Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Suche Lautsprecher bis max. 4000€

+A -A
Autor
Beitrag
KaiausderKiste
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Mrz 2007, 20:20
Hallo,
ich habe im Moment einen alten Denon DCD 2560 CD Player, einen älteren Harman Kardon HK 675 Verstärker und als Lautsprecher die Canton 1200DC. Nun möchte ich aufrüsten und mit den Lautsprechern beginnen, also Player und Verstärker noch min. 1 Jahr behalten bis ich neu investieren kann. Meine neue Wohnung hat leider nur ein Wohnzimmer von ca. 5 mal 4 Metern und die Lautsprecher können mit der Schallfront max. 60 cm von der Wand weg stehen. Auch steht jetzt eine Schrankwand zwischen den LS, also zwischen Schrankseitenwänden und Zimmerwänden ist auch nur knapp 1m Raum. Ich suche nun LS die vor allem Stimmen sehr natürlich wiedergeben, die Höhen sehr klar und den Bass trocken und konturiert, falls das geht mit meiner Aufstellungsmöglichkeit. Also keine Canton mehr, sind zwar ganz gut die 1200er aber im neuen Zimmer unbrauchbar und die Stimmen waren nie so dolle. Hat jemand Vorschläge zur Auswahl sodass ich nich hümmele Lautsprecher Probehören muss?

Gruss Kai
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 28. Mrz 2007, 06:01
Moin Kai !

Da empfehle ich doch mal Dynaudio .

Sind bezüglich Deiner Anforderungen erste Wahl.

Als Kompaktbox die Confidence C1 ( NP 5000,-- , gibt´s aber z.T. günstiger )

Als Stand-LS die Contour S 3.4.

Oder ältere / gebrauchte Modelle ?

Gruß
storchi07
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Mrz 2007, 07:51
armin: vergiss die dynaudio focus-serie nicht. ist zwar billiger, aber klingt wesentlich teurer. wie ich finde.
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 28. Mrz 2007, 07:56

storchi07 schrieb:
...ist zwar billiger, aber klingt wesentlich teurer. wie ich finde.
:hail

Stimmt.

Die Contour - oder Confidence-Serie klingt dafür etwas "feiner" oder "noch neutraler".

Gruß
Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 28. Mrz 2007, 10:30
Hast Du schon entschieden ob es Stand-LS od. Kompakt-LS sein sollen? Bei Deiner Raumgröße würde sich nämlich beides anbieten. Wieviel Geld möchtest u. kannst Du denn ausgeben?
armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 28. Mrz 2007, 11:21

Hifi-Tom schrieb:
...Wieviel Geld möchtest u. kannst Du denn ausgeben?


KaiausderKiste schrieb:
max.4000€
siehe Thementitel

Gruß und _ _
Hifi-Tom
Inventar
#7 erstellt: 28. Mrz 2007, 12:47
Scheiße..., habe ich glatt überlesen. Dann würde ich mir auf jeden Fall mal die Mi1 u. die Mi3 Signatur von Audiovector anschauen/anhören u. natürlich auch die GS-Serie von Monitor Audio. Beide bieten neben Standlautsprechern auch sehr gute Kompakte an.
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Mrz 2007, 12:57
Audio Physic Tempo
Audio Physic Scorpio
Jeremy
Inventar
#9 erstellt: 28. Mrz 2007, 14:29
Hallo Kai,

eine weitere Option zu den bereits genannten wären die (tatsächlich in Wien hergestellten - daher auch der Name)Vienna Acoustic's Beethoven Concert Grand oder Beethoven Baby Grand - hier ein Review zu der erstgen.: http://www.audiorevi..._120772_1594crx.aspx
Ich werde mir kommenden Donnerstag vor Ostern die größere Beethoven Concert Grand mal anhören - sehr gute Bewertungen erhielt sie auch in der 'Stereoplay' und der 'Stereo'.
Im nächsten 'Stereoplay'-Heft wird dann die kleinere Baby Grand getestet.
Sie sollen sehr angenehm, musikalisch warm, bei dennoch sehr guter Detailwiedergabe, abgestimmt sein und über eine herausragend gute Raumabbildung verfügen.
Hier der Link zum Hersteller: http://www.vienna-acoustics.com/flash.html#
Und bei Hifi-Aktiv in Wien gibt's (exklusiv - also nur dort)alle V.A. - Modelle in einer selektierten Version: http://www.hifiaktiv.at/startseite/startseite.htm
Die Baby Grand kostet dort 2800,--€ und die Concert Grand 3800,--€
Ich find', daß die Vienna-Acoustic's überragend gut verarbeitet sind - schau Dir mal die Bilder auf den Homepages an!

Gruß

Bernhard
-x30n-
Stammgast
#10 erstellt: 28. Mrz 2007, 15:24
Unbedingt aufjeden Fall auch mal anhören: Kef Reference 203
Gibts bei Hifi Schluderbacher neu für 3000€ das Paar!
hohesZiel
Stammgast
#11 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:37
Falls Du was richtig professionelles willst:

Schau mal in diesen Thread rein:

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=10998

kommt preislich ja ungefähr hin.
Und Du benötigst keinen verstärker mehr, weil es höchstwertige aktive Studiomonitore sind, die keine Wünsche mehr offenlassen.

Da Dir die Canton gefallen, wirst Du mit der Wiedergabe dieser Ls sehr zufrieden sein!

gerade für deine Wohnung dürfte das perfekt passen.

Reinhardt (Hörzone) ist ein sehr seriöser Händler, der Dich sehr gut beraten wird.

Gruß

hohesZiel


[Beitrag von hohesZiel am 28. Mrz 2007, 16:39 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#12 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:46


[Beitrag von Panzerballerino am 28. Mrz 2007, 16:47 bearbeitet]
hohesZiel
Stammgast
#13 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:50
Panzerballerino
Inventar
#14 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:54

hohesZiel schrieb:

Plasmatic schrieb:
http://produkte.gute...8dba8&tt_products=85
http://produkte.gute...8dba8&tt_products=34


oh Gott! B&W ...

*kotz*


Ja, diese überaus überzeugenden, sachlichen und gehaltvollen Studioten-Beiträge sind es, auf die der Thread-Eröffner gehofft hatte.

Für 4.000 € erwarte ich Boxen, die nicht nur gut klingen, sondern auch optisch gefällig sind.

Es fällt auf, daß die meisten Studioten ihre Boxen nicht nennen und schon gar keine Bilder davon veröffentlichen - vermutlich weil man den Anblick nur im Dunkeln ertragen kann.


[Beitrag von Panzerballerino am 28. Mrz 2007, 17:05 bearbeitet]
hohesZiel
Stammgast
#15 erstellt: 28. Mrz 2007, 21:07

Plasmatic schrieb:

hohesZiel schrieb:

Plasmatic schrieb:
http://produkte.gute...8dba8&tt_products=85
http://produkte.gute...8dba8&tt_products=34


oh Gott! B&W ...

*kotz*


Ja, diese überaus überzeugenden, sachlichen und gehaltvollen Studioten-Beiträge sind es, auf die der Thread-Eröffner gehofft hatte.

Für 4.000 € erwarte ich Boxen, die nicht nur gut klingen, sondern auch optisch gefällig sind.

Es fällt auf, daß die meisten Studioten ihre Boxen nicht nennen und schon gar keine Bilder davon veröffentlichen - vermutlich weil man den Anblick nur im Dunkeln ertragen kann. :D


Jetzt verstehe ich, was DU mit "gehaltvollen Beiträgen" meinst....


Nur zur Erläuterung:
es geht dem Threadersteller NICHT darum, was DU optisch erwartest, falls Du es noch nicht bemerkt haben solltest.

Wenn er bereits Canton Boxen hat, welche recht saubere Wiedrgabe haben, so kann ich mir nicht vorstrellen, dass er die von Dir empfohlenen Klangverbieger nüchtern ertragen kann...

Ich schlage dem Threadersteller enfach vor, mal die O 300 probezuhören. Er kann sich sicher sein Urteil selber bilden.

Und ich rate ihm, nicht die gleichen katastrophalen raumakustischen Fehler zu begehen wie Du bei der Boxenaufstellung, sonst hat er keine Freude an guter Wiedergabe (Early reflections) .

Ansonsten - "Studioten" ist schon eine feine Mischung aus "Studio-Equipment" und "Idioten" von Dir.. diese Wortwahl spricht schon Bände über Dein intellektuelles Niveau und widerlegt Dein Geschreibsel bereits perfekt.

Leute, welche professionelle Monitore nutzen und deren unverfälschte Wiedergabe von Tonträgern zu schätzen wissen ( z.B. solche "Idioten" wie Toningenieure beim Rundfunk) sind alles mögliche... aber eines ganz sicher nicht: Idioten.

@ kai aus der Kiste

die schlechte Stimmwiedergabe momentan kann auch Aufstellungsbedingt sein.
versuch mal, die LS direkt an die Wand zu stellen. Wenn sie ca, 30-40 cm tief sind und 60 cm von der wand weg stehen, so wirst Du MIT JEDEM LS im Grundtonbereich Probleme haben:

Im Frequenzgang eine Senke bei 150-200Hz und eine Überhöhung bei 300-400 Hz durch die reflektionen der Hinterwand.
DAzu kommen noch weitere reflektionen der seitenwände.

Ob ich richtig liege, kannst Du leicht selber herausfinden, indem Du versuchseweise mal die LS ganz an die Wand rückst und vielleicht mal Kissen, Schaumstoffmatratze o-ä. an die seitenwände vor den LS aufstellst.

Wenn die wiedergabe dann besser ist, ist dein HAuptproblem nicht der LS, sondern die Raumakustik.

Wenn dem so ist (ich bin davon überzeugt) , so spricht NOCH MEHR für Profi-LS mit stetigem, aber starkem Bündelungsmaß wie die O 300!
Denn durch die höhere Bündelung der Abstrahlung kommt es zu weniger Frühreflektionen an Hinter-und Seitenwänden.

Beim Probehören sollten die LS stets auf den Hörplatz ausgerichtet sein. Die O 300 eignet sich gut für den In-WAnd-Einbau und auf-Wand-Aufstellung, weil sie daraufhin entwickelt wurde und bietet zudem viele Einstellmöglichkeiten, um sie an die Raumakustik anzupassen.

All das bieten Dsign-Boxen für blutige Amateure wie die B&W eben NICHT.

Alternativ gibt es feine kleine Abhör-Monitore von Geithain, aktive und auch passive.

Einfach mal anhören.

Gruß
hohesAufklärungsZiel


[Beitrag von hohesZiel am 28. Mrz 2007, 21:23 bearbeitet]
KaiausderKiste
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Mrz 2007, 21:18
Hallo,

danke für die Antworten, alle genannten sind bestimmt Superlautsprecher, aber welche sind für meine bescheidenen Aufstellungsverhältnisse geeignet. Stand oder kleine LS auf Ständer ist mir eigentlich 2.rangig. Das Problem sehe ich eher in der Wandnahen Aufstellung im Bassbereich, suche halt welche die vielleicht so Aufgestellt gut sind, ich lese immer min. Abstand Rückwand/Zimmerwand 0.5 Meter, das geht aber wie gesagt nicht. Lassen wir mal meine aktuellen Ergo 1200DC weg, sind zwar wie gesagt ganz gut (spielten aber in einer anderen Wohnung) aber nicht das, was ich mir jetzt vorstelle und ich mittlerweile besseres gehört habe, aber halt nicht in meinem neuen Zuhaus. Der Bassbereich der Neuen sollte schon Präsent aber nicht Schwummerig sein, also Kontrabass knorrig und ´ne Kirchenorgel so tief wie´s geht ohne Dröhnung.

Gruss Kai
hohesZiel
Stammgast
#17 erstellt: 28. Mrz 2007, 21:25
Unsere postings haben sich überschnitten - lies´Dir mein psoting mal durch, ich habe Deine Fragen bereits grob benatwortet, weil ich ebenso wie Du Dein Problem verstanden habe, im Gegensatz zu anderen hier.

edit:


Der Bassbereich der Neuen sollte schon Präsent aber nicht Schwummerig sein, also Kontrabass knorrig und ´ne Kirchenorgel so tief wie´s geht ohne Dröhnung.


DAS dürfte in so einem kleinen Raum schwierig werden ohne akustische Massnahmen. Tiefe register einer Kirchenorgel mit 20-40 Hz haben Wellenlängen von rund 10 Metern. DAs macht deutlich, wieso das so nicht klappen kann...

Die Welle wird also mehrfach im Raum gefaltet, es kommt zu vielfacher Überlagerung mit Brei.

Man kann aber einiges mit raumakustischen Maßnahmen rausholen. Unsere kurze Diskussion zeigt aber, wo Du ansetzen musst, oder?

Gruß

hohes Ziel


[Beitrag von hohesZiel am 28. Mrz 2007, 21:31 bearbeitet]
Bjoern2500
Inventar
#18 erstellt: 28. Mrz 2007, 21:31
@ hohesZiel


Ich muss dir leider wiedersprechen.. ich habe die 804S und hatte vorher auch die Dynaudio Focus 220 aber ich kann nicht behaupten das diese angenehmer gespielt hat..

Auf jeden fall ist die B&W ein deutlich besserer Lautsprecher als du mit kotz ab tust...

Naja ich glaube auch ein wenig das du wahrscheinlich nur dich und deine richtung für toll und richtig hällst...

Musikalisch ist die 804S ein sehr ausgewogener lautsprecher mit traumhafter stimm wiedergabe was die Dynaudio (sorry) bei mir nicht ansatzweise hinbekommen hat... zu dem war das bassfunderment auch nicht grade das tollste..

Ich weis ja nicht was du von B&W gehört hast aber wenn du überhaut mal in den genuss gekommen bist dir einen solchen LS anzuhören dann würdest du nicht so nen mist schreiben...
hohesZiel
Stammgast
#19 erstellt: 28. Mrz 2007, 21:38
@ Bjoern

ich habe eine ganze Reihe B&W LS gehört..
Und ich sprach von guten Profi-Monitren als Alternative.

Da, wie bereits Plasmadingsda RICHTIG schrieb, bei Profi-Monitoren nur auf Wiedergabe und nicht auf design-Schnickschnack hin entwickelt wird, bieten sie ein deutlich besseres Preis-Leistungs-verhältnis als Buw oder andere Amateurboxen.

Schau Dir einfach mal das Abstrahlverhalten bei stereophile an, dann verstehst Du, was ich meine (vermutlich aber eher nicht, weil Du Dich damit nicht bschäftigt haben wirst)

dein posting ist in der Hauptsache ein persönlicher Angriff - wie immer, wenn ein Fan bestimmter hiFi-Hersteller sauberen Argumenten nix Substanzielles entgegenzusetzen hat.

edit: von Dynaudio LS habe ich kein Wort geschrieben... es gibt auch keine guten Dynaudio-Studio-LS, wohl aber excellente Einzelchassis, wie die D-76 bspw.


Gruß
hohesWiedergabeZiel


[Beitrag von hohesZiel am 28. Mrz 2007, 21:44 bearbeitet]
Bjoern2500
Inventar
#20 erstellt: 28. Mrz 2007, 21:44
Ich verstehe sehr wohl was du meins aber ich denke nicht das der LS so schlecht ist wie du ihn gemacht hast.

Ich gebe dir auch recht das das abstrahlverhalten sicher besser sein kann... aber wenn man das ganze im wohnzimmer betreiben möchte dürfte das wohl stress mit der frau bedeuten..

Wenn es um das Musikalische geht ist die B&W ein durchaus guter LS wenn man (den normal markt) mal vergleicht!
hohesZiel
Stammgast
#21 erstellt: 28. Mrz 2007, 21:52

Bjoern2500 schrieb:
Ich verstehe sehr wohl was du meins aber ich denke nicht das der LS so schlecht ist wie du ihn gemacht hast.

Ich gebe dir auch recht das das abstrahlverhalten sicher besser sein kann... aber wenn man das ganze im wohnzimmer betreiben möchte dürfte das wohl stress mit der frau bedeuten..

Wenn es um das Musikalische geht ist die B&W ein durchaus guter LS wenn man (den normal markt) mal vergleicht!

ok, jetzt nähern wir uns an. schön.

Mir geht es bei der momentanen Beratung einzig um das beste Preis-leistungs-verhältnis.

Und das ist gerade bei den von mir genannten O 300 geradezu absolut sensationell! Die O 300 kann man nicht einmal viel billiger nachbauen, wenn man ( wie ich ) sämtliche ORIGINAL-Chassis dieser LS von Klein und Hummel UND die Original-Schallwände hat.
Ich mache das eher, um noch mehr über LS-Bau zu lernen, nicht, um Geld zu sparen.

Preis-Leistungsmäßig ist die O 300 der absolute Knaller.

Für 4000 Euro bekommt man einen extrem guten AKTIVMONITOR, der sogar vielen (aber natürlich längst nicht allen) raumakustischen Problemen ein wenig die Schärfe nimmt.

mehr wollte ich nicht sagen, aber auch nicht weniger.

Wie gesagt: Auch andere Väter haben schöne Töchter:

Die kleinen Geithain-Monitore sind ebenfalls eine Sünde wert und preislich im Rahmen. Manche ziehen sie den Klein & Hummel vor, aber beide sind auf extrem hohem Niveau!



Gruß
hohesZiel

edit: grammatikalischer Fehler, einem guten Elsässer Tokay-Pinot noir gschuldet...


[Beitrag von hohesZiel am 28. Mrz 2007, 22:02 bearbeitet]
Bjoern2500
Inventar
#22 erstellt: 28. Mrz 2007, 21:55
das können wir meinentwegen so stehen lassen

davon mal ab ich hab auch akustik probleme... aber das ist nen anderes thema..
Hifi-Tom
Inventar
#23 erstellt: 28. Mrz 2007, 22:40
hohes Ziel schrieb:


oh Gott! B&W ...*kotz*

All das bieten Dsign-Boxen für blutige Amateure wie die B&W eben NICHT.


Ich bin weiß Gott kein B&W Fan aber so eine Ausdrucksweise ist weder sachlich, noch substantiell, noch in irgendeiner Form angebracht.


ich habe eine ganze Reihe B&W LS gehört..
Und ich sprach von guten Profi-Monitren als Alternative.


Vielleicht ist Dir entgangen, daß B&W auch gute Studiomonitore gebaut haben, die von einigen Tontechnikern sehr geschätzt werden. Die von Dir so gerühmte Klein & Hummel O 300 hat genauso wie jede andere Box, ob nun Studio od. nicht, Freunde u. Feinde. Ein mir bekannter Musiker, der nochdazu über einen guten Hörraum verfügt u. ausgebildeter Opernsänger ist, hat die O 300 für 2 Wochen zum testen gehabt u. dann wieder zurückgehen lassen, er konnte mit dieser Box Musik nicht genießen! Ein mir bekannter Entwickler der aus der Studiotechnik kommt mag sie z.B auch überhaupt nicht. Ich denke das vieles Geschmacksache ist u. auch bleiben wird u. daß es den absoluten Knaller nicht gibt, für Dich vielleicht aber nicht für die Allgemeinheit.

Ich rate KaiausderKiste daher, einfach unvoreingenommen u. völlig ohne Dogmatismus möglichst viel Hörerfahrung zu sammeln, dann wird sich auch von selbst herauskristalisieren wohin die Reise geht.


[Beitrag von Hifi-Tom am 28. Mrz 2007, 22:46 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 29. Mrz 2007, 08:27
Damit sich der Threadersteller auch mal ein Bild machen kann wovon wir hier sprechen, hier mal ein Bild von der O300:



Es handelt sich hier um einen Nahfeldmonitor, mit folgendenden Abmessungen:

Höhe: 25,3 cm
Breite: 38,3 cm
Tiefe: 29,0 cm

Natürlich ist ein solch relativ kleiner Monitor nach unten im Frequenzgang limitiert. Ansonsten, wenn man mit der Optik klarkommt , einfach mal anhören u. ausprobieren.
Bjoern2500
Inventar
#25 erstellt: 29. Mrz 2007, 09:10
Hallo
zu deinem ersten breitrag hifi tom Du sprichst mir aus der sehle..


zum zweiten beitrag lach häsliches teil.. sorry
hohesZiel
Stammgast
#26 erstellt: 29. Mrz 2007, 09:32
Hallo zusammen...

"Limitiert" ist also die Basswiedergabe?

Hmmmmm....

Ich rate einfach dazu, sich mal ueebr den Monitor zu informieren.

Hier eine Beschreibung:

http://www.klein-hum...rfield-monitors_O300


und hier die Messdiagramme:

http://www.klein-hum...field-monitors_O300#

Man beachte den schnurgeraden frequenzverlauf bis in den Bass herein.

Maximalpegel liegt bei 110 dB !!!!

Man beachte auch die geniale Ortsanpassungskurve.

soviel zum thema "limitiert" ...

man sollte wissen, wovon man redet...

*lol*

Gruss

hohesZiel
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 29. Mrz 2007, 09:35

Hifi-Tom schrieb:

Natürlich ist ein solch relativ kleiner Monitor nach unten im Frequenzgang limitiert.

Freifeldübertragungsmaß 1 40 Hz - 20 kHz, ± 2 dB
Freifeldübertragungsmaß 2 35 Hz - 24 kHz, ± 3 dB

Das ist mehr als viele Hifi-Standboxen schaffen.

http://www.klein-hummel.com
Hifi-Tom
Inventar
#28 erstellt: 29. Mrz 2007, 10:39
Holzöhrchen schrieb:


Das ist mehr als viele Hifi-Standboxen schaffen.


Laß doch mal das Hifi weg, wir reden hier von Lautsprechern, völlig egal ob Studio od. Hifi, diese ewigen Grabenkämpfe führen doch zu nichts.

Die von Dir verlinkten Meßdiagramme kenne ich u. das ist auch sehr ordentlich. Trotzdem hat eine ausgewachsene Standbox nach unten hin eine ganz andere Performance, da brauchen wir doch nicht zu diskutieren. KaiausderKiste muß sich das selber anhören u. dann entscheiden ob es ihm gefällt od. nicht.


[Beitrag von Hifi-Tom am 29. Mrz 2007, 12:52 bearbeitet]
hohesZiel
Stammgast
#29 erstellt: 29. Mrz 2007, 11:08
.

Trotzdem hat eine ausgewachsene Standbox noch unten hin eine ganz andere Performance, da brauchen wir doch nicht zu diskutieren.



Manche unberechtigten und irrefuhernden Geruechte halten sich hartnaeckig, so scheint es.

In Wirklichkeit brauchen wir in der Tat NICHT zu diskutieren, dass 99 Prozent aller (!) LS auf dem Markt den Frequenzgang der O 300 NICHT IM MINDESTEN Hinbekommen,sondern nur durch eine typische ueberhoehung des bereiches um 70 bis 110 Hz ( sogenannter "Kickbass" bereich) tiefen Bass lediglich VORTAEUSCHEN.

Die Raumverhaeltnisse bei kai-aus_der_kiste sind eehr so, dass man unbedingt eine raumanpassung zur Vermeidung von mulmigem Bassbrei benoetigt. Die Praezision der 0 300 im Bassbereich ist extrem gut, mehr als ausreichend fuer kai`s Hoerraum.

Bumms-Bumms Bass will er ja ausdruecklich nicht, also fallen fast alle anderen LS bereits aus der Auswahl raus.

die Groesse des gehaeuses ist uebrigens noch nie ein Kriterium fuer saubere Wiedergabe von Tontraegern gewesen, dies nur als Hinweis nebenbei.

die allgemein als weltbester Studiomonitor anerkannte ( wer will dem widersprechen?) Geithain RL 901K hat gerade mal ca. 60 x 60 x 60 cm..... , wenn ich mich recht entsinne. Und kann UNVERZERRTE Pegel erzeugen, dass einem die Ohren wegfliegen. Und liegt sogar preislich weit unterhalb dessen, was die in der Flachpresse hochgelobten "Referenzen" der amateure kosten... dabei haben die letzteren nicht mal Aktivbetrieb....

Die Klirrwerte der 0 300 ( auch und gerade im Bassbereich) sind unglaublich niedrig, da kommt ebenfalls kaum noch eine Box ran.

Das schoene Buendelungsmass beseitigt zusaetzlich gratis noch viele Probleme in Punkto Fruehreflektionen.

von so einem Buendelungsmass koenne B&W und Konsorten nur traeumen.. von den restlichen Eigenschaften ebenfalls.und nur als Eragenzung:

Die 0 300 hat einen Design-Preis bekommen.

gegen Aufpreis kann man sie auch gescheckt wie ein Zebra bekommen oder gross B&W draufschreiben lassen, wenn man unbedingt will... wird an der excellenten Wiedergabe aber nix aendern...


[Beitrag von hohesZiel am 29. Mrz 2007, 11:12 bearbeitet]
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 29. Mrz 2007, 11:13

hohesZiel schrieb:
die allgemein als weltbester Studiomonitor anerkannte ( wer will dem widersprechen?) Geithain RL 901K hat gerade mal ca. 60 x 60 x 60 cm.....

Vergiss die 500er K+H nicht
hohesZiel
Stammgast
#31 erstellt: 29. Mrz 2007, 11:27

Holzöhrchen schrieb:

hohesZiel schrieb:
die allgemein als weltbester Studiomonitor anerkannte ( wer will dem widersprechen?) Geithain RL 901K hat gerade mal ca. 60 x 60 x 60 cm.....

Vergiss die 500er K+H nicht



Klar vergesse ich die nicht , die sind aber ein bisschen groesser. Dafuer koennen die insbesondere im Mitteltonbereich NOCH mehr pegel als die geithain... Aua!

Dazu noch phasenlineare FIR-Frequenzweiche mit sagenhaften 96 dB Steilheit.... pro Box im Bass 400 Watt Sinus, Hoch- und Mittelton je 200 Watt Sinus.... Digitaleingang...

und natuerlich Ortsanpassung ohne Ende....

aehem.. habe ich was vergessen???
Hifi-Tom
Inventar
#32 erstellt: 29. Mrz 2007, 12:00
hohesZiel schrieb:


In Wirklichkeit brauchen wir in der Tat NICHT zu diskutieren, dass 99 Prozent aller (!) LS auf dem Markt den Frequenzgang der O 300 NICHT IM MINDESTEN Hinbekommen,sondern nur durch eine typische ueberhoehung des bereiches um 70 bis 110 Hz ( sogenannter "Kickbass" bereich) tiefen Bass lediglich VORTAEUSCHEN.


Ach ja, woher nimmst Du denn diese Zahlen, kannst Du mir bitte die Quelle nennen..., ich bin echt immer wieder belustigt über solche.., ähm verallgemeinernden Aussagen.

Wenn denn K&H so der Überhammer ist u. die anderen 99% aller LS-Hersteller alle keine Ahnung vom Boxenbauen haben, warum spiegelt sich das dann nicht in den Verkaufszahlen wieder, haben die so eine schlechte Sales & Marketingabteilung od. bist vielleicht gar Du die Sales & Marketingabteilung von K&H?

Und haben dann diejenigen, die sich für die 99% der anderen LS-Hersteller entscheiden alle was an den Ohren?


[Beitrag von Hifi-Tom am 29. Mrz 2007, 12:03 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#33 erstellt: 29. Mrz 2007, 13:24
Hallo,

hier gehts um Kaufberatung und nicht um die Xte "K+H Vs. B&W"-Diskussion.

Einige sollten sich diesen Beitrag einmal durchlesen und darüber nachdenken:
http://www.hifi-foru...=8554&postID=203#203
Da_Ignaz
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 29. Mrz 2007, 13:43
Ja dann geb ich auch noch meinen Senf dazu!

Tut mir leid aber die O 300 schaut wirklich schrecklich aus.

Also ich lege schon sehr viel wert aufs Design, da mache ich gerne kleine Abstriche beim Sound.

Ich weiß nicht wer den Designpreis für diese Box vergeben hat. Kann mir nicht vorstellen dass dies ansatzweise seriös war.

Diese Meinung ist subjektiv, kann kritisiert werden, aber ich muss da dem Plasmatic bzw. dem Hifi-Tom zustimmen.

Schönen Tag noch!
Hifi-Tom
Inventar
#35 erstellt: 29. Mrz 2007, 13:49
@ HinzKunz

Danke für den Link, weil es gerade so gut zum Thema past, Heinrich, seines Zeichens Toningenieur bei dem Label Quinton schrieb in dem von Dir verlinkten Thread:


...aber es gab ja auch schon einige Threads, in denen auch die O300D als "hervorragend" gelobt wurde. Was sie auf dem Papier möglicherweise, für MEINE Ohren (=subjektive Wertung) aber sicher nicht ist...


Ich habe eher Mitleid, wenn ich bedenke, dass man für den selben Preis die ein Paar 802 kosten, ein Paar O500D oder ein Paar MEG 901K kaufen könnte, womit man dann in etwa die besten Lautsprecher hätte.



Und genau dies ist zumindest MEINER MEINUNG nach eine "unzulässige" Verallgemeinerung. Ich hatte zum Beispiel wieder die Gelegenheit, die O300D zu hören. ICH konnte auf diesem Lautsprecher keinen einzigen tontechnischen Eingriff wirklich ausführen/begründen. Das macht die O300D nicht zu einem schlechten LS, nur "passen" wir nicht zueinander. Egal, wie die Messwerte aussehen mögen. Auf einer PMC (die in einigen Bereichen deutlich "schlechtere" Messwerte aufweist) kann ich das allerdings völlig mühelos. Und alle Eingriffe sind dann auch auf der O300D nachvollziehbar.

Andersherum: Ab und an sollte man auch dem eigenen Gehör (und sich selbst) - trotz aller gebotenen Skepsis - trauen.

Und das ist absolut richtig u. unterschreibe ich, besonders den letzten Satz, sofort.


[Beitrag von Hifi-Tom am 29. Mrz 2007, 13:51 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#36 erstellt: 29. Mrz 2007, 15:06
Hallo nochmal,


Andersherum: Ab und an sollte man auch dem eigenen Gehör (und sich selbst) - trotz aller gebotenen Skepsis - trauen.

Du hast scheinbar nicht verstanden, worum es in genau diesem verlinkten Beitrag geht.

Es ist egal, ob B&W, K+H, Dynaudio oder Canton... es ist nicht eine Frage des Könnens, sondern eine des Wollens.
Ob nun eine unverfärbte Wiedergabe, oder eine "ohrenfällig" gut "klingende" ist egal.

So, jetzt aber Schluss damit, hier gehts um was anderes... wer in der Richtung Diskussionsbedarf sieht, soll einen neuen Thread aufmachen.
hohesZiel
Stammgast
#37 erstellt: 29. Mrz 2007, 17:28
Ich empfehle kai aus der kiste

folgende kurzweilige Lektuere:

http://www.hifi-foru...9104&back=&sort=&z=1



Dort wird alles gesagt, man lernt viel ueber LS und es ist spannend wie sonst was..

die ersten (-6 seiten sind geplaenkel, aber man achte auf das, was US, A;H. und v. a. mehr zu sagen haben... die wissen, wovon sie reden...

Gruss

hohesZiel


[Beitrag von hohesZiel am 29. Mrz 2007, 17:32 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#38 erstellt: 29. Mrz 2007, 18:58

Du hast scheinbar nicht verstanden, worum es in genau diesem verlinkten Beitrag geht.


Oh doch, ich habe es sehr genau verstanden.
Hifi-Tom
Inventar
#39 erstellt: 29. Mrz 2007, 19:18
HohesZiel schrieb:


Ich empfehle kai aus der kiste folgende kurzweilige Lektuere:

http://www.hifi-foru...9104&back=&sort=&z=1



So ab Seite 10-11 wirds interessant, wenn ein gewisser Herr namens geniesser_1 alias hohesZiel mit ins Geschehen eingreift.


[Beitrag von Hifi-Tom am 29. Mrz 2007, 19:21 bearbeitet]
KaiausderKiste
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Mrz 2007, 20:05
Hallo,
ich bin jetzt wirklich versucht die O300D zu nehmen, Aussehen ist zwar nicht ganz mein Ding aber wenn der Klang so ist wie ich´s mir vorstelle, geht der vor. Hab auf der K&H Site gesehen das die auch super an der Wand anzubringen sind. Mein Hörplatz befindet sich aber ca. 2 meter von der rechten Box und nur 1 meter zur linken Box (wegen Schrankwand und Couchaufstellung). Taugt das dann was mit der Wandanbringung oder müsste ich doch Ständer nehmen und anwinkeln? Und wo kann ich die per Bestellung beziehen und wenn möglich mit Rückgabe bei doch nicht gefallen?

Gruss Kai
baerchen.aus.hl
Inventar
#41 erstellt: 29. Mrz 2007, 21:40
Hallo

ich weiß zwar nicht wo klausausderkiste herkommt, aber sollte er ein Nordlicht sein, könnte sich der Weg nach Hamburg zur Lautsprecherschmiede Dynamik Akustik lohnen. Dort habe letzte Woche diese Box gehört: Die wurde auf den Namen Ultima Ratio III getauft. Ihre Klangfärbung erinnert an Audio Physic. Klar und rein, hoch auflösend aber nicht nervig, fantastische Räumlichkeit untermauert mit einem gutem Bassfundament. Und das schon bei Zimmerlautstärke. Für mich das beste was ich seit langem gehört habe. Kostet aber ne Kleinigkeit. Als fertige Box 1750 Euro/Stck. Für Leute die mal gerne basteln wollen, kostet der Bausatz ohne Gehäuse 830 Euro/Stck. Angebote für andere Gehäuse- und Bestückunsgvarianten (Kompaktboxen) gibt es auf Anfrage.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 29. Mrz 2007, 21:41 bearbeitet]
hohesZiel
Stammgast
#42 erstellt: 29. Mrz 2007, 21:41

KaiausderKiste schrieb:
Hallo,
ich bin jetzt wirklich versucht die O300D zu nehmen, Aussehen ist zwar nicht ganz mein Ding aber wenn der Klang so ist wie ich´s mir vorstelle, geht der vor. Hab auf der K&H Site gesehen das die auch super an der Wand anzubringen sind. Mein Hörplatz befindet sich aber ca. 2 meter von der rechten Box und nur 1 meter zur linken Box (wegen Schrankwand und Couchaufstellung). Taugt das dann was mit der Wandanbringung oder müsste ich doch Ständer nehmen und anwinkeln? Und wo kann ich die per Bestellung beziehen und wenn möglich mit Rückgabe bei doch nicht gefallen?

Gruss Kai

Zur Aufstellung:

Man MUSS in der Mitte zwischen den LS (egal, welches Fabrikat) sitzen, um gut hoeren zu koennen , sonst hast Du Laufzeitunterschiede, die verfaelschend sind.

je hoeher das Buendelunsgmass, desto mehr sollten die Boxen auf den Hoerer ausgerichtet sein. Vorteil: die reflektionen sind deutlich reduziert, was auch und GERADE in raumakustisch problematischen Wohnzimmern zu viel praezieserer Wiedergabe fuehrt.

In deinem Fall solltest Du Staender bevorzugen, dann bist Du auch flexibler. Muessen keine teuren sein, einfache reichen. Und an die wand stellen kannste die auch.

Du hast uebrigens ne PM.

Gruss
hohes Ziel

hoer Dir die Dinger mal in ruhe an.


[Beitrag von hohesZiel am 29. Mrz 2007, 21:57 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 29. Mrz 2007, 23:05

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo

ich weiß zwar nicht wo klausausderkiste herkommt, aber sollte er ein Nordlicht sein, könnte sich der Weg nach Hamburg zur Lautsprecherschmiede Dynamik Akustik lohnen. Dort habe letzte Woche diese Box gehört: Die wurde auf den Namen Ultima Ratio III getauft. Ihre Klangfärbung erinnert an Audio Physic. Klar und rein, hoch auflösend aber nicht nervig, fantastische Räumlichkeit untermauert mit einem gutem Bassfundament. Und das schon bei Zimmerlautstärke. Für mich das beste was ich seit langem gehört habe. Kostet aber ne Kleinigkeit. Als fertige Box 1750 Euro/Stck. Für Leute die mal gerne basteln wollen, kostet der Bausatz ohne Gehäuse 830 Euro/Stck. Angebote für andere Gehäuse- und Bestückunsgvarianten (Kompaktboxen) gibt es auf Anfrage.

Gruß
Bärchen


die echolon-serie von dort ist noch besser, wie ich finde.
grundsätzlich: die können dort wirklich was !
baerchen.aus.hl
Inventar
#44 erstellt: 30. Mrz 2007, 04:19
Hallo,

ja, die Echolon-Serie ist noch einen kleinen Tick besser....aber einen großen Tick teurer

Gruß
Bärchen
storchi07
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 30. Mrz 2007, 07:09

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

ja, die Echolon-Serie ist noch einen kleinen Tick besser....aber einen großen Tick teurer

Gruß
Bärchen


och....meine echolon 7-375.2 sind gar nicht so viel teurer gewesen.
high-end-fan
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 30. Mrz 2007, 08:26
Hör Dir doch einfach mal die 804S an.

Diese B&W Kotz Beiträge sind bestimmt nicht besonders hilfreich.

Oft lese ich auch .. die sollen auch ganz gut sein, habe ich aber noch nicht gehört...

oder B&W Fehlkonstruktion, sollen auf Effekte abgestimmt sein...

Es ist alles eine Sache des persönlichen Geschmacks und der eigenen Hör-Vorlieben, man sollte sich aber wenigstens zu den Sachen äussern, die man persönlich schon gehört hat.

Abhängig von der Elektronik und der Raumakustik, die nicht zu unterschätzen ist, gefällt mir noch immer die 804S (für den Preis) am besten. Sie klingt ausgewogen, warm, nicht zu spitz in den Höhen, wie desöfteren hier beschrieben.
Ich habe die 804S behalten, da für mich die 803D zu langweilig und bassbetont klingen (was sicherlich mit der Aufstellung und meinem Raum zu tun hat).

Die alten 804, die ich auch hatte, klangen völlig anders obwohl sie gleich aussahen. Der Klang spielte "hinter einem Vorhang", keine offenen Höhen und ein "schwammiger" Bass.

Die Dynaudio 3.4 empfand ich als räumlicher, jedoch auch eher nervend.

Es könnte vielleicht sein, daß die Studiomonitore besser klingen, dazu kann ich mich nicht äussern, da ich sie nicht gehört habe.
Da ich sie aber gesehen habe, müsste ich sie aber auch nicht hören.
BeastyBoy
Inventar
#47 erstellt: 30. Mrz 2007, 08:49

KaiausderKiste schrieb:
Hallo,
ich bin jetzt wirklich versucht die O300D zu nehmen, Aussehen ist zwar nicht ganz mein Ding aber wenn der Klang so ist wie ich´s mir vorstelle, geht der vor. Hab auf der K&H Site gesehen das die auch super an der Wand anzubringen sind. Mein Hörplatz befindet sich aber ca. 2 meter von der rechten Box und nur 1 meter zur linken Box (wegen Schrankwand und Couchaufstellung). Taugt das dann was mit der Wandanbringung oder müsste ich doch Ständer nehmen und anwinkeln? Und wo kann ich die per Bestellung beziehen und wenn möglich mit Rückgabe bei doch nicht gefallen?

Gruss Kai



Setz dich doch mal mit dem reinhard von www.hoerzone.de in Verbindung, der wird dir schon helfen können.
KaiausderKiste
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 30. Mrz 2007, 19:21
Hallo,

habe mich heute ganz spontan entschieden und bei A.O.S angerufen und mir die Studio 22 Reference mit dem 2904/70000 Hochtöner als Fertigbox in Wunschfurnier bestellt. Ich denke das ist für mich eine ganz gute Wahl auch ohne Probehören. Sollte irgendwas fehlen dann denke ich höchsten in den tieferen Lagen, wenn überhaupt. Hab mein Budget nicht ganz ausgeschöpft und falls nötig rüste ich noch mit einem Sunfire Sub auf. Danke für eure Tips und die PM´s.

Gruss Kai
Hifi-Tom
Inventar
#49 erstellt: 30. Mrz 2007, 19:29
Mensch, warum so überhastet u. dann noch ohne Probe zu hören, so kauft man keine LS, ich hoffe, der Schuß geht nicht nach hinten los. Trotzdem natürlich viel Spaß mit deiner Neuerwerbung.
high-end-fan
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 30. Mrz 2007, 19:43
Ich hoffe Du hast die richtige Wahl getroffen.

Gerade bei den Lautsprechern wäre es imho wie ein Sechser im Lotto ohne probehören das Richtige zu bekommen.

Wieviele tolle Testberichte habe ich gelesen und wieviele unterschiedliche Lobeshymnen habe ich über Lautsprecher gehört.

Es sind mir Mega - Enttäuschungen und viel Geld erspart geblieben....

Viel Glück
KaiausderKiste
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 30. Mrz 2007, 19:54
Hallo,

nun ja, ohne Probehören ist schon nicht so Dolle aber wie ich schon sagte, ich möchte nicht hümmele Probehören bei mir Zuhaus, da ich eh nicht alles gleichzeitig dahaben kann (und auch noch alles bestellen müsste) und ich bin mir rein vom Gefühl her sicher, eine gute Wahl getroffen zu haben. Anhören hier in meiner Gegend im Studio ist auch nicht so möglich, hier gibt´s nix ausser ProMarkt und MediaMarkt ohne gesonderte Hifi Abteilung.

Gruss Kai
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Lautsprecher bis max. 4000 Euro gesucht
negon am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.06.2006  –  20 Beiträge
Standlautsprecher bis 4000?, Paar
garry3110 am 13.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  16 Beiträge
Standlautsprecher bis 4000 ?
DriverMiami am 25.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  111 Beiträge
[SUCHE] Lautsprecher bis max. 200 ?
masterkenny am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  8 Beiträge
Regal-Lautsprecher für 4000?
gärtner65 am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  18 Beiträge
Lautsprecher bis MAX. 5000?
D-a-N am 18.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  32 Beiträge
Neue Standlautsprecher max. 4000?
Toastbrod am 01.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.07.2014  –  16 Beiträge
Neue Lautsprecher bis max. 400?
theracer am 26.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  35 Beiträge
Suche Lautsprecher bis 300?
Dennnnnnnis am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  12 Beiträge
Suche Verstärker bis 4000 Euro
Darkgrey am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  45 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • Harman-Kardon
  • Dynaudio
  • Rotel
  • Accuphase
  • Canton
  • Focal
  • KEF
  • Piega

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedlouislitt
  • Gesamtzahl an Themen1.344.803
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.215