Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Elektronik- und Lautsprecherauswahl [mir raucht der Kopf]

+A -A
Autor
Beitrag
My_Fidelity
Stammgast
#1 erstellt: 05. Aug 2008, 18:00
Moin Leute,

ich bräuchte (mal wieder) ein Paar Tipps von euch.

Ich bin jetzt sein einigen Monaten dabei, mir eine Anlage zusammenzustellen. Mit meinem ersten "Versuch" bn bzw. war ich aber nicht zufrieden, sodass der AVR jetzt in der Bucht gelandet ist.

Also muss jetzt neue Elektronik (VV + CDP) her, wobei ich von 5.1 auf Stereo (bzw. u.U. auf 2.1) umsteigen will.

Ich hab mir jetzt schon Unmengen an Threads und Tests etc. durchgelesen und bin letztendlich an folgenden Modellen hängen geblieben:

+ Onkyo A-9555, Onkyo DX-7355
+ Advance Acoustic MAP 103/105, AA MCD 203 CD
+ AA MAP 305, AA MCD 203 CD

Evtl. käme noch 'ne Kombi von Rotel in Betracht.

Ich hab die Modelle primär der Optik nach ausgesucht [da mir Optik ehrlich gesagt sehr wichtig ist].

Zu den Lautsprechern an denen das ganze klingen soll: Im Moment hab ich ein Paar Heco Celan 300, unterstützt von dem Subwoofer aus meinem alten CEMPE.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die LS wirklich behalten soll. Bin bei schnelleren Musikstücken (ich höre viel Metall/Rock) nicht so ganz zufrieden. Könnte aber auch an der etwas "bescheidenen" Aufstellung liegen. Ändert sich aber auch bald aufgrund eines Umzugs.

Mein "aktueller" Plan sieht wie folgt aus: zuerst möchte ich mir neue Elektronik (auch in "scheibchen", zuerst VV, dann CDP). zulegen, mit der ich ein Paar Jahre auskommen kann. Vorerst an den Celan betreiben, später hochwertigere LS dazuholen.

Alternative: Celan ebenfalls verkaufen, und komplett neue Kombination zulegen, die von vornherein aufeinander abgestimmt ist. Allerdings müsste ich dann noch eine (lange) Weile sparen. Wäre aber ja unter Umstände sinnvoller, als dann später bei den neuen LS auch neue Elektronik holen zu müssen?

Damit wären wir dann wieder bei der Elektronik.

Optisch sind sowohl Onkyo als auch AA klasse, beide Geräte haben ihre Vor- und Nachteile:

Onkyo: Digitalverstärker, kein Pre-Out, aber günstiger
AA: Pre-Out, kein "digitaler", etwas teurer

Die Frage ist, ob sich der Aufpreis zum MAP 305 lohnen würde. Das ganze wird nachher in einem Mietshaus betrieben, zu beschallende Fläche so um die 16m².

Außerdem frage ich mich, was die Röhrenverstärkung bei AA CDP bringt?!

Jetzt nochmal zu den Lautsprechern: gibt es Lautsprecher, die bei Metall besser klingen als die Hecos? Ich wil allerdings dei der Verarbeitung keinen Schritt nach hinten machen, also Echtholz-Furnier sollte es schon sein.

Da sich Standlautsprecher ja bei der Zimmegröße eher nicht lohnen (?), bräuchte ich wohl auch noch 'nen Sub. Hier im Forum gibt es im Moment einen ASW Delta 300, wäre der was?

Mal wieder tausende Fragen, aber je mehr ich lese und vergleiche, desto unsicherer werde ich :cut.

Danke fürs lesen und evtl für euren Rat

Viele liebe Grüße, MyFi

P.S.: Ich weiß: am besten selber Probehören. Das ist aber hier in der Gegend sehr schwierig. Die üblichen Verdächtigen habe ich ja schon durch, hat mir aber wenig geholfen (hier bei MM stehen die Boxen noch nicht mal auf einer Linie, sondern eine an der Stirn- und die andere an der Längswand :.). Für nen guten Händler müsste ich mit dem Zug nach Köln, allerdings wird's auch dann mit Probehören zu Hause schwierig (Boxen+Elektronik in den Zug und bei Nichtgefallen das ganze wieder zurück :cut).
germi1982
Moderator
#2 erstellt: 05. Aug 2008, 19:01
Bei größeren Boxen, deine aktuellen sind ja Regalboxen, brauchst du keinen Subwoofer. Es kommt allerdings auch drauf an wieviel Quadratmeter du hast die es zu beschallen gilt. Ich habe bei mir die JBL Northridge E80 stehen, da braucht man keinen Subwoofer. Wäre dann auch zu überladen. Die klingen übrigens bei Metal recht brauchbar, zumindest bei dem was ich so höre. Halt hauptsächlich Oldschool ala Black Sabbath, Deep Purple usw. Es kommt aber natürlich auf deine Wahrnehmung an und auf deine Raumakkustik, da meine Bude wahrscheinlich anders vom Raumschnitt, vom Standort der Boxen und der Einrichtung ist müsstest du die halt mal zur Probe hören. Aber das sollte man bei Lautsprechern eigentlich immer.
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 05. Aug 2008, 20:41
Hallo,

bevor Du jetzt bregenklötterig wirst, würde ich abwarten bis Du in deiner neuen Wohnung bist, denn da klingt das ganze u.U. völlig anders. Ferner muss es nicht unbedingt der Receiver gewesen sein der schlecht geklungen hat. Oft, um nicht zu sagen meistens, steck der Teufel in den LS die nicht richtig gefallen.

Sollte es in der neuen Wohnung auch nicht "passen", solltest Du dich also eher nach neuen LS und nicht nach neuer Elektronik umsehen.

Gruß
Bärchen
NIUBEE
Stammgast
#4 erstellt: 06. Aug 2008, 11:26
Generell würde ich hier mal sagen:

1.) Gebrauchte Boxen
2.) Die Rotel 980 BX Kombi hat was und ist meist auch gar nicht so teuer

Für deine Musikrichtung mußt du dir darüber klar sein, dass es nur sehr wenige wirklich audiophile CD gibt.
Hier im Forum gibt es dazu einen Fred.
D.h. es kann auch gut sein, dass es an der/den Aufnahme(n) liegt!
Wenn ich meine Metal Scheiben durchhöre darf ich davor keine wirklich audiophile Scheibe angehört haben.
Ist leider so...
Bis auf die Within Tempation, Dead can Dance etc Scheiben die sehr gut produziert sind, erhältst du meist bei Metal Scheiben CD mit viel Loudness und übersteuerten Höhen.
Böse Zungen sagen viele Rock/Metal Musiker hören keine Höhen mehr

Somit solltest du mal zu einem Kumpel fahren und dir ein paar CD auf einer guten Anlage anhören.
Wenn du in der Mitte von D wohnst kannst auch gerne mal bei mir vorbeikommen.


Zu den Röhren bei einem CDP (hat ja meiner auch).
Normalerweise, so ist es bei meinem, bringen die Röhren ein wenig mehr Räumlichkeit.
ich höre aber faktisch KEINEN Unterschied zum Transitorausgang. Somit...
Nice to see, wenn sie wie bei mir sichtbar sind.

Grüße,

NIUBEE


[Beitrag von NIUBEE am 06. Aug 2008, 11:33 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Aug 2008, 12:08

NIUBEE schrieb:

Zu den Röhren bei einem CDP (hat ja meiner auch).
Normalerweise, so ist es bei meinem, bringen die Röhren ein wenig mehr Räumlichkeit.


Eigentlich bringen erhöhten sie Klirr (elektronische Bauteile kennen keine Räumlichkeit und andere Klangbeschreibungstermen ) der meistens als "wärmerer" Klang empfunden wird. Kann man heutzutage aber auch schon mit Plugins in Winamp und anderen Programmen generieren und das Geld sparen.

Grüße
Theo
TonyFord
Stammgast
#6 erstellt: 06. Aug 2008, 12:15

Bin bei schnelleren Musikstücken (ich höre viel Metall/Rock) nicht so ganz zufrieden


Dies liegt denke ich weitestgehend an den Lautsprechern sowie der Raumakustik, woran ich an deiner Stelle als erstes ansetzen würde, es sei denn du hat einen Verstärker für 100 EURO daheim stehen, wo es logisch ist, dass dieser nichts bringt.

Vermutlich stehen die Lautsprecher auch noch relativ ungünstig (was du ja geschrieben hast) und die Lautsprecher entsprechen nicht dem Klangbild, welches du als bevorzugt ansehen würdest.

Also würde ich an deiner Stelle einen Fachhändler aufsuchen und mal verschiedene Marken durchhören und dich ggf. auch mal mit einem vertrauten Händler über deine Raumakustik unterhalten.

Du musst ja letztendlich nicht unbedingt ein Modell beim Händler kaufen, denn den Service (Probehören/kleine Raumberatung) bekommst du in der Regel kostenlos.
NIUBEE
Stammgast
#7 erstellt: 06. Aug 2008, 12:52

thewas schrieb:

NIUBEE schrieb:

Zu den Röhren bei einem CDP (hat ja meiner auch).
Normalerweise, so ist es bei meinem, bringen die Röhren ein wenig mehr Räumlichkeit.


Eigentlich bringen erhöhten sie Klirr (elektronische Bauteile kennen keine Räumlichkeit und andere Klangbeschreibungstermen ) der meistens als "wärmerer" Klang empfunden wird. Kann man heutzutage aber auch schon mit Plugins in Winamp und anderen Programmen generieren und das Geld sparen.

Grüße
Theo

Jo DSP nennt man das auch

So ist es...aber sie sehen schöner aus als WinAmp
Grüße,

NIUBEE
My_Fidelity
Stammgast
#8 erstellt: 06. Aug 2008, 15:05
Hey, das sind ja schon mehr antworten, als ich erwartet hatte :).

Vorweg: den AVR verkaufe ich nicht, weil ich mit seinem Klang unzufrieden bin.Ich war mir schon bewusst, dass hier die Hauptschuld bei den LS zu suchen ist. Nur da ich kaum Mehrkanal brauche, wollte ich jetzt den Receiver mit seinen ganzen Knöpfen und (für mich) nutzlosen Funktionen loswerden. Klingt jetzt etwas seltsam, aber ich höre halt fast ausschließlich Stereo und die VV mit möglichst wenig "schnick-Schnack" gefallen mir designmäßig sehr viel besser.

Mit den LS werde ich wohl erstmal den Klang in der neuen Wohnung abwarten, sollte von der Aufstellung her dort besser sein (in Moment sind sie halt ziemlich zwischen Schreibtisch und Wand "gequetscht, dort werden sie frei stehen).

Vielleicht werde ich mit auch mal einer der von Niubee erwähnten CDs zum Probehören zulegen, hatte schon fast etwas erwartet, dass meine Disturbed und Breaking Benjamin Alben klanglich nicht so ganz der Hit sein könnten :(.

Was bleibt ist aber die Frage nach der Elektronik, wo ich immer noch ziemlich unentschlossen bin.

Der Röhrenausgang des AA CDP bringt mir also nicht wirklich was, außer den Preis in die Höhe zu treiben?! Ich kann mit einer "warmen" Klangcharakteristik so auf Anhieb nichts anfangen, bei KH bedeutet die glaube ich eine Anhebung der Mitten?!

Wie sieht es den im klanglich zwischen dem Onkyo und dem AA aus? Habe gelesen, dass Digitalverstärker in der Boxenwahl etwas eigen sind. Andererseits ist mir aufgefallen, dass der AA keinen KH-Ausgang hat.

Zu der Rotel-Kombi ab ich leider keine Angebote gefunden, ausserdem bin ich mit gebrauchter Elektronik immer etwas skeptisch (bei Lautsprechern ist das schon etwas anderes).

Wo wir schon bei gebraucht sind: welche gebrauchten LS kämen denn u.U. für mich in Frage? Kann ich ja schlecht Probehören Musikgeschmack wie oben erwähnt, ich wünsche mir besonders eine gute Darstellung und Trennung der einzelnen Instrumente (insbesondere der Gitarren). Außerdem sollten die Höhen nicht zu überspitzt klingen, dass finde ich sehr störend.

Nochmal ein herzliches Danke :), MyFi
Spreeaudio
Stammgast
#9 erstellt: 06. Aug 2008, 15:50
Hallo,
die bisherigen Ideen waren alle durchweg gute Empfehlungen.

Ebenfalls der Hinweis auf den neuen Wohnraum und die damit verbundene neue Akustikdurch Raumgröße und Aufstellung sollte nicht unterschätzt werden. Du wirst in dem neuen Raum ein ganz anders Klangerlebnis haben als in dem jetzigen, zumals wenn die LS jetzt nicht optimal angeordnet sind.

Tipp:
Bei den Heco Celan gibt es hinten Brücken für den Hochtonbereich, standardmäßig stehen die auf 0db und mit der zweiten kannst du den Hochton um +2dB anheben. Schraub die Brücken mal um und schau ob dir das Ergebnis besser gefällt.

Sollte trotzdem deine Entwicklung zu neuen Lautsprechern gehen, paßt bei deiner Musikrichtung Metal die Marke Klipsch recht gut. Die spielen sehr dynamisch auf und unterstützen diese Musikrichtung damit.

Sehr klar und direkt spielen die Lautsprecher von Monitor Audio.


Seit Juli gibt es mit PSB eine neue kanadische Marke in Deutschland, die könnte auch gut zu deiner Musikrichtung passen, sind klarer als Wharfedale und fast so direkt wie Monitor Audio, aber leicht preiswerter.


Am besten mal im Vergleich anhören, kannst du so nicht einfach blind kaufen, denn jeder hat ein anderes Hörempfinden.

Solltest du dir Elektronik von Advance Acoustik zulegen wollen, dann schau & hör dir die Geräte genau an. Wir haben die im letzten Jahr aus dem Programm genommen, weil wir jede Menge Ausfälle und Kundenreklamationen hatten . Das gleiche hörte ich von verschiedenen Kollegn im Bundesgebiet.
Außer den Ausfällen hatten alle Verstärker das gemeinsame (kontruktions-)Problem, einen linearen Lautsärkeregler zu haben. Effekt: Nach den ersten paar Millimetern hatte man die volle Lautstärke im Raum, zusammen mit dem ferngesteuerten Motorantrieb war das nicht in einen angenehmen Bereich zu regeln. Abhilfe wurde dann durch Widerstandsbrücken angeboten, die dann anstatt der Brücken zwischen Vor- und Endstufen gesteckt wurden. Danach war der Anfangsstellbereich in Ordnung aber die Endlautstärke wurde nicht mehr erreicht. Für Partys wurde dann empfohlen wieder die Metallbrücken einzusetzen.
In zwei Fällen hatten wir auch Trafobrummen sowie einen Totalausfall des Trafos.
Beim CDP gab es bis auf anfängliche Softwareprobleme kaum Ausfälle, allerdings hatte mich bei der Bedienung gestört, daß ich immer erst die CD einfahren muß, warten bis eingelesen wurde und konnte dann erst mit Play das Abspielen starten. Bei jedem anderen lege ich die Cd ein, drücke auf Play und der zieht die CD ein und spielt los. Dauert also beim AA etwas länger.

CDP mit Röhrenausgang wirken klanglich etwas räumlicher und sanfter für die Ohren, da Sie nach der Digtalstufe noch ein wenig das Signal glätten. Ist aber alles nur eine Nuance/Feinabstimmung. Gibt es aber nicht nur von Advance Acoustic sondern auch schon lange von Vincent, Shanling, Cayin, Astintrew usw.

Man kannübrigens jeden CDP mit einer solchen Röhrenstufe nachrüsten, Dynavox bietet mit dem TPR-2 ein solches Gerät an. Ist eigentlich ein Phonovorverstärker, man kann den Eingang aber auch auf einen anderen Eingang umschalten und kann seinen CDP, Tuner oder ähnliches damit aufrüsten.


Klanglich besser als AA ist auf jeden Fall Vincent, sieht auch optisch sehr gut aus und ist gut verarbeitet.
Nicht optisch so attraktiv wie AA, aber klanglich sehr gut ist audiolab sowie CEC.


Gruß aus Berlin
Uwe


[Beitrag von Spreeaudio am 06. Aug 2008, 15:58 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#10 erstellt: 06. Aug 2008, 18:14

eine gute Darstellung und Trennung der einzelnen Instrumente (insbesondere der Gitarren)


Eine gute Darstellung und Trennung klingt mir auch wie Monitor Audio, der machte bei meiner Hörprobe eine wirklich gute Figur zum noch erschwinglichen Preis.

Klipsch hab ich bisher noch nicht gehört, doch den Testberichten und Erfahrungewerten zu lesen, sind es Lautsprecher mit hohem Spaß und Actionfaktor, was jedoch auf Kosten von Räumlichkeit und Trennung geht.
Wenn man die einzelnen Instrumente gut getrennt und natürlich hören will, wird Monitor Audio vermutlich die bessere Wahl sein.

Mir würde evt noch Spendor einfallen?

Bezüglich Verstärker, da bin ich unerfahren, dass gebe ich zu.
Uwe hat jedoch einen wirklich guten Bericht geliefert, wo einige Vorschläge dabei sind.


[Beitrag von TonyFord am 06. Aug 2008, 18:15 bearbeitet]
My_Fidelity
Stammgast
#11 erstellt: 06. Aug 2008, 18:45
Danke Uwe, wirklich sehr informativ und hilfreich

Von den Problemen mit den AA, speziell mit dem Lautstärke-Poti, hab ich schon gelesen. Sowas ist natürlich ärgerlich.

Sowohl die Modelle von Vincent als auch CEC gefallen mir auch optisch, auch wenn die FB vom kleinen Vincent sogar noch weniger Funktionen als die von meinem Teufel CEMPE .

Für CEC hab ich leider keine Händler gefunden .

Kennt jemand unter Umständen einen Händler in Köln, der AA, Vincent, CEC und Monitor Audio führt. Dann würde ich mal die Bahnreise nach Köln in Kauf nehmen...


Edit: @bärchen, was heißt eigentlich "bregenklöterich"


[Beitrag von My_Fidelity am 06. Aug 2008, 18:51 bearbeitet]
NIUBEE
Stammgast
#12 erstellt: 07. Aug 2008, 06:29

My_Fidelity schrieb:

Vorweg: den AVR verkaufe ich nicht, weil ich mit seinem Klang unzufrieden bin.Ich war mir schon bewusst, dass hier die Hauptschuld bei den LS zu suchen ist. Nur da ich kaum Mehrkanal brauche, wollte ich jetzt den Receiver mit seinen ganzen Knöpfen und (für mich) nutzlosen Funktionen loswerden. Klingt jetzt etwas seltsam, aber ich höre halt fast ausschließlich Stereo und die VV mit möglichst wenig "schnick-Schnack" gefallen mir designmäßig sehr viel besser.


Sind wir schon zwei


My_Fidelity schrieb:

Vielleicht werde ich mit auch mal einer der von Niubee erwähnten CDs zum Probehören zulegen, hatte schon fast etwas erwartet, dass meine Disturbed und Breaking Benjamin Alben klanglich nicht so ganz der Hit sein könnten :(.


Nimm mal erst die Within Temptation , mother earth oder die silence force, die Dead can Dance ist schon sehr Gothic und man muß das ruhig mögen
Zudem guck dir mal den Metal Fred unter CD hier im Forum an.


My_Fidelity schrieb:

Zu der Rotel-Kombi ab ich leider keine Angebote gefunden, ausserdem bin ich mit gebrauchter Elektronik immer etwas skeptisch (bei Lautsprechern ist das schon etwas anderes).


Ja die gibt es nicht immer. Einfach mal gucken...scheint zur Zeit wirklich sauere Gurken Zeit zu sein.


My_Fidelity schrieb:

Wo wir schon bei gebraucht sind: welche gebrauchten LS kämen denn u.U. für mich in Frage? Kann ich ja schlecht Probehören Musikgeschmack wie oben erwähnt, ich wünsche mir besonders eine gute Darstellung und Trennung der einzelnen Instrumente (insbesondere der Gitarren). Außerdem sollten die Höhen nicht zu überspitzt klingen, dass finde ich sehr störend.

Nochmal ein herzliches Danke :), MyFi


Dann wirst du wohl bei Standboxen nicht um Quadral oder Infinty rumkommen.
Bei Kompakten kenne ich persönlich nur die Monitor Audio, die ich auch empfehlen kann.

Grüße,

NIUBEE
thewas
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Aug 2008, 07:48

NIUBEE schrieb:

Dann wirst du wohl bei Standboxen nicht um Quadral oder Infinty rumkommen.


Das ist natürlich Unsinn, es gibt unzählige andere klare und analytische Standboxen, die auch noch deutlich besser sind.

Meinst du nicht dass deine Quadral/Infinity Empfehlungen in über 20 Threads seit 2 Tagen langsam reichen? Hier nur ein paar:
http://www.hifi-foru...=8189&postID=883#883
http://www.hifi-foru...d=26181&postID=10#10
http://www.hifi-foru...ead=26209&postID=3#3
http://www.hifi-foru...d=26211&postID=17#17
http://www.hifi-foru...ead=25855&postID=8#8

Es freut mich ehrlich dass sie DIR gefallen, trotzdem gibt es noch viele andere gute und preiswerte LS und auch deutlich bessere...

Grüße
Theo
NIUBEE
Stammgast
#14 erstellt: 07. Aug 2008, 07:59

thewas schrieb:

NIUBEE schrieb:

Dann wirst du wohl bei Standboxen nicht um Quadral oder Infinty rumkommen.


Das ist natürlich Unsinn, es gibt unzählige andere klare und analytische Standboxen, die auch noch deutlich besser sind.

Meinst du nicht dass deine Quadral/Infinity Empfehlungen in über 20 Threads seit 2 Tagen langsam reichen? Hier nur ein paar:
http://www.hifi-foru...=8189&postID=883#883
http://www.hifi-foru...d=26181&postID=10#10
http://www.hifi-foru...ead=26209&postID=3#3
http://www.hifi-foru...d=26211&postID=17#17
http://www.hifi-foru...ead=25855&postID=8#8

Es freut mich ehrlich dass sie DIR gefallen, trotzdem gibt es noch viele andere gute und preiswerte LS und auch deutlich bessere...

Grüße
Theo


pfff...dann schlag sie doch mal vor du kleiner Schlaumeier bevor du hier rumtönst wie ein Großer.

Sorry aber dann mach doch mal einen anderen Vorschlag!
Ich schlage nur das vor was ICH kenne ohne WERTUNG und ohne ANSPRUCH auf Vollständigkeit.
Ich schlage das vor was es auch bei EBay noch gibt und vielleicht machst du dir auch mal die Mühe und liest die Kaufberatung durch.
Es sind IMMER die identischen Fragen die immer die identische Antwort von mir bewirken.
Es fällt einfach auf, dass sich die Leute NICHT die Mühe machen auch mal andere oder ähnlich Freds durchzulesen.
Da ich HELFEN will antworte ich jedem einzeln, wenn auch immer mit der selben Grundaussage zu seinen Fragen.


Somit wo sind nun DEINE Vorschläge die auch realierbar sind für das Budget der USer hier?

Danke und Grüße,

NIUBEE
thewas
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Aug 2008, 08:42
Sorry, ich bin nicht so naiv um zu glauben dass meine eigenen Lautsprecher und Elektronik das ABSOLUT beste sind und für JEDEN UNTERSCHIEDLICHEN Anwendungsfall als die EINZIGE Lösung zu empfehlen, aus dem Kindergartenalter bin ich schon lange heraus Vor allem bei Lautsprecher müssen die Leute selber viel Probehören weil Geschmäcker und Raumakustik extrem stark variieren und dabei jedesmal extrem unterschiedliche Ergebnisse rauskommen. Ich könnte auch schreiben "nimm die Boxen die ich habe, die sind toll", aber jeder hat seinen eigenen Geschmack und unterschiedliche Raumakustik und bevor ich was möglich unpassendes empfehle, sage ich lieber "geh zu einem Hörstudio oder hol dir per Fernabsatzgesetz mehrere LS und höre sie selber", was auch die meisten Stammposter hier empfehlen, leider kommt man da kaum herum. Ich wage sogar zu behaupten dass für die meisten Kaufempfehlungsanfragen in diesem Forum deine großen Quadrals und Infinitys ziemlich unpassend sind, akustisch-geschmacklich, optisch und raumakustisch.

Grüße
Theo
mroemer1
Inventar
#16 erstellt: 07. Aug 2008, 08:54
Probiers doch mal mit ner Klipsch die sind definitiv nicht verkehrt. Höre das gleiche Programm wie du und habe aufgrund von wenig Platz und Aufstellungsproblemen zur Heresey III gegriffen, für dein Musikamterial optimal.
LG Micha
NIUBEE
Stammgast
#17 erstellt: 07. Aug 2008, 08:55

thewas schrieb:
Sorry, ich bin nicht so naiv um zu glauben dass meine eigenen Lautsprecher und Elektronik das ABSOLUT beste sind und für JEDEN UNTERSCHIEDLICHEN Anwendungsfall als die EINZIGE Lösung zu empfehlen, aus dem Kindergartenalter bin ich schon lange heraus Vor allem bei Lautsprecher müssen die Leute selber viel Probehören weil Geschmäcker und Raumakustik extrem stark variieren und dabei jedesmal extrem unterschiedliche Ergebnisse rauskommen. Ich könnte auch schreiben "nimm die Boxen die ich habe, die sind toll", aber jeder hat seinen eigenen Geschmack und unterschiedliche Raumakustik und bevor ich was möglich unpassendes empfehle, sage ich lieber "geh zu einem Hörstudio oder hol dir per Fernabsatzgesetz mehrere LS und höre sie selber", was auch die meisten Stammposter hier empfehlen, leider kommt man da kaum herum. Ich wage sogar zu behaupten dass für die meisten Kaufempfehlungsanfragen in diesem Forum deine großen Quadrals und Infinitys ziemlich unpassend sind, akustisch-geschmacklich, optisch und raumakustisch.

Grüße
Theo


Sorry aber genau DAS hilft doch den Menschen hier nicht weiter.
Genau DAS hat man mir vor 2 Jahren empfohlen und?
Jetzt durfte ich nochmal alles NEU aufbauen.
Warum?
Weil die meisten Menschen erstmal gar nicht wissen, was guter Klang ist. Schau dir doch mal den Typen an der jetzt Bo$e kaufen will, weil sie ja anscheinend so gut klingen.

Das was du schreibst ist die oh ich tue ja damit keinen weh und treffe IMMER die Meinung der Community Version die sicherlich für ERFAHRENE HiFi Fans genau das richtige ist und/oder für HiFiler die WIRKLICH Kohle ausgeben wollen.

Was will man den bei 500 Euro Boxen (Neupreis/Paar) beim MM hören?

Ich kann dir garantieren die Leute kommen fast ALLE entweder mit einem billigen Canton Movie Set oder mit einem Bo$e Set nach Hause zurück.

Die von mir geposteten Systeme kenne ich nicht nur von mir selber und somit traue ich mir zu dazu eine MEINUNG und Empfehlung abzugeben, was du dir hier nicht zutraust, was schade ist.

So what?

Dein Weg, mein Weg...ich werde weiterhin den Menschen hier helfen, wenn ich Zeit habe und versuchen vor Fehlern zu bewahren die ich schon einmal gemacht habe.


Grüße,

NIUBEE
TonyFord
Stammgast
#18 erstellt: 07. Aug 2008, 10:10
thewas gebe ich etwas recht, doch auf der anderen Seite will der Themenstarter sicherlich gerne ein paar konkrete Vorschläge haben, was NIUBEE auf jeden Fall bietet.

Fakt ist eines, die Klangvorstellungen gehen weit auseinander und letztendlich sind für einen Metal/Rockfan oder Klassikfan nicht unbedingt die LS am besten, welche man als Außenstehender für typisch halten würde.

Gerne wird im Zusammenhang mit Rock/Metal Klipsch genannt, bei Klassik vielleicht eher Dynaudio. Am Ende jedoch stellt sich heraus, dass der Rock/Metalfan sich eine Dynaudio ins Zimmer stellt und der Klassikfan die Dynaudio absolut nicht zusagt.

Da hier die Aussage "Darstellung + Trennung => wichtig!" getroffen wurde, würde ich die Klipsch schonmal ausschließen.
Dennoch kann es nicht verkehrt sein, sich eine Klipsch anzuhören und mit anderen LS zu vergleichen um die eigene Klangvorstellung noch besser kennenzulernen, denn die Klangvorstellung kommt meines Erachtens nach erst indem man mehrere verschiedene Klangbilder zur Probe gehört hat.
Diese Erfahrungswerte sollte jeder selbst machen, indem er viel geduld mitbringt und mehrere HiFi-Läden abklappert.

Als ich vor kurzem losgezogen bin und mir eine hochwertige Anlage zugelegt habe, habe ich es so gemacht, dass ich mir alle Hersteller-Modelle aufgelistet und HiFi-Läden gesucht habe wo man diese LS zur Probe hören kann.
Zudem habe ich die Erfahrungswerte der Leute hier im Forum genutzt um ähnlich klingende LS gruppieren zu können.
Indem ich nach einigen Klangbildern z.B. festgestellt habe, dass mir eine natürliche neutrale Spielweise mit lediglich dezentem Bass (natürlich eben) gefällt, konnte ich so manche LS schonmal aus der Liste streichen und so wurde die Liste mit jeder Probehörsession kleiner.

"My_Fidelity" bedeutet ja, "Neine Klangtreue" bzw. Natürlichkeit, die dir ja auch wichtig erscheint.
Damit fallen Klipsch, Focal, eigentlich auch Quadral schonmal weg. (bezogen auf die kleinen Standboxenmodelle)

Für Metal/Rock ebenfalls völlig ungeeignet ist B&W

Interessant sind da nach dem was ich bisher so erfahren habe eher

Monitor Audio (selbst gehört, absoluter Allrounder meiner Meinung nach, klingt natürlich und neutral mit guter Darstellung und Trennung, ein Fehlkauf ist hierbei ausgeschlossen),

Spendor (als Ratschlag von einem Kenner, der dem Klangbild entsprechen könnte),

Chario(selbst gehört, Mitten und Höhen natürlich mit dennoch gutem Bassfundament),

Infinity (haben top CarHifi-LS, die deinem Klangbild entsprechen, die HiFi-Teile kenne ich aber leider nicht so genau)

Swans (als Ratschlag von einem Kenner, der dem Klangbild entsprechen könnte)

ME Geithain (habe ich selbst, in Punkto Darstellung und Trennung Referenzklassig, der Bass ist jedoch relativ dezent, schlechte Aufnahmen werden zudem auch schlecht wiedergegeben)

Eines sei an dieser Stelle auch noch gesagt, je besser deine Anlage wird, desto mehr wirst du statt der schnellen Metal/Rocksongs die Baladen und langsamen Stellen vorziehen, evt. sogar auch mal ein Klassikorchester anhören und es einfach nur geniesen, wie gut soetwas klingen kann, was man vorher eher abgelehnt hat.
TonyFord
Stammgast
#19 erstellt: 07. Aug 2008, 10:19
Achja bezüglich des Preises, da werden einige LS wohl über deinem Budged liegen.

Dennoch lohnt sich es auch mal, einen höherwertigen LS zu hören um Unterschiede kennenzulernen.

Manchmal überlegt man sich dann vielleicht doch, statt 500 EURO / Paar -> 1000 EURO / Paar ins Auge zu fassen, weil man damit evt. mehr Spaß auf Dauer haben wird und es zudem etwas langlebigeres wird.

Ein Highlight wären natürlich ein paar ME-Geithain ME25 für knapp 1400 €/Paar, denn die sind in Punkto Darstellung und Trennung Referenzklassik und sind für die kompakte Größe ziemlich dynamisch. Im Vergleich zu anderen Kompaktlautsprechern dieser Preisklasse deutlich überlegen.
Damit kann man in kleinen und auch mittleren Räumen genialen natürlichen Klang erzeugen und durch die kompakte Größe sind sie gut unterzubekommen.
Zudem sind die Dinger auch noch preisstabil, denn die kannste ggf. Jahre ohne großen wertverlust wieder verkaufen ;-)

Da dies aber deinen Preisrahmen definitiv sprengen würde, soll es an dieser Stelle nur mal ein Erfahrungsbericht sein.

Du bekommst auch schon für 500 €/Paar etwas anständiges, da möchte ich dir nix aufschwatzen.


[Beitrag von TonyFord am 07. Aug 2008, 10:22 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Aug 2008, 11:25
@TonyFord, sehr schöne Liste der ich selber auch zustimme (z.B. Dynaudio für Klassik), habe nichts gegen solchen Zielgerichteten Vorschlägen, sondern nur wenn einer zu JEDEM suchenden Unabhängig von Raumgröße und Musikrichtung immer die GLEICHEN 2 Boxen empfiehlt.

Grüße
Theo
NIUBEE
Stammgast
#21 erstellt: 07. Aug 2008, 11:40

thewas schrieb:
@TonyFord, sehr schöne Liste der ich selber auch zustimme (z.B. Dynaudio für Klassik), habe nichts gegen solchen Zielgerichteten Vorschlägen, sondern nur wenn einer zu JEDEM suchenden Unabhängig von Raumgröße und Musikrichtung immer die GLEICHEN 2 Boxen empfiehlt.

Grüße
Theo


Mensch Theo... dann lies dir doch die Fred durch...
Wenn hier jeder 2 postet:
ca. 20 qm, höre alles aber auch Jazz und Klassik (meist als Alibi), 500 Euro max. was soll man da groß dazu schreiben.

Ist doch faktisch so, dass es Grundkombinationen gibt die funktionieren, somit wieso denn nicht?!

Wenn hier jemand schreibt 5000 Euro oder mehr, sieht ja meine Liste auch anders aus aber so?!

Wenn die User öfter mal andere Fred lesen würde wären diese 20 Neuthemen auch überflüssig aber man hilft ja gerne.

Zudem: Bei Ebay gibt es eben nur eine "kleine" Auswahl und guten alten Boxen und wie du sicherlich auch siehst und liest mische ich mich wenn es um neue Boxen geht NUR soweit ein, dass ich sage, wie wäre es denn mal mit was Gebrauchten?

Vielleicht siehst du auch, dass ich faktisch NIE meine Vulkan MK I empfehle. Warum? Weil sie für fast keinen Raum geeigent, alte 8 Ohm Boxen die mind. 200 Watt sehen wollen sind und die Bändchen HT kleine Mimosen sind, die man schnell mal über den Jordan schickt und weil die Boxen sehr kritisch sind was die Aufstellung betrifft.
Zudem kann man die Transmissions Line mögen aber eben auch hassen.

Super tolle Boxen mit einem wunderschönen, räumlichen Klang bei Ebay mist um die 600 Euro zu haben, aber dennoch empfehle ich sie nicht, weil es nichts bringen würde und die Leute entäuscht sein würden.

Somit

Tut doch keinem weh...ist doch nur erstmal eine Grundlinie und sicherlich nicht die schlechteste.

Grüße,

NIUBEE


[Beitrag von NIUBEE am 07. Aug 2008, 11:45 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 07. Aug 2008, 12:02

NIUBEE schrieb:

Wenn hier jeder 2 postet:
ca. 20 qm, höre alles aber auch Jazz und Klassik (meist als Alibi), 500 Euro max. was soll man da groß dazu schreiben.


Bei 20 qm und Jazz und Klassik kommen mir und anderen jedenfalls andere LS zuerst im Kopf als große alte Infinity und Quadral Standboxen...

Ich weiß dass du es nicht böse meinst und auch nur Sachen empfiehlst die du selber getestet hast was auch sehr lobenswert ist , nur gibt es halt noch viele andere, zum Teil bessere Alternativen. Darum halte ich mich auch meistens heraus, weil ich keine 100+ LS schon selber zu Hause getestet habe wie manche anderen.

Grüße
Theo
NIUBEE
Stammgast
#23 erstellt: 07. Aug 2008, 12:11

thewas schrieb:


Bei 20 qm und Jazz und Klassik kommen mir und anderen jedenfalls andere LS zuerst im Kopf als große alte Infinity und Quadral Standboxen...


Damit hast du auch recht und ich würde nicht die Kappa 8.1/9.1 oder die Quadral Vulkan/Titan empfehlen.
Die bringen nichts zudem haben die meisten ja nicht den entsprechenden Verstärker oder die Monoblöcke dazu.

Die Shogun mit 80 cm x 20 cm x 20 cm mit 4 Ohm 120 Watt gehen noch und auch die kleinen Kappa sind gut, ebenso die Reference 61 von Infinity.

Aber auch da hast du recht andere Boxen wie die kompakten Monitor Audio sind oft die bessere Alternative.

Meine Empfehlung gilt ja mehr so als Anhatspunkt was man sich mal angucken kann und womit man keinen "schweren" Bo$e Fehler macht, der zudem auch noch teuer sein kann.


Dennoch danke für den Tipp, werde hierauf mal ein wenig mehr achten.

Grüße,

NIUBEE
thewas
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Aug 2008, 12:54
Schön dass wir uns unter der Oberfläche doch einig sind

Keep up the good work!
Theo
w525
Stammgast
#25 erstellt: 07. Aug 2008, 13:40
Ich bringe leider auch keine konkreten Vorschläge, hoffe aber das bringt dich etwas weiter! Und zwar:

schau dich mal auf den folgenden Seiten um, vielleicht findest du in deiner Nähe einen Verkäufer/Anbieter, wo du gute Gebrauchte ansehen und anhören kannst!

http://www.audiomarkt.de/
auf dieser Seite einfach links auf audio-Markt klicken und mit der Suche beginnen

http://www.springair.de/


Weiss nicht ob du den LS-Rechner schon kennst, er kann bei der Aufstellung nützlich sein!

http://www.hunecke.de/de/rechner/lautsprecher.html

Gruß Waldi
Spreeaudio
Stammgast
#26 erstellt: 07. Aug 2008, 14:45

My_Fidelity schrieb:
Danke Uwe, wirklich sehr informativ und hilfreich

Von den Problemen mit den AA, speziell mit dem Lautstärke-Poti, hab ich schon gelesen. Sowas ist natürlich ärgerlich.

Sowohl die Modelle von Vincent als auch CEC gefallen mir auch optisch, auch wenn die FB vom kleinen Vincent sogar noch weniger Funktionen als die von meinem Teufel CEMPE .

Für CEC hab ich leider keine Händler gefunden .

Kennt jemand unter Umständen einen Händler in Köln, der AA, Vincent, CEC und Monitor Audio führt. Dann würde ich mal die Bahnreise nach Köln in Kauf nehmen...



Hallo,
und danke für die Blumen

Der Vincent-Vertrieb wird gerade umstrukturiert von Geko zurück zu Sintron, von daher findet man derzeit keinen Händler auf der Geko-Seite und Sintron ist noch nicht so weit. Da kannst du derzeit nut per Telefon oder Mail den nächsten Händler, z.B. in Köln anfragen
-> Sintron Audio

Advance Händler findest du auch auf deren Homepage Advance Acoustic

CEC hat leider keine Händlerliste, die müßtest du auch beim Vertrieb anfragen:
CEC Europe - Braun & Quast
contact: Mr. Rolf Braun
Tel: 0049-(0)40-790 10 20
E-mail: info@cec-europe.com


Bin zwar nicht sicher ob die gefragten Marken vorrätig sind, aber in Köln würde ich dir mal Euphonia empfehlen. Ich kenne den neuen Inhaber Benedikt Dohmen recht gut, hat neben Euphonia auch in Essen das Benediktus
Bestell einfach mal einen schönen Gruß von mir


Gruß aus Berlin
Uwe
My_Fidelity
Stammgast
#27 erstellt: 06. Sep 2008, 16:41
So, jetzt hab ich zwischen Mathevorkurs, Wohnungsrenovierung und Umzugsstress tatsächlich noch mal etwas Zeit, um meinem Hobby nachzukommen.

Nochmal herzlichen Dank für die oben stattgefundene Beratung (man ist das schon lange her ). Leider hat sich die ganze Situation mittlerweile geändert:

Meinen alten AVR hatte ich ja bei eBay verkauft, um das Konto für die Neuanschaffung aufzustocken. Leider ist der DPD wohl nicht alzu pfleglich mit dem Paket umgegangen, sodass das Gerät beim Käufer mehr oder weniger als ein (teurer) Haufen Schrott ankam. Also werde ich ihm das Geld zurücküberweisen, ist ja nur fair im gegenüber, auch wenn's mir finanziell ziemlich wehtut .Zusammen mit den doch recht hohen Umzugskosten ist mein im Moment verfügbares Budget dadurch um einiges geschrumpft.

Ursprünglich hatte ich mich bei der Elektronikauswahl ja auf einen Preis für max 1500€ für AMP+CDP eingeschossen, unter Umständen in Kombination mit einem neuen Paar LS (im Raum standen zum Beispiel Monitor Audio, hab's aber nie geschafft, mal Probe zu hören jedes Wochende anstreichen oder Möbel schleppen etc.).

Für eine Kompltt neue Anlage, also für neue Elektronik und LS, fehlt mir definitiv das Geld. Folglich suche ich also nach AMP und CDP für meine Heco Celan 300.

Jetzt die große Frage: soll ich direkt reichtig "dicke" Geräte kaufen, die ich auch später an teureren LS betreiben könnte, oder ist es besser, LS und Elektronik immer aufeinander abzustimmen.

In Zahlen (mit willkürlich ausgewählten Geräten): ist es beispielsweise jetzt sinnvoll, 1500€ in Elektronik von Advance Acoustic zu investieren, die zwar für meine Celans (340€/Paar) reichlich überdimensioniert ist, aber später auch teurere LS (z.B. MA GS 10) ausreizen könnte?

ALternative wäre, jetzt eher in Regionen von etwa 500€ für AMP+CDP zu schauen (Denon 700/Onkyo x355) und später bei neuen LS auch dann erst die passende Elektronik zu kaufen.

Mir persönlich scheint letzteres sinnvoller, wie seht ihr das?

Meine Favoriten in der "unteren" Preisklasse:

Denon PMA-700 + DCD-700: ca. 570€
Onkyo A-9355 + DX-7355: ca. 400€

Alternativen:

Sony TA-FA1200ES gibt's hier beim Saturn im Moment für reduzierte 480€, ist halt mit DAC und der passende Player ist SACD fähig, allerdings kostet die Kombo auch wieder gut und gerne 1000€.

Zudem gefällt mir die Onkyo x555 Kombi von der Verarbeitung her schon sehr viel besser als die x355-Serie, nur ob sich klanglich so viel tut, dass sich der hohe Aufpreis lohnt (etwa 300€ pro Gerät)?!

Tut mir echt leid, dass ich euere bisherigen Hinweise mehr oder weniger komplett über den Haufen schmeisse, aber momentan ist bei mir ziemliches Chaos angesagt :(.

Grüße, MyFi


[Beitrag von My_Fidelity am 06. Sep 2008, 16:43 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#28 erstellt: 07. Sep 2008, 05:53
@My_Fidelity

hast du beim DPD-Versand keine Paketversicherung mit enthalten?

Also wenn ich wertige Ware verschicke, dann nur wenns versichert ist.

U.a. sind z.B. Hermes-Pakete schonmal mit 500€ versichert.

Über DPD würde ich übrigens niemals Pakete verschicken, da Beschädigungen der Ware, schlechte Organisation deutlich öfter passieren als bei anderen Versendern.
U.a. liegt dies daran, dass DPD durch private kleine Versender erledigt wird, welche jedoch zu Dumpingpreisen für die DPD-Zentrale arbeiten. Die Qualität bleibt dabei vollkommen auf der Strecke und interessiert DPD nicht, da gehts nur um Kohle schaufeln.



Schade dass dir damit nun der finanzielle Rahmen genommen wird, dies tut sicherlich weh, wenn man sich schon auf die wertige Neuanschaffung gefreut hat.
CarstenO
Inventar
#29 erstellt: 07. Sep 2008, 06:21

My_Fidelity schrieb:
Könnte aber auch an der etwas "bescheidenen" Aufstellung liegen. Ändert sich aber auch bald aufgrund eines Umzugs.

Mein "aktueller" Plan sieht wie folgt aus: zuerst möchte ich mir neue Elektronik (auch in "scheibchen", zuerst VV, dann CDP). zulegen, mit der ich ein Paar Jahre auskommen kann. Vorerst an den Celan betreiben, später hochwertigere LS dazuholen.



My_Fidelity schrieb:
Mit den LS werde ich wohl erstmal den Klang in der neuen Wohnung abwarten,


Hallo MyFi,

ich würde mitsamt Heco Celan 300 und AV-Receiver erst einmal umziehen, für die Boxen eine optimale Aufstellung finden und dann an Einkaufsmaßnahmen herangehen.

Die Celan 300 eignet sich auch für Räume mit 30 qm noch gaz gut. So könntest Du feststellen, was diese - aus meiner Sicht hervorragende - Regalbox so kann.

Die von Dir aufgezählte Elektronik unterscheidet sich klanglich mehr oder weniger deutlich, einige Kombinationen werden m.E. die Celan 300 auch klanglich gar nicht ausreizen können.

So würde ich nach dem Umzug an den dann richtig aufgestellten Boxen CD-Player und Verstärker ausprobieren.

Es sei denn, die Boxen gefielen Dir dann nicht.

Ich würde die Celan 300 an folgender Elektronik ausprobieren:

Music Hall CD 25.2/A25.2 = 1300 EUR
Pioneer A6/D6 = 1000 EUR

Gruß, Carsten
My_Fidelity
Stammgast
#30 erstellt: 07. Sep 2008, 07:16
Einen schönen Sonntag Morgen erstmal

@ Tony:

Das Paket war schon versichert, nur leider ist meine erste Mail mit der Schadensmeldung "ominöserweise" nie beim DPD amgekommen. Zudem hat den Empfänger das Paket angenommen, da äusserlich wohl kein Schaden zu erkennen war. Ich mach mir von daher so gut wie keine Hoffnungen, dass ich mein Geld wieder sehe.

@ Carsten:

Leider ist der AVR ja schon verkauft und wie gesagt zu Schrott geworden.

Ich bin überrascht, dass die Celans tatsächlich erst von einer Kombi um 1000€ ausgereizt werden :).

Leider sind 1000€ im Moment so die Schmerzgrenze, dadurch fällt Music Hall raus.

Der Pio gefällt mir ziemlich gut, wobei ich ihn in den Geschäften hier in der Nähe noch nie gesehen habe.

Wie schlagen sich denn die Sony und Onkyo Kombis in der Preisregion im Vergleich zum Pio? Die hätten halt den Vorteil, dass ich sie hier direkt vor Ort kaufen könnte, sodass ich evtl. bei Umtausch o.ä. weniger Probleme hätte.

Danke schonmal für die Empfehlungen
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 07. Sep 2008, 11:32

My_Fidelity schrieb:
Wie schlagen sich denn die Sony und Onkyo Kombis in der Preisregion im Vergleich zum Pio? Die hätten halt den Vorteil, dass ich sie hier direkt vor Ort kaufen könnte, sodass ich evtl. bei Umtausch o.ä. weniger Probleme hätte.


Sony kann ich nicht beurteilen, von den Onkyos wüsste ich jetzt keine Elektronik, die ich mir zur Celan 300 stellen würde. Nicht, weil ich Onkyo für schlecht hielte, sondern weil ich es für zu detailarm (A-9155 und DX-7355) und für unpassend (A-9355, A-9555) an dieser Box halte.

Carsten
My_Fidelity
Stammgast
#32 erstellt: 25. Sep 2008, 10:24
So, ich hab mir jetzt vor kurzem den Pioneer A6 geholt. Gab's hier im Mediamarkt für 349€ neu und OVP, das günstigste Angebot im Netz war 429€. Da hab ich spontan zugeschlagen.

Optisch und haptisch wie ich finde ein schönes Gerät, die Drehregler könnten etwas leichtgängiger sein.

Klanglich gefällt mir das ganze sehr gut. Liegt sicherlich auch an der besseren Aufstellung, aber das ganze hört sich sehr viel besser an als in meinem alten Zimmer am alten AVR. Momentan hängt das ganze am PC, vielleicht hol ich mir irgendwann noch den passenden CDP.

Da die Celans direkt in der Raumecke stehen, hab ich noch überaschend viel Bass, auch wenn man dann bei manchen Liedern merkt, das es unterhalb des "Oberbasses" schnell abfällt.

Was mir nicht so ganz gefällt, ist die Tatsache, dass die Celans wie ich finde teilweise etwas gedämpft klingen, besonders bei Stimmen. Ich würde mir ein klareren Mittel- und Hochtonbereich wünschen. Provisorisch hab ich das ganze mit dem "Cristalizer" von meiner X-Fi behoben, das hebt wohl die Mitten und Höhen etwas an.

Ich bin nicht wirklich unzufrieden, sind schon Welten im Vergleich u meinem alten Teufel CEMPE, aber ich hab immer im Kopf das es vielleicht noch besser geht .

Sobald mein Semester-Ticket gilt, werd ich mal nach Köln fahren und mir nochmal andere LS anhören. Vielleicht find ich ja welche, die mir klanglich besser gefallen, dann geht der ganze Tanz wieder von vorne los :).

Danke für die vielen Tipps und Ratschläge,

Paul
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherauswahl
do.se.ch am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  6 Beiträge
Hilfe bei Lautsprecherauswahl
starwalker am 13.01.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2004  –  10 Beiträge
Lautsprecherauswahl bitte um RAT!
dwain1 am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  5 Beiträge
Bräuchte Hilfe bei Lautsprecherauswahl
SharonX am 16.02.2011  –  Letzte Antwort am 17.02.2011  –  9 Beiträge
Lautsprecherauswahl (günstig gebraucht)
TT-Cab am 08.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  2 Beiträge
Lautsprecherauswahl (um 1000,- Euro)
mucwhore am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  39 Beiträge
Brauche Beratung bei Lautsprecherauswahl
_Andree_ am 09.03.2014  –  Letzte Antwort am 09.03.2014  –  4 Beiträge
Hilfe bei Lautsprecherauswahl
iLEAH am 04.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.09.2016  –  13 Beiträge
Suche Hilfe bei Lautsprecherauswahl für Camping Box
Flipbo219 am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  2 Beiträge
System Fidelity Elektronik
passämoluf am 02.06.2008  –  Letzte Antwort am 07.11.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Advance Acoustic
  • Sony
  • Onkyo
  • Music Hall
  • Dynavox
  • Dual
  • Heco
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.194