Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welche Cd Player der 1000euro-klasse

+A -A
Autor
Beitrag
klipschMan
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Mai 2010, 18:05
Hallo,

da ich immoment mein Heimkinosystem fertig gestellt habe.

Klipch Rf7, Rc7 und Rs7 angetrieben von einem DenonBoliden.

Will ich nun im Stereo Bereich etwas aufrüsten.

Deswegen such ich einen Cd Player um die 1000euro.

Welchen könnt ihr mir empfehlen?

Ein auge habe ich auf den Rega Apollo geworfen.

Danke im vorraus.
Wolfgang_K.
Inventar
#2 erstellt: 31. Mai 2010, 19:10
Ich würde Dir zum kleinen Unison CDP raten. Da sitzen zwei Röhren in der NF-Stufe und dieser Player ist gut verarbeitet.
ALUFOLIE
Inventar
#3 erstellt: 31. Mai 2010, 19:41
@klipschMan

Was hast du denn jetzt zum CDs abpielen und worauf legst du Wert bei einem reinen CD-P?
klipschMan
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 31. Mai 2010, 20:28
immoment hab ich ne Ps3 und nen Bd 3800!

Denke bzw bilde mir ein dass ein CdPlayer was bringen würde.

Gruß
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 31. Mai 2010, 20:29
du kannst imho getrost nach haptik, verarbeitung und optik kaufen. klanglich glaube ich in den aller meisten fällen nicht an unterschiede.
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 31. Mai 2010, 21:15

premiumhifi schrieb:
du kannst imho getrost nach haptik, verarbeitung und optik kaufen.

*zustimm*

Mehr als 500 muß man für einen verarbeitungstechnisch grundsoliden Nur-CD-Player auch nicht mehr wirklich ausgeben. Lieber Großserie als Esoterikgerät.

So Sachen wie Einlesezeit und Abtastsicherheit sollte man aber nicht ganz aus den Augen lassen - wobei man da recht modellunabhängig reinfallen kann, wenn man ein Exemplar mit Montagsjustage oder -lasereinheit erwischt.

Einen klanglichen Vorteil gegenüber einem ordentlich klingenden Blaustrahler würde ich nicht erwarten, dafür aber solche bei Startzeit und Bedienkomfort.


[Beitrag von audiophilanthrop am 31. Mai 2010, 21:18 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#7 erstellt: 01. Jun 2010, 07:37
Ich sehe das schon etwas anders. Grundsätzlich habe ich auch bemerkt, dass es teilsweise wirklich keinen Unterschied zwischen verschiedenen CDPs gibt. Egal in welcher Preisklasse.

Aber es trotzdem konnte ICH schon bei dem ein oder anderen CDP einen Unterschied hören.

@klipschMan
Aber wäre es nicht auch eine Alternative für dich, einen externen Da Wandler zu holen. Den Dac Magic hatte ich z.B. selber vor 2 Wochen zum test und war echt beeindruckt. Hat auch aus meinem betagteren Marantz CD 17 richtig was rausgeholt.
Da du ja Geräte zum abspielen hast, könntest du so mit deutlich weniger Geld eine Klang-( Steigerung)-( Veränderung)
bekommen.
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 01. Jun 2010, 08:34

klipschMan schrieb:
Deswegen such ich einen Cd Player um die 1000euro.

Welchen könnt ihr mir empfehlen?


Aha, wieder ´mal eine aktualisierte Marktübersicht.

Also, klipschMan, mein Favorit wäre auch der Rega Apollo, bin mir aber nicht sicher, ob seine Stärken (luftige Wiedergabe, ausdrucksstarke Stimmen, super große Raumabbildung mit guter Ortbarkeit) mit dem Denon-/Klipsch-Gespann (ein AV-Receiver? welcher?) wirklich entfalten kann. Folgende Modelle finde ich interessant, habe aber nicht alle in meiner eigenen Anlage gehört:

Pioneer PD-D9J Mk II, 900,00 EUR
AMC CD6d, 1000,00 EUR
Denon DCD-1510 AE, 1000,00 EUR
Yamaha CD-S 1000, 900,00 EUR
Atoll CD 100, 1000,00 EUR
Cambridge Audio Azur 740 C, 900,00 EUR

Obwohl günstiger im Preis gehören diese Modelle auch dazu:

Creek Evo II, 780,00 EUR
Pioneer PD-D6J Mk II, 500,00 EUR
Marantz CD-6003, 400,00 EUR

Gruß, Carsten
klipschMan
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Jun 2010, 14:30
Hallo,

danke erstmal für die Hilfe, ein DA-Wandler kommt nicht in frage da die Ps3 zu laut zum cd hören ist!

@carstenO

welcher klangtyp würde den zu Klipsch passen?

Ich habe einen Denon Avc A1sra.


Gruß
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 01. Jun 2010, 16:05

klipschMan schrieb:
@carstenO

welcher klangtyp würde den zu Klipsch passen?

Ich habe einen Denon Avc A1sra.


Ach, so. Der ist häufig als "Boliden" bezeichneten Modellen wie AVR 3808 oder AVR 4308 natürlich überlegen.

Ich würde durchaus den Rega Apollo, aber auch den Pioneer PD-D6J Mk II, der m.E. klanglich mit geringerer Ausprägung in die Richtung des Apollo geht, Probe hören.

Ist die Wiedergabe zu "ätherisch", mit zu wenig Fundament, würde ich den neutralen, irgendwie aber auch "charakterarmen" Cambridge Audio Azur 740 C ausprobieren.

Wichtig: Netzphase beachten und am AV-Verstärker die Buchsen "Front L" und "Front R" am Multichannel-Input verwenden. Das ist der kürzeste Weg vom Player zum Lautsprecher.

Gruß, Carsten
klipschMan
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Jun 2010, 16:52
Hmmm... werde mir einfach mal den Rega ordern.

Den Pioneer pd 9 gibt es bei unserem Saturn für 600euro, vlt kommt er ja auch mal in haus zum Probehören.

Wie kann ich die Phase jedes Gerätes herrausfinden?

Gruß
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 01. Jun 2010, 16:59
Ich werfe mal den aktuellen Rotel in den ring, der übertrifft einige der genannten Player hinsichtlich der Verarbeitungsqualität.

Klanglich hat er mir am Besten gefallen, aber das steht ja nicht wirklich zur Diskussion.
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 01. Jun 2010, 17:08

klipschMan schrieb:
Hmmm... werde mir einfach mal den Rega ordern.


Gute Entscheidung.


klipschMan schrieb:
Den Pioneer pd 9 gibt es bei unserem Saturn für 600euro, vlt kommt er ja auch mal in haus zum Probehören.


Dann könntest Du für Dich ermitteln, ob


Mehr als 500 muß man für einen verarbeitungstechnisch grundsoliden Nur-CD-Player auch nicht mehr wirklich ausgeben.


oder


Einen klanglichen Vorteil gegenüber einem ordentlich klingenden Blaustrahler würde ich nicht erwarten


oder


Aber es trotzdem konnte ICH schon bei dem ein oder anderen CDP einen Unterschied hören.


auch für Dich gilt.


klipschMan schrieb:
Wie kann ich die Phase jedes Gerätes herrausfinden?


Ohne, dass die einzelnen Komponenten miteinander verbunden sind, Netzphase prüfen. Einfaches Multimeter-Messgerät im Wechselspannungsbereich auf 200 mV einstellen. Schwarzen Messstift an den Schutzkontakt der Netzleiste halten, roten Messstift an Abschirmung irgendeiner Cinchbuchse. Zu messendes Gerät einschalten und Spannung ablesen. Netzstecker drehen und wieder ablesen. Steckerposition mit niedrigerer Spannung ist korrekt.

(Bei Geräten mit Schutzkontakt, naja, äähm ... räusper ... diesen zum Messen, ggf., evtl. abkleben. )

Gruß, Carsten
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 01. Jun 2010, 18:39
schutzkontakt abkleben und dann gerät einschalten ist unter umständen lebensbedrohend
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 02. Jun 2010, 05:18

premiumhifi schrieb:
schutzkontakt abkleben und dann gerät einschalten ist unter umständen lebensbedrohend


Ja, das ist nicht ungefährlich. Daher sollten die Hände auch wirklich an den Messstiften sein und nicht am Gehäuse.
sportsear
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Jul 2010, 22:28
Ich empfehle einen Yamaha CD-S 1000.
Ich mag den fein aufgelösten, räumlich und präzisen, lockeren Klang.
Außerdem ist er einfach ein ingeniöres Kabinettstückchen mit seinen 15 kg Kampfgewicht und dem masiven selbstentwickelten Superlademechanismus.
Schau Dir mal den Test in der Stereo an, der ist ganz informativ.
Wer keinen neuen cd-s 1000 kaufen muß oder möchte, kann bei ebay fündig werden. Einfach eine Suchbenachrichtigung veralassen und dann bekommt man das gute Stück ein wenig preiswerter.
Viel Spaß !
onkel_böckes
Inventar
#17 erstellt: 17. Jul 2010, 22:36
Ich glaube kaum das bei einer solchen Anlage, ein unterschied höhrbar sein wird!

Kauf nach Verarbeitung und Optik!

Grüße!
sportsear
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Jul 2010, 10:08
Zum Beispiel hier ist ein fast neuer Yamaha CD- S1000
bei Ebay zu ersteigern:
http://cgi.ebay.de/w...eName=STRK:MESELX:IT
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Jul 2010, 10:30
Hallo,

bei Hifi Circle in Bonn sollte ein Aussteller stehen,
zwar etwas über 1k€,
mal sehen wie nah du beim verhandeln ran kämst.

Es ist ein Meridian G 06 auf welchen ich anspreche.

Gruss
sge1
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Jul 2010, 11:01

onkel_böckes schrieb:
Ich glaube kaum das bei einer solchen Anlage, ein unterschied höhrbar sein wird!

Kauf nach Verarbeitung und Optik!

Grüße! :prost


Hast Du dir mal die Mühe gemacht an deiner eigenen vertrauten Anlage, nicht beim Händler, verschiedene CD Player zu vergleichen?
Du wirst dich wundern


[Beitrag von sge1 am 18. Jul 2010, 11:02 bearbeitet]
LucyLawless
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Jul 2010, 11:08

sge1 schrieb:

Hast Du dir mal die Mühe gemacht an deiner eigenen vertrauten Anlage, nicht beim Händler, verschiedene CD Player zu vergleichen?
Du wirst dich wundern ;)


Yep, und zwar vor allem dann, wenns verblindet passiert!
sge1
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Jul 2010, 11:09
Ach ja,
im übrigen wollte ich auch noch eine Empfehlung abgeben. Ich würde den kleinsten Yamaha Player mit Digitalausgang kaufen und einen V-DAC Wandler von Musical Fidelity. Zusammen dürfte das nicht mehr als ca. 500 Euro kosten und einen Rega Apollo ( den ich auch im Test hatte und der an meiner Anlage klanglich überhaupt nicht passte) ganz schön unter Druck setzen.
Gruß
sge1
sge1
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Jul 2010, 11:13

LucyLawless schrieb:

sge1 schrieb:

Hast Du dir mal die Mühe gemacht an deiner eigenen vertrauten Anlage, nicht beim Händler, verschiedene CD Player zu vergleichen?
Du wirst dich wundern ;)


Yep, und zwar vor allem dann, wenns verblindet passiert! ;)


Wenn du auf die lieben Wiener ansprichst, kann ich nur sagen, das da meine Befürchtungen bestätigt werden. Die hören einmal im Jahr mit B&W Boxen die sie nicht kennen und mit Elektronik die auch nur einmal im Jahr benutzt wird. Da würde ich auch keine Unterschiede hören.
LucyLawless
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 18. Jul 2010, 11:22
Nö, tu ich nicht!
Ich spreche von diversen anderen Personen, die das bei sich selbst ausprobiert haben!
onkel_böckes
Inventar
#25 erstellt: 18. Jul 2010, 13:20
Wer lesen kann!!!

Ich meinte an einer solchen Anlage!!
Erst mal müssen LS und Amp stimmen, dann der Player, und bei normal LS hab ich noch nie ne Unterschied gehört der den Aufwand rechtfertigen würde.

Ich habe bei mir schon etliche Cd-Player versucht, natürlich gibt es unterschiede, aber der LS muß halt gut genug sein, die wieder zu geben!

Also genau lesen und dann urteilen!!
tester12
Inventar
#26 erstellt: 18. Jul 2010, 13:33
Werfe mal den Marantz SA 8003 in die Runde.
Preislich: ca EUR 600,-- UVP war mal glaube ich EUR 1.500,--!
sge1
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Jul 2010, 14:13

onkel_böckes schrieb:
Wer lesen kann!!!

Ich meinte an einer solchen Anlage!!
Erst mal müssen LS und Amp stimmen, dann der Player, und bei normal LS hab ich noch nie ne Unterschied gehört der den Aufwand rechtfertigen würde.

Ich habe bei mir schon etliche Cd-Player versucht, natürlich gibt es unterschiede, aber der LS muß halt gut genug sein, die wieder zu geben!

Also genau lesen und dann urteilen!! :prost


Oh ja, du hast recht. Den Bezug zu dieser Anlage hatte ich beim lesen nicht hergestellt. Also Sorry dafür
klipschMan
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Jul 2010, 17:44
hallo,

so die Cd Player frage ist immer noch nicht geklärt.

Nun sind mir die Modelle von Einstein ins auge gefallen, kennt jemand diesen Hersteller.


Gruß
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 18. Jul 2010, 17:59
Ich möchte auch noch einen CD-Player ins Rennen werfen. Er kostet zwar keine 1000 Euro, braucht sich aber in Wertigkeit aller Zutaten vor teureren Playern nicht verstecken. Den Bada HD 22 http://www.destiny-audio.com/products/CD/HD-22/HD-22_de.html
malason
Stammgast
#30 erstellt: 18. Jul 2010, 18:07
einstein ist ein sehr toller hersteller.
ich kenne den "the last source" cd player und finde ihn optisch wie auch klanglich absolut top.
leider deutlich ausserhalb deinem budget, gebraucht ist er teilweise für 1500€ zu ergattern (könnte dich da an einen bekannten vermitteln falls du wirklich interesse hast).
ansonsten würde ich dir ebenfalls gerne einen unison cdp (wie bereits erwähnt) sehr nahe legen!
besser wäre der unison "cd", dieser kostet allerdings uvp 2100€... gebraucht bekommst man diesen für 750-850€ in der bucht...
damit hast du einen optisch schönen cd-player der einen sehr geschmeidigen und seidigen röhrenklang hat.
einziger kritikpunkt ist evtl. das teac laufwerk wo die lade etwas "billig" wirkt...
der einstein "the last source" ist da allerdings in sachen verarbeitung sowie auch im klanglichen ein anderes kaliber.

falls du weniger auf röhrenklang stehst dafür aber evtl. einen sehr analog klingenden cd player suchst ist meine empfehlung ganz klar ein gebrauchter audiomeca obsession II(np 2000€, gebraucht ca. 600-700€)


[Beitrag von malason am 18. Jul 2010, 18:13 bearbeitet]
laut-macht-spass
Inventar
#31 erstellt: 18. Jul 2010, 18:21
Hi, wenn du schon nen Denon Verstärker hast (Boliden), warum dann nich den passenden CD-Pl. dazu...

Den DCD-1500AE gibt´s als Auslaufmodel für 5-600 Euro, vereinzelt gibts auch 2000AEer für nen Tausender...

Welchen Verst. von Denon hast du denn?
klipschMan
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Jul 2010, 18:25
ja habe mich auch schon nach einem Dcd 2000umgesehen!

ich habe einen Avca1Sra...
laut-macht-spass
Inventar
#33 erstellt: 18. Jul 2010, 19:22
ganz ehrlich...

... vergiss die Suche nach einem CD-Player, das Geld kannst du sparen...

so lange du digital von Player in den AVC-A1 SRA gehst, ist es so ziemlich egal, was du für einen Player da dran hängst, die Unterschiede sind so gering, dass sie über die Klipsch nicht wirklich hörbar sind, zumal der DVD-3800BD auch als CD-Player (egal ob digitale oder analoge Ausgabe) wirklich sehr sehr gut ist.

Ich hab selber nen AVC-A1, da hab ich schon so einige verglichen, die Unterschiede sind wahrlich sehr gering, bei digitaler Zuspielung konnte ich auf Anhieb keine klanglichen Unterschiede (Cd-Wiedergabe) zwischen Toshiba HD XE1, Denon DVD-1740, Panasonic DMP-BD60, Sony RDR-HX780, Sony CDP-50ES und Pioneer PDR-05 feststellen.

Analog mag es gewisse Unterschiede geben, nur ob das wirklich besser ist als das, was du jetzt hast, glaub ich kaum, da die Wandler in den Denos´n Geräten dieser Klasse schon sehr gut sind.

Wenn es nicht unbedingt darum geht nen neuen Player haben zu wollen, würd ich das Geld lieber in ein paar gut gemasterte CDs investieren.


Gruß Marc
malason
Stammgast
#34 erstellt: 18. Jul 2010, 20:31
wer sagt denn das er digital in seinen avr geht?
zudem würde ich behaupten, dass man sicherlich unterschiede heraushört zwischen einem denon 3800bd und einem einstein the last source oder unison cd-player...
alleine deswegen, da die erwähnten cd-player einen röhrenausgang besitzen und allein somit der klangliche unterschied schon zuhören ist...
laut-macht-spass
Inventar
#35 erstellt: 18. Jul 2010, 20:55
digital wurde nicht gesagt, liegt aber sehr nahe...

der Einstein liegt meines Wissens doch einiges über 1000 Euro, ich hatte mal nen Angebot für nen Aussteller, lag was bei rund 5000 Euro, war aber evtl. nen anderes Modell.

Der Unison als Röhren CD-P. klingt sicherlich ANDERS, liegt aber auch irgendwo neu ab ca. 1500 Euro aufwärts.

Und ob das ANDERS nun unbeding besser ist???

Wenn so eine Investition ins Haus steht, sollte man sowieso an der eigenen Anlage, in den eigenen vier Wänden vergleichen, im Laden bringt das rein garnichts auf Grund der anderen Geräte, Lautsprecher und Akustik.

Als reiner CD-Pl. liegt der DVD-3800BD selbst analog mindestens auf dem Niveau des DCD-1500AE und dieser ist vom DCD-2000AE praktisch an einer normalen Anlage auch nicht zu unterscheiden, wie das an einer Referenz-Anlage unter Laborbedingungen aus sieht, kann ich nicht sagen.

So und nun gute Nacht!
MOKEL
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 19. Jul 2010, 06:12
Hallo.
Beim EINSTEIN brauchst du bei deinem anvisierten Budget lediglich eine 0 anhängen. Schon hast du THE SOURCE zuhause stehen.
Wer ein KLIPSCH 7er System hat braucht sich IMHO
keinen Kopf wegen eines CDP machen.
Das ist keine Ausrüstung für die Feinheiten des Musik Genusses.
Sicher Supi für ein Pantoffelkino, und die etwas lauter/härter Fraktion.
Aber sonst?
Ich habe die RF7 mal gehört. Mit einem MANLEY STINGRAY.
Zugespielt wurde Patricia Barber Live über einen ALESIS Materlink 9600.
Es war ziemlich furchtbar, wie Frau Barber mich da aus dem Hochtonhorn angebrüllt hat.
Und falls du wirklich einen REGA willst, habe ich sowas noch hier rumstehen. In Silber.
MOKEL


[Beitrag von MOKEL am 19. Jul 2010, 12:53 bearbeitet]
sportsear
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 21. Jul 2010, 08:13
Ich kann mich nur anschließen, was die Beurteilung des zur Diskussion stehenden Kaufes eines Players anbelangt.
Vielleicht solltest Du Dir auch noch mal drei Dinge klar machen:

1. Die größte Verbesserung im Klang Deiner Anlage wirst Du durch die Veränderung deiner Lautsprecher erzielen!!!

2. Das Medium CD ist zwar noch nicht tot, aber diese Streamingwiedergabe bzw Wiedergabe (Server Client)von einer Festplatte ist mindestens so gut , wenn nicht besser. als von einem auch hochwertigen CD-Player.

3. Die Verbandelung mit Deinem Musikarchiv auf einem Pc Laptop oder sonstwo bietet Dir bequeme und übersichtliche Zugriffsmöglichkeiten auf Deine Sammlung.

Auf jeden Fall wünsche ich viel Erfolg!
MOKEL
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 21. Jul 2010, 08:20
Hallo.
Ich habe DEN bestellt:
http://www.china-highend-hifi.com/prod01123412422621346412211.htm
Ich bin schon SEHR gespannt.
MOKEL
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 21. Jul 2010, 08:20

sportsear schrieb:


2. Das Medium CD ist zwar noch nicht tot, aber diese Streamingwiedergabe bzw Wiedergabe (Server Client)von einer Festplatte ist mindestens so gut , wenn nicht besser. als von einem auch hochwertigen CD-Player.



soll die musik-industrie erstmal genügend hochwertige aufnahmen ohne loudness-race und lossles per download zu preisen deutlich unter 1€ pro tietel liefern. dann ja !


[Beitrag von premiumhifi am 21. Jul 2010, 08:22 bearbeitet]
sportsear
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Jul 2010, 08:56
@ Mokel:
In welche Kette soll der dann denn angeschlossen werden? Warum hast Du gerade den ausgesucht?


[Beitrag von sportsear am 21. Jul 2010, 08:56 bearbeitet]
MOKEL
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 21. Jul 2010, 10:33
Hallo.
Der DAC kommt direkt an meine Vorstufe,
und von dort an meine Endstufen.
Der DAC bietet zusätzliche Anschlussmöglichkeiten für digitale Quellen.
z.B. SAT-Receiver oder CD-LW.
In der Hauptsache geht es aber um die WLAN Verbindung zwischenn PC und Anlage.
Der Ptreis ist auch gut. Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit chinrsischen Geräten.
Allerdings ist dies meine erste eigene Bestellung bei China Highend. So mache ich an der Stelle meine ersten Erfahrungen.
MOKEL
sportsear
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 21. Jul 2010, 11:30
Und warum haste diesen ausgewählt und keinen anderen DAC???
klipschMan
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 21. Jul 2010, 11:36
So habe nun zum Testen eine Lindemann Cd player um zu sehen ob sich ein Klangunterschied zu meinem Denon Br Player ergibt.

Gruß
sportsear
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 21. Jul 2010, 11:40
???
MOKEL
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 21. Jul 2010, 12:12
Hallo.
@sportsear
Welcher andere DAC bietet die gleichen Möglichkeiten
zu einem ähnlichen Preis?
@klipsch man
Überlege dir gut was du hier nach dem Vergleich der Geräte postest.
MOKEL


[Beitrag von MOKEL am 21. Jul 2010, 12:15 bearbeitet]
sportsear
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 21. Jul 2010, 12:21
Das solltest Du mir doch beantworten...!
MOKEL
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 21. Jul 2010, 12:25
Hallo.
@sportsear
Das habe ich.
Du hast wohl Langeweile, oder?
Das ist in Verbindung mit den aktuellen Temperaturen wohl eine schlechte Kombi.
MOKEL
sportsear
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 21. Jul 2010, 12:33
... Langeweile? Im Gegenteil ich bin auf DEine detaillierte Begründung gespannt!
Oder habe ich was überlesen...?
Die Anschlußmöglichkeiten hat man doch aber bei anderen DACS auch (WLAN gibte es sicher nicht bei jedem).
Was mich interessiert ist, weshalb Du genau den ausgesucht hast?
Es würd doch sicher notwendige und nicht hinreichende Gründe dafür geben?
Gruß!
sportsear
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 21. Jul 2010, 12:33
... Langeweile? Im Gegenteil ich bin auf Deine detaillierte Begründung gespannt!

Oder habe ich was überlesen...?

Die Anschlußmöglichkeiten hat man doch aber bei anderen DACS auch (WLAN gibte es sicher nicht bei jedem).

Was mich interessiert ist, weshalb Du genau den ausgesucht hast?

Es wird doch sicher notwendige und nicht nur hinreichende Gründe dafür geben?
Gruß!

Oder hast Du einfach mal die Nummer 37 beim "Chinamann" bestellt?


[Beitrag von sportsear am 21. Jul 2010, 13:13 bearbeitet]
MOKEL
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 21. Jul 2010, 12:54
Hallo.
@sportsear u.A.
Falls das hier jemand mitliest UND versteht,
kann er es mir ja erklären.
Ich weiß jedenfalls nicht was du willst.
Und ich denke wir sind OT. Schon zu lange.
MOKEL


[Beitrag von MOKEL am 21. Jul 2010, 13:00 bearbeitet]
sportsear
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 21. Jul 2010, 13:16
leider geht aus Deinen knappen Worten nicht hervor , was genau für Dich unverständlich war, aber lassen wir das mal lieber.
OT ist ist hier sowieso häufig der Fall und damit aus diesem "btw" nicht oh mehr OT wird, kehren wir zur Ausgangsfrage zurück:
Hier ist ein YAMAHA CD-S 1000:

http://cgi.ebay.de/Y...&hash=item3a5cfde5a8


[Beitrag von sportsear am 21. Jul 2010, 13:17 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
neuer verstärker in der 1000euro klasse gesucht!!
teamrider76 am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  89 Beiträge
CD-Player/1000Euro + Verstärker/1000 Euro = Boxen für 2000 Euro, oder wie!
Torkward_Gelts am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  38 Beiträge
Audiolab Komplettanlage 1000Euro OK
kenlin13 am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  18 Beiträge
welche CD-(DVD) player kaufen ?
vischnja am 03.10.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2008  –  4 Beiträge
CD-Player - Welche "Einsteigermarke"?
hirschharry am 30.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  19 Beiträge
CD Player in der 300 EUR Klasse gesucht
Thunderbird74 am 09.11.2009  –  Letzte Antwort am 09.11.2009  –  10 Beiträge
Welche Standboxen für max. 1000euro am besten
Bassoptimist am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  6 Beiträge
CD-Player Klasse 1.500 - 2.500 / Empfehlungen für Gebrauchtkauf
maasi am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 06.06.2006  –  9 Beiträge
Suche SACD / CD Player in 1000- 1500 Euro Klasse
Darkgrey am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2011  –  2 Beiträge
NAD CD Player - BEE besser oder "höhere Klasse" ?
Tobi_san am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 08.02.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Yamaha
  • Pioneer
  • Marantz
  • Cambridge Audio
  • Klipsch
  • Panasonic
  • Sony
  • New Line

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedCenterxo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.438
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.473