Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Stereo Verst. für B&W 683 & Heimkino?

+A -A
Autor
Beitrag
WaschtelSZ
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Nov 2009, 09:54
Hallo Leute,

ich möchte mir in naher Zukunft noch einen Stereo Verstärker kaufen. Dazu habe ich allerdings noch ein paar Grundlegende Fragen.

Zurzeit habe ich den Denon 2308 AV-Receiver mit dem ich Dolby Digital und Stereo höre. Soweit bin ich auch sehr zu frieden, nachdem ich endlich die richtige Einstellung für Stereo gefunden habe.
Ich denke aber, das man aus den 683 noch mehr rausholen kann was den Stereo Klang betrifft. Ein Stereo Verstärker klingt doch sicherlich besser als ein AV-Receiver, oder? Welchen Stereo Verstärker könnt Ihr empfehlen? Er sollte auch Preislich im Rahmen bleiben und dabei habe ich so an 500-700€ gedacht.
Für mich ist es wichtig, das ich den Stereo Verstärker in das Heimkino mit einbinde, das bedeutet, das ich ihn an meinen AV via Pre-Out anschliesse und ich somit nicht immer die LS-Kabel umstecken muss. Oder gibt es da Probleme?
Eine weiter Frage ist auch, welche Leistung sollte der Stereo Verstärker haben? Die LS vertragen 200W. Sollte der Verstärker dann auch 200W haben oder eher weniger oder vieleicht sogar mehr?
Wie sind die Stereo Verst. von Denon? Habe schon öfter mal gelesen das Rotel ganz gut mit B&W´s zusammenarbeitet. Könnt ihr das bestätigen?

Natürlich muss man sowas immer zu Hause probehören aber ich möchte mir schon im Vorfeld mal ein paar Meinungen anhören damit ich am Ende nicht 10 verschieden Verstärker zu Hause auf und abbauen muss :o)

Ich danke Euch schonmal für Eure Antworten!

MfG
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2009, 10:04
Was genau passt zu deinen B&W musst du ganz alleine entscheiden, da die Geschmäcker unterschiedlich sind. Viele betreiben B&W mit NAD und Rotel, aber es gibt durchaus noch andere Marken, die in Frage kommen. Klanglich macht ein Wechsel Sinn, der 2308 ist weiß Gott kein Stereokünstler.

Hier ein paar Vorschläge zum Probehören, die Reihenfolge hat keinerlei Bedeutung:

Advance Acoustic MAP105
Yamaha A-S700
NAD C325BEE / C326BEE / C355BEE
Cambridge Audio Azur 540A / 550A
Rotel RA-1062
Marantz PM 7003
Onkyo A-9555
Denon PMA 700AE / 710AE / 1500AE

oder aber Gebrauchtkauf von Geräten der höherliegenden Serien z.B. der genannten Hersteller.
David.L
Inventar
#3 erstellt: 24. Nov 2009, 10:10
Hallo,


Ein Stereo Verstärker klingt doch sicherlich besser als ein AV-Receiver, oder?


Für meinen Geschmack schon. Darum fahre ich auch zwei gleisig.


Welchen Stereo Verstärker könnt Ihr empfehlen?


Du solltest Dich einfach mal rumgucken welcher Dir am besten zusagt. Probehören natürlich nicht vergessen.


Er sollte auch Preislich im Rahmen bleiben und dabei habe ich so an 500-700€ gedacht


Für das Geld bekommst Du schon gute gebrauchte. Guck mal hier


Für mich ist es wichtig, das ich den Stereo Verstärker in das Heimkino mit einbinde, das bedeutet, das ich ihn an meinen AV via Pre-Out anschliesse und ich somit nicht immer die LS-Kabel umstecken muss. Oder gibt es da Probleme?

Gibt es eigentlich keine Probleme, nur, dass Du dann jedes mal den Stereoverstärker mitlaufen lassen must wenn Du Dir einen Fim über Deinen Denon AVR angucken möchtest.
Hatte ich früher auch einmal so gemacht. Das hatte mir nicht gefallen. Darum habe ich mir dann eine Umschaltbox von Dodocus gekauft.

Gruß
David
Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2009, 10:31

WaschtelSZ schrieb:
Habe schon öfter mal gelesen das Rotel ganz gut mit B&W´s zusammenarbeitet. Könnt ihr das bestätigen?


Ja.

Heute gesehen: http://www.hifi-im-h...ker/Rotel-RA-04.html oder mit Fernbedienung: http://www.hifi-im-h...ker/Rotel-RA-06.html

Der RA-1062 ist natürlich auch nicht schlecht ...

Oder den DENON verkaufen und einen ROTEL AVR zulegen: http://www.hirschill...otel---RSX-1058.html Habe selbst den RSX 1ß57 und der ist im Stereo eine Wucht.


[Beitrag von Erik030474 am 24. Nov 2009, 10:51 bearbeitet]
WaschtelSZ
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Nov 2009, 17:24
Den Denon verkaufe ich auf garkeinen Fall!!!

Was sollte der Stereo Verst. Leistungsmäßig haben? Der Denon 1500 hat an 8 Ohm 2x70 Watt. Ist das nicht ein bißchen wenig oder denke ich da falsch?
David.L
Inventar
#6 erstellt: 24. Nov 2009, 17:36
Hallo,


Was sollte der Stereo Verst. Leistungsmäßig haben? Der Denon 1500 hat an 8 Ohm 2x70 Watt. Ist das nicht ein bißchen wenig oder denke ich da falsch?


Ich habe für mich festgestellt, dass die Leistung nicht wirklich wichtig ist.
Zur Zeit habe ich einen Pioneer A 503 (geschenkt bekommen) an mein Canton hängen.
Diese beschallen einen 28 m2 Raum und das Ding hat wirklich gut Power. Man sieht es den kleinen Verstärker nicht an.
Hatte schon andere Geräte hier, aber von dem Kleinen bin ich schon beeindruckt.

Von daher würde ich sagen, die Leistung ist wohl nicht wichtig.
Wenn Du die Möglichkeit hast, von einem Freund oder Kollegen, einen Vollverstärker aus zuleihen würde ich das einmal selber probieren. Die Marke ist eigentlich wurscht.
Der eine ist eher basslastiger, Höhenbetonter oder wie auch immer. Einfach mal testen.

Gruß
David
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Nov 2009, 18:18

David.L schrieb:

Ich habe für mich festgestellt, dass die Leistung nicht wirklich wichtig ist.
Zur Zeit habe ich einen Pioneer A 503 (geschenkt bekommen) an mein Canton hängen.
Diese beschallen einen 28 m2 Raum und das Ding hat wirklich gut Power. Man sieht es den kleinen Verstärker nicht an.
Hatte schon andere Geräte hier, aber von dem Kleinen bin ich schon beeindruckt.


Das ist vom angeschlossenen Lsp. und den eigenen Ansprüchen abhängig und daher nicht zu pauschalisieren.

Im Prinzip kann man auch mit wenig Leistung zufrieden sein, aber die Leichtigkeit, mit der ein leistungsstarker Amp zu Werke geht, kann überzeugend sein!

Hier gilt ebenfalls die Formel, probieren geht über studieren und schon weiss man mit wie viel Verstärker man zufrieden sein kann.



David.L schrieb:

Von daher würde ich sagen, die Leistung ist wohl nicht wichtig.


Die Ansicht kann ich wie gesagt überhaupt nicht teilen, zu mal die B&W 683 ein nicht ganz unkritischer Lsp. ist.

Vielleicht sollte der TE sich mal in diesem Thread einlesen:

http://www.hifi-foru...m_id=35&thread=31801

Wie ich finde sehr passend, da der Threadersteller vor einem ähnlichen Problem steht.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker für B&W 683
johem am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  18 Beiträge
welcher Verstärker zu B & W 683?
lambogallardo am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  2 Beiträge
NAD Stereo Receiver mit B&W 683?
johem am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 20.06.2011  –  5 Beiträge
Passender Stereo-Verstärker zu B&W 683
*Hwoarang* am 29.12.2015  –  Letzte Antwort am 30.12.2015  –  18 Beiträge
B&W 683
Rabauke14 am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  2 Beiträge
Welcher Verstärker passt am besten zu meinen B&W 683?
Balduar am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.02.2011  –  13 Beiträge
Verstärker für B&W 683
Hagbart84 am 27.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  27 Beiträge
Verstärker zu B&W 683
buutinie am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  10 Beiträge
B&W 683 vs CM9
waldfriedling am 15.09.2010  –  Letzte Antwort am 25.10.2010  –  6 Beiträge
passender Verstärker für B&W 683 gesucht
Luximage am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • NAD
  • Rotel
  • Onkyo
  • Marantz
  • Denon
  • Cambridge Audio
  • Advance Acoustic
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.420