Anlage für Klassik

+A -A
Autor
Beitrag
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Jan 2007, 23:18
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer Anlage für Klassik. Jedoch soll die Elektronik möglichst klein und unauffällig sein.
Mein Raum ist 15 qm groß. Ferner möchte ich, dass die Anlage schon bei Zimmerlautstärke ihren vollen Klang entfaltet. Als Geräte werden Verstärker, CD-Player, Tuner und ein Plattenspieler, der in der Klangqualität mit einer CD einigermaßen mithalten kann, gebraucht. Ich kann ca. 4000 Euro investieren. Ein Nachbar, der sich schon lange mit Hifi beschäftigt, hat mir folgendes empfohlen:

Plattenspieler: Rega P3 mit Tonabnehmer Rega Exakt
Phonoverstärker Rega Fono MM
Verstärker Onkyo A-933, CD Onkyo C 733, Tuner Onkyo T433
Als Lautsprecher Dynaudio Focus 140.

Die Dynaudio hab ich mir schon angehört (mit einem NAD Verstärker) und beim örtlichen Saturn konnte ich auch die Onkyos in Augenschein nehmen. Den Plattenspieler beschafft mir mein Dynaudio-Händler auf Bestellung, der hatte nur den P2 da. Insgesamt hat mir alles sehr gut gefallen.

Bevor ich aber zuschlage, möchte ich wissen, was ihr von der Empfehlung meines Bekannten haltet und ob ihr euch ggf. Alternativen vorstellen könnt?

Grüße von
nimmdenbus


[Beitrag von nimmdenbus am 03. Jan 2007, 23:21 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 03. Jan 2007, 23:56
Hi!

Das klingt schon alles sehr vernünftig. gerade die Dynaudios passen aus meiner Sicht sehr gut zu Klassik. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass die auch mal ganz gerne etwas lauter spielen.

Die Elektronik wiederum ist eine andere Sache. Schau Dich doch auch mal bei NAD um. Die harmonieren extrem gut mit den Dyns.
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Jan 2007, 01:14
Hallo,

danke für die Antwort.

Ich hatte die Focus ja mit NAD352 gehört, was mir klanglich gut gefiel. Allerdings gefiel mir an NAD a) die Optik nicht und b) sind die nicht gerade klein.

Sind die Onkyos denn irgendwo schlechter als NAD? Oder passen sie klanglich nicht zu Dynaudio und es ist im Vergleich zu NAD ein großer Klangunterschied zu erwarten? Die Onkyos haben mir sehr gut gefallen von Design und Größe her. Auch das Gewicht des kleinen A 933 Amps ist beachtlich. Mit 7,5 kg ist der schwerer als der NAD 352 und mit einem Angebotspreis von 700 Euro (Liste 800)ist der Onkyo auch nicht gerade ein billiges Gerät. Mein Bekannter meinte, der A933 und seine Kollegen brauchen sich vor keinem Fullsizegerät in dieser Preisklasse verstecken. Hat er recht? Gibt es in dieser Preisklasse Minibausteine von anderen Herstellern?

Gruß
nimmdenbus
LaVeguero
Inventar
#4 erstellt: 04. Jan 2007, 02:02
Der Onkyo ist ja ein Digital-Verstärker. Ich habe mit solchen Bauweisen noch keine Erfahrungen sammeln können. Gibt ja bisher noch kaum Geräte. Du solltest in jedem Fall schauen, ob die tatsächlich genug Power haben, um die Dyns zu kontrollieren. Ich bin da eher konservativ.

Nutze mal die Forensuche, vlt. hat ja jemand bereits Erfahrung gesammelt.

Gerade für Klassik, würde ich wohl doch eher zu was weniger sterilem greifen. Vlt. gar eine Röhre? Wobei da die Dyns wohl auch der falsche Spiepartner wären.


[Beitrag von LaVeguero am 04. Jan 2007, 02:11 bearbeitet]
insoman
Stammgast
#5 erstellt: 04. Jan 2007, 09:09
der Plattendreher ist schon mal SUPER

wie gefallen Dir denn die Komponenten von Creek ?

oder aber: T + A K1

als Hörempfehlung kann ich Dir auch die LS von Audiovector ans Herz legen, imho sind die noch ein bisserl stimmiger als die Dynaudios

von Projekt gibt es einen Röhren Phonoverstärker, sehr hörenswert.
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Jan 2007, 10:41
Hallo,

die creek Geräte machen einen guten Eindruck. Nur suche ich wie gesagt Minibausteine. Ich habe nochmal mit meinem Händler telefoniert, der meinte, es gäbe noch die M-Serie von T&A, die X-Serie von Musical Fidelity und vor allem Cyrus (hätte zur Vorührung sogar da), die er alle drei beschaffen könnte. Nur müßte ich mich da um gebrauchte bemühen, weil die mein Buget sprengen würden.
Was ist den von der 300er TEAC-Reihe zu halten?

Gruß
nimmdenbus
insoman
Stammgast
#7 erstellt: 04. Jan 2007, 11:01
Mini - Anlage muss nicht auch gleich Mini Klang bedeuten. die Teac Sache sieht sehr gut aus.


guch Dir auch mal die hier an:


http://www.hifisound...ER-MIT-LAUTSPRECHER/
LaVeguero
Inventar
#8 erstellt: 04. Jan 2007, 11:41
Hi!

Falls Du bei den Dyns bleiben solltest, würde ich die Finger von TEAC lassen. Zu wenig Leistung. Absolutes Einsteigerniveau und nicht mit den bisher genannten Kandidaten zu vergleichen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 04. Jan 2007, 12:24
Moin, Moin

also ich denke, dein Bekannter hat dir da schon was vernünftiges zusammengestellt.

Wie schon gesagt wurde, ist der Plattenspieler top und die Onkyos sind gute, solide Teile. Mit 80W an 8 Ohm haben sie auch genug Power für Dynaudios.

Als alternative Lautsprecher könnte ich mir noch die Canton Vento 802, Elac 204.2 oder B&W 705 vorstellen

Die 300er TEAC sind ebenfalls gute, solide Teile. Ich würde sie aber mindestens eine Klasse unterhalb der Onkyos einordnen. Sie sind auch etwas schwach auf der Brust und benötigen Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad wie z.B eine Facal/JMLab Chorus 706V

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 04. Jan 2007, 12:26 bearbeitet]
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Jan 2007, 01:00
Hallo,

da sage nochmal einer was gegen den Media Markt. Weil ich auch einen neuen Kühlschrank brauche, war ich heute am Nachmittag mal bei MM und hab natürlich auch mit ein paar CD's bewaffnet in der Hifi-Abteilung vorbeigeschaut. Unser örtlicher MM zeichnet sich im Gegensatzt zu Saturn mit zwei seperaten, geschlossenen Hörstudios aus. Siehe da die Onkyos standen genauso in der Austellung wie die von oben genannten Elac und Canton Boxen. Kurz angefragt, da sind zwei Verkäufer losgeflitzt und gerade 3 Minuten später war alles im Hörraum aufgebaut und ich konnte in Ruhe testen. Überwiegend Klassig, aber nicht nur.

Am souveränen Auftritt der Onkyos gab es nichts zu bemängeln. Hab mir alles nochmal angesehen, da klappert und jackelt gar nichts. Alles fasst sich sehr solide an und macht einen wertigen Eindruck.

Hörtest mit Elac: klar und rein, sauberer Bass, im Hochtonbereich nach meinem Geschmack nicht sauber genug.

Canton: Wow! Super! Über den gesamten Tonbereich sauber und präzise. Selbst Geigen und Flöten klangen absolut entspannt und waren nicht die Spur nervig. Auch extreme Impulse hatte das Kombi im Griff. Die Bassstarken Stücke auf Jennifer Warnes CD "The Hunter" und die legendäre Telarc CD "Ein Straussfest" von Erich Künzel und dem Cincenatti Pops Orchestra (auf der CD steht die Warnung, bitte seien Sie vorsichtig! Die digitalen Effekte können Ihr Equipment zerstören!) meisterte das Kombi, nicht nur bei Zimmerlautstärke , ohne Probleme. Ich würde sagen, die Dynaudio hat einen ernsthaften Gegner bekommen.

Morgen hab ich noch einen Hörtermin bei einem anderen Händler der mir B&W und Linn vorführen möchte. Mal sehen, was dabei rauskommt.

Gruß
nimmdenbus
Wilke
Inventar
#11 erstellt: 05. Jan 2007, 09:19
freut mich, dass Du mit den Onkyos klarkommst!
Sie klingen nicht an allen Lautsprechern gut!
bin selbst Klassik - fan. Falls Du die Möglichkeit hast,
auch mal die Music fidelity halb-size Minibausteine anhören!
teac 300 würde ich nicht empfehlen, ist wirklich nur 2te Liga
.gruß Wilke (welche canton hast Du denn gehört?)
LaVeguero
Inventar
#12 erstellt: 05. Jan 2007, 09:36
Hi!

Die Vento 802 standen auch auf meiner Liste ganz oben, konnte sie aber nirgendwo unter annehmbaren Bedingungen mal probehören.

Sie sind halt wirklich ultra-neutral/linear. Zumindest hab ich im HiFi-Bereich noch nicht so einen Frequenzverlauf gesehen. Und Dir scheint es ja zu gefallen.
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Jan 2007, 15:54
Hallo,

ich bin vom Probehören zurück. War ein Reinfall. Die 7er B&W klang irgendwie dumpf. Als ob ne Decke über der Box liegt. Auch die Linn, die besser als die B&W war, konnte mich nicht überzeugen. Es stehen also die Dynaudio Focus 140 und die Canton Vento in der engeren Wahl. Mal sehen, ob ich die irgendwie zusammen testen kann. Fällt noch jemanden ein Alternative ein?

Angesprochen auf den Plattenspieler meinte der Händler jedoch, dass mein alter Denon DP23F gar nicht so schlecht sei. Ich solle ihn zur Überholung und Einbau eines hochwertigen Abtasters vorbeibringen. Als Abtaster hat er mir als MC-Systeme Denon DL103R oder Ortofon Rondo red und als MM-System Grado Prestige Gold vorgeschlagen. Als Phonoverstärker würden die preiswerteren Produkte von Projekt oder Cambridge völlig aussreichen. Was haltet ihr davon.

Gruß
nimmdenbus
armindercherusker
Inventar
#14 erstellt: 05. Jan 2007, 16:18

nimmdenbus schrieb:
...Fällt noch jemanden ein Alternative ein?...

Hallo nimmdenbus !

Wenn Dir die Focus 140 gefällt und Du auch einen gebrauchten LS nehmen würdest :

Dynaudio Crafft ( bei ebay so zwischen 1000 und 1400 Euro )

Im Vergleich zur 140 hat sie zwar etwas weniger mächtigen Baß, dafür ist sie in allen anderen Disziplinen besser.
Info´s + Daten hier :

http://www.hifihenkes.de/PRODUKTE/DYN/dyn_archiv.html

Oder Dynaudio Special 25 ( bei ebay so zwischen 1500 und 2200 Euro )
Diese habe ich aber noch nicht gehört.


Gruß
LaVeguero
Inventar
#15 erstellt: 05. Jan 2007, 16:31
Hi!

Alternativen gibt es natürlich schon. Ich persönlich mag DALI sehr. In Deiner Preisklasse lägen die IKON und Mentor-Serie:

http://dali-deutschland.de/de/page229.aspx?sub=230&prod=397

http://dali-deutschland.de/de/page229.aspx?sub=230&prod=704

Meiner Meinung nach durch den tollen Hochton auch sehr gut für Klassik geeignet, Streicher kommen da schon sehr fein rüber.

Könnte mir aber auch sehr gut vorstellen, dass die Tannoy Eyris ins Bild passen würde. Ein Koax-LS, daraus resultiert eine enorm gute Raumabbildung. Spielt schön frei.

Wegen des Plattenspielers fragst Du mal am besten in der Analogabteilung des Forums.

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=26
Stefan90
Stammgast
#16 erstellt: 05. Jan 2007, 16:44
Also ich würde NAD überhaupt nicht mit den Dynaudios laufen lassen. Ich finde das klingt wie, also ob jemand ein Handtuch auf die Lautsprecher gelegt hat, dumpf und unklar.
Da gibt es einige fantastische Sachen wie der Marantz Pm-15s1 oder den Creek EVO. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber da du ja die Dynaudios nur am NAD gehört hast, kann ich nur empfehlen weiter zu hören.

Gruß Stefan
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Jan 2007, 19:51
Hallo,

danke für den Tip mit der Analog-Abteilung..hab da mal angefragt.

Grundsätzlich bin ich für Gebrauchte Geräte offen. Nur bei Ebay bin ich vorsichtig. Da tummeln sich mir zu viele "Schrotthändler" rum. Endweder kauf ich nur von gewerblichen Händlern (Garantie, Rückgabe) oder nur was ich vorher ansehen und anhören konnte.

Morgen gehe ich noch mal zu dem Dynaudio-Händler und hör mir die 140 mit anderen Amps an. Cyrus und Musical-Fidelity. Letztere aber in Fullsize. Der Händler sagte mir am Telefon gegenüber der X-Serie gäbe es keine wesentlichen Klangunterschiede. Na, mal sehen.

Gruß
nimmdenbus
armindercherusker
Inventar
#18 erstellt: 05. Jan 2007, 21:58
Hallo nimmdenbus !

nimmdenbus schrieb:
...Morgen gehe ich noch mal zu dem Dynaudio-Händler und hör mir die 140 mit anderen Amps an. Cyrus und Musical-Fidelity. ...

Bitte berichte hier von dem Ergebnis
( nein - ich bin nicht neugierig )

Dank und Gruß
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Jan 2007, 23:18
Hallo,

@ LaVeguero

danke für den Tip mit den Dali. Mit ihren Bändchenhochtönern sicher einen Hörtest wert. Der nächste Dali-Händler sitz etwas weiter weg, mal sehen wann ich da hinkomme.

Bei Tannoy weiß ich nicht so recht. Mein Bekannter hat zwei ältere große Tannoy Boxen. Die klingen insgesamt wirklich gut, nur im Hochtonbereich sind sie mir zeitweiße etwas zu hart. Na, mal sehen.

Gruß
nimmdenbus
LaVeguero
Inventar
#20 erstellt: 06. Jan 2007, 11:48
Falls Dir die Eyris DC übern Weg laufen, hör trotzdem mal rein. Klingen schon noch anders und auch wesentlich "luftiger" als andere Schallwandler.

Wo kommst Du denn her?


[Beitrag von LaVeguero am 06. Jan 2007, 11:48 bearbeitet]
insoman
Stammgast
#21 erstellt: 06. Jan 2007, 12:01
habe gestern meine Mission M 35 i abgeholt.


ich feile gerade noch an der Feineinaufstellung, aber das´, was ich bisher höre lässt hoffen.


Ich finde: ein idealer LS für Klassik
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Jan 2007, 16:38
Hallo,

Bericht vom heutigen Aktionstag.

Zuerst hab ich mir die Dynaudios nochmal mit verschiedenen Amps angehört. Im von mir bevorzugten Lauststärkebereich von max. gehobene Zimmerlautstärke konnte ich zwischen dem ebenfalls nochmals hinzugezogenen NAD, Cyrus und Musical Fidelity keinen Unterschied ausmachen. Nur bei komplexer Musik und hohen Pegeln, die ich in meiner hellhörigen Wohnung eh nicht fahren kann, blieben die MF sauberer als NAD und Cyrus.

Dann bin mit den Dynaudios, welche ich mir für einen Hometest ausgeliehen habe, ganz frech bei MM reinmaschiert, um sie an den Onkyos zu testen. War überhaupt kein Problem.

Und wer geglaubt hat, die Onkyos würden hinter NAD&Co. runterfallen, den muß ich endtäuschen. Bei den o. g. Extremen kamen sie zwar auch nicht an MF heran aber mit NAD und Cyrus haben sie locker mitgehalten.

Dann wurde es aber richtig interessant. Quervergleich mit der Canton Vento. Ich muß sagen die Vento hat es der Focus ziemlich schwer gemacht sich zu behaupten. Over all war sie dann aber doch etwas stimmiger. Aber ob mir diese nur leichte Überlegenheit den Mehrpreis wert ist, muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Jetzt hab ich die Dyns erstmal bis Montag zu Hause, wo sie an meinem alten Sony laufen, was auch nicht so verkehrt klingt. Aber den alten Sony soll mein Neffe nächsten Monat zum Geburtstag bekommen.

Jetzt möchte ich nur noch die Dali anhören.

Gruß
nimmdenbus
LaVeguero
Inventar
#23 erstellt: 06. Jan 2007, 17:11

nimmdenbus schrieb:

Dann bin mit den Dynaudios, welche ich mir für einen Hometest ausgeliehen habe, ganz frech bei MM reinmaschiert, um sie an den Onkyos zu testen. ... Und wer geglaubt hat, die Onkyos würden hinter NAD&Co. runterfallen, den muß ich endtäuschen.


Hi!

Aus meiner Sicht kann man nur dann Verstärker miteinander vergleichen, wenn LS und Raum identisch sind. Du hast ja selber bemerkt, wie minimal die UNterschiede sind. Der Raum hat einen viel größeren Einfluss auf den Klang, als die Elektronik. Und zwar um ein vielfaches.

Die kleine Focus könntest Du Dir ja auch mal anhören. Für viele ist die sogar noch etwas stimmiger, weil sie etwas straffer klingt. Ob sie großen Orchesterwerken jedoch standhalten kann....

Die DALI hat sich bei mir z.B. gegen die Focus 110 durchgesetzt.
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Jan 2007, 18:12
Hallo,

das glaub ich dir gerne, der Referenzraum müßte dann aber auch das eigene Wohnzimmer sein, was wohl etwas schwer zu realisieren ist.

Eines kann man aber auf alle Fälle feststellen, ob das Kombi in der Lage íst, schwierige Musikstücke wie z.B das Violinenkonzert Nr 1 von Paganini sauber wiederzugeben.

Beim Hometest mit den Dyns hab ich festgestellt, das sie im Vergleich zu meinen alten Canton Fonum Standboxen viel "freier" aufspielen und der Bass sich nicht künstlich aufbläht, was sehr angenehm ist. Überhaupt empfinde ich den Auftritt der Dyns hier zu Hause vom Grundsatz her nicht als anders als im Studio. Somit war die Entscheidung für Kompaktboxen schon mal richtig.

Gruß
nimmdenbus


[Beitrag von nimmdenbus am 06. Jan 2007, 18:20 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#25 erstellt: 06. Jan 2007, 18:22

nimmdenbus schrieb:
...Beim Hometest mit den Dyns hab ich festgestellt, das sie im Vergleich zu meinen alten Canton Fonum Standboxen viel "freier" aufspielen und der Bass sich nicht künstlich aufbläht, was sehr angenehm ist. Überhaupt empfinde ich den Auftritt der Dyns hier zu Hause vom Grundsatz her nicht als anders als im Studio. Somit war die Entscheidung für Kompaktboxen schon mal richtig....

Dem stimme ich ungefragt zu. ( Habe nämlich selbst die 140er hier )

Gruß
insoman
Stammgast
#26 erstellt: 06. Jan 2007, 18:24
ein weiterer LS-Tipp:


Audiovector, klingen den Dyns sehr ähnlich, sind aber vergleichsweise günstig
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Jan 2007, 17:34
Hallo,

bis eben war mein Bekannter da, der hatte zum Testen an den Dyns seine etwas ältere Elektronik von Camtech mitgebracht.

Das war ganz was feines. Ein schönes Flötenkonzert von Vivaldi...hinein in den Sessel, Füße hoch, Augen zu und einfach nur genießen...hmmmschööööön.....

Leider ist im aktuellen Audiolabprogram kein Tuner enthalten und die gute Phonostufe haben sie auch rausgeworfen...schade... da hätte ich es mir mit den Minibausteinen noch mal überlegt.

Gruß
nimmdenbus


[Beitrag von nimmdenbus am 07. Jan 2007, 17:43 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#28 erstellt: 07. Jan 2007, 17:42

nimmdenbus schrieb:
...Das war ganz was feines. Ein schönes Fötenkonzert von Vivaldi...hinein in den Sessel, Füße hoch, Augen zu und einfach nur genießen...hmmmschööööön........

Und das stundenlang . . .

Gruß
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Jan 2007, 17:52
hi,

yeah, das einzige was gefehlt hat war ein prasselndes Kaminfeuer und ein gutes Glas Rotwein...mein Weinkeller ist leider leer...

Gruß
nimmdenbus
armindercherusker
Inventar
#30 erstellt: 07. Jan 2007, 18:41

nimmdenbus schrieb:
...ein gutes Glas Rotwein...mein Weinkeller ist leider leer... :|

Schlecht vorgesorgt - mein Zählerstand ist aber auch schon gesunken.
Momemtan habe ich ca. 350 Flaschen liegen.

Gruß
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 07. Jan 2007, 18:55
oh wow, bei mir bekomme ich max 200 eingelagert. Mal sehen, um Ostern rum hab ich nochmal Urlaub, da werde ich wohl "Weinurlaub" machen, meine Winzer an der Mosel, am Mittelrhein, im Odenwald und in Franken abklappern, hier und da mal bei einem anderen noch eine Weinprobe machen und das Auto mit neuen Köstlichkeiten beladen.

Gruß
nimmdenbus

äh...was hat das jetzt mit Stereoanlagen zu tun
evtl sollten wir einen offtopic thread für Weinfreunde aufmachen
armindercherusker
Inventar
#32 erstellt: 07. Jan 2007, 20:09
Keine schlechte Idee - habe hier auch schon über Motorräder, Autos und sonstnochwas geschrieben.

Aber gut - zurück zum Thema :

Die Focus 140 ist schon was Feines

Gruß
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 08. Jan 2007, 16:25
Hallo,

die Entscheidung ist gefallen.

Ich wollte mir eigendlich noch die empfohlenen Tannoy und Dali LS anhören. Als ich jedoch heute am Morgen die Dyns zum Händler zurückgebracht habe und diesen davon erzählte mir schwebe noch die wesentlich preiswertere Vento im Kopf, hat er mir ein Angebot gemacht, dem ich nicht widerstehen konnte.

Er sagte er könne auch Onkyo beschaffen und würde den günstigsten Angebotspreis von MM&Co oder aus dem Internet den ich finden würde halten, das gleiche gelte auch für den Plattenspieler. Und die Dyns aus der Ausstellung würde er mir zu einem erheblich reduziertem Preis überlassen. Obendrein gibt es bei "cash down" auch noch 3% Skonto. Na, wenn das kein gutes Angebot ist Zuschlag!!

Dann fing er an mir etwas über die Stromversorgung und die Verkabelung der Anlage zu erzählen, man könne da noch erheblich mehr Klang aus der Anlage herausholen. Bei den Preisen wurde mir aber schwindlig. Ich sagte, dass können wir ja mal antesten, wenn ich die Anlage abhole und hab mir so etwas Zeit verschafft.

Mein Bekannter hatte mich dahingehend gewarnt. Ich solle mir in Sachen Netztleisten, Kabel und sonstigem Zubehör nichts aufschwatzen lassen. Das würde nur viel kosten und nichts bringen. Er sagte aber auch, das es bei den Standartchinchkabeln ein gewisses Risiko bei der Verarbeitungsqualität der Stecker und der Abschirmung von Störeinflüssen gibt. Seine Empfehlung war eine solide, schaltbare Neztleiste mit Überspannungsschutz aus dem Baumarkt. Als LS-Kabel solle ich mein altes, einfaches 4mm Kabel von Oehlbach, welches ich mal bei Saturn gekauft habe, behalten. Als Chinchkabel hat er ein Produkt der Firma Monacor, welches man für 8,50 bei einer alten Radio/TV Bude um die Ecke bekommt, empfohlen. Dies sei gerade auch für Plattenspieler gut geignet, da ein kleines drittes Kabel dabei wäre. In dieser Bude würde ich auch einfache aber gute Bananenstecker bekommen, die einfach mit der Zange an die Kabelenden der LS-Kabel angeklemmt werden. Diese seinen aber im Grunde bequemer Luxus und unnötig. Nackte Kabelenden seien völlig ok.

Nun hat der Händler dies alles ziemlich überzeugend in den Wind geschlagen und mir dringend zu einer anderen Lösung geraten. Jetzt bin ich etwas unsicher. Was meint ihr?

Gruß
nimmdenbus


[Beitrag von nimmdenbus am 08. Jan 2007, 16:26 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#34 erstellt: 08. Jan 2007, 16:31
Hallo nimmdenbus ! ( ich schon wieder .... )

Zunächst meinen ausdrücklichen Glückwunsch ! Gute Wahl !

Dein Bekannter hat Recht. Meine ich zumindest.

Wenn Du in ein paar Wochen genügend mit den neuen Boxen gehört hast, machst Du dem Händler folgenden Vorschlag :

Er gibt Dir Kabelage "für viele Hundert Euro" zum Testen mit und Du probierst übers Wochenende aus.

Danach entscheidest Du selbst, was Dich überzeugt und Du kaufst.

Gruß
LaVeguero
Inventar
#35 erstellt: 08. Jan 2007, 18:33
Glückwunsch auch von mir.

Dein Bekannter ist ein weiser Mann, hör auf ihn!

Trotzdem würde ich Dir ebenso dazu raten, Dir den Spaß mal zu machen und Dir ein Paar Voodoo-Strippen vom Händler mitgeben lassen. Und dann machst Du am besten einen Blindtest.

Danach sollte klar sein, dass der Verkäufer auch an Geld interessiert ist.

Einziges Manko an der von Dir angestrebten "Low-Budget" Variante: Die Optik. Bananas schauen schon edler aus, ebenso ein Kabel, wo nicht das Kupfer durchschimmert. Ich habe zum Beispiel das Sommer Magellan gewählt (um 3Euro der Meter) und mir selber konfektioniert. Ist eigetnlich ein Kabel aus dem Musikerbereich, mit dem Vorteil eines koaxialen Aufbaus. Das schaut einfach "sauberer" aus.

Klanglich bringt es aber aus meiner Sicht nichts.
Jazzy
Inventar
#36 erstellt: 08. Jan 2007, 20:44
Hi!
Schöner Thread!Bin auch Klassikfan,Anlage steht im Profil.Wohl dem,der so einen pragmatischen Bekannten hat!Der hilft bestimmt auch bei der korrekten Aufstellung der Boxen.Was natürlich gut wäre für später einmal: die Raumakustik zu optimieren.Aber oft ist das im Wohnzimmer nicht so ohne weiteres möglich.Ich konnte es tun,das Ergebnis von 300,-Euro Einsatz ist umwerfend.Allerdings DIY.
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 09. Jan 2007, 01:10
Hallo,

schön das ihr mit Lösung leben könnt. Und danke für Eure Geduld und Eure Hinweise.

@ LaVeguero ich bin durchaus nicht auf der Suche nach einer Low-Cost-Lösung in Sachen Verkabelung. Wenn es was bringen würde, wäre ich bereit auch dort etwas zu investsieren. Ich sehe nur nicht ein, Geld für etwas unnützes auszugeben. Wobei die Optik allerdings kein schlechter Grund ist sich etwas zu anzuschaffen.

Der Stellplatz der Boxen und der Elektronik war ein Hauptmotiv für die Anschaffung einer neuen Anlage.

Ich habe einen kleinen Sohn (1,5 Jahre), den wir natürlich nicht rund um die Uhr im Auge haben können. Inzwischen hat er herausbekommen wie man die die Plexiglastür vom Rack aufbekommt und fummelt unkontrollierbar an den Knöpfen rum. Die ziemlich leichten Canton Fonum Standboxen hat er auch schon umgeschuppst. Man glaubt gar nicht wieviel Kraft so ein kleiner Knirps entwickelt. Zum Glück ist da nicht schlimmeres passiert. Die Boxen hab ich jetzt an der Wand festgedübelt. Da ich aber kein Frontgitter mehr habe, sind die Chassis jetzt die Ziele seiner Spielzeugatacken. Wieviel Bauklötze er schon in die Bassreflexöffnungen geschoben hat, will ich gar nicht wissen. Allerdings hört er auch gerne mit Papa Musik. Besonders die Cd " So many Stars" von Kathleen Battle hat es ihm angetan. Da kommt er immer zu Papa in den Arm und schläft spätestens nach 10 min ein ... Papas abendliche Geheimwaffe

Wegen dieser Situation benötige ich ja auch Minibausteine und Kompaktboxen, weil ich für eine komplette Fullsizeanlage außerhalb der Reichweite meines Sohnes keinen Platz habe. Ich will ja nicht gleich ein komplett neues Wohnzimmer kaufen. Aus diesem Grund fallen selbstverständlich auch Ständer als idealer Standort für die Boxen aus. Ich habe keine Lust darauf meinen Sohn ins Krankenhaus zu bringen, weil er die Box vom Ständer geschuppst und auf den Kopf bekommen hat. Entweder stelle ich sie weit oben ins Regal, auf noch anzubringede kleine Wandboarde oder kaufe spezielle Wandhalter. Dies ist klanglich zwar keine gute Lösung, aber mein Kleiner ist mir natürlich wichtiger.

Gruß
nimmdenbus
baerchen.aus.hl
Inventar
#38 erstellt: 09. Jan 2007, 01:43
Moin, Moin du leidgeprüfter Familienvater

Kommt mir alles irgendwie bekannt vor. Man erlebt schon viel mit seinen kleinen Rackern. Wenn es nicht so wäre, wäre es ja auch langweilig, oder? Kannst jamal deinen Papa fragen was du früher so alles angestellt hast.

Für dein Stellplatzproblem hab ich evtl. eine Idee. Meine Nichte hat sich in ihrem kleinen Zimmer für ihre Lautsprecher aus Sisalseilen in Makrametechnik zwei Ampeln gebastelt und hat sie auf halber Raumhöhe und ausreichend Wandabstand unter die Decke gehängt. Zwei Töpfe mit Seidenblumen drauf, fertig. Sieht gar nicht mal schlecht aus. Ist zwar nicht die ideale Ohrhöhe, hat aber den Vorteil, dass die Box in diesem Falle frei hängt und es nicht zu den bekannten akustischen Problemen bei Aufstellung wandnah oder im Regal kommt. So ist ein relativ gutes Hören gewährleistet und die Boxen wären außerhalb der Reichweite deines Sohnes. Weiterhin hat diese Lösung einen hohen Frauenakzeptanzwert

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Jan 2007, 11:47 bearbeitet]
Joey911
Inventar
#39 erstellt: 09. Jan 2007, 11:57
Hallo

Bezüglich des Kabels hab ich vor kurzem das hier entdeckt:
http://www.hifi-foru...9138&back=&sort=&z=1

Relativ günstig, sehr schön anzusehen und durch die Stecker auch sehr praktisch.

Gruß,
Joey
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 09. Jan 2007, 17:52
Hallo Bärchen,

als Kind war ich natürlich der bravste Junge den man sich vorstellen kann


Aber die Idee mit den Ampeln ist nicht verkehrt, kann ich mich mit anfreunden

Gruß
nimmdenbus
Golog
Inventar
#41 erstellt: 09. Jan 2007, 19:14
Ist eigentlich schon die Entscheidung für einen Verstärker gefallen? Ich hätte da noch einen interessanten Tip : Heed Obelisk

http://www.euphonia.de/?/newsbildseiten/news16.htm

http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-3676.html

Ist auch von den Abmessungen klein und sieht edel aus und klingt richtig fein.


[Beitrag von Golog am 09. Jan 2007, 19:17 bearbeitet]
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 09. Jan 2007, 19:36
Hallo,

die Entscheidung für den Amp ist schon gefallen. Es wird der Onkyo A-933. Dein Vorschlag macht aber einen guten Eindruck, danke

Gruß
nimmdenbus


[Beitrag von nimmdenbus am 09. Jan 2007, 19:37 bearbeitet]
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 10. Jan 2007, 20:38
Hallo,

heute Vormittag kam der Anruf....die Geräte sind da!

Ich also los, die Teile geholt und aufgebaut. Als ich den ersten Karton aufmachte und die billige Beipackstrippe sah, viel mir der Tip von meinem Bekannten wieder ein. Also schnell zur Radiobude um die Ecke.

Aber staun! Hinter dem bescheidenen Schaufensterchen verbirgt ein recht großer Laden mit gutem Angebot. Hifi von Yamaha, Sherwood, Phonar, Canton, Denon, Onkyo, Pioneer. TV von Loewe und Pioneer, Haushaltsgeräte von Miele, Siemens... Und Personal das weiß wovon es redet. Da geht man seit Jahren zu MM & Co. und quält sich mit den dortigen Kartonverkäufern und Preisschildablesern rum, dabei liegt das Gute so nah. Ich sagte ja schon, dass ich auch einen neuen Kühlschrank suche. Ich hatte mir da einen aus dem Katalog von Liebherr rausgesucht. Das Angebot das mir dieses Fachgeschäft gemacht hat, lag bereits ohne zu verhandeln unterhalb des Angebot von MM incl. Lieferung frei Wohnung, Aufstellen und Anschließen sowie Altgerätentsorgung, was man bei MM ja extra Zahlt. Zuschlag!!.

Das von meinem Bekannten empfohlene Monacor Chinchkabel sieht gut aus, nur ist die kürzeste Länge 80cm. War aber kein Problem, ein griff in die Schublade ein Paar solide Stecker rausgesucht, den Lehrling in die Werkstatt gejagt und 15 Min später hatte ich zwei 40er Enden. Und weil der junge Mann gerade dabei war, durfte er mir auch neues LS Kabel fertigmachen. Für die oben besprochene Lösung mit den Hängeampeln ist mein altes Kabel zu kurz. 2x2,5 Kabel mit Bananensteckern. Den Luxus hab ich mir dann doch gegönnt. Alles von Monacor.

Und beim Bezahlen noch eine Überraschung, Kabel und Arbeit gratis. Nur die Stecker mußte ich Zahlen...na gibt es denn sowas auch noch...so gewinnt man neue Kunden....10 Euro für die Kaffeekasse

Dann noch ab in den Baumarkt und schwarzes Kunststoffseil für die Hängeampeln gekauft.

Zu Hause erst mal schnell zwei kleine Hängenetze geknüpft (wozu war man denn mal beim THW )... Die Feinarbeit kommt später....Haken an die Decke gedübelt und die LS unter die Decke gehängt. @Bärchen, das kommt wirklich nicht schlecht Die Onkyos ins Regal und die LS angeschlossen (die Rega-Teile sind noch nicht ausgepackt..mach ich morgen). Ab in die Küche und erstmal in Ruhe einen Kaffee getrunken. Dann die große Frage: welche CD darf die erste sein. Kleine Reiberei mit meiner Süßen nicht Klassik sondern "Lovers Rock" von Sade war die erste...na, ist denn schon wieder Weihnachten? klingt auch zu Hause alles super. Kann ich ruhigen Gewissens weiterempfehlen.

So, nun geht es erst mal wieder etwas Musik hören.


Gruß
nimmdenbus


[Beitrag von nimmdenbus am 10. Jan 2007, 22:29 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#44 erstellt: 11. Jan 2007, 08:02
Guten Morgen,

erst einmal glückwunsch zu Deinen neuen Geräten.

Ich habe den Thread eben erst entdeckt und muss sagen, endlich mal wieder einer der beim Lesen richtig Spaß macht, wirklich klasse.

Also, jetzt viel Spaß beim Musikhören....mit einer guten Anlage kann das nämlich zur Sucht werden.

Gruß
Didi
insoman
Stammgast
#45 erstellt: 11. Jan 2007, 08:13
das mit dem 10er für die Kaffeekasse ist völlig i.O. und zeugt von Weitsicht
nimmdenbus
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 11. Jan 2007, 19:37
Hallo,

@insoman willst Du damit sagen, der Rest ist in deinen Augen nicht ok ?

Noch ein kleiner Bericht.

Heute war der Plattenspieler mit aufbauen dran. Leider war das System (Ortophon Rondo red) noch nicht montiert und ich hab sowas noch nie gemacht. Mein Bekannter ist den Rest der Woche auf Lehrgang in München und zum Händler laufen wollte ich nicht. Also Papa angerufen. Der ist in Sachen Hifi jedoch ganz abgehoben und deshalb hatte ich ihn bei der Anschaffung auch nicht um Rat gefragt. Den Text den er abgelassen hat als er am Telefon von meiner Anschaffung erfuhr, möchte ich lieber nicht schildern. Gelinde ausgedrückt: er war nicht gerade begeistert. Er ist aber trotzdem gekommen, um das System am Rega P3 anzubauen und den Tonarm zu justieren.

Als er in meinem Wohnzimmer stand, hätte er beim Anblick der Onkyos und der Dynaudios am liebsten vor Hohn und Spott nochmal richtig abgelästert konnte sich aber noch zusammenreißen. Für ihn alles überteuerter Einsteigerschrott. Als dann aber die ersten Töne im Raum standen, viel ihm die Klappe runter

Als der Rega angeschlossen war und mein bestgehüteter Schatz auf den Plattenteller kam (ne schöne alte und schwere Decca aus dem Jahr 1968!! mit einer super Aufnahmequalität), war dann auch bei Papa das Eis gebrochen. Auch der Rega hat die Erwartungen erfüllt.
Also rundum Zufriedenheit pur.

An euch alle noch mal vielen Dank für euer Interesse und euren Beistand.

Gruß
nimmdenbus
insoman
Stammgast
#47 erstellt: 11. Jan 2007, 21:04
wiee kommst Du darauf, das ich meine, der Rest sei nicht oK ??? ?
Jazzy
Inventar
#48 erstellt: 14. Jan 2007, 13:02
Hi!
Glückwunsch zur neuen Anlage! Und die schwerste Prüfung(der gestrenge HiEnd-Vater) auch schon bestanden!Obwohl das ja wurscht ist,Hauptsache,dir gefällts.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für Klassik und Schlager?
Ryglajoe am 15.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.06.2006  –  13 Beiträge
Hifi Anlage für Klassik
PeterMlynek am 07.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2015  –  67 Beiträge
gute Hifi Anlage für 2000 bis 4000?
marcus82 am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.07.2004  –  27 Beiträge
Suche Stereo-Anlage (Verstärker, Ls, Cd-Player) für 1700 ?
Nniewski am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  58 Beiträge
Stereo-Anlage mit Plattenspieler
ludeli am 25.05.2011  –  Letzte Antwort am 12.07.2011  –  21 Beiträge
Hifi Anlage mit Plattenspieler
Trojjacker am 25.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.12.2005  –  3 Beiträge
Klassik Jazz Anlage <600?
Sunflash am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  10 Beiträge
Kompakte Anlage für Klassik gesucht
phippel am 12.01.2017  –  Letzte Antwort am 13.01.2017  –  2 Beiträge
HIfe bei Suche einer Anlage für 300?
Acdcrocker am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 19.09.2012  –  7 Beiträge
Bericht bei der Suche nach einer Einsteiger Hifi-Anlage
siggi_nuernberg am 14.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedSantaMaria_02
  • Gesamtzahl an Themen1.386.658
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.410.433