Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Maximale Qualität für 500€ Stereo-System

+A -A
Autor
Beitrag
philippz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jun 2011, 20:00
Hallo.

Mein aktuelles System:
A/V Receiver: Kennwood KRF-V4070D (5x70w)
2 CANTON GLE 490.2 Standlautsprecher
1 Aktiv-Subwoofer SUB 46 von Quadral ( http://www.hifi-regl..._46_aktiv_silber.php )

Die Musik kommt über ein doppelabgeschirmtes Klinke Kabel aus dem Laptop =/

Öfters habe ich das Problem das ich Musik lautdrehe und dann mein Verstärker ausgeht. Ich denke mal Überlastungsschutz oder ähnliches.

Ich habe nun 500€ übrig und ich würde damit gerne soviel Qualität wie möglich in dieses System stecken.
Was würdet ihr empfehlen?

Mein Tipp wäre jetzt ein besserer Verstärker gewesen.
Drei Möglichkeiten habe ich mir schon einmal rausgesucht:
http://www.amazon.de...e=UTF8&s=ce-de&psc=1
http://www.amazon.de...e=UTF8&s=ce-de&psc=1
http://www.amazon.de...8875435&sr=8-2-fkmr0


Was sagt ihr dazu?

Beste Grüße,
Philipp
philippz
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 30. Jun 2011, 20:14
Der ist mir auch symphatisch

http://www.amazon.de...d=1309464762&sr=1-12
sakana
Stammgast
#3 erstellt: 01. Jul 2011, 04:07
Bei 500 Euro Budget und dem Laptop als Hauptquelle würde ich vom passiven Weg weggehen und mir Aktivmonitore (wenn möglich schon mit eingebautem DAC) holen.

Vorschläge hier :

Nubert NuPro (schon mit USB-Eingang)

Elac AM 150

Ein neuer Verstärker wird Dich meiner Meinung klangtechnisch nicht viel nach vorne bringen - die LS machen

Alternativ könntest Du Dir auch einen externen DAC zulegen.

Mein Tipp hier :

HRT Music Streamer 2
philippz
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Jul 2011, 10:18
Klasse! Vielen, vielen Dank für den Tipp.

Ein neuer Verstärker muss aber auf jeden Fall her, da meiner nach einiger Zeit so warm wird das er schlapp macht und einfach keine Leistung hat.

Bei den Verstärkern habe ich jetzt auf drei besonders ein Auge geworfen:

NAD c326 BEE: http://www.nad.de/produkte/c326bee.php#
Yamaha A-S700: http://de.yamaha.com...-s700__g/?mode=model
Onkyo A-9555: http://www.de.onkyo.com/de/produkte/a-9555-35102.html

Am besten gefällt mir der Yamaha. Aber ich habe ehrlich gesagt zu wenig Ahnung um sagen zu können "der bringt mir mehr Klangqualität". Die haben ja alle ihre eigenen Klangtechnicken wie man sieht. Das es da auch keine Standards gibt.. blöd.
stschroeder
Stammgast
#5 erstellt: 01. Jul 2011, 10:48

philippz schrieb:

Am besten gefällt mir der Yamaha. Aber ich habe ehrlich gesagt zu wenig Ahnung um sagen zu können "der bringt mir mehr Klangqualität". Die haben ja alle ihre eigenen Klangtechnicken wie man sieht. Das es da auch keine Standards gibt.. blöd.



Kauf dir den mit der höchsten Leistung / den optisch dir am ehesten zusagenden.
Klangtechnisch werden sie sich kaum bis gar nicht unterscheiden...

Gruß,

Stefan.

PS: Was sind "Klangtechniken"?! Die Geräte verstärken das Signal ;)...
Lyto
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Jul 2011, 11:52
Kauf dir eine Stereo Endstufe und schließ die Soundkarte daran an, kostet am wenigsten und bringt sogar einen Klangunterschied den man bemerkt.

Das Setup läuft bei mir perfekt. Die Endstufe sollte eine Lautstärkereglung haben und gebraucht so um die 50€ oder mehr kosten.

Alesis RA 150

Eine bessere Soundkarte kann den Klang auch nochmals verbessern.

Den größten Klangunterschied zum kleinsten Pries sollte ein Ugrade zu der Canton Chrono 509 bieten, diese kosten neu um die 660€ was deinen Preisrahmen sprengt, in Ebay sind diese ab und zu mal für 450€ zu bekommen.

Ich rate dir vom Vollverstärkerkauf ab. Am Kosteneffektivsten ist ein Soundkarte-Enstufen Setup, Eine Externe Studio Soundkatre kostet um die 170€ und kommt gegen weitaus teurere Vorstufen an. Die Saffire 6 ist eine sehr gute Soundkarte.

Für den Anfang sollte die vom mir verlinkte Endstufe völlig ausreichen. Den Rest kann man in gebrauchte Lautsprecher investieren oder alternativ die Canton GLEs verkaufen und sich neue Chrono 509 kaufen.
QuixX
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Jul 2011, 12:38

philippz schrieb:
Klasse! Vielen, vielen Dank für den Tipp.

Ein neuer Verstärker muss aber auf jeden Fall her, da meiner nach einiger Zeit so warm wird das er schlapp macht und einfach keine Leistung hat.


Schon mal überlegt, das Ding aufzuschrauben und vom Staub zu befreien? Mit Pinsel und Staubsauger?
philippz
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Jul 2011, 14:05
@Quixx - gute Idee, hab das Ding seit 10 Jahren und habe es eben mal ein wenig gereinigt.

@Lyto:

Also aktuell sieht das System so aus:
Laptop -> 3,5mm Klinke zu Stereo -> KRF-V4070D A/V Receiver -> Kupfer/Silber STEREO Kabel -> Canton GLE 490.2

Wie kann ich dieses jetzt mit 600-700€ (absolutes Limit) am besten klangoptimieren?

Mein Plan sähe so aus:

Laptop -> USB -> HRT Music Streamer 2 DAC -> Yamaha A-S700 -> Kupfer/Selber STEREO Kabel -> Canton GLE 490.2


Ach übrigens, neue Lautsprecher fallen weg! Die Canton habe ich mir vor einem Monat erst zugelegt.


[Beitrag von philippz am 01. Jul 2011, 14:09 bearbeitet]
QuixX
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Jul 2011, 15:00

philippz schrieb:
@Quixx - gute Idee, hab das Ding seit 10 Jahren und habe es eben mal ein wenig gereinigt.


Komisch, wenn ich so ein Ding offen habe, schaut es danach wie neu aus.
Lyto
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Jul 2011, 16:49
Meine Idee wäre folgende.

Canton Gle 490.2 verkaufen, canton Chrono 509 kaufen oder gebrauchte Chrono 590.

Wenn dir die GLE gefallen kannst du sie auch behalten.

Abgesehen von den Lautsprechern schlage ich folgendes Setup vor

Saffire 6 usb Soundkarte(hat einen sehr guten dac)----
-die von mir verlinkte Endstufe, oder etwas gleichwertiges (muss aber lautstärkeregler besitzen, da sonst die Soundkarte beim Pc start sehr laut wird)

OFC Kupferkabel 2,5/4mm 1/2€ pro Meter Kosten.

Lautsprecher (gle 490.2 /Chrono 509 /karat)

Der Preis fürs Setup ist: 10-40€ Kabel, 60€ Endstufe, 160€ Soundkarte, +200-350€ Lautsprecher.

Das erste wobei ich sparen würde wäre die Soundkarte, eine Creative x-fi titanium klingt fast genauso gut wie die Saffire 6 Preis x-fi: 60€

Die Frage ist aber auch, benutzt du 5.1 oder nur Stereo, wenn du 5.1 benutzt brauchst du eine 5 Kanal Soundkarte und eine 5/6 Kanal Endstufe, diese kostet um die 230€


[Beitrag von Lyto am 01. Jul 2011, 16:51 bearbeitet]
philippz
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Jul 2011, 19:21
Okay.
Wie wär es denn z.B. mit einem Audio-Interface wie:
http://www.musicstor...0471-000#FullDetails

Ein Freund meinte, ich bräuchte dann nichtmal mehr einen Verstärker und hätte den perfekten Sound.
QuixX
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Jul 2011, 19:26
Geht der Verstärker jetzt wieder?
sakana
Stammgast
#13 erstellt: 01. Jul 2011, 19:33

philippz schrieb:
Okay.
Wie wär es denn z.B. mit einem Audio-Interface wie:
http://www.musicstor...0471-000#FullDetails

Ein Freund meinte, ich bräuchte dann nichtmal mehr einen Verstärker und hätte den perfekten Sound.


Einen Verstärker brauchst Du dann schon noch, das RME hat "nur" einen Kopfhörerverstärker eingebaut !

Den HRT Music Streamer 2 kann ich nur empfehlen !
Lyto
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 01. Jul 2011, 19:42
Perfekt wird es allemal klingen und es ist ein Vorverstärker, nur viel periswerter, als ein herkömmlicher Vorverstärker der ohne Pc läuft.

Die von mir empfohlene Saffire 6 ist auch ein Audio Interface, nur im niedrigeren Preisbereich.

Ich würde dir empfehlen erstmals die Saffire 6 mit der X-Fi zu vergleichen, damit du bemerkst, wie groß der Klangunterschied überhaupt ist.
Schon eine 60€ 5.1 Soundkarte kann sehr gut klingen.

Wenn du etwas Geldreserve hast, kannst du auch die Saffire 6 und das 550€ Audio Interface kaufen und vergleichen.

Es ist gut möglich, das auch schon das 160€ Interface perfekt klingt, dann hast du mehr Geld für andere Komponenten übrig.

Am Besten wäre es du kaufst die Saffire 6 bei Amazon,(wegen dem 30 Tage Rückgaberecht) vergleichst sie mit dem Interface deines Kumpels (ausleihen oder die saffire zu ihm nehmen)

An die Soundkarte kannst du eine Stereo Endstufe anschließen die mindestens 50w pro Kanal hat.

meine gebrauchte alesis ra 100 klingt um einiges besser als mein gebrauchter 5.1 Receiver.

Ich habe dir weiter oben eine Alesis ra 150 verlinkt, Das ist eine "Studio-Endstufe", was bedeutet, das sie den Klang sehr neutral und realitätsnah wiedergibt.

Mein Setup ist übrigens:

Creative-X-fi Titanium Soundkarte------- Alesis Ra 100----- Elac 209.2

Klingt richtig gut, und hat mich unter 1000€ gekostet.

Das nächste was ich kaufe ist eine Saffire 6 um zu testen, ob diese hörbar besser klingt als meine X-Fi
philippz
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Jul 2011, 22:26
Hallo Lyto.

Okay. Macht es Sinn nach dem Saffire noch einen DAC zu schalten? Nee oder?
Ansonsten wäre also:

Saffire - DAC (HST MUSIC STREAMER 2) - Yamaha R-S700 - CANTON GLE 490.2
Lyto
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Jul 2011, 07:06
Einen Dac zuschalten lohnt sich nicht, der Saffire 6 Dac sollte schon fast-perfekt klingen, wenn dann würde ich eine teurere Soundkarte(Saffire 6 ist ein audio Interface) kaufen.

Die Saffire 6 ist eine Studio Soundkarte d.h. viel besser kann es nichtmehr klingen, besonders nicht an 1000€ Lautsprechern.

bei 10 000€ Lautsprechern kann man auch eine Soundkarte für 500€ kaufen, da man dann nochmal eine minimale Klangverbesserung hört.

Bei dem angegebenen Receiver handelt es sich um einen vollverstärker(Endstufe und Vorverstärker in einem), du kannst den yamaha als reine Endstufe verwenden, wobei du für den Vorverstärker den du nicht brauchst mitbezahlst.

Da die Saffire 6 einen starken "vorverstärker" integriert hat, brauchst du nurnoch eine Endstufe.

Mit Endstufen kenne ich mich nicht gut aus, da kann dir sicherlich jemand anderes weiterhelfen, was gut ist.

Beim vergleichshören klang Onkyo und Nad an Canton LS am Besten (getestet mit Chrono 590 580, karat, gle 409, gle 490.2)

Wenn dir das Design nicht viel wert ist, wird eine Alesis RA 150 völlig ausreichen und eine große Klangverbesserung bringen, Onkyo und NAD Endstufen klingen an Canton Lautsprechern auch sehr gut.


[Beitrag von Lyto am 02. Jul 2011, 10:07 bearbeitet]
philippz
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Jul 2011, 11:14
Alles klar.
Der Saffire soll es sein.


Endverstärker? Da finde ich den Alesis echt unmöglich hässlich. ALso ein _bisschen_ soll es schon nach was aussehen. Klang ist natürlich wichtiger. Gibt es noch was anderes? 300€ darf es kosten.
Was ist mit:
http://de.yamaha.com...-s700__g/?mode=model


[Beitrag von philippz am 02. Jul 2011, 11:44 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Jul 2011, 11:53
Schöne Endstufe

Endstufe 5 Kanal

So sieht eine schöne Endstufe aus.

Wenn du suchst wirst du sicher auch etwas in deinem Preisbereich finden.

Der Yamaha wird sicher auch seinen Dienst tun, ist eben nur viel massiver und kostet verhältnissmäßig mehr.
philippz
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Jul 2011, 22:46
"wird sicher auch seinen Dienst.." klingt nicht so gut!
Was wäre denn besser:

Der Proton AA2580 oder der R-S700?

Preisunabhängig..
omega1992
Stammgast
#20 erstellt: 03. Jul 2011, 02:56
An deiner Stelle würde ich mir eine externe Soundkarte kaufen,zum Beispiel die:

http://www.amazon.de...id=1309661232&sr=8-1
Einfach über USB anschließen,ab an den Verstärker und gut ist.

Klein,klanglich ohne jeden Zweifel und ohne den üblichen Schickschnack vieler Studiokarten den kein Heimanwender jemals verwendet.

Darüber hinaus,kauf dir bloß einen Vollverstärker und keine PA-Endstufe.Die Lautstärkeregelung ist viel komfortabler als zB bei der Alesis (die in der Tat schweinehässlich ist),außerdem kann es ja mal sein dass du noch andere Quellen als deinen Laptop anschließen willst.

Zum Thema Verstärker,gib einfach mal bei Amazon 'Vollverstärker' ein und nimm dann einfach denjenigen im Preisbereich ~200€ der dir optisch am meisten zusagt,deine Cantons sind recht genügsam;jeder der dort offerierten Verstärker wird sie gut befeuern können.

Neue Kabel brauchst du übrigens auch nicht,wozu auch?

MfG
omega
Lyto
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Jul 2011, 05:31
Wenn du schon "gute" Kabel hast, die mindestens 1,5mm Durchmesser haben und aus Kupfer sind, musst du nicht unbedingt neue Kabel kaufen.

2,5mm Ofc Kabel, sehen schön aus, sind bis 120w belastbar und sollten verlegt werden, wenn die Lautsprecher weit vom Receiver entfernt sind.


Soundkarten gibt es einige. Die Saffire 6 hat gut abgeschnitten, ist aber nicht die einzige Karte.

Es gibt noch die Terratec DMX 6 Fire, diese ist 5 Kanal fähig, und hat auch sehr gute Messwerte.

Für welche Soundkarte du dich entscheidest bleibt dir überlassen.



Der Yamama ist gut, der Nachteil ist, das man mindestens 1/4 des Preises für die Vorstufe die man nicht benötigt mitbezahlt.

Ob der Yamama oder Proton besser ist, kann ich nicht genau sagen. Der Proton ist 5 Kanal, und man bezahlt daher für die 3 extra Kanäle wieder seinen Aufpreis.

Ich hoffe, jemand der sich mit Endstufen auskennt, kann dir etwas gutes in deinem Preisbereich empfehlen, was auch gut aussieht.

Ich besitze einen Sony Str-de 875 5.1 Receiver der neu mal 500€ gekostet hat, meine Stereo Endstufe mit dem Neupreis 200€ klingt um einiges besser.

Ich kann nicht verstehen wieso Omega1992 dir einen Verstärker empfiehlt. Wenn du vor hast mehrere Geräte anzuschließen, brauchst du eine Soundkarte mit mehreren Anschlüssen.

Ansonsten laufen die Audio Signale nicht durch deinen teuer gekauften DAC(Soundkarte) sondern durch den Receiver, was schlechter klingt.

Kurz und bündig: Alle Externen Soundkarte sind im Grunde nur ein DAC, der eine hat mehr Anschlüsse, der andere weniger. Falls dein Sound wirklich über die Notbook interne Soundkarte abgespielt wird, wird schon ein "ESI Dr. Dac Nano" eine erhebliche Klangverbesserung bringen.

Ob jemand im Blindvergleich sagen kann ob ein 150€ oder 500€ Dac besser klingt wage ich zu bezweifeln.

Die Saffire 6, Terratec 6 Fire sowie der Musical Fidelity V-DAC, Haben alle gut in Tests abgeschnitten und liefern gute Messwerte ab.

Ein Receiver ist dopeltsogroß wie eine Endstufe,und kostet mehr bei gleichgutem Klang.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 03. Jul 2011, 06:36
Hallo,

hau doch die Musik direkt über USB aus dem Läppi und nicht erst durch die Soundkarte:

http://www.hifi-pass...dac-2---schwarz.html

Dann in einen Verstärker welcher zu den Canton Lautsprechern passt und natürlich auch mehr als genug Leistung bereit stellt um das Ganze ohne geringste Probleme zu betreiben,
ein Pre Out für den Subwoofer ist hier auch sicher nicht von Nachteil.

Auf dem Gebrauchtmarkt tummeln sich einige hochwertige Verstärker die dies erfüllen,
so wie z.B. auch dieser hier,

NAD C 352

Gruss
Lyto
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 03. Jul 2011, 07:16
Hier mal eine Erklärung:

Soundkarte ist ein Überbegrüff für Alles was Ton vom Pc umwandelt.

D.h. Jede konventionelle-Soundkarte, Jeder Dac, und Jedes Audio Interface ist eine Soundkarte.

Man könnte auch umgangssprachlich soetwas wie: Dac-Soundkarte/ Konventionenne Soundkarte/ Audio Interface Soundkarte sagen um das Missverständnis zu vermeiden.

Unterschiede bestehen darin ob es eine Interne Soundkarte ist, eine Usb Soundkarte ist, ein Dac ist oder ein AUdio Interface ist.

Eine interne/externe Soundkarte ist ein DAC und hat meistens noch Equalizer,Dolby DIgital u.s.w. und kann all das was ein Vorverstärker kann.

Ein DAC ist eine Soundkarte die nur einen DAC besitzt.

Eine Studio Soundkarte (Audio Interface) Ist ein Dac der meist noch ein paar mehr Anschlüsse besitzt um z.b. ein Mikrofon anzuschließen.


Es ist ganz simpel:

Wenn du den Ton bis jetzt über die Notebook interne Soundkarte abgespielt hast, dann war diese entsprechend schlecht, und eine Esi Dr. Dac Nano wird schon eine erhebliche Klangverbesserung bringen. (70€)

Ein 160€ Dac klingt vielleicht noch ein minimales Bisschen besser als ein 70€ Dac.

Wieso dir ein Vollverstärker empfohlen wird kann ich nicht nachvollziehen, da kriegst du weniger fürs Geld als bei einer reinen Endstufe.

Also um es ganz simpel zu halten:

eine 50-70€ Soundkarte bringt eine große und hörbare Klangverbesserung im Vergleich zur Notebook Soundkarte

eine 160€ Soundkarte klingt ein Bisschen besser als eine 50-70€ Soundkarte

Eine gute Stereo Endstufe ab 130-200€ Aufwärts bringt eine recht große Klangverbesserung.

Eine 400€ Endstufe klingt ein minimales Bisschen besser als eine 200€ Endstufe(wenn überhaupt). (Bei deinen Lautsprechern)

Generell sollte die Vor und Endstufe zusammen nicht mehr als die Hälfte des Lautsprecherpreises kosten, denn Lautsprecher bringen bis zum Preisbereich von 1000-1500€ das Stück sehr stark hörbare Klangunterschiede. Stereo Endstufen bringen im Preisbereich von 100-200€ große Klangunterschiede, vorrausgesetzt, der Lautsprecher ist hochwertig genug um die Unterschiede überhaupt detailgetreu wiederzugeben.

Eine gekaufte Soundkarte von 50-150€ bringt noch hörbare Klangunterschiede.
Die onboard Soundkarte von Notebooks und Pcs(Mainboards) klingt um einiges schlechter, als eine gekaufte Soundkarte.

Wenn dein Notebook schlecht ist, wird eine Soundkarte undenkbar große Klangunterschiede liefern, wenn du z.b. ein Macbook hast, wird der Unterschied kleiner ausfallen, da Apple Notebooks mit gutem Sound baut.

Ohne dein Notebook zu kennen kann ich nicht sagen, ob die Notebook Soundkarte mittelgut oder schlecht ist.
QuixX
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Jul 2011, 07:54
Ich habe nicht viel Ahnung von Audiowandlern. Bei den schnellen Videowandlern kann man sich nicht erlauben, dass die Konverter Linearitätsunterschiede haben, die auf Audiolevel hörbare Fehler produzieren. Nur Audio ist im Vergleich zu Video so gut wie Gleichstrom.
Meine erste Soundkarte (ISA Jumpergrab) machte gute Aufnahmen, allerdings bei der Wiedergabe hörte man die Refresh-Zyklen der DRAMS. Die Wandler hatten die richtigen Werte, allein der Entwickler siebte die Versorgungsspannung nicht richtig. War das vor 15 Jahren? Ich habe noch CDs aus dieser Zeit mit Vinyl-rips. Da hört man die Grenzen der LPs aber keine DRAM-Zyklen. Aber es gibt trotzdem Leute, die auf Vinyls schwören.

Wenn man heute einen Verstärker mit einem 5€ Endstufen-IC lötet, dann bekommt man locker eine Audioqualität 20Hz-20kHz, THD <0.1%.

Was machen Deine Entwickler bloß falsch?

An meinen Boxen hängt der dritte Amp. Bis auf immer weitere Senkung des THD konnte ich nichts hören. Schon beim ersten, der ein Zehntel von dem heutigen kostete, war der Frequenzgang kein Thema, der zweite unterschied sich als Class-A natürlich deutlich, aber halt im Klirr und nicht im Frequenzgang.
QuixX
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Jul 2011, 08:29

philippz schrieb:


Öfters habe ich das Problem das ich Musik lautdrehe und dann mein Verstärker ausgeht. Ich denke mal Überlastungsschutz oder ähnliches.


Klingt nach Gleichspannungsschutz eines DC-Verstärkers. Könnte sein, dass da ein Kondensatörchen vor dem Verstärker zum Widerstand mutiert ist.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 03. Jul 2011, 08:49

Lyto schrieb:
Wieso dir ein Vollverstärker empfohlen wird kann ich nicht nachvollziehen, da kriegst du weniger fürs Geld als bei einer reinen Endstufe.


Hallo,

um einen grösseren Regelbereich zu verwirklichen,
um die Anlage auch mit einer Fernbedienung regeln zu können,
um den Subwoofer mit einem Low Level Signal zu füttern,
um eine Soft Clipping Schaltung zum Schutz der Lautsprecher bei höheren Lautstärken einsetzen zu können,
um einfachst an Bass,Höhen und Balanceregler zu kommen,
um noch zusätzliche Quellen anschliessen zu können,
usw..

Desweiteren finde ich alle Aussagen zu pauschal und zu preisbezogen,
es wird auch immer niedrigpreisiges Equiqment geben welches Höherpreisigem überlegen ist,
alles mit dem Preis erklären zu wollen finde ich müßig.

Eine Endstufe welche "klingt" ist am eigentlichen Ziel vorbei,
egal ob diese 100€,500€ oder auch 5000€ kostet,
nur mal als Beispiel.

Ich denke das ich mit dem Udac und dem Vollverstärker ein Paket geschnürt habe welches sehr flexibel,
mit wenigen Einzelgeräten,
ausbaufähig und auch zu den vorhandenen Lautsprechern und dem Subwoofer passend ist.

Falls der TE deinen Weg wählt ist mir das Recht,
man sollte nicht immer den eigenen Gedankengang als den einzig möglichen und Richtigen verteidigen,

Möglichkeiten gibt es immer viele,
letztlich entscheidet wie immer der TE,

und kommt damit zu seinem angestrebten Ziel.

Gruss
Lyto
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Jul 2011, 09:42
@ weimaraner

Das ein Vollverstärker Vorteile mit sich bringt stimmt.

Da im Anfangspost nichts von weiteren Audioquellen steht, gehe ich davon aus, das er nicht viele AUdio Eingänge benötigt.

Eine Hat je nachdem welche man kauft verschiedene Anschlussmöglichkeiten und auch Lautstärkeregler und Equalizer.

Auch habe ich eine Endstufe mit Lautstärkeregler empfohlen, somit kann man schädliche Lautstärken vermeiden.

Ich kann die Pc Lautstärke über meine Tastatur, eine Fernbedienung und mein Funk Num-Pad steuern.

Das mit dem Low Level signal stimmt, dann wäre eine Soundkarte mit Sobwoofer Output nötwendig, das habe ich garnicht bedacht....


Desweiteren finde ich alle Aussagen zu pauschal und zu preisbezogen,
es wird auch immer niedrigpreisiges Equiqment geben welches Höherpreisigem überlegen ist,
alles mit dem Preis erklären zu wollen finde ich müßig.


Alles mit einem preis zu erklären ist sehrwohl sinnvoll.

Ich bin nicht im Kindergarten, daher behalte ich mir vor, offensichtlichkeiten, wie das es zwischen verschiedenen Produkten Qualitätsunterschiede bei gleichem Preis gibt, nicht noch extra aufzuführen.


Eine Endstufe welche "klingt" ist am eigentlichen Ziel vorbei,
egal ob diese 100€,500€ oder auch 5000€ kostet,
nur mal als Beispiel.


Eine gute Endstufe klingt besser als eine schlechte.
Linearer Frequenzgang ist nicht alles was den Klang beeinflusst.
philippz
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Jul 2011, 09:45
Es ist einfach krank schwer eine Entscheidung zu treffen.
Danke für den vielen Input von euch!

Wenn ich mir einen reinen DAC kaufe, brauche ich wieder eine bessere Soundkarte wenn ich das richtig sehe.
Aktuell habe ich ein HP Elitebook 8540w.
Leider finde ich hier keine Soundkarten-Angaben ausser:
HD audio (HP Previer Sound); Integrated stereo speakers; Integrated dual-microphone array; Touch-sensitive controls for volume up, volume down, and mute; Stereo headphone/line out; Stereo microphone/line in

Saffire 6 oder Terratec DMX 6 fire? - preisunabhängig

Bei den Endstufen tue ich mich echt verdammt schwer.
Bräuchte da noch Input. 400€ darf sie kosten und muss auf jeden Fall einen Sub-Out haben.
Lyto
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Jul 2011, 10:06
Du kannst dir entweder die Terratec 6 Fire und eine Endstufe oder die Saffire 6 und einen Versärker kaufen.

Die 6 Fire ist eine 5.1 Soundkarte die Saffire 6 ist Stereo Karte.

Die 6 Fire hat einen Subwoofer ausgang, und daher brauchst du keinen Verstärker mit Subwoofer Ausgang mehr.

Die Saffire 6 hat keinen Subwoofer Ausgang, dafür wäre ein Receiver besser geeignet.
Der vorgeschlagene Nad-Verstärker ist da sicherlich eine gute Wahl.

Im Endeffekt brauchst du irgendwo einen Subwoofer Ausgang, entweder an der Soundkarte(DAC) oder am Verstärker.

Meine Creative X-Fi hat einen Subwoofer Ausgang und diesen schließe ich wie folgt an den Subwoofer an.


Sub direct

Subwoofer direct




Wenn du dir einen Dac(ein Dac ist eine Soundkarte) kaufst läuft der Ton über den Dac und nichtmehr über die Notebook Soundkarte. Du kannst im Windows einstellen über welche Soundkarte der ton abgespielt wird. Den Dac musst du nurnoch an die Endstufe anschließen, und alles läuft.


[Beitrag von Lyto am 03. Jul 2011, 10:52 bearbeitet]
philippz
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Jul 2011, 10:52
Danke für deine Mühe!

Was denkst du denn macht mehr Sinn? Ich tendiere irgendwie zur Saffire + Receiver Variante.

Ich tu mich einfach so schwer damit weil mir einfach Erfahrungswerte fehlen.

Würdest du den NAD-C352 dem Yamaha R-S700 vorziehen?
Kann man pauschal etwas über die Qualität der beiden sagen? Tendiere rein optisch zum Yamaha.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 03. Jul 2011, 11:22
Hallo TE,

was gefällt dir bei dem NuForce eigentlich nicht,
der konzentriert sich auf die einfache Signalaufnahme,Signalwandlung ,Signalweitergabe,

die ganzen Features und PiPaPo der Saffire benötigst du meines Erachtens doch gar nicht.

PC via USB zur NuForce,dann zum Verstärker,fertig.

Keine weitere Soundkarte oder sonstwas,weil du immer danach fragst.


Lyto schrieb:
Eine gute Endstufe klingt besser als eine schlechte.
Linearer Frequenzgang ist nicht alles was den Klang beeinflusst.


Wenn du von etwas anderem als einem linearen Frequenzgang sprichst solltest du den Begriff "Klang" nicht verwenden.

Dies können Eigenschaften eines Verstärkers sein wie:
Laststabilität
Impulstreue
Klirrfaktor
Dämpfungsfaktor usw.

Diese Eigenschaften kommen zum Tragen wenn der Lautsprecher nicht mehr kontrolliert wird,sprich die Endstufen über das vorgegebene hinaus belastet werden,
dieses dann hörbare "Verzerren" ist keine Klangliche Eigenschaft einer Endstufe.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 03. Jul 2011, 11:47 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 03. Jul 2011, 11:29
Ich würde den Nad vorziehen, da mir Nad beim Probehören am besten gefallen hat, in Zusammenhant mit einer Canton Chrono 590.

Was du aussuchst musst du entscheiden. Yamaha klingt heller, Nad klingt neutraler, zumindest im unteren Preisbereich, in dem solche Unterschiede noch hörbar sind.
philippz
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Jul 2011, 12:00
@weimaraner Wenn ich das richtig sehe, sind das doch Aktivlautsprecher oder? Gefällt mir super, nur habe mir gerade erst die Canton GLE 490.2 angeschafft. 1 Monat später die nächsten Boxen? =/
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Jul 2011, 12:11

philippz schrieb:
@weimaraner Wenn ich das richtig sehe, sind das doch Aktivlautsprecher oder?



Was meinst du???



NuForce udac 2 :
http://www.hifi-pass...dac-2---schwarz.html

Gruss
Lyto
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 03. Jul 2011, 12:20

Wenn du von etwas anderem als einem linearen Frequenzgang sprichst solltest du den Begriff "Klang" nicht verwenden.


Hmm, bei normaler Auslastung klingt meine Stereo Endstufe anders (besser) als mein 5.1 Verstärker.

Wie man klang definiert ist mir nicht so wichtig.
Es wäre mir auch zu anstrengend über ein Wort zu diskutieren, und wie man es definieren "muss"



Die Saffire 6 hat in Tests gut abgeschnitten. Aber was sind Tests schon wert, die kein Blindtest sind. Da hört sich der eine Dac aufeinmal Geröstet scharf und der andere rauchig mild an.

Der dr. Dac nano ist gut, der Nuforce soll auch gut sein, je nachdem, wer das review schreibt, ist mal das eine mal das andere Gerät besser.

Die Saffire 6 hat gute Messwerte erzielt genauso wie die Terrarec 6Fire, daher würde ich diese beiden empfehlen.

Von der Nuforce habe ich keine Messwerte zur Hand.
philippz
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 03. Jul 2011, 12:37
@weimarer .. komisch Google hat mir dann Müll ausgespuckt. Gegen den NuForce spricht nichts (: Danke für den Tipp, da spare ich ja 60€.

Mein Vater meinte gerade ich soll mir doch was mit HDMI suchen und direkt zum Vollverstärker greifen wo ein DAC usw alles drin wäre. USB wäre auch wieder ein starker Verlust. Wie denkt ihr darüber?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 03. Jul 2011, 12:47
Unsinn,

USB ist da top,keine Bange.

Hochwertigste Anlagen werden über USB gespeist,
da ist mitunter "asynchroner USB Modus" das Schlagwort,
das wäre z.B. ein Arcam rDac

,
aber hier eher nicht von Belang,
wir sind ja auch bei den Canton GLE Lautsprechern,oder

Ein Receiver ,
ein Vollverstärker mit HDMI gibt es ja gar nicht,

hat auch nur einen DAC verbaut (oder auch mehrere),
da aber noch 1000andere Teile und Funktionen in dem Gerät verbaut sind musst du schon bei 1000€ einsteigen um auf die Qualität zu kommen von welcher wir hier reden.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 03. Jul 2011, 12:48 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 03. Jul 2011, 12:55
Du kannst alles nehmen.

Dr Dac nano 70€

Nuforce udac 2 100 €

Saffire 6 160€

Musical Fidelity - V-DAC 200€

Styleaudio: Carat-TOPAZ - 270€


Je nachdem wieviel Geld du ausgeben möchtest kannst du dir den richtigen DAC aussuchen.

Teurer = minimal besser
Der Unterschied zwischen der onboard Soundkarte und dem Dr Dac nano wird ungefähr 5-10x so groß sein wie der zwischen dem Dr Dac nano und der Saffire 6

Usb kann keinen Klangverlust bringen da es fehlerfrei und verlustfrei Daten überträgt.

@ weimaraner Kann man den NAD C 352 aufspalten, so das das Audio Signal direkt in die Endstufe eingespeist wird?


[Beitrag von Lyto am 04. Jul 2011, 10:08 bearbeitet]
omega1992
Stammgast
#39 erstellt: 04. Jul 2011, 11:30
Lyto,ich frag mich wirklich wie du zu deinen pauschalen Aussagen kommst. Wieso "klingt" eine Soundkarte 5x-10x besser als eine andere? Ist Klang für die Ohren eine Art physikalische Größe mit der man objektiv rechnen und vergleichen kann?
Kann auch sein dass dem TE seine interne Soundkarte am besten gefällt weil sie nicht so neutral und auflösend ist wie ein guter DAC.
An den TE: du hast ja jetzt einige gute Vorschläge bekommen,kannst dir ja mal einen DAC (welchen auch immer) bestellen und vergleichen,14 Tage umtauschen geht immer.
Lyto
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 04. Jul 2011, 12:08
Wie immer muss ich sagen: Was ich sage ist richtig!

Ob man meine Aussagen wörtlich nehmen möchte ist mir egal.

Man kann versuchen damit etwas anzufangen oder es sinnlos kritisieren.

der Unterschied zwischen Onboard sound zu einem Dac ist viel größer als der von einem Dac zu einem teureren Dac.

Das stimmt so. ungefähr 5-10x größer ist die Beste Aussage die ich treffen kann.

Man kann versuchen was ich schreibe wörtlich zu nehmen und falsch zu verstehen, oder versuchen damit etwas anzufangen.


Wenn man nur eine Subjeltive Aussage Meinung zu Klang machen kann, ist es dann besser, seine genaue Vorstellung zu äußern, oder besser seine Vorstellung von Klang noch in ungenauen nicht definierbaren Worten wiederzugeben.

Jeder hat nur eine Subjektive Meinung, und ich versuche wenigstens meine genaue Vorstellung zu äußern und komme erst garnicht auf die Idee, das was ich sage eine objektive Vorstellung sein kann, denn das ist absolut unlogischer Schwachsinn.
Vielmehr gibt es mir sehr zu denken, wie Leute überhaupt solche Ideen bekommen können, das es objektive Meinungen geben kann.


[Beitrag von Lyto am 04. Jul 2011, 12:34 bearbeitet]
omega1992
Stammgast
#41 erstellt: 04. Jul 2011, 12:25
Du solltest mal dringend von deinem hohen Ross runterkommen.
Keiner hat der Weißheit letzter Schluss gefunden,vor allem nicht im Hifi-Sektor.Und mit solchen abstrakten und unverständlichen Aussagen wie "x ist 5-10x so gut wie y" kann der TE nichts anfangen da er sich noch kein eigenes Urteil bilden konnte.
Lyto
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 04. Jul 2011, 12:29
Dann lese was ich geschrieben habe nochmal.

5-10x sogut wie hab ich nie geschrieben.

Ungefähr 5-10x so groß steht da.

Ungefähr steht z.b. vor der Zahl, da ich es logischerweise nicht un genauen Zahlen wie 5,6454x so groß definieren kann sondern nur ein ungefähres Gefühl davon haben kann.

Weiterhin gilt, das meine Aussage richtig ist:

Der Unterschied von Onboard sound zu einer 70€ Soundkarte ist um einiges größer als der von einer 70€ und einer 160€ Soundkarte.

Hätte ich 5-10x sogroß geschrieben, würde ich ja noch mit mir diskutieren lassen.

Aber der Zusatz des wortes "Ungefähr" gibt an, das ich mich auf keine feste Zahl fixiere und einräume, das meine subjektive Vorstellung nicht mit jedem geteilt werden muss.
(Für mich ist es selbstverständlich das eine Aussage über Klang nicht Objektiv sein kann)


[Beitrag von Lyto am 04. Jul 2011, 12:40 bearbeitet]
omega1992
Stammgast
#43 erstellt: 04. Jul 2011, 12:44
Genau davon kriegt er eben KEIN Gefühl. Was ist denn bitte ein 5-10 mal so großer Unterschied in der Audiotechnik?
Klingt eine Grande Utopia "in etwa" 150 mal so gut wie ein Ghettoblaster? Oder doch eher 1000 mal? Das einzige was man mit Sicherheit sagen kann ist dass sie besser klingt,man kann auch sagen dass sie viel besser klingt,aber man kann dieses "besser-klingen" nicht mit einem Zahlwert ausdrücken.
Nach Umstieg von interner Soundkarte auf eine Asus Essence STX
hat sich auch alles ein wenig (oder auch ein bisschen mehr) besser angehört,aber ich würde nicht sagen dass es sich um Welten handelte,dafür sind die verbauten Audiochips ,auch in Notebooks,schon viel zu ausgereift.
Naja,ellenlange Diskussionen über so nen Kleinkram bringen den Fred auch nicht voran.
Lyto
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 04. Jul 2011, 13:06
Also, mal ehrlich,

Ich würde von den GLE auf Chrono 509 upgraden, da das den größten Klangunterschied macht.

Der Aktuelle Verstärker ist schlecht und wird auch so klingen, ein neuer Verstärker wird merkbar besser klingen, Zumindest habe ich die Erfahrung bei mir in Verbindung mit den Elac 209.2 gemacht, als ich vom Sony Str de 875 (1000 DM) auf die Alesis ra 100 Endstufe umgestiegen bin.

Irgendwo klingt fast jede Elektronik gleich. Bei Soundkarten vielleicht bei 70€ vielleicht auch bei 160€ aufwärts.
Im Blindtest ist es schwer, solche Geräte noch zu unterscheiden.

Meine x-fi Titanium Soundkarte (50€) Klingt minimal besser als das HD-Audio meines Mainboards.

Wenn ich die Kaufentscheidung treffen müsste, die philippz treffen muss, wäre es die Terratec 6-fire und eine gebrauchte Endstufe.

Dann hat man 1. 5 Kanäle und ist flexibel, kann bei Bedarf für 100€ Center und Rear Lautsprecher kaufen und Heimkino genißen, genügend ein und Ausgänge besitzt die 6 fire auch.

Bei so einem hohen Preis klingt generell fast jeder DAC gleich.

Wenn ich einen Verstärker kaufen würde, würde ich mir dazu den Dr Dac nano kaufen, da der mehr als ausreicht.


Da ein preiswerter Dac für 70€ schon sehr gut darin ist, Audio signale fast fehlerfrei umzuwandeln, wird etwas teures nichtmehr groß besser klingen.



So eine onboard Soundkarte kann wenn sie nicht besonders gut ist schonmal schlecht klingen, dann bringt so ein Dac auch einen großen Klangunterschied.


Ob man bei Verstärkern die mehr als 200-400€ kosten noch Klangunterschiede hört, wage ich zu bezweifeln.
Genauso ist meine Meinung bei Dacs die mehr als 100€ kosten.


Bald kann ich meine neue Asus Xonar D2 mit meiner x-fi titanium vergleichen, dann wäre schonmal geklärt, ob ich überhaupt mehr als 50€ für meine Soundkarte ausgeben muss.


[Beitrag von Lyto am 05. Jul 2011, 05:22 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 04. Jul 2011, 17:07

Lyto schrieb:

@ weimaraner Kann man den NAD C 352 aufspalten, so das das Audio Signal direkt in die Endstufe eingespeist wird?



Richtig,
das ist bei dem NAD C 352 natürlich auch möglich.
Eben sehr vielfältig nutzbar

Gruss
philippz
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 05. Jul 2011, 09:21
Hallo,

wichtig ist mir wie gesagt Stereo und das soll auch so bleiben. Wenn ich ein gutes Stereo-System vor der Nase habe + eine gute Glotze und das habe ich, dann reicht mir das an "Kino"-Sound.

Die Chrono kann ich mir aktuell nicht leisten. Könnte ein Ziel für nächstes Jahr sein.

Was ich noch brauche ist ein guter SUB. Der aktuelle hat ne 165mm Chassis auf einem 42qm Zimmer und klingt wie Müll.

Die Soundkarte wird schonmal einen guten Unterschied machen und mit der 6Fire bin ich auch flexibel - falls ich doch irgendwann mal ein anderes System haben möchte. Sub-Out hat es ja auch.


Dahinter macht es dann nur noch Sinn eine reine Endstufe zu kaufen wenn ich das alles richtig aufgefasst habe.

Jetzt ist die Frage ob ich erst einmal einen neuen Sub oder eine neue Endstufe zulege. Eins von beidem wäre aktuell drin.
Als Sub würde ich mir den Klipsch RW10D 575 Watt Aktiv-Subwoofer zulegen. der RW12 wäre zwar noch schöner, aber das ist einfach aktuell nicht drin.

Der NAD C352 ist doch ein Vollverstärker was mit der 6Fire zusammen erst einmal Mehrkosten wären.
Reine 2-Kanal Endstufe für 300€?


Dazu muss ich sagen das ich dieses "aufspalten" noch nie gemacht habe und keine Ahnung habe wie das funktionieren soll geschweige denn das ich in meiner Studentenbude irgendein Werkzeug hätte.

Der R-S700 von Yamaha spricht mich sehr an. Dieser lässt sich auch aufspalten: http://de.yamaha.com...-s700__g/?mode=model


[Beitrag von philippz am 05. Jul 2011, 10:20 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 05. Jul 2011, 12:01
wenn du einen verstaerker kaufst ist ein dr dac oder eine saffire 6 gut ansonsten waere es die 6fire und eine endstufe

du brauchst unbedingt einen neuen verstaerker/endstufe zur not soll er 100 auf ebay kosten und der rest wird fuer den sub ausgegeben
philippz
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 05. Jul 2011, 12:20
Also ich habe mir jetzt folgendes gedacht:
Der Verstärker den ich gerade habe kann nichts vom Klang her. Ich werde eine klare Klangverbesserung durch die externe Soundkarte haben.

-> Terratec 6Fire bestellt

Viel schlimmer aber ist der Bass. Der geilste Verstärker bringt mir nichts wenn ich dabei Angst habe das mir der Bass platzt / der Bass sogar verzögert kommt. Durch die Terratec kann ich meinem Verstärker die Arbeit sparen und den Sub dort anschließen.
Aktuell: SUB 46 von Quadral mit 60/100 Watt Leistung

-> Klipsch RW10D 575 Watt Aktiv-Subwoofer bestellt

So. Jetzt spare ich nen Monat auf 300-400€ und hole mir dann eine reine 2 Kanal Endstufe. Habe somit auch einen Monat Zeit zu recherchieren.

Danke bis hierhin für euer Engagement.
stschroeder
Stammgast
#49 erstellt: 05. Jul 2011, 12:30

philippz schrieb:

Viel schlimmer aber ist der Bass. Der geilste Verstärker bringt mir nichts wenn ich dabei Angst habe das mir der Bass platzt / der Bass sogar verzögert kommt.



Was heißt das denn? Platzende Bässe?
philippz
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 05. Jul 2011, 12:53
Haha,rein gefühlsmäßig.. Man hat das Gefühl der Sub fliegt einem um die Ohren und die Chassis zerplatzt jeden Moment.
Lyto
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 05. Jul 2011, 16:01
Gute Wahl, bei den heutigen Soundkarten sind 160€ für eine 6 Kanal schon viel Geld und man kriegt was richtig gutes.

300-400€ müssen es für eine Endstufe nichtmal sein.

Meine 200€ Endstufe klingt viel besser als mein 500€(1000 DM) 5.1 Receiver Und die Endstufe hat 55€ gebraucht gekostet, sieht aber nicht sooo toll aus... (Dafür sehen aber meine Lautsprecher toll aus )

bei deinem Raum brauchst du die 260 Watt auch um laut Hiphop zu hören, Da wird der Sub genial für sein.

Meine Asos xonar ist da. Klingt wenn, dann ein bisschen klarer als die X-Fi, da die Treiber nichtmehr funktionieren kann ich den Klang leider nicht weiter testen


[Beitrag von Lyto am 05. Jul 2011, 20:12 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo System bis 500?
dansolo10 am 19.06.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  25 Beiträge
Suche Stereo System - 500? - 18m2
Springli am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.09.2012  –  13 Beiträge
Stereo-System für Jugendlichen
bbooss am 16.06.2016  –  Letzte Antwort am 17.06.2016  –  2 Beiträge
Suche Stereo PC System für Rockmusik für 500-1000 Euro
Dalai-lama am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  8 Beiträge
Stereo System für mich für ca.500-600? Beratung gesucht
Raphi39 am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  20 Beiträge
Erstes Stereo System 23m² Raum, 400-500?
KokosKeks am 19.08.2014  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  8 Beiträge
Stereo System bis 500?
cpa87 am 07.04.2014  –  Letzte Antwort am 15.06.2014  –  8 Beiträge
Stereo Anlage bis 500??
Icekiller123 am 19.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  21 Beiträge
Stereo-System im Bereich von 500 ? für Küche
t_straub am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2011  –  3 Beiträge
Stereo-System mit Plattensp und CD-Player für ca. 500 ?
Th1nG am 28.06.2012  –  Letzte Antwort am 29.06.2012  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Teufel
  • Alesis
  • Elac
  • Cyrus

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedKuki1983
  • Gesamtzahl an Themen1.345.876
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.989