Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Qualitäten der "vermeintlichen" Top-Lautsprecher...

+A -A
Autor
Beitrag
front
Inventar
#1 erstellt: 17. Okt 2004, 18:04
Hi,
mein Dad spielt mit dem Gedanken nochmal zuzuschlagen. Das ganze dürfte in dieser Grössenordnung auch "irgendwann" für mich interessant werden, weshalb ich hier mal einen Thread aufmache...

Zur Debatte stehen Gebraucht- und Neuware. Preislimit liegt um die 10.000 MAXIMUM.

In Frage kommen natürlich die üblichen Verdächtigen, namentlich Wilson audio, JmLab, B&W, Sonus Faber, Martin logan, Revel, Backes & Müller, etc... nach ""unten"" hin ist aber nat. noch Platz :-)´, so das auch LUA und andere eine Rolle spielen könnten, bzw. kleinere Produkte der besagten.

Hörerfahrung in diesem Rahmen ist schwer, vor allem wenn es um Vergleichstests geht weil kaum ein Händler alle vorrätig hat.

Mich würden allgemeine Erfahrungsberichte und Einschätzungen zu den diversen LS mal interessieren, so das man schonmal "Voreindrücke" bekommt eh man loszieht und sich manches zu Ohren führt...

Gruss,
front
ukw
Inventar
#2 erstellt: 17. Okt 2004, 18:10
Was kennt Ihr schon?
Was kommt definitiv nicht in Frage?

Welche Musik hört Ihr in welcher Lautstärke?

Welche LS-Größe hat die Dame des Hauses als Limit gesetzt?

Ich an Eurer Stelle würde mich von den guten Händlern im Umkreis beraten lassen. Wohnzimmer und möglichen Aufstellungsort zeigen lassen und dann mit ein paar Boxen zum Hörtest wieder auftauchen.
front
Inventar
#3 erstellt: 17. Okt 2004, 18:16
Hi,
also bei meinem Dad (bei welchem es deutlich akuter ist als bei mir, muss erstmal das Geld haben und bin derzeit glücklich mit meinen Jm Lab 927 Beryllium, will nur auf dem Weg was mitnehmen ) hört immer mehr klassik, ist jedoch immer noch sehr flexibel, 80ger, Rock / Pop und auch "heftigere" Sachen kommen schonmal in die Kiste...
Er hat sich nur die letzten 15 Jahre nicht mehr um seine Anlage gekümmert und will noch "einmal" zuschlagen...

Raumgrösse bis 40 m2.

Bei mir ist es ja eigentlich noch gar nicht wichtig oder interessant, allerdings, "wenn" es dann irgendwann mal so kommen würde fällt recht sicher die Klassik weg...´

Gruss,
front


[Beitrag von front am 17. Okt 2004, 18:24 bearbeitet]
front
Inventar
#4 erstellt: 17. Okt 2004, 18:19

ukw schrieb:

Was kommt definitiv nicht in Frage?

Welche Musik hört Ihr in welcher Lautstärke?

Welche LS-Größe hat die Dame des Hauses als Limit gesetzt?

.


Ups, gar nicht gesehen...

Nich in Frage kommt Canton
Musik s.O.
Hausdamenlimit weder bei meiner Mom noch bei meiner Freundin...alles im Griff...hust...naja, so halb.
Lautstärken auch zuweilen ordentlich laut...
SChon gehört, Dynaudio (fällt wohl auch raus), Nautilus 803und802 (die 802 gefällt mienem Dad optisch sehr gut)
Jm Lab Diva...sehr geil!
Sonst war es das in dieser Grössenordnung...


[Beitrag von front am 17. Okt 2004, 18:21 bearbeitet]
bruno2009
Stammgast
#5 erstellt: 18. Okt 2004, 09:28

front schrieb:
[(die 802 gefällt mienem Dad optisch sehr gut)
...


Das ist auch ein wunderschöner und sehr empfehlenswerter Lautsprecher, IMO jedenfalls.

Allerdings bin ich mir nicht sicher ob die Lautsprecher in dieser Klasse sich überhaupt noch viel nehmen, da kann die Optik durchaus mitentscheidend sein denke ich, denn klanglich kann ich mir kaum vorstellen das ein solcher LS gravierende defizite aufweist...

Gruss,
invalid


[Beitrag von bruno2009 am 18. Okt 2004, 09:29 bearbeitet]
front
Inventar
#6 erstellt: 18. Okt 2004, 10:40
Naja, die 802 ist wirklich fein, aber der Rest ist sicherlich auch nicht verkehrt...das sich bei den verschiedenen LS nichts tut kann ich hingegen kaum glauben...

...hier wären eben ein Paar Erfahrungsberichte schön,... keiner...?
leben_in_symphonie
Gesperrt
#7 erstellt: 18. Okt 2004, 10:55
Was für Ansprüche hat dein Dad?
Geht er oft in Konzerte? Will er möglichst "wie im Konzertsaal" hören?
Was gefällt ihm in seiner heutigen Anlage nicht?
front
Inventar
#8 erstellt: 18. Okt 2004, 11:14
Naja, nein, er geht nicht oft in Konzerte. Sein Anspruch ist ein LS der eben alle Richtungen beherrscht und sich sowohl als "gemütlicher Abend bei Gals Wein LS" eignet, als eben auch als "Partysaal muss die Hütte rocken LS".

Da er sich lange nicht mehr damit befasst hat ist er eben nicht mehr auf dem Stand und ich habe mich in diesen Grössenordnungen auch nur bedingt rumgetrieben, da es für mich erst in ein paar Jahren interessant wird.

Er sagt sich eben, okay, meine alten LS sind 15 Jahre alt, also gönne ich mir nochmal was und das reicht dann eben wieder für die nächsten x Jahre... will sich halt mal was gutes tun.

Mehr gibt es einfach noch nicht zu sagen...

Gruss,
front
Finglas
Inventar
#9 erstellt: 18. Okt 2004, 12:21
Hallo front,

generellt wäre es einfacher, wenn man wüsste, was Dein Dad jetzt hat, was ihm nicht gefällt und in welche Richtung er sich eine klangliche Verbesserung/Veränderung wünscht.

Trotzdem mal ein Tipp ins Blaue hinein:
Wenn er gerne Klassik hört, auf räumlich präzise Wiedergabe wert legt und gerne lange entspannt Musik hören möchte, dann könnte ich LS von HGP (http://www.hgpaudio.com) empfehlen. In Anbetracht des gegebenen Preisrahmens würde ich die Corda ST (5500 Euro) oder die Lyra SoNova (gut 10.000 Euro) in Betracht ziehen. Beide haben eine sehr natürliche, niemals lästige Musikwiedergabe, Stimmen klingen sehr natürlich, große Orchester werden entspannt in den Raum gestellt. Und sie klingen auch leise schon gut
Für Rockmusik mit richtig Biss könnten sie aber eventuell etwas zu zahm sein. Vom Wirkungsgrad her stellen sie übrigens keine großen Anforderungen an den Verstärker. Die Corda ST ist auch relativ unkritisch, was die Aufstellung anbelangt; die Lyra SoNova erfordert da schon mehr Aufwand, vor allem viel Platz - auch nach hinten.

Cheers
Marcus
ratte
Stammgast
#10 erstellt: 18. Okt 2004, 12:24
Hi,

da wirst du um umfangreiche Hörvergleiche ZUHAUSE nicht rumkommen. Was ich vor ca einem Jahr an LS geschleppt habe... bei ähnlichem Preisrahmen. Mein persönliches Fazit ist, dass es unter den von mir verglichenen LS keine echten Gurken gibt. Die Unterschiede fallen eher unter "Geschmacksfrage". Das behäbige (neutrale?) Vorgehen einer B&W und Dynaudio sagte mir gar nicht zu, andere schwören drauf. Es kommt auch auf den Raum an. So wollte beispielsweise bei meinen gut 30 m2 eine EuropaII von Isophon nicht gut klingen, obwohl ich im Laden von dem Teil recht beeindruckt war. Viel besser war es zuhause bei einer JMlab und eben bei meiner letzendlichen Wahl, der Sonus Faber Cremona.
Letztendlich hängt es auch von der Elektronik ab. So hat mir eine Audiophysic Avanti III an meinen Transistoramps überhaupt nicht gefallen. Im Laden an irgendwelchen sauteuren Röhren dagegen schon.

gruss
ratte
front
Inventar
#11 erstellt: 18. Okt 2004, 12:54
Hi,
danke schonmal für Berichte. Im Moment sieht es auch bei der "Vorauswahl" so aus als würde zunächst eine Entscheidung zwischen B&W Nautilus 802, Sonus Faber Cremona (Amanti vielleicht) und Wilson Audio Sophia, Watt Puppy-x(gebraucht natürlich) fallen.
Eine HGP könnte sicherlich auch nochmal mit in Betracht gezogen werden.
Sicherlich eine Rolle spielen wird auch die Diva von Lab.

Ich denke das der Raum rel. "Modern" eingerichtet sein wird, somit als nicht sehr möbliert und alles rel. Freiräumig, womit natürlich "heller" oder sehr "höhenlastiger" Klang vermieden werden sollte (vielleicht aber auch eine Frage der Raumakustik, denkbar das sich eventuelle Spitzen hier in der Griff bekommen lassen könnten)...

Gruss,
front
MH
Inventar
#12 erstellt: 18. Okt 2004, 13:01
hi front,

ich empfehle wie fast immer die Diablos von Progressive Audio. Unabhängig vom Preisrahmen für mich mit das beste was ich bisher gehört habe. Wobei Wilson auch nicht gerade übel ist.

Gruß
MH


[Beitrag von MH am 18. Okt 2004, 13:12 bearbeitet]
Mangusta
Stammgast
#13 erstellt: 18. Okt 2004, 13:10
Hi Front,

ich empfehle natürlich den Kauf eine gebrauchten Watt/Puppy 5.1 oder 6, was den sonst ;). Ist nicht ohne Grund der meistverkaufte LS in dieser Preisklasse. Sollte für unter 10k Euro zu haben sein. Will Dein Vater etwas Neues würd ich noch die grossen Piegas in Erwägung ziehen.

Gruss, Mangusta
Dominik_Zingali
Stammgast
#14 erstellt: 18. Okt 2004, 13:15
Hallo,

ich würde bei diesem Budget unbedingt folgende Produkte in Betracht ziehen:

* Zingali Home Monitor oder Studio-Monitor
* Avantgarde Acoustic
* Acapella
* Dynavox

Hierbei handelt es sich alles um Hornsysteme (manchmal rein, manchmal gemischt mit "normalem" Bass). Es sind durchwegs Systeme mit hohem Wirkungsgrad, welche auch hervorragend mit einen netten Single Ended Röhre laufen...

Bevor jedenfalls dieses Geld in was "Normales" investiert wird, unbedingt mal eine solche Horn-Röhren-Kette ausgiebig anhören.

Gruss
Dominik
front
Inventar
#15 erstellt: 18. Okt 2004, 13:19
Also Wilson ist auf jeden Fall für mich irgendwann mal ein Kandidat... finde sie bzgl. Optik irgendwie "einmalig" und man hört fast nur gutes...allerdings konnte ich selber noch keine belauschen.
Gib doch mal ein Paar Klangeindrücke wieder...

Die Diablo hat optisch auch ein wenig von einer Wilson finde ich...allerdings auch noch nie gehört...

danke für die Tips,
Gruss,
front
front
Inventar
#16 erstellt: 18. Okt 2004, 13:20

Dominik_Zingali schrieb:
Hallo,

ich würde bei diesem Budget unbedingt folgende Produkte in Betracht ziehen:

* Zingali Home Monitor oder Studio-Monitor
* Avantgarde Acoustic
* Acapella
* Dynavox

Hierbei handelt es sich alles um Hornsysteme (manchmal rein, manchmal gemischt mit "normalem" Bass). Es sind durchwegs Systeme mit hohem Wirkungsgrad, welche auch hervorragend mit einen netten Single Ended Röhre laufen...

Bevor jedenfalls dieses Geld in was "Normales" investiert wird, unbedingt mal eine solche Horn-Röhren-Kette ausgiebig anhören.

Gruss
Dominik



Hi,
klingt auch sehr interessant, wo könnte man sich im Ruhrgebiet denn Produkte dieser Art zu Gemüte führen...?
rm
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 18. Okt 2004, 13:34
Moin.

Bei der Preisklasse lohnt sich auch ein Blick auf Dali...
z.B. die Helicon-Serie

Ist meiner Meinung nach ein guter Allrounder..

Gruß
Ralf M.
funny1968
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Okt 2004, 13:42
Kommt ja auch immer ein bischen auf die Elektronik an.

Nicht jede Box paßt zu jeder Elektronik.

Sonst NAIM Boxen wurden noch nicht erwähnt....
front
Inventar
#19 erstellt: 18. Okt 2004, 13:46
Na das sind ja schonmal ein Paar mit denen man arbeiten kann.
Elektronik könnte übrigens sehr stark in richtung Röhre tendieren, wird sich aber nach dem Boxenkauf noch zeigen...

Hat denn Jemand auch konkretere Erfahrungen mit einer der benannten Boxen gemacht, Erfahrungsberichte wären interessant.

Gruss,
front
MH
Inventar
#20 erstellt: 18. Okt 2004, 13:51
hi front,

bei der Watt/Puppy sollte es mindestens die 6er oder mehr sein. Sind allerdings auch gebraucht nicht ganz billig. Von der Utopia oder Nautilus Serie war ich persönlich nicht so richtig begeistert. In der Preisklasse lohnt sich aber bestimmt auch höherwertige Elektronik und dann wirds nochmal ziemlich teuer für Deinen Vater.

Gruß
MH
front
Inventar
#21 erstellt: 18. Okt 2004, 14:01

MH schrieb:
hi front,

In der Preisklasse lohnt sich aber bestimmt auch höherwertige Elektronik und dann wirds nochmal ziemlich teuer für Deinen Vater.

Gruß
MH


Naja, das muss er ja selber wissen... bin schon froh das ich ihn überhaupt begeistern konnte...(zum entsetzen meiner mom ).

Mal schauen, vielleicht sacke ich ihn demnächst mal ein, beim Auditorium waren wir schon, hat allerdings nur zum Beamer schauen (Sim2 war geil) und allg. Beratung gereicht, Boxen habe wir uns angesehen aber noch nicht gehört...

Gruss,
front
Wildy
Stammgast
#22 erstellt: 18. Okt 2004, 14:04
Für Liebhaber schönen Designs und super Sound kämen auch noch die ELAC 4PI in Frage - alles daran aus eigener Kieler Fertigung in bester Verarbeitungsqulität.

cu, wildy
horst.b.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 18. Okt 2004, 16:49
front, was für Quellengeräte und Verstärkung hat dein Vater denn ?

Imho sollte man vom Anfang der Kette her aufrüsten, ein ausgenudelter LP oder ein mittelprächtiger CDP lassen keine Box gut klingen, genauso wenig ein Verstärker mit Tendenz zu Störgeräuschen ( also der Grossteil ... ).

Für mich kommen LS erst zum Schluss dran, wenn der Rest passt.

Gruss
H
MH
Inventar
#24 erstellt: 18. Okt 2004, 17:02
hi horst,

damit hast Du jetzt wieder eine Diskussion losgetreten die front nicht weiterhelfen wird. Ich sag deshalb mal lieber nix.

Gruß
MH
front
Inventar
#25 erstellt: 18. Okt 2004, 19:37
Hi,
also mein Dad wird alles neu kaufen, von LS über Amp bis zu Vinyldreher und Amp.
Er war schon ein paar mal bei mir und hat sich meine Musical Fidelity a 308 mit Jm Lab 927 Beryllium und Clearaudio dreher angehört und das hat ihm schon zugesagt (liegt "zusammen" um die 10.000 Liste), so das folglich natürlich eine Utopia im zusammenspiel mit einer Nummer zum 308 grösser, also Nu(tri)Vista m 3 oder gar den KWs auch eine Idee werden kann...

Aber das ist eben nur eine Möglichkeit... es fängt also bei ihm alles bei 0 an.
Jedoch können seine LS an meinem 308 mit sicherheit schonmal anständig laufen, so das wir genügend Möglichkeiten zum rumprobieren haben...

Gruss,
front
rm
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 18. Okt 2004, 19:50
Hallo Front

Du fragst nach Erfahrung mit den LS, Bitte sehr:

Habe selber die Dali Helicon 400 an Rotel RB981 mit RC972 und RCD 1070 nebst Plattendreher.
Mein Raum hat ca.55m² und ist relativ modern,sprich leicht, eingerichtet.

Klangbeschreibung fällt mir schwer ohne auf die üblichen Formulierungen zurückzugreifen.

Hatte vorher Heco, dann B&W .

Die Dali spielt irgendwie kräftig und klar mit trotzdem vollem Bass.
Stimmen werden sehr exakt wiedergegeben und kommen bei guten Aufnahmen aus der Mitte heraus. Dazu hab ich aber einige Zeit die Aufstellung ausprobiert.
z.Zt.ca 0,40m von der hinteren Wand, ca.0,50m von den Seitenwänden.

Diese Wiedergabe beginnt bereits bei leisem Höhren(7,30Uhr) und geht durch bis zum bitteren Ende der Lautstärkeskala(13,00Uhr).
Nach 13 ist es nur noch Laut,brauche ich absolut nicht.

Eine räumliche Darstellung der Aufnahme bietet die Dali ebenfalls,mal scheint die Musik sich bis weit hinter die LS zu begeben, mal spielt sich alles weit vorne ab, jeh nach Aufnahme.
Höhen hört man oben, Bässe eben unten.......scheint mir jedenfalls so.

Keine Ahnung wie ich als Laie das sonst noch beschreiben soll,es hört sich eben einfach gut an.
Und das auch noch nach 5 Stunden in der Nacht mit Mark Knopfler......

Und für eine Party reichen die Dalis auch, mir sind sie allerdings dafür zu Schade. Denn die Verarbeitung ist Top.

So,letztlich noch die Anmerkung das auch viele Freunde und Bekannte oft bemerken wie "Toll und Klar" die Musik doch klingt.

Jetzt hast du eine Beschreibung eines Laien ohne all zu viel Technik nach bestem Wissen.

Gruß

Ralf M.
front
Inventar
#27 erstellt: 18. Okt 2004, 20:12
Hi,
danke deiner Umschreibung. Hatte damals "für mich" auch mal die 400 gehört und fand sie KLASSE ! Der Hauch an besser kam dann eben von meiner 927 BE, aber die Dalis sind sicherlich eine längere Hörerfahrung wert, wobei es dann wohl noch ne Nummer grösser wird...Laienerklärungen sind übrigens sehr angenehm für weitere Laien bzgl. technischen Daten und fast jeder Laie wird wissen was mit warm, kalt, spitz, rund etc... in etwa gemeint ist, behaupte ich zumindest mal...
Gruss,
front
Mangusta
Stammgast
#28 erstellt: 18. Okt 2004, 20:57
Hallo Front,

Wilson, was soll man dazu sagen. Am besten selber hören;).
Unscheinbares Aussehen, recht kompakte Abmessungen, trotzdem extrem breitbandig, umwerfende Dynamik, realistische dreidimensionale Abbildung, grobdynamisch überragend, bis zu PA-Lautstärken knochentrockener Bass, macht Unterschiede in der Elektronik deutlich, sauschwer ect.

Was ich im Laufe der Zeit besonders schätzen gelernt habe sind die folgenden zwei Dinge:

- Man muss nicht unbedingt laut hören, erstaunlich viele Feinheiten erschliessen sich schon bei geringer Lautstärke, Loudness oder Klangregler vermisse ich nicht.
Ok, laut machts noch etwas mehr Spass.

- Trotz der hohen Auflösung bleibt der Klang in sich geschlossen und zerbricht nicht (wie bei so vielen analytischen Lautsprechern) in "Einzelteile." Wie bei einem Gemälde das ich als ganzes betrachten kann oder bei dem ich mich auf bestimmte Details konzentrieren kann, kann ich die Musik als Gesamtwerk auf mich wirken lassen oder mich auf bestimmte Stimmen/Instrumente konzentrieren. Einen anderen LS der diese beiden "Sichtweisen" so realistisch wiedergibt habe ich bisher noch nicht gehört, wobei die Pass-Elektronik sicher auch ihren Teil dazu beiträgt.

Ich habe ungefähr 2000 Tonträger, hauptsächlich aus den Bereichen Pop, Rock, Blues, Folk und Jazz, kaum Klassik.

Vom 5.1 zum 6er sind die Aenderungen nicht sehr gross, das System 7 soll einen grösseren Schritt nach vorne sein, wobei ich mich ernsthaft frage was es da noch zu verbessern geben soll.

Mit freundlichen Grüssen,

Mangusta
front
Inventar
#29 erstellt: 18. Okt 2004, 21:46
Hi,
danke. Mir gefallen die Watt/Puppy auch sehr sehr gut (Du würdest sie also durchaus als Rock/Pop tauglich einstufen, ja ?)... wenn ich das Geld habe (frag nicht wann, hab ja gerade erst neue LS) werde ich meine 927 BE vielleicht auch mal gegen eine gebrauchte Wilson eintauschen.
Vielleicht kann ich ja zuvor meinen Dad beschwatzen... wobei der sich optisch schon ziemlich auf die Nautilus 802 eingefahren hat...

Wer führt sie eigentlich im Ruhrgebiet (Wilson) ?

Gruss,
front


[Beitrag von front am 18. Okt 2004, 21:50 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 18. Okt 2004, 22:02

front schrieb:

Hi,
klingt auch sehr interessant, wo könnte man sich im Ruhrgebiet denn Produkte dieser Art zu Gemüte führen...?


Hallo,

Ein bisschen musst du dann schon fahren:
www.envogue-24.de

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 18. Okt 2004, 22:03

front schrieb:


Wer führt sie eigentlich im Ruhrgebiet (Wilson) ?

Gruss,
front


Hallo,

www.hifi-pawlak.de

Markus
front
Inventar
#32 erstellt: 18. Okt 2004, 22:52
Pawlak ? Das wäre mir neu, habe bei dem noch nie welche gesehen. War bisher auch immer entäuscht von seinem Service, so das es mich da gar nicht hinzieht. Lassen sich bestimmt Alternativen finden...

Aber danke dennoch,
Gruss,
front
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 18. Okt 2004, 23:00
Hallo,

haben die wirklich nicht mehr. War grade auf der Seite vom Vertrieb und da steht für PLZ 4
Dinslaken HiFi Studio Wegner
Buchenstr. 147
46535 Dinslaken
Telefon: 02064 / 40400
Fax 02064 / 40402

Düsseldorf Hifi Audio
Ulrike Schmidt
Eulerstr.50
40477 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 78 73 00
Fax: 0211 / 78 92 18

Markus
MH
Inventar
#34 erstellt: 19. Okt 2004, 07:50
hi front,

was hier jetzt erstaunlicherweise noch nicht gefallen ist sind hochwertige Studiomonitore wie Genelec oder Klein + Hummel. Die Diablo kannst Du Dir auch problemlos im Ruhrgebiet anhören, sogar bei einem Forumsteilnehmer.

Gruß
MH
front
Inventar
#35 erstellt: 19. Okt 2004, 08:15
Hallo,
danke für den Tip. Denke aber das die nicht in Frage kommen. Bei meinem Dasd scheitert das an der Optik (und vermutlich auch am Klang), bei mir sicherlich am Klang, weil diese eben nicht das sind was ich mir unter einem guten StereoLS vorstellen...

Hoffe das sagen zu können ohne jetzt wieder Jemandem auf den Schlips zu treten oder eine erneute Grundsatzdiskussion über neutrale Klangwiedergabe zu entfachen...

Gruss,
front
MLuding
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 19. Okt 2004, 09:18
Hallo Front,


eine Entscheidung zwischen B&W Nautilus 802


ich habe mir im Juni auch neue LS gegoennt . Bei mir (wegen Surround-Ausbaumoeglichkeiten) kam dabei u.a. auch die 802 in Frage. Der LS machte einfach Spass am hoeren, sehr emotional (die TA TCI2 hoerte sich dagegen fast blutleer an und schied damit sofort aus). Die waere es dann auch fast geworden mit dem HTM1 und den 805 als Surround, wenn ich nicht..... tja wenn ich nicht noch die Europa II gehoert haette . Fuer mich wirklich ein Traumlautsprecher der sich vor (fast) keinem anderen - mit der richtigen Elektronik - verstecken muss (frag mal EWU hier im Forum, der hat auch eine). Der LS hat eine umwerfende Raeumlichkeit, tiefe druckvolle Baesse, traumhafte Mitten (ich hab' die damals mit Diana Krall gehoert ) und sanfte aber dennoch praezise Hoehen.

Wenn Du Gelegenheit hast hoer sie Dir mal an (aber nur mit guter "richtiger" Elektronik!!!)

Gruss
Martin
front
Inventar
#37 erstellt: 19. Okt 2004, 09:28
Hi,
na da kommen ja schonmal ein Paar Erfahrungsberichte zusammen, danke.

Nun sagt man der Nautilus Serie nach sie habe in ihrem Preissegment ziemlich schwächen im Bass... da werde ich mal bei Gelegenheit einen kleinen Test durchführen...

Allerdings liegt eine 802 gebraucht auch nicht "deutlich" unter einer Watt/Puppy 5.1, das gibt wieder anlass zur überlegung.

Mal was anderes, eine Wilson aus den USA besorgen, macht das Sinn...?

Gruss,
front
Dominik_Zingali
Stammgast
#38 erstellt: 19. Okt 2004, 14:55

front schrieb:
Mal was anderes, eine Wilson aus den USA besorgen, macht das Sinn...?

Gruss,
front


Meiner Ansicht nach kann das durchaus Sinn machen. Die Preise in Europa für diese Marke erklimmen ja ungeahnte Höhen...

Wenn du auf Wislson stehst, dann gäbe es da eine ebenfalls amerikanische Alternative. Von Schweikert Research Die haben all die Attribute der Wilson Watt, aber im günstigeren Bereich.

Ich hab mal vor ein paar Jahren die damalige VR4 besessen. Ein geiler Lautsprecher! Ich hätte an sich fast auf die VR6 upgegradet, als der Firma Schweikert die ganze Produktion abgefackelt oder versoffen (?ich weiss es nicht mehr?) ist. Dann ist's halt eine grosse Zingali geworden...

Hier zur Info: www.vonchweikert.com und als US-Gebrauchtmarkt www.audiogon.com

Liebe Grüsse
Dominik
Stere0
Inventar
#39 erstellt: 19. Okt 2004, 16:33
zu meinen hörerfahrungen auf diversen messen und hifiläden kann ich soviel dazu sagen, das sowohl dynaudio als auch b&w niemals in frage für mich käme.
mir persönlich gefällt die, bereits genannte, cremona von sonus faber sehr gut.
die credo 100 von phonar würde auch in frage kommen (die gleichen chassis).
andere hersteller habe ich in diesem preisseegment noch nicht gehört.

greez
stere0
-scope-
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 19. Okt 2004, 16:45
Hallo,

um 10000.- € (oder evtl etwas mehr), könnte man auch eine gebrauchte Genesis 350i anschaffen. Obwohl ich speziell diesen Genesis Titan noch nie live gesehen, geschweige denn gehört habe, kann ich mir dessen "Soundstage" gut vorstellen. Etwa wie die Dicke "Be(r)ta" von Arnie...aber etwas gezähmter und vielleicht weniger energisch.??
Ob 40 Qm dafür reichen weiss ich nicht....schätze eher nicht.
Hat hier jemand die 350 schonmal richtig gehört??

Sicherlich (auch optisch) nichts für jeden Geschmack, aber mir gefällts.

Ich muss mal dringend mein Wohnzimmer einreissen und anbauen, damit ich mal "ordentliche Boxen" stellen kann


[Beitrag von -scope- am 19. Okt 2004, 16:47 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 19. Okt 2004, 16:50
Hallo,


Ich sag deshalb mal lieber nix.


Ich sag: Ich seh´s eher andersherum
front
Inventar
#42 erstellt: 19. Okt 2004, 17:18

-scope- schrieb:
Hallo,

um 10000.- € (oder evtl etwas mehr), könnte man auch eine gebrauchte Genesis 350i anschaffen. Obwohl ich speziell diesen Genesis Titan noch nie live gesehen, geschweige denn gehört habe, kann ich mir dessen "Soundstage" gut vorstellen. Etwa wie die Dicke "Be(r)ta" von Arnie...aber etwas gezähmter und vielleicht weniger energisch.??
Ob 40 Qm dafür reichen weiss ich nicht....schätze eher nicht.
Hat hier jemand die 350 schonmal richtig gehört??

Sicherlich (auch optisch) nichts für jeden Geschmack, aber mir gefällts.

Ich muss mal dringend mein Wohnzimmer einreissen und anbauen, damit ich mal "ordentliche Boxen" stellen kann :D


´Hi scope,
sicherlich ein netter Tip. aber das sollte wahrscheinlich dann doch den Preisrahmen sprengen...frage mich immer wer sich solche LS zum LP kaufen kann...

Gruss,
front
-scope-
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 19. Okt 2004, 17:32
Hallo,


frage mich immer wer sich solche LS zum LP kaufen kann...


Ach...da gibt es immer eine ausreichend grosse liquide Zielgruppe.

Meine IRS habe ich vor 2 Jahren gebraucht in den Niederlanden bei einem "schwerreichen" Freak gekauft. Da wurde mir wieder klar was ich doch (wie so viele) für ein armes Würstchen bin

Der hatte 3 Musikzimmer mit 3 kompletten "Ketten" und mindestens! ebensoviele dicke Autos

Jede Anlage ein Traum....Für den waren die Gammas nur "alte Holzkisten" die er quit werden wollte.

Nur feinste Ware von Jadis, Jeff Rowland, Wilson, Gryphon usw....
front
Inventar
#44 erstellt: 19. Okt 2004, 18:18

-scope- schrieb:
mindestens! ebensoviele dicke Autos

Jede Anlage ein Traum....Für den waren die Gammas nur "alte Holzkisten" die er quit werden wollte.

Nur feinste Ware von Jadis, Jeff Rowland, Wilson, Gryphon usw....

SABBER !

Die Rowland Teile sind genial. Wilson, naja, wohl nicht die alexandria, hoffe ich mal...

Ach ja, man muss damit leben ein kleines licht zu sein (ausser man ist mit Studios auf der absoluten Referenzlinie zum SChnapperpreis ),

Gruss,
front
Mangusta
Stammgast
#45 erstellt: 19. Okt 2004, 19:22
front schriebt:

...frage mich immer wer sich solche LS zum LP kaufen kann...


Das frage ich mich manchmal auch. Ich hab meine Wilson gebraucht gekauft nachdem ich ein Jahr lang regelmässig Geld auf ein Sparkonto überwiesen habe und während dieser Zeit eifrig Lautsprecher angehört habe. Wie ich erfahren habe, hatte der Vorbesitzer die Watt/Puppy auf Kredit gekauft und konnte die Raten nicht mehr bezahlen ;). Du siehst, nicht alle Wilson-Besitzer sind Millionäre die kurz mal die Bestenliste von Audio konsultieren, die Bestellung aufgeben und sich im übrigen kaum für Musik interessieren.

front schriebt:

Du würdest sie also durchaus als Rock/Pop tauglich einstufen, ja ?)


Ist das eine retorische Frage? ;). Eine Wilson macht auch die Technoeskapaden der Tochter (falls vorhanden) problemlos mit. Hab mir gerade die 4 Non Blondes (Bigger, Better, Faster, More) angehört. Das Stück "Old Mr. Heffer" zaubert mir jedesmal ein breites Grinsen aufs Gesicht. Einfach genial die schnellen Gitarrenläufe und Linda Perry die sich die Seele aus dem Leib schreit.

front schrieb:

Mal was anderes, eine Wilson aus den USA besorgen, macht das Sinn...?


Von Wilson gibt es spezielle Europaversionen die eine leicht unterschiedliche Bassabstimmung im Vergleich zu den US-Produkten haben. Als Grund wird angegeben, dass in den USA anders gebaut wird und die Räumlichkeiten des durchschnittlichen US-Kunden, vorallem was die höheren Decken betrifft, sich deutlich von denjenigen europäischer Kunden unterscheiden. Meine Watt/Puppy ist eine US-Version.

Ich habe schon Gebrauchtgeräte in den USA gekauft. Es kann sich lohnen wenn man genau weiss was man will.

Gruss, Mangusta
-scope-
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 19. Okt 2004, 19:39
Hallo,


naja, wohl nicht die alexandria, hoffe ich mal...


Nein...das waren Watt/Puppy "irgendwas" ziemlich "gross"

Die habe ich aber garnicht gehört, da er die zur Vorführung der Gammas abgeklemmt hatte.

Im zweiten Raum waren RS-1B an Threshold SA-?? Monos und einer SA ?? Stereo für den Bass. Konnte kurz reinschauen im Vorbeigehen...
...Einen Quintessenz konnte ich ebenfalls ausmachen...Schön!
front
Inventar
#47 erstellt: 19. Okt 2004, 19:47
@Mangusta, danke, das klingt schon sehr interessant. erde mal versuchen eine Watt/Puppy zu Ohren zu bekommen...

@scope, jam jam, lecker. Wenn im Büro noch die Stradivari für zwischendurch stünde da...

Gruss,
front
Elric6666
Gesperrt
#48 erstellt: 19. Okt 2004, 20:19
Hallo front,

was ich so lese – schade eigentlich, dass eine
KEF Reference 205 oder ggf. 207 nicht genannt wurde.

Im Ruhrgebiet, wirst du auch Händler finden!
Einige führen parallel auch B&W.

Gruss
Robert
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 19. Okt 2004, 20:44

Stere0 schrieb:
zu meinen hörerfahrungen auf diversen messen und hifiläden kann ich soviel dazu sagen, das sowohl dynaudio als auch b&w niemals in frage für mich käme.
mir persönlich gefällt die, bereits genannte, cremona von sonus faber sehr gut.
die credo 100 von phonar würde auch in frage kommen (die gleichen chassis).
andere hersteller habe ich in diesem preisseegment noch nicht gehört.

greez
stere0


Hallo,

da haben wir ja einen ähnlichen Geschmack, wobei die SF wäre bei mir noch deutlich vor der guten Phonar.

Markus
Stere0
Inventar
#50 erstellt: 19. Okt 2004, 21:03

Hallo,

da haben wir ja einen ähnlichen Geschmack, wobei die SF wäre bei mir noch deutlich vor der guten Phonar.

Markus


ich hatte jedoch die Credo zuerst gehört und war begeistert von. nach diesem erlebnis kam ich nicht drumrum die sf zu hören, da man zwischen den beiden ls parallelen ziehen kann - abgesehen vom preis
sowohl bei b&w und erst recht bei dynaudio fehlt mir einfach die harmonie im klangbild, die ich so sehr mag. sicherlich keine schlechten lautsprecher - ist aber, wie bereits gesagt wurde, geschmakssache.

greez
stere0
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 19. Okt 2004, 21:53
Hallo,

es gibt schon die ein oder andere Dynaudio oder auch B&W die ich gut finde. Aber das ist partiell und vernachlässigbar

Markus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert, Monitor Audio, Wharfedale - Qualitäten?
FlyingDaniel am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 28.11.2005  –  16 Beiträge
Top-Lautsprecher in der Übersicht
MicroMagic am 06.06.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2015  –  13 Beiträge
Suche Top-Lautsprecher
vossi75 am 11.07.2004  –  Letzte Antwort am 20.07.2004  –  64 Beiträge
Top Ten der Lautsprecherwelt
SpeakerFrank am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2006  –  59 Beiträge
electro voice - (Top oder Flop?)
forumar am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  6 Beiträge
Top oder Flop Canton RCA
Mr.Nuline am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  9 Beiträge
2 wege lautsprecher gefunden - defekt - gehäuse top welche bestückung??
kain84 am 25.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.05.2006  –  29 Beiträge
Quadral Phonologue - ALT aber trotzdem TOP?
maxus1 am 13.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  7 Beiträge
Duetta Top oder T+A TR400
t+a_fan am 14.08.2007  –  Letzte Antwort am 14.08.2007  –  13 Beiträge
aufstellung der lautsprecher, stromgenerator? (party^^)
audio-held am 12.08.2006  –  Letzte Antwort am 12.08.2006  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • Quadral
  • Yamaha
  • KEF
  • Dali
  • Bowers&Wilkins
  • Marantz
  • Focal
  • Velodyne

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.607