Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

ein "besserer" Verstärker als NAD 372

+A -A
Autor
Beitrag
alexandrososa
Stammgast
#1 erstellt: 10. Feb 2007, 01:02
Hallo!
Ich möchte mal wieder "aufrüsten" und mir einen neuen Verstärker zulegen evtl. auch Vor- Endkombi ?
Momentan betreibe ich einen NAD 372 an der Dynaudio Focus 220, wünsche mir aber mehr Detail, Auflösung und bessere räumliche Abbildung ohne den starken "Schub" des NAD zu verlieren

Die Preisklasse sollte so um 1500,- € +/- schwanken.
Ich weiß, man sollte die Amps am besten zu Hause hören, das werde ich dann auch tun! Doch vielleicht kann man das Testfeld ein wenig eingrenzen. Hinzu kommt noch, dass nicht alle Händler in meiner Nähe alle gängigen Verstärker führen. Ausserdem interessieren mich Eure Erfahrungen

Als mögliche Kandidaten habe ich schon mal folgende in die nähere Betrachtung gezogen:
- Unison Research UNICO
- Cayin 55
- Musical Fidelity A 3.5 oder A 5
- Marantz PM 15
- CREEK EVO, Classic, Destiny
- Octave V40

Freue mich über Eure Vorschläge...
Wichtig ist mir vorallem das Zusammenspiel mit der Focus 220, denn die sollte in den nächsten 2 Jahren in meinem Besitz bleiben Habe sie erst seit einem Monat und bin sehr zufrieden!!! Der Lautsprecher den ich seit längerem gesucht habe ! (zumindest in der Preisklasse)


[Beitrag von alexandrososa am 10. Feb 2007, 01:04 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2007, 01:04
ich wäre an dem NAD interessiert. Willst du den hergeben und wenn ja für wieviel?
alexandrososa
Stammgast
#3 erstellt: 10. Feb 2007, 01:08

ronmann schrieb:
ich wäre an dem NAD interessiert. Willst du den hergeben und wenn ja für wieviel?


Ja klar! Vorausgesetzt ich finde einen neuen Amp, was aber hoffentlich in den nächsten Tagen passieren wird
Meine Preisvorstellung für den NAD 372 liegt so bei 740,- €. Das Gerät ist ca. 6 Monate alt und absolut in Ordnung und top gepflegt!
Gruß
joegreat
Stammgast
#4 erstellt: 10. Feb 2007, 01:14
Hallo!

Hab' gerade heute eine Liste der Alternativen (bis € 2000,-) geposted...

Viele Grüsse
Joe
ronmann
Inventar
#5 erstellt: 10. Feb 2007, 01:16
schade, zu jung und deshalb zu teuer.
alexandrososa
Stammgast
#6 erstellt: 10. Feb 2007, 01:25

ronmann schrieb:
schade, zu jung und deshalb zu teuer.

Vielleicht verkauf ich ja erst in 2-3 Wochen und vielleicht wird er dann noch etwas billiger
Werde ihn dann auch hier im Forum anbieten...
Grüße
alexandrososa
Stammgast
#7 erstellt: 10. Feb 2007, 01:27
@ Joe
Danke !
Von den Creeks höre ich immer wieder! Es heisst aber manchmal auch, sie seien etwas zu schwach für die Focus. Bist Du auch der Meinung?
Gruß
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 10. Feb 2007, 04:53
Hallo alexandrososa,

ich besitze den Creek 5350 SE und dieser erfüllt an allen Boxen (Castle Pembroke, Castle Richmond, KEF iQ 3, Mission 700 LE, JBL Control 1G) die von Dir genannten Eigenschaften VIEL besser als der C 372. Auch besser als den C 372 finde ich den Creek EVO IA.

Selbst meinen alten Musical Fidelity Caruso und einen geliehenen Creek 4330 konnte der C 372 in einzelnen Eigenschaften nicht toppen.

Ob dies auch auf Focus 220 zutrifft, musst Du heraushören. Ich selbst habe nur den Creek EVO IA an dieser gehört, jedoch nicht verglichen.

Viel Spass beim Heim-Hör-Test!

Carsten
alexandrososa
Stammgast
#9 erstellt: 10. Feb 2007, 19:00
@CarstenO
Ja die CREEKS will ich unbedingt hören!

Nur leider ist das im Raum FFM so ein Problem mit Händlern die CREEK und dann im optimal Fall noch Dynaudio führen.
Naja werde wohl einen längeren Weg zurücklegen müssen, um mal an die Creeks zu kommen.

Kennt jemand einen Händler der besonders zu empfehlen ist?
Summerset
Stammgast
#10 erstellt: 10. Feb 2007, 19:50
Der Atoll IN 200 harmoniert prächtig mit der Focus...
skully
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 10. Feb 2007, 20:15
Vor kurzem wurde einer mit der Audiolab Vor-End-Kombi 8000Q+8000P sehr glücklich - UVP 1598,-
Die Kombi wird gerne für Monitor Audio GS-Serie empfohlen, dürfte also zur Focus 220 ebenfalls passen.
Es besteht noch die Wahl die 2-Kanal-Endstufe 8000P durch 2 Monoblöcke 8000M zu ersetzen - erhöht den Preis um 649,-
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 11. Feb 2007, 21:15

alexandrososa schrieb:
...wünsche mir aber mehr Detail, Auflösung und bessere räumliche Abbildung ohne den starken "Schub" des NAD zu verlieren

Da muss ich zuerst Fragen:
Was hast du für deinen Hörraum getan?

Vor allem die räumliche Abbildung wirst du auch mit einem Verstärker für 10.000 Euro nicht verbessern können, wenn dein Raum nicht mitmacht.


Summerset schrieb:
Der Atoll IN 200 harmoniert prächtig mit der Focus...

Das wäre definitiv ein Abstieg.


[Beitrag von Amperlite am 11. Feb 2007, 21:16 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#13 erstellt: 11. Feb 2007, 21:41
Interessanter Thread! Mich würde auch mal interessieren, welcher Verstärker deutlich besser als ein NAD C372 ist.

Ich denke, dass es schwer wird, hier ein pauschale Antwort zu geben. Gerade das Zusammenspiel mit dem Lautsprecher kann einzig eine Antwort liefern.

alexandrososa
Stammgast
#14 erstellt: 11. Feb 2007, 23:09

klaus_moers schrieb:
Gerade das Zusammenspiel mit dem Lautsprecher kann einzig eine Antwort liefern.

:)


Ja! ...genau das Zusammenspiel mit der Focus interessiert mich!
Deshalb habe ich auch dieses Thema erstellt. Würde gerne wissen,wer welche Amps an diesen Lautsprechern betreibt
Vielleicht komme ich dann auf neue Ideen, die natürlich dann erst zu Hause ausprobiert werden.

Kann ja auch sein, dass ich feststelle eine deutliche Verbessrung zum NAD ist erst mit sehr hohen Preisen verbunden
... was ich aber nicht glaube. Habe vorgestern schon mal einen Unico, Marantz PM 15, Cayin 55 sowie DENON PMA 2000 gehört und fand diese schon "besser" als meinen NAD. Aber irgendwie waren sie noch nicht ganz das, was ich mir vorstelle. Am besten gefiel mir der Denon, doch leider kann ich mich optisch mit dem Massenprodukt gar nicht anfreunden
Mein Favorit bisher der Unico
So geht die Suche weiter...
es macht mir ja auch Spaß


@ amperlite
Mit dem Hörraum hast Du vollkommen recht! Nur leider sind mir da Grenzen gesetzt. Die Anlage steht im Wohnzimmer und meine Freundin hat das Sagen, was Einrichtung betrifft !
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 11. Feb 2007, 23:23
Der Hinweis mit dem Hörraum ist sehr gut u. berechtigt, vielleicht kriegst Du Deine Freundinn soweit daß Du ein wenig experimentieren darfst, zumindest mit der Aufstellung.
Und dann fehlt hier definitiv noch ein Amp der Extraklasse in der Aufzählung, der Amp 3300R von C.E.C.
Würde ich auf jeden Fall an Deinen Boxen testen. Es handelt sich um einen Single Ended Class A Verstärker der vollsymetrisch aufgebaut ist u. nur 998 Euro kostet. Den darfst Du gerne mit doppelt so teuren Probanden vergleichen. Da kann die gesammelte, hier schon genannte Konkurrenz einpacken, aber, natürlich muß er Dir sowohl optisch wie auch klangl. in Verbindung mit Deinen Boxen gefallen.
alexandrososa
Stammgast
#16 erstellt: 11. Feb 2007, 23:35
@hifi-tom
Über den CEC mache ich mir mal Gedanken, viell. auch dann den 5300
Hast Du konkrete Vorschläge zu Raumverbesserung?
Meine Boxen habe ich schon etwas nach vorne geschoben und auf mich gerichtet - bin eigentlich damit so zufrieden; ein Teppich liegt auch schon auf dem Boden...

Grüße und Danke für Eure Tipps und Vorschläge


[Beitrag von alexandrososa am 11. Feb 2007, 23:39 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#17 erstellt: 11. Feb 2007, 23:54

Kann ja auch sein, dass ich feststelle eine deutliche Verbessrung zum NAD ist erst mit sehr hohen Preisen verbunden
... was ich aber nicht glaube.

Ich bin der Meinung, dass du mit einem Amp praktisch nichts rausholen wirst, der C372 spielt auf ziemlich hohem Niveau.
Wenn du Vergleiche anstellst, dann bitte im Blindtest mit Abgleich. Wäre unendlich schade, wenn du wegen einer Selbsttäuschung ein so tolles Gerät abgeben würdest.

Zum Raum:
Bezüglich Tiefenstaffelung und "Räumlichkeit" (oder wie immer man die Stereo-Errungenschaften bezeichnen mag) wird es viel bringen, die "spiegelnden Flächen" an den angrenzenden Wänden zu bedämpfen.
Etwa so:




[Beitrag von Amperlite am 11. Feb 2007, 23:56 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#18 erstellt: 12. Feb 2007, 00:12

Über den CEC mache ich mir mal Gedanken, viell. auch dann den 5300


Der 5300 ist ausgelaufen, demnächst wird es den 6300 geben, dauert aber noch etwas. Wie groß ist denn überhaupt Dein Raum?


Ich bin der Meinung, dass du mit einem Amp praktisch nichts rausholen wirst, der C372 spielt auf ziemlich hohem Niveau.


Der Meinung bin ich nicht aber eine Diskussion führt eh zu nichts, Du mußt u. sollst das selber ausprobieren.
Amperlite
Inventar
#19 erstellt: 12. Feb 2007, 00:29
@Tom:

Du wirst mir aber vielleicht zustimmen, dass es in einem "unbehandelten" Raum weitaus mehr bringen wird, 200 Euro in Absorber zu stecken, als damit den Verstärkertausch zu finanzieren (welcher vielleicht deutlich teurer kommt).
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 12. Feb 2007, 15:07
Ich habe ja in meinem Posting #15 schon geschrieben, daß dein Hinweis bezüglich des Hörraumes auf jeden Fall sehr sinnvoll ist, genauso wie die Optimierung der Lautsprecheraufstellung.
alexandrososa
Stammgast
#21 erstellt: 12. Feb 2007, 16:03

Amperlite schrieb:
@Tom:

Du wirst mir aber vielleicht zustimmen, dass es in einem "unbehandelten" Raum weitaus mehr bringen wird, 200 Euro in Absorber zu stecken, als damit den Verstärkertausch zu finanzieren (welcher vielleicht deutlich teurer kommt).


Das glaube ich zwar schon, aber wie ich bereits geschrieben habe, kann ich an meinem Raum sehr wenig machen. Meine Freundin würde mich erschiessen, wenn ich irgendwelche Absorber an die Wände machen würde
- und Dich wegen der Tipps auch .
Abgesehen davon, dass der Raum auch wenig Möglichkeiten bietet...

Daher liegt mein Schwerpunkt auf der Elektronik und ich kann schon behaupten, dass ich Klangunterschiede zwischen unterschiedlichen Verstärkern hören kann !
Was Lautsprecheraufstellung betrifft, habe ich auch schon was getan, um für mich das Optimum rauszuholen...


[Beitrag von alexandrososa am 12. Feb 2007, 16:06 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#22 erstellt: 12. Feb 2007, 16:30

Daher liegt mein Schwerpunkt auf der Elektronik und ich kann schon behaupten, dass ich Klangunterschiede zwischen unterschiedlichen Verstärkern hören kann!

Das mag schon sein, dass es kleine Unterschiede zwischen den Geräten gibt.

Du wirst damit aber nicht das erreichen können, was du willst.
Auch ein teurer Verstärker kann nicht zaubern!

Ein Blick in die Glaskugel verrät mir, dass du demnächst einige 100 Euro ausgibst, damit aber wieder nur solange zufrieden bist, bis die "Juhu, ich hab eine neues Spielzeug"-Euphorie wieder abgeklungen ist.
Weitergekommen bist da dadurch kein Stück.


Wie wärs mit Kopfhörern?


[Beitrag von Amperlite am 12. Feb 2007, 16:30 bearbeitet]
holger65
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Feb 2007, 17:53
Hallo Alexandrososa,

in meinem Fall het der Creek Destiny den NAD 370 ersetzt - und es ist eine Menge passiert...gegen den Creek klingt in meinen Ohren der NAD wie eine "Partymaschine". Definitiv ne ganz andere Liga. Ach ja übrigens, ich höre auch sehr wohl Unterschiede zwischen Verstärkern . Das wichtigste einer guten Kette ist für mich das Zusammenspiel zwischen Lautsprechern und Amp. Die müssen sich mögen - dann geht die Sonne auf. Sicher sollte die Quelle auch passen, aber nicht ganz sooo wichtig.

Viel Spass weiterhin bei der Suche "deines" Amps...

Holgergruss.
Moonlightshadow
Inventar
#24 erstellt: 12. Feb 2007, 18:14

holger65 schrieb:
Hallo Alexandrososa,

in meinem Fall het der Creek Destiny den NAD 370 ersetzt - und es ist eine Menge passiert...gegen den Creek klingt in meinen Ohren der NAD wie eine "Partymaschine". Definitiv ne ganz andere Liga. Ach ja übrigens, ich höre auch sehr wohl Unterschiede zwischen Verstärkern . Das wichtigste einer guten Kette ist für mich das Zusammenspiel zwischen Lautsprechern und Amp. Die müssen sich mögen - dann geht die Sonne auf. Sicher sollte die Quelle auch passen, aber nicht ganz sooo wichtig.

Viel Spass weiterhin bei der Suche "deines" Amps...

Holgergruss.


Der Käufer meiner gebrauchten Naim Nac72/Nap140 hat seinen NAD 372 auch sofort verkauft. Und die Naim Amps waren schon 16 Jahre alt.


[Beitrag von Moonlightshadow am 12. Feb 2007, 18:15 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 12. Feb 2007, 21:02

in meinem Fall hat der Creek Destiny den NAD 370 ersetzt - und es ist eine Menge passiert...gegen den Creek klingt in meinen Ohren der NAD wie eine "Partymaschine". Definitiv ne ganz andere Liga. Ach ja übrigens, ich höre auch sehr wohl Unterschiede zwischen Verstärkern. Das wichtigste einer guten Kette ist für mich das Zusammenspiel zwischen Lautsprechern und Amp. Die müssen sich mögen - dann geht die Sonne auf. Sicher sollte die Quelle auch passen, aber nicht ganz sooo wichtig.


So unterschiedl. können Ergebnisse ausfallen, ich hatte den Creek Evo Vollverstärker mal zum testen da. In einem wahren Maraton haben wir in 8 Stdn. 5 Verstärker eingepegelt verglichen, der Creek landete auf dem letzten Platz, wird in meinen Augen u. Ohren hoffnunglos überschätzt, allerdings andere Ohren hören anders u. natürl. kommt es auf die gesammte Kette einschl. des Hörraumes an. Und auch die Quelle ist in meinen Augen wichtig, denn pasts bei der Quelle nicht, dann past es auch hinten bei den LS nicht.
joegreat
Stammgast
#26 erstellt: 12. Feb 2007, 22:24

Hifi-Tom schrieb:
So unterschiedl. können Ergebnisse ausfallen, ich hatte den Creek Evo Vollverstärker mal zum testen da. In einem wahren Maraton haben wir in 8 Stdn. 5 Verstärker eingepegelt verglichen, der Creek landete auf dem letzten Platz, wird in meinen Augen u. Ohren hoffnunglos überschätzt, allerdings andere Ohren hören anders u. natürl. kommt es auf die gesammte Kette einschl. des Hörraumes an. Und auch die Quelle ist in meinen Augen wichtig, denn pasts bei der Quelle nicht, dann past es auch hinten bei den LS nicht. :prost

Gut gebrüllt, Löwe!!!

Ganz meine Meinung! Jeder hat andere Hörgewohnheiten und es kommt auf das Gesamtpaket an (Elektronik, Raum und Erwartungen/Gewohnheiten).

Hatte am WE Besuche von Ex-Arbeitskollegen. Die waren von meiner Anlage "erschlagen". So genau/detailiert wollten sie die CDs/DVDs garnicht hören. Ich bin aber ein Fan von Präzision und Detailierung...

Aber im Ernst: Ich stelle immer wieder fest das viele es nicht haben wollen wenn alle Details der Aufnahme aufgelöst werden. Eher wollen sie einen Wohlklang der als "musikalisch" beschrieben wird. Aber ich will es lieber wissen wie die Aufnahme wirklich ist - "musikalisch" verwaschen oder präzise.

Viele Grüsse
Joe
Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 13. Feb 2007, 01:01
Na dann sind wir uns ja einig. Und genau das macht der C.E.C. Musik präzise u. detailliert, allerdings ohne Effekthascherei, äußerst natürlich darzustellen.
Moonlightshadow
Inventar
#28 erstellt: 13. Feb 2007, 06:34

Hifi-Tom schrieb:
Na dann sind wir uns ja einig. Und genau das macht der C.E.C. Musik präzise u. detailliert, allerdings ohne Effekthascherei, äußerst natürlich darzustellen. :prost


Na das hätte jetzt bestimmt keiner gedacht.


[Beitrag von Moonlightshadow am 13. Feb 2007, 06:40 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#29 erstellt: 13. Feb 2007, 10:28
Na bei Dir bin ich mir da nie ganz sicher.
alexandrososa
Stammgast
#30 erstellt: 02. Mrz 2007, 18:44
Hallo und vielen Dank für die Vorschläge und Empfehlungen!

Es wurde der Unison Research UNICO
der spielt sich seit einer Stunde warm

Ich bin auf jeden Fall zufrieden...



[Beitrag von alexandrososa am 02. Mrz 2007, 18:45 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#31 erstellt: 02. Mrz 2007, 20:25
Gratuliere zu diesem tollen Verstärker. Ein sehr edel wirkendes Teil. Weißt Du auch wie teuer der passende CD-Player ist?

Geschmäcker ändern sich mit der Zeit. Du warst erst vom Unico auch nicht so überzeugt. Ich glaube der Denon war anfangs Dein Klangfavorit. So ist das manchmal...

Vielleicht holst Du Dir irgendwann mal wieder einen NAD.
alexandrososa
Stammgast
#32 erstellt: 02. Mrz 2007, 22:44

klaus_moers schrieb:
Gratuliere zu diesem tollen Verstärker. Ein sehr edel wirkendes Teil. Weißt Du auch wie teuer der passende CD-Player ist?

Geschmäcker ändern sich mit der Zeit. Du warst erst vom Unico auch nicht so überzeugt. Ich glaube der Denon war anfangs Dein Klangfavorit. So ist das manchmal...

Vielleicht holst Du Dir irgendwann mal wieder einen NAD.
:prost


Genau so ist es
Wobei ich den Unico schon länger im Hinterkopf hatte.
Übrigens finde ich den NAD immer noch gut und wer weiss, in anderen Räumlichkeiten wird es vielleicht wieder ein NAD. Bei mir war er irgendwie zu sehr ein "Dampfhammer".

Der Unico CDP kostet 1300,- und der Unico CD sogar 1800,-, das ist ne Menge
Deshalb hole ich mir evtl. einen Cambridge 640 V2, soll ja auch nicht schlecht sein und passt von der Optik besser als der NAD C542

Gruß

http://img53.imageshack.us/my.php?image=kopie1vonbild003ut6.jpg
Wilder_Wein
Inventar
#33 erstellt: 02. Mrz 2007, 23:20
Glückwunsch,

der Unico ist schon ein verdammt schönes Gerät.

Der NAD obendrauf wirkt jetzt wie ein Fremdkörper, da passt der CA 604C in der Tat deutlich besser. Der CA ist im Übrigen ein richtig guter CD Player.

Berichte mal wie sich der Unison so bei Dir schlägt, bin da sehr neugierig!

Gruß und viel Spaß beim Hören.
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 02. Mrz 2007, 23:21 bearbeitet]
alexandrososa
Stammgast
#34 erstellt: 03. Mrz 2007, 00:35
Hallo Didi!

Ja der Nad passt überhaupt nicht, wenn man auch Wert auf Optik legt
will ihn jetzt deshalb unbedingt ersetzten.
Zunächst habe ich mich eigentlich für den Unico CDP entschieden, aber irgendwie bin ich jetzt am zweifeln - 1300,- € UVP sind ne Menge Geld und deshlab schaue ich mir die Tage mal den 640 an, über den hast Du glaube ich auch schon positiv berichtet...

Tja zum Unico selbst:
Der Unterschied zum NAD war sofort bemerkbar! Der Unico klingt in den Höhen wesentlich feiner, was z.B zu einer wesentlich schöneren Stimmenwiedergabe führt, wie ich finde.
Ich hatte am Anfang aber auch das Gefühl, dass ich etwas vermisse, was beim NAD vorhanden war.
Es ist schwer zu beschreiben, was es war - vielleicht irgendwie die Kraft die sich dann vorallem im Bassbereich bemerkbar macht. Der NAD ist schon ein guter Verstärker, der auch seine Vorzüge hat.

Ich liess den Unico eine Weile laufen (läuft jetzt seit ca. 7 Stundne ohne Unterbrechung) und der Klang wurde wirklich besser. Auf einmal so ca. nach 1-2 Std. bemerkte ich einen Schub von Kraft und Dynamik (Guns n´Roses Use your Il. 2 lief im Hintergrund) - da war der sound, den ich mag
Vielleicht braucht der Amp ja wirklich Einspielzeit. Wobei ich jetzt keine weiter Veränderung mehr merke

Es klingt auf jeden Fall gut und ich bin zufrieden. Für mich bringt der Unico eine Verbesserung zum NAD. Vielleicht sieht es in anderen Räumlichkeiten wieder anders aus.
Bei mir und meinen Vorlieben u.a. akustische Gitarren + Solostimmen (z.B. Rosana, Heather Nova,) passt der Unico besser als der NAD...



Demnächst vielleicht mehr, lassen wir die Kiste noch etwas warmlaufen

Grüsse aus Neu-Isenburg


[Beitrag von alexandrososa am 03. Mrz 2007, 00:47 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#35 erstellt: 03. Mrz 2007, 07:28
Hallo,

wie sieht es eigentlich mit dem Grundrauschen beim Unico aus? Ich hatte ihn auch mal in meinen Räumen gehabt und dieses typische Phänomen wahrgenommen. Bin jedoch der Meinung, wenn man einen Unico hat, dann sollte auch der passende CD-Player her. Auch wenn es weh tut ... - anderenfalls könnte die ganze Optik darunter leiden.

Wilder_Wein
Inventar
#36 erstellt: 03. Mrz 2007, 09:53
Guten Morgen,

hier sieht man ganz gut wie schön der passende CD Player aussehen könnte. Wobei ich der Meinung bin, das sich Unison mit dem Display ein wenig mehr Mühe hätte geben können.

Man sieht aber auch ganz gut, dass die Geräte von CA optisch einen recht guten Kompromiss darstellen.

Die Unterschiede fallen beim Stapeln der Geräte natürlich deutlicher ins Auge als wenn man sie in ein Rack stellen würde. Vor allen Dingen die unterschiedlichen Gehäusedeckel, dieser ist soweit ich mi erinnern kann beim Unison schwarz und bei CA Silber.

http://img21.imageshack.us/my.php?image=update1902b5ra.jpg

Was den Unison anbelangt. Da er ein Hybridverstärker ist, entfaltet er seinen optimalen Klang sowieso immer erst wenn er eine weile gelaufen ist, der Kerl muss erst mal richtig warm werden. Dann kann auch er so richtig zupacken. Das einzige was ich damals festgestellt habe, dass mit den falschen Lautsprechern der Klang dann schnell ins schrille Kippen kann. Da dürftest Du mit den Dynaudios aber auf der sicheren Seite sein.

Im Vergleich mit dem NAD würde ich mal sagen, der Unison ist mehr der Feingeist, der NAD mehr der Rabauke. Was mich damals sehr beeindruckt hat, ist die seidige Wiedergabe von Gitarrenklängen, das war Gänsehaut pur!

Ich bin nicht so der Techniker, habe aber mal gehört, dass bei Röhren ein gewisses Grundrauschen normal sei.

Wo hast Du den Unison eigentlich letztlich gekauft? In Frankfurt?

Gruß
Didi
alexandrososa
Stammgast
#37 erstellt: 03. Mrz 2007, 10:10
Guten Morgen!

ein Grundrauschen konnte ich bis jetzt noch nicht feststellen. Gestern lief die Kiste ja die ganze Zeit, jetzt schläft sie eine Weile , werde später mal darauf achten und berichten.


Wilder_Wein schrieb:
Im Vergleich mit dem NAD würde ich mal sagen, der Unison ist mehr der Feingeist, der NAD mehr der Rabauke. Was mich damals sehr beeindruckt hat, ist die seidige Wiedergabe von Gitarrenklängen, das war Gänsehaut pur!




Den Nagel auf den Kopf getroffen

Hab den Unico in Wiesbaden gekauft

Vielen Dank für das Bild , habe es vor einem Jahr selber mal entdeckt, aber nie gespeichert. Als der Unico wieder Thema wurde, habe ich es nicht mehr finden können.
Ich muss gestehen, dass ich u.a. auch daher die Idee mit dem CA 640 hatte

Gestern nacht hat sich aber noch meine Freundin eingemischt, die sonst mit dem Hifi "Schrott" nichts am Hut hat
Das erste mal gefällt ihr ein Vertärker so sehr, dass sie will, dass der Unico länger bleibt als seine Vorgänger! Ich glaube, da kann ich sie beruhigen. Desweiteren möchte sie unbedingt den Unico CDP, der sieht ja "so schön" aus

Ich werde mal schauen, so locker sitzt das Geld ja nicht
Wilder_Wein
Inventar
#38 erstellt: 03. Mrz 2007, 10:32

alexandrososa schrieb:
Guten Morgen!

ein Grundrauschen konnte ich bis jetzt noch nicht feststellen. Gestern lief die Kiste ja die ganze Zeit, jetzt schläft sie eine Weile , werde später mal darauf achten und berichten.


Das hört man im Normalfall auch nur wenn keine Muik läuft, ist auch recht leise. Wenn es nicht vorhanden ist....perfekt!


alexandrososa schrieb:
Gestern nacht hat sich aber noch meine Freundin eingemischt, die sonst mit dem Hifi "Schrott" nichts am Hut hat
Das erste mal gefällt ihr ein Vertärker so sehr, dass sie will, dass der Unico länger bleibt als seine Vorgänger! Ich glaube, da kann ich sie beruhigen. Desweiteren möchte sie unbedingt den Unico CDP, der sieht ja "so schön" aus :|


Tja, das muss man den Italienern lassen, Design können sie. Egal ob dein Unison, Audio Analogue, Sonus Faber, Alfa Romeo.....die Sachen haben einfach das Gewisse etwas.



alexandrososa schrieb:
Ich werde mal schauen, so locker sitzt das Geld ja nicht :|


Wenn auch Gebraucht in Frage kommt, würde ich den Markt mal beobachten, da kann man schon ne Menge an Geld sparen. Aber meist spielt einem die Geduld auch nen Streich.....wenn man jeden Tag das optische Missverhältnis zwischen dem NAD und dem Unison anschauen muss.

Aber mit der Unterstützung der Freundin wird das schon klappen. Nur mit dem Wechsel auf andere Komponenten wird es jetzt schwer. Optisch hast Du mit dem Unison bei Deiner besseren Hälfte anscheinend schon Maßstäbe gesetzt, da können als nächstes wahrscheinlich nur noch dieses Hersteller einziehen:





Traumhaft wie ich finde

OK, jetzt wieder zurück zum Thema.....

Grüße aus Frankfurt
Didi
alexandrososa
Stammgast
#39 erstellt: 03. Mrz 2007, 10:50

Wilder_Wein schrieb:

Wenn auch Gebraucht in Frage kommt, würde ich den Markt mal beobachten, da kann man schon ne Menge an Geld sparen. Aber meist spielt einem die Geduld auch nen Streich.....wenn man jeden Tag das optische Missverhältnis zwischen dem NAD und dem Unison anschauen muss.


Ich bin schon am suchen und beobachte den Markt, leider noch nichts in Sicht. Vielleicht nehme ich auch den Player, der das bessere "Angebot" wird.
Hinzu kommt, dass ich wahrscheinlich schon einen Käufer für meinen NAD C542 habe.


Wilder_Wein schrieb:

Traumhaft wie ich finde

OK, jetzt wieder zurück zum Thema.....



Du sprichst mir aus der Seele...

Grüße


[Beitrag von alexandrososa am 03. Mrz 2007, 10:51 bearbeitet]
alexandrososa
Stammgast
#40 erstellt: 03. Mrz 2007, 10:57

Wilder_Wein schrieb:

OK, jetzt wieder zurück zum Thema.....



Da fällt mir auf, das ist doch passend zum Thema!

Der Burmester ist bestimmt ein besserer Verstärker als der NAD C372
Das wird wohl keiner abstreiten (Preis-Leistung ausgeklammert)

klaus_moers
Inventar
#41 erstellt: 03. Mrz 2007, 16:37
Ich finde den Unico viel hübscher als den Burmester. Etwas steril, kalt und futuristisch - nicht mein Geschmack. Aber wer streitet schon über Geschmack ...

Leider habe ich Burmester bisher noch nicht hören können...

Der Tipp mit einem gebrauchten Unison Player ist übrigens nicht schlecht.

alexandrososa
Stammgast
#42 erstellt: 03. Mrz 2007, 17:13
Ja!
Ich bin schon auf der Suche...
Falls jemand einen sieht => kurze info
alexandrososa
Stammgast
#43 erstellt: 04. Mrz 2007, 11:57
Der Unico läuft wieder...

Es läuft gerade Nelly Furtados "loose", eine Musikrichtung, bei der ich dachte, dass es gar nicht so Unicos Sache wäre.
Doch ich stelle fest, auch hier macht er sich ganz gut. Die Musik klingt sehr fein und "luftig" wird schön in den Raum gestrahlt. Dabei ist eine underbare Live- Dynamik wahrnehmbar...
Die entsprechenden "Fachausdrücke" der Profis fehlen in meinem Wortschatz, ich hoffe es wird trotzdem deutlich, was ich meine...

bis dann
Amperlite
Inventar
#44 erstellt: 04. Mrz 2007, 13:26

alexandrososa schrieb:
...eine Musikrichtung, bei der ich dachte, dass es gar nicht so Unicos Sache wäre.

Ich pflege Verstärker zu kaufen, die bei der Art der Musik nicht wählerisch sind.


[Beitrag von Amperlite am 04. Mrz 2007, 13:31 bearbeitet]
alexandrososa
Stammgast
#45 erstellt: 04. Mrz 2007, 13:44
Ich finde einen kleinen Kompromis geht man immer ein.
Dance und HipHop z.B. sind mit Rock oder Flamenco überhaupt nicht zu vergleichen, deshalb gibt es Verstärker, die eher bei der einen oder anderen Richtung vorzuziehen sind.
Vorallem in dieser Preisklkasse.
Amperlite
Inventar
#46 erstellt: 04. Mrz 2007, 14:07

alexandrososa schrieb:
Ich finde einen kleinen Kompromis geht man immer ein.

Selbst bei Geräten unter 1000 Euro finde ich das nicht. Bei manchen Musikrichtungen (incl. zugeh. Hörgewohnheiten) ist mehr Leistung erforderlich, aber das hat man hoffentlich zuvor klären können.



Ich lese gerade, der Unico hat eine Röhreneingangsstufe.
Ist die Eingangsimpedanz irgendwo angegeben? Nicht, dass man beim kombinieren mit den Quellgeräten unnötigerweise aufpassen muss.


[Beitrag von Amperlite am 04. Mrz 2007, 14:09 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#47 erstellt: 04. Mrz 2007, 14:17
Ich denke, gute Verstärker sind nicht so kritisch oder sensibel beim der Musikrichtung. Bei Lautsprechern vertrete ich da schon eher diese These.

@Amperlite,
wußtest Du nicht, dass der Unison Unico ein Hybrid ist? Das macht ihn doch so besonders. Röhrenvorstufe und Transistorendstufe (für den kräftigen Antritt)!

Amperlite
Inventar
#48 erstellt: 04. Mrz 2007, 14:28

klaus_moers schrieb:
@Amperlite,
wußtest Du nicht, dass der Unison Unico ein Hybrid ist? Das macht ihn doch so besonders. Röhrenvorstufe und Transistorendstufe (für den kräftigen Antritt)! :)

Ich bin mal ehrlich:
Sowas unsinniges schau ich mir normalerweise nicht an.
klaus_moers
Inventar
#49 erstellt: 04. Mrz 2007, 14:50
Mußt Du ja auch nicht.

Trotzdem, behaupte ich mal, würde Dir dieser Amp auch klanglich gefallen.

Amperlite
Inventar
#50 erstellt: 04. Mrz 2007, 15:51
Wo liegt eigentlich der Straßenpreis von der Kiste?
klaus_moers
Inventar
#51 erstellt: 04. Mrz 2007, 15:53
Bei 1.300 oder 1.400 wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zum Verstärkerkauf - NAD C 352/372
CombatWombat am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  6 Beiträge
Cantius VI mit NAD 372
Soundcheck am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2007  –  16 Beiträge
AVM A2, Creek 5350 SE oder NAD C 372?
ralmicha am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  5 Beiträge
Bose 301 VI mit NAD C 372
pureplastic am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  13 Beiträge
NAD C-372 Testergebniss ?
Boxtrot am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2004  –  15 Beiträge
Suche Verstärker: Räumlichkeit & "Musikalität" wichtig - NAD C 372 ??
*Zunder* am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  10 Beiträge
B&W CM2 + NAD C 372 Verstärker => gutes Kombi?
ethnicolor am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  9 Beiträge
lautsprecher für nad c 372
boraxin am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  35 Beiträge
Nubox 580 plus Modul an NAD C 372?
borgnagar am 20.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  15 Beiträge
rotel ra06 oder nad c352/372 für rock?
black70' am 19.07.2007  –  Letzte Antwort am 19.07.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Dynaudio
  • Audiolab
  • Creek
  • Onkyo
  • Mission
  • Unison
  • T+A
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.118