Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Beratung: Receiver + Boxen, 18 m², bis 800 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
MasterChuck
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Dez 2010, 17:14
Hallo HiFi-Fans,

da Weihnachten vor der Tür steht habe ich über die Anschaffung einer neuen Anlage nachgedacht.
Nachdem ich in diesem Forum etwas quergelesen habe, versuche ich mal ein möglichst aussagekräftiges Profil zu erstellen:

Mein Zimmer: ca. 4,8 m x 3,8 m => ca. 18 m²
Meine Hörgewohnheiten: Überwiegend mp3 Titel und Radio. Dabei sind fast alle Musikrichtungen vertreten, hauptsächlich Alternative, Rock und Elektro.
TV empfange ich über einen DVB-T Stick an meinem Laptop. Dieser ist über eine Docking-Station per 3,5 mm Klinke auf Cinch Kabel an meiner bisherigen alten 0815 Stereo-Anlage angeschlossen.
Gucke gelegentlich Filme von der Festplatte, DVDs besitze ich keine.
Zu 90% der Zeit halte ich mich in meinem Zimmer 1-3 m von den Boxen entfernt auf.

Ich glaube für mich würde ein Verstärker plus Radiotuner bzw. eine kombinierte Lösung reichen. Aufgrund meiner Hörgewohnheiten, der Zimmergröße bzw. Möblierung und der Tatsache, dass ich selten eine DVD gucke, tendiere ich zu einem Stereo-System anstelle einer 5.1 Anlage oder ähnlichem. Außerdem weiß ich gerne, aus welcher Richtung die Musik kommt :-)

Als Budget habe ich ca. 600 - 800 Euro ins Auge gefasst.

Für mich ergeben sich zunächst grundsätzliche Fragen:
Lohnt es sich überhaupt in eine Anlage bei meinen Preisvorstellungen zu investieren, oder sind die komprimierten mp3s usw. nicht der Flaschenhals. Soll heißen, so lange ich nicht auf CDs und DVDs umsteige, wird sich der Klanggenuss eh in Grenzen halten, bessere Anlage hin oder her?
Sollte ich mich nach einem reinen Stereo-Verstärker umsehen, da ich momentan auch nur Stereo nutzen will? Oder in Hinblick auf die Zukunft schon mal einen 5.1 Verstärker kaufen und den vorerst mit zwei Stereo-Boxen nutzen?

Wie ihr vielleicht merkt, bin ich in der Audio-Welt nicht so zu hause. Außerdem hoffe ich, der lange Text schreckt niemanden ab :-)

Über etwas Hilfestellung und die ein oder andere Empfehlung bzgl. Receivern und Boxen würde ich mich sehr freuen. Es ist auch nicht tragisch, wenn ich bis Weihnachten keine Lösung gefunden habe. Das ist der Vorteil, wenn man sich selbst beschenkt.

Grüße,

Andi
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Dez 2010, 17:37
Hallo,

da gibt es natürlich unzählige Möglichkeiten zum Kombinieren.

Als Receiver nenne ich mal den Yamaha R-S 300,
für mich zur Zeit der interessanteste Receiver in diesem Preissegment,
gibt es für 250€.

Bei den Lautsprechern wird es etwas haariger,
diese klingen oft sehr unterschiedlich und keiner hier weiss welcher genau deinen Geschmack trifft.
Da solltest du diverse Kandidaten in der 500/600€ Klasse durchhören,
deine Ohren sollten dich leiten.

Ein Tip von mir wäre die KEF IQ 7se welche es noch günstig gibt.
http://www.die-4-helden.de/kef-iq7se_detailinfo.html

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 17. Dez 2010, 17:38 bearbeitet]
Chohy
Inventar
#3 erstellt: 17. Dez 2010, 18:13
Hey

tip für einen Receiver wäre der Sherwood RX 772 hier !

gruß chohy
MasterChuck
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Dez 2010, 03:11
Vielen Dank für Eure ersten Antworten. Ich bin etwas überrascht, dass mein Beitrag in das Heimkino-Forum verschoben wurde. Ich bin primär auf der Suche nach einem Stereo-System, nicht nach 5.1 oder ähnlichem.


[Beitrag von MasterChuck am 18. Dez 2010, 03:11 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Dez 2010, 09:06
Hallo,

überrascht mich auch,
aber manche sind um die Weihnachtszeit vllt überfordert

Zu den MP3 nochmal,
auch da gibt es nochmal grosse Unterschiede,
mitunter hört man keinen Unterschied,wenn man nicht zu stark komprimiert.

Gruss

P.S.: Schau mal bei soundpick.de , nur Heute
MasterChuck
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Dez 2010, 18:49
Hallo, vielen Dank für die Rückmeldungen.

Das Angebot bei Soundpick habe ich gesehen. Allein der Preisnachlass war natürlich verführerisch. Aber ich wollte mich lieber noch etwas mehr informieren und irgendwo gibt es immer ein gutes Angebot (hoffe ich).

Also würdet ihr in jedem Fall reine Stereo-Receiver empfehlen, anstatt einen 5.1 fähigen Receiver im Stereo-Modus zu nutzen. Klingt eigentlich auch logisch. Man hat dann nur nachträglich nicht die Möglichkeit nachzurüsten, ohne einen neuen Receiver kaufen zu müssen.

Vom Platzangebot in meinem Zimmer kann ich sowohl Standlautsprecher als auch Regalboxen sinnvoll stellen. Handwerklich bin ich auch nicht ganz ungeschickt. Daher käme vielleicht auch ein Bausatz in Frage.

Schönen Sonntag noch.

Andi
MasterChuck
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Dez 2010, 19:38
Ich habe noch mal schnell eine Skizze meines Zimmers erstellt:

Zimmer

Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob Stand- oder Regallautsprecher. Nun sollten die Standlautsprecher wohl nicht zu dicht an einer Wand stehen, allerdings frage ich mich, wo stellt man sie dann hin? Was für Abstände sollte man einhalten?

Nach einer Analyse ähnlicher Beiträge in diesem Forum habe ich folgende Standlautsprecher in die engere Auswahl gefasst:
Heco Celan 500 für 350 Euro
KEF IQ 7se für 250 Euro
Klipsch RF 62 für 255 Euro

Regallautsprecher habe ich bisher nur diese auf meiner Liste:
Klipsch RB 81 für 200 Euro
Klipsch RB 81 II für 400 Euro

Bei den Selbstbausätzen bin ich komplett überfordert, was die Qualität angeht. Ein Kollege hat mir den Boxenladen in Mülheim (NRW) empfohlen. Kennt jemand diesen Laden?

Vielleicht könnt ihr mir einige Hinweise geben, damit ich meine Suche weiter eingrenzen kann, um mich im HiFi Jungel besser zurecht zu finden.

Vielen Dank. Grüße

Andi
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Dez 2010, 18:41
Hallo,

wenn ich das "Ich" in der Skizze als deinen vordergründigen Hörplatz ausmachen soll wäre ein Paar Duevel Planets meine Empfehlung.

Ansonsten sitzt du ja direkt zwischen zwei Direktstrahlern,
ob man das mögen kann??????


Gruss
Chohy
Inventar
#9 erstellt: 23. Dez 2010, 18:46
Hey

das ist eine gute Idee von Weimaraner
Die Duevel Planets sind Omnidirektionale LS, d.h. sie verteilen den Schall gleichmäßig in 360° und wären eine sinvolle alternative zu normalen Direktstrahlern bei deiner suboptimalen hörposition, wo keine Stereo Dreieck möglich ist.


gruß chohy
MasterChuck
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Dez 2010, 10:46
Die omnidirektionalen Lautsprecher sind wirklich interessant, auch durch ihre unkonventionelle Form bedingt durch das Wirkprinzip. Und anscheinend kann man sie bei Knopf Hifi in Düsseldorf begutachten. Das ist ca. 30min Autofahrt von mir entfernt :-)
Leider habe ich bisher noch keine Preisinformation.

Eine halbwegs vernünftiges Stereodreieck lässt sich bei meiner derzeitigen Einrichtung wohl kaum herstellen. Es sei den LS2 würde in meiner Skizze in Ecke links neben dem Fenster wandern. Dann stört allerdings der Schreibtisch.

Ich muss zugeben ich habe den Start in einen gewissen Klanggenuss durchaus unterschätzt. Es ist fast schon frustrierend. Aber die Hoffnung stribt bekanntlich zuletzt.

Frohe Weihnachtstage!
Andi
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Dez 2010, 11:49

MasterChuck schrieb:
Leider habe ich bisher noch keine Preisinformation.


Um die 600€

richtig interessant wird das Anhören und eventuelles Vergleichen allerdings erst in deinem Raum,
beim Händler ist deine Problematik kaum nachzustellen.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 24. Dez 2010, 11:50 bearbeitet]
MasterChuck
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Dez 2010, 11:57
Um die 600 Euro für das Paar oder für jede Box?
Bei 600 Euro pro Paar wäre es auch vom Preis interessant! Außerdem frage ich mich, wie sonst eine sinnvolle Alternative aussehen würde. Bin ja relativ eingeschränkt, was meine Wohnsituation angeht.
Hätten diese Boxen einen Einfluss auf die Receiver-Wahl? Also würden die auch an dem empfohlenen Yamaha R-S 300 gut funktionieren?
Joker92
Stammgast
#13 erstellt: 24. Dez 2010, 11:59
Ich mische mich hier auchma ein
Beim receiver würde ich dir auch zu Yamaha oder Denon raten.

Bei den Boxen wären (wenn sie dir vom Klang her zusagen) auch Nubert NuBox 481 was.

Schonma dran gedacht das Zimmer umzuräumen, damit du die LS besser stellen kannst

Grüße und frohe Weihnachten, joker
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 24. Dez 2010, 12:10
Hallo,

600€ sind der Paarpreis.

In deinem kleinen Raum reicht der 300er gerade aus,
würde aber im Hinblick auf die Zukunft zum RS 500 greifen.

Die Nubox 481 gibt es natürlich nicht beim Händler,
ist aber wieder ein Direktstrahler und behebt nicht die Aufstellproblematik.

Für die NuBox wäre der 300er und sogar der 500er mir zu klein,
diese Lautsprecher profitieren von genügend Leistung in der Hinterhand.

Gruss
MasterChuck
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Jan 2011, 20:43
So, als kurzes Update:
Am Samstag plane ich einen Besuch beim HiFi-Händler in Düsseldorf. Dann kann ich mir mal einen Eindruck von den Duevel Planet Lautsprechern machen. Zum Vergleich werde ich auch wohl konventionelle Direktstrahler testen, auch wenn eine Aufstellung in meinem Raum problematisch wird.
Ich erhoffe mir davon wenigstens mal einen ersten Eindruck zu gewinnen, was klanglich überhaupt machbar ist. Dann kann ich mir immer noch Gedanken über ein Probehören in meinen eigenen Räumlichkeiten machen.
Einzig die Kosten laufen etwas aus dem Ruder. Die Planets für 650,- plus den RS 500 für 330,- sind schon fast 1000 Euro. Und ich sollte mir vielleicht Gedanken zu einer Alternative meiner laptopinternen Soundlösung machen. Nur gibt es die auch nicht geschenkt...
Joker92
Stammgast
#16 erstellt: 04. Jan 2011, 22:50
Berichte von deinen Eindrücken
MasterChuck
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Jan 2011, 19:51
So, ich bin zurück aus Düsseldorf und mir fällt es eher schwer zu beschreiben, wie mein Hörerlebnis ist/war.
Eine positive Erfahrung: ich konnte jetzt keine großen Unterschiede zwischen meinem Laptop mit mp3s und den gleichen Titeln vom CD-Player ausmachen.
Zu den Planets: die sind viel kleiner als ich zunächst gedacht habe, sehen aber dennoch recht schick aus. Der Klang: ungewohnt, aber durchaus angenehm. Leider konnte ich keine konventionellen LS im direkten Vergleich hören. In meiner Preisklasse hätte der Händler laut Aussage auch keine da, was mich ehrlich gesagt etwas wundert, aber kann ja sein.
Leider wurden die Boxen von einer mini-Teac Anlage befeuert. Das war so eine Verstärker-CD-USB Kombi. Man konnte klanglich auch nichts verstellen, Loudness oder ähnliches gab es auch nicht.
Ergebnis: Er hat mir die Planets in Kombination mit einem NAD C315BEE Verstärker für 900,-- Euro angeboten. Von Yamaha Verstärkern hält er wohl nicht viel. Seien auch relativ hoch abgestimmt, was man ja auch hier gelegentlich gelesen hat. Den hier vorgeschlagenen R-S500 kannte er allerdings gar nicht. Fragte ob das ein neues Modell sei...
Ich habe hier noch einen Pioneer Tuner F-551 stehen, daher wäre die Vollverstärker Lösung auch eine Option.
Was haltet ihr von dieser Kombo (Planets am NAD C315BEE)? Was sagt ihr zu den 900 Euro?
Ich habe für nächsten Samstag einen neuen Termin zum Probehören verinbart. Dann kann ich mir die Planets mal in Kombination mit dem NAD anhören.
Dazu habe ich noch von einem anderen Händler ein Paar Audioflex Auriga zum Paarpreis von 335,- Euro angeboten bekommen. Ich weiß, wieder etwas ganz anderes und ich habe wieder das Problem der Aufstellung, aber der Preis lockt natürlich etwas. Kennt überhaupt jemand diese Box? Konnte sie leider noch nicht hören. Werde versuchen das auch nächste Woche noch zu ermöglichen.
Ich danke schon jetzt für euer Unterstützung und wünsche ein schönes WE! Grüße aus Bochum

Andreas
Joker92
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jan 2011, 09:54
Hört sich erstmal ziemlich fair an die 900 euronen...

Aber wirklich was sagen kann ich dir ansonsten dazu nich, sry.
Halt uns auf dem laufenden.

Grüße, Joker
MasterChuck
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Jan 2011, 15:08
Immerhin scheint der NAD C315BEE nicht völlig falsch zu sein, sonst hätte das jemand geschrieben :-)
Ich habe als Neuling das Gefühl hier Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Yamaha Receiver gegen NAD Vollverstärker. Und da sie beide gleich viel kosten, kann ich nicht mal den Preis entscheiden lassen. Könnte höchsten philosophieren, bei welchem Gerät das Preis/Leistungsverhältnis besser ist.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 09. Jan 2011, 15:22
Hallo,

NAD baut solide Verstärker,
besitze unter anderem ja auch einen was aus meinem Profil erkenntlich hervorgeht,
obwohl sie in den letzten Jahren aus ihrem Studentenverstärker - Image herausgetreten sind und für mich die Preisschraube deutlich überdreht haben.

Gerade die letzten Beispiele,
der NAD C 356BEE für über 700€,
vom NAD C 375BEE ganz zu schweigen.

Der 315 BEE ist ja sozusagen ein "altes Modell" ,
der Nachfolger ist der C 316BEE.

Ob jetzt der Yamaha das bessere P/L Verhältnis darstellt will ich so aber auch nicht behaupten,
es wird aufgrund der Kostenersparnisse heutzutage überall gespart,
nicht alles sieht man,
aber diverse wacklige Klangregler wurden schon gesichtet,
obwohl die von mir in Augenschein genommenen Modelle hier noch akzeptabel daherkamen.

Wenn du schon einen Tuner besitzt,
dann würde ich den AMC 306 D nehmen

oder eben den NAD

Gruss
MasterChuck
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 09. Jan 2011, 18:07
Vom Nachfolger NAD C316 BEE hat der Hifi Händler auch gesprochen. Der hat das Standby-Verbrauch Problem des 315er korrigiert. Daher könnte er mir den c315 günstig anbieten (d.h. 250 Euro, wenn ich von einem Boxenpreis von regulären 650 Euro ausgehe). Der Stromverbrauch ist für mich kein großes Problem. Wenn ich es richtig verstanden habe, muss ich nur den Netzschalter an der Gehäuserückseite nutzen. Da komme ich ohne Probleme dran und sonst halt über eine schaltbare Steckdosenleiste. Die ist ja eh mehr oder weniger sinnvoll, auch für die anderen Stromfresser, die man so rumstehen hat.

Der von Weimaraner vorgeschlagene AMC 306 gefällt mir auch sehr gut und scheint mir die flexiblere Lösung zu sein, wenn man das System irgendwann erweitern möchte. Allerdings stellt sich dann die Frage, ob man sich für den Fall nicht sowieso etwas neues holt. Und er kostet immerhin 350 Euro, das ist im Vergleich zum Angebotspreis des NAD satte 100 Euro Mehrkosten.
Ich fürchte nur, dass ich den AMC nicht mit den Planets zusammen hören kann. Die Marke AMC taucht jedenfalls nicht in der Liste des Händlers in Düsseldorf auf. Die klanglichen Unterschiede zwischen Verstärkern wird ja anscheinend kontrovers diskutiert. Kann ich leider nicht selbst einschätzen.

Um die Kosten ein wenig zu drücken habe ich nun auch über gebrauchte Verstärker nachgedacht. Habe die beiden Varianten allerdings nicht ausfindig machen können. Abwarten...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Jan 2011, 18:15
Hallo,

klanglich wird sich zwischen dem NAD und dem AMC nichts tun,
keine Angst.

Wenn dir die Kombi NAD 315BEE und Planets beim Probehören gefällt spricht nichts dagegen (Ausser sehr grosser Raum und Partylautstärke),

nur der Preis wäre mir noch etwas zu hoch.

Ich würde versuchen dann noch etwas zu drücken oder ein gutes konfektioniertes Lautsprecherkabel herauszuschlagen.

Gruss
MasterChuck
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 09. Jan 2011, 18:26
Ok, das klingt doch schon mal sehr positiv. Ich bin auf die NAD Kombi gespannt, da ich von der Lösung mit dem TEAC Verstärker beim Probehören etwas enttäuscht war.
Das Thema Kabel kam bereits auf, als ich nach dem Preis für die Lautsprecher gefragt habe. "Ich gehe davon aus, dass Sie dann auch noch Kabel benötigen... Da finden wir schon eine Lösung." Später kam dann die Verstärkerwahl ins Gespräch und da hat er mir halt die 900 Euro als Kombi-Vorzugspreis genannt. Ob er die Kabel jetzt extra bezahlt haben möchte, werde ich wohl nächsten Samstag erfahren. Und da gibt es ja zumindest vom Preis auch große Unterschiede und ich kenne mich natürlich nicht aus. Werde mich wohl auf die Auswahl verlassen (müssen). Studentenrabatt kennen die bestimmt nicht :-)

Ab und zu höre ich schon etwas lauter, aber nicht länger als eine Stunde. Und ab und zu findet auch mal eine kleine WG Party statt, aber ich hoffe das überfordert das Equipment nicht.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 09. Jan 2011, 19:39

MasterChuck schrieb:

Ab und zu höre ich schon etwas lauter, aber nicht länger als eine Stunde. Und ab und zu findet auch mal eine kleine WG Party statt, aber ich hoffe das überfordert das Equipment nicht.


In 18qm keinesfalls

Gruss
MasterChuck
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 15. Jan 2011, 18:47
So, ich bin zurück vom zweiten Probehören.
Fazit: Ratlosigkeit, Verzweiflung, ...

Befeuert wurden die Planets nicht wie geplant durch den NAD C315 BEE sondern vom größeren Bruder NAD C326 BEE.
Bei ruhigeren, vor allem langsamen Stücken, akustischer Gitarre usw. war der Klang wirklich zufriedenstellend.
Wenn es dann aber zu schnelleren, rockigeren Liedern ging, fehlte irgendetwas. Die Stimmen waren klar zu hören, alle hohen Töne ebenfalls. Der Bass war auch vorhanden. Nur die Mitte wollte irgendwie so gar nicht richtig rauskommen.
Da half auch alles Spielen am Bass und Treble Reglern nichts.

Alternativ haben wir dann zwei Heco Celan 700 angeschlossen. Das Ergebnis war sehr ähnlich. Irgendwie fehlt da was. Einerseits ein Zeichen, dass die Planets klanglich vielleicht durchaus mithalten können. Aber ein Stück weit auch enttäuschend, dass der Klang auch bei konventionellen Lautsprechern nicht gefiel.
Auch eine Direktwiedergabe vom CD-Player schaffte keine deutliche Verbesserung.

Jetzt bin ich relativ ratlos. So gefällt mir das Ergebnis jedenfalls nicht! Was für Optionene bieten sich noch: Die Sounkarte des Laptops durch eine USB Lösung umgehen? Der Händler versprach sich in Bezug auf die schnellen rockigen Lieder davon nicht sehr viel. Bei einem Budget bis 1000 Euro sah er auch keine konkreten Möglichkeiten.
Er hat angeboten, dass ich mir eine Kombo aus Yamaha A-S1000 Verstärker und JBL Ti 5000 Box anhören könnte. Nur um mal zu sehen, was sonst noch möglich wäre. Die Kombo würde er zu einem Preis von 1600 Euro (800 Euro für Verstärker und 800 Euro für das Boxenpaar) anbieten. Die Problematik der Aufstellung lasse ich mal außen vor. Wenn es mich klanglich überzeugt, wäre ich im Budget sogar flexibel.
Hättet ihr noch Lösungsansätze? Vorschläge? Macht es Sinn die Planets mit größeren Verstärkern als dem NAD C326 BEE zu versuchen?


[Beitrag von MasterChuck am 15. Jan 2011, 18:55 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#26 erstellt: 15. Jan 2011, 19:44
Die TI5000 würde ich jetzt für deinen Raum klar überdimensioniert nennen.
Das ist mehr was für ein großes Wohnzimmer.

Bei dem Raum würde ich etwas voluminösere Regallautsprecher wählen. Da wäre man auch was die Aufstellung angeht flexibler.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Jan 2011, 00:30
Hallo,

jetzt heisst es einfach mal Zeit zu investieren und einige Dinge noch zu probieren.

Ich würde versuchen
1. Noch einige Lautsprechermarken durchzuhören
2.Die Planets auch mal auszuleihen und im eigenen Raum anhören
3.Letztendlich auch dem Händler seinen nächsten Vorschlag anhören,er bemüht sich um dich und will dich zufriedenstellen,
das ist nicht zu verachten.

Verschiedene Alternativen soundigster Lautsprecher schlage ich jetzt vor,
1.B&W 684
2.Klipsch RF 62
3.ADAM A 8X

Die Adam ist ein aktiver Near - Midfielder und ist auch im Bassbereich gut dabei,
anderst als die allermeisten Kompakten bei welchen untenrum sehr viel verloren geht.
Diese Lautsprecher sind in Musikhäusern/Studioausstatter zu hören,
durch verschiedene Filter auch etwas anpassbar,
an Raum und Geschmack.

Gruss
MasterChuck
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Jan 2011, 01:25
Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Auf den Vorschlag des Händlers will ich auf jeden Fall eingehen. Ist ja auch meine einzige Möglichgeit weitere Erfahrung zu sammeln.
Die Marken Klipsch und Audio Adam führt er auch. Daher werde ich diesbezüglich mal anfragen. Dazu habe ich noch einen weiteren Händler in meiner Nähe ausfindig gemacht. Vielleicht hole ich mir dort mal eine zweite Meinung ein.

Zu den Planets:
Ist von einem leistungsfähigerem Verstärker noch eine merkliche Verbesserung zu erwarten?
Die Planets kann ich leider nicht ohne weiteres in meinem Raum hören. Ich könnte sie kaufen und falls sie mir nicht gefallen gegen andere Lösungen tauschen.
Erik030474
Inventar
#29 erstellt: 16. Jan 2011, 01:30

MasterChuck schrieb:
Auf den Vorschlag des Händlers will ich auf jeden Fall eingehen. Ist ja auch meine einzige Möglichgeit weitere Erfahrung zu sammeln.
Die Marken Klipsch und Audio Adam führt er auch. Daher werde ich diesbezüglich mal anfragen. Dazu habe ich noch einen weiteren Händler in meiner Nähe ausfindig gemacht. Vielleicht hole ich mir dort mal eine zweite Meinung ein.


Da du aktiven Monitoren nicht abgeneigt scheinst, hier noch mal eine Empfehlung. Der Nachfolger ist schon im Laden, daher werden die M-Audio EX66 gerade abverkauft.

Such mal nach den Usern Colonelkurtz und Elhandil, die haben sich die wohl auch gekauft.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 16. Jan 2011, 08:52
Hallo,

zu den Planets,

ob ein anderer Verstärker hier noch was rausholen kann ist fraglich,
der Händler könnte auf deinen Wunsch ja ein dementsprechendes Gerät anklemmen.

Wenn ich richtig verstanden habe habt ihr vom Läppi aus gehört,
da würde ich ausserdem wenn vorhanden auch noch den Onkyo A5VL digital verbinden und hier "hören" ob sich im Vergleich zur Analoggeschichte was tut,
oder eben nicht.

Bei welchem Händler bist du denn?

Warum leiht er dir die Lautsprecher nicht gegen Kaution übers Wochenende aus,
stehen doch dann eh nur rum.
Ich würde ihm klarmachen wenn die Lautsprecher ,
egal welches Paar dir im Laden zusagt,
nicht vor dem Kauf Zuhause gehört werden könnten es dir seeehr schwer fallen würde hier überhaupt zu kaufen.

Hast du über die Aufstellproblematik in deinem Raum gesprochen?
Kennt er die Raumgrösse ,Grundriss und Einrichtung?



Grundsätzlich solltest du wenn vorhanden auch einem weiteren Händler die Möglichkeit geben dich zu verzücken,
Konkurrenz belebt das Geschäft,
und ruhig erzählen was du schon gehört hast

Gruss
MasterChuck
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 16. Jan 2011, 10:56
Ich will die Planets noch nicht aufgeben, da ich dann hier nicht umräumen muss. Daher werde ich mal versuchen, ob mit mehr Verstärker-Leistung noch was zu machen ist.

Beim Probehören haben wir überwiegend per Laptop und mp3 gehört. Alternativ habe ich eine CD sowohl per Laptop als auch per Hifi CD Spieler probiert. Der Klang war jedes Mal leicht anders, allerdings war keine dieser Lösungen wirklich überzeugend. :-(
Danach haben wir die Planets gegen die Hecos getauscht. Das klang zwar wieder anders, aber es fehlte irgendwie immer noch etwas. Vielleicht ist da ja auch gar nichts und ich bilde mir nur ein, dass etwsa fehlt. Meine Ohren wurden bisher halt nicht gerade mit gutem Klang verwöhnt.
Daher auch meine gewisse Ratlosigkeit, was ich probieren sollte. Daraufhin kam die Idee, ruhig auch mal oberhalb meines eigentlichen Budgets (was mittlerweile ja schon auf 1000 Euro zuläuft) Kombinationen zu hören, um einschätzen zu können, was für einen Klang hochpreisigere Komponenten liefern können. Wenn dann immmer noch etwas fehlen sollte, dann kann ich ja die Planets kaufen :-)

Zum Onkyo: wenn ich es richtig verstanden habe, hat dieser Verstärker einen integrierten DAC Wandler und digitale Eingänge. Jetzt müsste ich also noch nach einer Lösung suchen, wie ich ein digitales Signal aus meinem Laptop bekomme oder? Der Händler meinte, dass eine USB Soundlösung in meinem Fall (Alternative, Rock, ...) wahrscheinlich nicht viel bringen würde. Um den Laptop mal aus der Kette zu nehmen habe ich ja den Hifi CD Spieler genutzt. Leider ohne gewünschten Klanggenuss. Aber ich bin gerne bereit auch in dem Bereich noch einiges zu probieren.

Ich wohne in Bochum und bin zu Knopf Hifi gefahren. Dort berät mit der Herr Wawrina. Er nimmt sich wirklich Zeit und beantwortet bereitwillig meine (Laien-)Fragen. Kann ich nur empfehlen.
Vor meinem ersten Termin habe ich ihm per Mail einen Grundriss des Zimmers und eine ähnliche Beschreibung meines Anliegens wie hier im Forum gegeben. Außerdem spreche ich die Aufstellungsproblematik immer wieder an. Zum Thema ausleihen habe ich mich vielleicht undeutlich ausgedrückt. Ich habe gesagt, dass man ja dann noch mal probieren müsste, wie es im eigenen Raum klingt und was für Optionen ich habe, wenn ich mich für ein System entscheide und dann feststelle, dass ich damit gar nicht glücklich werde. Darauf bot er mir an, die Komponenten so lange zu tauschen, bis ich zufrieden bin. Nur Geld zurück könnte er nicht geben. Ich werde die Option ausleihen gegen Pfand noch mal explizit ansprechen.
In Essen gibt es noch AURA-Hifi. Die führen laut Internetseite auch die Planets. Die würde ich dann auch mal kontaktieren, um mir ihre Lösungen anzuhören.
Joker92
Stammgast
#32 erstellt: 16. Jan 2011, 11:18
Tu das hole dir so viele Meinungen wie möglich ein, aber das Engagement deines verküufers ist wirklich bemerkenswert. Top!

Grüße, Joker
KUrPGunman
Stammgast
#33 erstellt: 16. Jan 2011, 15:09
Hallo,

also ich denke ob MP3 in guter Qualität oder CD macht keinen Unterschied.

Wenn dir die Stimmen, Mitten fehlen, solltest du wirklich mal B&W
http://shop.hirschille.de/shop/Musik-HiFi/B-W-684.html

oder Wharfedale (diamond 10.5 oder 10.6)

als Vergleich probehören, wenn möglich, die sind etwas eher Mittenbetont.

Ansonsten wird ein Verstärkertausch daran auch nicht viel ändern.
Aber liegt es nicht vielleicht daran, dass der Hörraum in dem du die LS gehört hast, viel Mitten schluckt, oder auch relativ gut die höhen reflektiert, so dass diese Eindruck entsteht. Heco ist mir nämlich nicht als besonders hell/hochtonlastig im Ohr.

Gruß Jochen
MasterChuck
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Jan 2011, 23:05
Ich lese hier im Forum immer wieder, dass die Heco Celan 700 gerade für Musikrichtungen wie Metal, Rock, Alternative usw. empfohlen werden. Daher bin ich umso verwirrter, dass mir der Klang irgendwie gar nicht zusagen wollte!! Vielleicht lag es tatsächlich am Hörraum?!

Ich habe jetzt noch weitere Händler in der Umgebung von Bochum angeschrieben. Falls jemand gute Läden kennt bin ich für Anregungen dankbar. Besitze ein kfz, bin also auch mobil, zusätzlich zum ohnehin gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr.


[Beitrag von MasterChuck am 18. Jan 2011, 18:27 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 18. Jan 2011, 19:16

MasterChuck schrieb:
Ich lese hier im Forum immer wieder, dass die Heco Celan 700 gerade für Musikrichtungen wie Metal, Rock, Alternative usw. empfohlen werden. Daher bin ich umso verwirrter, dass mir der Klang irgendwie gar nicht zusagen wollte!! .



Hallo,

was hat dir denn nicht gefallen??

Geschmäcker sind verschieden, kein Lautsprecher muss gefallen nur weil etliche damit zufrieden sind.

Deswegen reiten wir hier ja auch immer auf dem Probehören so rum.

Gruss
MasterChuck
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 18. Jan 2011, 19:49
Es ist schwer zu beschreiben, was mir sowohl bei den Planets als auch bei den Hecos gefehlt hat. Die Bässe und tiefen Töne kamen gut zur Geltung, die Stimmen und hohe Töne auch. Es war so als würde jemand alles dazwischen wegnehmen. Es klang einfach unvollständig. Diesen Eindruck hatte nicht nur ich sondern auch meine beiden Kollegen, die mich begleitet haben. Irgendwie hatte man das Verlangen die Lautstärke zu erhöhen, in der Hoffnung, dass dan der "Rest" noch dazu kommen würde. War allerdings nicht so. Danach haben wir am Verstärker den Bass und Treble Regler verdreht ohne zu wissen was wir tun. Jedenfalls kam nie der Klang den wir suchten.

Am Laptop und den mp3 Titeln lage es nicht. Wir haben es auch per CD und Hifi-CD Spieler versucht. Im Vergleich Heco gegen Planets fanden wir den Klang der Planets sogar noch leicht im Vorteil.

Kann es wirklch der spezielle Raum gewesen sein, der diesen Eindruck erzeugt hat? Klar hat der Raum einen Einfluss, aber so stark? Es war ja schließlich hein Hörraum beim Hifi-Händler.
Oder sind meine Ohren zu lange vergewaltigt worden, dass sie einen guten Klang gar nicht mehr zu schätzen wissen.
Bisher werden meine Ohren von diesem Hitachi HA-M2 mit dazugehörigen Kompaktlautsprechern befeuert (oder gequält):
hitachiham2

Vielleicht sollte ich die Hecos nochmals bei einem anderen Händler probieren... Ich weiß im Moment nicht so recht wie ich weiter machen soll...
Joker92
Stammgast
#37 erstellt: 18. Jan 2011, 20:01
Wohl eher geqüalt xD

Naja also sooo schlimm kann der Hörraum das nich verzerrt haben. Als ich zum ersten am in den HiFi Laden ging (ok es war MM) um Porbe zu hören, da dachte ich auch erstma...man da fehtlt was, aber nach ca. 20min im Hörraum, war ich dann doch daran gewöhn/davon überzeugt...mag sein, dass der Umstieg von Teufel Concept E auf Canton Ergo etwas krass war xD

Also möglich ist es...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 18. Jan 2011, 20:07
Hallo,

die Celan stehen ja für etwas basslastige,warme Abstimmung.
Die Höhen aber keinesfalls.

Da dir bei den Planets aber auch schon das "Zwischendrin" gefehlt hat hätte ich dir die Celan gleich gar nicht genannt.

Du solltest die Planets nochmal beim anderen Händler hören,
um eben die Raumakustik als Verursacher auszuschliesen.

Wenn es dort auch nicht passt hilft nur das weitere Probehören verschiedener Lautsprecher,
ich habe ja schon 3 Kandidaten genannt,

preislich weiter oben hätte ich eine Belves Aesthet 2 mit Mundorfweiche genannt,
ist wohl aber zuviel?

Übrigens,
deinen Ohren muss es gefallen,egal wie

Gruss
MasterChuck
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 18. Jan 2011, 21:35
Zunächst nochmals vielen Dank für eure großartige Unterstützung. Alleine würde ich mich im Hifi Jungle gar nicht zurecht finden!

Ich habe jetzt mehrere Händler kontaktiert, leider noch nicht mit großer Resonanz. Vielleicht lohnt es sich nicht oder mein Text war zu lang :-)
Neben dem Düsseldorfer Händler habe ich noch AURA-HiFi in Essen ausfindig gemacht, die Lautsprecher der Marke Duevel im Programm haben. Leider habe ich diesbezüglich auch noch keine Rückmeldung erhalten :-(

Hifi-Schlauderbacher hat sich zurück gemeldet und zum Einstieg eine Klipsch RF 62 oder eine Jamo 608 empfohlen. Das werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen.

Hifi-Pawlak schlägt vor umzuziehen, alternativ B&W 685 oder KEF Q300. Also zwei Kompakte, aber sicherlich auch interessant. Außerdem hat er auch die 684 usw. im Programm, sodass ich dann mal Kompakt- gegen Stand-LS vergleichen könnte.

Knopf-Hifi in Düsseldorf bietet mir abschließend noch die Möglichkeit der JBL Ti 5000 in Kombi mit dem Yamaha A-S1000. Hatte ich ja bereits gepostet. Diese Gelegenheit werde ich wohl auch wahrnehmen, einfach um meinen Erfahrungsschatz zu erweitern. Mehr LS kann ich dort aber wohl vorerst nicht probieren. Habe deren Nerven und Zeit schon genügend strapaziert. Verständlich!

Bleiben noch die Vorschläge KEF IQ 7se, die Wharfedale diamond 10.5 oder 10.6 und die Aktiv-Monitore ADAM A 8X und M-Audio EX66. Diese Marken sind zumindest teilweise bei den Händlern vorhanden und können evtl. noch mit einbezogen werden.
Die Belves Aesthet 2 finde ich für 1000 Euro ohne und für 1444 Euro mit Mundorfweiche. Also die 1500 Euro sind schon echt viel Geld. Einen passenden Verstärker brauchen die ja auch noch. Aber ich will auch nicht "nur" einige hunder Euro ausgeben und mich dann doch über den Klang ärgern. Könnte mein Budget also durchaus noch anpassen. Ich kenne allerdings auch keinen Laden, der sie vertreibt.
Eventuell sollte ich auf Gebrauchtgeräte umschwenken?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 18. Jan 2011, 21:43
Hallo,

die Belves gibt es nur bei diesem in der Nähe von Stuttgart,

das ist zu weit weg zum Probehören.

Hör soviel du kannst,
das ist der einzige Weg.

Gruss
Joker92
Stammgast
#41 erstellt: 18. Jan 2011, 22:02
Also zu deinen vorgeschlagenen Jamos, das sind zwar echt klasse LS, jedoch sind die zieeemlich aufstellungskritisch.
Die ham nämlich ne seitliche Passivmembran, die wirst du bei deinen räumlichen Gegebenheiten nicht vernünftig stellen können.


Hifi-Pawlak schlägt vor umzuziehen


Das war wohl n Scherz, oder?

Joker
MasterChuck
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 19. Jan 2011, 20:37
Eigentlich will ich eh umziehen, aber ich habe keine passende Wohnung gefunden, obwohl ich die noch nicht mal nach Hifi Gesichtspunkten bewertet habe...

Zur Info:
Morgen geht es zu Hifi Pawlak in Essen. Auf dem Menü stehen B&W 685 und 684 sowie KEF Q300 und Q500. Ich bin gespannt. Die großen kosten allerdings satte 998,- Euronen, zumindest auf der Homepage.

Freitag geht es dann noch zu Hifi Schluderbacher in Willich. Dort wird eine Klipsch RF 62 (510,- Euro) und Jamo S 608 (578,- Euro) serviert. Mit dem seitlichen Bass ist für mein Raum zwar eine Katastrophe, aber mich interessiert jetzt primär mal der Klang, um überhaupt mal unterschiede zwischen den Lautsprechern zu hören.

Der zweite Planets Händler und einige andere antworten leider gar nicht auf meine Anfrage. Schade. Wenigstens absagen könnte sie ja. Egal. Habe ja vorerst Beschäftigung... :-)

Ich werde Berichten...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 19. Jan 2011, 23:35
Vllt mal anrufen??

Gruss
KUrPGunman
Stammgast
#44 erstellt: 20. Jan 2011, 09:24
Bei den Hifi-Händlern sind häufig mal auch noch ältere Besitzer am Werk, die auf Email nur sporadisch antworten, da ist Telefon der bessere Ansatz. Außerdem kann man am Telefon viele Fragestellungen "interaktiv" abarbeiten, was per Email teilweise doch recht nervig ist.

Wenn du eh umziehen willst, kann es vielleicht wirklich sinnvoller sein noch ein paar Monate mit der Anschaffung zu warten, um dann das ganze gleich sinnvoll in der neuen Wohnung zu haben.

Allerdings jetzt schon mal weiter so viel Prohören wie möglich.

Gruß Jochen
double__t
Stammgast
#45 erstellt: 20. Jan 2011, 19:08
Die Klipsch haben übrigens einen Listenpreis von 1100€ und spielen eben auch in dieser Preisklasse sehr gut mit, nur mal zur Info! Sie sind nur seid langem schon so günstig, aber der Klang von Ihnen ist wirklich fesselnd und anspringend. Ich wette sie werden dir gefallen;)

MfG
MasterChuck
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 20. Jan 2011, 19:56
Hallo,

ich komme gerade zurück aus Essen. Vorweg: dickes Lob an Hifi Pawlak!
Herr Behrendt hat sich sehr viel Zeit genommen und mir bereitwillig alle Fragen beantwortet, die ich auf dem Herzen hatte. Dabei hat er mich nicht mit Fachwörtern verwirrt sondern sehr anschaulich beschrieben, was er meint, bis ich es verstanden habe (glaube ich, hehe).

So, nun zum wirklich interessanten Teil: die Lautsprecher.
Die kompakten Ausgaben konnte ich ziemlich direkt ausschließen. Danach blieben die B&W 684 gegen die KEF Q 500. Aber auch da viel mir die Entscheidung relativ leicht. Die B&W klingt meiner Meinung nach viel angenehmer, besonders bei geringerer Lautstärke. Die KEF erinnerte mich an die Hörprobe mit den Planets und den Heco Celan 700. Da fehlte mir irgendetwas. Für mich ist der Unterschied zwischen B&W und den KEFs ähnlich als wenn ich hier auf meiner 0815 Anlage die Loudness Funktion nutze oder nicht. Vielleicht klingt die KEF auch einfach nur ungewohnt, wenn man vorher eher Einheitsbrei von Lautsprechern gehört hat, die die Klanglagen kaum differenzieren.

Getrieben wurden die Boxen erst von einem NAD 326 und dann von einem Yamaha S 300. Ohne jetzt eine Diskussion über Verstärkerklang lostreten zu wollen hatte ich den Eindruck, als würde die Kombo B&W mit dem Yamaha besser klingen als mit dem NAD. Dabei gefällt mir der NAD rein optisch besser. Außerdem kann man ihn auftrennen und er hat noch einen Klinke-Eingang. Kostet natürlich auch etwas mehr.
Eventuell sollte ich über den S 500 nachdenken? Der S 300 stand zwischenzeitlich auf halber Lautstärke. Ist doch eigentlich eher die Ausnahme, dass man so weit aufdreht oder?

Die Kombo Yamaha S 300 und B&W 684 werden mir für 1170,- Euro angeboten, inklusive Verkabelung. Zieht man 290 Euro für den Verstärker ab wären es ca. 880 Euro für die Lautsprecher.
Außerdem wurde mir ein Ausleihen übers Wochenende angeboten. Insgesamt also ein sehr erfolgreicher (weil aufschlussreicher) Besuch.

Morgen geht es dann nach Willich: Klipsch RF 62 und Jamo S 608. Ich bin gespannt.
Ach ja, und er Duevel Planet Händler aus Essen hat sich gemeldet. Ich kann einen Termin zum Probehören machen...
Ich werde berichten...

Grüße
Andreas


[Beitrag von MasterChuck am 20. Jan 2011, 20:00 bearbeitet]
Joker92
Stammgast
#47 erstellt: 20. Jan 2011, 20:14
Hey, Fortschritte, du hast immerhin etwas gefunden was dir gefällt und wo nix fehlt, top!

weimaraner
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 20. Jan 2011, 22:23
Hallo,

na da hatte ich ja mit den B&W nicht den schlechtesten Gedanken

Dachte mir fast das du einen ziemlich "gesoundeten" Lautsprecher brauchst um näher an dein Ziel zu rücken,

schön das es bei dir vorangeht.

Bin gespannt wie es weitergeht,
habe aber die Vermutung das sich nur noch schwer was ändern wird

Gruss
MasterChuck
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 20. Jan 2011, 23:44
Ja, vielen Dank für den Hinweis Weimaraner.

Der Händler meinte noch ich solle die RF 62 länger am Stück hören, da der Hochtöner evtl. nerven könnte. Mal sehen.

Jetzt wo zumindest eine grobe Richtung für die Lautsprecherwahl fest zu stehen scheint, sollte ich bestimmte andere Lautsprecher im Vergleich hören, neben den bereits genannten? Habe auch noch höherpreisige B&W gehört, allerdings gefielen die mir wieder nicht so gut wie die 684.

Noch mal zum Verstärker. Sollte ich lieber den 500er statt den 300er nehmen? Wie gesagt, ich fand man musste den 300er teilweise echt hoch aufdrehen. Dabei habe ich gar nicht so laut gehört.
KUrPGunman
Stammgast
#50 erstellt: 21. Jan 2011, 07:50
Das mit dem aufdrehen müssen hängt auch wieder am Raum, dein Raum ist vermutlich kleiner und du sitzt näher an den LS, von daher erhöht sich die Gefühlte Lautstärke bei gleicher Einstellung am Verstärker.

Gruß Jochen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 21. Jan 2011, 17:33
Hallo,

wenn der Lautstärkeregler halb aufgedreht war um deine max. gewünschte Lautstärke zu erreichen würde ich auf den 500er springen.

Gruss
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung Lösung Stereoboxensystem bis 800/900 Euro
Fuzzrocious am 21.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.06.2013  –  13 Beiträge
Rundumerneuerung Musikanlage bis 800 Euro
Skipper95 am 03.07.2015  –  Letzte Antwort am 10.07.2015  –  9 Beiträge
Beratung beim Verstärkerkauf bis 400 Euro
Nirabiffics am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  11 Beiträge
Receiver und LS um 800 Euro
hermanitohermano am 21.09.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  13 Beiträge
Verstärker/Receiver bis 300 Euro für MB Quart 800
Rahvin am 15.04.2013  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  5 Beiträge
Raum 18 m², kompakt vs stand -800?
Recharger am 16.12.2011  –  Letzte Antwort am 20.12.2011  –  16 Beiträge
einsteiger hifi-komponenten bis 800 euro
combat_barbie am 18.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  3 Beiträge
Stereo Anlage Kaufempfehlung bis 800 Euro
clepto am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.12.2010  –  2 Beiträge
Verstärker + Boxen Kombi bis 800 Euro/ 100qm
hankBert am 14.06.2006  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  18 Beiträge
Gebrauchter Verstärker + Boxen bis 800 Euro gesucht
El_Mero-Mero am 07.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • Heco
  • Sherwood
  • Dynaudio
  • Logitech
  • Jamo
  • Cambridge Audio
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedXenoxus
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.580