KEF LS50 Wireless - Wo ist der Bass?

+A -A
Autor
Beitrag
deermo
Neuling
#1 erstellt: 01. Apr 2019, 06:52
Hallo!

Zur Verbesserung meins Musikgenusses im Wohnzimmer habe ich mir die KEF LS50 Wireless bestellt, um sie mir im Vergleich zu den Nubert nuPro-100 anzuhören (beide siehe Foto). Die Lautsprecher stehen in einem Raum mit der Größe 5x3m an der langen Seite, haben also bis zum Hörort (idR Sofa) ca. 2,5-3m "Entfaltungsmöglichkeiten". Ansonsten habe ich sie ins Regal gestellt (ganz vorne), und in der KEF App nichts verstellt.

Jetzt ist es leider so, dass mir im Klangbild der Bass total fehlt. Ich habe die KEF zuvor schon mal gehört gehabt und fand hier gerade die angenehm präzise Bassdarstellung sehr angenehm.Was mir jedoch aufgefallen ist: Wenn ich mit dem Kopf bis fast zur Wand zurück gehe (Abstand ca. 3m dann), wird der Bass deutlich präsenter...aber das kann ich ja auch nicht die ganze Zeit machen

Deswegen wollte ich mich bei euch nach Tipps zur Aufstellung erkundigen. Gibt es irgendwo gute Gründe, wo sich der Bass versteckt? Oder habe ich ggf. irgendeine doofe Einstellung übersehen?

Aufstellung

Ach ja: Zuspitzung über Apple Music (Hohe Qualität), Airplay und Toslink.

Danke!

Viele Grüße!
DeerMo
Peas
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Apr 2019, 07:06

in der KEF App nichts verstellt.


Du musst zwingend etwas verstellen, sonst wird das nichts.

Die KEFs haben einen kleinen Tiefmitteltöner, der als normaler Passivlautsprecher keinen Bass liefern würde, schon gar nicht in dem kleinen Gehäuse.

Bei Aktivlautsprechern kann man das durch geschickten DSP-Einsatz umgehen. Laut Beschreibung stehen dem Tiefmitteltöner 200 W zur Verfügung, das wäre enorm. Es wird also, wie bei Aktiven üblich, untenrum massiv entzerrt (angehoben). Das geht nur, wenn man ganz unten abregelt, sonst kommt man schnell an die Kotzgrenze des Treibers.

Die Nuberts sind laut Beschreibung schon bei 50 Hz abgeregelt. Das halte ich bei der Größe auch für sinnvoller, wenn der ganze Raum beschallt werden soll. Tiefer macht nur für Nahfeldanwendungen (Schreibtisch) Sinn.

Hier kann man sich das ansehen:
http://www.uibel.net...dia/linkwitz_045.jpg

Blau ist der (beispielhafte) Frequenzgang ohne DSP, grün die Anhebung (Mehrleistung) und rot der sich daraus ergebende Frequenzgang.

Zumindest bei den Nuberts ist noch ein Subsonic (Hochpass) im Spiel, das sieht dann etwa so aus:
http://bilder.hifi-f...ergo-rc-l_797644.jpg


[Beitrag von Peas am 01. Apr 2019, 07:35 bearbeitet]
Soul_searcher
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Apr 2019, 07:09
Symmetrie ist das Zauberwort, das ist eine mehr als ungünstige Aufstellung. Ist dein Hörplatz dann noch mitten im Raum?
https://av-wiki.de/aufstellung

Versuche sie symmetrisch auf zwei Stühlen zum testen aufzustellen. Die leiden jetzt in deinen Regalen, dafür sind sie nicht konzipiert.
Soul_searcher
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Apr 2019, 07:12
[quote="Peas (Beitrag #2)"]
Die KEFs haben einen kleinen Tiefmitteltöner, der als normaler Passivlautsprecher keinen Bass liefern würde, schon gar nicht in dem kleinen Gehäuse.
[/quote]

Was heisst hier keinen Bass? Keinen Tiefbass vielleicht aber Bass machen sie schon, je nach Musik und Lautstärke kann man damit sehr gut Musik hören.


[Beitrag von Soul_searcher am 01. Apr 2019, 08:50 bearbeitet]
Peas
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 01. Apr 2019, 07:14
Lies einfach noch mal richtig
Soul_searcher
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Apr 2019, 08:51
Ich habe es richtig gelesen und meine auf die Passive, auf die sich deine Aussage bezog.
Peas
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Apr 2019, 09:22
Dann hören wir anders Musik.

Ein 12-cm-Treiber im kompakten Gehäuse liefert für die ernsthafte Raumbeschallung ohne Subwoofer nicht ausreichend Bass.

Maximal kann man über die Gehäuseabstimmung eine Oberbassbetonung erzeugen, die über den fehlenden Mittelbass hinwegtäuscht, aber das ist nichts für ernsthaftes Musikhören. Da reicht ein JBL Flip oder so ...

Was man tun muss, damit

1. größeres Volumen für mehr Tiefgang, ggf. Sonderbauformen wie TQWT, ACL, TML

2. DSP-Einsatz
http://www.uibel.net/bauvor/bv_box/w4-655ea/w4-655ea.html
gleicht den Rückgang unter 200 Hz aus durch Anhebung der Leistung

Das lässt sich über die KEF-App vielfältig einstellen (heißt dort u.a. "bass extension").

Meine Ausführungen sollen dem TE verdeutlichen, warum er die App nutzen soll.

Sonst klingt es halt dünn.


[Beitrag von Peas am 01. Apr 2019, 09:28 bearbeitet]
Soul_searcher
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Apr 2019, 09:31
Ich brauche keine Erklärung wie was funktioniert, das ist mir alles bewusst. Ich habe aber selbst die passiven und weiß was sie können, ein vergleich mit JBL Flip ist einfach nur lächerlich.

Wenn der TE nichts in der App verstellt hat (so viel kann man dort gar nicht machen), sollte es erstmal zufriedenstellend klingen, jedoch bei der Aufstellung und ohne zu wissen ob er in einem Bassloch sitzt, kann man viel spekulieren.
Peas
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Apr 2019, 09:46
Die KEF LS50 werden als "Mini-Monitor" beworben, bei Amazon wird daher sogar eine Bildschirmgröße angegeben. Das bedeutet, die Bassausbeute ist ausreichend für Schreibtischanwendungen.

Im Raum stoßen sie dagegen schnell an ihre Grenzen. Und generell dürften sie sich über Wandnähe sehr freuen.

Wenn Du richtig liest, war das auch kein Vergleich mit JBL, sondern eine andere Möglichkeit. In dem Bereich reden wir immer über einen Kompromiss - Tiefgang ohne Pegel oder Pegel ohne Tiefgang.
Soul_searcher
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Apr 2019, 10:06
Was bei Amazon steht interessiert doch keinen.
Peas
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Apr 2019, 10:17
Boah, reg Dich einfach ab und genieß Deine schönen LS. Morgen sieht die Welt schon anders aus.
Zarak
Inventar
#12 erstellt: 01. Apr 2019, 16:00
Die LS 50 spielen in kleinen bis mittleren Räumen durchaus erwachsen, auch im Tiefton.

Natürlich nicht mit endlos Pegel und nicht im Tiefbass, aber je nach Hörgewohnheit können die auch als "stand alone" Lösung arbeiten.

Für's HK oder tiefbasslastige Musik nat. nicht das Optimum.

@ TE

Sofern du nicht überzogene Erwartungen an das Basspotential hast, hast du dir die Antwort ja eigentlich selber schon gegeben - es ist vermutlich ein raumakustisches Problem...

Da hilft nur Aufstellung und/oder Hörplatz anpassen.

Falls das nicht geht, könnte man zusätzlich noch 1-2 (kleine) Subs im Raum verteilen und testen, ob das zum gewünschten Ergebnis führt.

Gruß
ParrotHH
Inventar
#13 erstellt: 03. Apr 2019, 09:35

Peas (Beitrag #7) schrieb:
Dann hören wir anders Musik.

Ich jedenfalls höre Musik zu meinem Vergnügen!

Parrot
Peas
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Apr 2019, 21:25
Zum Vergnügen gehört Bass.

Damit der dabei ist, muss die Aufstellung passen und in der App die dazu passende Einstellung gewählt werden.

Mit dem BR-Rohr nach hinten wird das im Regal nichts, da verändert sich die Abstimmung hin zu tieferem, aber auch leiserem Bass. Deswegen wie schon vorgeschlagen freier aufstellen oder aber den Bass in der App anheben.

Weiß nicht, was daran so anstößig ist.

Die LS 50 haben laut Beschreibung ihren -3-dB-Punkt bei 79 Hz. Sie freuen sich also über jede Begrenzungsfläche, die noch etwas Schub bis in die 50-Hz-Region gibt. Das wäre für mich dann "erwachsen". Normalerweise benötigt man dafür min. ein 16,5-cm-Chassis, bei kleineren Treibern muss man tricksen oder Kompromisse eingehen, das ist normal und kein Vorwurf.

Begtenzungsfläche kann eine Schreibtischoberfläche sein (Monitor, so bewirbt KEF das) oder eine Wand im Rücken, wenn es für die Raumbeschallung sein soll.

Bei den LS 50 Wireless kann man den Schub auch durch eine Bassabhebung erzeugen.
Dadof3
Moderator
#15 erstellt: 04. Apr 2019, 05:45
Der Streit ist doch sinnlos.

Die aktiven LS50 können durchaus einiges an Bass, für die Größe recht ordentlich, aber sie kommen halt irgendwann an ihre Grenzen, wenn es um echten Tiefbass oder höhere Pegel geht.

Ob einem das ausreicht oder nicht, hängt vom Anspruch und den angestrebten Lautstärken ab. Mir würden sie nicht reichen, aber ich kann völlig nachvollziehen, wenn jemand damit zufrieden ist. Der Streit darüber ist ein Streit über unterschiedliche Erwartungen, nicht Fakten.

@deermo, die LS50 haben doch einen Schalter für die Bassanhebung, hast du den probiert?

Dass der Bass mit dem Ohr an der Wand stärker wird, ist ganz normal. Das ist unabhängig vom Lautsprecher.
Peas
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Apr 2019, 06:16
Es ging im Prinzip darum, dass sie die Erwartungen von DeerMo, die durch den Vergleich mit den nuPros gesteckt sind, erfüllen können, wenn er die LS50 richtig aufstellt und die App bedient.
Soul_searcher
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 04. Apr 2019, 07:55
Es ging auch darum, zu behaupten, die LS50 (passiv) hätten kein Bass, was natürlich eine blöde Behauptung ist.
Peas
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Apr 2019, 09:21
Auf Nachfrage habe ich das doch konkretisiert:


[Ein 12-cm-Treiber im kompakten Gehäuse liefert für die ernsthafte Raumbeschallung ohne Subwoofer nicht ausreichend Bass.


Es steht auch zuvor nur "würde, wenn nicht ...".

Leseproblem.
deermo
Neuling
#19 erstellt: 10. Apr 2019, 16:58
Danke für alle eure Antworten! Ich war leider krank und hab daher nicht geantwortet.

Mit der freien Aufstellung ist es etwas besser geworden. Ich vermute jedoch tatsächlich, dass Raummoden das Problem sind - wenn ich durch den Raum gehe, habe ich an machen Stellen fast einen dröhnen, an anderen höre ich gar keinen Bass.

Wenn ich das mal hier simuliere: http://www.hunecke.de/de/rechner/lautsprecher.html
und einen Subwoofer für den Bass dazu nehme, sieht es so aus, als gäbe es in meinem Raum quasi keinen guten Platz, um einen Bass-Lautsprecher aufzustellen.

Simulation Sub Simulation Kompakt

Ich bin darin jetzt kein großer Experte - aber der "echte" Bass scheint in den Raum problematisch zu sein. Ich vermute, die Nubert hebt mir einfach das etwas höhere Bass-Segment an, weswegen ich hier meine, ihn mehr zu hören?

Wo finde ich denn in der App die Bass-Anhebung? Ich sehe nur eine Bass-Absenkung.

Viele Grüße & Danke!
Dadof3
Moderator
#20 erstellt: 10. Apr 2019, 17:31
Ich weiß es nicht, in den technischen Daten steht aber:

FREQUENZBEREICH

(-6 dB) Gemessen bei 85 dB/1 m
40 Hz – 47 kHz (stärkere Basserweiterung)
43 Hz – 47 kHz (Standard)
46 Hz – 47 kHz (schwächere Basserweiterung)
Abhängig von Lautsprechereinstellungen
Peas
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Apr 2019, 18:15
Schau doch mal in die App:

https://www.hifi-jou...s-Screenshots-09.jpg

https://www.hifi-jou...s-Screenshots-08.jpg

Wie in #2 zu erklären versucht solltest Du Dich damit befassen.


[Beitrag von Peas am 10. Apr 2019, 18:18 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF LS50 Wireless
Livio:) am 12.12.2018  –  Letzte Antwort am 09.10.2020  –  16 Beiträge
KEF LS50 Wireless II liegend
mpx21 am 09.12.2021  –  Letzte Antwort am 30.12.2021  –  9 Beiträge
KEF LS50 Wireless II oder KEF LS50 Meta
martin5783 am 08.05.2021  –  Letzte Antwort am 09.05.2021  –  7 Beiträge
User-Reviews zur KEF LS50 Wireless
HiFi-Forum am 10.05.2017  –  Letzte Antwort am 15.10.2022  –  67 Beiträge
KEF LS50 oder LS50 Meta
Acecineast am 01.08.2021  –  Letzte Antwort am 05.08.2021  –  10 Beiträge
"Probleme" mit KEF LS50
gordle am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  27 Beiträge
KEF LS50 Spaltmaße Chassis
cHeNGo am 25.09.2020  –  Letzte Antwort am 25.09.2020  –  4 Beiträge
KEF LS50, eine Bestandsaufnahme.
ton-feile am 08.07.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2020  –  52 Beiträge
Subwoofer Crossover für KEF LS50
emilov am 23.01.2017  –  Letzte Antwort am 05.09.2019  –  29 Beiträge
KEF LS50 wireless + ELAC 2070 Sub Stereo Cinch
Nico1904 am 19.04.2019  –  Letzte Antwort am 03.06.2019  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.738 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedEndt1999
  • Gesamtzahl an Themen1.532.300
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.155.361

Hersteller in diesem Thread Widget schließen