Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Auf der Suche nach dem Klang! - Ein kleiner Vergleichstest

+A -A
Autor
Beitrag
Tulpe278
Stammgast
#1 erstellt: 25. Feb 2005, 19:51
So das wird ein kleiner Erfahrungsbericht. Und er wird ein wenig länger...

Wie fange ich an? Am besten am Anfang. In meiner alten Wohnung
hatte ich eine Dolby Digital Anlage. Sie bestand aus Denon AVR-1803 und 4 T+A Criterion Lautsprechern (T+A T70 und T75). Der Klang war in Ordnung, aber es kam nie vor dass ich eine Gänsehaut bekam... Nun sollte es sich ergeben, dass ich vom Abteilungsleiter PC in einem Expert Markt, zum Abteilungsleiter Hifi ernannt wurde.Ein Traum ging in Erfüllung. Meine Liebe zu Hifi Produkten konnte ich im Job nun voll ausleben. Also ein paar alte Stereoplays rausgekramt und mich schlau gelesen (mehr oder weniger). Wie es so ist wenn man mit Hifi-Sachen am Probieren ist... Das was zu Hause steht ist Mist. Ich wollte wieder echtes Stereo Feeling haben. Also umgehorcht was man denn als Stereolautsprecher so nehmen kann.
Da traf ich auf die Canton Ergo RC-L. Wow - was für ein Lautsprecher für diesen Preis.Was für ein ellenlanger Thread hier im Forum. Die Box muss her. Es dauerte nicht lange und er stand bei mir. Ich war erstaunt, dass der Denon die Lautsprecher im Griff hatte. Nun sollte es aber so sein ,dass ich die Wohnung wechselte. Statt Teppich gab es nun Laminat. Anlage aufgestellt und angeschmissen. WAS WAR DAS ??? Die Boxen waren nicht mehr so gut wie in der alten Wohnung.
Da ich ja sowieso Stereo wollte, holte ich mir einen gebrauchten Accuphase E-205 und verkaufte den Denon AVR-1803. Also Accuphase angeschlossen und.... was war jetzt los. Die Cantöner waren nur noch am Zischeln. Ein extrem nerviger Hochtonbereich. Also kurzerhand die Cantöner getauscht (mit ein wenig Gewinn) gegen die Dynaudio Audience 60. Alles klang gleich stimmiger. Keine extreme Höhen und ein präziserr Bass waren die Folge. Dann noch das ganze Wohnzimmer auf den Kopf gestellt und alles wurde besser. Bis ich bei meinen Eltern (selbst aufgestellte) Dynaudio Audience 52SE mit Kimberkabel an einem Pioneer A-777 hörte ich war hin und weg. Der Accu fing auch schon ein wenig das Knistern an, also weg damit. 3-2-1 Meins und alles war gut.

Nun testete ich mehrere Verstärker (kleiner Vorteil als Hifi-Verkäufer- man kann alles mal zu Hause probieren). DEN NAD C352, den Denon PMA-1055R, einen Yamaha AX-496 und eine Onkyo Vor-Endstufe (übrigens grade bei Ebay drin ).
Den NAD angeklemmt und pahh-- das war Klang. Alles war ortbar und schlüssig aber dennoch auch ein wenig nervig im Stimmenbereich. Also das gekaufte Oehlbach Silver Stream ab und konventionelles Kupferkabel dran. Alles wurde besser. Den Denon angeklemmt und ups wo ist die Räumlichkeit. Die singenden Personen (Katie Melua, Norah Jones, Phil Collins) waren alle winzig klein. Auch der Kabeltausch brachte nichts. Bei Erich Kunzel z.B. kam einfach keine Freude auf. Das gleiche beim Yamaha. Man merkte hier deutlich, dass der Preis halt doch eine Rolle spielt. Also war der NAD mein Favorit. Nun kam ein Arbeitskollege und sagte: "Probier doch mal meinen alten Yamaha AX-900". Gesagt - getan. Am nächsten Tag stand er bei mir. Ich war absolut Denon-geschädigt und kannte die Yammis ja. Aber was sich in Verbindung mit meinen Dynaudios auftat, war schier unglaublich. Es gab eine richtige Bühne. Stimmen waren ortbar. Die Sänger hatten eine richtige Grösse. Da war klar, der Yamaha ist es. Nun hatte ich aber Geld über und bestellte mir die Dynaudio Audience 82. Seit drei Tagen steht sie nun in meinem Wohnzimmer un dich muss sagen - GRANDIOS. Der Klang ist jetzt für mein Ohr perfekt. Die Onkyo Integra Vor-Endstufenkombi die ich noch bestellte, kam mit der Leichtigkeit des Yamahas nicht mit und so steht es fest. Der Yamaha AX-900 und die Dynaudio Audience 82 : EIN IDEALES GESPANN!
EyeNet
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Feb 2005, 20:58
Hi

sehr schöner bericht - mah deinen schreibstil.

ich habe auch die dynaudios 82 (folie) - habe diese einfach mal blind bestellt und bin aber sehr zufrieden - auch wenn ich der meinung bin, das sie im HT MT bereich etwas sehr zurückhaltend sind.

betreibe sie zur zeit an einem pio vsa-ax10ai

bekomme nächste woche einen röhrenamp von cayin und bin mal gespannt

danke aber für deinen netten bericht
Tulpe278
Stammgast
#3 erstellt: 26. Feb 2005, 08:39
Also bei mir sind die Höhen seit dem AX-900 überhaupt nicht mehr zurückhaltend. Liegt definitiv am Receiver denke ich. Auch die Mitten also der Stimmenbereich klingt absolut "echt".
Die Röhre wird klanglich sehr gut sein, denke ich. Aber die Dynaudios sollten schon mit 2X125 Watt befeuert werden (an 4 Ohm) damit da was rauskommt... Sie sind halt doch sehr anspruchsvoll. Na, ja ich habe aber selbst noch keine Röhre an den Dyns gehört, deswegen gehört das alles in die Schublade - SPEKULATION...
Esche
Inventar
#4 erstellt: 26. Feb 2005, 08:58
morgen

von mir auch ein "schöner bericht".

denke aber, dass es nicht lange dauern wird und wir lesen wieder einen schönen..... .

grüße
Tulpe278
Stammgast
#5 erstellt: 26. Feb 2005, 15:47
@esche

Du hast mich durchschaut

Nein, im Ernst. Ich musste sehr viel probieren um den Stand, der jetzt da ist, und für meine Ohren auch echt schmeichelhaft ist, zu realisiern. Es dauert halt bis man für sein Geld das Optimum herausholt. Aber Du hast recht,demnächst wird noch ein Bericht über das Testen mehrerer CD-Player hier zu lesen sein.
Mein Marantz CD-38 (der eigentlich recht billig ist) klingt weitaus besser an meinem Komponenten als mein Panasonic DVD-Player DVD-S 75, obwohl dieser 52 Punkte in der Stereoplay bekam und mein Marantz wahrscheinlich irgendwo bei 40 rumdümpeln müsste...!
raw
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Feb 2005, 17:06
Der Bericht ist echt amüsant. Musste an einigen Stellen richtig lachen.

Ich möchte dir noch ein paar kleine Tipps für die spätere Klangaufwertung geben:

Klangfaktorgewichtung:
1. Raumakustik
2. Lautsprecher
3. Lautsprecheraufstellung im Raum
Rest eher unwichtig.

Thema Aufnahme: shit in - shit out

Thema Hörempfinden: Wenn man z.B. gestresst ist, empfindet man Töne anders. Gut möglich, dass sich die sonst gefällige Norah Jones anhört wie der Krach der Bagger auf einer Mülldeponie.
Esche
Inventar
#7 erstellt: 26. Feb 2005, 20:11
raw, du hast die aufnahmequalität an erster position vergessen.

grüße
raw
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Feb 2005, 20:41
Nein, ich zähle Aufnahme und Hörempfinden nicht direkt zur Anlage. Aber ganz klar ist die Aufnahmequalität an erster Stelle, wenn man sie miteinbezieht.


[Beitrag von raw am 26. Feb 2005, 20:41 bearbeitet]
Tulpe278
Stammgast
#9 erstellt: 26. Feb 2005, 21:17
Da geb ich euch beiden vollkommen recht. Aus der schlechtesten Aufnahme ist auch mit der besten Anlage nichts mehr rauszuholen, eher das Gegenteil ist der Fall. Mit einer guten Anlage sind schlechte Aufnahmen halt noch schlechter...


Dass die Raumakustik eine grosse Rolle spielt hatte ich ja mit dem Satz erwähnt:
"Dann noch das ganze Wohnzimmer auf den Kopf gestellt und alles wurde besser."

Mit den Lautsprechern bin ich vorerst mehr als zufrieden.
Und die Lautsprecher habe ich Stundenlang milimeterweise verrückt. Und mit Hilfe einer Test-CD (von Audio) hab ich das glaub ich in den Griff bekommen. Jetzt sitz ich ca. 4 Meter weg und die Lautsprecher haben ca. einen Abstand von 3,80 Metern. Das klingt richtig gut. Die Personen und Instrumente haben so die richtige Grösse!!!


[Beitrag von Tulpe278 am 26. Feb 2005, 21:18 bearbeitet]
ukw
Inventar
#10 erstellt: 26. Feb 2005, 21:18

raw :schrieb: Thema Aufnahme: shit in - shit out

Zum Thema Stimmabbildung: Was ist der Unterschied zwichen einem Mikrofon und einer Kläranlage???


[Beitrag von ukw am 26. Feb 2005, 23:26 bearbeitet]
Tulpe278
Stammgast
#11 erstellt: 27. Feb 2005, 00:06
Was soll da der Unterschied sein? Ich glaub das ist schon zu spät für mich...!

Durch ein Mikrofon fliesst auch mal keine Schei...., oder was???
raw
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Feb 2005, 00:40

Zum Thema Stimmabbildung: Was ist der Unterschied zwichen einem Mikrofon und einer Kläranlage???

Mir fallen mehrere Deutungen von diesem Satz ein. Es wäre toll, wenn genau sagen würdest was du meinst.
ukw
Inventar
#13 erstellt: 27. Feb 2005, 00:55
Beim Mikro: Wo Scheiße reingeht kommt auch Scheiße raus...

Bei der Kläranlage is das anders (hoffentlich)
Tulpe278
Stammgast
#14 erstellt: 27. Feb 2005, 11:37
Nur, was haben gesangliche Qualitäten mit Klangqualität zu tun ??? Klar wenn jemand schlecht singt, hör ich mir das nicht an.
Aber das hat doch nichts mit dem Testen mehrerer Geräte zu tun. Da nehme ich mir alle möglichen Standart-Aufnahmen bis hin zu den Klangperlen. Denn was hilft es eine Anlage zu haben wo nur noch die Klangperlen auch wirklich klingen. Katie Melua z.B. ist viel zu "scharf" aufgenommen. Der Hochtonbereich bei Stück Nr.1 ist viel zu extrem. Trotzdem höre ich sie gerne an, weil ich die Musik mag...!
drachenbremser
Stammgast
#15 erstellt: 28. Feb 2005, 11:06

Mit einer guten Anlage sind schlechte Aufnahmen halt noch schlechter...


Das kann ich so nicht ganz unterschreiben. Schlechte Aufnahmen werden durch eine gute Anlage nicht wirklich schlechter - nur der Abstand zwischen den schlechten und guten Aufnahmen wird deutlich größer und es macht einfach keinen Spaß mehr sich die schlechten Aufnahmen anzuhören.
Ich habe bei verschiedenen Komponentenwechseln aber auch die Erfahrung gemacht, dass vermeintlich schlechte Aufnahmen auf den neuen Geräten auf einmal eine riesigen Schub nach vorne gemacht haben, wo man es vorher eigentlich gar nicht erwartet hat.
front
Inventar
#16 erstellt: 28. Feb 2005, 11:22
Die 82 ist in der Tat ein sehr schöner LS. Ein Freund von mir hat sie und ich bin immer wieder begeistert, allerdings, da ich mit JmLab 927 BE höre, muss ich sagen dass sie zuweilen ein bisschen "lebloser?(nicht im negativen Sinn)" klingen.
In den Höhen in der Tat zurückhaltender, was aber nicht nur negativ sondern oftmals von grossem Vorteil sein kann, es hört sich auch bei "höhenlastigen" Aufnahmen einfach entspannter an.

Wirklich ein feiner LS, zum derzeitigen Verkaufspreis von 1.300/400 Euro ca. IMO absolut unschlagbar.

Aus der aktuellen Dyn Serie IMO der beste LS, die Contour überzeugt mich hingegen zur UVP nicht (der Strassenpreis einer 5.4 fällt ja "gewaltig" in den Keller, so das es dann schon wieder anders ausschaut).

Gruss,
front
doominator
Stammgast
#17 erstellt: 28. Feb 2005, 11:38

drachenbremser schrieb:


Das kann ich so nicht ganz unterschreiben. Schlechte Aufnahmen werden durch eine gute Anlage nicht wirklich schlechter - nur der Abstand zwischen den schlechten und guten Aufnahmen wird deutlich größer und es macht einfach keinen Spaß mehr sich die schlechten Aufnahmen anzuhören.
Ich habe bei verschiedenen Komponentenwechseln aber auch die Erfahrung gemacht, dass vermeintlich schlechte Aufnahmen auf den neuen Geräten auf einmal eine riesigen Schub nach vorne gemacht haben, wo man es vorher eigentlich gar nicht erwartet hat.


Da muss ich Dir Recht geben. Wobei das z. T. an der Anlage liegt, noch stärker jedoch an der Raumakustik. Obwohl ich längst noch keine optimale Raumakustik habe, so ist mir schon öfter aufgefallen, dass JEDE Aufnahme immer nur gewinnt, je besser die Anlage und die Raumakustik werden. Dabei haben sich vermeintlich schlechte, höhenbetonte oder auch bassdrönige oder verwaschene Aufnahmen mit der Zeit als drchaus akzeptabel herausgestellt. Wirklich schlechte gibt es nur relativ selten, aber die sind dann auch wirklich grotte und verdienen unsere Anlagen nicht

@Tulpe
Schön, dass Du zufrieden bist mit Deinen Komponenten, ich selber habe den NAD 352 und bin damit sehr zufrieden, kommt ja bei Dir auch direkt nach dem Yamaha.
Von einer Hörentfernung von 4m kann ich nur träumen, ich habe zur Zeit nur 2,20 m (ist auch der Abstand zwischen den Hochtönern der Boxen), das ist so an der Grenze, macht die Bühne aber einfach enger.

Gruß,
doominator
Tulpe278
Stammgast
#18 erstellt: 28. Feb 2005, 16:44

drachenbremser schrieb:

Mit einer guten Anlage sind schlechte Aufnahmen halt noch schlechter...


Das kann ich so nicht ganz unterschreiben. Schlechte Aufnahmen werden durch eine gute Anlage nicht wirklich schlechter - nur der Abstand zwischen den schlechten und guten Aufnahmen wird deutlich größer und es macht einfach keinen Spaß mehr sich die schlechten Aufnahmen anzuhören.
Ich habe bei verschiedenen Komponentenwechseln aber auch die Erfahrung gemacht, dass vermeintlich schlechte Aufnahmen auf den neuen Geräten auf einmal eine riesigen Schub nach vorne gemacht haben, wo man es vorher eigentlich gar nicht erwartet hat.


So in der Art habe ich das auch gemeint.

Es gibt halt einfach Aufnahmen da hilft nichts mehr, auch nicht die beste Anlage. Das wollte ich damit sagen. Natürlich hast Du mit Deinen Aussagen recht.

@front

Ich finde die 82er auch am Besten aus der Audience Reihe (ist ja auch die grösste). Dicht gefolgt von der 122er. Von vielen Händlern "gehasst" mag ich diesen Lautsprecher sehr gern.Die 72er hingegen mochte ich überhaupt nicht. Kann aber auch schlecht erklären warum... Auch nicht zu verachten ist definitiv die 52SE/STP. Für das Geld/die Grösse einfach unglaublich der kleine...

@doominator

Der NAD 352 ist echt gut. Hätte mir den gekauft, wenn nicht zufällig der echt gute Yamaha "vorbeigeschneit" gekommen wäre. Vor allem zu dem Preis (ich hab 100 Euro gezahlt) konnte ich nix falsch machen...!

Übrigens Jungs. Ich suche jetzt einen guten CD-Player um die 500 Euro. Darf auch gebraucht sein. Irgendwelche Vorschläge???
Dr.Who
Inventar
#19 erstellt: 28. Feb 2005, 16:51
Hallo,


Klangfaktorgewichtung:
1. Raumakustik
2. Lautsprecher
3. Lautsprecheraufstellung im Raum
Rest eher unwichtig.


Alles klar !
front
Inventar
#20 erstellt: 28. Feb 2005, 17:18
[quote="Tulpe278"][quote="drachenbremser"][quote]Mit einer guten Anlage sind schlechte Aufnahmen halt noch schlechter...[/quote]


Übrigens Jungs. Ich suche jetzt einen guten CD-Player um die 500 Euro. Darf auch gebraucht sein. Irgendwelche Vorschläge???[/quote]

Hi,
kenne nur die 82 und die Contour, kann also zu den anderen nichts sagen.

Zum CDP, suche auch gerade noch, allerdings in etwas anderen Preisgefielden (s.Kaufber.).
Sollte ich zu dem Schluss kommen dass sich nicht zu viel tut wirds aber auch ein günstigerer.
Cambridge sollte da wohl immer eine Rolle spielen können.

Oder einen gebrauchten Marantz CD 17 (da hast wenigstens was in der Hand... ).

Gruss,
front
Tulpe278
Stammgast
#21 erstellt: 01. Mrz 2005, 07:56
Was haltet ihr denn von so nem Sony CDP-777 ES oder 505ES ?
Es gab auch mal einen der mich damals faszinierte, den Pioneer PD-93 oder 95 mit Holzwangen und das Innenleben war zum grossteil aus Kupfer... (Chassis und so) !


[Beitrag von Tulpe278 am 01. Mrz 2005, 07:58 bearbeitet]
natrilix
Inventar
#22 erstellt: 01. Mrz 2005, 11:42
Bei www.koelblundkalb.de in den Angeboten wird momentan ein T+A CD Player der ehemaligen 1500€ Klasse für knapp 600€ verkauft! Ist ein toller Player der sicherlich viel Potential deiner Anlage freisetzen kann!
Grundsätzlich würde ich einen ehem. High-End Player gebraucht kaufen, da kannst du Geldf sparen und bekommst meist mehr fürs Geld. mit 500€ kannst du da schon sehr viel anstellen!
Dr.Who
Inventar
#23 erstellt: 01. Mrz 2005, 11:50
Hallo


Grundsätzlich würde ich einen ehem. High-End Player gebraucht kaufen, da kannst du Geldf sparen und bekommst meist mehr fürs Geld. mit 500€ kannst du da schon sehr viel anstellen!


Mein denken,ich versuche das auch immer wieder weiterzugeben.
twolf
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Mrz 2005, 12:29
[quote="Tulpe278"]So das wird ein kleiner Erfahrungsbericht. Und er wird ein wenig länger...

in einem Expert Markt, zum Abteilungsleiter Hifi ernannt wurde.
[u]Das sagt schon etwas aus ?[/u]


. Der Accu fing auch schon ein wenig das Knistern an, also weg damit. 3-2-1 Meins und alles war gut.

So So also einen dummen gesucht ? Also von dir möchte ich nichts kaufen weder Privat noch in deinen Job.

quote]

Es ist schon manchmal intressant was so mancher von sich preis gibt !
Tulpe278
Stammgast
#25 erstellt: 01. Mrz 2005, 21:43
@twolf

Also!

Ersteinmal den Ball ganz flachhalten.

Ich habe selbstverständlich bei meinem Ebay Angebot angegeben, dass die Regler ein wenig knistern. Wo ist dann das Problem???
Ich habe für das Gerät weniger bekommen (ca.100 Euro) als ich 1Monat früher dafür bezahlt habe als das Knistern schon da war.
Ich mache auch ungern mit Leuten Geschäften die nur am Stänkern sind....

[quote]Es ist schon manchmal intressant was so mancher von sich preis gibt ![/quote]

DITO !!!!

[quote][quote="Tulpe278"]So das wird ein kleiner Erfahrungsbericht. Und er wird ein wenig länger...

in einem Expert Markt, zum Abteilungsleiter Hifi ernannt wurde.
[u]Das sagt schon etwas aus ?[/u]

Den Satz verstehe ich nicht. Ach so, alle die bei Expert arbeiten, haben eh keine Ahnung. Verstehe.
Ich scheere wenigstens nicht alle über einen Kamm. Ich dachte die Zeit dafür wäre vorbei. Von wegen Toleranz!
So das musste raus

@ "die anderen"

Ja das mit den gebrauchten Geräten sehe ich ähnlich. Man bekommt immer sehr viel für`s Geld...!


[Beitrag von Tulpe278 am 01. Mrz 2005, 21:44 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#26 erstellt: 01. Mrz 2005, 22:19
Toller Bericht, läßt sich sehr schön lesen.

Dynaudio gehört auch zu meinen absoluten Favoriten, ich mag den Klang der Dynaudios einfach, leider ist die Verstärkerfrage immer etwas kritisch.

Ich habe gesehen, dass Du Deine alten Dynis bei Ebay verkaufst. Viel Glück....aber ein wenig Kritik sei an dieser Stelle erlaubt. Mit den Fotos hättest Du dir ein wenig mehr Mühe geben sollen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele gute Bilder den Erlös meist positiv beeinflußen.

Übrigens, auch ich mag die kleine Katie, sie singt nicht nur toll, sondern sieht auch noch klasse aus.

Wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit der 82...

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 01. Mrz 2005, 22:20 bearbeitet]
Tulpe278
Stammgast
#27 erstellt: 02. Mrz 2005, 07:26
Da hst Du recht die Fotos sind echt GROTTE !

Meine Digi-Cam schafft nichts weg. Ich hoffe dass einige Leute einfach wissen wie gut die Lautsprecher sind...!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher Suche - kleiner Raum
totom am 13.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  52 Beiträge
grosse Boxen - kleiner Preis ?
SpeakerSeeker am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 21.01.2006  –  3 Beiträge
Auf der Suche nach Regallautsprechern!
KUrPGunman am 12.07.2006  –  Letzte Antwort am 12.07.2006  –  9 Beiträge
NAD C372+C542, kleiner Raum, wandnahe Boxen und der Wunsch nach homogenem Klang
mat_hel am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  6 Beiträge
Regallautsprecher Aufstellung kleiner Raum
AndiMx am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  6 Beiträge
auf der suche nach den richtigen boxen..
crixxx am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  17 Beiträge
Klang der Mivoc Elegance Standlautsprecher
-AnyOne- am 23.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2010  –  3 Beiträge
Problem bei Suche nach Chassis
holger_j am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2006  –  7 Beiträge
Auswirkung Klang auf wandbefestigten, geneigten LS
clickclackbangbang am 14.05.2015  –  Letzte Antwort am 15.05.2015  –  19 Beiträge
Vergleichstest: Karat 703 DC gegen Individ ZR40.
peeddy am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Yamaha
  • Canton
  • Denon
  • Marantz
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedLopa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.417