Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
Devil89
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Sep 2010, 05:10
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer Anlage mit Verstärker und Lautsprechern und wollte von euch einfach mal hören was da empfehlenswert währe und was weniger.
Wie ist das eigentlich sollte ich mir lieber eine Klassik Hifi-Anlage oder eine Moderne fürs gleiche Geld anschaffen und warum?
Dann noch die Frage mit oder ohne Subwoofer?

Was für Lautsprecher sollte man nehmen, Stand- oder Kompakt?

Ein Freund von mir hat einen Superscope(by Marantz) Stereo Amplifier Modul A-545 und A.R.E.S.. alpha 4 Boxen zum abgeben also her mit euren Meinungen.

Im Moment höre ich Musik über Computerlautsprecher und naja sind nicht so der Knaller.

Gruß und Danke im Vorraus

PS: Wenn es so einen Thread schon gibt dann bitte entschuldigt, ich weiß ja nicht wies euch geht aber es kostet echt viel Zeit sich durch das Forum zu lesen und die hab ich im Moment nicht.


[Beitrag von Devil89 am 23. Sep 2010, 05:27 bearbeitet]
Archibald
Inventar
#2 erstellt: 23. Sep 2010, 06:24
Hallo Devil89,

erst einmal : "Herzlich Willkommen im Forum !".

Du solltest uns vielleicht erst einmal mehr Details über Deine Anforderungen liefern, als da z.B. wären :
1) Dein ungefähres Budget.
2) Welche Art von Musik hörst Du gerne ?
3) Welche Musikquellen möchstet Du nutzen ?
4) Surround oder Stereo ?
5) In welcher Art von Raum möchstet Du hören und wie groß ist er ?

Gruß Archibald
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 23. Sep 2010, 06:27

Devil89 schrieb:
Wenn es so einen Thread schon gibt dann bitte entschuldigt, ich weiß ja nicht wies euch geht aber es kostet echt viel Zeit sich durch das Forum zu lesen und die hab ich im Moment nicht.


Hallo Devil189,

herzlich willkommen im Forum!

Derartige Anfragen gibt es viele und - wenn man weiterhelfen will - es kostet echt viel Ziel, die Unterschiede jedes einzelnen zu erfahren, um Antworten zu geben.


Devil89 schrieb:
ich bin auf der Suche nach einer Anlage mit Verstärker und Lautsprechern und wollte von euch einfach mal hören was da empfehlenswert währe und was weniger.


Raumgröße, Aufstellmöglichkeiten (Skizze), Budget?


Devil89 schrieb:
Wie ist das eigentlich sollte ich mir lieber eine Klassik Hifi-Anlage oder eine Moderne fürs gleiche Geld anschaffen und warum?


Das ist ein Diskussionspunkt. Also, wenn Du gerne auch einmal bastelst und Du einfach Freude daran hast, Altes zu erhalten, kommt sicherlich der ein oder andere Klassiker in Betracht. Ich halte es allerdings für einen Irrtum zu glauben, man bekäme grundsätzlich für´s gleiche Geld mit einem Altgerät die bessere Komponente. Hierbei kommt es darauf an, was konkret miteinander verglichen wird.

Geräte unterliegen einem Verschleiß, für gebrauchte Geräte kann die Gewährleistung/Garantie bis zum "Quasi-Nichtvorhandensein" - auch bei Händlern - eingeschränkt sein und die wahre Vergleichbarkeit mit aktuellen Geräten bleibt i.d.R. aus. Bei Verstärkern kann ich sagen, dass es keines meiner 2nd Hand Modelle geschafft hat, einen relativ aktuellen Denon PMA-500 AE (preislich neu-zu-neu vergleichbar) zu schlagen. Bei den Boxen ist es ähnlich.


Devil89 schrieb:
Dann noch die Frage mit oder ohne Subwoofer?


Raumgröße, Aufstellmöglichkeiten (Skizze), Budget?


Devil89 schrieb:
Was für Lautsprecher sollte man nehmen, Stand- oder Kompakt?


Raumgröße, Aufstellmöglichkeiten (Skizze), Budget?


Devil89 schrieb:
Ein Freund von mir hat einen Superscope(by Marantz) Stereo Amplifier Modul A-545 und A.R.E.S.. alpha 4 Boxen zum abgeben also her mit euren Meinungen.


Wie ist Deine Meinung?

Gruß, Carsten
Devil89
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 23. Sep 2010, 14:42
Hallo ihr zwei,

1) Mein Budget beträgt so ca. 500€
2) Die meiste Zeit höre ich Rock/Pop/Metal
3) Als Musikquelle werde ich hauptsächlich meinen Computer benutzen, wollten den Verstärker aber auch evtl. an meinen Fernseher und Radio anschließen.
4) Ist mir eigentlich egal ich brauch nicht unbedingt Surround(wird denk ich mal auch nen bisschen teurer werden)
5) Wollte den Verstärker im Wohnzimmer aufstellen das hat so ca. 15 m² wobei die Wohnung in der ich wohne zurzeit eine Notlösung ist und ich diese so ca. in einem Jahr wechseln werde

Ich möchte mich bei euch schonmal im Vorraus für eure Antworten und Zeit bedanken.

Gruß
Devil89


[Beitrag von Devil89 am 23. Sep 2010, 14:44 bearbeitet]
Devil89
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 23. Sep 2010, 14:53
Achso hab ich ja völlig vergessen, also die Anlage von meinem Freund klingt mir irgendwie etwas zu dumpf. Naja und er will 250€ dafür haben, währe das die Anlage wert?
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 23. Sep 2010, 15:26

CarstenO schrieb:
Das ist ein Diskussionspunkt. Also, wenn Du gerne auch einmal bastelst und Du einfach Freude daran hast, Altes zu erhalten, kommt sicherlich der ein oder andere Klassiker in Betracht.


Richtig, ein Diskussionspunkt. Man muss nicht unbedingt Bastler sein, um Altgeräte zu erhalten. Die alten Klassiker sind bestimmt nicht zu Klassikern geworden, weil sie schlecht und erhöht reparaturanfällig waren. Die meisten Verschleißteile lassen sich mit ralativ wenig Aufwand ersetzen. Was die Verabeitung und Materialqualität angeht ist man bei den alten Klassikern meist besser bedient. Vor allem wenn man bedenkt, das es sich bei den Klassikern um frühere Topklassegeräte handelt die man heute zum Preis billigster, flatteriger Einstiegsgeräte bekommt.

Technisch wurde der Verstärkerbau in den letzten Jahren auch nicht unbedingt zu gunsten des Kunden weiterentwickelt. Billigere Bauteile, schlechters Lötmaterial, schlampigere Verabeitung. Nicht mehr die Qualität, sondern der Profit ist heute der einzige Maßstab. Das beste Beispiel meine alte Camtech C101 verglichen mit der aktuellen Audiolab 8000P auf dem ersten Blick die gleichen Geräte. Aber schraub mal die Deckel auf . Nicht umsonst hat Audiolab den Topklassenimbus ihres alten deutschen Labels Camtech verspielt.

Wenn ich die Wahl zwischen einen genaralüberholten, also fast neuwertigen, Klassiker für 300 Euro, den gleichen Klassiker für 70-100 Euro um ihn überholen zu lassen oder einen modernen Plastebomber hätte, würde ich den Klassiker immer vorziehen

Und bei deinem Budget drängen sich gute imho Gebrauchte gerade zu auf.
http://cgi.ebay.de/A...&hash=item4aa4b46f56

http://cgi.ebay.de/H...&hash=item33611d2a1f

Und gegen diese Kombi will Carsten dann mit einem Denon 510 und einer Heco Victa oder ähnlichen gegenanstinken......

Sorry aber da kriege ich mich nicht mehr ein vor lachen.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 23. Sep 2010, 15:26 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 23. Sep 2010, 15:56

baerchen.aus.hl schrieb:
Und gegen diese Kombi will Carsten dann mit einem Denon 510 und einer Heco Victa oder ähnlichen gegenanstinken......

Sorry aber da kriege ich mich nicht mehr ein vor lachen.....


Hallo Bärchen,

ich kann die von Dir vorgeschlagene Kombination nicht beurteilen, da ich a) nicht weiß, in welchem Zustand sich die Geräte befinden und sie b) auch zum Zeitpunkt ihres Markterscheines (Verstärker ist älter als die Boxen) nie zusammen gehört habe.

Das obige Zitat stellt dar, ich hätte dem Threadersteller eine Kombination aus irgendeiner Heco Victa-Box (selbst Victa 200 und 300 klingen m.E. schon höchst unterschiedlich) und einem Denon PMA-510AE-Verstärker empfohlen.

Dann hätte ich ihm aber etwas empfohlen, ohne Budget oder Raum erfragt zu haben.

Insofern sollten wir Deine Meinung zu den Unterschieden zwischen alten und neuen Geräten so stehen lassen.

Hallo Devil89,

ich denke, Du solltest zu Deinen Rahmenbedingungen hinzufügen, ob Du Neu- und/oder Gebrauchtware kaufen willst. Empfehlungen zu Gebrauchtware können allerdings nur oberflächlich sein, da der Zustand der Ware nicht ganz unwichtig ist. Für 500 EUR wäre sowohl Neu-, als auch Gebrauchtware möglich.

Die 15 qm sollten wir als Anhaltspunkt nehmen, weil diese Größe bekannt ist, die künftige Wohnung wohl noch nicht, oder?

Gruß, Carsten
>felix<
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Sep 2010, 16:13
Schönen guten Tag an alle

Ich wollt mich hier mal kurz zu Wort melden. Prinzipiell wäre ich beim Kauf von gebrauchten Lautsprechern besonders achtsam. Schließlich sind die Lautsprecher der Teil der Anlage, der einer mechanischen Belastung unterliegt. Daher ist die Gefahr von Beschädigungen besonders hoch, finde ich. Und auch wenn ein Verkäufer schreibt, sie wären im Bestzustand, so kann das seiner Ansicht nach gut möglich sein...beim ersten intensiven Probehören durch entsprechende "Zweitohren" kann das schon ganz anders klingen. Also trotz Empfehlung und gutem Ratschlag, würde ich gebrauchte Lautsprecher nur kaufen, wenn ich sie vorher gründlich durchgehört habe.

Beste Grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 23. Sep 2010, 16:18
Heco Victa billige Chinapappe bestückt mit billigst Chassis unbekannter Herkunft gegen ASW CAntius MLIII solide deutsche Wertarbeit bestückt mit Chassis eines großen norwegischen Herstellers.... wer da als Sieger davonzieht, steht für mich außer Frage Die Cantius klingt auch leise bis Mittellaut sehr angenehm rund und kräftig. Der grundsolide Harman, der den flatterigen Denon imho in der Gesamtqualität weit überlegen ist, unterstützt das ganze noch, sodas die Kombi auch für 14 qm nicht zu heftig ist

Das das leben an gebrauchten nicht immer spurlos vorbei geht ist kein Geheimnis und wäre auch etwas viel verlangt....
Devil89
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 23. Sep 2010, 16:18
Vielen Dank für eure Antworten.

Also ich will mich da jetzt nicht auf Neu- oder Gebrauchtware festlegen ist mir eigentlich soweit egal solange das Preis(Leistungs verhältnis stimmt.

Nein die künftige Wohnung ist bisher noch nicht bekannt.
>felix<
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Sep 2010, 16:24
...also ich bin mir ja nicht sicher, aber von Heco Victa lese ich bei "CarstenO" nichts...
Devil89
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 23. Sep 2010, 16:25

Devil89 schrieb:
Achso hab ich ja völlig vergessen, also die Anlage von meinem Freund klingt mir irgendwie etwas zu dumpf. Naja und er will 250€ dafür haben, währe das die Anlage wert?


Und wie siehts aus kann mir Jemand von euch sagen ob der Preis für den Verstärker und die Boxen in Ordnung oder zu teuer ist?
>felix<
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Sep 2010, 16:35
Das kann man jetzt schlecht beurteilen, weil der aktuelle Zustand nicht erkennbar ist. Aber was nützt ein guter Preis, wenn Dir der Klang nicht gefällt?
Devil89
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 23. Sep 2010, 16:37
Ja stimmt da hast du eindeutig recht, schließlich muss mir ja der Klang gefallen und keinem Anderen.


[Beitrag von Devil89 am 23. Sep 2010, 16:38 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 23. Sep 2010, 16:42

>felix< schrieb:
...also ich bin mir ja nicht sicher, aber von Heco Victa lese ich bei "CarstenO" nichts...


Viel was anderes bleibt bei Neugeräten+Lautsprecher nicht...

Ob unser TE z.B. die ASW auch mal zur Probe zugeschickt bekommt ist letztlich reine Verhandlungssache.....
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 23. Sep 2010, 17:53

baerchen.aus.hl schrieb:

>felix< schrieb:
...also ich bin mir ja nicht sicher, aber von Heco Victa lese ich bei "CarstenO" nichts...


Viel was anderes bleibt bei Neugeräten+Lautsprecher nicht...


Ach, komm´ Bärchen. Du kennst den Markt doch bestimmt besser, als dass das alles sein soll ...


Devil89 schrieb:
Und wie siehts aus kann mir Jemand von euch sagen ob der Preis für den Verstärker und die Boxen in Ordnung oder zu teuer ist?


Hallo devil89,

die Boxen habe ich letzte Woche selbst an ein Forenmitglied verkauft. Sie hatten 1999 einen Neupreis von 400 DM und ich habe sie für 35 EUR inklusive Versand verkauft.

Gezielt kaufen würde ich die Boxen nicht, der Verstärker wäre mir zu alt.

Um jetzt aber auch ´mal konkreter zu werden, möchte ich auch eine Kombination aus Verstärker und Boxen für 500 EUR vorstellen, die mir selbst sehr gut gefällt. Ich finde übrigens, dass 500 EUR schon eine Menge Geld sind.

Boxen: Canton SP-502, Preis pro Paar zwischen 139 und 358 EUR (auch als SP-205 zu finden)

Mein Bericht: http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1565.html

Verstärker: Pioneer A-307R, Preis ab 179 EUR

Hier ein Test, dessen Klangbeschreibung sich mit meinem Eindruck deckt: http://www.stereo.de/index.php?id=318

Diese Kombination macht Spass, schafft auch erstaunliche Pegel. Ich habe in einem 32 qm großen Raum mit 2,20 m Hörabstand getestet.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 23. Sep 2010, 17:57 bearbeitet]
chris65187
Stammgast
#17 erstellt: 23. Sep 2010, 17:59

Devil89 schrieb:
Achso hab ich ja völlig vergessen, also die Anlage von meinem Freund klingt mir irgendwie etwas zu dumpf. Naja und er will 250€ dafür haben, währe das die Anlage wert?


NEIN

Wenn sie Dir zu dumpf klingt, ist sie für Dich genau € 0 wert, weil Du Dich nur ärgern wirst....

LG
chris65187
Stammgast
#18 erstellt: 23. Sep 2010, 18:09

baerchen.aus.hl schrieb:
Heco Victa billige Chinapappe bestückt mit billigst Chassis unbekannter Herkunft gegen ASW CAntius MLIII solide deutsche Wertarbeit bestückt mit Chassis eines großen norwegischen Herstellers.... wer da als Sieger davonzieht, steht für mich außer Frage Die Cantius klingt auch leise bis Mittellaut sehr angenehm rund und kräftig. Der grundsolide Harman, der den flatterigen Denon imho in der Gesamtqualität weit überlegen ist, unterstützt das ganze noch, sodas die Kombi auch für 14 qm nicht zu heftig ist

Das das leben an gebrauchten nicht immer spurlos vorbei geht ist kein Geheimnis und wäre auch etwas viel verlangt....


Klar: Die vorgestellte Gebrauchtvariante schlägt alles vergleichbare neu um Längen

Unklar: Im Grunde geht bei Gebrauchtgeräten, wenn sie denn laufen und man halbwegs pfleglich mit ihnen umgeht, nicht wirklich was kaputt. Exoten explizit ausgenommen!
Archibald
Inventar
#19 erstellt: 24. Sep 2010, 08:38
Hallo zusammen,

da hier bei den Altgeräten immer erhöhter Wartunsgaufwand etc vermutet wird kurz meine Anlage mit Kaufdatum :

Receiver : Tandberg TR 2075 Kaufjahr 1979, bis dato keine Probleme.

Plattenspieler : Thorens TD 126 Mk. III Isotrack Kaufjahr 1981, bis dato keine Probleme insgesamz wurde der Riemen zweimal ausgetauscht, nicht weil es klanglich eProbleme gegeben hätte, sondern zur Sicherheit, letztes Jahr wurde ein "Ölwechsel" mit Joels Kit gemacht, ebenfalls zur Sicherheit,

Cassettendeck : Tandberg TCD 440 A, Kaufjahr 1981, bisher keine Probleme, ein Abgleich vor etlichen Jahren bei Tandberg machen lassen.

Boxen : Cabasse Sloop M 4, Kaufjahr 1986 und Tandberg Fasett (als Zweitboxen) Kaufjahr ca. 1977-1978, bisher keine Probleme.

CD-Player : Denon DCD 590 wor ein paar Monaten durch einen Onky DX 7355 (aktuelles Gerät) ersetzt. Der Denon, das kleinste Gerät der damaligen Serie hat klaglos 16 Jahre seinen Dienst getan, dann allerdings dieses Jahr seinen Dienst quittiert.

Kopfhörer : Koss Porta Pro, Kaufjahr 1996, sieht simpel aus, läuft aber ohne Probleme.

Gruß Archibald
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 24. Sep 2010, 08:49
Hallo Archibald,

ich habe u.a. auch gute Erfahrungen mit Altgeräten gemacht. Davon lässt sich aber leider kein Grundsatz ableiten und zur Beurteilung, ob ein Gebrauchtgerät in gutem Zustand ist, gehört doch auch einiges an Know How.

Gruß, Carsten
Örny
Stammgast
#21 erstellt: 24. Sep 2010, 09:56
Weiß zwar nicht woher der Threatersteller kommt, aber ich biete seit heute ein Paar Heco Metas 501 XT in schwarzer Ausführung an.
399€ mit OVP Rechnung und Zubehör im Raum NRW. Versand ist auch möglich.
Für Pop Rock Metall fast schon prädestiniert.

Dazu noch einen 100€ Stereo Verstärker aus der Bucht oder ähnliches und schon hast du was ordentliches zusammengestellt in deinem Preisbudget on 500€

Einfach mal anschreiben bei interesse


[Beitrag von Örny am 24. Sep 2010, 09:57 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 24. Sep 2010, 10:11
Nun ja, eine Metas 501 XT finde ich für 15 qm schon recht heftig. Den Preis finde ich aber gut.
Örny
Stammgast
#23 erstellt: 24. Sep 2010, 10:20
Hab sie selbst auf 15 qm betrieben. sollten halt 50-70 cm von der Rückwand entfernt stehen, dann ist es garkein Problem.

Wenn er die Möglichkeit dazu hat versteht sich. Über den Raum hat er bisher ja nur die Fläche verlauten lassen.


[Beitrag von Örny am 24. Sep 2010, 10:32 bearbeitet]
Archibald
Inventar
#24 erstellt: 24. Sep 2010, 17:27
Hallo Carsten ,


Davon lässt sich aber leider kein Grundsatz ableiten und zur Beurteilung, ob ein Gebrauchtgerät in gutem Zustand ist, gehört doch auch einiges an Know How.


D'accord.

Gruß Archibald
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 24. Sep 2010, 18:19
Das know How wird hier mal wieder überbewertet.
für 5
Selbst wenn man einen alten Klassiker für 60-150 Euro in wenig guten Zustand kauft und ihn zur Generalüberholung gibt und dafür bis zu 300 Euro ausgibt hat man oft genug dafür ein in der Gesamtqualität besseres Gerät als man zum gleichen Preis heute kaufen kann..... Es ist also durchaus nicht notwendig Radio-Tv Ingenieur zu sein, um alte Schätzchen zu unterhalten
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 24. Sep 2010, 19:04
Hallo Devil89,

was ist Dein Eindruck vom bisherigen Beratungsstand zu Deiner Anfrage?

Falls Du noch meinen Erfahrungsbericht zu diversen Altverstärkern lesen möchtest, wähle diesen Link:

http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=959

Hallo Bärchen,

ich gehe davon aus, dass Dir bewusst ist, welcher grundsätzliche Eindruck zu Altgeräten entstehen kann.


Selbst wenn man einen alten Klassiker für 60-150 Euro in wenig guten Zustand kauft und ihn zur Generalüberholung gibt und dafür bis zu 300 Euro ausgibt hat man oft* genug dafür ein in der Gesamtqualität besseres Gerät als man zum gleichen Preis heute kaufen kann...


*) Dazu wären Beispiele interessant.

Wie beurteilt denn ein Laie auf diesem Gebiet

a) welches Gerät einer Generalüberholung würdig ist,
b) wie der Zustand sein muss, damit Kaufpreis plus erst nach dem Kauf bekannt werdendem Preis für die Generalüberholung auf dem Niveau eines neuen Vergleichsgerätes ist und
c) welches Gerät sich nicht im Nachhinein dem gleichteuren Gerät als unterlegen erweist?

Devil89, wie fit bist Du in der Beurteilung des Zustandes eines gebrauchten HiFi-Gerätes? Vielleicht hilft ja einer der Erfahrungsberichte, wo User einem Neukauf einen Klassiker gegenüber gestellt haben. Ich suche ´mal ...

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1414
http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1052
http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1084
http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1204
http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1130
http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1014
http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1026

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 24. Sep 2010, 19:09 bearbeitet]
musikverrückter
Stammgast
#27 erstellt: 24. Sep 2010, 21:02
Du bist ein eifriger Verfechter des Neuen.. das ist prima, die Industrie benötigt so Leute wie dich,um überleben zu können.Denn nur wenn gekauft wird, läuft die Wirtschaft.
Bei mir laufen Klassiker und neuere Geräte parallel.
Alles zu meiner Zufriedenheit.
Ich habe da keine Berührungsängste, oder ereifere mich da.
Casettendecks werden überholt,wenn sie leiern, Verstärker wenn das Poti scheppert und kratzt. Allerdings passierte das bisher weder bei meinem Accuphase E205, noch bei einem Teac Ax 750, noch bei einem Marantz 7000 etc...
Meine Erkenntnis aus meiner Hifi-Zeit:
Ich höre mir an, was ich kaufen will und entscheide dann, egal ob alt oder neu.
Und ein Grundprinzip das alt neu schlägt gibt es nicht, der Umkehrschluss ist allerdings pauschal gesagt ebenso falsch.
Und solange einem dasGerät gefällt und klanglich zusagt,welches zu Hause steht, warum gleich was Neues?
Speziell im Surround könnte ich da ja in den lketzten Jahren alles 6 Monate was "Besseres" kaufen.
Es soll ja Leutchen geben, die das machen. Ist ja o.k.,man brauchts aber nicht...
Die eingeblendeten Links eigen..der alte Kram hält noch immer prima mit
Um zum Thema des Thread zurückzukommen: Bevor man etwas kauft, renne man erstmal durch viele Hifi Läden..nicht nur große Märkte und höre sich einige günstige und auch teuere Komponenten an. Dann weiss man was man will und wo die Reise hingehen soll.
In einem gee ich Recht, wer ältere Geräte haben möchte sollte etwas Erfahrung beseitzen, oder die Marke gut kennen..dann ist das Alter ziemlich egal.


[Beitrag von musikverrückter am 24. Sep 2010, 21:11 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 24. Sep 2010, 21:48
Das Gebraller das DU dort verlinkt hast, ist nicht weniger subjektiv wie Deine grundsätzliche Miesmacherei von allem was nicht neu ist.... aber auch meine Meinung ist nicht mehr aber auch nicht weniger wertvoll.

Es ist bei der Hifi Technik leider so, das auch hier die Schere immer weiter auseinanderegeht. Ähnlich wie die Schere zwischen arm und reich. Auf der einen Seite immer mehr nur noch billige Massenware auf der anderen Seite die richtig gute Technik, die aber für viele schon kaum mehr bezahlbar ist. Das gesunde, solide Mittelmaß stirbt immer weiter aus.

Dadurch werden die alten Geräte der Topklasse wieder richtig interessant. Was früher Spitzenklasse war, ist heute sicher nicht schlechter, nur weil es alt ist.

Wie man sowas auch ohne Ingenieurausbildung beurteilen kann? Nun, wenn ein Gerät 20-40 Jahre alt geworden ist, für damalige Verhältnisse viel Geld gekostet hat und immernoch funktioniert, ist es bestimmt nicht so alt geworden, weil es schlecht behandelt wurde oder weil es schlecht gebaut und überproportional reparaturanfällig war. Das ist einfache, geradlinige Logig und für die braucht es Kein E-Technikstudium.

Geräte der früheren Gesamtqualität kosten heute oft den 3-fachen Betrag in Euro oder mehr. Ein Beispiel? Nun, um z.B. heute die Qualität dieses Gerätes zu bekommen http://cgi.ebay.de/P...&hash=item4cf1d3e1ff , muss man imho schon z.B. einen 3000 Euro Amp wie den Sudgen A21 S auffahren.

Es gibt zwar Bauteile die altern, aber auch welche die nicht altern. Dei den meisten früheren Geräte kann man Regler und Schalter zerlegen, reinigen und wieder zusammenbauen. Die sind wieder wie neu. Innenleben reinigen, Kondensatoren tauschen, etc. Selbst wenn man bei solch einem Schätzchen 500-600 für Beschaffung und Generalüberholung aufwenden muss, kommt da also kaum ein aktueller Amp der gleich viel kostet ran. Nicht umsonst freuen sich so alte Teile immer größerer Beliebtheit. Sie sind halt oft besser als die meisten Neugeräte, die man zum ähnlichen Preis bekommt....sehr zum Leidwesen der Händler, die ihren Kunden immer mehr Billigware als angebliche Spitzenklasse verkaufen müssen und die natürlich daher immer das Gegenteil behaupten....

So sind für mich die derzeitigen Mainstreamgeräte von Denon, Marantz und anderen in Vergleich zu früheren Geräten aus gleichem Hause, freundlich ausgedrückt, Billiggeräte die nur noch vom großen Namen leben- fragt sich nur noch wie lange-. Würde an den Geräten nicht Denon oder Marantz stehen, sondern der Schriftzug eines Newcomers, hätten die Geräte imho kaum eine Chance sich am Markt zu behaupten. Solche Geräte hätten die Händler in den 80er und 90ern gnadenlos aus dem Sortiment geworfen und den Herstellern um die Ohren gehauen.

Das heißt aber nicht das heute alles schlecht ist, es gibt durchaus hier und da Hersteller die zeigen, dass man auch heute noch solide Geräte bauen kann, für die ein Normalverdiener nicht einen ganzen Nettomonatslohn hinlegen muss und an denen der Hersteller immernoch genug verdient. Die berühmten Ausnahmen welche die Regel bestätigen.

Wie mein Vorredner sagte lebt die Industrie und der Handel sicherlich hauptsächlich vom Neugeräteverkauf. Viele machen sich gar nicht die Mühe sich zu informieren und denken "die werden mir schon nichts schlechtes verkaufen, die wollen ja weiterleben" und fallen daher oft genug auf das Marketinggeschwurbel von Händlern und Herstellern rein und halten 6 Jahre Lebensdauer für ein Gerät schon für toll. Man, wenn man die Geräte der Kaufklasse in den letzten Jahrzehnten wirklich so verbessert hätte, wie es uns die Werbung von Gerätegeneration zu Gerätegeneration vorgaukelt, bräuchten wir hier und jetzt nicht über dieses Thema diskutieren, dann wären Geräte wie der o.g. Sudgen heute unterster Standart...... Was haben wir stattdessen? Konsumterror mit billiger Massenware..... Alle Nase lang kommt eine neue Gerätegeneration auf den Markt, gerade im Heimkinobereich ist das was man heute kauft, morgen reif fürs Museum. Da kauf ich mir doch lieber einmal was richtig solides, auch wenn es etwas älter ist, befreie mich vom Konsumterror und kann mich anschließend lange über das gesparte Geld freuen.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 24. Sep 2010, 21:58 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#29 erstellt: 25. Sep 2010, 00:28

baerchen.aus.hl schrieb:
Das Gebraller das DU dort verlinkt hast, ist nicht weniger subjektiv wie Deine grundsätzliche Miesmacherei von allem was nicht neu ist.... aber auch meine Meinung ist nicht mehr aber auch nicht weniger wertvoll.


Von Miesmacherei gegenüber allem, was nicht neu ist, kann gar keine Rede sein. In den Erfahrungsberichten findest Du sogar zwei Themen zu Verstärkern und Boxen, in denen ich mich seit Längerem mit "Nicht-Neuem" beschäftige. Gerade die Erfahrungen mit diesen Produkten lassen mich Deine Ausführungen anzweifeln, nach denen eben genau andersherum scheinbar alles bezahlbare Neue schlecht und alles Alte gut ist.

Bei Altgeräten rate ich dazu, das konkrete Exemplar zu betrachten, nicht nur ein Modell oder einen Hersteller. Punkt.

Es sei Dir ja Deine Vorliebe für Altgeräte gegönnt. Du wirst da sicherlich die entsprechenden Erfahrungen gesammelt haben, die über Vorurteile hinsichtlich Fertigungsland, Materialeinsatz und Anfassqualität, sowie Globalisierung und Konsumverhalten im Allgemeinen hinaus gehen.


musikverrückter schrieb:
Bei mir laufen Klassiker und neuere Geräte parallel.


Bei mir laufen auch sowohl aktuelle Geräte, als auch Altgeräte parallel.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 25. Sep 2010, 00:48 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 25. Sep 2010, 10:12

CarstenO schrieb:

nach denen eben genau andersherum scheinbar alles bezahlbare Neue schlecht und alles Alte gut ist.



Wenn Du genau lesen würdest, ist dies eben nicht meine Aussage. Ich habe geschrieben, das nicht alle Geräte aus der heutigen "Kaufklasse" im Vergleich zu früheren Generationen schlecht sind.

Ein absoluter Lichtblick sind doch z.B. die neuen Yamahas. Die S-Serie im Hifi und auch die neuen AVRs überraschen positiv.....
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 25. Sep 2010, 10:53

baerchen.aus.hl schrieb:
Ich habe geschrieben, das nicht alle Geräte aus der heutigen "Kaufklasse" im Vergleich zu früheren Generationen schlecht sind.


Das ist genauso pauschal.


baerchen.aus.hl schrieb:
Ein absoluter Lichtblick sind doch z.B. die neuen Yamahas. Die S-Serie im Hifi und auch die neuen AVRs überraschen positiv.....


Liegen auf dem Qualitätsniveau der Wettbewerber.
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 25. Sep 2010, 11:21

CarstenO schrieb:

Liegen auf dem Qualitätsniveau der Wettbewerber.


Nein! Die Marantzplastikbomber und die flatteriegen Denons haben gegen die Yamahas deutlich das Nachsehen. Selbst die preiswertere Standartserie von Yamaha ist in der Gesamtqualität besser.


CarstenO schrieb:

Das ist genauso pauschal.


Daran ist nichts pauschal eine klare Aussage


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 25. Sep 2010, 11:28 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#33 erstellt: 25. Sep 2010, 11:30
Meinetwegen hast Du Recht.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 25. Sep 2010, 12:35
bearchen schreib :
Nein! Die Marantzplastikbomber und die flatteriegen Denons haben gegen die Yamahas deutlich das Nachsehen. Selbst die preiswertere Standartserie von Yamaha ist in der Gesamtqualität besser.


Ich finde das aber sehr Pauschal !! Du begründest deine Aussage in keinster weiße ! Du stellst nur die Behauptung auf Yamaha sei Qualitativ besser als Denon und Marantz ! Sorry ich sehe das nicht so und hätte das von dir gerne mal Begründet !

Gruß Tom


[Beitrag von Der_Tom am 25. Sep 2010, 12:37 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 25. Sep 2010, 15:09
Die Aussage hab ich hier im Forum schon so oft begründet, das es mir langsam langweilig wird. Carsten und ich sind über dieses Thema auch schon öfter aneinander geraten. Frei nach dem Motto zwei Dickköpfe prallen aufeinander.

Was Denon oder Marantz derzeit weniger gut macht ist nicht der Klang. Aber die Gesamtqualität macht sich halt nicht nur am Klang fest. Die Plastikwangen der neuen Marantzgeräte und die jackeligen Potis sind imho ein absolutes Nogo. Beim kleinen Denon sind die Druckknöpfe nur lackiert und nicht durchgefärbt. Ein Kumpel, der nicht auf meinen Rat hören wollte und sich den 500er Denon gekauft hat, ärgert sich jetzt grün und blau, weil nach einem Jahr die Farbe abblättert. Gewährleistung? Von wegen lt Aussage von Denon kein Produktionsmangel, sondern die Folge falscher Handhabung. Jetzt beweise mal das Gegenteil. Auch beim Denon jackeln die Drehregler wie Lämmerschwänze etc.... Da können die Teile noch so gut klingen...... das drumrum taugt nichts
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 25. Sep 2010, 16:14
Naja das stimmt zum teil schon was du sagst (Plastikwangen des Marantz zb.Die Knöpfe des Denon kann ich nicht beurteilen )aber wackelige Potis ? Sorry ich habe letztens auf grund deiner Aussage ( die du schon mal getroffen hast)an dem Poti eines Marantz rumgewackelt und er wackelt genauso wenig oder viel wie bei den andren ( Denon,Yamaha,Onkyo),abgesehen davon ist Yamaha nun auch nicht der Weisheit letzter Schuss was die Verarbeitung und die Materialien angeht,also zumindest nicht besser oder schlechter wie bei den Konkurrenten ( die Habtig der Drehknöpfe finde ich auch nicht soooo Dolle)!
Kurzum was die Verarbeitung angeht können sich alle Hersteller an die Nase fassen ! Da lobe ich mir meinen SR5001,da wackelt nix und mir sticht auch kein Plastik ins Auge !
musikverrückter
Stammgast
#37 erstellt: 25. Sep 2010, 20:56
Alle die genannten Hersteller produzieren sowohl Massenware als auch Ware im höherpreisigen Sektor.
Ich bin mit meinem AVR und dem DVD Player von Denon sehr zufrieden.Ersterer ist ein SR11 und zweiter ein 3910.
Da gibt es nichts zu mäkeln, auch der günstigere 2930 läuft prima und wackeln(??)..hier nix.
Klar ist aber auch, dass in den unteren Preisklassen irgendwo gespart wird, bei der heutigen Geiz ist geil-Mentalität muss man ab und zu auch Abstriche machen und gute Geräte waren immer schon teuer.Es stimmt vor allen Dingen, dass Geräte im Mittelpreissektor um die 400-800 Euro weniger werden.
Entweder Ramsch oder superteuer wie Accuphase,Naim,McIntosh...usw.
Das hat sich der Kunde aber auch manchmal sebst zuzuschreiben.Und die Industrie, die sich teilweise selber überfordert mit immer schneller wechselndem Sortiment und teilweise auch noch Formatkrieg.....
Kurz zu Yamaha....Surroundreceiver wie ein 2500 oder 3900 sind klasse und auch gut verarbeitet..
Das Yamaha pauschal esser ist kann ich nicht sehen,bin aber auch zufriedener Besitzer eines DVD 2700...


[Beitrag von musikverrückter am 25. Sep 2010, 20:57 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 25. Sep 2010, 21:04
Meine Worte, nur besser Formuliert
Australis
Stammgast
#39 erstellt: 26. Sep 2010, 04:38
Wenn es "nur" Stereo sein soll, würde ich zu einem Verstärker aus den 80ern oder frühen 90ern raten.
Ein Beispiel habe ich bei mir im täglichen Gebrauch: Der Sony TA-F530ES. Damals (ich habe mir meinen 1990 oder 1991 gekauft) hat der Preislich bei ca. 900.-- DM gelegen, wenn ich mich recht erinnere. Das wären inflationsbereinigt heute etwas über 700.-- Euro, nur mit dem Unterschied, daß heute ein 700-Euro-Verstärker bei weitem nicht die Qualität bietet.

Hier wäre so ein Fall:
http://cgi.ebay.de/Sony-TA-F530ES-Leistungsverstarker-1-Jahr-Garantie-/220673879393

Bei 165€ Sofortkauf würde dann noch 335€ für ein Boxenpäärchen übrig bleiben.
Und hier wäre noch ein zum 530ES passendes Boxenpäärchen:
http://cgi.ebay.de/Quadral-Argentum-07-1-3-Wege-Bassreflex-Lautsprecher-/300436543668

Ob Dir die Lautsprecher klanglich zusagen, müßtest Du allerdings beim Probehören selbst herausfinden...


[Beitrag von Australis am 26. Sep 2010, 04:41 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#40 erstellt: 26. Sep 2010, 08:51

Australis schrieb:
nur mit dem Unterschied, daß heute ein 700-Euro-Verstärker bei weitem nicht die Qualität bietet.


Und weitere Pauschalaussagen... Yippie!
Australis
Stammgast
#41 erstellt: 26. Sep 2010, 09:35

CarstenO schrieb:
Und weitere Pauschalaussagen... Yippie! :.

Na ist doch auch so... gegen die heutigen Plastik-Bomber ist der 530ES der reinste Panzer... zumindest von der Verarbeitung her und Soundmäßig hat sich so gut wie garnichts mehr getan...
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 26. Sep 2010, 09:49
Hallo Australis,

man könnte das jetzt so beliebig fortsetzen. Solange der Threadersteller, auf dessen Initiative sich die Forenuser hier austauschen, sich nicht zu Wort meldet und sagt, in welche Richtung er die Beratung fortgesetzt haben will, bleibt es beim unkonkreten netten Plausch.

Gruß, Carsten

p.s.: Meinetwegen hast Du auch Recht.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 26. Sep 2010, 09:50
Naja ob der Sony Verstärker noch zu 100% das bringt was er 1991 gebracht hat ist mal Dahingestellt ! Ich habe vor einem halben Jahr meinen Yamaha AX 590 ( NP glaube ich auch so bei 700-800 DM ) Bj ca.1993-1995 gegen einen Marantz SR5001 getauscht,Klanglich war das eine Offenbarung ! !995 hätte der Vergleich bestimmt anders ausgesehen aber mit den Jahren hat der Yamaha halt auch Federn lassen müßen !
Der Yamaha wurde eingemottet,wenn ihn jemand kaufen möchte ? Bitte gerne,schreibt mir eine PN,bei mir kommt er nicht mehr in gebrauch


[Beitrag von Der_Tom am 26. Sep 2010, 09:52 bearbeitet]
musikverrückter
Stammgast
#44 erstellt: 26. Sep 2010, 09:54
Vielleicht mag ihn ja der Threadersteller kaufen. Mit Sicherheit ein guter Einstieg.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 26. Sep 2010, 10:02
Kann er gerne haben ! Er ist ja nicht kaputt oder so und ist Optisch noch Top
CarstenO
Inventar
#46 erstellt: 26. Sep 2010, 10:15
Stünde da nicht zunächst der zum Raum passende Lautsprecher zur Auswahl an?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 26. Sep 2010, 11:10
Naja den Yamaha könnte er für 100 € haben ! Dann kann er sich mit seinem restlichen Geld auf Lautsprecher suche machen ! Nicht falsch verstehen ich muß und wollte eigentlich den Yamaha nicht verkaufen,die Idee kam nur so beim schreiben
musikverrückter
Stammgast
#48 erstellt: 26. Sep 2010, 11:57

Eben, das könnte er tun...aber wir kennen ja seine Pläne nicht.....
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 26. Sep 2010, 12:08
dann warten wir mal ab was er sagt
baerchen.aus.hl
Inventar
#50 erstellt: 26. Sep 2010, 12:16
@tom c....dein Fazit fällt anders aus als meines, das ja ok...


Aber mit einer Aussage stimme ich absolut nicht über ein. Warum muss man in der Geiz ist geil Zeit Abstriche machen? Ich will für mein Geld das beste. Die Geiz ist Geil Masche wurde uns durch die Werbung aufgedrückt und alle finden das noch toll. Last die Geräte da wo sie sind, sollen die Hersteller dran ersticken.... die liefern nur deshalb so einen Mist, setzen immer mehr den Rotsstift an und verkaufen immer billigeren Ramsch für immer teureres Geld, weil wir so blöd sind die Ware zu kaufen. Die Hersteller haben doch gar keine Veranlassung etwas besser zu machen, wenn wir als Kunden nichts besseres einfordern.....

Es ist richtig das gute Geräte auch ihren Preis haben. Aber wenn man man die "Kaufklasse" von früher mit der von heute vergleicht, dann waren die alten Geräte schlicht besser und ich bin sicher, dass man diese Qualität auch noch heute anbieten könnte, ohne das die Preise in den Himmel schießen.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 26. Sep 2010, 12:28 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 26. Sep 2010, 12:25
Da hast du vollkommen Recht baerchen aber ich würde auch nie ein Aktuelles Gerät das gerade auf den markt gekommen ist kaufen ! Da warte ich lieber ab bis ein Qualitative besseres Gerät als Ausläufer oder Aussteller günstig zu bekommen ist ! Meine komplette Anlage besteht aus Ausstellern und hätte wenn ich das Zeugs neu gekauft hätte (also als es auf den Markt kam ) über 8000 € gekostet


[Beitrag von Der_Tom am 26. Sep 2010, 12:26 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Was für eine Anlage
¿firefox? am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  41 Beiträge
HiFi Anlage (Stereo, 800 ?)
havat am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 01.05.2012  –  5 Beiträge
Ich bin auf der Suche nach einer kleinen Anlage....
Vodka am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  8 Beiträge
stereo anlage fürs leben
buzel am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  11 Beiträge
anlage
dj_last.one) am 26.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  9 Beiträge
Suche Stereo Anlage für PC
mexx312 am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  3 Beiträge
Suche Anlage mit Verstärker Boxen und alles was dazugehör
Julius04 am 01.08.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2013  –  20 Beiträge
Was für eine gebrauchte gute Anlage?
Philipp333 am 03.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  8 Beiträge
Kaufberatung für eine Hifi-Anlage
Slash316 am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  16 Beiträge
Suche eine neue Stereo-Anlage mit Verstärker/Receiver .
am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audiolab
  • Denon
  • Onkyo
  • Quadral
  • Pioneer
  • Heco
  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedholiol
  • Gesamtzahl an Themen1.376.612
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.423