Subwoofer Crossover für KEF LS50

+A -A
Autor
Beitrag
emilov
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jan 2017, 13:55
Hi Leute,
Ich habe meine neuen KEFs an mein Yamaha A-S500 angeschlossen, an dem auch mein Subwoofer (Jamo 210) dran ist. Klingt erstmal alles super, ich teste noch. Ich bin mir nicht sicher, basierend auf den LS50 Daten, wo ich die Crossover beim Sub einstellen sollte. Laut Datenblatt, haben die KEFs einen Frequenzbereich von 47Hz - 45kHz aber ein Frequenzgang von 79Hz - 28kHz.

Normalerweise stellt man ja den Cross am Sub nah an der unteren Grenze der LS ein, damit er übernimmt, wo sie aufhören, richtig (sofern die Zahlen der Wahrheit entsprechen)? Welche von beiden ist es denn? Oder eine ganz andere Zahl? Wie sind eure Erfahrungen?

Danke,
Emil
Zarak
Inventar
#2 erstellt: 23. Jan 2017, 20:24

emilov (Beitrag #1) schrieb:
... von 79Hz - 28kHz.

...


Bist doch schon auf dem richtigen Weg, außer testen kann man da eh nicht viel machen, insbes. wenn keine Raumkorrektur zum Einsatz kommt.

Die 79Hz sind der -3dB Punkt und damit ein guter Ansatz für den Sub, sprich die klassischen 80Hz.

Tiefer würde ich wohl nicht gehen, probieren ist nat. nicht verboten.

Vermutlich kann man den Sub auch ein bißchen höher einsteigen lassen, das hängt aber zum Einen vom Sub, zum Anderen von der Interaktion mit dem Raum ab.
(aber je höher du gehst, desto leichter wird es den Sub zu orten)

Letztlich wirst du um das Ausprobieren nicht umhin kommen, da aus der Ferne niemand wissen kann, wie es bei dir klingt.

Beim Sub ist die Raumakustik das zentrale Element, d.h. für dich, daß der Aufstellort des Sub und deine Hörposition im Raum entscheidend für das klangliche Ergebnis sind - da solltest du fleißig experimentieren.


Gruß


[Beitrag von Zarak am 23. Jan 2017, 20:30 bearbeitet]
nrwskat1
Stammgast
#3 erstellt: 23. Jan 2017, 20:49
So weit ich informiert bin, haben viele Mehrkanaltonspuren einen LFE von 120Hz.

Also würde ich auch dort trennen. Jedenfalls ist das meine Trennfrequenz. Da diese Infos nur am LFE anliegen, gehen die doch sonst verloren.

Oder bin ich da falsch informiert?
Zarak
Inventar
#4 erstellt: 23. Jan 2017, 21:29
Der TE hat einen Stereo Verstärker.
emilov
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Jan 2017, 08:54
Ja, ein stinknormaler, analoger Stereoverstärker. Der hat zwar ein Sub-out aber man kann da nichts weiter einstellen (mein Receiver kann das besser). Also nehme ich die Einstellung am Sub selbst vor und es ist eine Spielerei, mal klingt das eine Musikstück besser, mal das Andere. Ich wollte mich mal festlegen und aufhören damit herumzuspielen.

Meine Befürchtung ist, dass ich dem Sub zu viel (Hz) nach oben erlaube, womit ich den viel besseren LS das Wasser abgrabe. Ok, ich werde bei um die 80 bleiben und noch mit dem Gain etwas spielen (eher weniger als mehr).

Danke für die Antworten :).
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 24. Jan 2017, 09:36
Der Nachteil ist, das man beim Stereo Verstärker keinen Highpass für die KEF einstellen kann, daher
ist die Abstimmung immer ein Glücksspiel, der Raum und die Aufstellung tragen ebenfalls dazu bei.
Zarak
Inventar
#7 erstellt: 24. Jan 2017, 09:38
Ich kämpfe z.Z. mit einem ähnlichen Problem und einen einzelnen Sub ohne elektronische Unterstützung stimmig in 2 gute LS zu integrieren ist sehr schwierig.

Hab ich ne Zeit lang probiert, aber das klappt nicht wirklich in normalen Hörräumen.

Die besten Ergebnisse bekommt man oft an Aufstellorten, die in der Wohnraumpraxis einfach nicht funktionieren und selbst dann, ist es für Musik meist nicht stimmig.

Dies ist der Grund, warum ich bis heute nicht auf Kompakt LS umgestellt habe, obwohl ich es gerne würde.

2 potente Front sind da einiges unkomplizierter.

Trotzdem ist ein Plan für die Zukunft - Kompakt LS mit 2 elektronisch korrigierten Subs...

mir wurde nachdrücklich zu "Antimode" geraten - kannt ja auch mal drüber nachdenken...


Gruß
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 24. Jan 2017, 09:45
Mit einem Antimode lassen sich aber die LS (KEF) aber noch immer nicht anpassen
und das gehört mMn zu einem harmonisch abgestimmten Setup nun mal dazu.

Das gleiche gilt auch für Stand LS, so gesehen haben diese nach meinen Erfahrungen
keine Vorteile, je nach dem wie tief sie im Raum spielen sogar eher Nachteile, weil es
zu Auslöschungen im Bass kommen kann, ohne die entsprechenden Voraussetzungen
ist die abstimmung daher immer Glückssache und eine Frage des eigenen Anspruchs.
Zarak
Inventar
#9 erstellt: 24. Jan 2017, 09:58

dejavu1712 (Beitrag #8) schrieb:
Mit einem Antimode lassen sich aber die LS (KEF) aber noch immer nicht anpassen
und das gehört mMn zu einem harmonisch abgestimmten Setup nun mal dazu.

...


Das ist richtig, aber die Probleme mit den LS 50 kann man mit einer guten Aufstellung viel besser und leichter in den Griff bekommen - ich hatte sie selber hier.

Im Verhältnis zu den Problemen mit meinem Sub war da ein sehr gutes klangliches Ergebnis zu erzielen und ich glaube, daß viele Menschen, die mit der Aufstellung etwas flexibel sind, auch ohne elektronische Unterstützung ein ähnliches Ergebnis erzielen können.
(ich habe schon gewisse Ansprüche und mir hätte es gereicht, nur hab ich halt den Sub nicht integriert bekommen)

Gleiches gilt mit Abstrichen auf für meine Stand LS.

Es klappt zwar nicht mehr ganz so gut wie mit den KEF, aber immer noch deutl. besser als mit meinem Einzelsub.

Gruß
emilov
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Jan 2017, 09:59

Zarak (Beitrag #7) schrieb:
2 potente Front sind da einiges unkomplizierter.


Ohne Frage, aber diese würden schon recht komisch auf mein Schreibtisch sitzen, ich habe die KEFs rechts und links vom Computermonitor stehen.

Was ich noch machen muss, wäre den Schreibtisch etwas durch die Gegend zu verschieben, um den LS mehr Platz nach hinten zu lassen. Zz. sind die Teile zu nah an der Wand (und ich habe die Schaumstoffdinger in den Öffnungen drin, wie in der Anleitung empfohlen).
Zarak
Inventar
#11 erstellt: 24. Jan 2017, 10:01


Das war auch keine Empfehlung von mir, sondern eine Beschreibung meiner Situation.
emilov
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Jan 2017, 10:05
Im Wohnzimmer habe ich ja 1m hohe Jamos stehen, die machen sich da ganz gut :). Aber im Arbeitszimmer musste schon etwas Kompaktes-trotzdem-Gutes her. Die LS50 scheinen da genau richtig zu sein (die R300 waren zu gross).
Zarak
Inventar
#13 erstellt: 24. Jan 2017, 10:09
Also für nen Schreibtisch wären mir die LS 50 eigentlich zu schade... und zu teuer...

Was Kleineres und Günstigeres, viel. sogar aktiv hätte mir persönlich da vorgeschwebt... aber du hast sie ja schon.
emilov
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Jan 2017, 10:14
Haha, jetzt ist es wirklich zu spät. Aber den Verstärker hatte ich schon. Und, als überlegt habe, wo ich die meiste Zeit am Tag sitze (8h und mehr), so müsste ja dort das beste Equipment stehen. Mann, ich war dabei mir b&w 805er zu kaufen (da der Preis sehr gut war, was sich ja als Betrug herausstellte). Ich dachte mal, für den Preis nehme ich sie und gestalte mein Arbeitszimmer um ;).

Aber als Nahfeldmonitor machen sich die LS50er wirklich gut, das muss ich sagen.
Zarak
Inventar
#15 erstellt: 24. Jan 2017, 10:23

emilov (Beitrag #14) schrieb:
... Und, als überlegt habe, wo ich die meiste Zeit am Tag sitze (8h und mehr), so müsste ja dort das beste Equipment stehen. ...
Aber als Nahfeldmonitor machen sich die LS50er wirklich gut, das muss ich sagen.



Dachte mir schon, daß dich dieser Gedanke geleitet hat, so ganz von der Hand läßt sich das ja auch nicht weisen.

Das Einzige, was ich nicht verstehe - wenn du so viel Kohle zu Verfügung hast, warum dann dieser Billigsub, das würde mich total stören ?
emilov
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Jan 2017, 10:34
Den hatte ich schon "herumliegen". Ich bin von den Audioengine P4 auf die LS50 umgestiegen (Was'n Umstieg, ey!). Ich habe den Sub (noch) nicht ersetzt. Und ja, für die LS50 sind 750 eur draufgegangen, nun muss ich erstmal eine Weile abwarten, bevor ich noch mehr Geld ausgebe ;).

Die Musik, die ich höre ist nicht so basslastig, dass der Sub so wichtig ist. Bei den LS50er ist er weniger wichtig, als bei den P4er. Nun mache ich mir Gedanken, ob mein Verstärker vielleicht auch ein Upgrade vertragen kann, es hört nie auf :D.
Zarak
Inventar
#17 erstellt: 24. Jan 2017, 10:40
Nein, es hört nie auf...

aber für'n Schreibtisch was Kleines aktives... denk nochmal drüber nach, viel. hat sich dann Sub und Verstärker gleich mit erledigt...

und ne LS 50 wird man auch wieder los.

Gruß
emilov
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 24. Jan 2017, 11:08
Ein Freund, DJ, hat mir die Dynaudio BM5 Mk3 für den Schreibtisch empfohlen. Ich muss bei ihm mal vorbeischauen, er hat die Dinger in seinem Studio. Die sind aktiv.

Mein Problem mit den Aktiven war, wie schließe ich mein Sub an solchen Dingern an? Die haben ja nur rca und/oder xlr Eingänge. Wie die Lautstärke regeln? Da müsste ja dann ein Vorverstärker ran, mit pre/sub-out und möglichst mit einem guten DAC (z.B. Rotel rc 1570), usw. und dann habe ich noch mehr Geld ausgegeben.
dejavu1712
Inventar
#19 erstellt: 24. Jan 2017, 12:37
Es gibt verschiedene Varianten einen Aktiv LS und Subwoofer anzuschließen.

Um sagen zu können welche Lösungsvorschläge es gibt, müsste man wissen welche Zuspieler von Dir betrieben werden.

Es stellt sich auch die Frage, ob es sich überhaupt lohnt auf aktive LS zu wechseln,
das kannst du nur herausfinden in dem Du die LS mit den KEF direkt vergleichst.
Zarak
Inventar
#20 erstellt: 24. Jan 2017, 12:54

emilov (Beitrag #18) schrieb:
...

Mein Problem mit den Aktiven war, wie schließe ich mein Sub an solchen Dingern an? Die haben ja nur rca und/oder xlr Eingänge. Wie die Lautstärke regeln? Da müsste ja dann ein Vorverstärker ran, mit pre/sub-out und möglichst mit einem guten DAC (z.B. Rotel rc 1570), usw. und dann habe ich noch mehr Geld ausgegeben.



Die Zeiten ändern sich - so was gibt's heute doch alles inklusive.

bekanntes Bsp.:

hier

DAC inklusive, Fernbedienung inklusive, Sub out - alles was der Mensch braucht.

Klanglich muß man halt testen, gibt's ja auch von anderen Herstellern.

Gruß
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 24. Jan 2017, 13:03
Die LS der Nubert A Serie sind ein gutes Beispiel....

Alle Modelle haben einen frei konfigurierbaren High/Lowpass (für den Subwoofer und die LS) an Bord,
somit kann man die Kombi exakt aufeinander abstimmen, außerdem kann man weitere Zuspieler
direkt am LS anschließen, eine Vorstufe wird daher nicht benötigt, eine FB ist ebenfalls im Lieferumfang.

Wenn man aber seriöse Tipps geben soll, wären detaillierte Infos (Aufstellung, Zuspieler usw.) sehr hilfreich.

Andere Hersteller die ein solch umfangreiches Paket anbieten sind mir nicht bekannt.


[Beitrag von dejavu1712 am 24. Jan 2017, 13:04 bearbeitet]
emilov
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Jan 2017, 13:24
Danke Leute.
Ich behalte die KEFs. Ich habe mein Arbeitszimmer umgestellt, der Boxen wegen. Nun stehen sie frei hinter mein Schreibtisch, auf ihren Ständern auf hohen Spikes, etwa 1.2m von meinem Kopf entfernt. Hinten ist genug Platz. Der Schreibtisch ist L-förmig und steht nicht mehr in der Ecke sondern so mitten drin. Das Zimmer sieht doof aus, meint meine Frau (und sie hat recht).

Aber der SOUND! Man, man, man! Erstens, den Sub brauche ich wohl nicht mehr. Was die Dinger bringen, ist erstaunlich. Die Klarheit ist besser geworden, der Klang ist irgendwie leicht und schwebend (keine Ahnung, wie die Begriffe dafür sind). Ich werde noch mit dem Winkel zw. den Boxen experimentieren, sie sind etwas weit auseinander, glaube ich. Und, selbst bei der Maximalhöhe der Spikes, sind die Boxen ein paar cm zu niedrig. Was nimmt man da für Höhe? Bücher?

Aber Alda, voll krrrass boah, ey! Getz/Gilberto (zugegeben, fantastische Aufnahme) ist mitten im Zimmer. Also, danke für eure Tips, aber die Boxen behalte ich :).
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 24. Jan 2017, 13:33
Da sieht man mal wieder wie wichtig die Aufstellung der LS ist....


emilov (Beitrag #22) schrieb:

Und, selbst bei der Maximalhöhe der Spikes, sind die Boxen ein paar cm zu niedrig. Was nimmt man da für Höhe? Bücher?


Mit den passenden Ständern, wenn man nicht wieder einen Kompromiss eingehen will.

Die gibt es gewöhnlich in verschiedenen Höhen oder in der Höhe regulierbar Beispiel


[Beitrag von dejavu1712 am 24. Jan 2017, 13:36 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#24 erstellt: 24. Jan 2017, 13:35

Zarak (Beitrag #9) schrieb:
...

Das ist richtig, aber die Probleme mit den LS 50 kann man mit einer guten Aufstellung viel besser und leichter in den Griff bekommen - ich hatte sie selber hier.
...



Die LS sind schon wirklich gut, es ist mir auch sehr schwer gefallen sie wieder zu verkaufen.

Viel Spaß damit
emilov
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Jan 2017, 13:42

dejavu1712 (Beitrag #23) schrieb:
Die gibt es gewöhnlich in verschiedenen Höhen oder in der Höhe regulierbar Beispiel


Hmm, die Ständer, die ich habe, sind wesentlich hochwertiger, sehr schwer und massiv... Vielleicht kann man irgendwo einfach längere Spikes kaufen oder eben eine lange Schraube mit gleichem Durchmesser. Die Ständer stehen auf dem Teppichboden, da wäre es wohl nicht so schlimm, wenn die Schraube eben nicht so eine scharfe Spitze, wie ein Spike hat. Was meint ihr?
emilov
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Jan 2017, 15:08
Ok, zum Teil ist das Höhenproblem behoben, ich habe meine P4 Unterlagen benutzt und die vorn Boxen etwas nach oben angewinkelt, so dass der "Strahl" knapp an meinem Kopf vorbei "schießt". Nun sieht es noch doofer aus.

Klangechnisch ist es aber am besten so. Ich denke für das Zimmer, habe ich das Optimale erreicht. Der Sub steht frei auf dem Boden auf gleicher Linie, wie die LS. Cross ist auf 60 aber Gain habe ich erhöht. So kümmert sich das Teil wirklich nur um die Tiefsten Frequenzen (billiges Teil, viel weniger als 40Hz sind nicht drin).

Nun muss ich für ein Teil meiner Musik bessere Aufnahmen suchen, der Unterschied ist jetzt deutlich wahrnehmbar.
emilov
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Jan 2017, 15:33
So, Leute, ihr werdet lachen aber ich habe mir 220mm lange Schrauben besorgt und damit die Spikes an meinen LS-Ständer ersetzt. Nun sind die Ständer, wie auf Stelzen und über 80cm hoch. Der Hochtöner sitzt direkt auf gleiche Höhe mit meinen Ohren, wenn ich meine Sitzposition beim Arbeiten annehme. Das alles sieht jetzt komplett doof aus, ist aber sehr stabil und der Klang lässt sich hören :P. Ich bin erstmal so zufrieden.
DoS007
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Jul 2019, 14:12

emilov (Beitrag #26) schrieb:
Ok, zum Teil ist das Höhenproblem behoben, ich habe meine P4 Unterlagen benutzt und die vorn Boxen etwas nach oben angewinkelt, so dass der "Strahl" knapp an meinem Kopf vorbei "schießt". Nun sieht es noch doofer aus.

Klangechnisch ist es aber am besten so. Ich denke für das Zimmer, habe ich das Optimale erreicht. Der Sub steht frei auf dem Boden auf gleicher Linie, wie die LS. Cross ist auf 60 aber Gain habe ich erhöht. So kümmert sich das Teil wirklich nur um die Tiefsten Frequenzen (billiges Teil, viel weniger als 40Hz sind nicht drin).

Nun muss ich für ein Teil meiner Musik bessere Aufnahmen suchen, der Unterschied ist jetzt deutlich wahrnehmbar.




Ja, krass, dass du die bei 60hz trennst und sogar viel Bass von den bekommst. Hätte ich bei so einer kleinen Box nicht gedacht. Bei meinen Zensor 1 lasse ich den Bass bis 200hz mitspielen, damit es einfach fülliger klingt (hatte erst bei 80-100 hz getestet und dann mal testweise experimentiert, und es klang einfach besser). Und das obwohl die Zensor -3db auf 53 hz angeblich kommen (so ähnliche wie ls50?).

Das zeigt mal wieder, wie wenig grobe technische Daten auf dem Papier sagen.
Prim2357
Inventar
#29 erstellt: 05. Sep 2019, 13:54
Das zeigt den Einfluss der Raumakustik und/oder den subjektiven Geschmack von dem Hörenden.

Einzelner Subwoofer bis 200Hz klingt besch.... egal was wie sonst wo und was vorhanden oder eingestellt ist.
Aber mehr Bass kann man schon haben, wenn das das Ziel ist...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF LS50 oder LS50 Meta
Acecineast am 01.08.2021  –  Letzte Antwort am 05.08.2021  –  10 Beiträge
KEF LS50, eine Bestandsaufnahme.
ton-feile am 08.07.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2020  –  52 Beiträge
"Probleme" mit KEF LS50
gordle am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  27 Beiträge
KEF Q900 meet Ls50
Wania am 14.10.2014  –  Letzte Antwort am 15.10.2014  –  5 Beiträge
KEF LS50 Wireless
Livio:) am 12.12.2018  –  Letzte Antwort am 09.10.2020  –  16 Beiträge
KEF LS50 Spaltmaße Chassis
cHeNGo am 25.09.2020  –  Letzte Antwort am 25.09.2020  –  4 Beiträge
KEF LS50 Wireless II oder KEF LS50 Meta
martin5783 am 08.05.2021  –  Letzte Antwort am 09.05.2021  –  7 Beiträge
KEF LS50 vs NuVero 4
winnie6789 am 10.12.2016  –  Letzte Antwort am 15.12.2016  –  7 Beiträge
KEF LS50 u. R300 Verstärker
SirMenelik am 30.01.2018  –  Letzte Antwort am 30.01.2018  –  5 Beiträge
Sony STR-7055 & KEF LS50
sashMustache am 25.11.2021  –  Letzte Antwort am 29.11.2021  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.565 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedLillie1976
  • Gesamtzahl an Themen1.531.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.150.311

Hersteller in diesem Thread Widget schließen