raten, der ne Rotel Kombi besitzt. Hab das auch schon gehört und fand die Kombination nicht sehr "glücklich"

Ich selbst betreibe sie an einem Marantz 740. Das klappt ziemlich gut und ich hatte eigentlich noch nie so viel Spass an einer anlage wie im Moment.

Gruß David
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 28. Feb 2004, 02:01
Hallo,

interessehalber, da du bei den anderen auch die Type beigeschrieben hast, welches Modell von Monitor Audio hast du genau gehört?

Markus
Cha
Inventar
#17 erstellt: 28. Feb 2004, 03:55
War die S6. Wär quasi meine 2. Wahl gewesen, fand die auch ziemlich gut aber da hat dann im Ende für mich der Preis den Ausschlag gegeben.
Hab das Modell nicht genannt, da ichs nicht mehr ausm Kopf wusste und ich nicht nachschauen wollte :-)

Gruß
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Feb 2004, 14:20
Hallo,

danke für die Info!

Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wharfedale EVo² 10 vs. B&W 685
Grinzha am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  2 Beiträge
Hörbericht: JMLab Profile, 926: Canton RCA, L-800, KEF Q11, B&W?, Elac?
hanshifi am 27.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  20 Beiträge
KEF / Celestion / Wharfedale
rredirector am 06.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  3 Beiträge
Thread für Wharfedale Liebhaber
Mas_Teringo am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2017  –  3371 Beiträge
Wharfedale vs. Nubert
Nils1985 am 07.10.2016  –  Letzte Antwort am 08.03.2017  –  44 Beiträge
Wharfedale Zaldek Serie?!
swapo am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  6 Beiträge
wharfedale
Anfängerpur am 04.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  7 Beiträge
Preis-Wharfedale Diam. 9.1 ok?
timhartl am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.02.2008  –  4 Beiträge
Hörbericht T+A P3
Seneca am 19.10.2003  –  Letzte Antwort am 28.10.2003  –  5 Beiträge
Hörbericht NuLine 100
Seneca am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 26.03.2004  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • KEF
  • Rotel
  • Canton
  • Mission
  • Bowers&Wilkins
  • Focal
  • Marantz
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedun.bekannt
  • Gesamtzahl an Themen1.376.730
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.319