Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Umfrage
Wie tief spielen eure Lautsprecher effektiv?
1. UNTER 50 Hertz (17.9 %, 27 Stimmen)
2. UNTER 40 Hertz (21.9 %, 33 Stimmen)
3. UNTER 30 Hertz (44.4 %, 67 Stimmen)
4. UNTER 20 Hertz . . . gemessen , keine Herstellerangaben!!! (15.9 %, 24 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Wie tief spielen eure Lautsprecher effektiv?

+A -A
Autor
Beitrag
Bass-Depth
Inventar
#1 erstellt: 22. Mrz 2005, 20:38
Hi !

Mich würde es mal brennend interressieren wie tief eure Lautsprecher OHNE Pegelverlust spielen.

Also meine RC-L hat nach mehreren Tunings(anderes Dämmmaterial,optimiertes BR-Rohr usw) bei 30Hertz noch wahnsinns Pegel,bei 28Hz geht's dann aber heftig bergab...

Als Tiefstbass bezeichne ich brutalen Pegel bei Barbarian Horde (Gladiator OST) Stelle 8:57...oder Temple Caves (mickes Hart.

Würde mich sehr über viele Antworten freuen.

Letztens hab ich mir übrigens auch eine RC-A angehört die aber nicht ganz so tief spielt wie meine RC-L... Welcher LS kann die RC-L vom Tiefgang her eigentlich toppen ohne 5000€ zu kosten?

MfG,David
hbitsch
Stammgast
#2 erstellt: 22. Mrz 2005, 20:48
Ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie ich das einigermassen reproduzierbar und objektiv messen soll. Bin daher fuer jeden Tipp dankbar.


[Beitrag von hbitsch am 22. Mrz 2005, 20:49 bearbeitet]
Bass-Depth
Inventar
#3 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:00
Wenn du keinen Frequnzgenerator hast,dann vielleicht Sinustöne auf eine CD-Brennen und am Besten mit einem Messgerät messen...

BITTE SCHREIBT AUCH WELCHE LAUTSPRECHER IHR HABT DIE SO UND SO TIEF SPIELEN ! ! !

Ich traue mich fast wetten das meine RC-L nur sehr wenige Gegner zu fürchten hat.(Natürlich nur wenn's um Tiefbass geht )

MfG,David
hbitsch
Stammgast
#4 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:04
Du pruefst dann, ab wann Du nichts mehr hoerst?
Peter_H
Inventar
#5 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:09
Was soll DAS denn werden? Eine Art "Schwanzlängenvergleich"? Alá "meiner spielt aber noch 1Hz tiefer mit Pegel als Deiner!"

Sinnvoll ist es auch nicht, weil alleine der Tiefgang noch lange nix über die Klangqualität sagt. Meine Infinity Alpha 40 gehen nach Hersteller jedenfalls NUR bis 45dB runter, bringen aber eine ganze Ecke Kickbass und Filmrumpeln mehr wieder, als die Vorgänger (Mivic System 220), die mal schnell vom Hersteller mit 28Hz "ausgezeichnet" wurden...

Vielleicht solltest Du die Lautsprecher auch aus der Wohnzimmerecke mal rausholen, wenn sie sooo viel "Pegel" im Bassbereich haben.

Dann hoff mal, das keiner den Vorschlag macht mal mit einem professionellen Meßgerät bei Dir vorbeizusehen, nur um dann sagen zu müssen, daß die vielleicht wirklich so tief runter kommen, aber dafür einen Einbruch im Frequenzgang nach oben haben, die dem Pillenknick des letzten Jahrhunderts entspricht!

Nur mal so ne Frage: Fährst Du 'nen Golf...?


[Beitrag von Peter_H am 22. Mrz 2005, 21:14 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#6 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:21
Hallo Bass-Depth,

na dann erst einmal Glückwunsch zu dem Tiefgangtuning. Üblicherweise, wird da
ja bis – 6 db gemessen und dann gehen meine KEF auch „nur“ bis 28 HZ. (Lt. KEF)

Ein Sub betreibst du anscheinend nicht mehr?

Gruss
Robert
Louis
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:22
Meine LS gehen bis etwa 40 Hz runter, haben einen sehr sauberen Tiefton - ist mehr als gut. Weiter runter mit der Frequenz muß es bei den meisten Musikarten (ausgenommen Orgel) sowieso nicht gehen.
technicsteufel
Inventar
#8 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:31
Wie tief spielen eure Lautsprecher effektiv?
1. 50 Hertz(0 %, 0 Stimmen)
2. 40 Hertz(12.5 %, 1 Stimmen)
3. 30 Hertz(87.5 %, 7 Stimmen)
4. 20 Hertz(0 %, 0 Stimmen)


Ist doch ne schei... Tabelle.

Wenn schon dann in 1hz Schritten von 30 abwärts.

(wie soll mann denn sonst die Schwanzlänge richtig vergleichen? macht man(N) doch auch in cm Schritten)

Wer am tiefsten runterkommt, hat der dann der kleinsten oder den längsten Schniedel?
Bass-Depth
Inventar
#9 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:35
Der Sub war gerade wegen dem Tiefgang der RC-L nicht notwendig...

@Peter H...Der Pegel ist bei 30Hz deshalb noch so hoch weil hier die Wirkung des Bassreflexrohres voll einsetzt...somit der Hub stark weniger wird...übrigens hab ich alles auch schon gemessen und zwar mit Einem RadioShack SPL-Meter...

Da waren's bei 35Hz noch satte 110dB Free Air(genau da hat die RC-L nämlich eine Überhöhung )

Im Zimmer sind's nochmal ein bisschen mehr allerdings hab ich zwischen 50 und 60 Hz leider einen Einbruch um satte 6dB!!!!

Sonst verläuft der Frequnzgang dank Decke an der Decke und am Schallreflektierenden Kasten,sehr gut!

Ich habe übrigens nie behauptet das Tiefgang was über Klangqualität aussagt,ich weiß wie gut die RC-L ist und ich weiß auch das es viele viele bessere Lautsprecher gibt aber ebenso viele schlechtere...

WEnn man bei der RC-L etwas herumtuned ist sie nur minimal "schlechter" als eine RC-A weil man beim HT leider nichts tunen kann(außer der Frequenzweiche...) beim MT ist das Dämmmaterial auch besser zu verteilen eventuell sogar noch ein bisschen mehr reinstopfen...hier heißt's probieren...

Ich will mich nicht mit die streiten aber bitte lass solche Bemerkungen,wie du sie oben geschrieben hast und übrigens wenns sowas iss wie Schwanzvergleich,die mit dem kurzen regen sich immer zuerst über sowas auf

So aber jetzt Schluss mit dem gemotze,wir haben schließlich alle ein gemeinsames sehr schönes Hobby und ein Forum soll zum Erfahrungen Austausch da sein und nicht um zu streiten...

Also Prost
Peter_H
Inventar
#10 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:37
War ja auch ironisch gemeint, von Aufregung kann keine Rede sein!


[Beitrag von Peter_H am 22. Mrz 2005, 21:38 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 22. Mrz 2005, 22:55
meine Triangle Zerius gehen ohne Dämpfung bis 37Hz (hab also 40Hz gewählt), bis 30 Hz hört man die Dämpfung allerdings nicht besonders, aber ab 30 Hz gehts wirklich rapide abwärts 21Hz ist zwar noch hörbar, aber extrem bedämpft. Darunter kann ich leider nix mehr wahrnehmen.
Bass-Depth
Inventar
#12 erstellt: 22. Mrz 2005, 23:33
Sei mir nicht böse aber die 21Hz HÖRST du bestimmt nicht das sind meist obertöne weil das nur sehr sehr wenige Subs schaffen das man 21Hz hört bzw spürt...

Das sie tief gehen glaub ich gleich ist ja auch ein hochqualitativer LS aber unter 30Hz und das MIT Pegel kann ich mir unmöglich vorstellen.

Den SVS den ich hatte fand ich ganz gut aber bei 20Hz Sinuston wo ich nichts mehr hörte außer verdammt viel Blasgeräusch sondern nur alles vibrierte machte das Teil ca.5cm Hub!!!!

Die Kef Reference 207 von Elric ist einer meiner Traum LS(hab sie vor kurzem gehört) weil dieser LS erstens echt tief spielt(vielleicht nicht ganz so tief wie die RC-L) aber das TEil hat nochmals mehr Pegelreserven und einen derartig sauberen Klang...wahnsinn,vor allem der Hochton ist ca. wie Audi 80 gegen Audi RS4...

Elric...Gratuliere zu deinen absolut Traumhafen LS!!! Jetzt fehlt nur noch ein Velodyne DD-18 oder am Besten gleich 2

Den einzigen LS den ich fast noch besser fand aber nicht unbedingt vergleichbar...Martin Logan Odyssey,dieser LS klingt einfach anders als alles andere und mir gefällt der ELS Klang irgendwie.Sogar die Nautilus 800(nicht die D...) fand ich nicht so super wie die 207-er die mir alleine optisch schon viel besser gefällt.

Willst dir jetzt eigentlich einen Sub kaufen oder hast du schon einen?

MfG,David
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Mrz 2005, 23:40
Hallo...ich habe, um die Frage auch präzise beantworten zu können, einige Versuche mit meinen LS durchgeführt! Aus Gründen der Versuchsbedingungen, die ja kleine und mobile LS erfordern (siehe den nachfolgenden Testbericht) konnte ich jedoch lediglich meine Monitor Audio S2 für diese Versuchsreihe einsetzen!

Ich habe also den Testablauf vorbereitet, indem ich folgende Dinge zusammengestellt habe:

1 Paar Monitor Audio S2 in Farbton Rosemah
1 CD-Player Cambridge Azur 540C
1 Vollverstärker Cambridge Azur 540A
1 Kabeltrommel 3x1,5mm², 50 Meter mit Schukostecker
1 Netzleiste TK-Audio mit Zuleitung Lapp3x4,0mm²
8 ViaBlue Spikes in Titan-schwarz
2 x 3 Meter Kimber 4PR
2 x Mission Isoplat Gerätebasis
2 x Boxenständer mit jeweils 23kg Quarzsandfüllung
1 Elektrotacker
52 Wolldecken 150 x 200cm von der Bundeswehr...
1 Zollstock 200cm
1 Wasserwaage 80cm
1 Notstromgenerator 230V max. 2.000Watt von der Bundes...äh
1 Pattex Sekundenleber
1 Test CD "Schnappi, das kleine Krokodil"

Ich habe diese Dinge in mein Auto gepackt (einen BMW 330ci in titansilber-metallic) und bin damit in die Essener Innenstadt gefahren, um dort die Tiefgarage am Kennedyplatz als ideales Versuchsgebäude auszuwählen! Nachdem ich in die Tiefgarage eingefahren bin, habe ich meinen PKW auf dem ersten Parkdeck eingestellt! Die Taste zur Betätigung der Zufahrtsschranke habe ich fix mit etwas Sekundenkleber fixiert, schließlich möchte man ja bei einem derartigen Vorhaben nicht ständig durch parkplatzsuchende Autofahrer gestört werden!

Ich nutzte die Zeit und bereitet den Versuchsablauf vor: Die beiden Cambridgegeräte stellte ich auf einen der Frauenparkplätze, weil dort die Beleuchtung sehr gut ist und die Beschriftung der Tasten auf den Aluminiumfronten ja etwas schlecht zu erkennen ist! Natürlich wurden beide Geräte auf den Gerätebasen entkoppelt, schließlich soll ja alles seinen korrekten Ablauf haben! Die LS stellte ich mit den Ständern im korrekten Stereodreieck auf, der Entkopplung wegen verwendete ich zusätzlich Spikes an den Basen der Ständer!
Ich verwendete die Wasserwaage zur peniblen Ausrichtung, das Stereodreieck überprüfte ich flüchtig mit dem Zollstock...die Zeit drängte, gleich würde die Tiefgaragenaufsicht die ersten Meldungen über die blockierte Zufahrt erhalten!

Um die Verkabelung würde ich mich später noch kümmern...

Das Stromaggregat stellte ich in sicherer Entfernung zur Anlage auf und stöpselte die Kabeltrommel ein...ein Zug am Seilstarter und das brave Gerät schnurrte und lieferte Strom für den Versuch...sogar sauber und ohne Störeinflüsse von Dimmern, Mikrowellen, Straßenlaternen! Ich tackerte noch fix die 52 Wolldecken an die Wände und die Stützpfeiler, immerhin sind die raumakustischen Bedingungen ja nicht ganz ideal, aber mit sowas komme ich schon klar! Nun schnell die Verkabelung der Anlage, die Netzleiste in die Kabeltrommel und los geht es:

Test-CD in den CDP, Play-Taste und Lautstärkeregler mal anständig aufgedreht...und was passiert: Laut und deutlich tönt es aus beiden S2: "ich bin Schnappi, das kleine Krokodil, komm aus Ägypten..." nun gut, kennen wir ja alle zu genüge!

Somit der Beweis der ersten Teststaffel: Selbst hier in der Tiefgarage auf dem ersten Parkdeck, runde 3,7Meter tief, spielen meine Lautsprecher klar, deutlich und in gewohnter Manier! Von Pegelverlust keine Spur! WOW!!

Nun ja...weitere Testserien in den tieferen Parkdecks 2 und 3 konnte ich leider nicht durchführen, da die Aufsicht zwischenzeitlich die Schranke instandgesetzt hatte und angelockt vom lärmenden Generator meinen Versuch abgebrochen hatte! Die Anlage wurde von der Polizei beschlagnahmt, insbesondere das Stromaggregat weckte reges Interesse! Die Geschäftsleitung der Tiefgarage engagierte einen Subunternehmer, der die Wolldecken entfernen und die Tackerlöcher verputzen sollte! Mein Rechtsanwalt meinte aber, wenn wir auf Realitätsverlust nach Drogenmißbrauch plädieren, könnte ich mit einer Bewährungsstrafe und 120 sozialen Stunden davonkommen!

Aber immerhin kann ich eine präzise Aussage zur Frage in diesem Thread machen: 3,7 Meter tief ohne Pegelverlust!!!

Grüsse vom Bottroper
Bass-Depth
Inventar
#14 erstellt: 23. Mrz 2005, 00:07
Wow,keine schlechte Geschichte...respekt,wenn das alles auch noch wahr wäre

MfG
hammermeister55
Stammgast
#15 erstellt: 23. Mrz 2005, 00:22
Hallo zusammen

80 Hz - 20000 Hz bei +/- 2 dB

reichen vollkommen für gute Musik.

Rüdiger
Peter_H
Inventar
#16 erstellt: 23. Mrz 2005, 00:26
Lustig finde ich auch die Abstimmungsergebnisse:

Fast alle geben ihre Lautsprecher mit 30Hz an , so daß eigentlich keiner mehr einen Sub bräuchte...
Na, mogeln da vielleicht ein paar Schlingel?


[Beitrag von Peter_H am 23. Mrz 2005, 00:29 bearbeitet]
raw
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Mrz 2005, 00:29
Soll ich 1Hz angeben? Meine Membranen schwingen auch bei 1Hz noch schön mit...................................................................................
Peter_H
Inventar
#18 erstellt: 23. Mrz 2005, 00:30
Naja, so lange Du keine Zahl HINTER dem Komma angibst, wird's wohl noch nicht soooo auffallen


[Beitrag von Peter_H am 23. Mrz 2005, 00:32 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#19 erstellt: 23. Mrz 2005, 00:45
Hallo


hammermeister55 schrieb:

80 Hz - 20000 Hz bei +/- 2 dB

reichen vollkommen für gute Musik.



Schlagzeug, Bass und Flügel spielen aber auch noch darunter. Ein Bass z. B. bis auf knapp 30 Hertz runter, wenn es ein Fünfsaiter ist.
raw
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 23. Mrz 2005, 00:51

bukowsky schrieb:
Schlagzeug, Bass und Flügel spielen aber auch noch darunter. Ein Bass z. B. bis auf knapp 30 Hertz runter, wenn es ein Fünfsaiter ist.
;)

Die meisten Anlagen gehen bis 30Hz nicht linear runter. Nichtmal die meisten Subwoofer. Musik kommt so oder so raus, also reicht's.

Außerdem verändert eh die Raumakustik den Klang bzw den Frequenzgang am meisten. Selbst Anlagen, die bis 20Hz linear gehen, können wie eine Kopmaktbox klingen.
Rollei
Inventar
#21 erstellt: 23. Mrz 2005, 07:59
Also meine Monitor Audio Gold Reference 60 schaffen die 28 HZ mit -3db. Denke sollte langen und Sie kosten nicht so viel wie manch andere überteuerten Lautsprecher und klingen auch noch göttlich.



Rollei
matze.berlin
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Mrz 2005, 09:52

TakeTwo22 schrieb:
Hallo...ich habe, um die Frage auch präzise beantworten zu können, einige Versuche mit meinen LS durchgeführt! Aus Gründen der Versuchsbedingungen, die ja kleine und mobile LS erfordern (siehe den nachfolgenden Testbericht) konnte ich jedoch lediglich meine Monitor Audio S2 für diese Versuchsreihe einsetzen!

Ich habe also den Testablauf vorbereitet, indem ich folgende Dinge zusammengestellt habe:

1 Paar Monitor Audio S2 in Farbton Rosemah
1 CD-Player Cambridge Azur 540C
1 Vollverstärker Cambridge Azur 540A
1 Kabeltrommel 3x1,5mm², 50 Meter mit Schukostecker
1 Netzleiste TK-Audio mit Zuleitung Lapp3x4,0mm²
8 ViaBlue Spikes in Titan-schwarz
2 x 3 Meter Kimber 4PR
2 x Mission Isoplat Gerätebasis
2 x Boxenständer mit jeweils 23kg Quarzsandfüllung
1 Elektrotacker
52 Wolldecken 150 x 200cm von der Bundeswehr...
1 Zollstock 200cm
1 Wasserwaage 80cm
1 Notstromgenerator 230V max. 2.000Watt von der Bundes...äh
1 Pattex Sekundenleber
1 Test CD "Schnappi, das kleine Krokodil"

Ich habe diese Dinge in mein Auto gepackt (einen BMW 330ci in titansilber-metallic) und bin damit in die Essener Innenstadt gefahren, um dort die Tiefgarage am Kennedyplatz als ideales Versuchsgebäude auszuwählen! Nachdem ich in die Tiefgarage eingefahren bin, habe ich meinen PKW auf dem ersten Parkdeck eingestellt! Die Taste zur Betätigung der Zufahrtsschranke habe ich fix mit etwas Sekundenkleber fixiert, schließlich möchte man ja bei einem derartigen Vorhaben nicht ständig durch parkplatzsuchende Autofahrer gestört werden!

Ich nutzte die Zeit und bereitet den Versuchsablauf vor: Die beiden Cambridgegeräte stellte ich auf einen der Frauenparkplätze, weil dort die Beleuchtung sehr gut ist und die Beschriftung der Tasten auf den Aluminiumfronten ja etwas schlecht zu erkennen ist! Natürlich wurden beide Geräte auf den Gerätebasen entkoppelt, schließlich soll ja alles seinen korrekten Ablauf haben! Die LS stellte ich mit den Ständern im korrekten Stereodreieck auf, der Entkopplung wegen verwendete ich zusätzlich Spikes an den Basen der Ständer!
Ich verwendete die Wasserwaage zur peniblen Ausrichtung, das Stereodreieck überprüfte ich flüchtig mit dem Zollstock...die Zeit drängte, gleich würde die Tiefgaragenaufsicht die ersten Meldungen über die blockierte Zufahrt erhalten!

Um die Verkabelung würde ich mich später noch kümmern...

Das Stromaggregat stellte ich in sicherer Entfernung zur Anlage auf und stöpselte die Kabeltrommel ein...ein Zug am Seilstarter und das brave Gerät schnurrte und lieferte Strom für den Versuch...sogar sauber und ohne Störeinflüsse von Dimmern, Mikrowellen, Straßenlaternen! Ich tackerte noch fix die 52 Wolldecken an die Wände und die Stützpfeiler, immerhin sind die raumakustischen Bedingungen ja nicht ganz ideal, aber mit sowas komme ich schon klar! Nun schnell die Verkabelung der Anlage, die Netzleiste in die Kabeltrommel und los geht es:

Test-CD in den CDP, Play-Taste und Lautstärkeregler mal anständig aufgedreht...und was passiert: Laut und deutlich tönt es aus beiden S2: "ich bin Schnappi, das kleine Krokodil, komm aus Ägypten..." nun gut, kennen wir ja alle zu genüge!

Somit der Beweis der ersten Teststaffel: Selbst hier in der Tiefgarage auf dem ersten Parkdeck, runde 3,7Meter tief, spielen meine Lautsprecher klar, deutlich und in gewohnter Manier! Von Pegelverlust keine Spur! WOW!!

Nun ja...weitere Testserien in den tieferen Parkdecks 2 und 3 konnte ich leider nicht durchführen, da die Aufsicht zwischenzeitlich die Schranke instandgesetzt hatte und angelockt vom lärmenden Generator meinen Versuch abgebrochen hatte! Die Anlage wurde von der Polizei beschlagnahmt, insbesondere das Stromaggregat weckte reges Interesse! Die Geschäftsleitung der Tiefgarage engagierte einen Subunternehmer, der die Wolldecken entfernen und die Tackerlöcher verputzen sollte! Mein Rechtsanwalt meinte aber, wenn wir auf Realitätsverlust nach Drogenmißbrauch plädieren, könnte ich mit einer Bewährungsstrafe und 120 sozialen Stunden davonkommen!

Aber immerhin kann ich eine präzise Aussage zur Frage in diesem Thread machen: 3,7 Meter tief ohne Pegelverlust!!!

Grüsse vom Bottroper :prost


Herrlich, selten so gelacht

Leider wird das Thema trotzdem viel zu ernst genommen

Viele Grüße, Matthias
bukowsky
Inventar
#23 erstellt: 23. Mrz 2005, 09:56

raw schrieb:

bukowsky schrieb:
Schlagzeug, Bass und Flügel spielen aber auch noch darunter. Ein Bass z. B. bis auf knapp 30 Hertz runter, wenn es ein Fünfsaiter ist.
;)

Die meisten Anlagen gehen bis 30Hz nicht linear runter. Nichtmal die meisten Subwoofer. Musik kommt so oder so raus, also reicht's.

Außerdem verändert eh die Raumakustik den Klang bzw den Frequenzgang am meisten. Selbst Anlagen, die bis 20Hz linear gehen, können wie eine Kopmaktbox klingen. :hail


nur weil die aktuelle Anlage möglicherweise nicht alle Frequenzen adäquat wiedergibt ... gleich das Gesamtziel aus den Augen lassen? Och nöööö ....
mnicolay
Inventar
#24 erstellt: 23. Mrz 2005, 11:39
Hallo,
könnte nur aus dem Meßschrieb vorlesen. Gemessen habe ich, da keine Möglichkeit, nicht.
Subjektiv reichts aber aus, von wenigen Aufnahmen mal abgesehen die aber zumeist Synthesizer-Bass verwenden.
Da könnte ich höchstens mit dem Sub noch ein wenig Luft reinpusten
Gruß
Markus
Laserfrankie
Stammgast
#25 erstellt: 23. Mrz 2005, 12:19
Unter Wohnraumverhältnissen ist es nahezu unmöglich, eine effektive Messung des Baßbereiches vorzunehmen, weil einem da die Umgebungsgeräusche einen Strich durch die Rechnung machen. Messt mal zum Spaß den stillen Raum, dann versteht ihr, was ich meine: Infraschall ohne Ende, der die Messungen verfälscht. Der kommt von Außengeräuschen wie Autoverkehr aber auch vom Wind, der gegen die Fenster drückt oder wenn im Haus irgendwo eine Kühltruhe, Waschmaschine, Spülmaschine, etc. läuft. Gut möglich, daß das in einem Eigenheim in einem ruhigen Dorf weniger kritisch ist, als in einer Wohnung in einer Stadt aber eine Verfälschung hat man immer.

Abgesehen davon reicht für eine gute Baßwiedergabe noch lange nicht aus, daß der Lautsprecher einfach so tief wie möglich runter geht, ohne dabei leiser zu werden.

Wichtiger ist, wie er sich bei der Wiedergabe von Tönen im Baßbereich klanglich verhält: Reproduziert er konturiert und hat er die Töne im Griff oder taumeln die Membranen mehr oder weniger überfordert vor sich hin?

Außerdem ist auch die Frage, wie der Raum sich verhält und wie die Baßlautsprecher aufgestellt wurden. Stehen die Boxen in der Ecke, wird's kritisch, weil man pro reflektierender Wand rund 3 dB Baßverstärkung dazurechnen mußt, also in der Zimmerecke pro Box mal eben 9 dB. Das ist heftig, es sei denn, dieser Verstärkungseffekt wurde bei der Konstruktion mit berücksichtigt - was aber seltenst der Fall sein dürfte - oder die Box ist von Natur aus so baßschwach, daß sie diese Verstärkung braucht. Das Problem dabei aber: Wenn die Baßwiedergabe nicht kontrolliert verläuft, verstärkt man nur das unkontrollierte Dröhnen.

Die meisten Hersteller empfehlen die Aufstellung frei im Raum, weg von den Wänden. Da muß dann aber wirklich Kraft beim Lautsprecher vorhanden sein, wenn sie noch überzeugenden Tiefbaß liefern sollen. Und dazu braucht man vor allem eines: Membranfläche. Und die haben die wenigsten Lautsprecher in ausreichender Größe.
Außerdem kommen noch die Raummoden mit Überhöhungen und Auslöschungen zum Tragen.

Also alles nicht so einfach und wer immer oben an der Umfrage teilgenommen haben hat, der möge mir doch bitte mal sagen, woher er genau weiß, daß sein Lautsprecher linear und dabei kontrolliert hinunter bis 30 Hertz oder 20 Hertz spielt. Nur mit dem Anhören eines Sinustons ist es jedenfalls nicht getan.
Und bei einer Canton-Box davon zu sprechen, daß man wohl in der oberen Liga der Baßwiedergabe mitspielt, halte ich für sehr optimistisch. Vielleicht fehlt da einfach der Vergleich?


Gruß,

Frank
Laserfrankie
Stammgast
#26 erstellt: 23. Mrz 2005, 12:32

Bass-Depth schrieb:

Als Tiefstbass bezeichne ich brutalen Pegel bei Barbarian Horde (Gladiator OST) Stelle 8:57


Okay, an der Stelle sind ein paar recht nette Töne im Bereich zwischen 30 und 35 Hertz aber wirklich heftig ist das noch nicht.
Wenn du in dem Frequenzbereich mal einen wirklich heftigen Pegel erleben willst, dann tu mal von Madonna "Frozen" rein - und hör dir das Stück aber bis zum Ende an

Gruß,

Frank
Murray
Inventar
#27 erstellt: 23. Mrz 2005, 12:44
Grob geschätze 35Hz aus einem 20cm Chassis, daß sich bei gehobener Zimmerlautstärke gerade mal 0,5mm bewegt....
Ansonsten kämpfe ich wie wohl jeder mit nicht perfekter Raumakustik!

Murray
MH
Inventar
#28 erstellt: 23. Mrz 2005, 13:17
laut Herstellerangabe bis 28Hz +/- 1,8 dB

Gruß
MH
Andi78549*
Inventar
#29 erstellt: 23. Mrz 2005, 14:49
Entweder 50 Hz -3 db aus 15" (38 cm) Woofer (Dap ax 15 PA Box)

oder 60 Hz -6 db aus zwei 13 cm TT (Tonsil Challenger Hifi Box)

Ich spare immernoch auf neue Boxen, dann gibts aber mal richtig Tiefbass.

LG Andi
mnicolay
Inventar
#30 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:00
Hallo Laserfrankie,

...Kraft beim Lautsprecher vorhanden sein, wenn sie noch überzeugenden Tiefbaß liefern sollen. Und dazu braucht man vor allem eines: Membranfläche. Und die haben die wenigsten Lautsprecher in ausreichender Größe.

Was ist denn für Dich "überzeugender" Tiefbass ?
Warum findest Du, das die meisten LS bezüglich der Membranfläche unterbelichtet seien ?
Gruß
Markus
MH
Inventar
#31 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:06
was hat überhaupt die Memranfläche damit zu tun? Wenn die Membran weich genug aufgehangen ist dürfte es doch eigentlich keine Begrenzung nach unten geben?

Gruß
MH
Peter_H
Inventar
#32 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:12
Dummer weise gibt es aber konstruktionsbedingt aber eine Begrenzung für eine Membrane vorne und hinten!

Es muß einfach ein bestimmtes Volumen an Luft bewegt werden. Klar kannst Du Tiefbass THEORETISCH auch mit einem 3cm.Chassis zaubern, allerdings müßte dies (auch mit entsprechender Geschwindigkeit!) ca. 1m nach vorne und hinten schwingen können

Ehrlich gesagt, wäre mir, selbst wenn's sowas gäbe, das Sitzen vor so einem Lautsprecher schon fast zu gefährlich...

Auch Langhubchassis haben ihre Grenzen, die man wiederum nur mit mehr Membranfläche ausgleichen kann...
Andi78549*
Inventar
#33 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:19
Tiefgang + Lautstärke braucht eben große Membranen. Letzte Zeit sind aber leider eher schlanke LS gewünscht. Dann muss man ihnen wieder mit Brüllwürfelsubwoofern mehr Druck verleihen...

Schade dass es keine Hifi LS mit 2 38 cm Bässchen gibt, dann bräuchte man keine extra Subs mehr.
MH
Inventar
#34 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:22
Visaton Monitor 890

gruß
MH
mnicolay
Inventar
#35 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:24
Hatte der 2 x 15" ?
Dachte das wären so 12" aus dem HiFi Programm, also eher weich aufgehangene Chassis ?
Gruß
Markus
Andi78549*
Inventar
#36 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:30
Der Visaton Monitor ist schon ein Hammerteil.



Er ist mit 2 TIW 300 bestückt, also 30 cm Chassis...

Es sollte mehr solche Boxen geben, vielleicht auch etwas günstiger...

LG Andi
MH
Inventar
#37 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:49
2 x Tieftöner TIW 360

tiw 300 hat mit der 890er nix zu tun. seltsame Nachbauten sieht man bei ebay aber immer wieder

Gruß
MH
Andi78549*
Inventar
#38 erstellt: 23. Mrz 2005, 17:58
Auf der Visaton HP steht aber 2 TIW 300:

http://www.visaton.de/deutsch/artikel/art_845_6_21.html

Bass-Depth
Inventar
#39 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:04
Frozen ist auch toll vom Tiefbass...bei -3dB spielt die RC-L auf 25Hz da hat sie aber nicht mehr viel Maximalpegel...

Der bei Gladiator ist toll weil den nur wenige LS spielen können...

Wer hat denn da 20Hz angekreuzt...die LS wüsste ich gerne...

MfG,David
Andi78549*
Inventar
#40 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:11
Und es haben einige 20 Hz angekreuzt... Was für LS sind denn das jetzt ???

LG Andi
MH
Inventar
#41 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:14
oh, ich kenne dann wohl nur die MK2 mit zwei TIW 360.

sorry
MLuding
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:28
Mist, schon wieder verloren... ... zuerst habe ich bei der "Wieviel Watt...." Umfrage keine Chance und nun das:

Lt. Test in der Stereoplay (Frequenzgang auf 1600% vergroessert und dann abgelesen) bringt meine Europa II

- 45Hz bei +/- 0db
- 35Hz bei -3db und
- 30Hz bei -6db

das ist doch aber nur Kompaktboxeniveau - oder???

Mich beruhigt dabei aber eines: im gleichen Test hatte die KEF 207 folgende Ergebnisse:

- 55Hz bei +/-0db
- 40Hz bei -3db und
- 33z bei -6db

Ich glaube einige hier schwindeln ja staerker als die Hersteller....

Gruesse
Martin
MH
Inventar
#43 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:30
35 Hz ist doch nicht schlecht.

Gruß
MH
MLuding
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:31
....ah mir kommt da noch so ne Idee: darf ich meine Raummode bei 31 Hz noch dazurechnen (hab' bisher nur 40Hz angeklickt!)??
Peter_H
Inventar
#45 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:35
...tja, darum meine Bemerkung am Anfang bezüglich des "Schwanzlängenvergleichs"; genauso wir hier nämlich geschwindelt und gemogelt und das war von Anfang an absehbar. Zumal der geringste Teil der Poster überhaupt "korrekte" Messwerte für seine LS vorweisen können dürfte (und selbst wenn, ist immernoch die Meßmethode zu hinterfragen - wenn ich mit einem normalen Pegelmesser arbeite und die LS mal schnell in die Raumecke verfrachte und dann mit dem Pegelmesser 3cm vor der Tieftonmembrane rumfuchtel, bekomme ich auch traumhafte Werte ) .

Die Herstellerangaben sind meist mehr oder weniger geschönt, und deshalb eigentlich nicht wirklich aussagekräftig (es soll auch ehrliche Angaben bei ein paar Herstellern geben, aber wer kann's schon mit Bestimmtheit sagen? Bei vielen sind die Werte aber hoffnungslos übertrieben oder mit 2-deutigen Messungen belegt - siehe manche Brüllwürfel, die dann auf einmal bis 30Hz runter spielen sollen - klaaaar).

Hinzu kommt das "meiner ist länger "-Denken einiger, was die Herstellerangaben u. U. in ihrer Sinnbefreitheit potenziert... Aber lustig ist es trotzdem hier.


[Beitrag von Peter_H am 23. Mrz 2005, 18:53 bearbeitet]
MH
Inventar
#46 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:35
ich habe bei 30 mein Häkchen gesetzt.

Gruß
MH
alesandro
Inventar
#47 erstellt: 23. Mrz 2005, 18:44
Bei mir Im Raum gemessen: 0db bei 30hz

LS: Eigenkonstruktion aus Mivoc WPP180 und HGP258 (ähnelt sehr dem CT175, klingt aber etwas besser)
hgisbit
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 23. Mrz 2005, 19:02
Laut Test in Audio bei 25 Hz mit vollem Pegel... Nach Ohren spielen meine Boxen bis 20 Hz... bei 25 dann fast gar nicht, bei 30 dann wieder und dann bei 40 wieder nicht
Soviel zum Raum.

Gruß
LiK-Reloaded
Inventar
#49 erstellt: 23. Mrz 2005, 19:08
Auch wenn es eigentlich nicht wirklich sinnig ist, wie hier schon einige bemerkten...
Da ich einen meiner LS vor kurzem zur Prüfung bei meinem Hifi-Dealer hatte, weiss ich es ziemlich genau: Glatt - von ca.10000-28Hz!
Und ich starte jetzt gleich die nächste Abstimmung: Wie hoch spielen eure LS effektiv???

Achtung Take Two: Schon mal langsam in der Berge fahren, sobald Dein Equipment wieder völlstandig ist...

hgisbit
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 23. Mrz 2005, 19:11
Höher als meine Ohren das brauchen....
MH
Inventar
#51 erstellt: 23. Mrz 2005, 19:13
von 10.000 - 28 HZ spielt die vertigo? das klingt doch bestimmt sch...


Gruß
MH
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie findet man heraus wie tief ein Lautsprecher geht
Binu am 16.08.2012  –  Letzte Antwort am 17.08.2012  –  8 Beiträge
spielen neutrale lautsprecher alles gleich?
ick am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  9 Beiträge
Sony Lautsprecher Eure Meinung!
obascheka am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2009  –  2 Beiträge
Wie weit stehen Eure Lautsprecher auseinander ?
Blap am 26.09.2003  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  97 Beiträge
Wie lange habt ihr eure Lautsprecher?
Highente am 14.08.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  18 Beiträge
wie habt ihr eure Lautsprecher gefunden?
Highente am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 12.06.2016  –  25 Beiträge
Lautsprecher
Hansli am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 09.04.2005  –  2 Beiträge
Wie pflegt Ihr denn eigentlich Eure Lautsprecher (speziell Dynaudios)?
Earl_Grey am 08.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  141 Beiträge
Wie Lautsprecher testen?
NAD_Stereo am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  7 Beiträge
Eure Traumlautsprecher
Hififan777 am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2016  –  1266 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Infinity
  • Cambridge Audio
  • beyerdynamic
  • Sennheiser
  • Quadral
  • KEF
  • SEG
  • Bowers&Wilkins
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.530 ( Heute: 130 )
  • Neuestes MitgliedRakusKar
  • Gesamtzahl an Themen1.352.338
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.784.776