Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Hochwertiger Lautsprechertest

+A -A
Autor
Beitrag
richard11
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Aug 2005, 16:14

Hallo,
da ich neue Lautsprecher suche, war ich nun 3 Tage unterwegs, um bei den verschiedensten Händlern mir die hochwertigsten Lautsprecher anzuhören.
Im Gepäck waren natürlich meine Referenz CD's dabei, sodaß ich die Stücke bis ins Detail kannte. Es waren Klassik, Rock, Pop, Jazz und Orchester, sodaß ich auch alles wichtige abdecken konnte.

Folgende Lautsprecher bekam ich zu hören:

1. B&W 803D
2. B&W 802D
3. Focal.JMlab Alto Utopia BE
4. Dynaudio Confidence C4
5. Wilson Audio Sophia
6. Tannoy TD 12
7. Tannoy TD 10
8. Sonus Faber Cremona
9. Sonus Faber Amati Homage
10.Focal.JMlab Electra 946
11.Fisher&Fisher SN550
12.Odeon Tosca
13.Cabasse Kara
14.Quad 988

Es war mir klar das ich verschiedenste Elektronik und auch Raumverhältnisse vorfand. Ich konzentrierte mich aber auf das Klangbild der Lautsprecher und wie die Musik wiedergegeben wurde.

Hier meine Ergebnis, was auch vielleicht für andere sehr hilfreich ist, wenn Sie in naher Zukunft Lautsprecher suchen sollten vor dem Kauf stehen. Es hat mich zwar viel Zeit gekostet, aber es hatte sich gelohnt !!!

Am beeindruckensten waren für mich die Tannoy TD 12 Lautsprecher, zumal diese auch optisch hervorragend aussehen. Ein Lautsprecher der einfach alles kann und bei dem man den Eindruck hat das hier kein Lautsprecher vor einem steht und das bei jeder Art von Musik. Auch sehr gut fand ich die Flächenstrahler von Quad die Quad 988. Ebenfalls ein wunderschönes Klangbild, aber nicht bei jeder Musik mit dem Spaßfaktor der Tannoy Lautsprecher.
Ebenfalls in den engeren Kreis gefielen mir noch die Focal.JMlab Alto Utopia, um die wichtigsten drei zu nennen.

Hier nochmal die Plazierung nach meinen Hörsessions und empfinden:

1. Tannoy TD 12
2. Quad 988
3. Focal.JMlab Alto Utopia BE
4. Tannoy TD 10
5. B&W 802D
6. Fisher&Fisher SN550
7. Wilson Audio Sophia
8. Sonus Faber Amati Homage
9. Dynaudio Confidence C4
10.B&W 803D
11.Cabasse Kara
12.Odeon Tosca
13.Focal.JMlab Electra 946
14.Sonus Faber Cremona

Viele Grüße
Richard
MrObi
Stammgast
#2 erstellt: 08. Aug 2005, 16:42
Tut mir leid, mir ist es rätselhaft wie jemand nach 3 Tagen in verschiedenen Hörräumen 14 verschiedene Lautsprecher in einer Art Hitliste bewerten kann...

z.B. Warum landet die Sonus Faber Amati Homage auf Platz 8 und die Dynaudio Confidence C4 auf Platz 9? Hast Du sie direkt gegeneinander gehört?
richard11
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Aug 2005, 16:51
Hallo,
es waren drei volle Tage und ich habe mich aus den verschiedenen Musikrichtungen auf jeweils nur ein Stück konzentriert.

Es war in der kurzen Zeit machbar und ich bin froh darüber, daß ich dies gemacht habe, sonst hätte ich wahrscheinlich mehrere Monate wieder Tests gelesen und wäre immer noch nicht schlauer gewesen.

Die Reihenfolge der Plazierungen ist nach meinem Empfinden und Gehör nach den Musikstücken festgelegt worden. Hier ist nichts dazugedichtet.

Gruß
Richard
tv-paule
Inventar
#4 erstellt: 08. Aug 2005, 16:56
Hallo,

also ich war ja nun in den letzten Wochen auch aktiv und habe mir verschiedene LS angehört.
Und ich muss leider sagen, dass ich nach etwa 6 oder 7 Hörproben garnicht mehr genau wusste, was ich nehmen sollte.
Namen sage ich jetzt bewusst nicht!

Mittlerweile habe ich mich durch intensives Lesen hier im Forum auf eine Marke "eingeschossen", die bei kaum einem Händler zu finden ist (es ist Sehring). Ich werde diese LS jetzt mal im dortigen Hörraum (ist sozusagen eine LS-Manufaktor) ausgiebig probehören, dann 2 Wochen zu Hause unter realen Bedingungen testen - wenn es geht, auch mit einer anderen vergleichen (gegen LS von Audiodata) - und dann entscheiden.

Aber so eine Ranking-Liste, wie Du es gemacht hast, hätte ich nicht zustande gebracht, weil ich eben nicht in der Lage war, nach den Händler-Hörproben zu entscheiden.
Wobei die genannten natürlich alles feine LS sind.


mit Gruss
Paule


[Beitrag von tv-paule am 08. Aug 2005, 16:59 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#5 erstellt: 08. Aug 2005, 19:05
Grüß Dich!

Es wäre für Interessierte hilfreich, wenn Du zumindest ansatzweise die charakteristischen Grundzüge einer jeden Box anführen würdest. Danke!
Haichen
Inventar
#6 erstellt: 08. Aug 2005, 19:53
Hallo Richard !

So ein Posting zieht, wie das Licht die Motten !

Weißt Du noch, an welcher Elektronik Du die jeweiligen LS gehört hast ?

Greets

tom


Onemore
Inventar
#7 erstellt: 08. Aug 2005, 20:08

richard11 schrieb:

... Es war mir klar das ich verschiedenste Elektronik und auch Raumverhältnisse vorfand. Ich konzentrierte mich aber auf das Klangbild der Lautsprecher und wie die Musik wiedergegeben wurde. ...


Zu welchem Zeitpunkt trafen die ersten Reflektionen von den Seitenwänden an der Hörposition ein? Oder anderst gefragt, wie war der Hörabstand und wie unterschiedlich war der Abstand der Lautsprecher zu den Seitenwänden? Wieviele Lautsprecher standen jeweils im Raum und an welcher Position?

Lautsprecher anhören ist ansich aber ein ganz netter Zeitvertreib.
richard11
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Aug 2005, 21:06
Die räumlichen Verhältnisse waren unterschiedlich.

Als Verstärker kamen überwiegend Accuphase, T+A zum Einsatz. Bei dem CD-Player ebenfalls o.a. Marken. So war es möglich ähnliche Charakteristik zu bewahren, da ich beide Hersteller recht gut kenne und die klanglichen Nuancen auf ähnlichem Niveau liegen.

Der Hör-Abstand zu den Lautsprechern war ca. 3 - 5 Meter.

Wie schon erwähnt, habe ich mich auf die tonalen Fähigkeiten der verschiedenen Lautsprecher als Focus gesetzt. Die räumlichen Gegebenheiten konnte ich eh nicht beeinflussen.
Bei den 3 best genannten Lautsprechern waren die räumlichen Verhältnisse sogar schlechter als bei Lautsprechern mit hinterem Ranking. Seitenwandabstand hin oder her, daß Ergebnis hat mir auf alle Fälle die Ohren geöffnet und mich nicht getäuscht, sodaß ich ruhigen Gewissens mein eigenes Urteil nun bilden kann und nicht nach Punktzahlen, wie es oft in den eingängigen Fachzeitschriften geschrieben wird.

Es mag sein, daß manche nun darüber streiten mögen, für mich bleibt aber dieses Ranking nach dem Hörerlebnis Realität und hat mich bzgl. der anstehenden Lautsprecherauswahl ein großes Stück weitergebracht.
Fehlentscheidungen zur Lautsprecherauswahl sind nun vom Tisch !

Gruß
Richard
martin
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Aug 2005, 22:03

Der Hör-Abstand zu den Lautsprechern war ca. 3 - 5 Meter.


Bei solchen Hörabständen hört man alles, nur nicht den Lautsprecher.
Wenn die Händler für die Aufstellung verantwortlich waren, würde ich deren Läden nie mehr betreten.
hangman
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Aug 2005, 04:30
@richard 11: ohne jetzt dein ergebnis irgendwie in frage stellen zu wollen, denkst du wenn du den test nochmal (diesmal vielleicht blind) machen würdest, daß du zum gleichen ranking kämst?
taubeOhren
Inventar
#11 erstellt: 09. Aug 2005, 05:21
... also zwischen 3 und 5m Hörabstand ... da können, nein, da liegen ja Welten ... schade um die Box, die 5m Hörabstand hatte ....



taubeOhren
richard11
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Aug 2005, 05:21
Hallo Hangman,
ich bin mir ziemlich sicher, daß ich auch im Blindtest zu keinem anderen Ergebnis kommen würde, da ich die Augen teilweise geschlossen hatte und das ganze drumherum ausschaltete.
Meine Fixierung galt einfach nur dem Musikstück und wie es sich darstellte.

Da ich hochwertige Lautsprecher in naher Zukunft kaufen werde und dies ja immer einiges an Investition kostet, wollte ich ganz sicher sein, keinen Fehlkauf zu machen. Anhand der Fachzeitschriftentests kann man heute nicht mehr danach gehen.
Ich habe selbst die Stereo, Stereoplay und Audio langezeit gekauft und leider wenn man sich die großen Anzeigen der bekannten Marken anschaut, schneiden auch bei den Tests diese immer überragend ab.
Vertraut also auf Euer Gehör und nicht auf die Punktzahlen.
Die Tannoy TD 12 findet man kaum in Tests und diese Marke war für mich phänomenal und wird auch der künftige Lautsprecher für mich sein.
Wie schon oben erwähnt, der Test hat mir sehr viel gegeben, vor allem vor Fehlinvestitionen war ich nun bewahrt. Ich hatte nämlich im Focus eine B&W 803D oder Sonus Faber Cremona zu kaufen und seht mal wo die nun nach den Hörtests gelandet ist.

Gruß
Richard
taubeOhren
Inventar
#13 erstellt: 09. Aug 2005, 05:38
... es gibt ja überhaupt nix gegen Hörtests zu sagen, ganz im Gegenteil ... ist ein unerläßlicher Bestandteil vor einem Kauf, aber ich habe z.B. versucht wenigstens meine Testkandidaten in einem ähnlichen Preisrahmen zu halten ...

... aber LS zu testen, wo X fünfmal so teuer ist wie Y oder Z halte ich schon für zweifelhaft ... ändert aber sicher nichts daran, das richard11 seinen Favoriten gefunden hat - und nur darum ging es ja ....



taubeOhren
Onemore
Inventar
#14 erstellt: 09. Aug 2005, 05:45

richard11 schrieb:

... Wie schon oben erwähnt, der Test hat mir sehr viel gegeben, vor allem vor Fehlinvestitionen war ich nun bewahrt. Ich hatte nämlich im Focus eine B&W 803D oder Sonus Faber Cremona zu kaufen und seht mal wo die nun nach den Hörtests gelandet ist.



Na ja, Hörtest ist vielleicht bei dieser Versuchsanordnung etwas hochgegriffen. Lautsprecher in einem Raum insbesondere mit unterschiedlichem Abstand zu den Seitenwänden anzuhören ist immer eine problematische Angelegenheit. Entscheidend für den Höreindruck ist immer die jeweilige Aufstellung. Da hilft auch kein Konzentrieren auf das Klangbild der Lautsprecher. Vielleicht würde die B&W 803D in deinem Raum ein ganz anderes Bild abgeben.

Eine Wertung in Art einer Hitliste, halte ich mit diesen Testvorraussetzungen für nicht möglich. Aber die Tannoy kann auch bei dir zu Hause gute Ergebnisse bringen.

Wie gesagt, Lautsprecher anhören ist eine nette Beschäftigung ...

Karsten_K
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Aug 2005, 06:17

richard11 schrieb:
Fehlentscheidungen zur Lautsprecherauswahl sind nun vom Tisch !


Moin Richard,

um das wirklich ausschliessen zukönnen,würde ich DIr empfehlen die 3 Top LS ,die Du durch Deinen "Vorauswahlcheck"
gefunden hast,zuhause in Deinen 4Wänden nochmals gegenzuhören.

Aufstellung und Raum sind das A&O!
plz4711
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 09. Aug 2005, 06:24

TOberg schrieb:
Tut mir leid, mir ist es rätselhaft wie jemand nach 3 Tagen in verschiedenen Hörräumen 14 verschiedene Lautsprecher in einer Art Hitliste bewerten kann...


Warum nicht?
Der eine orgelt ewig rum mit der Entscheidung (=der Weg ist das Ziel), der andere entscheidet schnell nach Gefühl.

Wobei der "lange-rumorgler" dann noch viel eher in die Gefahr kommt a'la


Und ich muss leider sagen, dass ich nach etwa 6 oder 7 Hörproben garnicht mehr genau wusste, was ich nehmen sollte.
Namen sage ich jetzt bewusst nicht!


Ich beneide die "schnell-nach-Gefühl-entscheider". Ich bin nämlich auch so ein 'rumorgler
plz4711
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Aug 2005, 06:32

taubeOhren schrieb:
... aber LS zu testen, wo X fünfmal so teuer ist wie Y oder Z halte ich schon für zweifelhaft ... ändert aber sicher nichts daran, das richard11 seinen Favoriten gefunden hat - und nur darum ging es ja ....

taubeOhren


Naja, Klang ist oft Geschmacksache.

Und außerdem kann es sehr sinnvoll sein, unterschiedliche Preisklassen zu vergleichen - z. B. um die Frage zu beantworten "lohnt 5x so teuer überhaupt?"


Off-Topic:
Neulich in einem besseren HiFi-Geschäft in MA:
Ein Subwoofer (ca. 35x40x35cm) mit 16Hz unterer Grenzfrequenz;
ich: schmunzle, spreche den Verkäufer an und sage: "16Hz? ich kann sogar bis 0,2Hz unterer Grenzfrequenz - und bei Bedarf noch tiefer - und fächle ganz langsam die Hand hin und her "
Karsten_K
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 09. Aug 2005, 06:32

plz4711 schrieb:
Ich bin nämlich auch so ein 'rumorgler :)


könnte das eventuell an Deiner (Vergleichs)Testmethode liegen?
"Kein Lautsprechervergleich ohne Equalizer. "

markusred
Inventar
#19 erstellt: 09. Aug 2005, 07:28
Ich denke, die Klangtendenzen sind sehr wohl in einem solchen Kurztest herausfindbar. Ich gehe davon aus, dass keine Box falsch aufgestellt wurde (z.B. in einer Ecke). Zwar spielt dann immer noch der Raum eine große Rolle, aber nicht in jeder Hinsicht.

Es kann sein,
- dass der Raum die Stereoabbildung beeinflusst,
- dass die Hochtonwiedergabe leicht gedämpft oder brilliant klingen kann,
- dass Raummoden im Bass stören können
usw.

Die Grundtendenz einer Box jedoch, ob sie etwa schlank oder voll tönt, näselt, gepresst wirkt, topfig, ob sie ein akustisches Zentrum per Breitbänder oder Koax hat oder eine Vielwegebox ist, ist sicherlich heraushörbar. Also die Frage, ob der persönliche Geschmack getroffen ist.

Mehr ist wahrscheinlich nicht möglich. Die 'absoluten' Qualitäten herauszufinden erfordert immer noch einen Direktvergleich im selben Hörraum/an gleicher Anlage. Ob es dabei dann nur noch um Nuancen oder Grundtendenzen geht, ist fraglich. Zumindest sind dann die Bedingungen für einen Vergleich optimal. Dass man ohne die Optimalverhältnisse Lautsprecher nicht im Klang vergleichen können soll (bezogen auf die Grundtendenz), halte ich für unrichtig. Dass so ein exaktes und nachprüfbares Ranking möglich sein soll aber auch.
richard11
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Aug 2005, 07:47
Mit dem zu Hause testen ist gut und schön aber die Händler haben logischer Weise auch nichts zu verschenken. Man bedenke das Sie monatl. Miete für Ihr Studio zahlen und selbstverständlich auch noch nebenbei etwas verdienen müssen, um zu überleben.
Die meisten Händler verlangen, wenn Sie die Vorführmodelle überhaupt verleihen, dann natürlich zwischen 5-10% des Neupreises als Leihgebühr, welcher dann bei Neukauf der Lautsprecher mit verrechnet wird. Ist doch eigentlich logisch, daß die Lautsprecher hier und da etwas an Schrammen abbekommen. Das muss man natürlich selbstverständlich mitbezahlen.

Wenn ich mir also eine Tannoy TD 12 (9.999,- Euro), eine Quad (5.800,- Euro) und eine Focal.JMlab (15.000,- Euro) ausleihen würden, wären das bei fast 31.000,- Euro im maximalsten Fall entsprechend 3.100,- Euro.

Das ist mir die Sache dann nicht Wert und ändern wird es am Grundklangbild des Lautsprechers schliesslich auch nichts.

Gruß
Richard


[Beitrag von richard11 am 09. Aug 2005, 07:49 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 09. Aug 2005, 09:48
nicht?

mein hifi händler hat mir gegen dalassen eines persos auch mal angeboten gratis eine box fürs we mitzunehmen. obwohl ich ausdrücklich gesagt hatte, dass es noch ein oder zwei monate dauern würde bis ich das geld hätte. und dabei habe ich mich noch ein oder zwei preisklassen weiter unten umgesehen...


[Beitrag von MusikGurke am 09. Aug 2005, 09:48 bearbeitet]
tv-paule
Inventar
#22 erstellt: 09. Aug 2005, 10:05
Hi Richard,

sicher, die Händler können nichts verschenken.
Aber wenn Sie einen möglichen Interessenten haben, der bereit ist, bei ihm für 10000€ oder gar 15000 € Lautsprecher zu kaufen, dann bin ich überzeugt, dass eine Hörprobe daheim überhaupt kein Problem darstellt!

Ich gehe davon aus, dass in diesem Fall Du überhaupt keinen Finger "bewegen musst". Der Händler wird Dir diese Boxen mit Freude persönlich zur Hörprobe in Deine Wohnung tragen. Und irgendwelche Kosten zu berechnen, falls es zum Kauf kommt - das glaube ich kaum.

Wie ich ich oben schon mal schrieb - ich werde mir die betr. LS - und diese kosten weit weniger als Deine Favoriten, allerdings auch hochwertige "nur" Kompaktboxen, die ich haben will - zuerst beim Hersteller!! im dortigen Hörraum anhören und natürlich auch mit seinem anderen Boxen vergleichen (die dann auch deutlich teurer sind). Und dann packt er mir diese Boxen zum Probehören zu Hause ein. Dei einzelnen Formalitäten weiss ich noch nicht.
Und wenn ich mich dann für diese LS entscheiden sollte, gebe ich meine Bestellung auf.

O.K., jetzt könnte man noch sagen, ob dann meine hergestellten Boxen genauso klingen, wie das Probepaar?
Sicher nicht, denn erst nach Einspielen kann ich das sagen. Vielleicht läuft es aber auch so ab, dass ich gleich ein neues Paar zum Testen mit nach Hause bekomme, was ich dann auch da behalten kann - weiss ich alles noch nicht.
Ich werde es aber mal berichten, wenn`s dann soweit ist.
Vor. Ende August fahre ich zu Sehring zum Probehören.

Aber Dir wünsche ich jetzt viele schöne Musikstunden mit Deiner Tannoy!


mit Gruss
Paule
schnubbilein
Stammgast
#23 erstellt: 09. Aug 2005, 10:31
Denk vorallem mal daran, dass der Verkäufer dir was verkaufen will!
Er möchte was von dir!
Nicht du von ihm...du könntest auch zu einem anderen gehen!
Gerade in solchen Preisklassen kannst du auf jeden Fall ein hohes entgegenkommen erwarten!
Vorallem wenn du dir sicher bist einen der drei Lautsprecher zu kaufen und es nur noch eine Entscheidungssache ist!
Ich bin mir 100% sicher, dass wenn du dem Händler das so sagst, wird es keine Probleme geben die Lautsprecher OHNE weitere Kosten zu Hause ausgiebig zu testen...
Karsten_K
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Aug 2005, 11:34

richard11 schrieb:
Mit dem zu Hause testen ist gut und schön


Hallo Richard,

ja,vollkommen klar!
Mein Vorschlag mit dem testen der Favoriten in den eigenen 4Wänden beschreibt ganz klar das Optimum.
Das es in der Praxis nicht immer problemlos umzusetzen ist,ist mir auch klar.
Die Chance einen Händler in Deiner Nähe zufinden ,der alle Favoriten gleichzeitig im Programm hat,dürfte auch eher klein sein.

Du hast ja deshalb wahrscheinlich auch mehere Händler besuchen ,und unter unterschiedlichen Hörbedingungen
getestet.

Letzendlich spielt auch das Vertrauen zu einem Händler in seinen Erfahrungen eine gewisse Rolle ,bei einem Kauf in dieser Grössenordnung.d.h.man kann sich Jahre mit vergleichen beschäftigen,Fachpresse und Foren studieren....letztendlich musst Du aber für Dich die Entscheidung treffen.


Viel Spass mit den neuen LS!

PS:jeder hat so seine eigene Geschmackrichtung und das ist gut so!(z.b. Optik)
Leisehöhrer
Inventar
#25 erstellt: 09. Aug 2005, 13:27
Hi,

ich konnte mich vor kurzem wieder einmal davon überzeugen wie geradezu unmöglich durch probehören beim Händler die besten Lautsprecher zu finden sind.
Ich habe Lautsprecher von Quad und Monitor Audio gehört.
Das was ich hörte war in jeder hinsicht anders als Höreindrücke in meiner Wohnung. Die ganze Bühne, der Bass, die Lebendigkeit. Das lag nicht an den Boxen sondern am Raum und den Lautsprecherpositionen. Beim Händler hörten sich quasi alle Boxen gut an. Unterschiedlich zwar aber immer so gut wie es bei mir nie sein würde.
Trotzdem hat man kaum ne andere Wahl als zum Händler zu gehen. Ich gehe beim probehören übrigens immer auch mal ganz nahe an die Boxen um raumeinflüsse zu verringern.
Ich hatte beim probehören von Monitor Audio Silver RS Boxen zwar klangliche Schwachpunkte entdeckt welche mir woanders auch auffiehlen aber insgesammt klang es nicht vergleichbar.
Was man noch machen könnte, (ob´s fair ist lasse ich mal dahingestellt), Boxen bestellen und bei nichtgefallen zurück damit. Andererseits denke ich inzwischen das man auch zufrieden sein kann obwohl vieleicht noch besseres zu finden gewesen währe. Nur wenn sich zuhause herausstellt das der Klang unbefriedigend ist sollte getauscht werden.
Das spannende an unserem Hobby ist vieleicht auch das es nicht einfach ist. Man braucht viel Erfahrung und Ausdauer um den für sich optimalen Klang zu finden.

Gruss
Nick
plz4711
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Aug 2005, 16:25
Tja, Hörabstände verringern kanns eischentlisch auch nicht sein; außerdem empfehle ich morgentliches Probehören. Ausgeruhte Ohren hören mehr.

Letztlich bleibt eh der Weg das Ziel (zumindest für mich).
Ich hatte auch kein Problem mit Leihgebüren. Ist halt Hobby. Und wer sich nicht 5% für eine Woche leisten will, ... muß halt andere Wege zum Glück finden.
martin
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 10. Aug 2005, 06:53
@plz4711


Tja, Hörabstände verringern kanns eischentlisch auch nicht sein


Na ja, Hörabstände zw. 3..5m sind so blödsinnig, wie der Thread überhaupt.
Erst wird hochwertig mit hochpreisig verwechselt, dann folgt ein Ranking, dass kein Mensch nachvollziehen kann. Was soll das?
Onemore
Inventar
#28 erstellt: 10. Aug 2005, 07:12

martin schrieb:

Na ja, Hörabstände zw. 3..5m sind so blödsinnig, wie der Thread überhaupt.
Erst wird hochwertig mit hochpreisig verwechselt, dann folgt ein Ranking, dass kein Mensch nachvollziehen kann. Was soll das?


Ich sage mal was ich von dem Posting halte. Eine neues Mitglied eröffnet seinen ersten Thread mit der Überschrift "Hochwertiger Lautsprechertest". Im Text stehen dann die bekannten Verdächtigen. Quasi als Schlußsatz wird dann noch seine persönliche Hitliste angefügt mit Tannoy als "Gewinner".

Also wenn ich ein Tannoy - Troll wäre, hätte ich das auch so gemacht.

Zumindest Google freut sich über solche Postings.

http://www.google.de...G=Google-Suche&meta=

Viele gut besuchte Foren werden für solche Postings missbraucht.

Zur Vollständigkeit hier noch das erste Posting von richard11:

http://www.hifi-foru...read=4674&postID=3#3
d-fens
Inventar
#29 erstellt: 10. Aug 2005, 07:16
Ups,Tannoy an Emitter.
Ein Schelm wer Böses dabei denkt.


[Beitrag von d-fens am 10. Aug 2005, 09:04 bearbeitet]
plz4711
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 10. Aug 2005, 08:45
Lustig, lustig
Wie man sieht: Man darf nix zu ernst nehmen. Weder Foren, Geistliche und erst recht nicht Politiker
Duncan_Idaho
Inventar
#31 erstellt: 10. Aug 2005, 10:35
Warten wir mal ab, was Herr Richard dazu zu sagen hat....
Esche
Inventar
#32 erstellt: 10. Aug 2005, 13:08


eine weitere kriminalistische meisterleistung der user.

na so lange die ls auf blote-vogel strings stehen


grüße


[Beitrag von Esche am 10. Aug 2005, 14:20 bearbeitet]
Sargnagel
Stammgast
#33 erstellt: 10. Aug 2005, 14:17
...und natürlich verkabelt mit den neuesten "allesüberragenden" Killer-Ebay-Kabeln für 79,00 € und alles selbstredend über eine D..-Netzleiste mit Filtern versorgt....

Na dann

Sargnagel


[Beitrag von Sargnagel am 10. Aug 2005, 14:19 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#34 erstellt: 10. Aug 2005, 15:30

d-fens schrieb:
Ups,Tannoy an Emitter.
Ein Schelm wer Böses dabei denkt. :L


..helft mir! Ich steh auf dem Schlauch!
Dr.Who
Inventar
#35 erstellt: 10. Aug 2005, 16:00
Hallo,

und ich habe mich schon gewundert warum die Alto so schlecht abgeschnitten hat.Hier liegt ganz klar ein betrügerischer Akt vor.
Dr.Who
Inventar
#36 erstellt: 10. Aug 2005, 16:02

LaVeguero schrieb:

d-fens schrieb:
Ups,Tannoy an Emitter.
Ein Schelm wer Böses dabei denkt. :L


..helft mir! Ich steh auf dem Schlauch!
:?



Werner....stell ihn die Fraaage(Otto ).
BeastyBoy
Inventar
#37 erstellt: 10. Aug 2005, 16:11
Man könnte spekulieren, ob "uns Emitter-Werner", selbsterklärter Halbgott und Guru wieder unter uns weilt.
d-fens
Inventar
#38 erstellt: 10. Aug 2005, 17:16
Oder nur ein von Werner gesandter oder bekehrter User mit Mission.

Gruss
ratte
Stammgast
#39 erstellt: 10. Aug 2005, 18:40
3 Paare der auf der Liste im ersten Posting vermerkten LS hatte ich zuhause zum testen und die Reihenfolge war aber sowas von anders als oben beschrieben. Vielleicht liegst am fehlenden Emitter (hier: Audionet + Krell) und ich will meine Entscheidung für die Cremona gar nicht verteidigen, jedoch halte ich gewisse Zweifel am Ergebnis/Hörvermögen des Threaderstellers für angebracht.
Selbstverständlich kommt es auch sehr auf die gehörte Musik an, aber bei Musik, wo es auf Stimmen ankommt, wird niemand mit funktionierenden Ohren eine Tannoy vor einer Amati oder Kara plazieren. Sogar meine Cremona ist dort bedeutend ausgewogener als die Schottentröten.
Wenn es um den vielgerühmten "Drive" der Tannoy geht, so geht die Liste beinahe in Ordnung, soweit ich die LS kenne. Jedoch wäre die Wilson ganz vorne. Dann kämen die Tannoys zusammen mit den JMlabs.

Allerdings müsste man auch die Testaufbauten etwas berücksichtigen. Spielen die Sonus Faber beispielweise <1m an der Wand, so kommt da nix richtiges rüber.
Bei den Cabassen sollte man tunlichst keine 5m weit weg sitzen.

Zum Heimtesten: Ein Händler gibt einem die LS dieser Preisklasse sehr wohl mit. Tut er das nicht, gehe ich woanders hin. Denn ein guter Höndler weiss, dass man bei dieser Preisklasse zuhause testen MUSS. Ist man einem Händler fremd, ist es durchaus akzeptabel, einen Kreditkartenabzug über den Kuafpreis unterschrieben zu hinterlegen.

gruss
ratte


[Beitrag von ratte am 10. Aug 2005, 18:41 bearbeitet]
plz4711
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 10. Aug 2005, 19:05
Apropos Schrott-Tröten:

Man sehe sich mal die Messungen der Tannoy TD12 auf stereophile.com an.

Frequenzgang - lassen wir mal außen vor, den kann man per EQ leicht begeradigen bzw. dem individuellen Hörgeschmack anpassen.
Abstrahlverhalten - sieht gar nicht so fürchterlich aus - habe schon schlimmeres für mehr Geld gesehen.

Aber dann:
Das Ausklingverhalten.
Uauauauauaua uiuiuiuiui - das kriegt selbst der Durchschnitts-Kompaktspeaker für 500 Euro/Paar deutlichst besser hin.

Da muß Tannoy dringend noch mal nacharbeiten.
Oder für diejenigen, die's lieben, gleich noch nen DSP mitliefern, um das Ausklingen künstlich zu verlängern.
Sollte ja möglich sein, so was zu programmieren.

Überhaupt sollten sich viele mal mit DSP-Programmierung beschäftigen, damit sie ihrem Lieblingsklang leichter entgegenarbeiten können (künstliche Räumlichkeit/Nachhall, Verzerrungen, alles denkbar).

Was den Emitter-Verstärker angeht: der hat gut zu sein. Kostet schließlich auch a bissi.
ratte
Stammgast
#41 erstellt: 10. Aug 2005, 19:42
Schottentröten, nicht Schrotttröten hatte ich geschrieben. Die Tannoy haben schon ihr Publikum. Ich finde sie auch wirklich mitreissend und anspringend und vor allem können die Schalldruck bis sich die Gehörknöchelchen biegen.

MIR jedoch sind sie vor allem im Grundton (Frauenstimme, Tenor) zu verfärbend. Auf der Highend hat das ein wirklich freundlicher englischer Tannoy-Mitarbeiter auch mehr oder weniger bestätigt. Auch den Bass finde ich unausgewogen. Etwas "Bumsig" - also kräftig, aber nicht wirklich tief und nicht wirklich präzise. Aber Eindruck macht der beim ersten Hören schon! Hat man einen 100m2 Hörraum, kanns sogar wirklich gut sein, vermute ich mal.

gruss
ratte
alfa.1985
Inventar
#42 erstellt: 10. Aug 2005, 19:57
Hallo Richard,

die Superpros werden sicher ziemlich sauer sein, aber ich denke Du hast für Dich selbst ein Rating nach Deinen eigenen Kriterien aufgestellt. Find ich grundsätzlich genau richtig. So hab ichs auch vor 20 Jahren gemacht und bin lange Zeit sehr gut damit gefahren, bevor ich mich mit zuviel "Wissen und Ratschlägen" beschäftigt habe. Ab diesem Zeitpunkt habe ich an meinen Lieblingen gaaaanz viele Schwächen entdeckt und mich dann mit viel Literatur versucht aufzuschlauen - Ergebnis : habe viele LS bei mir zu Hause gehört (auch manchmal bis zu einer Woche 2 Stunden pro Tag) und wußte am Schluß überhaupt nicht mehr was ich kaufen sollte.

Also meine Empfehlung : wenn Du einen klaren Favoriten hast, dann leih ihn Dir mal ein paar Tage aus - wenn er Dir dann immer noch gut gefällt -> KAUFEN ! Und in ein paar Jahren ist der Preis längst vergessen; wenn es dann was wesentlich besseres gibt, hast Du bestimmt wieder genug Kohle um neu zu investieren ;-)

Viel Erfolg
Duncan_Idaho
Inventar
#43 erstellt: 10. Aug 2005, 21:18
Also bei den Preisen um die es geht ist der letzte Satz doch etwas arg blauäugig....
tv-paule
Inventar
#44 erstellt: 10. Aug 2005, 21:40
Hi Richard,

vielleicht solltest Du doch mal auf die vielen kritischen Worte in den letzten Postings reagieren !

Aber egal, was noch kommt:

Fakt ist, dass alle genannten Lautsprecher erstmal hervorragende LS sind!
Natürlich mit sehr differenzierten Unterschieden.

Ich persönlich kann Deinem Ranking nicht zustimmen aber auch nicht ablehnen. Weil ich mich in diesen Preisregionen nicht so gut auskenne - habe zwar Manche von denen schon mal gehört, aber festlegen wäre unmöglich.

Und in meiner LS-Klasse bis 5000 € ist es noch viel schwieriger, die richtige Entscheidung zu treffen, weil nach meiner Meinung hier das Qualitätssniveau noch viel enger ist.

Und wie ich`s machen will, hatte ich geschrieben.
Nur durch Austesten daheim bekommt man echte Ergebnisse!


Gute Nacht!
Euer Paule
plz4711
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 11. Aug 2005, 07:28

ratte schrieb:
Schottentröten, nicht Schrotttröten


Oh, Entschuldigung, da habe ich mich aber gründlich ver-lesen.
Selbstverständlich klingt jeder Lautsprecher spitzenmäßig. Er muß nur den zu ihm passenden Hörer finden.
tv-paule
Inventar
#46 erstellt: 11. Aug 2005, 07:42

plz4711 schrieb:

Selbstverständlich klingt jeder Lautsprecher spitzenmäßig. Er muß nur den zu ihm passenden Hörer finden.



Ja, lieber "Kölnisch Wasser" , dass ist die treffenste Formulierung!

Nicht die LS sind schwierig, sondern wir, die Menschen, haben hochunterschiedliches Hörempfinden, Ansprüche und vielerlei Formen des genüsslichen "Empfindens".

Und deshalb müssen eben wir zu den LS passen und nicht umgekehrt.

Klar, auf einer fairen Ebene bei der Bewertung müssen wir schon bleiben. Eine kleine kompakte Lady für `nen Tausender kann man natürlich nicht mit der 10000 €uro-Box vergleichen.


mit Gruss
Paule
martin
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 11. Aug 2005, 08:08

Selbstverständlich klingt jeder Lautsprecher spitzenmäßig. Er muß nur den zu ihm passenden Hörer finden.


Stimmt. Selbst Schottenschrotttröten finden ihre Liebhaber.
Oder wie AH gerne einen Entwickler zitiert: Ach, bauen kann man alles...'
Wichtig ist nur, dass man den Schrott möglichst teuer verkauft. Das erspart Nachfragen nach der Qualität, wie man sieht
mnicolay
Inventar
#48 erstellt: 11. Aug 2005, 08:09

ratte schrieb:
[...]MIR jedoch sind sie vor allem im Grundton (Frauenstimme, Tenor) zu verfärbend. Auf der Highend hat das ein wirklich freundlicher englischer Tannoy-Mitarbeiter auch mehr oder weniger bestätigt. Auch den Bass finde ich unausgewogen. Etwas "Bumsig" - also kräftig, aber nicht wirklich tief und nicht wirklich präzise. [...]

und sowas verkauft sich für 9 Teuro ? Wirklich erstaunlich, wofür noch Geld übrig ist
Gruß
Markus
Dr.Who
Inventar
#49 erstellt: 11. Aug 2005, 08:10

martin schrieb:

Selbstverständlich klingt jeder Lautsprecher spitzenmäßig. Er muß nur den zu ihm passenden Hörer finden.


Stimmt. Selbst Schottenschrotttröten finden ihre Liebhaber.
Oder wie AH gerne einen Entwickler zitiert: Ach, bauen kann man alles...'
Wichtig ist nur, dass man den Schrott möglichst teuer verkauft. Das erspart Nachfragen nach der Qualität, wie man sieht ;)


Es gibt halt nur wenige die wissen wie es wirklich geht.
mnicolay
Inventar
#50 erstellt: 11. Aug 2005, 08:31

Dr.Who schrieb:

Es gibt halt nur wenige die wissen wie es wirklich geht. :hail

ähm, die Aussage von MZ zu der "Entwicklung" bei Focal kennst Du noch ?


ich war an der Entwicklung des "Grande" Utopia Konzepts selbst beteiligt/verantwortlich.
Grund war der Marktdruck und die willfährige Berichterstattung (weltweit) zu den Wilson Boxen.

JMlab hat sich als eine der letzten Firmen den Monsterboxenkonzepten gewidmet und letztendlich nachgegeben. Die wirklich interessanten Boxen sind doch die "normalen" Konzepte.

Schuld daran sind die Printmedien, die eine Firma nur featuren wenn man solche Monsterkonzepte vorstellt (das hebt die Auflagenzahl, ich sag nur "Tittenmagazin")
und natürlich eine entsprechende Werbeschaltung vornimmt.

FOCAL kann sehr gute Boxen bauen, die Vorraussetzungen dort sind dafür extrem günstig (eigene Fertigung der Treiber mit extrem vielen Varianten, eigene Gehäusefertigung, lange Erfahrung)
FOCAL/JMlab ist ja quasi ein "Spätzünder" was Marketing betrifft.

Aber werft den Herstellern nicht vor, wenn ihr selber daran Schuld seid, dass die Entwicklung so gelaufen ist.

Wenn auf der HighEnd Messe irgendein Spinner ne 200k E Monsterbox vorstellt, rennt ihr doch da zuerst hin.
Die wirklich preiswerte 2000Euro Box im Zimmer nebenan interessiert dooch keiner.

Seit Jahren gilt für FertigboxenHersteller das Motto:
doppelt so teuer, halb so gut...
achja, und dann kann man ja immer schön 50% Rabatt geben.
Einfach nur den u.VP immer weiter erhöhen.

so geht´s also ? Nur weiter so
Gruß
Markus
Dr.Who
Inventar
#51 erstellt: 11. Aug 2005, 08:36

mnicolay schrieb:

Dr.Who schrieb:

Es gibt halt nur wenige die wissen wie es wirklich geht. :hail

ähm, die Aussage von MZ zu der "Entwicklung" bei Focal kennst Du noch ?


ich war an der Entwicklung des "Grande" Utopia Konzepts selbst beteiligt/verantwortlich.
Grund war der Marktdruck und die willfährige Berichterstattung (weltweit) zu den Wilson Boxen.

JMlab hat sich als eine der letzten Firmen den Monsterboxenkonzepten gewidmet und letztendlich nachgegeben. Die wirklich interessanten Boxen sind doch die "normalen" Konzepte.

Schuld daran sind die Printmedien, die eine Firma nur featuren wenn man solche Monsterkonzepte vorstellt (das hebt die Auflagenzahl, ich sag nur "Tittenmagazin")
und natürlich eine entsprechende Werbeschaltung vornimmt.

FOCAL kann sehr gute Boxen bauen, die Vorraussetzungen dort sind dafür extrem günstig (eigene Fertigung der Treiber mit extrem vielen Varianten, eigene Gehäusefertigung, lange Erfahrung)
FOCAL/JMlab ist ja quasi ein "Spätzünder" was Marketing betrifft.

Aber werft den Herstellern nicht vor, wenn ihr selber daran Schuld seid, dass die Entwicklung so gelaufen ist.

Wenn auf der HighEnd Messe irgendein Spinner ne 200k E Monsterbox vorstellt, rennt ihr doch da zuerst hin.
Die wirklich preiswerte 2000Euro Box im Zimmer nebenan interessiert dooch keiner.

Seit Jahren gilt für FertigboxenHersteller das Motto:
doppelt so teuer, halb so gut...
achja, und dann kann man ja immer schön 50% Rabatt geben.
Einfach nur den u.VP immer weiter erhöhen.

so geht´s also ? Nur weiter so
Gruß
Markus


Ähmm korrigier mich,aber benutzt Genelec nicht auch Focal-Treiber .
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochwertiger Lautsprechertest Teil 2
richard11 am 03.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.06.2006  –  9 Beiträge
Lautsprecher bis 5000 EUR im Vergleich (Isophon, B&W, Canton, Dynaudio, JM Lab, Audio Physic)
dj-bhang am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  63 Beiträge
B&W 803D / 804D - Raumgrösse
whoami234 am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  15 Beiträge
B&W-Lautsprecher identifizieren?
dD1210 am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 22.05.2005  –  11 Beiträge
B&W 803D Verstärker?
bithifi am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  3 Beiträge
Wechsel von Elac auf B&W Lautsprecher?
Patmans am 24.09.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  22 Beiträge
Gebrauchtpreis für B&W 802D
Polyphone am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  6 Beiträge
B&W 805 oder Audio Physic SPARK ?
lucaa am 09.08.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2004  –  40 Beiträge
War gerade LS hören (B&W, Canton)
eriatarka am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2004  –  16 Beiträge
B&W Matrix 3/2
höhrrohr am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Akai
  • Dynaudio
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedJVA309
  • Gesamtzahl an Themen1.345.808
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.428