Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Umstieg von Surround auf Stereo so gut wie sicher!

+A -A
Autor
Beitrag
tony_rocky_horror
Stammgast
#1 erstellt: 12. Sep 2007, 14:18
Hi,
Schnauze voll - kurz und knapp. Nach reiflicher Überlegung werde ich meine 5.1-Anlage auflösen und künftig wieder Stereo geniessen.

Für die Neuanschaffung werden erst mal Standlautsprecher und ein Stereoverstärker/Receiver angeschafft. Mein alter HK CD-Plärrer wird erst mal behalten und den DVD-Player schliesse ich an den Stereo Verstärker an.

Mein Wohn-Zimmer ist ca. 20qm groß und als Budget hab ich mal 1.500 Euro angesetzt für Boxen und Verstärker. Wichtig vielleicht: die Boxen müssen Wandnah gestellt werden - ich kann sie nicht frei im Raum aufstellen - müssen aber auch nicht direkt an die Wand.

Als Lautsprecher schweben mir folgende Geräte vor:
- Monitor Audio Bronze 5 oder 6
- Kef IQ 7
- B&W 684

Verstärker bin ich offen, evtl.:
- NAD
- Denon
- Marantz
- Advance Acoustic
- Vincent
- Cambridge usw.

Von Denon und NAD gibts Stereo-Receiver. Taugen die was, oder doch lieber einen separaten Tuner dazu.
Von Advance Acoustic hab ich was nettes gefunden: EZY 7 - Music Center. Wäre perfekt für meinen ipod, da eine Möglichkeit, den ipold an den Verstärker andocken zu können nicht schlecht wäre.

Mein Traum wäre natürlich ein Creek EVO, aber dann müsste ich evtl. bei den Boxen knausern oder die A...backen zusammenkneifen.

So, jetzt seit ihr dran. Vielleicht könnt ihr mir noch ein paar Tipps geben und bedanke mich schon mal im voraus bei euch.
bothfelder
Inventar
#2 erstellt: 12. Sep 2007, 14:28
Hi!

Wer hat Dir denn die Bose empfohlen?
Wandnahe Aufstellung ist so o. so ein Problemchen, je nach Raum mehr o. weniger.
Die eine o. andere Box schafft das gut o. besser.

Andre
tony_rocky_horror
Stammgast
#3 erstellt: 12. Sep 2007, 14:36
Über meine Bose-Sünde möchte ich eigentlich nicht mehr reden, aber die Therapie hat gut angeschlagen und kann mich nun öffnen . Ein großer Elektromarkt hat mir die Dinger weichgekocht. Vergleichen konnte nich nicht wirklich, da ich zwecks der 5.1 Geschichte ein absoluter Grünschnabel war. Dann verlässt man sich halt auf die sog. Fachberater. Anfangs war ja alles nock ok, bis ich irgenwann ein 250,- € Teufel-System gehört habe. Ab diesem Zeitpunkt wusste ich, das ich einen überteuerten Schrott gekauft habe. Das ganze ist jetzt 7 Jahre her und jetzt muss endlich was neues her.

Zur Wandnahen Aufstellung: ca. 30cm von der Wand weg.
bothfelder
Inventar
#4 erstellt: 12. Sep 2007, 14:41
Hi!

ca. 30 ...:
Somit sollte schönes Stereo zu machen sein.

Aber: für 1.500,-- bekommt man schon auch ein nettes 5.1-LS-Set.

Andre
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 12. Sep 2007, 14:44

bothfelder schrieb:

Aber: für 1.500,-- bekommt man schon auch ein nettes 5.1-LS-Set.

Andre
:prost


Hallo Andre,

nur kann dies nicht mit einem Stereo Set der gleichen Preisklasse mithalten

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 12. Sep 2007, 14:49 bearbeitet]
bothfelder
Inventar
#6 erstellt: 12. Sep 2007, 14:46
Hallo Volker!

Das möchte ich nicht abstreiten ...

Andre
EinerVonVielen
Stammgast
#7 erstellt: 12. Sep 2007, 15:54
Wer is eigentlich dieser Bose?

Also ich hab mir damals mal die Iq7 angehört, an einem Yamha, Denon, Marantz und NAD. Sind sehr schöne LS, aber da ich halt auf Yamaha stehe, war das für mich die entscheidung, am Denon sind die auch noch sehr gut, aber NAD, neee das war nichts für mich.

Aber damit du dir nicht wieder das falsche kaufst, solltest du diesmal ausgiebig probehören!
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 12. Sep 2007, 18:27

Für die Neuanschaffung werden erst mal Standlautsprecher und ein Stereoverstärker/Receiver angeschafft. Mein alter HK CD-Plärrer wird erst mal behalten und den DVD-Player schliesse ich an den Stereo Verstärker an. Mein Wohn-Zimmer ist ca. 20qm groß und als Budget hab ich mal 1.500 Euro angesetzt für Boxen und Verstärker. Wichtig vielleicht: die Boxen müssen Wandnah gestellt werden - ich kann sie nicht frei im Raum aufstellen - müssen aber auch nicht direkt an die Wand.


Hallo,

für Deine Raumgröße, Budget u. wandnahe Aufstellung würde ich auf jeden Fall Kompaktboxen in Betracht ziehen, hier kriegst Du fürs Geld mehr, auch die wandnahe Aufstellung verkraften die besser. Natürlich solltest Du Dir durch verschiedene Hörvergleiche selbst ein Bild verschaffen welche Lautsprecher für Dich die am besten klingensten sind. Ich würde die RS1 von Monitor Audio bzw. die GS 10 zum näheren Probehören vorschlagen.


Von Advance Acoustic hab ich was nettes gefunden: EZY 7 - Music Center. Wäre perfekt für meinen ipod, da eine Möglichkeit, den ipold an den Verstärker andocken zu können nicht schlecht wäre.


Das EZY 7 Musikcenter ist wirklich was feines u. hat mit 2 x 50 Watt auch ausreichend Leistung um in Deinem 20 qm Raum auch mal richtig Gas geben zu können. In Verbindung mit Monitor Audio auf jeden Fall eine wirkl intereaasnat Alternative, wobei ich das Budget leicht aufstocken würde u. die GS10 als Spielpartner dazu nehmen würde.


Mein Traum wäre natürlich ein Creek EVO, aber dann müsste ich evtl. bei den Boxen knausern oder die A...backen zusammenkneifen.


Der von Dir angesprochene Creek Amp neigt sehr schnell zu Härten, da gibt es meiner Meinung nach bessere Alternativen. Außerdem würde ich nie bei den Boxen, sondern eher beim Amp knausern oder die A...backen zusammenkneifen, da die Boxen mit Abstand das größte Klangpotential besitzen.
tony_rocky_horror
Stammgast
#9 erstellt: 12. Sep 2007, 20:38
Hi Hifi-Tom,

ich habs mir fast gedacht, das ich mit Kompaktboxen fast besser aufgehoben bin, da meine Aufstellung doch etwas kritisch ist. Auch meine Frau wäre warscheinlich etwas glücklicher

Die B&W CM1 oder die 685 wären da auch noch Kandidaten.

Die GS10 ist ja schon fast über meinem Budget - vor allem mit Ständern.

Vom Verstärker her bin ich total offen. Ein Receiver wäre halt nicht schlecht, da ich viel Radio höre. Mal schaun. Ich bin demnächst beim klingtgut-Volker - mal schaun, was der sagt. Zu meinen erstgenannten Marken (Denon, NAD, AA) sollte ich vielleicht noch Rotel hinzufügen.


[Beitrag von tony_rocky_horror am 12. Sep 2007, 20:57 bearbeitet]
tony_rocky_horror
Stammgast
#10 erstellt: 13. Sep 2007, 05:50
Was ich noch vergessen hatte zu sagen ist, das ich einen Verstärker/Receiver mit wohl vielen Anschlüssen bräuchte:

- CD
- DVD
- TV (Flats haben einen Sch... Klang
- Tuner (entfällt beim Receiver)
- mein gutes altes Tape-Deck (könnte ich aber auch weglassen)
- wenn möglich i-pod-Dock oder freier Cinch für ipod

Phono ist mir nicht so wichtig, da ich vom alter her (35) eigentlich schon mitte/ende der 80er auf CD umgestiegen bin und eher weniger Vinyl's habe.
till285
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Sep 2007, 06:41
Moin@all

ich empfehle gerne die grossen Yamaha AVR´s da ich gute erfahrungen mit denen gemacht habe. Klanglich aber ganz anders als Denon abgestimmt. Yamaha ähnelt eher Rotel.

Preislich solltest du dir mal die Ausläufer Yamaha 1700 und als Alternative evtl. den Denon 3806 ansehen. Beides schöne Geräte mit allen Extras und genügend HDMI Anschlüssen für Flat u.s.w.
Anschlusstechnisch brauchst du dir bei beiden Modellen keine Sorgen zu machen.
seperate erhältliche Ipod Dockingstation funktionert auch ganz gut.

mfg
bothfelder
Inventar
#12 erstellt: 13. Sep 2007, 06:55
Hi!

Er braucht erst einmal neue LS!

Andre
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 13. Sep 2007, 06:55

till285 schrieb:
Moin@all

ich empfehle gerne die grossen Yamaha AVR´s da ich gute erfahrungen mit denen gemacht habe. Klanglich aber ganz anders als Denon abgestimmt. Yamaha ähnelt eher Rotel.

Preislich solltest du dir mal die Ausläufer Yamaha 1700 und als Alternative evtl. den Denon 3806 ansehen. Beides schöne Geräte mit allen Extras und genügend HDMI Anschlüssen für Flat u.s.w.
Anschlusstechnisch brauchst du dir bei beiden Modellen keine Sorgen zu machen.
seperate erhältliche Ipod Dockingstation funktionert auch ganz gut.

mfg


Hallo,

Du hast aber schon den Thread Titel gelesen ?!

Reine Stereo Geräte wären imho klanglich sinnvoller

Viele Grüsse

Volker
till285
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Sep 2007, 08:40

klingtgut schrieb:

till285 schrieb:
Moin@all

ich empfehle gerne die grossen Yamaha AVR´s da ich gute erfahrungen mit denen gemacht habe. Klanglich aber ganz anders als Denon abgestimmt. Yamaha ähnelt eher Rotel.

Preislich solltest du dir mal die Ausläufer Yamaha 1700 und als Alternative evtl. den Denon 3806 ansehen. Beides schöne Geräte mit allen Extras und genügend HDMI Anschlüssen für Flat u.s.w.
Anschlusstechnisch brauchst du dir bei beiden Modellen keine Sorgen zu machen.
seperate erhältliche Ipod Dockingstation funktionert auch ganz gut.

mfg


Hallo,

Du hast aber schon den Thread Titel gelesen ?!

Reine Stereo Geräte wären imho klanglich sinnvoller

Viele Grüsse

Volker :prost



tschuldigung überlesen
tony_rocky_horror
Stammgast
#15 erstellt: 13. Sep 2007, 09:36
Hi,
je mehr ich darüber nachdenke, desto besser gefällt mir die Idee von Hifi-Tom mit der MA GS 10 - auch wenn der Preis ein wenig happig ist.

Es kommen ja noch Ständer dazu und und und. Wie werden die LS eigentlich auf die Ständer montiert? Ich muss doch hoffentlich keine Löcher in die LS bohren

Ebenfalls gefällt mir der Advance Acoustic EZY 7 sehr gut - zumindest, was die Ausstattung anbelangt.
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 13. Sep 2007, 10:31

tony_rocky_horror schrieb:
Hi,
je mehr ich darüber nachdenke, desto besser gefällt mir die Idee von Hifi-Tom mit der MA GS 10 - auch wenn der Preis ein wenig happig ist.


Hallo Frank,

Du wirst sie Dir ja am 04.10 bei mir anhören können und dann weisst Du ob sie Dir auch klanglich zusagen.


tony_rocky_horror schrieb:
Es kommen ja noch Ständer dazu und und und. Wie werden die LS eigentlich auf die Ständer montiert? Ich muss doch hoffentlich keine Löcher in die LS bohren


die werden eigentlich einfach nur drauf gestellt

Viele Grüsse

Volker
Tille2007
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Sep 2007, 15:23
Hallo,

ich kann die Focal Chorus 800er Serie empfehlen. Sie haben einen sehr räumlichen Klang. Ich selbst habe die 826 (Stand-LS)und bin sehr zufrieden. In Kombi mit einem Denon-Verstärker bist du bei ca. 1.800,-. Würde aber den geringen Aufschlag in kauf nehmen, da die LS auch bei Frauen gut ankommen und die Investition ja auch für viele Jahre ist!

Du kannst dann später auch die Serie erweitern und den Stereo-Verstärker als Endstufe in das Surround-System integrieren. Hast dann immer super Front-LS!

Viel Spaß

Tille
tony_rocky_horror
Stammgast
#18 erstellt: 13. Sep 2007, 16:52
Hi Tille,
Danke für den Tipp.

Focal LS hab ich noch nie gehört und kann nix dazu sagen. Wenn jetzt Stereo, dann bleib ich dabei. Ich werde einen Teufel tun und irgendwann wieder auf Surround umstellen.

Ich bin mir sicher, ich werde den Schritt nicht bereuen.

Wenn ich jetzt schon sehe, was ich für mein Budget für tolle Stereo-Geräte zulegen kann - von denen ich schon vor 15 Jahren geträumt habe - das hätte mit Surround nie funktionert und ich wäre warscheinlich immer noch nicht zufrieden.
alexandrososa
Stammgast
#19 erstellt: 13. Sep 2007, 17:25

tony_rocky_horror schrieb:
.

Ich bin mir sicher, ich werde den Schritt nicht bereuen.




Das habe ich mir vor 1,5 Jahren auch gedacht und siehe heute...

es stimmt !!!

Stereo geht im Bereich Musik einfach mehr... (unter die Haut)

Gruß
canphon
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 14. Sep 2007, 01:08

Hi,... mein Wohn-Zimmer ist ca. 20qm groß ...
Schnauze voll - kurz und knapp. Nach reiflicher Überlegung werde ich meine 5.1-Anlage auflösen und künftig wieder Stereo geniessen.



Der Verblödungsrausch beim Hifi-Freund scheint allmählich abzuklingen, zumindest bei denen, deren IQ dann doch glücklich die Hundert reißt :D.
Nun ja, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. In Berlin haben sich bei 'ner Blödmarkt-Eröffnung die Liebhaber der Elektronik und des technischen Wegschritts das Vakuum in den Köpfen durchgerüttelt. Scheiben gingen zu Bruch, es entstand einiger Sachschaden und die Polizei musste einschreiten (den Laden eine Weile dichtmachen). Das gemeine Volk stand 24 Uhr nachts in der vollgeschissenen Unterhose vor dem Blödmarkttor und grölte im Chor: "Türen auf"!!!

Was kommt nach 7.1.-Kanal-Heimkino? Der begehbare Lautsprecher mit Amerikanischer Küche, Nasszelle, WC und Kinoleinwand vorne, hinten, oben und unten????
Es lebe das Schmale in den Köpfen und das Breite auf der Leinwand .

Grüße canphon.


[Beitrag von canphon am 14. Sep 2007, 01:30 bearbeitet]
tony_rocky_horror
Stammgast
#21 erstellt: 14. Sep 2007, 10:37
Ich hab mal wieder auf der Nubert-Site reingeschaut. Mal ne Frage: die nuLine 32 bieten die mit einem ATM-Modul an. Kann mir mal jemand sagen was und ob das was bringen soll/kann?? Ist rein Interessehalber.

Mich hat gester jemand angepostet, warum von Surround auf Stereo zurück. Ich hab ihm folgendes geschrieben.

Hi, ich hab mir vor über 15 Jahren mal ne super geile Stereo-Anlage zugelegt mit NAD, Mission und und und. Aus Geldmangel (Arbeitslosigkeit mitte der 90er) hab ich alles verkaufen müssen.

Ums Jahr 2000 rum wollte ich was ,,solides", neues. Da ich mit Surround keinerlei Erfahrung hatte, wurde ich dementsprechend von den Verkäufern beschwatzt. Eigentlich war ich auch soweit Glücklich damit, allerdings merkte ich, das auf was es mir eigentlich immer angekommen ist - die Musik - immer mehr abnahm. Ich schaute zuletzt eigenlich nur noch Filme und hörte fast keinen Musik mehr, weils kein Spaß machte. Wenn du mal lieber im Auto Musik hörst, als daheim . . . und das mit einem Werksradio.

Da ich zum Jahreswechsel das Wohnzimmer neu mache, wollte ich dies gleich mit neuen Boxen (5.1) verbinden, doch hier merkte ich, was das für ein Akt ist, die Boxen richtig zu stellen, verkabeln udn Frau meckert auch noch. Auch vom Budget her (1.5k), bekommst du nicht immer das, was du willst.

Ich war vorige Woche bei Nubert und da merkte ich eigentlich wieder, wie schön Musik klingen kann.

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich nun dazu entschlossen, wieder ,,back to the roots" zu gehen.

Wenn ich jetzt schon sehe, was ich mir für mein Budget für Geile Teile kaufen kann, da hätt ich bei Surround ein Mehrfaches ausgeben müssen.
Fraglitter
Inventar
#22 erstellt: 14. Sep 2007, 12:06
tony_rocky_horror
Stammgast
#23 erstellt: 14. Sep 2007, 12:30
Danke für den Tipp - jetzt weis ich allerdings soviel wie vorher. Ich wollte eigentlich von euch wissen, ob das Modul wirklich was bringt. Das der Herr Nubert ,,ja" sagt, war mir fast klar.
Tilo_2nd
Stammgast
#24 erstellt: 14. Sep 2007, 13:01
Vielleicht

kann Ich ja Helfen.
Ich denke Du würdest bei deinem Bugdet mit einer Kompacten
wie der Denon S101.102 oder gar S301 glücklich werden
oder einer Pianocraft von Yamhaha.

Meine Vorschreiber wollten dich nicht ärgern mit dem Hinweis auf grosse Yamaha,s und den 3806 AVR,sondern
nur gewisse Denkanstösse geben.

Um mal eine schöne martiale Metapher zu Quälen:
Bei deinem "Rundum Set" ,das ist so als wollte man bildlich
gesprochen einem Güterzug mit einer Schnellzugdampflok
ziehen bei Hifi,dito bei Mehrkanal.
Dagegen ist 3806,er ein ÖBB Taurus und gute LS auch NUBox
die Renn Strecke,mit anderen Worten ein schöner Stereoklang so einfach wie bei der Universallok einen Ic mit Tempo 200
zu ziehen,oder bei Mehrkanal ein 1600T Container mit Tempo
160.(keine Angst der 3806 braucht nicht soviel Strom )

p.s.
Eine KH Diva AKG 701 bring der Denon sogar dazu das es Spass macht Rockmusik zu hören.
tony_rocky_horror
Stammgast
#25 erstellt: 14. Sep 2007, 13:23

Tilo_2nd schrieb:
Vielleicht

kann Ich ja Helfen.
Ich denke Du würdest bei deinem Bugdet mit einer Kompacten
wie der Denon S101.102 oder gar S301 glücklich werden
oder einer Pianocraft von Yamhaha.

Meine Vorschreiber wollten dich nicht ärgern mit dem Hinweis auf grosse Yamaha,s und den 3806 AVR,sondern
nur gewisse Denkanstösse geben.

Um mal eine schöne martiale Metapher zu Quälen:
Bei deinem "Rundum Set" ,das ist so als wollte man bildlich
gesprochen einem Güterzug mit einer Schnellzugdampflok
ziehen bei Hifi,dito bei Mehrkanal.
Dagegen ist 3806,er ein ÖBB Taurus und gute LS auch NUBox
die Renn Strecke,mit anderen Worten ein schöner Stereoklang so einfach wie bei der Universallok einen Ic mit Tempo 200
zu ziehen,oder bei Mehrkanal ein 1600T Container mit Tempo
160.(keine Angst der 3806 braucht nicht soviel Strom )

p.s.
Eine KH Diva AKG 701 bring der Denon sogar dazu das es Spass macht Rockmusik zu hören.


Gehört der hier rein?
Master_J
Inventar
#26 erstellt: 14. Sep 2007, 13:32

tony_rocky_horror schrieb:
Danke für den Tipp - jetzt weis ich allerdings soviel wie vorher. Ich wollte eigentlich von euch wissen, ob das Modul wirklich was bringt. Das der Herr Nubert ,,ja" sagt, war mir fast klar.

Wenn es nicht so wäre, würde er es kaum anbieten.
Für sinnloses Zubehör sind andere Leute zuständig.

Es bringt ganz gewaltig was.
Insbesondere bei den kleineren Boxen.

Ich bin immer wieder von meinem CS-65 mit ABL begeistert.
Der fällt sogar fast negativ auf, als Lautsprecher mit dem meisten Tiefgang bei mir.

Auch nicht zu verachten ist die Möglichkeit der Hochtonanpassung.
Die Dämpfung (das ABL hat ja noch keine Anhebung) ist recht angenehm bei schlechtem Quellmaterial (Fernsehen...).

Gruss
Jochen
Tilo_2nd
Stammgast
#28 erstellt: 14. Sep 2007, 21:43
Einfach

mal durch die Läden gehen zu schauen was gefällt,und die eine oder andere Hörprobe machen,in ruhe entscheiden was es
dann doch sein soll kann den Einen oder Anderen an den Rand seiner möglichkeiten bringen.
canphon
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 15. Sep 2007, 17:37

Ich hab mal wieder auf der Nubert-Site reingeschaut. Mal ne Frage: die nuLine 32 bieten die mit einem ATM-Modul an. Kann mir mal jemand sagen was und ob das was bringen soll/kann?? Ist rein Interessehalber.


Die Idee ist von gestern, der Preis von übermorgen.
Und der bedauerliche Blödsinn, den man dazu auf der Nubert-Seite lesen kann, machts nicht besser.

Grüße canphon.
Master_J
Inventar
#30 erstellt: 15. Sep 2007, 20:32
Verbesserungsvorschläge?

Wie würdest Du die aktive Entzerrung gestalten?

Noch was zu bieten, ausser Polemik?

Ich höre...

Gruss
Jochen
canphon
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 16. Sep 2007, 03:39
@Master_J

Verbesserungsvorschläge?
Wie würdest Du die aktive Entzerrung gestalten?


Na ja, die beste Art aktiv zu entzerren, ist wohl immer noch, sich 'n vernünftigen Lautsprecher zu kaufen .

Grüße canphon.
Master_J
Inventar
#32 erstellt: 16. Sep 2007, 08:24
Was für welche?
Aktive Studiomonitore?

Die Frage war, ob es was bringt - Das tut es.
Nicht gefragt war, von wann der Gedanke dahinter ist (alt=schlecht?).
Ebensowenig nach Meinungen zum Preis (kostet ein ordentlicher Equalizer weniger?).

Gruss
Jochen
tony_rocky_horror
Stammgast
#33 erstellt: 16. Sep 2007, 11:03
Hallo Jochen,
Danke für die konstruktive Antwort!
canphon
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 16. Sep 2007, 14:44

Die Frage war, ob es was bringt - Das tut es.


Na wirklich großartig .
Gegen das Basschassis zu latschen, bringt auch was.

Grüße canphon.
Master_J
Inventar
#35 erstellt: 16. Sep 2007, 14:57
Trag was zum Thema bei - oder lass es komplett sein.

Über das Spam-Level bist Du bisher nicht hinausgekommen.
Das bringt ja nun keinem was...

Gruss
Jochen
canphon
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 16. Sep 2007, 18:58
Hallo Master,


Trag was zum Thema bei - oder lass es komplett sein.

Über das Spam-Level bist Du bisher nicht hinausgekommen.


Ich glaubte, das wäre zum Thema .


Mein Wohn-Zimmer ist ca. 20qm groß und als Budget hab ich mal 1.500 Euro angesetzt für Boxen und Verstärker.

Für die Neuanschaffung werden erst mal Standlautsprecher [...] angeschafft.


Unter diesen Bedingungen, würde ich als letztes 'ne Nubert mit ATM/ABL empfehlen.
Dies wäre in meinen Augen weder eine preislich vorteilhafte noch technisch elegante Lösung.
Bei ca. 1000€ Budget für die LS - also wirklich!!! - 'ne basstechnisch gepimpte nuLine 32: da hört sich doch alles auf . Da ist das Modul halb so teuer, wie beide Boxen zusammen . Einen größeren Unsinn für 'n bisserl Bass kann man doch einem Kunden kaum aufschwatzen .

http://www.carhifi-s...-aktivweiche-b1.html

Nur mal so zum Preisvergleich; und das Ding ist flexibel für alle passiven LS-Typen einsetzbar.

Ein anderes Beispiel, die Canton Ergo RC-L kostet großzügig geschätzt neu im Fachhandel so um die 700€. Die RC-L-Control-Unit macht ungefähr dasselbe wie 'nen Nubertsches ATM-Modul. Bei Nubertschen Preisen blieben für den eigentlichen RC-L-Lautsprecher (ohne Black Box) von Canton noch ca. 450€ das Paar übrig (und das ohne Zwischenhändler und Direktvertrieb). Das noch eingerechnet, landen wir bei Eltax/Conrad-Preisen für einen LS mit Echtholzfurnier dieser Verarbeitung, dieser Leistungsklasse und diesen Gehäusemaßen.
Wie kann das gehen? Eine Erklärung kann sich jeder selbst geben.

Grüße canphon.
tony_rocky_horror
Stammgast
#37 erstellt: 17. Sep 2007, 10:29
Ich danke euch mal allen für die vielen Tipps und Infos. Am vergangenen WE hab ich mich - zusammen mit meiner Frau - für Kompakt-LS entschieden, die auf Ständer kommen.

Wo ich mir nur noch nicht ganz sicher bin ist, ob ich mehr - oder annähernd soviel - Geld in den Verstärker, als in die Boxen anlege. Sicherlich wären z.B. die GS10 von MA was feines, doch ob die gegenüber einer etwa halbsoteuren Kompaktbox so viel besser klingen mag ich bezweifeln. Ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.
Bei 1200k für die GS10 blieben mir dann noch etwa 300-400 € für einen Verstärker/Reciever übrig und dann muss noch evtl. ein Tuner her.
Bei meiner derzeitigen Wohnsituation reichen Kompakt-LS voll aus, aber was ist, wenn ich umziehe - reichen die dann noch? Einen guten Verstärker in der 800,- Euro Preisklasse bräuchte ich beim Umzug in eine größere Wohnung wohl nicht zu tauschen - Kompakt-LS gegen Stand-LS zu tauschen wäre wohl die einfacherere Lösung. Nur 1200,- Euro Kompakt-LS tauscht man glaub ich auch nicht so mir nichts dir nichts.

Klar, wann oder wohin ich umziehen werde ist noch nicht geklärt. Auf jeden Fall möchte ich, was die Technik anbelangt die nächsten Jahre ausgesorgt haben. Daher ist für mich die Überlegung erst mal 750,- Euro in den Versärker zu stecken und den Rest für Boxen anzulegen sinnvoller, als 1200,- in Kompakte und den Rest für Verstärker. Wenn ich bei der letztgenannten Kombi in einem Jahr in eine Wohnung mit großem Wohnzimmer ziehe, dann sind mir vielleicht die Kompakten zu klein. Dann heist es die Kompakten in Standboxen zu tauschen und dann hab ich einen 300,- Euro Verstärker, der dann die neuen LS vielleicht nicht ausreichend bedienen kann.

Ich hoffe, ihr könnt mir folgen!


[Beitrag von tony_rocky_horror am 17. Sep 2007, 10:32 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#38 erstellt: 17. Sep 2007, 11:17
Also nochmal,

es ist unstrittig das die Boxen, Lautsprecher das größte Klangpotential haben u. hier lohnt es sich auch ganz klar am meisten zu investieren!

Eine GS10 macht auch in einem 25 qm großen Raum noch eine sehr gute Figur. Natürl. mußt Du selber vergleichen u. für Dich herausfinden ob Dir der klangl. Unterschied von der RS1 zur GS10 den Mehrpreis wert ist.

Und den Verstärker würde ich auf alle Fälle erst dann kaufen, wenn die Boxen feststehen u. ihn dann auch zu den Boxen aussuchen, es gibt da durchaus stimmigere u. weniger stimmigere Kombinationen.
superfranz
Gesperrt
#39 erstellt: 17. Sep 2007, 11:34

Master_J schrieb:

tony_rocky_horror schrieb:
Danke für den Tipp - jetzt weis ich allerdings soviel wie vorher. Ich wollte eigentlich von euch wissen, ob das Modul wirklich was bringt. Das der Herr Nubert ,,ja" sagt, war mir fast klar.

Wenn es nicht so wäre, würde er es kaum anbieten.
Für sinnloses Zubehör sind andere Leute zuständig.

Es bringt ganz gewaltig was.
Insbesondere bei den kleineren Boxen.

Ich bin immer wieder von meinem CS-65 mit ABL begeistert.
Der fällt sogar fast negativ auf, als Lautsprecher mit dem meisten Tiefgang bei mir.

Auch nicht zu verachten ist die Möglichkeit der Hochtonanpassung.
Die Dämpfung (das ABL hat ja noch keine Anhebung) ist recht angenehm bei schlechtem Quellmaterial (Fernsehen...).

Gruss
Jochen


Für die Kohle die der Herr Nubert für sein "Kästchen" verlangt kriegt man ja schon einen ausgewachsenen AVR,
und da habe ich die Möglichkeit nicht nur eine halbe Oktave im Bass zu entzerren ( wobei das mit schön viel hässlichem Klirr erkauft wird),sondern kann meinem "Spieltrieb freien Lauf lassen.

Gruß franzl
klingtgut
Inventar
#40 erstellt: 17. Sep 2007, 11:36

tony_rocky_horror schrieb:

Wo ich mir nur noch nicht ganz sicher bin ist, ob ich mehr - oder annähernd soviel - Geld in den Verstärker, als in die Boxen anlege. Sicherlich wären z.B. die GS10 von MA was feines, doch ob die gegenüber einer etwa halbsoteuren Kompaktbox so viel besser klingen mag ich bezweifeln. Ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.


Hallo Frank,

die Unterschiede werde ich Dir hoffentlich am 04.10 demonstrieren können.Dann wirst Du auch wissen ob Dir eine GS 10 überhaupt persönlich zusagt oder ob es nicht doch besser eine andere Box sein soll.


tony_rocky_horror schrieb:

Bei 1200k für die GS10 blieben mir dann noch etwa 300-400 € für einen Verstärker/Reciever übrig und dann muss noch evtl. ein Tuner her.
Bei meiner derzeitigen Wohnsituation reichen Kompakt-LS voll aus, aber was ist, wenn ich umziehe - reichen die dann noch? Einen guten Verstärker in der 800,- Euro Preisklasse bräuchte ich beim Umzug in eine größere Wohnung wohl nicht zu tauschen - Kompakt-LS gegen Stand-LS zu tauschen wäre wohl die einfacherere Lösung. Nur 1200,- Euro Kompakt-LS tauscht man glaub ich auch nicht so mir nichts dir nichts.


also eine GS 10 hat auch keine Probleme etwas größere Räume zu füllen von daher würde ich mir darüber keine Gedanken machen.


tony_rocky_horror schrieb:
Klar, wann oder wohin ich umziehen werde ist noch nicht geklärt. Auf jeden Fall möchte ich, was die Technik anbelangt die nächsten Jahre ausgesorgt haben. Daher ist für mich die Überlegung erst mal 750,- Euro in den Versärker zu stecken und den Rest für Boxen anzulegen sinnvoller, als 1200,- in Kompakte und den Rest für Verstärker. Wenn ich bei der letztgenannten Kombi in einem Jahr in eine Wohnung mit großem Wohnzimmer ziehe, dann sind mir vielleicht die Kompakten zu klein. Dann heist es die Kompakten in Standboxen zu tauschen und dann hab ich einen 300,- Euro Verstärker, der dann die neuen LS vielleicht nicht ausreichend bedienen kann.

Ich hoffe, ihr könnt mir folgen!


ich bin mir ziemlich sicher das wir am 04.10 eine Kombi für Dich finden die Dich auch auf Dauer glücklich machen wird. Ob in der Kombi dann ein Creek Evo oder/und eine Monitor Audio GS 10 oder etwas ganz anderes zu finden sein wird werden dann Deine Ohren entscheiden.

Viele Grüsse

Volker
Mojo1604
Stammgast
#41 erstellt: 17. Sep 2007, 11:53
Hallo,

ich würde dir die Haydn Grand von www.vienna-acoustics.comempfehlen. Ein sehr ausgewachsener, edler LS für diese Größe.
Oder evtl. die neue B&W 600er!
tony_rocky_horror
Stammgast
#42 erstellt: 17. Sep 2007, 11:58
Die B&W 685 und die CM1 werde ich mir diese Woche anhören - zusammen mit einem Creek Evo und einem Rotel RA-06.
tony_rocky_horror
Stammgast
#43 erstellt: 19. Sep 2007, 06:07
Kurzer Zwischenbericht:
Hab gestern die B&W CM1 + B&W 685 + Wharfedale Evo2-10 im Vergleich gehört. Das Ergebnis fiel eindeutig aus: die CM1 geht als Sieger des 3er-Vergleichs raus. Was aus dem kleinen Ding rauskommt - alle Achtung. Die 685 säuft dagegen völlig ab. Man sollte bei der 685 nicht glauben, das die LS so viel kosten - hören sich eher an wie ein 150€-Paar. Die Wharfedale waren viel interessanter. Hat etwas mehr Tiefgang wie die CM1, aber wenns etwas lauter war die Wharf wieder unterlegen und hat einen förmlich angebrüllt.

Als Verstärker testete ich den Rotel-RA06 und einen NAD C352. Erst der Rotal dran - klang alles wunderbar stimmig - wie ein eingespieltes Team. Dann der NAD und war zuerst sehr überrascht. Der NAD wirkt etwas krägtiger, mit etwas mehr bumms. Jedoch verliert der NAD den Vergleich, da dieser das schlechtere ,,Gesamtklangpaket" ist.

Für den NAD würden natürlich der Preis und die größeren Anschlussmöglichkeiten sprechen. Aber was Verarbeitung, Design, Haptik und vor allem der Klang angeht, kann er mit dem Rotel nicht mithalten.

Einen Creek Evo hatten Sie leider nicht - schade.

In den nächsten Tagen höre ich mir mal noch weitere an: Dynaudio 110 und Vienna Haydn und was der Händler sonst noch so zu bieten hat.

Am 4.10. bin ich bei Volker und dann fällt die Entscheidung!


[Beitrag von tony_rocky_horror am 19. Sep 2007, 06:14 bearbeitet]
tony_rocky_horror
Stammgast
#44 erstellt: 26. Sep 2007, 06:08
Gestern hab ich weitere LS hören können. Glüclicherweise alle bei einem Studio.

Dynaudio Focus 110
VA Haydn Grand
DIE NIEGELNAGELNEUE KEF XQ10
B%W CM1

Ja, was soll ich sagen - ich werd sicherlich nur Kopfschütteln ernten, aber die B&W gefällt mir immer noch am besten. Man merkt zwar deutlich, wie bei der B&W ein Schleier davor hängt, aber das macht es für mich sehr angenehm und nicht so aufdringlich. Bei allen anderen klang alles klarer/heller - aber für mein Höremfpinden auch aufdringlicher. Vor allem die VA fand ich ganz gut - ist aber warscheinlich was für Liebhaber der klass. Musik. Die KEF ist ähnlich der VA und die Dynaudio hatte für mich ,,kein Leben". Die B&W klingt kräftiger, runder und hat auch etwas ,,bumms". Der ,,bumms" ist zwar nicht ganz so präzise wie bei der VA und der KEF, eher etwas schwammiger. Aber gerade bei leisem Hören sehr angenehm ist und nicht zu hell klingt. Was mir auch auffiel ist, das die CM1 doch Platz benötigt. Diese stand erst auf einem Regal, wo Box an Box an Box stand - alles relativ nah an der Wand. Später wurden die LS auf Ständer frei aufgestellt und die CM1 legte dann ihr dröhnen ab. Alle LS wurden mit dem Rotel RA-06 betrieben.

Meine Test-CD's waren übrigens:

Dire Straits - Brothers in Arms
Keb'Mo - Just like you
Sting - All this time (Live)
Nickelback - All the right reasons
Bruce Springsteen - Born in the USA
Eric Clapton - Reptile
Pink Floyd - Echoes

Kommende Woche bin ich bei Volker und davor höre zum Vergleich noch mal die CM1 an - vor allem hab ich da die Möglichkeit, den Rotel mit dem Creek Evo (an der CM1) zu vergleichen. Bin gespannt, was noch kommt.
Hifi-Tom
Inventar
#45 erstellt: 26. Sep 2007, 11:46
Hallo,

schöner Bericht. Du solltest bei all Deinen Hörefahrungen nicht außer acht lassen, daß die Klangperformance ganz stark von der Akustik des jeweiligen Hörraumes u. der Aufstellung der LS abhängt, bei Dir zu Hause kann es ganz anders klingen.
tony_rocky_horror
Stammgast
#46 erstellt: 02. Okt 2007, 17:35
Hallo Volker,
klappt das bei dir am Donnerstag, 18.30 Uhr??? Du machst dich hier etwas rar die letzte Zeit
klingtgut
Inventar
#47 erstellt: 02. Okt 2007, 18:17

tony_rocky_horror schrieb:
Hallo Volker,
klappt das bei dir am Donnerstag, 18.30 Uhr???


warum sollte das nicht klappen ? war doch fest vereinbart ?!


tony_rocky_horror schrieb:
Du machst dich hier etwas rar die letzte Zeit ;)


hab im Moment ziemlich viel vorzubereiten für kommenden Samstag
Golog
Inventar
#48 erstellt: 02. Okt 2007, 18:20
Ein auf den Samstag.
tony_rocky_horror
Stammgast
#49 erstellt: 03. Okt 2007, 13:30

klingtgut schrieb:

tony_rocky_horror schrieb:
Hallo Volker,
klappt das bei dir am Donnerstag, 18.30 Uhr???


warum sollte das nicht klappen ? war doch fest vereinbart ?!



Alles klar, dann bis morgen - freu mich!
tony_rocky_horror
Stammgast
#50 erstellt: 05. Okt 2007, 07:55
Sodele,
gestern war ich bei Volker und möchte mal ganz kurz berichten. Was ich da hörte, war der Wahnsinn. Er führte mir die RW16 von Revolver vor. Ein Kompakt-LS super verarbeitet und einen noch besseren Klang. Schon nach wenigen Minuten war mir klar, dass dies die Richtige sein könnte. Erst war ein Heed ,,Obelix" dran und nachher noch ein Creek EVO. Beide Verstärker sind meiner Meinung nach sehr gut für diese LS geeignet, doch der Creek überzeugte mich im Zusammenspiel mit der Revolver doch etwas mehr. Auf jeden Fall kann ich sagen, das Volker meinen Geschmack voll und ganz getroffen hat und von dieser Stelle aus noch mal ein dickes Dankeschön an Volker! Der Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt und kann jedem nur Empfohlen werden!!

Nun stehen für mich eigentlich nur noch zwei Kandidaten auf der Liste: B&W CM1 an Rotel/RA-06 oder Creek Evo (die Kombi B&W/Creek hör ich noch an) und die Revolver RW16 am Creek EVO. Die Entscheidung wird mir sicherlich nicht leicht fallen.

Auf jeden Fall sei denen gesagt, die Volker am 6.10. besuchen: ihr werdet erstaunt sein, über diese kleine Box!

So long!
didl0ahnung
Stammgast
#51 erstellt: 05. Okt 2007, 09:48
.......und was war mit der GS10? hat sie dir nicht zugesagt oder habt ihr sie ganz weggelassen beim probehören? Würde mich interessieren.

Gruß

didl
tony_rocky_horror
Stammgast
#52 erstellt: 05. Okt 2007, 09:56
die gs10 haben wir ganz weggelassen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Umstieg von Surround auf Stereo
Tycoon am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  12 Beiträge
Evtl. Umstieg von Surround auf Stereo .
Happajoe am 06.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  15 Beiträge
Umstieg von Surround auf Stereo - LE 109 tauglich?
Hotsauce am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2011  –  8 Beiträge
Umstieg von Surround auf Stereo Anlage.
arvalond am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.11.2006  –  21 Beiträge
Umstieg von Dolby Surround auf Stereo?
raffaello78 am 15.12.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  9 Beiträge
Umstieg von AV-Receiver auf Stereo Verstärker
cryptochrome am 03.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.02.2013  –  25 Beiträge
Günstiger Umstieg von Surround zu Stereo?
lixe am 17.10.2014  –  Letzte Antwort am 17.10.2014  –  8 Beiträge
Umstieg auf Stereo
nofear_0815 am 24.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  7 Beiträge
Umstieg von 5.1 auf Stereo
nemesis32pc am 14.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  6 Beiträge
Umstieg auf Stereo- lohnt sich das bei mir?
Charmin am 31.03.2009  –  Letzte Antwort am 31.03.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • KEF
  • NAD
  • Rotel
  • Canton
  • Nubert
  • Monitor Audio
  • Naim Audio
  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedjolly-roger
  • Gesamtzahl an Themen1.345.859
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.383