Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W oder Canton?

+A -A
Autor
Beitrag
OLLE85
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jun 2006, 11:44
Canton Ergo 607 DC oder B&W 602. 5 ???
Bekomme die Boxen für ein und den selben preis weiss nur nicht welche ich nehmen soll. Eine antwort gibt es wahrscheinlich nicht weil wir alle ein unterschiedlichen geschmack von klang und sound haben. Habe ja die Canton Le 170 auch nicht schlecht aber da muss was neues her.
Also icg denke B&W ist meine nummer 1 weil der klang für mich einfach unglaublich ist die Canton wird aber mit sicherheit wuchtiger sein vom bass was sagt ihr ??? Danke


[Beitrag von OLLE85 am 18. Jun 2006, 11:47 bearbeitet]
Metal_Man
Inventar
#2 erstellt: 18. Jun 2006, 12:35
Moin!
Hast du schon probegehört?
Grüße
Markus
soundfield
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jun 2006, 13:58
Ich würde auch zum probehören raten.

DIe Canton Le Serie hat mich einfach nicht überzeugt.
Die Ergo Serie soll auch nicht viel besser sein.

Die B&W 602.5 habe ich viel bei einem Bekannten gehört.
ICh finde sie einfach hinerisend.

Mein TIp: Nimm die B&W 602.5
dawn
Inventar
#4 erstellt: 19. Jun 2006, 14:27
Die Cantons finde ich persönlich echt schlecht. Die B&W ganz gut, wobei die recht unspektakulär klingen. Das finden allerdings viele wiederrum gut.

Und die Klangcharakteristik ist auf jeden Fall recht verschieden zwischen den beiden. Da muß man einfach probehören.

Wieso für denselben Preis und wie ist denn der Preis? Normal sind die Canton doch ne ganze Ecke teurer.

Die Canton haben auch nen Tieftöner mehr.

Wie groß ist denn der Raum und welche Komponenten sind sonst noch vorhanden. Welche Musik wird gehört? Woher kommst Du? Hast Du kein Hifi-Studio in der Nähe?
Leon-x
Inventar
#5 erstellt: 19. Jun 2006, 15:11
Hallo

@ OLLE85

Wie ich in deinem Profil lesen kann hast du Yamaha AX-496 und Canton LE 170 Zuhause stehen.
Bei der Kombi hoffe ich dass du einen mittel bis gut gedämpften Hörraum hast.
Solltest du recht karg eingerichtet sein ist die B&W sicherlich idealer. Wobei du eher die 603 S3 mit der Ergo 607 vergleichen solltest.
Die Ergo braucht auch noch einen mittelgedämpften Hörraum. Zudem sollte man sie bei der Aufstellung Richtung Hörplatz anwinkeln können. Dann bekommst du einen wesentlich ausgeglicheren Klang als mit den LE. Besonders in den Mitten sind die neuen Ergos recht gut.
Welcher LS dir an deiner Elektronik und Hörraum am besten gefällt können nur deine Ohren entscheiden. Meinungen anderer sollten immer zweitrangig sein. Besonders wenn nicht die bei dir vorherrschenden Faktoren berücksichtigt oder nur Vermutungen über eine Serie aufgestellt werden die selber noch nie länger gehört wurde.

Ansonsten gibt es ja noch andere interessante Hersteller. Vielleicht ist z.B. bei KEF was für dich dabei ? Monitor Audio, Nubert.....


Leon
OLLE85
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Jun 2006, 22:54
Also die Elektronik ist von Yamaha (AX496,CDX493)ca. 400€ zusammen. Ist aber schon etwas her. Die Canton Le170 habe ich mal geschenkt bekommen mit nem 5.1 verstärker total scheisse sag ich euch mit dem neuen ist das schon ganz anders.
Eine bestimmte musik richtung gibt es nicht!!! höre alles gute gerne
Herford ist mein zuhause
mein zimmer hat ca. 30qm
Habe recht viele möbel
Meine frage ist jetzt B&W 602.5 (ca.600€) oder 603(ca. 850€) ??? Die Canton Ergo607 DC für (ca. 650€) aber warum Canton wo es doch B&W gibt der klang ist einfach GEILLLLLLER sorry
Ist mein Verstärker kräftig genug für die 603???
Mein Preis limit war für die anlage eigentlich 1000€ ist die erste richtige
DAnke


[Beitrag von OLLE85 am 19. Jun 2006, 23:08 bearbeitet]
Leon-x
Inventar
#7 erstellt: 20. Jun 2006, 07:05
Hallo

Warum fragst du dann wenn du den Klang um so viel geiler findest ?

Dann teste die B&W am besten noch Zuhause. Wenn es dann durch deine vielen Möbel nicht zu dumpf klingt ist doch alles OK.

Wie wierkungsgradstark und anspruchsvoll in der Impedanz die B&W ist kann ich nicht sagen. Meistens stellt Canton weniger Ansprüche an den Verstärker. Muss du halt testen. Denke aber schon dass der Yami auch die B&W antreibt.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 20. Jun 2006, 07:06 bearbeitet]
dawn
Inventar
#8 erstellt: 20. Jun 2006, 08:07
"Kräftig" genug ist der Verstärker allemal. Klangtechnisch ließe sich mit nem besseren Verstärker natürlich noch nen bißchen mehr aus den Boxen rausholen, klar. Aber das geht auch schon so ganz gut.
OLLE85
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Jun 2006, 08:53
Ihr habt doch bestimmt schon mal einen B&W Lautsprecher hören dürfen. Findet ihr nicht das die besser klingen als ne Canton Box also ich finde schon da liegen welten zwischen. Was sag ihr??? Verstärker sollte jetzt mal neben sache sein.
dawn
Inventar
#10 erstellt: 20. Jun 2006, 09:02

Findet ihr nicht das die besser klingen als ne Canton Box also ich finde schon da liegen welten zwischen.


Sehe ich auch so

Aber die Monitor Audio klingen noch besser
Sonst
Stammgast
#11 erstellt: 20. Jun 2006, 09:12
Ich habe sehr viele LS(auch zu Hause)gehört bevor ich mir neue gekauft habe. Unter anderem habe ich auch die 803 von B&W gehört. Die klang schon sehr gut. Gut gefiel mir auch der Bass aus diesem nicht allzu grossem Gehäuse. Was mir fehlte war die Transparenz in den Höhen.

Ich habe mich dann letztendlich für die Canton 2 DC entschieden. Die alles besser kann als die B&W. Aber B&W sind sehr gute Lautsprecher nur nicht ganz meinem Hörgewohnheiten entsprechend.

Gruss

André
hoki
Stammgast
#12 erstellt: 20. Jun 2006, 10:15
hallo olle85,

letztendlich entscheidet DEIN geschmack, daher am besten in DEINEM HÖRRAUM die boxen vergleichen und DANN entscheiden.

wie schon gesagt wurde, in spärlich möblierten räumen wird dir wahrscheinlich eine B&W besser gefallen. wenn deine wohnung "kuscheliger" eingerichtet ist (Teppich usw.), spielt die canton wahrscheinlich besser auf.

mfg,

hoki


[Beitrag von hoki am 20. Jun 2006, 10:25 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 20. Jun 2006, 10:21

OLLE85 schrieb:
Ihr habt doch bestimmt schon mal einen B&W Lautsprecher hören dürfen.

ja schon einige


Findet ihr nicht das die besser klingen als ne Canton Box also ich finde schon da liegen welten zwischen. Was sag ihr???

nicht wirklich, mir gefällt der canton sound besser, natürlich meine persönliche meinung, aber destotrotz klingen die cantöner in meinen ohren besser
Wilder_Wein
Inventar
#14 erstellt: 20. Jun 2006, 11:41
Hi,

die Aussage, B&W klingt besser als Canton wäre ein bisschen zu pauschal. Ich würde eher sagen, viele wünschen sich das.....

Ich perönlich halte nicht allzu viel von den günstigen B&W Lautsprechern, ob 6er oder 7er Serie, ich finde da gibt es deutlich bessere Lautsprecher. Zudem gefällt mir die Optik und Verarbeitung der 6er nicht wirklich. Alleine hier liegt die Canton schon vorne. (in meinen Augen!)

Was den Klang anbelangt, so kann ich zur 607 leider keine Aussage machen. Trotzdem habe ich schon genug Cantons gehört, die mir wirklich gut gefallen haben.....so schlecht können sie also nicht sein.

Wenn ich Dein Posting allerdings richtig deute, dann ist Deine Entscheidung doch schon Richtung B&W gefallen.

Ich weiß ja nicht, über welches Budget wir hier sprechen, aber es gibt noch andere gute Lautsprecher im gleichen Preissegment. Muss es eine der Beiden sein? Du scheinst ja beide nicht richtig zu kennen......

Gruß
Didi
OLLE85
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Jun 2006, 23:05
Also ich wollte eigentlich für das neue boxen paar ca. 600€ ausgeben. Jetzt bin ich schon bei ca. 850€ um mir die B&W 603 zu erlauben mehr geht da wirklich nicht sollte auch noch im verhältnis stehen zur elektronik. Habe mir heute nochmal ne andere box angehört die Heco Celan 500 auch in der preis klasse wie die B&W ist aber nicht mein ding. Heco, Canton und was nicht alles ich finde sie gut aber B&W ist für mich einfach der Mercedes. Ich verstehe euch da nicht....
Wilder_Wein
Inventar
#16 erstellt: 21. Jun 2006, 06:05

OLLE85 schrieb:
B&W ist für mich einfach der Mercedes. Ich verstehe euch da nicht....


Moin Moin,

ehrlich gesagt verstehe ich dann Deine Frage nicht ganz. Wenn Du so überzeugt von der B&W bist, dann würde ich sie doch einfach kaufen. Bessere Voraussetzungen gibt es doch eigentlich gar nicht.

Meines erachtens gibt es nun mal interessante Alternativen. Monitor Audio & Kef wären hier auf alle Fälle mal ein Hören wert. Z. Bsp. die RS6 und die iQ7.......aber wenn für dich die 603 das Maß aller Dinge ist, dann schlage zu. Du hast doch nach unerer Meinung gefragt.......

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 21. Jun 2006, 06:25 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Jun 2006, 06:36
moin
schliesse mich da mal der aussage von wilder_wein an, warum fragst du nach anderen meinungen wenn deine entscheidung feststeht, oder hast du sie schon und wolltest dich nur bestätigen lassen, und übrigens das b&w der mercedes ist, da kann ich nur drüber schmunzeln, da gibt es zahlreicher alternativen die m. E. wesendlich besser sind, aber wie schon angesprochen, wenn sie dir gefallen, hole sie dir, höre daheim und erfreue dich
OLLE85
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Jun 2006, 10:29
werde ich hatte nur gedacht es gibt da noch andere gute dinge aber Canton, Heco und was nicht alles...... kann ich nicht dazu zählen. Erstmal werde ich sie mir nach hause kommen lassen mal sehen wie die B&W hier in meinen vier wänden wirken. Das mit dem Mercedes nehme ich zurück das stimmt nähmlich nicht aber der Ferrari kommt aus meiner heimat und heisst T+A made in herford
Roland04
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Jun 2006, 10:34

OLLE85 schrieb:
werde ich hatte nur gedacht es gibt da noch andere gute dinge aber Canton, Heco und was nicht alles...... kann ich nicht dazu zählen. Erstmal werde ich sie mir nach hause kommen lassen mal sehen wie die B&W hier in meinen vier wänden wirken. Das mit dem Mercedes nehme ich zurück das stimmt nähmlich nicht aber der Ferrari kommt aus meiner heimat und heisst T+A made in herford :)

naja , dein letzter satz ist auch mir vorsicht zu genießen, gefällt auch nicht jedem
soundfield
Stammgast
#20 erstellt: 21. Jun 2006, 15:27

aber der Ferrari kommt aus meiner heimat und heisst T+A made in herford


Ja.......

Ich kenne und liebe T&A für ihre Elektronik.
Die excelenten Plattenspieler und CD-Player sind für mich, teilweise auch über ihre Preisklassen hinaus, Referenz.

Bei Ls. kippt das Bild aber.
Wenn wir schon bei den Autovergleichen sind: Für mich ist sonus faber der Ferrari unter den Ls.
Tolle Furniere und ein traumhafter Klang.
Keizo
Stammgast
#21 erstellt: 22. Jun 2006, 09:44
Moin,

ich werfe noch mal eben einen Lautsprecher in den Raum, der aktuell auch für schmales Geld zu beziehen ist, einen veritablen Ruf besitzt, von mir leider aber noch nicht gehört wurde. Die Rede ist von ASW Cantius V, Kostenpunkt 588 Euronen + Versand. Sollte man nicht ungehört an sich vorbeiziehen lassen, wird im Forum momentan auch hoch gehandelt. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, sie mal probezuhören.

Zu beziehen hier: http://www.dieboxhifi.de/home.html?target=BoxenASW.html

Regards, Jens
soundfield
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jun 2006, 12:16

Keizo schrieb:
Euronen



Verzeiht mir wenn ich etwas überreagiere, aber es stiert mich ungemein, wenn man statt Euro Euronen sagt.
Ist eigentlich total oftopic, aber ich musste es einfach loswerden.

Nichts für ungut.
Keizo
Stammgast
#23 erstellt: 22. Jun 2006, 12:50
Wenn jemand sowas abkann, dann ich
soundfield
Stammgast
#24 erstellt: 22. Jun 2006, 13:02

Keizo schrieb:
Wenn jemand sowas abkann, dann ich :prost


Es sollte mehr Menschen wie dich auf der Welt geben.
BBS13126
Inventar
#25 erstellt: 22. Jun 2006, 13:05
Sag mal warum solls denn eigentlich unbedingt nen neues Paar Lautsprecher sein?
Gebraucht und in einwandfreiem Zustand sollte für 600€ an die 603er ranzukommen sein...
Keizo
Stammgast
#26 erstellt: 22. Jun 2006, 14:07
Genau,

und falls es nicht die S3 sein müssen, sondern auch ruhig die normalen DM603, dann könnte ich sie Dir sogar anbieten. Zustand ist technisch ohne Einschränkung, optisch mit kleinem Makel. Das erstaunliche imho ist, dass mir die Urversion besser als die S3 gefällt, die ich mehrere Male mit deutlich besserer Elektronik in diversen Hifi-Studios gehört habe, mit örtlich deutlich besserer Elektronik. Das waren zum einen ein NAD C-352 und C-372, ein andermal sogar ein Classéverstärker, dessen Modellbezeichnung ich leider nicht mehr kenne. Der Hochtonbereich hat mir speziell bei der neuen S3 nicht mehr ganz so gut gefallen, im Mitten- und Bassbereich ist mir kein immenser Unterschied aufgefallen. Ist aber auch schon ein gutes Jahr her. Zum Vergleich: Ich betreibe die Lautsprecher mit einem Onkyo A-9511, der Mitte der 90er ca. 800DM gekostet haben soll. Dieser liefert 60W an 8 Ohm, reicht mir vollkommen aus.
Wenn ich noch in meiner alten Wohnung mit 23m² Fläche wohnen würde, würde die Überlegung, die Lautsprecher zu verkaufen, gar nicht vorhanden sein. Doch leider ist mein aktuelles Zimmer nur 12,5m² gross und ich musste riesige Kompromisse bei der Aufstellung eingehen, zu denen ich nicht mehr bereit bin. Aus diesem Grund bin ich auch dauernd auf der Suche nach Kompaktlautsprechern, die zum einen den Klang bieten, den ich gewöhnt bin, zum anderen aber auch leichter in meinen Wohnraum zu integrieren sind. Bei meinem doch sehr geringen Budget ist das jedoch leider nicht ohne Probleme möglich, das Studentendasein kostet trotz Nebenjobs ja auch einiges an Geld, zumal Hifi nicht mein einziges Hobby ist.
Aber genug des Jammerns, das muss sich meine Freundin ja schon oft genug anhören.

Falls Du interesse an den Lautsprechern hast, lass es mich wissen, kannst mir dann ja eine PM schreiben. Der Standort meiner Lautsprecher ist übrigens Münster.

Schönen Tag noch, Jens
OLLE85
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Jun 2006, 09:02
Was sagt ihr zu 604er würde ich jetzt auch für 800€ bekommen oder doch besser die 603er aber auch für 800€ weiss nicht warum ist ja auch egal.
Wilder_Wein
Inventar
#28 erstellt: 23. Jun 2006, 10:05

OLLE85 schrieb:
Was sagt ihr zu 604er würde ich jetzt auch für 800€ bekommen oder doch besser die 603er aber auch für 800€ weiss nicht warum ist ja auch egal.


Hallo,

Du hast schon eine sehr seltsame Art des Lautsprecherkaufs. Verstehe mich nicht falsch, aber irgendwie wirkt das doch sehr planlos. Anscheinend achtest Du nur auf Name und Modell, bzw. Preis und Größe. Ich habe mir mal Deine Postings angeschaut, Du scheinst ein Bestätigung für Deinen Kauf zu benötigen, ignorierst aber die Tipps der User. Im Endeffekt solltest Du das kaufen, was Dir am besten gefällt!

Die 604 ist teurer und größer, das heißt aber noch lange nicht, dass sie auch besser klingt, schon gar nicht in Deinem Raum. In meinen Augen ist das ein aufgeblasenes, wuchtiges und häßliches Monster. (Sorry)

Wenn ich mich recht entsinne, dann ist die 604 recht bassgewaltig, das schmeckt nicht jedem, zudem kann es im falschen Raum auch schnell zu Problemen kommen.

Ich kann Dir nur noch mal empfehlen, geh in den Handel und hör Dir die Sachen an. Auch 800 Euro sind mal schnell fehlinvestiert und dann ärgerst Du dich.

Gruß
Didi
soundfield
Stammgast
#29 erstellt: 23. Jun 2006, 10:11
[quote="Wilder_Wein]
Die 604 ist teurer und größer, das heißt aber noch lange nicht, dass sie auch besser klingt, schon gar nicht in Deinem Raum. In meinen Augen ist das ein aufgeblasenes, wuchtiges und häßliches Monster. (Sorry)

[/quote]

Bei deinem 30 qm. Raum mit den vielen Möbeln, die eine Dämmfunktion haben, würde ich eher zur größeren tendieren.

Ob sie in deinem Fall die 604 besser ist weis ich nicht.

Hören geht über studieren!

Ich finde sie eigentlich nicht hässlich.

Bassgewelt ist eigentlich gut, vorallem bei Heimkino und Hip Hop.
Wilder_Wein
Inventar
#30 erstellt: 23. Jun 2006, 10:57

soundfield schrieb:


Ich finde sie eigentlich nicht hässlich.

Bassgewelt ist eigentlich gut, vorallem bei Heimkino und Hip Hop.


Ist ja auch wirklich Geschmackssache. Ich sehe sie halt immer bei meinem Händler stehen und muss feststellen, dass es wesentlich elegantere Modelle gibt.

Und Bassgewalt ist sicherlich nicht verkehrt, es muss halt die Harmonie gewahrt bleiben. Wenn der Bass alles andere dominiert, dann klingt es einfach nur schrecklich.

Gruß
Didi
soundfield
Stammgast
#31 erstellt: 23. Jun 2006, 11:00
Natürlich gibt es elegantere Modelle.
Aber oft föllt der KLang dem design zum OPfer.
Wilder_Wein
Inventar
#32 erstellt: 23. Jun 2006, 11:05
hier kannst Du mal ein wenig über die 604 nachlesen, zum Teil auch im Vergleich zur 603:

http://www.hifi-foru...ead=13129&postID=0#0

http://www.hifi-foru...read=8355&postID=0#0

http://www.hifi-foru...read=9046&postID=0#0

Gruß
Wilder_Wein
Inventar
#33 erstellt: 23. Jun 2006, 11:06

soundfield schrieb:
Natürlich gibt es elegantere Modelle.
Aber oft föllt der KLang dem design zum OPfer.


Kann, muss aber nicht sein. Wenn ich mir im gleichen Preissegment eine Kef iQ9 oder eine Monitor Audio RS8 anschaue.......

Gruß
lolking
Inventar
#34 erstellt: 23. Jun 2006, 14:51
Es gibt sehr viele gute Alternativen, die mir um einiges besser gefallen als B&W.

Unser Kanditat scheint aber lediglich auf die Marken zu achten und eine Bestätigung (die er zumindest von mir nicht bekommen wird) für B&W zu suchen.

Junge wach auf! Ich hatte eines meiner ersten AHA! Erlebnisse als ich Wharfedale gehört hatte... Eine Marke die mir vorher völlig unbekannt war! Es muss net immer DIE Marke sein.
soundfield
Stammgast
#35 erstellt: 23. Jun 2006, 15:13

lolking schrieb:
Es gibt sehr viele gute Alternativen, die mir um einiges besser gefallen als B&W.

Unser Kanditat scheint aber lediglich auf die Marken zu achten und eine Bestätigung (die er zumindest von mir nicht bekommen wird) für B&W zu suchen.

Junge wach auf! Ich hatte eines meiner ersten AHA! Erlebnisse als ich Wharfedale gehört hatte... Eine Marke die mir vorher völlig unbekannt war! Es muss net immer DIE Marke sein.



Da kann ich nur zustimmen.

Ich kannte Wharfedale vor einiger Zeit auch nicht, aber seit ich Wharfedale kenne bin ich sehr angetan von ihnen.
Vor allem die Diamand 9X sin dschon sehr gute Ls. zu einem fast unschlagbaren Preis.

Mittlerweile sind sie zwar keine Geheimtips mehr, aber nichts destotrotz sind sie hervoragende Ls.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 23. Jun 2006, 15:27
mir fällt auf die schnelle keine wharfedale ein, die ich gegen meine 603 tauschen würde.

die geschmäcker sind recht verschieden, dass die 600er unserem kanditat beim probehören gefallen haben kann ich gut nachvollziehen.

der tip sich auch andere sachen mal anzuhören... keine schlechte idee
soundfield
Stammgast
#37 erstellt: 23. Jun 2006, 15:40
Gegen eine wharfedale Airedale würde ich die 603 schon tauschen.
Brandon23
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 25. Jun 2006, 18:10

Keizo schrieb:
Genau,

und falls es nicht die S3 sein müssen, sondern auch ruhig die normalen DM603, dann könnte ich sie Dir sogar anbieten. Zustand ist technisch ohne Einschränkung, optisch mit kleinem Makel. Das erstaunliche imho ist, dass mir die Urversion besser als die S3 gefällt, die ich mehrere Male mit deutlich besserer Elektronik in diversen Hifi-Studios gehört habe, mit örtlich deutlich besserer Elektronik. Das waren zum einen ein NAD C-352 und C-372, ein andermal sogar ein Classéverstärker, dessen Modellbezeichnung ich leider nicht mehr kenne. Der Hochtonbereich hat mir speziell bei der neuen S3 nicht mehr ganz so gut gefallen, im Mitten- und Bassbereich ist mir kein immenser Unterschied aufgefallen. Ist aber auch schon ein gutes Jahr her. Zum Vergleich: Ich betreibe die Lautsprecher mit einem Onkyo A-9511, der Mitte der 90er ca. 800DM gekostet haben soll. Dieser liefert 60W an 8 Ohm, reicht mir vollkommen aus.
Wenn ich noch in meiner alten Wohnung mit 23m² Fläche wohnen würde, würde die Überlegung, die Lautsprecher zu verkaufen, gar nicht vorhanden sein. Doch leider ist mein aktuelles Zimmer nur 12,5m² gross und ich musste riesige Kompromisse bei der Aufstellung eingehen, zu denen ich nicht mehr bereit bin. Aus diesem Grund bin ich auch dauernd auf der Suche nach Kompaktlautsprechern, die zum einen den Klang bieten, den ich gewöhnt bin, zum anderen aber auch leichter in meinen Wohnraum zu integrieren sind. Bei meinem doch sehr geringen Budget ist das jedoch leider nicht ohne Probleme möglich, das Studentendasein kostet trotz Nebenjobs ja auch einiges an Geld, zumal Hifi nicht mein einziges Hobby ist.
Aber genug des Jammerns, das muss sich meine Freundin ja schon oft genug anhören.

Falls Du interesse an den Lautsprechern hast, lass es mich wissen, kannst mir dann ja eine PM schreiben. Der Standort meiner Lautsprecher ist übrigens Münster.

Schönen Tag noch, Jens



Hallo Jens,


wenn dir 500,- Euro nicht zuviel sind dann kann ich dir nur die RS 1 von Monitor Audio empfehlen,die ich selber schon länger habe.Wenn du mal die Gelegenheit hast hör sie dir einfach an.


Gruß Brandon
Brandon23
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 25. Jun 2006, 18:39

lolking schrieb:
Es gibt sehr viele gute Alternativen, die mir um einiges besser gefallen als B&W.

Unser Kanditat scheint aber lediglich auf die Marken zu achten und eine Bestätigung (die er zumindest von mir nicht bekommen wird) für B&W zu suchen.

Junge wach auf! Ich hatte eines meiner ersten AHA! Erlebnisse als ich Wharfedale gehört hatte... Eine Marke die mir vorher völlig unbekannt war! Es muss net immer DIE Marke sein.



Hallo,


jetzt weiß ich auch warum von B&W soviele Lautsprecher verkauft werden.Die haben so ein geniales Marketing das dem potentiellen Kunden vermittelt etwas besseres gibt es auf dem Markt nicht.Ich persönlich habe schon die 6er 7er und 803D gehört und muß sagen vom Sitz gerissen hat mich keine einzige dieser Boxen.Da gibt es in den verschiedenen Preisklassen wesentlich billigere und besser klingende Konkurrenten die vor allem im Mittelhochtonbereich wesentlich besser auflösen und vor allem eines tun Emotionen auslösen was mir ganz wichtig ist.Ist wie gesagt nur meine bescheidene Meinung aber die Geschmäcker sind ja sehr verschieden.


@OLLE85

du mußt selber wissen wie du bei deiner Boxensuche vorgehst aber richtig professionell ist das wirklich nicht.
In der Preisklasse bis 800,- gibt es einige Kandidaten die es sich lohnen würde anzuhören wie schon weiter oben erwähnt Monitor Audio RS 6,KEF IQ 7,Dali wäre auch noch eine Alternative.Wenn du 800,- zu verschenken hast dann kaufe einfach blind oder du machst dir die Mühe und suchst dir über Google deiner Preisklasse entsprechende Kandidaten hörst sie beim Händler und die besten zwei oder mehr bei dir zu Hause und triffst dann eine Entscheidung welche Box dir am meisten zusagt.Das meinte ich mit profimäßig also überlege dir gut ob du dir einen Mercedes ins Wohnzimmer stellen willst

Brandon
Toni78
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 26. Jun 2006, 07:53

soundfield schrieb:
Ich würde auch zum probehören raten.

DIe Canton Le Serie hat mich einfach nicht überzeugt.
Die Ergo Serie soll auch nicht viel besser sein.


Zum 1. Punkt -> ZUSTIMMUNG!

Aber ich muss protestieren: Zwischen der LE und der ERGO Reihe liegt doch schon ein recht grosser Unterschied, IMHO!

Die Ergo Reihe klingt viel voller und ausgewogener. Und ich sage das nicht weil das so sein "soll" sondern weil ich das selbst so empfunden habe (Vergleich LE 109 vs Ergo RC-L). Wäre ja bei dem Presunterschied auch schlimm wenns nicht so wäre!

Ansonsten kann auch ich nicht nachvollziehen warum sich der Threadersteller hier erkundigt obwohl er sich eigentlich schon festgelegt hat - warum auch immer...

Übrigens ist "Mercedes" auch nicht unbedingt das nonplusultra... von denen kommen schliesslich auch so Gurken wie der Smart oder die A-Klasse und da gibt es wesentlich bessere Alternativen - sogar von Opel (ok - soll nur mal was verdeutlichen!)

Es gibt also wirklich gute Alternativen zu B&W - auch von Canton


[Beitrag von Toni78 am 26. Jun 2006, 07:54 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#41 erstellt: 26. Jun 2006, 09:03

Toni78 schrieb:
Übrigens ist "Mercedes" auch nicht unbedingt das nonplusultra... von denen kommen schliesslich auch so Gurken wie der Smart oder die A-Klasse und da gibt es wesentlich bessere Alternativen - sogar von Opel (ok - soll nur mal was verdeutlichen!)


Stimmt, Mercedes kann man eigentlich recht gut mit B&W vergleichen. Im günstigen Preissegment sind fast alle Konkurrenten "besser" als die Stuttgarter. Trotzdem sieht man zum Beispiel die A-Klasse massig auf der Straße.

Die von dir erwähnten aktuellen Opel Modelle sind übrigens mittlerweile richtig gute Autos, sie scheitern halt hauptsächlich an ihrem Namen.

So, und im gehobenen Preissegment ist Mercedes wirklich Top, aber auch hier gibt es mittlerweile sehr viele gute oder bessere Alternativen.......

OK, da war jetzt mal was anderes....

Gruß
Didi
soundfield
Stammgast
#42 erstellt: 26. Jun 2006, 14:22

Die von dir erwähnten aktuellen Opel Modelle sind übrigens mittlerweile richtig gute Autos, sie scheitern halt hauptsächlich an ihrem Namen.


Bei OPel hängt die Qualität stark von der Serie ab.
Die Opel Vectra sollen sehr solode und haltbar sein, die Astras hingegen nicht.
Ich selber bin habe keine erfahrungen mit Opelaber ich kennne einen Opel Verstrags-Mechaniker.
Nicht nur bei den Ls. sind große Qualitätsunterschiede zwischen den Modellen zu erkennen.

Ich selber bin ein überzeugter Stuttgarter.
Ich fahre Mercedes E und bin leider etwas über Rückholaktion vom Hersteller verärgert.
Aber nichts desto trotz fahre ich geren Mercedes.
Wie der Vater, so der Sohn.
Der Smart ist leider nur ein reines Verlustgeschäft.
Möhrenmanni
Stammgast
#43 erstellt: 26. Jun 2006, 16:16
Hallo,
ich will mich nicht einmischen, aber dazu fällt mir folgendes ein.
Wenn ihr jetzt 100.000 in ein Auto investiert.
Würdet ihr nicht auch eine schöne S-Klasse anstatt eines VW Phaeton kaufen. Ich bezahle doch nicht so viel Geld um ein VW vorne stehen zu haben.
Außerdem fährt man mit nem Phaeton zur gleichen Werkstatt wie mit einem Polo, naja auch nicht jedermanns Geschmack.
Bei Mercedes hat die S-Klasse ne eigene Werkstatt.

Ich bin auch von Mercedes überzeugt (hatte mal ne schöne E-Klasse).

Um jetzt mal wieder zum Thema zurück zu kommen:
Bei den LS ist das "leider" umgekehrt.
Einen LS zu kaufen, nur wegen dem Namen ist doch nix.
Es muss dir selber der Klang und natürlich der Preis gefallen. Kaufe dir lieber von einer unbekannten Firma LS, die eine viel bessere Qualität zum günstigeren Preis anbieten.
Das ist meine Meinung, obwohl mir Canton eindeutig sehr gefällt .

Viele Grüße
Möhrenmanni


[Beitrag von Möhrenmanni am 26. Jun 2006, 16:18 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 26. Jun 2006, 17:13

Stimmt, Mercedes kann man eigentlich recht gut mit B&W vergleichen. Im günstigen Preissegment sind fast alle Konkurrenten "besser" als die Stuttgarter. Trotzdem sieht man zum Beispiel die A-Klasse massig auf der Straße.


was ist denn an den günstigen B&Ws so schlecht?
schallführungen und einigermaßen akzeptabeles abstrahlverhalten, daher sogar recht aufstellungsunkritisch. im gegensatz zu vielen konkurrenten kann B&W sogar ohne rot zu werden klirr angaben von den lautsprechern veröffentlichen (bei leisen pegeln, aber immerhin). dann noch gute garantiebedingungen, guter kundenservice...

die großen B&Ws haben dagegen schon oft genug ihren veriss in punkto verfärbungen bekommen.

B&W mit einer unterfirma von daimler zu vergleichen - das halte ich für mehr als unverschämt. das gegenstück wäre eher harman kardon. schlampig verarbeitet. prollig genug für deutsche Jugendliche mit türkischem migrationshintergrund. und natürlich viele bunte lampen.


[Beitrag von MusikGurke am 26. Jun 2006, 17:14 bearbeitet]
Toni78
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 26. Jun 2006, 17:23

MusikGurke schrieb:
B&W mit einer unterfirma von daimler zu vergleichen - das halte ich für mehr als unverschämt. das gegenstück wäre eher harman kardon. schlampig verarbeitet. prollig genug für deutsche Jugendliche mit türkischem migrationshintergrund. und natürlich viele bunte lampen.




Wir sollten uns wieder auf das Thema besinnen
soundfield
Stammgast
#46 erstellt: 26. Jun 2006, 18:13

das gegenstück wäre eher harman kardon. schlampig verarbeitet. prollig genug für deutsche Jugendliche mit türkischem migrationshintergrund. und natürlich viele bunte lampen.



Was soll den so prollig an den Harmänern sein?
Ich besitze auch einen.
Und der ist der kleinste unauffälligste von allen, wenn ich ihn mit meinen Monsterverstärkern aus den 70gern vergleich.

Mein Harman ist top verarbeitet.
Ich habe einen HK pm 635i. Selbst nach über 25 Jahren funktioniert er immer noch wunderbar. Keine Schäden und gut verarbeitetes Metallgehäuse!!!!

Bist du vielleicht ein bischen nationalsozialistisch Gurke
(HK ist amerikanisch) ?
Roland04
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 26. Jun 2006, 18:15

MusikGurke schrieb:

B&W mit einer unterfirma von daimler zu vergleichen - das halte ich für mehr als unverschämt. das gegenstück wäre eher harman kardon. schlampig verarbeitet. prollig genug für deutsche Jugendliche mit türkischem migrationshintergrund. und natürlich viele bunte lampen.

hallo
ich halte eher diese aussage für unverschämt
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 27. Jun 2006, 06:18

Ich habe einen HK pm 635i. Selbst nach über 25 Jahren funktioniert er immer noch wunderbar. Keine Schäden und gut verarbeitetes Metallgehäuse!!!!


die älteren hks sind wirklich nicht übel. die neuen hks scheinen in punkto fehleranfälligkeit (besonders bei den laufwerken der player) so gut wie alles zu toppen. auch die großen AVs sind auf dem markt mit das einzige, was durch fehleranfälligkeit schlagzeilen gemacht hat.


Bist du vielleicht ein bischen nationalsozialistisch Gurke




das erste mal, dass ich diese frage höre. nein, ich halte nazis für zu blöd um ein loch in den schnee zu pissen. und die vorstellung einem arischem schönheitsideal hinterherzurennen, welches von einem schwarharigen vorgartenzwerg bestimmt wurde halte ich für mehr als lachhaft.


(HK ist amerikanisch) ?


zitat wikipedia:

Harman Kardon ist ein Hersteller für hochwertige Hifi Komponenten. Die Gesellschaft wurde 1953 von Dr. Sydney Harman und Bernard Kardon in New York gegründet


ich halte eher diese aussage für unverschämt


das bricht mir das herz
Wilder_Wein
Inventar
#49 erstellt: 27. Jun 2006, 06:34
Moin Moin,

@MusikGurke

Es geht nich darum, dass die günstigen B&W schlecht sind, sondern vielmehr darum, dass es deutlich bessere Lautsprecher im gleichen Preissegment gibt. Es ist wohl nicht abzustreiten, dass B&W bei manchen Produkten stark von ihrem Image leben.

Wenn jemand einige Lautsprecher gehört hat und sich dann für die kleinen B&Ws entscheidet, dann is nichts dagegen einzuwenden. Aber wie man auch bei diesem Thread wieder feststellen kann, scheint es hier nur darum zu gehen, einen Lautsprecher aus dem Hause B&W zu besitzen. Sämtliche Vorschläge wurden bisher ignoriert, dafür schreibt der Threadsteller aber, dass er uns nicht verstehen kann, denn B&W sei der Mercedes unter den Herstellern. Warum dann dieser Thread?

Es möchte niemand Deine Lautsprecher schlechtreden, aber ich behaupte jetzt mal, dass viele hier ein wenig objektiver an die Sache herangehen.

Auch ich war zeitweise von der Magie dieses Herstellers ergriffen und habe mir die Dinger immer wieder angehört. Letztlich hatte ich sogar eine B&W 703 hier stehen, der Händler hatte mir ein unverschämt günstiges Angebot gemacht. Aber so sehr ich auch wollte, ich konnte mich mit dem Klang der 703 einfach nicht anfreunden, ganz zu schweigen von der Optik. Sicherlich ist das Geschmackssache, aber B&W ist nun mal nicht das Maß aller Dinge.

Zum Thema Harman Kardon

Mit Sicherheit hat dieser Hersteller ein wenig die Spur verloren und sich mehr auf die Masse konzentriert. Auch die Qualität ist nicht mehr das, was Harman mal ausgezeichnet hat. Aber die alten Geräte sind zum Teil aller erste Sahne.

Gruß
Didi
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 27. Jun 2006, 14:05

Es geht nich darum, dass die günstigen B&W schlecht sind, sondern vielmehr darum, dass es deutlich bessere Lautsprecher im gleichen Preissegment gibt.


ich habe mir diverses angehört, mir würde aber nichts einfallen. wobei mein hörgeschmack natürlich nicht allgemeingültig ist.

wenn man das ganze aus technischer sicht betrachtet... möglicherweise die kleinen behringer truths, k&hs, und genelecs - die fallen bei mir aber optisch raus. ansonsten....

dazu kommt natürlich der service bei B&W, nicht alle hersteller bieten in dem preissegment zuverlässige langzeitinvestitionen.


Es möchte niemand Deine Lautsprecher schlechtreden, aber ich behaupte jetzt mal, dass viele hier ein wenig objektiver an die Sache herangehen.


ich habe nichts gegen objektive kritik, davon gibts hier bezüglich B&W jede menge, gerade was die großen serien betrifft. bezüglich der kleineren serien habe ich bisher keine konstruktive kritik gesehen.



Mit Sicherheit hat dieser Hersteller ein wenig die Spur verloren und sich mehr auf die Masse konzentriert. Auch die Qualität ist nicht mehr das, was Harman mal ausgezeichnet hat. Aber die alten Geräte sind zum Teil aller erste Sahne.


ich habe hk lautsprecher im laptop, die teile sind erste sahne. auch die alten verstärker halte ich für sehr gut.

die aktuellen geräte... hk ist einer der wenigen hersteller der es für 300 euro nicht schafft, ein brauchbares cd laufwerk für seine player aufzutreiben - und die verarbeitung ist im allgemeinen absolut peinlich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 704 oder Canton Ergo 902
d4h0nk am 19.05.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  8 Beiträge
Canton Vento 890 oder B&W CM9
Balu2005 am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  5 Beiträge
Suche Verstärker für Canton Ergo 607 DC
musifreund am 01.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  14 Beiträge
B&W oder Canton
Rudl64 am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  2 Beiträge
Welche LS Canton oder B&W
Michael_ am 12.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.04.2005  –  16 Beiträge
"B&W P6 Preference 6" oder "Canton Ergo 90 DC"
Laszloy91 am 17.04.2014  –  Letzte Antwort am 17.04.2014  –  2 Beiträge
Canton Ergo, aber welche?
Luximage am 20.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.08.2007  –  5 Beiträge
Canton Reference 9.2 DC + B&W DB1
dmkdmkdmk am 07.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.07.2015  –  27 Beiträge
Canton Ergo oder LE
Stulle am 27.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.05.2004  –  30 Beiträge
B&W 803D und.. ?
xtrqe am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Onkyo
  • NAD
  • KEF
  • Yamaha
  • Heco
  • ASW
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 61 )
  • Neuestes MitgliedMaeikel_yussef_
  • Gesamtzahl an Themen1.346.137
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.314