Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


"Probleme" mit KEF LS50

+A -A
Autor
Beitrag
gordle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Dez 2012, 21:40
Guten Tag

Ich möchte euch an dieser Stelle ein kleines Problem mit meinem Equipment schildern.

Equip:
Vincent SV-123
KEF LS50
marantz cd 6004

Bin absolut zufrieden und die Auflösung die bei Jazz und Flamenco rüberkommt ist sensationell.

Nun habe ich aber n Problem mit elektronischer Musik.

Das beste Beispiel dazu ist das Lied "i remember" von deadmau5.

deadmau5

Mit Kopfhörer kommt der Beat wirklich geil punchig rüber. Mit den LS50 nicht so dolle, ihm fehlt irgendwie der Bass.

Ist der LS50 einfach nicht so der Disco-Speaker? Deshalb hab ich ihn auch nicht gekauft sondern primär für Jazz, Flamenco, Pop, Rock... Das wäre die einfachste Antwort.

Ich hab schon so einiges probiert. Wegen meiner 25cm Abstand von der Wand hatte ich die Schaumstoffe ins BR-Loch getan. Zuert dachte ich es lag an dem. Hab sie rausgenommen und tatsächlich wieder einen punchigeren Beat gehabt. Dafür kommen andere Bässe fast etwas zu stark rüber. Mit dem Bass-Regler und dem "Loud" Button habe ich auch rumprobiert, fand aber die richtige Einstellung nicht. Der Loud-Button macht das Klangbild spassiger, die Hochtöne weicher aber doch präsenter, die Bässe elastischer, nicht trocken.

Zur Boxenanordnung: Boxen stehen etwa mit 2m Abstand zwischeinander 3m entfernt vom Sofa, das als Musikhörplatz gedacht ist (also keine eigentliche Raumbeschallung), das Wohnzimmer ist 10mx4m gross. Wobei die Anlage in der Mitte der 10m Wand und das Sofa direkt gegenüber platziert sind. Kann gut sein dass es an der Raumakustik liegt. Habe wenig Gegenstände im Wohnzimmer und Parkettboden, also wohl viele Reflexionen.

Wo könnte das Problem liegen? Was ratet ihr mir? Folgende zentrale Fragen:

Schaumstoff: ja/nein?
Loud Button: ja/nein?
Eher Schaumstoff raus mit wenig Bass oder Schaumstoff rein mit viel Bass (Regler)?
Raumarbeiten? Was gibt es für zentrale Massnahmen, wenn es denn primär an dem liegen sollte?

Ich hoffe der Beitrag ist nicht zu geekig, aber das Optimale rauszuholen ist mir wirklich wichtig.

Ich danke euch herzlich für viele nützliche Tipps.

Beste Grüsse
Gordle aus Zürich


[Beitrag von gordle am 11. Dez 2012, 21:45 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Dez 2012, 23:39
Hi Gordle,
habe die LS50 bei einem Haendler gehoert, denke Du hast Dir die Antwort selbst gegeben, sie sind keine Disko speakers. Dafuer fehlt ihr einfach das Volumen und die Membranflaeche.
Ob weitere Akustikmassnahmen in Deinem Raum weiterhelfen, musst Du einfach probieren. Habe irgendwo gelesen, das die LS50 grundsaetzlich druckvoller wird, wenn der amp ausreichend kraeftig ist. Ich kenne jetzt Deinen amp nicht, noch weiss ich wie gut er mit den LS50 harmoniert.
Mein gutfeeling jedoch bleibt, fuer Elektromusik vermutlich der falsche speaker.
Gruss Michael
gordle
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Dez 2012, 09:30
Das habe ich mir schon gedacht...

Sie gefallen mir aber optisch und auch klanglich extrem gut, deshalb werde ich sie sicher behalten vorerst.

Ich überlege mir aber trotzdem fürs Wohnzimmer die Anschaffung von KEF R300 (3-Wege und grösser).

Diese muss ich sicher einmal probehören. Ich frage mich einfach, was die KEF R300 schlechter können, als die LS50. Die LS50 werden ja von der Fachpresse hochgejubelt...
m2catter
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 12. Dez 2012, 09:44
Hi,
denke Probehoeren geht ueber Studieren. Egal was die Fachpresse so schreibt, in Deinen 4 Waenden spielt nun mal die Musik. Ob die R300 da die richtige Entscheidung waeren, wie gesagt kaeme auf einen Versuch an.
Eine andere Alternative waere, wenn Dir die LS50 ansonsten so gut gefallen, ev. einen sub zur LS50 dazugesellen, fuer eben die Momente, wo es ein wenig mehr Druck sein darf.
Irgendwie ein Velodyne EQ -Max 8 oder 10, oder ein anderer Vertreter dieser Gattung. Das sollte es schon tun. Dies waere wohl auch preiswerter als zusaetzliche Standlautsprecher. Vielleicht kennst Du ja jemand, und kannst das einmal ausprobieren, bevor Du kaufst...Nur so ein Gedanke,
Gruss Michael
Jeremy
Inventar
#5 erstellt: 12. Dez 2012, 11:23
Hallo Gordle,

also, meine Vermutung ist, daß der Vincent Stereo-Receiver SV-123 doch nicht genügend Leistung und Stabilität bietet, um die KEF LS-50 voll auszureizen.

Ich hatte ja den Test der LS-50 vor kurzem in der 'STEREO' gelesen - und (weil diese monatl. erscheinenden Hifi-Testzeitschriften oftmals zu Recht in der Kritik stehen, generell Produkt- oder Vertriebstendenziös zu berichten) - daß sie jetzt nun nur 'Mist' schreiben (um's mal so drastisch auszudrücken), sollte man auch wieder nicht unterstellen: Da wurde zu den kleinen Kef's ganz klar geschrieben, daß sie anspruchsvoll sind, daß sie Leistung brauchen und durchaus erst mit hochwertiger Verstärkerelektronik (sei's nun ein sehr guter und potenter Vollverstärker, oder sogar gleich 'ne Vor-End-Kombi) zu ihrer vollen Form auflaufen.
Ich denke schon, daß da bei dir 'der Hase im Pfeffer liegt'.

Der SV-123 gilt als guter Einsteiger-Receiver - das ist er ganz bestimmt auch. Aber vielleicht solltest du deine Kef's mal probehalber an einem potenten Vollverstärker hören - vielleicht mal beim Händler deines Vertrauens einen für ein Wochenende ausleihen(?) - wäre mein Vorschlag.

Ich kann dir nur sagen, wie ich's gemacht habe: Ich hatte mir vor kurzem die Wharfedale Denton 80th Anniversary zugelegt (http://www.hi-fiworld.co.uk/index.php/loudspeakers/65-reviews/519--wharfedale-denton-80th-anniversay-edition.html); die haben mit 86dB einen schlechten Wirkungsgrad und benötigen auch Leistung.

Allerdings betreibe ich schon seit August 2010 einen Luxman L-505u
(http://www.google.de/search?q=luxman+l-505u&hl=de&tbo=u&tbm=isch&source=univ&sa=X&ei=MFTIUPj0AYfJsga-poDgBw&ved=0CD4QsAQ&biw=840&bih=429).
Und mit dem Luxman laufen die Denton's einfach zur Hochform auf.
Ich höre zwar keine solche elektronische Musik, aber z.B. symphonische Werke mit reichlich Dynamikumfang. Grad am Sonntag hatte ich Mahler's 1. Sinfonie ('Titan') in einer 'Telarc'-Aufnahme gehört.
Und bei Fortissimo-Stellen gehen die kleinen Denton's so richtig zu Sache, 'explodieren' geradezu - das klingt nicht mehr unbedingt nach Minimonitor!: Das Verdienst des Luxman L-505u, der mit Leistung und einem stablien Netzteil punktet.
Vielleicht gehst du in eine ähnliche Richtung für deine LS-50?

Beste Grüße
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 12. Dez 2012, 11:24 bearbeitet]
gordle
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Dez 2012, 20:37
Problem gelöst.

Hochton- und Tiefton-Regler auf Null-Position. Loudness Taste an. So drücken Sie die Bässe ziemlich gut, ohne dass es zu unangenehmen Brummen kommt. Hochtöne sind crisp, aber ohne zu nerven.

Beim Wort "Loudness" gibt es wohl einige Aufschreie, aber es tönt bei meinem Set sensationell gut.

Sollte ich mich dennoch RICHTIG zubassen wollen, hab ich ja noch meine Denon AH-D5000.

Grüsse & Danke
Gordle
m2catter
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Dez 2012, 20:46
Hi,
Ende gut, alles gut.
Und wenn Dir es mit loudness besser gefaellt, ist das doch auch voll ok.
Deine Ohren muss es gefallen, sie entscheiden.
Weiterhin viel Spass mit Deinen KEFs wuenscht Dir Michael


[Beitrag von m2catter am 12. Dez 2012, 20:47 bearbeitet]
Sedi-at
Inventar
#8 erstellt: 13. Dez 2012, 19:55

gordle schrieb:
Guten Tag

Ich möchte euch an dieser Stelle ein kleines Problem mit meinem Equipment schildern.

Equip:
Vincent SV-123
KEF LS50
marantz cd 6004

Bin absolut zufrieden und die Auflösung die bei Jazz und Flamenco rüberkommt ist sensationell.

Nun habe ich aber n Problem mit elektronischer Musik.

Das beste Beispiel dazu ist das Lied "i remember" von deadmau5.

deadmau5

Mit Kopfhörer kommt der Beat wirklich geil punchig rüber. Mit den LS50 nicht so dolle, ihm fehlt irgendwie der Bass.

Ist der LS50 einfach nicht so der Disco-Speaker? Deshalb hab ich ihn auch nicht gekauft sondern primär für Jazz, Flamenco, Pop, Rock... Das wäre die einfachste Antwort.

Ich hab schon so einiges probiert. Wegen meiner 25cm Abstand von der Wand hatte ich die Schaumstoffe ins BR-Loch getan. Zuert dachte ich es lag an dem. Hab sie rausgenommen und tatsächlich wieder einen punchigeren Beat gehabt. Dafür kommen andere Bässe fast etwas zu stark rüber. Mit dem Bass-Regler und dem "Loud" Button habe ich auch rumprobiert, fand aber die richtige Einstellung nicht. Der Loud-Button macht das Klangbild spassiger, die Hochtöne weicher aber doch präsenter, die Bässe elastischer, nicht trocken.

Zur Boxenanordnung: Boxen stehen etwa mit 2m Abstand zwischeinander 3m entfernt vom Sofa, das als Musikhörplatz gedacht ist (also keine eigentliche Raumbeschallung), das Wohnzimmer ist 10mx4m gross. Wobei die Anlage in der Mitte der 10m Wand und das Sofa direkt gegenüber platziert sind. Kann gut sein dass es an der Raumakustik liegt. Habe wenig Gegenstände im Wohnzimmer und Parkettboden, also wohl viele Reflexionen.

Wo könnte das Problem liegen? Was ratet ihr mir? Folgende zentrale Fragen:

Schaumstoff: ja/nein?
Loud Button: ja/nein?
Eher Schaumstoff raus mit wenig Bass oder Schaumstoff rein mit viel Bass (Regler)?
Raumarbeiten? Was gibt es für zentrale Massnahmen, wenn es denn primär an dem liegen sollte?

Ich hoffe der Beitrag ist nicht zu geekig, aber das Optimale rauszuholen ist mir wirklich wichtig.

Ich danke euch herzlich für viele nützliche Tipps.

Beste Grüsse
Gordle aus Zürich




hallo Cordle

Die LS 50 braucht wirklich ein Verstärker der mächtig Leistung hat und sehr stabil ist,ich habe ein Quad 606 Endstufe und ich bekomme richtig bass, das man auch was spürt und der macht richtig Druck .
Zum vergleich hatte ich ein Maranz ,da war der Bass nicht so gut und nicht sehr druckvoll.
Die LS 50 ist sehr anspruchsvoll und da sollte man Hifi der Spitzenklasse nehmen.

gruss Dieter
gordle
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Dez 2012, 10:43
Kann ich an meinen Vincent SV-123 einen Aktiv-Subwoofer anschliessen (über Pre-Outs) oder bräuchte ich eine neue Endstufe dazu?
m2catter
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Dez 2012, 07:35
Hi Gordie,
denke das muesste gehen, bin mir aber nicht ganz sicher. Wundere mich, das niemand behilflich ist....
Gruss Michael
gordle
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Feb 2013, 21:58
push...

Ich überleg mir tatsächlich die Anschaffung eines wirklich guten Aktiv-SW. Kann ich den am Pre-Out meines VIncents anschliessen?

Könntet ihr mir ein paar Modelle nennen um 30m2 zum Rütteln zu bringen. Und natürlich schön definierte Bässe und gut aufgelöst. Keine Wummerkiste. Preis egal. Danke für die Tipps.

Beste Grüsse
Gordle
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Feb 2013, 22:47
Hallo,

ja,an Pre Outs kann man Aktivsubwoofer anschliessen.

Preis egal,
Velodyne DD12 Plus zu den kleinen KEF´s,
um das Ganze Zimmer einzureissen den 18er......

Gruss
gordle
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Feb 2013, 23:22
Danke für den Tipp!

Aber der ist dann doch etwas zu teuer

ALso sooo egal ist der Preis auch wieder nicht. Damit wollte ich nur sagen, dass es nicht was extrem günstiges sein muss...
gordle
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Feb 2013, 23:38
Wie ist der Velodyne 800i? Klar, Probehören etc. vorausgesetzt...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Feb 2013, 23:45
Hallo,

ausleihen und anhören eines Subs setzte ich zwingend voraus, manche sind dann schon kuriert weil sie mit der Aufstellung nicht flexibel sind.

Wie wärs mit zwei Velodyne Micro Vee´s, eventuell noch ein Antimode 8033-s dazu wenn der Klang mit Subs grundsätzlich gefällt,

Gruss
gordle
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Feb 2013, 21:52
Meine beiden LS50 werden jetzt befeuert von einem B&W ASW 10CM. Macht ordentlich Spass.

Nun habe ich noch eine technische Frage. Man soll die LOW-PASS-FREQ so einstellen, dass sie zur Trennfrequenz der LS50 passt. Die Werte der KEF LS50 sind:

-6db: 47Hz
+-3db: 79Hz

Wie soll ich den Filter des SUB einstellen, um optimale Ergebnisse zu haben? Wirklich genau auf 47, oder eher so, dass beide LS eine Frequenzbereich doppelt abdecken, oder sogar so, dass es zwischen den beiden ne kleine Lücke hat (also 40HZ).

Klar, ich werde auch selbst noch etwas rumexperimentieren. Aber für eure Erfahrungswerte wäre ich auch sehr dankbar. Klanglich klingen um die 50 HZ am besten. so hilft der Sub den LS50 noch ein bisschen mit, aber es durchmischt sich trotzdem nicht zu stark.

PS: Bereits nach 20 Min. Betrieb meldete sich übrigens mein lieber Nachbar...

Beste Grüsse aus Zürich
Gordle
chrosch
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Feb 2013, 09:11
Sorry offtopic!

Gordle, wo hast du den die Kef's her? Bin aus der Nähe von Zürich und momentan auf der Suche nach Lautsprechern.

Gruss
Chrosch
gordle
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Feb 2013, 21:18
Kann mir wirklich niemand eine Antwort geben?

In der Anleitung des SW steht, man soll den Filter auf den -6db Wert der Satelliten einstellen. Ich finde aber, dass es mit einem Wert von etwa 120 Hz ungefähr am besten klingt. So überschneiden sich zwar die KEFs mit dem Woofer in einem weiten Frequenzbereich, der Woofer bringt aber dafür den nötigen Druck, den die LS50 nicht bereitstellen können.

Bis zu welcher Frequenztiefe sind die LS50 wirklich noch leistungsfähig bzw. ab wann sollte der SW unterstützen?

Was meint ihr dazu? Wäre sehr dankbar für eure Erfahrungen, Anregungen und Tipps...

Grüsse aus Zürich
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Feb 2013, 23:07
Hallo,

das kann man pauschal nie beantworten da der Raum eine entscheidende Rolle mitspielt,
wenn du bei 80Hz ne Senke im Frequenzgang durch eine Raummode hättest würde es Sinn machen bis 100Hz zu fahren,
ansonsten bleibt man hier bei diesen Lautsprechern etwa bei 80Hz,

manchmal wird ein Sub ab 100Hz ortbar, aber auch das bestimmt die Raumakustik.

120Hz ist hier aus der Ferne zu hoch ....aber wenn es dir gefällt.....

VG
Prince_Yammie
Stammgast
#20 erstellt: 28. Feb 2013, 14:30
Laut audio harmoniert besonders der Musical Fidelity M3i mit den LS-50. Da soll die Räumlichkeit am beeindrucksten sein. Kräftig ist er auch und mit der eher sanften, warmen Abstimmung bei hoher Natürlichkeit macht die Kombo sicher Spass. Der kostet nur 1 Fünftel von dem Luxmann und spielt bei mir zu Hause an den kleinen Toys von Sonus Faber satt auf. Bei manchen Musikrichtungen UND bei Star Wars etc. schalte ich 2 Subwoofer zu. Einer bringt aber auch schon was an Sub Bass Power . Zur Einpegelung,
wenn du ihn hörst ist er schon zu laut.
Klar will man zu Anfang auch wissen wie der Sub Woofer so klingt, auf Dauer empfiehlt sich aber die Trenn Frequenz unter 100 hertz, besser unter 90 hertz zu halten und dann die Raum Moden zu testen, wenn der Bass am lautesten klingt ist es richtig eingestellt. Bei der Lautstärke maximal ein Viertel oder ein Drittel, einfach ausprobieren. Die Musik sollte wie "aus einem Guss" klingen..
Okay für ne harte Techno Attacke darf es auch mal etwas mehr Bass sein, es soll ja auch Spass machen..
Wünsche dir weiter viel Freude und falls du mal Geld über hast, teste den MuFi M3i an deinen LS-50, ob es wirklich was bringt. Ein toller Verstärker wie ich finde.


[Beitrag von Prince_Yammie am 28. Feb 2013, 14:39 bearbeitet]
gordle
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 03. Mrz 2013, 15:36
Auch wenn es nicht dem Optimum entspricht, in meinem Hörraum erziele ich mit 120 Hz einfach die besten Resultate... Habe bei meinen LS50 das Bassreflexrohr zugemacht mit den Schaumstoffdämpfern. Jetzt liefert mein Sub alles unter 120 Hz eigentlich alleine, und das mancht ordentlich Spass. So habe ich auch weniger Resonanzen und die Auslöschung, die ich wohl hab, wird kaum bemerkbar...

Was ist eigentlich der Nachteil daran (über 100 Hz zu fahren beim Sub), ausser dass der Bass ortbar wird?
wwgrau
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 14. Mrz 2013, 16:44
Hi!
Ich habe die KEF LS50 jetzt seit 3 Monaten und bin sehr glücklich damit!
Da ich umgezogen bin, kann ich meine K&T Jurua nicht mehr nutzen, da ich viel zu dicht davor sitze.

Die LS50 laufen momentan alleine, aber ich habe vor, mir einen Ripol dazu zu bauen, um die "Kleinen" ab 80 Hz abzukoppeln.Ich hoffe, dadurch natürlich mehr Tiefbass zu erhalten, aber auch, dass die LS 50 noch freier aufspielen können, auch, wenn es mal lauter wird.

Die LS 50 brauchen tatsächlich ein wenig mehr Schub vom Verstärker. Das übernimmt bei mir eine Rotel RMB 1075 Endstufe, die über genügend Leistung verfügt. Insgesamt mit den Ständern von Linn aus1970 eine tolle Kombi, die mir täglich ein Grinsen ins Gesicht zaubert.

Vor allem Räumlichkeit und Präsenz sind für den Preis wohl der Hammer!

KEF LS 50 mit Kraftwerk
Prince_Yammie
Stammgast
#23 erstellt: 14. Mrz 2013, 17:28
Sehr hübsche Anlagen Kombi ! Allerdings finde ich di Ständer sind irgendwie nicht hoch genug, oder ? Die Empire Stative auf denen bei mir noch die Toys stehen sind etwa ein drittel hher und das passt so ferade wenn ich im Sessel sitze, wie jetzt -uf dem Sofa hinter mir passt es optimal. So klingen die wohl am besten, wenn du auf dem Boden auf nem Sitzkissen sitzt oder auf ner Matratze. Oder liege ich da falsch ?
Egal, wenn es dir gefält ist alles okay und aussehen tut es top. Ansonsten ist die LS Aufstellung eh gut !
Zu 120 hertz. Mach ruhig wie es dir gefällt, nur kein Wunder wenn sich der Nachbar beschwert..lol
Wie gesagt orten sollte man den SW eigentlich bicht, aber so kann der Sound auch Spass machen. ich hatte z.B. zuerst einen Harman Kardon Subwoofer zu den apple Soundsticks, iese 20 watt Acryl, wie sie heute noch angeboten werden. Den SW unterm Schreibtisch und die Sticks oben drauf und aus dem Netz pr iMac Techno gehört - da kam echt Fun bei auf...
wwgrau
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 15. Mrz 2013, 09:58

Allerdings finde ich di Ständer sind irgendwie nicht hoch genug, oder ?

Gut gesehen, die Höhe der Ständer ist noch verbesserungswürdig. Ich sitze beim Hören auf einem sehr sehr niedrigen Sofa. Ich werde es mal ausprobieren, sie ein wenig zu erhöhen, vielleicht mit einer schönen Steinplatte die auf Spikes auf einer Multiplexplatte steht oder sonst ein Wahnsinn...

Egal, während ich hier schreibe, pusten mir die beiden Spaßmacher gerade "The incident" von Porcupine Tree um die Ohren, das es eine wahre Freude ist!
Die Suche nach neuen Lautsprechern hat sich erst einmal erledigt...
VeggieBurger
Stammgast
#25 erstellt: 03. Jan 2015, 19:27
Die Ständer sind der Hammer, wo gibt es die?
coreasweckl
Stammgast
#26 erstellt: 04. Jan 2015, 11:01
kommst leider einen Tick zu spät...
zumindest so ähnlich waren meine für die kleine Linn Kan

bis vor einer Woche bei mir im Keller, inzwischen hat sie der Sperrmüll abgeholt...

versuche mal auf der Herstellerseite oder bei einem Linn-Händler....ob es da was gibt....


[Beitrag von coreasweckl am 04. Jan 2015, 11:03 bearbeitet]
VeggieBurger
Stammgast
#27 erstellt: 05. Jan 2015, 09:28
Aaaaaah sehr schade – finde alle Ständer hässlich. Das sind die ersten die mir gefallen!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF Q900 meet Ls50
Wania am 14.10.2014  –  Letzte Antwort am 15.10.2014  –  5 Beiträge
Hoerprobe Kef LS50 und was draus wurde.
ripclaw am 26.10.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  18 Beiträge
KEF LS50, eine Bestandsaufnahme.
ton-feile am 08.07.2013  –  Letzte Antwort am 23.04.2016  –  51 Beiträge
Kef x300a Probleme? Aussetzer, Verzerrungen.
rpnfan am 24.01.2014  –  Letzte Antwort am 24.05.2014  –  3 Beiträge
Erfahrungen mit KEF Coda?
Wurzelsepp am 21.12.2003  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  6 Beiträge
Erfahrung mit KEF Q7 ?
Harman@selle am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  24 Beiträge
KEF mit welchem Receiver ??
tweedyfun am 20.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.10.2005  –  6 Beiträge
Erfahrungen mit KEF IQ9?
surprise_gc am 09.06.2006  –  Letzte Antwort am 13.06.2006  –  3 Beiträge
Erfahrungen mit KEF LS
post.tf am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2008  –  29 Beiträge
KEF XQ40 mit Krell?
Filmquäler am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Rotel
  • Vincent
  • Musical-Fidelity
  • Quad
  • Velodyne
  • Denon
  • Bowers&Wilkins
  • Luxman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitglied-frosch-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.728
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.923