Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereo bis 1000€, möglichst tiefer Bass

+A -A
Autor
Beitrag
soxzee
Stammgast
#1 erstellt: 08. Nov 2008, 14:02
moin zusammen,

nachdem ich bereits einiges geld und einige arbeit in meinen hifi-ausbau im auto investiert habe, fällt mir nun auf, dass ich im auto lieber musik höre als zu hause, und das kann irgendwie nicht sein. also: es muss was neues her.

der knackpunkt: schöne kompaktlautsprecher von nubert mit ABL/ATM-modul + verstärker liegen zwar wunderschön im preirahmen, gehen aber nicht wirklich tief runter, vielleicht 40-50Hz, 20-30Hz sollten es aber schon sein. dabei liegt die betonung auf tief runter, es geht nicht in erster linie um lautstärke. pegelfest sollte es zwar auch sein, wenn man mal kurz etwas lauter hören will, ich habe aber nicht vor eine party damit zu beschallen.

habt ihr vielleicht ideen, wie man ein solches stereo-system zusammenstellen könnte?

was wahrscheinlich benötigt wird:
- Stereoboxen (kompaktboxen)
selbstbau kommt nicht in frage

- Stereoverstärker
tuts hier eventuell ein guter gebrauchter? welche sind gut? mehrere eingänge sind erwünscht, auch ein EQ sollte nicht fehlen (3-Band-EQ Höhen/Mitten/Tiefen reicht). gerne auch mit line-out, damit das signal zum subwoofer durchgeschleift werden kann.

- Subwoofer (aktiv?)
hier hatte ich den aw-991 von Nubert im visier, der verschlingt aber auch schon 600€ des budgets.

sonstige gegebenheiten:
- preisrahmen: bis 1000€, eventuell etwas mehr, aber dafür müsste man mich überzeugen
- zimmergröße: 18qm²
- quellen sind so ziemlich alle, die hier im zimmer rumstehen: pc, cdp, radio

für jede hilfe/anregung/kritik kurzum jeden helfenden beitrag wäre ich sehr dankbar.

grüße und danke im voraus,
soxzee


[Beitrag von soxzee am 08. Nov 2008, 19:10 bearbeitet]
soxzee
Stammgast
#2 erstellt: 08. Nov 2008, 19:28
hat denn da keiner eine idee, wenigstens zu einem der drei komponenten?

gruß,
soxzee
soxzee
Stammgast
#3 erstellt: 09. Nov 2008, 13:42
moin,
so, ein wenig aktuelles von der stereo-front.
verstärker brauche ich nicht mehr, werde bald einen Denon PMA-1500 mein eigenen nennen dürfen.

für den ist aber auch schon ein gutes drittel des budgets draufgegangen. deshalb: zu welchen stereolautsprechern bis 700€ würdet ihr mir jetzt raten?

danke im voraus,
soxzee
kallix
Stammgast
#4 erstellt: 09. Nov 2008, 21:03
hallo

die canton rc-l ( dazu gibts viel threads - benutze mal die suchfunktion , der hier z.b. http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1179.html )sind enorm basstark aber ziemlich gross. da dein verstärker keine auftrennbare vor/endstufe hat müsstest du das canton modul zwischen cd player und amp anschliessen. kostet aber neu bei der hififabrik ca 800€...
gruss

kalli


[Beitrag von kallix am 09. Nov 2008, 21:08 bearbeitet]
Katanga
Stammgast
#5 erstellt: 09. Nov 2008, 22:24
hallo,

da du schon nubert erwähnt hast würde ich (knapp außerhalb des budgetlimits) ein paar nubox 511 standboxen vorschlagen.

und wenn später wieder etwas mehr geld zur verfügung steht kannst du den aw-441 subwoofer dazustellen. der kommt fast genauso tief wie der aw-991, kostet aber deutlich weniger.


nachdem ich bereits einiges geld und einige arbeit in meinen hifi-ausbau im auto investiert habe, fällt mir nun auf, dass ich im auto lieber musik höre als zu hause, und das kann irgendwie nicht sein


das liegt vielleicht dran, dass sich im auto keine nachbarn über den lärm und das wummern beschweren

- katanga
soxzee
Stammgast
#6 erstellt: 09. Nov 2008, 22:28
die sind ja auch schon nen guten meter hoch...
da muss ich erstmal schauen, wie ich sowas hier im raum unterbringe.
kann man sich ja gleich zwei heco celan 800 hier reinstellen, das ist größenmäßig auch kein riesensprung mehr. das mit dem entzerrer wär kein problem, da kann man genug tricksen.

so long and greetz

edit:
@Katanga:

das liegt vielleicht dran, dass sich im auto keine nachbarn über den lärm und das wummern beschweren


nein ich gehöre nicht zu einer gewissen spezies, die den subwoofer so laut aufdrehen, dass man es noch drei blocks weiter hören kann der sub ist eher so aufgebaut dass man den bass außen fast überhaupt nicht hört.
im auto klingts einfach runder und eben tiefer. das hätte ich auch gerne zu hause.


[Beitrag von soxzee am 09. Nov 2008, 22:31 bearbeitet]
soxzee
Stammgast
#7 erstellt: 09. Nov 2008, 22:37
ich merk schon, wenns um tiefe geht komm ich ohne standlautsprecher oder subwoofer nicht aus. nungut, ich werd mich erstmal umhören (im wahrsten sinne des wortes) und dann mit ein paar fragen zurückkommen.

für weitere vorschläge bin ich aber weiterhin offen.

grüße,
soxzee
celectronic
Stammgast
#8 erstellt: 09. Nov 2008, 22:41

ich merk schon, wenns um tiefe geht komm ich ohne standlautsprecher oder subwoofer nicht aus. nungut, ich werd mich erstmal umhören (im wahrsten sinne des wortes) und dann mit ein paar fragen zurückkommen.


Bei guten Standboxen kommst Du bestimmt ohne Subwoofer aus,
die ganz tiefen Frequenzen werden gern etwas ueberschatzt.

Schoene Gruesse
celectronic
MarkusNRW
Inventar
#9 erstellt: 09. Nov 2008, 22:47
wenn du interesse an nem quadral 600 dv aktiv hast,lass es mich wissen.gebe meinen ab,behalte doch aus optischen gründen den celan 30a.gebe dir 2 jahre garantie drauf,und ist in einem zustand wie gerade ausgepackt(ist er ja eigentlich auch).550€ und er gehört dir.im netz stehn die für 800-900€ drin(zumindest habe ich nur diese preise gefunden)
soxzee
Stammgast
#10 erstellt: 09. Nov 2008, 22:51

Bei guten Standboxen kommst Du bestimmt ohne Subwoofer aus,


möchtest du mir "gut" dann etwas näher definieren? ein paar nubert 122er mit ATM-Modul?

gruß,
soxzee
celectronic
Stammgast
#11 erstellt: 09. Nov 2008, 23:02
Ja, sorry, gute Standbox ist eine tolle Beschreibung

Was ich meine, ist eine sauber konstruierte Box, die als Standbox aufgrund ihres Volumens im Bassbereich geneugend Schalldruck bringt. Dazu zaehlt Nubert auf jeden Fall. Diese Boxen reichen gern bis 40..50 Hz hinab, sehr selten fordert eine Quelle tiefere Frequenzen.

Was ich eigentlich nur rueberbringen wollte ... probiere die Standboxen und schau danach erst, ob da wirklich noch ein Sub dazu muss.

Schoene Gruesse
celectronic
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#12 erstellt: 09. Nov 2008, 23:05
Und die RCL schafft locker 25Hz,das wollte ich nurmal hinzufügen,und die Celan 800 kommt noch lange nicht an die RCL dran,sowie im klang und erst recht nicht im Bass,sorry ist aber auch so,da ich beide Boxen kenne und siie schon oft gehört habe,bzw. waren die RCL 5jahre mein eigen.

celectronic
Stammgast
#13 erstellt: 09. Nov 2008, 23:11
... Canton Fonum 701 DC bis 20 Hz. Wirst Du aber sicher nicht hoeren ...

CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#14 erstellt: 09. Nov 2008, 23:13
Und wirklich schaffen die auch keine 20Hz,dann must du schon echt einen fetten Amp haben,und der muss mindestens 200Watt Sinus haben,den der Bass zieht die meiste leistung.

soxzee
Stammgast
#15 erstellt: 09. Nov 2008, 23:15
scheint so als wären die RCLer das richtige für mich. nun nurnoch hoffen, dass die hifihändler hier das ding auch zum probehören rumstehen haben.

gruß,
soxzee
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#16 erstellt: 09. Nov 2008, 23:21
Obwohl ich auch noch hinzufügen muss,das dein Zimmer von den qm her schon echt Grenzwertig ist,der bass der RCL ist nicht zu verachten,und wichtig finde ich,das man die Unit die dabei ist,angeschlossen wird,den mit der unit kannst du den klang einigermassen an den Raum anpassen,falls dir der Bass zu heftig kommen würde.

soxzee
Stammgast
#17 erstellt: 09. Nov 2008, 23:28
ok, danke für die warnung. spätestens wenn die nachbarn vor der türe stehen werd ich wissen, dass ich besser auf dich gehört hätte
nein im ernst, wenn ich hier was gelernt habe, dann das man seinem ohr vertrauen soll. und auch wenn ich dafür von den hifi-puris wortwörtlich geprügelt worden bin spiele ich sowieso gerne mit EQs rum. falls du also recht haben solltest (wovon ich eigentlich ausgehe), dann lässt sich da sicher noch was dran drehen.

gruß,
soxzee
celectronic
Stammgast
#18 erstellt: 09. Nov 2008, 23:36

Und wirklich schaffen die auch keine 20Hz,dann must du schon echt einen fetten Amp haben,und der muss mindestens 200Watt Sinus haben,den der Bass zieht die meiste leistung.


Du hast Recht, bei diesen Frequenzen bedarf es viel Leistung, um da ueberhaupt etwas hoerbar zu machen (auch wenn die Boxen dazu erstmal in der Lage sind). Das gilt allerdings fuer jede Box
Da kaum einer im seltenen Moment des absoluten Tiefbasses flott am LS Regler dreht, also generell eher nicht relevant.
Deshalb meinte ich oben, mit 40..50 Hz ist man ggf. sicher auch ausreichend bedient


Schoene Gruesse
celectronic
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#19 erstellt: 09. Nov 2008, 23:53
Aber selbst bei einen 80Watt Sinus Amp,schafft die RCL noch locker 25Hz bei 100dB,den die RCL ist in dieser hinsicht echt genügsam,aber wenn man alles haben möchte wirds empfindlich teuer,und die 25Hz schafft die wirklich,die Messdiagramme kann ich sogar posten,ich muss die nur noch suchen,mist aber auch,wenn man soviel Dateien habe.

celectronic
Stammgast
#20 erstellt: 09. Nov 2008, 23:59
Ist ja gut, ich hab' nix gegen die Boxen

... aber wobei es bleibt ... diese tiefen Frequenzen sollte man nicht ueberbewerten bei der Auswahl ...
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#21 erstellt: 10. Nov 2008, 00:02
Stimmt.


diese tiefen Frequenzen sollte man nicht ueberbewerten bei der Auswahl ...


Ich bin auch eher einer ,der es ausgeglichen mag,deshalb habe ich ja jetzt die Karats,die auflösung ist sowas von gut,den ich steh eher auf räumliche wiedergabe.

celectronic
Stammgast
#22 erstellt: 10. Nov 2008, 00:09
Macht neugierig ... ich suche was fuer einen neuen Raum.
Welche Musik hoerst Du damit? Schon mal Grenzen festgestellt?
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#23 erstellt: 10. Nov 2008, 00:18
Also ich höre eigentlich alles,aber schau mal hier,da habe ich eine eigene DVD Audio für mich erstellt,und hier ist der Fred wo ich sie mal reingestellt habe.

http://www.hifi-foru...read=4556&postID=9#9

Und Grenzen haben die Karats eigentlich nicht,selbst Heavy Metal kann man damit hören,aber das ist nicht wirklich mein Ding.

soxzee
Stammgast
#24 erstellt: 10. Nov 2008, 00:36
wwenn wir schon dabei sind:
was würdet IHR denn kaufen, nach eurem geschmack? wenn ihr sagt, dass man darauf sowieso nicht so acht geben braucht, dann würde ich gerne ein paar andere beispiele hören.


gruß,
soxzee
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#25 erstellt: 10. Nov 2008, 00:41
Hm,das fängt schon mit den vorlieben an,wie man gerne Musik hört,hörst du lieber die Musik feiner,oder magst du gerne bass,und wie ist der Raum beschaffen,z.b. ist er ziemlich vollgestellt,oder leer,den da kann man im vorfeld schon viel mit den Ls wieder gut machen,ich meine damit hast du viel Nachhall oder wenig,also du siehst da sind noch andere faktoren die man mit einbeziehen muss,aber ein Photo von deinen Hörraum und dazu eine Skizze,damit könnte man schon was anfangen.

Bevor ich eine empfehlung mache.
Aber gerne Morgen,heute schaff ich es nicht mehr ,sorry,aber auf einen tag kommt es eh nicht mehr an,wenn man es richtig machen möchte.



[Beitrag von CHILLOUT_Hünxe am 10. Nov 2008, 00:46 bearbeitet]
soxzee
Stammgast
#26 erstellt: 10. Nov 2008, 00:52
deswegen frage ich mich immer, wie leute nun bewerten wollen, ob ein LS "feiner auflöst" etc pp. kann doch in jedem raum anders klingen?

für ausführliche hörraumdetails ist mir der abend schon ein wenig zu weit fortgeschritten, ich schätze es ist auch erstmal nicht so wichtig. da das mein erstes höherwertiges system in der bude sein wird, kann ich sowieso nicht viele vergleiche ziehen. und da ich wesentlich weniger gewöhnt bin (das auto mal ausgenommen), würde ich mir jetzt einfach mal vorwerfen, dass ich die unterschiede, wie sie hier angegeben werden, schlichtweg nicht hören würde.

grundsätzlich stehe ich halt auf basslastige musik (das kann vieles beinhalten: sowohl jazz und klassik, genauso aber house, trance, pop und rock), weswegen ich dem jetzt einfach mal die priorität zugwiesen habe. und wenn ich hier meinen notdürftigen logitech-sub anschaue, dann bekommen meine ohren bei den bässen einfach das kotzen (vom rest mal ganz zu schweigen). bei den frequenzen wo ich gerade anfange laut "jaa!" zu schreien, kommt aus dem ding nur noch ein flatterndes geräusch raus. das soll auf jedenfall nicht mehr sein!

gruß,
soxzee
celectronic
Stammgast
#27 erstellt: 10. Nov 2008, 01:03
Gehe mal in einen Hoerraum beim Haendler und hoere Dir einfach mal zwei drei erwachsene Standlautsprecher an.
Dann bekommst Du schon mal eine Ahnung, wo es lang geht und was da z.B. typ. an Bass geht. Nimm Deine Lieblings-CD zum hoeren mit. Wenn Du dann auch schon (was auch immer) Unterschiede feststellst, hilft Dir das bei der weiteren Diskussion und Auswahl sicher sehr.

Viel Spass!
soxzee
Stammgast
#28 erstellt: 10. Nov 2008, 01:06
dein wort in gottes ohr! das steht auf jedenfall erstmal an.



gruß,
soxzee
StillPad
Inventar
#29 erstellt: 10. Nov 2008, 10:23
Bei Nubert wäre ich vorsichtig.
Hatte mir die 102er gekauft und die scheinden eigendlich nur gut ab.
Aber in den ganzen Test hing da immer ein ATM mit dran.

Und ohne ATM taugen die in meinen Augen nix, die 52Hz sind viel zu wenig wenn man nicht nur Schlager hören will

Aber es kommt ja auch noch darauf an was du hörst

Nach diesen Standpunkt aus würde ich mir die 102er auch nicht wieder holen, die 82+ ATM sind wesendlich günstiger und gehen ähnlich tief.

Sind nun so meine Erfahrungen, bei Nubert ist nicht alles Gold was glänzt
soxzee
Stammgast
#30 erstellt: 10. Nov 2008, 11:33
bzw. man muss bei den nuberts immer den preis des ATM/ABL-moduls mit einrechnen. da geb ich dir recht.
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 10. Nov 2008, 12:04
Hallo,

hörst Du gerne Orgelkonzerte? Die Pfeifenorgel ist so ziemlich das einzigste Instrument das auf natürlichen Wege so tiefe Töne ohne Pegelverlust überhaubt wiedergeben kann.

Eine Basedrum wird meißt auf 50Hz gestimmt und der berühmte Kickbass ist meißt zwischen 80-120 HZ angesiedelt. Die Unter- und Oberfrequenzen eines Instrumentes spielen zwar na klar auch ein Rolle nur sind die meist nicht so laut wie die Kernfrequenz.

Wenn es heißt ein LS kann nur bis 40 Hz so ist damit die Widergabefähigkeit ohne Pegelverlust gemeint. Tatsächlich kommen viele LS viel weiter runter und für die Grenzfrequenzen eines Instrumentes reicht es meistens...

Gruß
Bärchen
StillPad
Inventar
#32 erstellt: 10. Nov 2008, 13:09

soxzee schrieb:
bzw. man muss bei den nuberts immer den preis des ATM/ABL-moduls mit einrechnen. da geb ich dir recht.


Und du brauchst ein Vollverstärker wo du Vor und Endstufe trennen kannst.

Bei mir kamm damals noch eine Endstufe dazu die ich preislich gar nicht mit eingerechnet hatte.
Der Subwoofer hat bei mir im Raum nur Probleme gemacht, weshalb ich dann quasi zum ATM gezwungen wurde und einer Endstufe.

ICh weiß ja nicht ob du HipHop,Rap RMb hörst die haben schon ein ziemlig tiefen Bass und du hörst dort dann sofort ein Unterschied mit und ohne ATM.
born2drive
Inventar
#33 erstellt: 10. Nov 2008, 17:21
hi!

Ich poste hier mal meine Erfahrungen:

Ich war auf der Suche nach neuen StandLS, die u.a. bass- und pegelfest sein sollten, da ich sie auch ohne Sub zum Filme schauen benutze.

Bei den Heco Celan 800 bin ich dann hängen geblieben, da ich sie 1) klanglich in ihrer Preisklasse unschlagbar finde, und sie 2) einen sehr guten Tiefgang hat + sehr Pegelfest ist.


Von den ABL/ATM Modulen von Nubert halte ich nicht allzu viel. Konnte mal die NuLine 82 mit dem passenden Modul hören: Zwar kam der LS damit für seine Grösse ziemlich tief, jedoch war praktisch kein Pegel über gehobener Zimmerlautstärke mehr realisierbar. Der Tiefgang wird ja durch zusätzliche Auslenkung der Chassis "erkauft", was sich bei der 82er einfach brutal auf die Pegelfestigkeit auswirkt.
Ich will gar nicht erst wissen, wie dieser Effekt bei den Komakten aussieht

Interessant könnte es aber bei LS werden, welche genügend Membranfläche zur Verfügung haben (bei Nubert denke ich da an 681 und 122). Ich persönlich mache mit meiner Reckhorn manchmal auch so Experimente mit meiner 800er Heco.

StillPad
Inventar
#34 erstellt: 10. Nov 2008, 19:49
Bei der 102er wird von ca. 100db gesprochen laut ein paar Tests mit ATM

Ohne ATM macht sie theoretisch ca. 116db

Zudem muss man aber sagen das für hohe Lautstärken das ATM einfach runterregeln soll.
Schon hat man wieder eine Partybox.


Ansonsten gibs ja dann noch die Nuvero 14 die als paar mal eben 4000€ kostet
Wer Tiefe will muss halt zahlen.

Zudem wurde ja schon gesagt das andere Boxen angeblich tiefer kämmen.
Wobei man sich dann Fragen muss ob sie es wirklich können oder es nur aufgedruckt ist.
soxzee
Stammgast
#35 erstellt: 10. Nov 2008, 20:36

Und du brauchst ein Vollverstärker wo du Vor und Endstufe trennen kannst.


was wäre denn dann ein solcher verstärker?

den ganzen anderen kommentaren entnehme ich, dass die allermeisten lautsprecher sowieso nicht so tief kommen und es richtig teuer wird, wenn man wirklich an die 20Hz ran will. also dieses kriterium komplett weglassen und sich einfach nur auf den klang konzentrieren?


[Beitrag von soxzee am 10. Nov 2008, 20:48 bearbeitet]
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#36 erstellt: 10. Nov 2008, 21:11
Das ist eh das beste,den darrauf kommt es nähmlich an.


also dieses kriterium komplett weglassen und sich einfach nur auf den klang konzentrieren?


Bei uns im Forum ,wird sehr viel über Subs diskutiert,und das geht schon gut in die taschen,bei 20Hz gehst du in richtung 1000euro,mit Verstärker,ich will mir auch bald einen guten Sub bauen,und ich veranschlage schon da um die 1500euro ,und das in selbst bau.

Und damit komme ich gerade etwas unter 20Hz ,höchstens 18Hz,aber dafür sauber.

soxzee
Stammgast
#37 erstellt: 10. Nov 2008, 21:24
nundenn, dann bleibt bloß noch die frage nach dem richtigen verstärker. die mit trennbarer vor- und endstufe sollen ja besser sein? noch könnte ich den kauf känzeln.
hammermeister55
Stammgast
#38 erstellt: 10. Nov 2008, 21:27
Hallo zusammen,


Und du brauchst ein Vollverstärker wo du Vor und Endstufe trennen kannst.


was wäre denn dann ein solcher verstärker?


der Denon PMA 1500AE ist auftrennbar über Pre-out.

MfG

Rüdiger
soxzee
Stammgast
#39 erstellt: 10. Nov 2008, 21:50
wie geh ich dann wieder in den verstärker rein?

edit: habs schon geblickt.


[Beitrag von soxzee am 10. Nov 2008, 22:09 bearbeitet]
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#40 erstellt: 10. Nov 2008, 22:32
Mein Harman kann das auch der hat Pre outs und voll auftrennbar,und das ist ein AVR,und wenn dir die Tonformate egal sind,dann greif dir einen HK 7500 oder einen HK 8500,das sind mit die besten AVRs von Harman,die neuen kommen da bei weiten nicht dran,nur haben die ein paar Gimmicks mehr,aber wenn es um reine performance geht,sind die kaum zu schlagen.

Ich will ja meinen HK auch nur noch als Vorstufe nutzen,und suche schon wie blöd für meine Karats eine Signatur 1.5.

soxzee
Stammgast
#41 erstellt: 10. Nov 2008, 23:46
naja, der receiver kommt irgendwann, wenn das geld dafür da ist. da ich mehr der musikfreak und weniger der filmfreak bin ist surround für mich auch erstmal irrelevant. zumal es bei receivern genug auswahl gibt, gerade auch bei vorstufen. insofern kann man die denon bei mir als basis verstehen, die vielleicht irgendwann mal in einem surroundsystem eingesetzt wird.
bis dahin reicht es dann wie es ist.

edit: ok, die signature 1.5 ist natürlich... hammer, wenn ich mir das datenblatt so durchlese. 200W an 8 römer, das schafft der denon lange nicht.


[Beitrag von soxzee am 10. Nov 2008, 23:51 bearbeitet]
StillPad
Inventar
#42 erstellt: 11. Nov 2008, 14:58
Nun ich hatte ja das selbe Problem

Habe es so gelöst AVR Yamaha 663 genommen wegen Heimkino und als Endstufe eine Rotel RB 981.

Geräte mit auftrennbarer Vor und Endstufe sind neu sehr sehr sehr teuer.

Deshalb habe ich auf 15 Jahre alte High End Geräte zurück gegriffen.

Welche Boxen möchtest du denn nehmen?
Die Auftrennung brauchste ja im Prinzip nur bei den Nubert ATM oder halt den Herstellern die sowas auch bieten.

Danach würde ich mich einfach mal richten.

Dann versuchen bei Ebay ein Vorverstärker zu schießen und eine Endstufe.
So en Rotel RB 980 geht für 270-350€ weg.
Bietet 120-130W bei 8 Ohm

Als Vorverstärker vielleicht auch eine Rotel, ich werde mein Glück mit einer Yamaha versuchen.
mit mein AVR in Stereobetrieb bin ich nämlich noch nicht zufrieden.

Falls du Kohle hast kannste dir ja mal den Gehiemtip angucken "Advance Acoustic"
Sollen sehr gute erschwingliche Geräte bauen.
Hören kontne ich sie aber noch nicht, aht mir mein Onkel empfohlen.

Zum Thema Bass das kannste vergessen.
Das machen die Boxen alle nicht mit. Dazu muss das Volumen stimmen, große Chassis verbaut sein usw.

Habe damals auch gedacht ich könnte ein Subwoofer+Satelliten mit ein paar Standboxen ersetzen.
Was natürlich auch geht aber nicht in den Preisklassen.
Subwoofer sind die reinsten Wunderkisten

Die magischen 20Hz bekomsmte auch nur mit den richtig teuren Geräten hin. Am besten Subwoofer
Bei Nubert biste dort bei 1000-1500€.
davon brauchst du dann aber sehr oft auch 2 Stück weil du sonst ungleichmäßigen Bass hast.(Raumaufteilung, Raummoden usw.)

Habe den ganzen Mist schon hinter mir und damals absolut keine Ahnung gehabt und dachte das passt so schon alles.

Also im Prinzip kann man sagen ich wandere nun vom AVR zurück zu reinen Stereo Geräte für Musik.
Das ATM kann man ja umstellen um mehr Vorverstärker rein zu hängen
soxzee
Stammgast
#43 erstellt: 11. Nov 2008, 18:31
jau, das was du beschreibst bin ich jetzt in der theorie auch durchgegangen und zum selben ergebnis gekommen, da reicht mein budget einfach nicht hin.

wie gesagt, ich bin eher musikfreak, schöner surround bei filmen ist natürlich auch toll, aber eben bei selber qualität DEUTLICH teurer.

dein endstufenvorschlag ist klasse, das ding scheint noch ein bisschen mehr wumms zu haben. da schau ich mich mal nach um.

bei den LS bin ich noch nicht weiter, dass kann wohl auch noch bis nächstes jahr dauern. gut ding will weile haben.
soxzee
Stammgast
#44 erstellt: 11. Nov 2008, 19:08
eine frage: kann jemand den geheimtipp "advance acoustic" bestätigen?
StillPad
Inventar
#45 erstellt: 11. Nov 2008, 21:32

soxzee schrieb:
jau, das was du beschreibst bin ich jetzt in der theorie auch durchgegangen und zum selben ergebnis gekommen, da reicht mein budget einfach nicht hin.


Sind die 1000€ nur für Boxen oder für alles?

weil man sich mit den Anlagenteilen echt auf den Arsch setzen kann bei den Preisen.
Vorallen sind die Verkäufer so arrogant zu behaupten Qualität kostet und das wäre ja gar nicht teuer.

Kleines Beispiel Rotel RB 990 Endstufe damals bei 2000DM heute gleichwertiges neues Model RB 1080 ca.1500€

Von daher solltest echt nach den alten Geräten aussschau halten.
Und wie man sieht halten die Alten auch schon 15 Jahre:D
Die 9XXer Reihe kamm in den 90ern raus.
celectronic
Stammgast
#46 erstellt: 12. Nov 2008, 00:12
Ein Vollverstaerker, der auftrennbar ist muss nicht teuer sein. Separate Garaete sind heute nur noch ganz schwer vernuenftig zu argumentieren. Hoechstens, wenn es extrem hochwertig werden soll und die Gehaeusekosten in den Hintergrund treten
€mJaY
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 14. Nov 2008, 11:27
Stand mal vor der selben frage, und habe mir die ohren wundgehört.

Das was du suchst habe ich in den nubert nubox 681 gefunden hatte mehrere nubert modelle hier auch aus der größeren serie aber was dieser ls macht ist der hammer (wenn er genug leistung bekommt)
natürlich sie ist abartig groß aber wenn es das hörzimmer hergibt. bestell sie dir höre 4 wochen und entscheide.
falls die zu groß sind für dich nimm die 481 habe diese als rear und die sind für ihren preis und die größe .
in meiner sig stehts habe beide.
habe damals erst die "kleinen+billigen 481" angeschlossen.
und sowas habe ich noch nicht gehört das grinsen ist nichtmehr aus dem gesicht gewichen.
ich kann nur jedem der auf tiefe saubere bässe steht nur zu NUBERT raten.

PS:nim nicht die 511 die klingen zu dünn auch wenn sie schon sehr gut im bassbereich sind.
StillPad
Inventar
#48 erstellt: 14. Nov 2008, 12:41
Die 681 sind natürlich richtig dicke Klopper

Mit ABL geht die auf 29Hz was in meinen Augen ein extrem gieriges P/L Verhältnis ist.

Die wollte ich mir damals auch kaufen.
Weil deutlich billiger als die Nuline sind, aber ich konnte den Klanglichen unterschied nicht einordnen.

Da man ja leider auch nicht probe hören kann wenn man dort nicht wohnt.
Nubox kaufen hören und dann Nuline und weder Nubox wird kein Händler mitmachen.

Nubox mit 1200€ wäre aber wohl preislich sehr interessant Nuline kostet ja schon 2200
Oder en Größe kleiner 1700

Was mich aber nochmal interessieren würde es wurde ja behauptet die Nuline 82 wäre nicht so pegelfest und mit ATM seher schnell überlastet.

War denn der Verstärker stark gegnung nich das der Verstärker schlappt gemacht hat.
Laut den Areadvd Test braucht die Nuline 102 für die 100db mit ATM schon 250W

Also sollte da schon ein ordentlicher Nachbrenner sitzen wenn man sowas betreiben möchte.
€mJaY
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 14. Nov 2008, 12:53
ich hatte die nuline 102 daheim und da ist mein denon 3808 nicht mit fertig geworden.
habe dann von einem freund mal einen KENWOOD KA 7020 angeschlossen und siehe da sie kamen aus dem quark.
sie sind dann aber auch schnell an ihre grenzen gekommen.
wo die 681 drüber lachen, die fühlen sich erst wohl wenn genug futter vom amp kommt.
StillPad
Inventar
#50 erstellt: 14. Nov 2008, 13:02
Wie würdest du die den Unterscheiden ob Nu-Box oder Line?

Mein Kaufgrund war im Prinzip der andere Hochtöner beim Center und die silberne Farbe
€mJaY
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 14. Nov 2008, 13:12
beschreiben die 102; hmm ich würde sagen sie ist etwas dünner im bass bereich und im mitten bereich etwas lahm hatte ich den eindruck.
auch wenn nubert schreibt super linear.
schwierig zu beschreiben fand sie etwas zu kalt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Standlautsprecher Stereo bis 1000?
Hibbo am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  16 Beiträge
Stereo System, <1000?
sv3b4ck am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 19.06.2011  –  5 Beiträge
Stereo-System bis 1000? fürs Schlafzimmer
M3Chris am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 28.10.2011  –  8 Beiträge
Stereo bis 1000 Euro
keiner am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  24 Beiträge
Stereo-System bis 1000?
Icosaeder am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  39 Beiträge
Aktivlautsprecher (Stereo) bis 1000?
Xxtest83 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  67 Beiträge
Stereo Kompaktanlage bis 1000?
Maxim2010 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  12 Beiträge
Lautsprecherkauf bis ?1000,-(Stereo)
AW91 am 12.01.2017  –  Letzte Antwort am 15.01.2017  –  23 Beiträge
Standlautsprecher bis 1000 Euro
ClownyBastard am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  5 Beiträge
sauberer trockener tiefer bass
maktub77 am 29.01.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Rotel
  • Heco
  • Advance Acoustic
  • Nubert
  • Denon
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.645 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedLucki86
  • Gesamtzahl an Themen1.368.542
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.065.794