Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

LS und Verstärker bis 1500 EUR - Brauche Unterstützung

+A -A
Autor
Beitrag
T-Bone79
Stammgast
#1 erstellt: 19. Apr 2011, 12:55
Hallo Zusammen

nachdem ich jetzt einige Jahre im Surroundbereich unterwegs war, dachte ich mir, es wird Zeit für eine Zweitanlage nur für mich und meine Musik, die ich rein in Stereo betreiebn möchte.

Mein Budget liegt bei ca 1500 EUR, wenns gar nicht ausreicht, halt ein wenig höher.
Jetzt habe ich mich schon ein wenig umgesehen, auch schon ein paar (leider zu teure) LS gehört und denke mit einer Verteilung 1000 EUR LS und 500 EUR Elektronik ist das Geld am sinnvollsten angelegt, oder?
Wobei ich schon am überlegen bin, am Anfang nur meinen alten Yamaha DVD S1700 als CD Player zu verwenden, der hat schon Burr Brown Wandler drin und liest sogar SACDs.

Der Raum is ca 3,5 Meter breit und 7 Meter lang mit zwei Dachschrägen. Ich würde so etwa 2 Meter von den LS wegsitzen, könnte aber noch mit Aufstellung/ Hörposition experimentieren, da der Raum in naher Zukunft umgestaltet wird.

An Musik höre ich gerne:
Rock á la Dire Straits, Queen, Jethro Tull, Guns n Roses (manchmal muss es auch mal AC/DC, Iron Maiden und Linkin Park sein)
Pop á la Alan Parsons Project, ELP, Genesis, Vienna Teng, Allan Taylor, manchmal auch so mancher Mainstream Song
Momentan auch vermehrt Jazz und Blues, experimentiere da grad etwas.
Ihr seht für fast jeden was dabei

Folgende LS hätte ich bereits indentifiziert die in meinem Budget liegen und die ich mir mal anhören will:

Kef IQ90
Kef Q700
Klipsch RF 63
Nubox 681
NuLine 82

Speziel auf die Klipsch bin ich besonders neugierig, kann mir den Sound nicht so recht vorstellen, sind ja aber grad günstig wie nie.

Jetzt hätt ich an euch folgende Fragen:
- Passt die Verteilung im Budget soweit?
- Ist es sinnvoll, den Yamaha als CD Player zu verwenden?
- Was haltet ihr von o.g. Lautsprechern?
- Welche anderen Modelle würdet ihr mir für eine Hörsession ans Herz legen?
Blaupunkt01
Stammgast
#2 erstellt: 19. Apr 2011, 16:11
Ich denke die Budgetverteilung ist ok, wenn du den DVD Player erst mal nimmst ist evtl. sogar noch etwas mehr für die LS drin.
Wobei ein DVD-Player nicht unbedingt die beste Lösung ist, die Ladezeiten sind meist doch schon länger als am CD-Player.
Ob es große Klangunterschiede zu nem CD-Player gibt wage ich zu bezweifeln.

Die Kef Q900 hab ich schon gehört, sind schöne Lautsprecher und klingen auch ganz gut. Aber so das besondere hat mir gefehlt.

Die Klipsch machen richtig Spaß, wobei ich die bei deiner Musikrichtung nicht unbedingt als Favoriten sehen würde. Mir war das Horn dann auch zu extrem für längeres Hören. Aber gerade bei Rock/Punk hab ich noch nichts besseres gehört!

Zu Nubert kann ich gar nichts sagen, aber Focal würde ich mir mal anhören.
Die 700er Reihe dürfte gut in dein Budget passen.
Oder die Heco Metas XT 701, die hatte mir auch ganz gut gefallen.

Aber am besten hörst du mal ein paar LS an und sagst was dir gefällt, dann können wir dir Tipps zu ähnlichen LS geben.
Erik030474
Inventar
#3 erstellt: 19. Apr 2011, 17:02

T-Bone79 schrieb:
- Welche anderen Modelle würdet ihr mir für eine Hörsession ans Herz legen?


DALI LEKTOR 8
T-Bone79
Stammgast
#4 erstellt: 19. Apr 2011, 18:01
Naja Focal ist im Prinzip schon ganz gut, die hab ich nämlich schon im Wohnzimmer stehen.
Das sind allerdings "nur" die 715.
Ich hatte die Hoffnung mit anderen LS und Vollverstärker da ein mehr an Klang rauskitzeln zu können.

Momentan hab ich das Gefühl, dass im Wohnzimmer irgendwas an der Musik fehlt. Sie spielen zwar für die Preisklasse echt super (Hab 400 EUR/ Paar bezahlt als Auslaufmodell) aber die Feinauflösung könnte besser sein, und der Bass könnte mehr Kontur vertragen.

Ich war ja neulich schon mit meinem Bruder bei den Hifi Profis in Darmstadt und hatte dort einiges an Zeit verbracht. Hatte die Höreindrücke schon in nem andern Forum geschildert, hier mal die Eindrücke:

Das schöne an dem Laden ist, dass man alle angeschlossenen Geräte direkt umschalten kann, ein direkter A/B Vergleich war also drin.

Zunächst mal wollte ich klären, mit welchem Budget ich rechnen muss wenn ich ein neues Surround Set kaufe, um eine ausreichend große Klangsteigerung zu erfahren.

Als Hörmaterial hatten wir dabei:
Marla Glen - Cost of Freedom
Vienna Teng - Hope on Fire
Livingston Taylor - Isn't she lovely
Madonna - Frozen (erstaunlich was in dem Lied alles drin steckt)
Irgendwelche RockCDs von Nightwish und Godsmack (k.a. nicht meine Musik - sorry Bruder )

Getestet wurde also an einem Denon 4310 (meinen 3310 hatten sie leider nicht da)
Elac FS 247
B&C CM 8
Kef XQ 40 (ca 3000/Paar)

Ergebnis: Alle drei Kandidaten waren für mich (und für meinen Bruder) in dem Setup recht enttäuschend. Die B&W war total dumpf, als wäre ein Handtuch zwischen LS und Hörer. Sehr enttäuschend, speziell wenn man bedenkt wie toll die letztens in der Stereoplay abgeschnitten hatte.
Die Kef löste sehr fein auf, toller Hochton, fast zuviel, aber im Bass ging gar nichts.
Die Elac spielte am ausgewogensten, sehr toller Hochton (der nur von Kef getoppt wurde) Mitten und Bass waren auch sehr gut.

Jedoch muss ich mal ehrlich sagen, im Vergleich zu meinen Focal zu Hause waren die jetzt nicht signifikant besser.
Von daher machte sich in Anbetracht des Preises (und des 4310) eine leichte Enttäuschung breit...

Dann wechstelten wir in das Stereozimmerchen.
Die o.g. Kandidaten haben wir mitgenommen und noch um folgende Modelle ergänzt:
Kef IQ90
Kef Q900
Canton Chrono SL 590

Angeschlossen waren alle an einem Denon PMA 1510

Hier wandelte sich das Blatt.
Die Elac spielte prötzlich total emotionslos, richtig mittelmäßig (uns und dem Verkäufer völlig unverständlich). Von dem tollen Hochton war vieles verschwunden, nach 3 Liedern wurde sie aussortiert.
Die IQ 90 waren der Preis/Leistungsbrecher mit super Hochtonauflösung, Räumlichkeit, nur der Bass war bei freier Aufstellung zu dünn.
Die Q900 hatten das was bei der 90er im Bass fehlte dafür fehlte mir hier im Hochtonbereich etwas, das schien so weichgespült.
Das Design ist total bullig, so dass wir die auch wieder aussortierten.
Die Chronos waren bei Rock richtig klasse, aber irgendwie nicht ganz mein Hörgeschmack. Schwer einzuschätzen, der Bass konnte noch mehr Kontur vertragen.
Überraschung: Die B&Ws waren wieder da. Waren sie vorher noch total unscheinbar, spielten sie im Vollverstärker in voller Größe auf.
Es machte richtig Spass mit ihr die Musik anzuhören.

Kurz vor schluss wechselten wir bei B&W noch von Denon auf Marantz (Ki Pearl lite) und der Marantz harmonierte noch besser mit dem LS.
Leider war dann Ladenschluss (wir wollten ihn dann auch nicht länger belästigen, und der Cheff hatte dann den Saft abgedreht )

Tja was hab ich draus gelernt?
a) Für Stereo muss ein Stereo Vollverstärker her.
b) Ich hab den für mich perfekten LS noch nicht gefunden (daher der Thread)
c) Die Paarung LS - Verstärker spielt (für mich) auch eine Rolle
d) wir kommen wieder und testen weiter - ich freu mich schon...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Apr 2011, 18:22
Hallo,

der Raum für Surround ist zwar ähnlich aufgebaut,
aber letztlich doch wieder anderst als der Stereoraum mit nicht identischer Akustik,
lasst den AVR und den Stereoverstärker im selben Raum anklemmen,
dann ist der Vergleich absolut ehrlich.

Allgemein,

bei dem geringen Hörabstand von 2m haben die geplanten Standlautsprecher wohl vllt noch Probleme den Klang gebündelt ans Ohr zu bringen.

Hier sehe ich eigentlich einen kompakten Zweiweger im Vorteil,
ansonsten würde ich der KEF mit dem Koax echt noch etwas Interesse schenken,
Zuhause klingts dann nochmal anders.

Das Budget reicht zwar nicht für die Anlage Nr. 2 aus meinem Profil,
aber Gebraucht ist man da nicht sehr weit weg

Gruss

P.S.: Als Standlautsprecher könntet ihr euch in OF bei Bestes Bild-Feinste Musik auch mal ne Swans Diva anhören.
T-Bone79
Stammgast
#6 erstellt: 19. Apr 2011, 18:43
Oha, das mit den Standboxen/ Kompakten lässt mich doch etwas aufhorchen.
Ganz ursprünglich hatte ich nämlich überlegt ob es nicht sinnvoller wäre, in ein paar hochwertige Kompakte zu investieren.
Komischerweise rät einem dann jeder (mit dem ich bisher gesprochen hab) Nee nimm lieber Standboxen, da haste in Stereo mehr von.
Dabei hätt ich doch vermutet, dass ich für 1000 EUR eine hochwertigere Kompakte bekomm als für das Gleiche Budget eine Standbox oder?

Was meinst Du?

Wie gesagt, der Raum wird noch umgestaltet, kann gut sein, dass da auch 3 Meter draus werden.
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 19. Apr 2011, 18:46
Für einen Kompaktlautsprecher brauchst du in der Regel immer ein Stativ, um den Hochtöner auf die richtige Ebene zu bekommen, das kostet Geld.

Der Standlautsprecher bringt sein Stativ quasi mit, kostet meistens nicht mehr als Kompakt-LS mit Stativ und du erhälst zusätzlich mehr Gehäusevolumen!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Apr 2011, 19:10

T-Bone79 schrieb:

Wie gesagt, der Raum wird noch umgestaltet, kann gut sein, dass da auch 3 Meter draus werden.


Dann ist das gar kein Problem,
ich kann jetzt letztendlich den Hörabstand nicht bestimmen


T-Bone79 schrieb:
Dabei hätt ich doch vermutet, dass ich für 1000 EUR eine hochwertigere Kompakte bekomm als für das Gleiche Budget eine Standbox oder?


Ja,
das sehe ich so.
Nicht von der Hand weisen kann man natürlich den Mehrpreis für Ständer,
ein Standlautsprecher liefert in der Regel mehr Bassvolumen als ein kompakter Lautsprecher ,ganz klar.

Allerdings habe ich noch keinen 1000€ Standlautsprecher gehört der im Vergleich mit meinen Sonics eine derartige Bühne ins Zimmer setzte und die Musik sich vollkommen vom Lautsprecher löste.

Es kommt immer sehr stark darauf an nach was man sucht.

Gruss
T-Bone79
Stammgast
#9 erstellt: 19. Apr 2011, 19:24

weimaraner schrieb:
Allerdings habe ich noch keinen 1000€ Standlautsprecher gehört der im Vergleich mit meinen Sonics eine derartige Bühne ins Zimmer setzte und die Musik sich vollkommen vom Lautsprecher löste.


Ohh das klingt gut, ich steh total auf Feinauflösung und räumliche Darstellung. Wenn ich das Geld und die Räumlichkeiten hätte, würde ich mir am liebsten Elektrostaten kaufen. Wo kann man die denn Probehören??
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Apr 2011, 19:34
Hallo,

RaumTonKunst in F führt Martin Logan,
neu sind die Dinger aber sehr weit entfernt vom Budget,
hier was Gebrauchtes:
http://www.raum-ton-...econd-life&Itemid=73

Dazu muss aber auch der Raum passen,wie du schon richtig erwähnt hast.

Gruss
T-Bone79
Stammgast
#11 erstellt: 19. Apr 2011, 19:44
Halt - Miss Verständnis!
Ich meinte eigentlich die Sonics - wo kann man die probehören?

Tja Martin Logans wären schon was - wie Du schon sagtest, gut und teuer. Ein Kollege von mir hat ein paar Vistas - puh Gänsehaut.

Wobei - ML hat ja jetzt die Motion Serie am Start - wie ist die denn einzuordnen. Die Motion 12 war ja in der Audio gut getestet - der Frequenzgang sieht aber gruselig aus...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Apr 2011, 19:47

T-Bone79 schrieb:
Halt - Miss Verständnis!
Ich meinte eigentlich die Sonics - wo kann man die probehören?


Bei mir

Nee,
hast eine PM.

Die Motion 12 habe ich noch nicht gehört,
dazu kann ich keine Stellung abgeben.

Gruss
darkstar23
Stammgast
#13 erstellt: 19. Apr 2011, 23:12
Also die Sonics Arkadia gäbe es schon im Preisrahmen.

bucht
Blaupunkt01
Stammgast
#14 erstellt: 20. Apr 2011, 08:07
Ok, wenn ich so sehe was du schon angehört hast...
Wie gesagt, die Kef Q900 und die B&W CM8 hab ich auch beide gehört.
Getopt wurden für mich beide von der Focal Chorus 826V.
Aber die liegt mit 1700€ auf dem Preiniveau der CM8.

Aber sie löst sehr fein auf, macht eine gute Bühne und Räumlichkeit und den Bass fand ich auch recht präzise.
T-Bone79
Stammgast
#15 erstellt: 20. Apr 2011, 08:51
Wie ich schon oben schrieb, beide haben mich nicht zu 100% überzeugt.
Eigentlich hätt ich gern ein Klangbild ähnlich der XQ40 nur nicht ganz so schlank im Bass.

Von daher klingen die Sonics LS (zumindest was man so liest) wohl recht gut geeignet, da hier ja wohl sagenhafte Auflösung, Bühne, Räumliche Darstellung etc. vorhanden sind.
Was die im Tiefton nicht leisten könnte man doch mit 1-2 Subs ergänzen, oder???
Weimaraner betreibt ja wohl so ein Setup.
Ich versteh sowieso nie so recht, warum sich Stereo Hörer immer so gegen Subs sträuben, im Heimkino hab ich ja auch sehr gute Erfahrungen gemacht...
Blaupunkt01
Stammgast
#16 erstellt: 20. Apr 2011, 08:53
Im Stereo ist es schwieriger die Subs stimmig zu integrieren.
Zudem kostet ein guter Sub richtig Geld!
T-Bone79
Stammgast
#17 erstellt: 20. Apr 2011, 09:23
Oh mann, die Unsicherheit steigt
Ich seh schon, ich muss erstmal wieder zum Händler...
Tante Edit: WIe sieht das eigentlich bei den Verstärkern aus? Muss ich auf was bestimmtes achten oder sind bis 500 EUR eh alle mehr oder weniger gleich?
Was haltet ihr denn von Verstärkern der Fa. Destiny Audio?
Die Optik ist ja einfach nur


[Beitrag von T-Bone79 am 20. Apr 2011, 09:42 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 20. Apr 2011, 18:47

Blaupunkt01 schrieb:
Im Stereo ist es schwieriger die Subs stimmig zu integrieren.
Zudem kostet ein guter Sub richtig Geld!


So ist es tatsächlich,
die UVP meiner Velos liegt bei 1400€ /Stck,
für die leichtere,bessere Integration haben die beiden Subwoofer eine Einmessfunktion,
einfach mitgeliefertes Messmikro anstecken,
ein Knopfdruck und fertig ist der Zauber.

Gruss
T-Bone79
Stammgast
#19 erstellt: 21. Apr 2011, 09:13
Puh, ein stolzer Preis, wenn man bedenkt was die Hauptlautsprecher im Vergleich kosten...
Ich nehme aber an, es lohnt sich.

Was haltet ihr denn von German Maestro?
Hab auf der High End on Tour die Linea SF One gehört und fand die echt gut. Müsste ich aber nochmal mit meiner Musik hören, um das genau beurteilen zu können. (das Gedächtnis... )
Blaupunkt01
Stammgast
#20 erstellt: 21. Apr 2011, 09:43
German Maestro ist ja eigentlich MB Quart und das waren echt gute LS.
Die Linea SF One wollte ich auch noch hören, nur ist German Maestro so wenig verbreitet, dass ich es aufgegeben hab.;)

Aber wenn du die Gelegenheit hast, warum nicht!
T-Bone79
Stammgast
#21 erstellt: 21. Apr 2011, 09:48
Naja Obrigheim liegt ca ne Stunde entfernt, das lohnt isch schon mal.
Auf der High End on Tour hatte der Chef persönlich vorgeführt und gesagt, man könne gern nach Obrigheim zum Probehören kommen.
Heut nachmittag hör ich mir die Martin Logan Motion 10 und 12 an - da bin ich gespannt wie ein Flitzebogen.

Mein Bruder hatte schon das Vergnügen und meinte nur - so was geiles hätte er noch nicht gehört. Mal sehen, wie sie mir gefallen. Ich werd natürlich berichten.
T-Bone79
Stammgast
#22 erstellt: 21. Apr 2011, 20:31
So, mein Fazit zur neuen Martin Logan Motion:

Zuerst hatten wir die Motion 10 gehört:
erster Eindruck: was ist die klein! Kaum zu glauben, ein besserer Regal-LS!
Die ersten CDs über die 10er waren schon sehr beeindruckend für die Größe. Ein toller Hochtöner, der ein luftiges Klangbild, losgelöst von den Boxen erzeugt.
Trotzdem hatte man das Gefühl da geht noch was.

Also schnell die 12er angeklemmt und siehe da:
Die konnte alles besser. Der Raum wurde geweitet, das Bassfundament ausgebaut und der Mitten/ Hochtonbereich war einfach super. Für mich bisher der harmonischste Lautsprecher, der am besten zu meinem Geschmack passt. Man kann sie fast mit den Kefs vergleichen, eine Mischung aus dem brillianten Hochton der XQ Serie (die nochmal einen tacken mehr auflöst) und dem Bass der neuen Q Serie.
Hat mir richtig gut gefallen.

Der einzige Kritikpunkt: Der Bass könnte etwas trockener kommen, das ist aber Jammern auf hohem Niveau und denke ich auch Geschmacksfrage.

Die Optik ist auch relativ dezent, gewinnt jetzt zwar keinen Design/ Verarbeitungspreis aber die inneren Werte überzeugten.

Gehört haben wir übrigens:
Dire Straits - Money for Nothing und The man's too strong
Blues Company - wait a minute
Marla Glen - The cost of freedom
Chris Farlowe - Tough on me, tough on you
Madonna - Frozen
Roger Waters - Three wishes
Black Sabbath live - iron man und paranoid

Elektronik kam von T+A - fragt mich nicht, war bestimmt teuer Vor/Endstufe plus SACD Player.

Speziell die Live CD hat aber aufgezeigt, wie wichtig für die Motion 12 gute aufnahmen sind, das Konzert hat zwar Spass gemacht, man hat aber klar die schlechte Aufnahme bemerkt ( Was mir gerade bei der CD auffiel, dass die Bühne auch nach oben hin dargestellt wird, man hatte das Gefühl, man stünde in der ersten Reihe und Ozzy singt etwas oberhalb von uns - goil!)

Ein Manko hätt ich noch: Sie ist außerhalb des Budgets
Ich glaub ich muss noch sparen...

Jetzt bin ich vor allem noch interessieren wie sich die Sonics im Vergleich schlagen.
T-Bone79
Stammgast
#23 erstellt: 28. Apr 2011, 07:11
Jawoll, habe von einem bekannten Internetversender ein super Angebot bekommen für die Motion 12 inkl. Denon PMA 710AE. Liegt sogar fast im Budget.

Jetzt die Frage: Taugt der Verstärker was (speziell auch im Hinblick auf die Marrin Logans) ? Oder würdet ihr in der 400 EUR Klasse einen anderen empfehlen?
T-Bone79
Stammgast
#24 erstellt: 02. Mai 2011, 10:15
Keiner ne Idee?
Ancillius
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Mai 2011, 11:54
Ich persönlich habe im Stereobereich NAD als Verstärker lieben gelernt.

NAD C326BEE z.B. macht ein super Detailiertes Klangbild auf kleinstem Raum. Meine Box an diesem Gerät sind dvon Arcoustic Energy (Aegis 3). Dieser englische Hersteller ist preis/leistungstechnisch unschlagbar. Ein echter Geheimtipp allerdings, welcher den üblichen Nachteil hat, dass man schlecht an diese Boxen herankommt. Da müsstest du mal bei den lokalen Händerln ein wenig schnuppern.

Für mein Heimkino läuft ein Denon AVR 3806. Dieser sprengt natürlich schon dein Budget als Einzelkomponente. Dieser AVR hat mich im Stereobereich sehr überzeugen können. Er kommt nicht ganz an die Klarheit des NAD heran, aber erzeugt dennoch ein ebenso räumliches Bild. Am AVR hängen dann Klipsch RF7 Hörner, die in Kombination mit dem AVR oft ein so gutes Klangbild haben, dass ich schon manchmal auf den Display schauen muss, ob nicht sogar die Rear Boxen mithelfen (natürlich nicht).

Daher kann ich zwar nicht generell sagen, ob der von Dir gewählte Denon viel taugt, aber ich nehme an, dass die Technik von Denon klanglich wohl kaum Rückschritte gemacht hat.

Allgemeines zu den vorgeschlagenen Marken:

B&W: Hier habe ich immer Bedenken zuviel Geld für das Design auszugeben.

KEF: Habe bisher einige KEFs beim Händler gehört. Auch hier wird mir zuviel Wert aufs Design gelegt. Die schlanken Boxen klingen immer recht gut, sind sehr teuer, ihnen fehlt aber immer irgendwie der Kick... mein Musikgeschmack liegt auch auf eher Gitarrenlastigen und rockigen Stücken, welche die KEFs nicht besonders stark wiedergeben. Klassik (vorallem Piano) hingegen fand ich als Klassiklaie sehr angenehm auf den KEFs.

Canton: Halte ich garnichts von. Passen prima zu Techno, ausser den Bässen habe ich bei den Dingern selten was gehört. Der Wahrheit zur Ehre habe ich Canton Boxen aller Preisklassen bisher nicht im Fachhandel sondern immer nur in der Separês der Handelskettenwarenhäuser gehört und jedes mal das Kotzen bekommen. Möglicherweise gibt es Cantons die hochwertig anstatt nur teuer sind, aber diese habe ich noch nicht kennen gelernt.

Zu Nubert kann ich nichts sagen, da ich diese Boxen nur einmal kurz gehört habe und mich nicht erinnern kann, ob das Klangbild gut oder mittelmäßig war und auch nur eine einzige Boxenkombo davon gehört habe, was wohl nicht allzuviel aussagen dürfte.

Ein Wort noch zu den Klipsch RF 7. Von einem Platzproblem war in meiner alten Wohnung auch nichts zu spüren, obwohl wir dort auch maximal 3m Abstand hatten. In meiner aktuellen Wohnung sind es ca. 5m, was den Raumklang etwas verbessert hat, aber vorher klang es auch schon total "geil".

Kleiner Nachtrag: Die AE Aegis 3 Serie gibt es soweit ich weiss nicht mehr. Die Nachfolgeboxen habe ich noch nicht gehört, aber das solltest du definitiv mal machen.


[Beitrag von Ancillius am 02. Mai 2011, 11:55 bearbeitet]
T-Bone79
Stammgast
#26 erstellt: 02. Mai 2011, 13:26
Danke für die ausführliche Antwort.

Mir ging der Schwerpunkt allerdings mittlerweile mehr in Richrung (Stereo) Verstärker.

Wie ich schon oben schrieb, war ich von den Logans mehr als begeistert und war jetzt nur noch am überlegen, welchen Verstärker in der 400EUR Klasse ich dazu nehmen könnte. (Mehr gibt das Budget nicht her)

NAD werd ich auf alle Fälle mal ausprobieren. Nur die Optik - Maja, nicht ganz mein Fall - stehe mehr auf dickes Metall - is in der Preisklasse aber schwer zu finden. Dann lieber hochwertiges Plastik statts labbriger Knöpfe.

Ich denke, wenn man sich den Frequenzschrieb der Motions mal ansieht sollte der Verstärker nicht gerade sehr Höhenlastig sein, die sind schon recht höhenbetont (hört sich aber echt gut an)

Wenn man der Audio Flachpresse mal glauben schenken will, braucht der LS Stromstabile Amps mit AK von mind. 62. (Wie die sich auch immer errechnet)

So gesehen wäre in der Audio Bestenliste eigentlich nur der Yamaha AS 500 geeignet. Da mag ein jeder jetzt von halten was er will.

Ich hab demnächst die Chance einen Verstärkervergleich an den Motions durchzuführen. Die Hifi Profis organisieren mir ein Leihpaar der Motion12 mit dem ich in deren Studio probehören kann.
Find den Service von denen echt super. Daumen hoch!

Edit: Hey, 100. Post


[Beitrag von T-Bone79 am 02. Mai 2011, 13:29 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 02. Mai 2011, 18:08
Hallo,

nicht das ich den NAD schlechtreden wollte,
ich hab ja selber einen,

eine Alternative sicherlich,

aber auch nicht mehr.

Der geplante Hörvergleich wird dir vllt etwas helfen den Stellenwert des Verstärkers in der Kette einzuschätzen.

Gruss
T-Bone79
Stammgast
#28 erstellt: 02. Mai 2011, 19:39
Also ich glaub jetzt auch nicht, dass da Welten dazwischen liegen werden.
Ich denke (grade in der Preisklasse) unterscheiden sich die meisten einfach durch Optik und evtl ausstattung.

Manche haben Ringkerntrafos, andere nicht - obs klanglich entscheidend ist wird sich zeigen...

Bin schon ganz aufgeregt...
Rüdi74
Stammgast
#29 erstellt: 03. Mai 2011, 16:22
werden noch Vorschläge an genommen ? Auch was aus 2. Hand?

Verstärker (aus 2. Hand für um 550,- zu kriegen, NP um 1000,-, ist auch viel dickes Metall dran):
Naim Nait 5i
Atoll IN 100SE

Diese Audiokz. ist nach meiner Erfahrung (Verstärkersuche an der CM7) völlig belanglos.

Lautsprecher:
ME Geithain ME25 (gebr. um 750,- ( neu um 1.450)
kompakte Monitore klein aber sehr fein.

Dann noch ein Paar chicke Stands (um 150,-) dazu und bis auf Tiefbass bist Du erst mal gut bedient, wenn ein Hörabstand von max. ca. 2,00 bis 2,40m eingehalten werden kann.


[Beitrag von Rüdi74 am 03. Mai 2011, 20:55 bearbeitet]
T-Bone79
Stammgast
#30 erstellt: 06. Mai 2011, 08:59
Danke Rüdi für die Vorschläge, bin aber schon fast am Bestellen.

Ich war jetzt gestern mal bei H+I - Haptikvergelich machen.
Und ich muss gestehen, ich war schockiert.
Sie hatten da:
Rotel
Yamaha
NAD
Marantz
Denon

Fürs Auge sind sie ja alle was, aber wehe man fasst mal an die Knöpfe. Bei Denon und Marantz hatte ich Angst den Regler in der Hand zu haben, so haben die gewackelt. Sogar der Ki Pearl Lite war nicht wesentlich besser diesbezüglich
Da ist NAD ja schon ein highlight
Macht zwar optisch nicht so vile her, dafür stimmt die Anfassqualität.
Beim Yamaha AS500 fand ich die Anfassqualität übrigens nicht so schlimm wie manche hier meinen, aber richtig hochwertig ist auch anders.

Von daher denke ich werd ich versuchen, einen NAD statt des Denon zu bekommen.
Hab noch überlegt, ob ich mir noch zum Vergleich einen Destiny DC-211SE bestellen soll, der macht wenigstens was her. Weiß einer ob die Preise fix sind - oder kann man da noch ein wenig handeln?
<gabba_gandalf>
Stammgast
#31 erstellt: 06. Mai 2011, 13:06
Von der Verarbeitung her ist auch der JungSon JA-88E ein Highlight.
Auch die Ausstattung ist für die Preisklasse eher weniger üblich: XLR-Eingänge, elektronische Lautstärkeregelung, Line Outs, ausreichend Leistung, uvm.
Wenn man auch Klangregler (welche den Klang sowieso nur verfälschen) also verzichten kann, dann ist man damit auch ganz gut aufgehoben.

Ich bin mit meinem (allerdings mit der Luxury-Edition) jedenfalls hoch zufrieden.

Gruß
OliNrOne
Inventar
#32 erstellt: 07. Mai 2011, 11:44
@ T-Bone

Bzgl. der Anfassqualität muß ich dir recht geben, Marantz und Denon haben schwer nach gelassen...
Von den großen Herstellern gibts im unteren Bereich imho nur von Onkyo vernünftige Haptik fürs Geld..

Der 9155-9755, und vor allem auch der A-5vl sind alle sehr solide, fast alles aus Metall und nichts wackelt/eiert merklich....

Warst bei H+I in Mannheim bei dem direkt in der Stadt, der mit dem Primare-Keller ?

Wegen Primare war ich letztens bei denen, der Laden macht einen guten Eindruck !!

Da dir die Haptik anscheinend wichtig ist, hier meine Tips


- Jungson, Destiny
- Music Hall a 25.2
- Creek Evo
- XTZ Class A 100
- Onkyo A-5vl, die Onkyo Ausläufer 9555,9755...

Alles gute Gerätschaften.....
weimaraner
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Mai 2011, 12:12

OliNrOne schrieb:
Warst bei H+I in Mannheim bei dem direkt in der Stadt, der mit dem Primare-Keller ?



Hallo,

da steht doch mittlerweile mehr "Weisse Ware" als Hifi.

Da ist ja nebenan in der Expert Galerie deutlich mehr Auswahl.

Gruss
OliNrOne
Inventar
#34 erstellt: 07. Mai 2011, 12:16
Ne, das ist der in der Nähe vo der staatlichen Musikhochschule, der mit den Canton Ref, Dynaudio, Primare im Keller...

Gibt aber noch einen anderen der kein Hifi hat, an dem bin ich vorbei gelaufen..
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 07. Mai 2011, 12:58
Hallo,

Hirsch Ille in MA gibt es einmal,
im N5.

Das ist auch in der Nähe von der staatl. MHS.

Sonst ist da kein H&I

Gruss
OliNrOne
Inventar
#36 erstellt: 07. Mai 2011, 13:06
Genau den meine ich, oben hat er Onkyo,Aussteller und die Ref stehen.
Eins drunter dann die NADs,Marantz, ein bisschen Rotel.

Ganz unten dann die Dynaudio,Canton Refs, das Primare Programm....

Mein einziger Grund des Besuchs war Primare, in Stuttgart führt die sonst niemand !
T-Bone79
Stammgast
#37 erstellt: 07. Mai 2011, 18:25
so hochwertiges Zeug ham die im Keller?
Ich war zuletzt vor 6 Jahren da drin, von daher keine Ahnung.
Bei meinem Besuch war ich in LU - aber irgendwie sind beide mehr Lagerhalle als Hifi Laden. Aber zum Spielen und schauen nicht schlecht.
Beratung is halt recht einseitig und solala je nachdem an wen man gerät.
Hab mir zum WE noch ein neues Angebot vom Schluderbacher eingeholt.
Für 70 EUR Aufpreis zum Denon bekomm ich den NAD 326. Den nehm ich jetzt auch. Evtl hätt auch der kleine gereicht, mit gefällt aber die größere Optik & die Ausstattung besser.
T-Bone79
Stammgast
#38 erstellt: 13. Mai 2011, 07:24
Juchu, gestern kamen die Pakete an.

Hab natürlich alles schnell aufbauen müssen.
Ich muss aber noch ein wenig die Möbel verrücken, so wies jetzt steht, isses noch nicht optimal.
Jetzt lass ich die guten mal übers Wochenende ein bisschen warmlaufen, solange will ich mir ein Klangfazit verkneifen.

Nur soviel jetzt schon mal (konnte bisher nur recht leise hören, da der Zwerg schon schlief): Es klingt toll.

Aufbau hat auch echt spaß gemacht, der Verstärker ist Tip Top Verarbeitet und die LS Klemmen sind auch toll - da hat sich einer was gedacht (kannte bisher nur die billigen AVR Klemmen).
Mein Yamaha DVD Player passt sogar optisch sehr gut dazu (durch das zweigeteilte und wenn man auf Audio Direct schaltet leuchtet auch eine blaue LED )

Nach dem WE gibts dann ein Zwischenfazit.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 13. Mai 2011, 16:27
Bin gespannt...

Vergiss die Fotos nicht
T-Bone79
Stammgast
#40 erstellt: 20. Mai 2011, 19:16
Sorry hat ein wenig gedauert mit dem Fazit.
Das Einspielen der LS war ein wenig schwierig, da mein Player sich automatisch nach einer gewissen Zeit abstellt. Deshalb wars nix mit Nachts laufen lassen. Egal

Was soll ich sagen - ich bin begeistert.
Hab jetzt schon mehrere Musikrichtungen ausprobiert - das passt alles.

Ich versuch mal die Klangcharakteristik einzufangen (immer schwer): Schön feinauflösend, nicht nervig im Hochton, sehr luftig, der Klang löst sich schön von den LS. Einfach ein LS mit dem man sehr schön entspannt Musik hören kann, oder aber auch konzentriert auf das Klanggeschehen.

Der NAD scheint gut zu harmonieren (wenn es hier signifikante Unterschiede gibt). Da man NAD nachsagt, den Hochton etwas einzudämpfen, scheint das gut zusammenzupassen (die ML betonen ja bei ca 5kHz die Frequenz etwas).

Hab heute das erste mal Gas gegeben und The Wall auf gehobener Lautstärke angespielt. Naja aus dem Anspielen wurde dann die ganze erste CD. Da war das Ganze Programm dabei - Gänsehaut pur.

Schöner Nebeneffekt - hier hab ich jetzt das was mir im Wozi immer gefehlt hat - die Schnelligkeit beim Bass (z.B. wenn ne Basedrum geschlagen wird, will ich das auch als solches haben und kein dumpfes Bumm)

Alles in allem - ich bin happy!
Darauf trink ich doch einen

Bilder kommen auch noch, momentan is aber nix fotografierenswert, ich muss erst noch umstellen. (sieht momentan noch etwas wüst aus... )
T-Bone79
Stammgast
#41 erstellt: 22. Mai 2011, 07:16
Anbei noch die versprochenen Fotos.
Sieht zwar immer noch nicht berauschend aus, aber besser als vorher.
Is halt der Raum, in dem bisher immer alle ausrangierten Möbel gesammelt wurden. Nächstes Jahr bau ich dann um.

IMG_0159

IMG_0161

IMG_0162
hanspampel
Inventar
#42 erstellt: 23. Mai 2011, 09:17
Hey T, moin.

Auch hier nochmals meinen Glückwunsch.J a sieht doch gut aus. Also die Boxen. Von vorn wirken die total grazil und schlank. Gehen aber hinten nochmals in die Tiefe. Viel Spass damit.
T-Bone79
Stammgast
#43 erstellt: 23. Mai 2011, 10:50
Hey hanspampel, sieht man sich hier auch mal.

Merci, die klingen noch besser als sie aussehen
Ja der Raum, naja der Einrichtungsstil müsste Dir ja bekannt vorkommen, wenn Du mal mit meinem alten Wozi vergleichst.
Aber von dort weißte ja, dass da bei der näcshten Renovierung eine optisch ordentliche Lösung noch ansteht.
hanspampel
Inventar
#44 erstellt: 23. Mai 2011, 10:57
Hi, kam durch die Bilder im AV Forum auf den Link hier.

Ja kenne ich noch. Naja zur Optik des Raumes will ich nicht viel sagen. Hast ja praktisch schon gesagt das es na Abstellkammer ist. Wichtig ist ja das aus den Boxen raus kommt. Wenn das gut ist, vergisst man sowieso alles andere um sich herum.
T-Bone79
Stammgast
#45 erstellt: 23. Mai 2011, 12:25
Klar, beim Musikhören sind die Augen immer zu.

Wie das halt so ist mit solchen Zimmerchen, beim Renovieren steht sowas halt immer den "Gemeinschaftsräumen" wie Wohnzimmer, Küche etc. hintenan.

Ich kann ja nach dem Umbau wieder dokumentieren.

Was ich gestern noch krass fand:
Hab jetzt auch die PS3 über Cinch angeschlossen und sogar bei den Spielen kann man rel. gut orten, wo Klangereignisse herkommen. Und zwar nicht nur auf der Ebene des TVs sondern auch seitlich neben dem Hörplatz. Hat schon fast was von Surround.

War richtig gruselig, als plötzlich einer rechts neben mir gelacht hatte...
mackimessa
Stammgast
#46 erstellt: 23. Mai 2011, 16:57
Super Boxen - Martin Logan 12 ? Was kosten die denn ?
Unten drinne ist nix ?
Ständer sozusagen - sieht nach ner richtig teuren Box aus.
T-Bone79
Stammgast
#47 erstellt: 23. Mai 2011, 18:35
Naja das wären fette Ständer.
Unten ist der Bass in nem Separaten Gehäuse.
Guckst Du hier: Test und Bilder
Test Audio

Kosten knapp 1900/ Paar Liste.

Dafür gibts zwar keine Hochglanz-Optik aber grundsolide schwarz furnierte Boxen, die echt dezent aussehen.

Hab meine bei Schluderbacher gekauft. (Und musste grad feststellen, dass sie schon nicht mehr online gelistet sind - Schwein gehabt würd ich sagen)


[Beitrag von T-Bone79 am 23. Mai 2011, 18:36 bearbeitet]
hanspampel
Inventar
#48 erstellt: 23. Mai 2011, 21:07

T-Bone79 schrieb:
Was ich gestern noch krass fand:
Hab jetzt auch die PS3 über Cinch angeschlossen und sogar bei den Spielen kann man rel. gut orten, wo Klangereignisse herkommen. Und zwar nicht nur auf der Ebene des TVs sondern auch seitlich neben dem Hörplatz. Hat schon fast was von Surround.

War richtig gruselig, als plötzlich einer rechts neben mir gelacht hatte...


Waaas? PS3 und analoge Anschlüsse? Das ist ja so wie Pech und Schwefel. Sollte eigentlich bekannt sein das die analogen Anschlüsse der Playsie nur einfach dran sind weil sie dran sein mussten. Heißt, eher schlecht. Dann sollten aus Deinen MLs ja noch einiges mehr rausholen lassen.
Lanuser
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 23. Mai 2011, 21:40
Ich muss ehrlich zugeben das ich auch mit der PS3 analog rausgehe... Die Klangqualität ist sicher nicht highend Niveau, aber schlecht find ich es widerrum auch nicht.
hanspampel
Inventar
#50 erstellt: 23. Mai 2011, 21:43
Hi, naja da haben Tests bisher was anderes gesagt. Aber jedem das seine.
Lanuser
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 23. Mai 2011, 21:50
Ja, ich sag ja... Toll ist es nicht, aber vollkommener Schrott ist es auch nicht. Ich werd mal schauen und mir eventuell einen Player um die 1500 Euro gegen die PS3 antreten lassen sobald mein Classé wieder aus der Reparatur ist, dann werd ich mal berichten

Habe schön überleg aus der PS3 digital raus, gebrückt mit einem externen D/A Wandler?!?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche LS bis 1500 Eur?
Zitz am 25.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.06.2007  –  27 Beiträge
Verstärker + Standlautsprecher bis 1500 EUR gesucht!
piotrkowa am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  6 Beiträge
Anlage bis 1500? (bitte um Unterstützung)
svob am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 12.08.2007  –  19 Beiträge
Laufsprecher + Verstärker bis 1500
dA_phYZikA am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.08.2012  –  67 Beiträge
brauche unterstützung
DerTobsen am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  9 Beiträge
Suche LS und Versterker bis 1500?
fab5finger am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.09.2006  –  12 Beiträge
Erste Anlage ~1500? (Stand LS und Verstärker)
Babbsdrebbler am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2013  –  10 Beiträge
Suche LS bis 1500?
*biwire* am 20.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  15 Beiträge
Welche Standlautsprecher bis ca. 1500,- (Paar) ?
midimo am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  50 Beiträge
Kaufberatung Verstärker bis 1500,-
Audiofly am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  53 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • NAD
  • Yamaha
  • Elac
  • Nubert
  • Denon
  • Heco
  • Klipsch
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766