Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für Diamond 9.2

+A -A
Autor
Beitrag
weise-eule
Stammgast
#1 erstellt: 06. Apr 2007, 16:00
Suche einen Verstärker für meine (fast) neuen Wharfedale Diamond 9.2, weil ich doch mal meinen Minianlagenverstärker zum Küchenradio degradieren will.
Nun gibt es ja bereits genug Threads zu dem Thema, leider kann ich mich mit der Optik des immer wieder empfohlenen NAD C 320 bee nicht anfreunden.
Gibt es denn noch ähnlich gut zu den Wharfis passende, günstige (bis ~230€) Alternativen. Bitte nur mit Fernbedienung.
Was haltet ihr zum Beispiel von einem Denon PMA-500AE oder doch besser den 700AE.
Bidde, nicht wie in den anderen Thread ein einziges nimm den NAD

Gruß,
weise-eule
da_basti
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Apr 2007, 16:27
moin erstmal,

also deiner bitte kann ich nicht nachkommen, ich muss auch sagen nimm den NAD . habe selber eine NAD anlage. hab als alternative den onkyo a 9211 den fand ich auch ganz nett, wobei der aber halt nicht mit den NADs mithalten kann. aber ich denke, dass der onkyo für die kleinen wharfis reichen sollte. hoffe dir ein wenig weitergeholfen zu haben.

MFg basti

bei www.gersdorf-shop.de kannste dir den mal anschauen udn die NADs


[Beitrag von da_basti am 06. Apr 2007, 16:28 bearbeitet]
weise-eule
Stammgast
#3 erstellt: 06. Apr 2007, 17:04
Und alle anderen gehen wirklich gar nicht?
Naja, in Silber würd ich den C320 noch aushalten .
Meint ihr denn der passt perfekt zu den Wharfis?
Sieht ja hier auch ganz gut aus, aber die Optik (vor allem das "tolle NAD-Grau")...
Hab den auch schonmal Probe gehört(als ich die Wharfis kaufen wollte), gefiel mir klanglich sehr gut ,
hoffte nur auf eine ansprechendere Optik bei ähnlichem Klang.

Gruß,
weise-eule

edit: gibt es eine großen Unterschied vom C320BEE zum c730?
Den hat ein Freund von mir(ist ziemlich begeistert davon), und wenns so ähnlich ist, müsst ich mich nicht mit Händlern rumschlagen,
Termine ausmachen etc. und könnte in Ruhe Zuhause vergleichhören.


[Beitrag von weise-eule am 06. Apr 2007, 17:09 bearbeitet]
balou156
Stammgast
#4 erstellt: 06. Apr 2007, 17:22

weise-eule schrieb:
Suche einen Verstärker für meine (fast) neuen Wharfedale Diamond 9.2, weil ich doch mal meinen Minianlagenverstärker zum Küchenradio degradieren will.
Nun gibt es ja bereits genug Threads zu dem Thema, leider kann ich mich mit der Optik des immer wieder empfohlenen NAD C 320 bee nicht anfreunden.
Gibt es denn noch ähnlich gut zu den Wharfis passende, günstige (bis ~230€) Alternativen. Bitte nur mit Fernbedienung.
Was haltet ihr zum Beispiel von einem Denon PMA-500AE oder doch besser den 700AE.
Bidde, nicht wie in den anderen Thread ein einziges nimm den NAD

Gruß,
weise-eule


Hallo!

Ich erbarme mich und werde Dir den Denon PMA-700 empfehlen!

Warum? Ist halt auch ein klasse Gerät, Klang, Verarbeitung und Qualität sind wirklich Hervorragend. Am besten mal versuchen, beide Geräte gegeneinander an den Diamond 9.2 zu hören und sich ein eigenes Bild von den Amp´s machen. Der NAD ist keinesfalls schlecht oder schlechter wie der Denon, ist aber alles eine Geschmacksache.

Gruß
Uwe
weise-eule
Stammgast
#5 erstellt: 06. Apr 2007, 18:59
Hi!
also, ehrliche Antworten hätte ich hier natürlich schon gerne ,
freu mich aber, das den Denon PMA700 auch jemand gut findet,
da mich einfach sein Äußeres einganzes Stück mehr anspricht.
Wie siehts eigentlich mit dem praktischen Preisunterschied und dem Preis-Leistung-Verhältnis aus?
Und könnte mir villeicht jemand genaue Unterschiede zwischen diesen beiden Amps schildern(genau - nicht nur "spielt den an die wand").
Vielen Dank für alle Beratung ,
Gruß,
weise-eule
da_basti
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Apr 2007, 19:11
hallo,

wollte nicht sagen das es keinen anderen guten verstärker gibt, aber vom preis/leistungsverhältnis ist er halt unschlagbar. du hast allerdings geschrieben preis ca 230€ also fällt er doch sehr deutlich aus dem budget heraus.
der von mir erwähnte onkyo gefällt mir persönlich gut. der denon ist natürlich auch kein schlechtes gerät

der unterschied vom 320 zum 372(war doch gemeint oder?) ist mehr oder weniger groß. ich wage mal zusagen, dass es an den wharfis nicht relevant ist. aber das musst du selbst entscheiden. ich besitze ja den c 352 und habe damals auch die beiden verglichen und ich habe den mehrpreis einfach nich als, für mich, gerechtfertigt empfunden.

ich denke du solltest den differenzbetrag lieber in cd palyer und boxenständer inverstieren.

MFG
basti


[Beitrag von da_basti am 06. Apr 2007, 19:15 bearbeitet]
vksi
Stammgast
#7 erstellt: 06. Apr 2007, 19:19
Wie wärs mit einem Marantz PM 4001 ? Kostet laut Liste 299 € ... ist aber für ca. 270 € zu bekommen. Optisch was anderes als Denon und NAD und nicht wirklich schlechter.
Radio:aktiv
Stammgast
#8 erstellt: 06. Apr 2007, 19:29

wollte nicht sagen das es keinen anderen guten verstärker gibt, aber vom preis/leistungsverhältnis ist er halt unschlagbar. du hast allerdings geschrieben preis ca 230€ also fällt er doch sehr deutlich aus dem budget heraus.

Preis/Leistung ist wirklich gut - bei den meisten NAD Geräten (bei mir werkelt auch einer).
Aber der C 320 ist für 230€ (ich denke er meint gebrauchet) wirklich gut im Budget.
Hab bei Ihhhbäähhh neulich einen für ~180€ weggehen sehen. Wenns wirklich kein NAD sein soll,
sieht der vorgeschlagene Marantz von Design wirklich ganz anders aus als NAD und Denon
Bild hier

Edit: lol meine NAD Signatur passt ja wirklich toll zum Thread


[Beitrag von Radio:aktiv am 06. Apr 2007, 19:30 bearbeitet]
weise-eule
Stammgast
#9 erstellt: 06. Apr 2007, 19:36
@da basti: Also, wenn der NAD wirklich so gut ist, würd ich halt mit dem Kauf noch etwas länger warten und vor allem gebraucht kaufen.
Hab übrigens wirklich c730 gemeint, nen etwas älteren Receiver von NAD. Wie siehts damit aus vom Klang her?

Hat nun eigentlich jemand Erfahrungen mit dem Denon PMA700 gemacht?
Is ja relativ neu, daher gibts noch ned so viel im Forum.

@radio:aktiv: das nehm ich mal als weitere Empfehlung für NAD, ich interessiere mich halt nur auch für Alternativen, die mir klanglich, äußerlich und preislich (in der Reinfolge) gefallen.

Der Marantz sieht ja auch ziemlich gut aus(denkt nicht mir gehts nur ums äußere, aber ich musses ja jeden Tag sehen ),
hab aber noch nicht viel von der Firma gehört, is die gut?
Und vor allem wie siehts mit dem Modell speziell aus (Klang/Preis-Leistung)?

Gruß,
weise-eule


[Beitrag von weise-eule am 06. Apr 2007, 19:44 bearbeitet]
da_basti
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Apr 2007, 20:03
hallo mal wieder,

also ´die alten NAD geräte kenne ich nicht und habe dewegen auch kein wissen darüber.

wenn du den 320 gebraucht kaufst, ist das verhältnis von preis zu leistung wirklich unschlagbar.
an die optik der geräte musste auch ich mich ersteinmal gewöhnen. als die geräte dann aber erst bei mir im rack standen, konnte ich sie von tag zu tag
mehr leiden. und in grau mag auch ich sie nicht
hier haste mal ein bild wie sie im rack aussehen http://simpleupload.net/download/70826/img279.jpg.html


die qualität ist nun nicht so toll, weil ich die digicam nicht gefunden habe,musste halt das handy herhalten.

marantz ist eine sehr bekannte,gut und "große" marke.übrigens wharfendale gehört zum marantz konzern

MFG
basti


[Beitrag von da_basti am 06. Apr 2007, 20:23 bearbeitet]
weise-eule
Stammgast
#11 erstellt: 06. Apr 2007, 20:08

da_basti schrieb:
marantz ist eine sehr bekannte,gut und "große" marke.übrigens wharfendale gehört zum marantz konzern

Hmmm, bedeutet das jetz, die arbeiten besonders gut zusammen? Is jedenfalls interessant. Und danke fürs Bild, shieht schon ned schlecht aus..
Den "alten" NAD hat mein Bekannter von ebay, also, ich finde, er klingt schon ziemlich gut, würd ihn nicht als veraltet bezeichnen oder so.
Steht jetz immernoch die Frage offen, wie sich der Denon und der Marantz klanglich verhalten, da beide optisch ja sehr ansprechend sind und auch nicht schlecht wirken.
Hat jemand Erfahrungen?

Gruß,
weise-eule


[Beitrag von weise-eule am 06. Apr 2007, 20:09 bearbeitet]
da_basti
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Apr 2007, 20:28
na dann malwieder ein herzerfrischendes moin moin,

also,dass die nun besonders gut zusammenarbeiten glaube ich nun nicht. das der "alte" NAD gut klingt kann ich mit vorstellen, NAD halt .

zu denon oder marantz kann ich dir leider nichts weiter sagen, außer das die verstärker natürlich alle gut sind, es kommt halt auf deinen persönlichen klanggeschmack an.

MFG
basti
balou156
Stammgast
#13 erstellt: 07. Apr 2007, 07:36

da_basti schrieb:
marantz ist eine sehr bekannte,gut und "große" marke.übrigens wharfendale gehört zum marantz konzern


Also da liegst Du wohl nicht richtig, so weit das hier ersichtlich ist!


weise-eule schrieb:
Hat nun eigentlich jemand Erfahrungen mit dem Denon PMA700 gemacht?
Is ja relativ neu, daher gibts noch ned so viel im Forum.


Na ja, der Denon ist nun nicht mehr so neu, wie Du vermutest, hier gibt es ein wenig über den PMA-700 AE zu lesen. Ich selber habe ihn auch schon zu hause gehabt, testweise an einem Paar Kef IQ3. Da mir ein Phonoeingang wichtig war, kam also Denon für mich in die engere Auswahl, dazu gesellte sich dann noch der größere Bruder, PMA-1500 AE. Der 700er spielt schon richtig gut auf, sehr Dynamisch und auch bei etwas höheren Pegel, läßt er sich nicht aus der Ruhe bringen. Er liefert (wenn es die Lautsprecher zu lassen), auch einen tiefen, knackigen Grundton und wirkt insgesamt nie Aufdringlich, was Mitten und Höhen anbelangt. Er zählt für mich schon zu den kräftigeren Gesellen in seiner Klasse, auch die Verarbeitung und Optik ist wirklich sehr gut. Zu mal Denon das Thema Stereo, im Zeitalter von Dolby Surround, nie aus den Augen gelassen hat und seine Stereo Amp´s immer weiter Entwickelt hat.
Bei mir ist es letzt endlich der 1500er geworden, dieser hängt nun an einem Paar Mission M35i Standlautsprecher und passt wunderbar zu ihnen. Er arbeitet eben noch ein wenig Agiler als sein kleiner Bruder, hat noch mehr Kraft, Optisch schon ein kleiner Bolide und das ganze sehr gut Verarbeitet und in einem stabilen Gehäuse verpackt.

Die hier schon genannten Verstärker (NAD, Marantz) sind doch aber auch sehr gute Amp´s, der NAD ist für mich der kräftige Feingeist mit etwas arg Gewöhnungsbedürftiger Optik, Marantz und Denon würde ich als die Dynamischen Allround-Talente bezeichnen, das ganze gepaart mit schöner Optik und guter Verarbeitungsqualität.
Es hilft nur selber hören und vergleichen, dabei sollte tatsächlich die Optik erst mal im Hintergrund stehen, aber sie bleibt letzt endlich ein Auswahlkriterium.

Gruß
Uwe
weise-eule
Stammgast
#14 erstellt: 07. Apr 2007, 08:57
OK, danke, werd also alle mal versuchen Probe zu hören.
Ich wollte jetz nur erstmal gucken,
ob mir jemand von einem der Verstärker grundsätzlich abrät.
Also vielen Dank erstmal für alle Beschreibungen!
Gruß,
weise-eule
weise-eule
Stammgast
#15 erstellt: 07. Apr 2007, 13:31
Nun habe ich doch noch eine Frage, nämlich welche Raumgrößen diese Amps eigentlich beschallen können, denn so bis ~30m² wäre schon nicht verkehrt(für später).
Gruß,
weise-eule
balou156
Stammgast
#16 erstellt: 07. Apr 2007, 13:50

weise-eule schrieb:
Nun habe ich doch noch eine Frage, nämlich welche Raumgrößen diese Amps eigentlich beschallen können, denn so bis ~30m² wäre schon nicht verkehrt(für später).
Gruß,
weise-eule


Hallo,

also ich glaube mal, das bei anstehenden 30qm das ganze schon ein wenig knapp werden kann, also auf die Kombi, Amp xy mit Diamond 9.2 bezogen. Ich stecke gerade selber im Umzug und mein jetziges 12qm Wohnzimmer wird dann auf ca. 40qm anwachsen. Probeweise (da WZ fast schon eingerichtet) hatte ich ein Paar nuBox 381 an meinem Denon angehangen und war schon ein wenig erstaunt. In unserem noch WZ haben sich die Nuberts u.a. schön kräftig angehört, im neuen WZ war davon so gut wie nichts mehr zu hören. Ingesamt war der Klang okay, aber doch schon ein wenig Dünn.
So bin ich dann bei Standlautsprechern gelandet und war sehr froh darüber, das ich schon den größeren Denon gewählt hatte.

Gruß
Uwe
weise-eule
Stammgast
#17 erstellt: 07. Apr 2007, 14:11
OK, vielen Dank für die Einschätzung.
Nur is der Preis für nen 1500er doch ein bisl hoch.
Also, ich werde mir die nächsten Jahre auch die Anlage in keinem Zimmer aufstellen, das größer als ~20 m² ist (atm sinds 16),
villeicht sollte ich mir doch lieber einen Amp für jetz kaufen und einen neuen, falls ich in 5-10 Jahren mal ein größeres Zimmer beziehe, nich wahr?
Denk so werd ichs machen, und für ~20m² reicht die Kombo doch?
Gruß,
weise-eule
balou156
Stammgast
#18 erstellt: 07. Apr 2007, 14:23
Also davon gehe ich aus! Ich kann mir vorstellen, das z.B. der Denon PMA 700 AE (vielleicht auch der 500er) später in einem größeren Raum an wirkungsgradstärkeren Lautsprecher (z.B. Mision M34i) wohl mehr als ausreichend ist. Habe ja auch einen relativ großen Amp mit den kleineren kef IQ3 in einem 12qm betrieben, das hat wunderbar hin gehauen und klanglich schon richtig gut.

Gruß
Uwe
Radio:aktiv
Stammgast
#19 erstellt: 07. Apr 2007, 14:35
Ich denke für die nächsten Jahre im ~20m²-Zimmer dürften die Wharfis reichen,
sind ja schon größere Kompakte. Danach scheiterts imho eher an den LS als an der
Leistung des Verstärkers. Die sollte reichen, wenn du keine Party beschallen willst, bis ~ 30m².
Ich hatte mal ne Endstufe mit Leistungsanzeige (in einem ~30m²-Raum), ich bin
nie über 12 Watt hinausgekommen bis meine Ohren genug hatten.
Liegt aber sicher auch an Hörgewohnheiten und am Wirkungsgrad der LS.
Sebastian_K
Stammgast
#20 erstellt: 07. Apr 2007, 15:27
Ich würd mir auch für jetzt einen Verstärker kaufen. Denn was in 5-10 Jahren Wohnzimmertechnisch ist lässt sich heute wohl kaum absehen.

Übrigens:
Marantz und Denon kommen aus dem glichen Konzern nämlich der D&M Holdings, Inc.
Ob da jetzt besondere Verwandtschaften zwischen den Produkten vorhanden sind? Ich glaube mal ehr nicht.

Bzgl. des Marantz 4001: Ich find den Quellenwahlschalter absolut zum abgewöhnen. Ziemlich unpräzise. Man schießt schon mal über sein Ziel hinaus. Der 7001 macht's besser, dürfte aber vermutlich aus dem Preisramen fallen. Die Denon sind da auch deutlich besser zu bedienen.
An sonsten gefällt mir die Optik von Denon sowieso besser als die von Marantz und Nad.

Ich stand übrigens vor vor ein paar Monaten vor einer ähnlichen Überlegung und hab mir dann schließlich bei e-Bay einen Denon PMA 715R für 85€ mit Versand ersteigert. Ich bin bisher absolut zufrieden mit dem Gerät.

Sebastian
vksi
Stammgast
#21 erstellt: 08. Apr 2007, 09:58
Was ist den am Quellenwahlschalter des Marantz zum abgewöhnen ??

Denon und Marantz sind zwar vom gleichen Konzern, aber optisch und klanglich doch eigenständig.
Die Denon Verstärker (500er und 700er) empfinde ich als hell und analytisch, die Marantz (4001 und 7001) als wärmer. Wobei ich die Unerschiede als Minimal empfunden habe ...
Sebastian_K
Stammgast
#22 erstellt: 08. Apr 2007, 11:07
Die Rasten bei den einzelnen Positionen sind sehr schwach. Man muss also vorsichtig drehen, wenn man nicht ausversehen einen Rasten (und damit eine Quelle) weiter drehen will. Beim 7001er und bei Denon rastet der Schalter wesentlich stärker ein. Ein versehentliches zu weit drehen ist quasi unmöglich.

Wenn's einen nicht stört, dann ist's ja gut. Ich wollte es nur mal sagen, weil ich den Schalter absolut grauenhaft finde.

Sebastian
vksi
Stammgast
#23 erstellt: 08. Apr 2007, 11:30
Jau, Du hast recht, die Rasterung beim 4001 könnte besser sein. Da ich aber meist die Fernbedienung nutze, ist es mir nicht (so) negativ aufgefallen.
da_basti
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Apr 2007, 12:51
hiho nochmal,

also wenn das wirklich nicht stimmt mit dem was wharendale zu marantz gehört, tut mir das echt leid. habe dies mal gelesen weiß nur nicht mehr wo aber war mir ziemlich siocher naja irren ist menschlich

MFG
basti
weise-eule
Stammgast
#25 erstellt: 08. Apr 2007, 13:55
Also, wenn die Denons (500/700ae) analytisch und hell spielen,
dann müsste das doch eigentlich gut zu den warmen Wharfis passen, oder?
Sind zwar beides nur minimale Eigenschaften, aber man braucht ja nun auch nicht zwei "warme" Geräte, oder?

Gruß,
weise-eule
Sebastian_K
Stammgast
#26 erstellt: 08. Apr 2007, 14:59
Ich würde dir empfehlen probezuhören. Und zwar am besten mit deinen Boxen in deinem Raum. Wenn das nicht geht, oder dir der Aufwand zu groß ist, dann nimm den verstärker, der dir optisch, haptisch und von der Ausstattung her am meisten zusagt. Vernünftig konstruiert dürften die hier genannten alle sein und die Klangunterschiede sind bei Verstärkern wirklich nicht groß.

Sebastian
balou156
Stammgast
#27 erstellt: 08. Apr 2007, 15:14
Frohe Ostern Leute!


vksi schrieb:

Die Denon Verstärker (500er und 700er) empfinde ich als hell und analytisch, die Marantz (4001 und 7001) als wärmer. Wobei ich die Unerschiede als Minimal empfunden habe ...



weise-eule schrieb:
Also, wenn die Denons (500/700ae) analytisch und hell spielen,
dann müsste das doch eigentlich gut zu den warmen Wharfis passen, oder?
Sind zwar beides nur minimale Eigenschaften, aber man braucht ja nun auch nicht zwei "warme" Geräte, oder?

Gruß,
weise-eule


Also was die Denon´s angeht, da würde ich eher behaupten, sie klingen Neutral als Analytisch und Hell!
Konnte den 700er und 1500er mittlerweile an einigen verschiedenen Lautsprechern hören, das der Denon dabei nicht zu den Warm abgestimmten Geräten gehört ist schon richtig. Der 700er im direkten Vergleich zu einem Advance Acoustic MAP-103 klingt sehr neutral und man bekommt schon nach längerem hören mit dem MAP-103 das Gefühl, wenn der Denon tönt, das er hell klingen mag. Doch nach einer kurzen Eingewöhnungsphase merkt man (mein Empfinden, bitte nicht steinigen!!!!) das der Denon ausgeglichener klingt, Bässe können richtig Trocken wirken (nicht merkwürdig Aufgedickt), Mitten, und damit z.B. Stimmen, stehen schön im Raum und die Höhen (auch z.B. an einer Canton GLE 409) wirken nicht übertrieben oder aufdringlich.
Wenn ein Lautsprecher, wie die Diamond 9.2, etwas runder und wärmer klingt (ich selber kenne die Wharfis auch ganz gut) paßt das mit einem neutralen (meine Meinung) Denon Amp schon ganz gut, der Marantz (kenne ich nicht so genau), mit seinem evt. wärmeren Klangbild, kann er an den Wharfis vielleicht nicht so ganz seine stärken zeigen und es klingt dann vielleicht zu rund und warm?
Deshalb mal wieder der Hinweis (der ist so wichtig!!!!), selber hören und das am besten noch in seinen eigenen vier Wänden!

Gruß
Uwe


[Beitrag von balou156 am 08. Apr 2007, 15:16 bearbeitet]
weise-eule
Stammgast
#28 erstellt: 08. Apr 2007, 17:12
Also, Probehören dürfte gut gehen, der authorisierte Wharfi-Händler in meiner Stadt is auch einer für Denon und Marantz.
Aber Zuhausehören wär halt bischen schwierig, so dass ich das wohl erst machen werde, wenn die Entscheidung fast gefallen ist.
War ma im [Ringplanet] und hab mir den 1500ae angeguckt, also diese Oberfläche,
echt genial - hätt nix dagegen, wenner am besten Klingen würde
Werd aber natürlich größtenteils nach Ausstattung und Klang entscheiden(wobei der Denon auch dabei gut zu sein scheint)

Gruß,
weise-eule


[Beitrag von weise-eule am 08. Apr 2007, 17:12 bearbeitet]
balou156
Stammgast
#29 erstellt: 08. Apr 2007, 19:50

weise-eule schrieb:
War ma im [Ringplanet] und hab mir den 1500ae angeguckt, also diese Oberfläche,
echt genial - hätt nix dagegen, wenner am besten Klingen würde :prost


Also von den bisher genannten, ist der Denon PMA-1500 AE wohl schon ein kleines Flagschiff, klanglich sehr weit vorn und in Verarbeitung und was die Optik angeht, über jeden Zweifel erhaben.
Bei mir sollte es auch nur ein 700er werden, aber nach einem Top Angebot eines Händlers und vorhandener Geld Reserve habe ich nicht lange überlegt und zugeschlagen.
Wobei man aber fairer Weise erwähnen sollte, das es in der Preisklasse des 1500er noch einige Alternativen gibt, doch mir Persönlich hat der Denon mir am meisten zugesagt.

Gruß
Uwe
weise-eule
Stammgast
#30 erstellt: 08. Apr 2007, 20:46
Also, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen:
Ich habe mir den 1500er nur als Beispiel für die "Wirkung" dieser Serie , wie die Oberfläche, angeguckt.
Die sehen doch eigentlich alle sehr ähnlich aus bis auf eine leichte Umordnung der Knöpfe und die Dicke.
Ich bleib schon bei meiner ~250€ Preisvorstellung.

[Bin jetz übrigens ne Woche im Urlaub, werd also erstmal nicht mehr(oder nur sporadisch,
wenn sichs anbietet) antworten, werd aber natürlich trotzdem dankbar alle Antworten lesen .]

Gruß,
weise-eule
balou156
Stammgast
#31 erstellt: 08. Apr 2007, 20:50

[Bin jetz übrigens ne Woche im Urlaub, werd also erstmal nicht mehr(oder nur sporadisch,
wenn sichs anbietet) antworten, werd aber natürlich trotzdem dankbar alle Antworten lesen .]


Dann wünsche ich Dir einen erholsamen Urlaub!

Bin mal gespannt, was es für ein Amp letztendlich bei Dir wird?

Gruß
Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für DIAMOND 9.2
Raptor am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 11.01.2006  –  21 Beiträge
Verstärker für Wharfedale Diamond 9.2
Hiob_Montag am 25.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  2 Beiträge
Verstärker für Wharfedale Diamond 9.2
das_andi am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  6 Beiträge
Stereo-Reciever für Wharfedale diamond 9.2?
shiver am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2006  –  2 Beiträge
Diamond 9.2 welchen Receiver?
Deurges am 13.10.2007  –  Letzte Antwort am 14.10.2007  –  3 Beiträge
Wharfedale: Diamond 9.2 oder 9.3?
embee15 am 02.07.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  5 Beiträge
diamond 9.2
techniklaie@rock am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  2 Beiträge
Welcher Stereo Amp für Wharfedale Diamond 9.2?
GOAlien am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2010  –  7 Beiträge
Canton le 170 vs. Wharfedale Diamond 9.2
streNg.r am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  27 Beiträge
nuBox 311 VS. Wharefedale Diamond 9.1 VS. Diamond 9.2
andyfundy am 09.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Canton
  • NAD
  • Advance Acoustic
  • Onkyo
  • KEF
  • Marantz
  • Denon
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.255 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedd79
  • Gesamtzahl an Themen1.362.092
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.944.194